Nachrichten

Ingersoll, Jared - Geschichte

Ingersoll, Jared - Geschichte

Ingersoll, Jared (1722-1781) Briefmarkenagent, Royalist: Ingersoll wurde in Connecticut geboren und studierte in Yale und zog schließlich mit einer britischen Kommission nach Boston, um als Briefmarkenagent für Connecticut zu fungieren, eine Position, die Benjamin Franklin ihm empfahl. Nach den Demonstrationen gegen das Stempelgesetz in verschiedenen Teilen der Kolonien versuchte Ingersoll, der des Schutzes des Gouverneurs versichert war, die Bevölkerung von New Haven zur Nachsicht zu bewegen. Um sein Haus herum forderten sie ihn auf, als Briefmarkenagent zurückzutreten. „Ich weiß nicht, ob ich die Macht habe, zurückzutreten“, antwortete er. Er versprach jedoch, alle erhaltenen Briefmarken erneut zu versenden oder die Angelegenheit ihrer Entscheidung zu überlassen. Er war schließlich gezwungen, seinen Rücktritt anzubieten, der für die Menschen anderer Regionen nicht zufriedenstellend war, und um sein Haus vor einem Angriff zu retten, ritt er von New Haven aus und beschloss, sich in Hartford unter den Schutz der Legislative zu stellen. Mehrere Meilen unterhalb von Wethersfield traf Ingersoll auf eine Gruppe von 500 Männern zu Pferd, denen drei Trompeter und zwei Milizionäre vorausgingen. Sie empfingen ihn und ritten mit ihm nach Wethersfield, wo sie ihn zwangen, sein Amt niederzulegen. Als er zur Sicherheit ein Haus betrat, schickte er dem Gouverneur und der Versammlung eine Nachricht von seiner Situation. Nachdem sie drei Stunden gewartet hatten, begannen die Demonstranten, das Haus zu betreten, und erklärten, dass "die Sache es nicht wert ist, dafür zu sterben", und Ingersoll erklärte sich bereit, zurückzutreten. Ingersoll warf seinen Hut in die Luft und rief nach den Anweisungen der Menge dreimal "Freiheit und Eigentum" und las den versammelten Patrioten die von ihm unterzeichnete Vereinbarung vor. 1770 wurde er zum Admiralsrichter des mittleren Bezirks ernannt und lebte einige Jahre in Philadelphia, bis er nach New Haven zurückkehrte, wo er den Rest seines Lebens verbrachte. Im Gegensatz zu seinem Vater war Ingersolls Sohn Jared Jr. ein aktiver Patriot, der in öffentlichen Ämtern diente und die US-Verfassung unterzeichnete.


Ingersoll, Jared - Geschichte

Obwohl Ingersoll während der Revolution der Sohn eines bekannten Loyalisten war, leistete er für Pennsylvania und die Vereinigten Staaten verdienstvolle Dienste. Dennoch machte er seinen größten Eindruck als Anwalt in Philadelphia, einer Stadt, die sich der angesehensten Anwaltskammer der Nation rühmte.

Als Sohn von Jared Ingersoll, Sr., einem britischen Kolonialbeamten und späteren prominenten Loyalisten, wurde Ingersoll 1749 in New Haven, Connecticut, geboren. Er erhielt eine ausgezeichnete Ausbildung und machte 1766 seinen Abschluss in Yale. Anschließend leitete er die Finanzangelegenheiten von sein Vater, der von New Haven nach Philadelphia umgezogen war. Später schloss sich ihm der Junge an, nahm ein Jurastudium auf und erhielt die Zulassung zur Anwaltschaft in Pennsylvania.

Inmitten des revolutionären Eifers, den weder Vater noch Sohn teilten, segelte Jared Jr. 1773 auf Anraten des älteren Ingersoll nach London und studierte Rechtswissenschaften am Middle Temple. 1776 beendete er seine Arbeit und unternahm eine zweijährige Tour durch den Kontinent, in der er aus irgendeinem Grund seine loyalistischen Sympathien ablegte.

Nach Philadelphia zurückgekehrt und Anwaltsberuf, betreute Ingersoll die Mandanten eines der führenden Anwälte der Stadt und eines Freundes der Familie, Joseph Reed, der damals mit den Angelegenheiten des Obersten Exekutivrats von Pennsylvania beschäftigt war. 1781 heiratete Ingersoll Elizabeth Pettit (Petit). Im Jahr zuvor war er in die Politik eingestiegen, indem er die Wahl zum Kontinentalkongress (1780-81) gewann.

Obwohl Ingersoll keine Sitzungen beim Verfassungskonvent verpasste, sich seit langem für eine Revision der Bundesartikel einsetzte und als Jurist Debatten gewohnt war, sprach er während der Verhandlungen selten.

Anschließend bekleidete Ingersoll verschiedene öffentliche Positionen: Mitglied des Common Council von Philadelphia (1789) Attorney General of Pennsylvania (1790-99 und 1811-17) Philadelphia City Solicitor (1798-1801) US District Attorney for Pennsylvania (1800-01) und vorsitzender Richter des Philadelphia District Court (1821-22). Inzwischen, im Jahr 1812, war er der föderalistische Vizepräsidentschaftskandidat gewesen, konnte aber die Wahlen nicht gewinnen.

Während seiner öffentlichen Tätigkeit hat sich Ingersoll in seiner Anwaltspraxis einen Namen gemacht. Viele Jahre lang kümmerte er sich um die Angelegenheiten von Stephen Girard, einem der führenden Geschäftsleute der Nation. 1791 begann Ingersoll vor dem Obersten Gerichtshof der USA zu praktizieren und nahm an einigen denkwürdigen Fällen teil. Obwohl er sowohl in Chisholm gegen Georgia (1792) als auch in Hylton gegen Vereinigte Staaten (1796) die Verliererseite vertrat, halfen seine Argumente, schwierige verfassungsrechtliche Fragen zu klären. Er vertrat auch den Mitunterzeichner William Blount, einen Senator, als ihm in den späten 1790er Jahren ein Amtsenthebungsverfahren drohte.

Ingersolls lange Karriere endete 1822, als er weniger als eine Woche nach seinem 73. Geburtstag starb. Von drei Kindern überlebt, wurde er auf dem Friedhof der First Presbyterian Church in Philadelphia beigesetzt.

Zeichnung: Öl (1820) von Charles Willson Peale. Fräulein Anna Warren Ingersoll, Philadelphia.


Ingersoll wurde in Philadelphia, Pennsylvania, als Tochter von Jared Ingersoll und Elizabeth Petit geboren. [1] Sein Vater diente im Kontinentalkongress und sein Bruder von Joseph Reed Ingersoll diente als Mitglied des US-Repräsentantenhauses für Pennsylvania. Sein Großvater mütterlicherseits, Charles Pettit, diente als Delegierter für Pennsylvania beim Confederation Congress. [2]

Charles Ingersoll schied 1799 aus dem College of New Jersey, der späteren Princeton University, aus. [3] Anschließend studierte er Jura, wurde 1802 als Rechtsanwalt zugelassen und begann seine Tätigkeit in Philadelphia. Er reiste durch Europa, begleitet von Rufus King, dem Minister der Vereinigten Staaten im Vereinigten Königreich. [4]

Im Jahr 1812 wurde Ingersoll als Demokratisch-Republikaner in den Dreizehnten Kongress gewählt, wo er als Vorsitzender des Justizausschusses des US-Repräsentantenhauses diente. Er war kein Kandidat für die Renominierung im Jahr 1814, da er zum Bezirksstaatsanwalt der Vereinigten Staaten für Pennsylvania ernannt wurde. Er diente in diesem Amt von 1815 bis 1829 [5] und war 1825 Mitglied der Pennsylvania Canal and Internal Improvement Convention. 1829 wurde er von US-Präsident Andrew Jackson aus dem Amt des Bezirksstaatsanwalts entfernt.

1815 wurde Ingersoll zum Mitglied der American Philosophical Society gewählt. [6]

Er war 1830 Mitglied des Repräsentantenhauses von Pennsylvania und 1837 Mitglied des Verfassungskonvents des Staates. Am 8. März 1837 wurde er zum Sekretär der Gesandtschaft in Preußen ernannt. Er kandidierte 1837 erfolglos für die Neuwahl die Vakanz, die durch den Tod von Francis J. Harper im Fünfundzwanzigsten Kongress verursacht wurde. Er war erneut ein erfolgloser Kandidat für die Wahl im Jahr 1838. [7]

Ingersoll wurde als Demokratin in den 27. und in die drei folgenden Kongresse gewählt. Während des achtundzwanzigsten und neunundzwanzigsten Kongresses war er Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des US-Repräsentantenhauses. Er war kein Kandidat für die Umbenennung im Jahr 1848. Er wurde 1847 zum Minister in Frankreich ernannt, aber vom Senat nicht bestätigt. [8]

Er starb 1862 in Philadelphia und wurde auf dem Woodlands Cemetery beigesetzt. [9]

1804 heiratete Ingersoll Mary Wilcocks, die Tochter von Alexander Wilcocks, und hatte zusammen sechs überlebende Söhne und zwei Töchter. [10] Sein Sohn Edward Ingersoll schrieb über juristische Themen.

  • „Chiomara“, ein Gedicht veröffentlicht in Das Portfolio (1800)
  • Edwy und Elgira, eine Tragödie (Philadelphia, 1801)
  • „Recht und Unrecht, Macht und Politik der Vereinigten Staaten von Amerika (1808)
  • Briefe des Jesuiten Inchiquin über amerikanische Literatur und Politik (New York, 1810)
  • „Julian“, ein dramatisches Gedicht (1831)
  • Historische Skizze des Zweiten Krieges zwischen den Vereinigten Staaten und Großbritannien (4 Bde., Philadelphia, 1845-'52).
  • Erinnerungen, historisch, politisch, biografisch und sozial, von Charles J. Ingersoll. Philadelphia: Lippincott & Co., 1861

Er veröffentlichte auch zahlreiche anonyme Beiträge zum Demokratische Presse von Philadelphia und zum Nationaler Geheimdienst von Washington, über die Kontroversen mit England vor dem Krieg von 1812 (1811–15). Er veröffentlichte mehrere „Reden“ zu diesem Krieg (1813-15), einen Diskurs vor der American Philosophical Society über den „Influence of America on the Mind“, der in England und Frankreich (1823) neu veröffentlicht wurde, eine Übersetzung eines französischen Werkes über die Freiheit der Schifffahrt, in der Amerikanisches Rechtsjournal von 1829 und viele andere literarische und politische Diskurse. Zum Zeitpunkt seines Todes bereitete er sich vor Geschichte der Gebietserwerbungen der Vereinigten Staaten.


Ingersoll, Jared - Geschichte

Jared Ingersoll (24. Oktober 1749 – 31. Oktober 1822) war ein früher amerikanischer Anwalt und Staatsmann aus Philadelphia.

Ingersoll wurde in New Haven, Connecticut, geboren und war der Sohn von Jared Ingersoll (1722–1781), einem prominenten britischen Beamten, dessen starke Loyalisten dazu führten, dass er von radikalen Patrioten geteert und gefedert wurde.

Jared Ingersoll war ein Unterstützer der revolutionären Sache.

Seine Anwaltsausbildung überzeugte ihn davon, dass die Probleme der neuen unabhängigen Staaten durch die Unzulänglichkeit der Bundesstatuten verursacht wurden.

Er wurde ein früher und leidenschaftlicher Befürworter der Verfassungsreform, obwohl er wie einige seiner Kollegen im Verfassungskonvent glaubte, dass diese Reform durch eine einfache Revision der Artikel erreicht werden könnte.

Erst nach wochenlangen Debatten erkannte er, dass ein neues Dokument notwendig war.

Kurz nachdem die Kolonien ihre Unabhängigkeit erklärt hatten, verzichtete Ingersoll auf die Ansichten seiner Familie, engagierte sich persönlich für die Sache der Unabhängigkeit und kehrte nach Hause zurück.

1765 kam er aus England nach Boston, wo er mit der Beauftragung eines Briefmarkenagenten für Connecticut beauftragt war, eine Position, die ihm Benjamin Franklin empfohlen hatte.

Nach den Demonstrationen gegen die abscheuliche Tat in verschiedenen Teilen der Kolonien versuchte Ingersoll, die des Schutzes des Gouverneurs sicher war, die Bevölkerung von New Haven zur Nachsicht zu bewegen.

Um sein Haus herum forderten sie ihn zum Rücktritt auf. „Ich weiß nicht, ob ich das Recht habe, zurückzutreten“, antwortete er.

Er versprach jedoch, die erhaltenen Briefmarken zurückzugeben oder die Sache ihrer Entscheidung zu überlassen.

Er war schließlich gezwungen, seinen Rücktritt anzubieten. Da seine Handlungen die Menschen in anderen Teilen von Connecticut nicht zufriedenstellten, beschloss er, sich unter den Schutz der Legislative in Hartford zu stellen, um sein Haus vor einem Angriff zu retten.

1778 kam er als bestätigter Patriot in Philadelphia an. Mit Hilfe einflussreicher Freunde baute er schnell eine florierende Anwaltskanzlei auf und trat kurz darauf als Delegierter des Kontinentalkongresses (1780–1781) ins Getümmel. 1781 heiratete Ingersoll Elizabeth Pettit.

Immer ein Anhänger einer starken zentralen Autorität in politischen Angelegenheiten, wurde er in den Nachkriegsjahren zu einem führenden Agitator für die Reform der nationalen Regierung und predigte seinen Freunden im Kongress und der Rechtsgemeinschaft die Notwendigkeit von Veränderungen.

Anschließend bekleidete Ingersoll verschiedene öffentliche Positionen: Mitglied des Common Council von Philadelphia (1789) Attorney General of Pennsylvania (1790-99 und 1811-17) Philadelphia City Solicitor (1798-1801) US District Attorney for Pennsylvania (1800-01) und vorsitzender Richter des Philadelphia District Court (1821-22).

Inzwischen, im Jahr 1812, war er der föderalistische Vizepräsidentschaftskandidat gewesen, konnte aber die Wahlen nicht gewinnen.

Während seiner öffentlichen Tätigkeit hat sich Ingersoll in seiner Anwaltspraxis einen Namen gemacht. Viele Jahre lang kümmerte er sich um die Angelegenheiten von Stephen Girard, einem der führenden Geschäftsleute der Nation.

1791 begann Ingersoll vor dem Obersten Gerichtshof der USA zu praktizieren und nahm an einigen denkwürdigen Fällen teil.

Obwohl er sowohl in Chisholm gegen Georgia (1792) als auch in Hylton gegen Vereinigte Staaten (1796) die Verliererseite vertrat, halfen seine Argumente, schwierige verfassungsrechtliche Fragen zu klären.

Er vertrat auch den Mitunterzeichner William Blount, einen Senator, als ihm in den späten 1790er Jahren ein Amtsenthebungsverfahren drohte.


Ingersoll, Jared - Geschichte

Jared Ingersoll wurde am 24. Oktober 1749 in New Haven, Connecticut, geboren. Sein Name stammt von dem Namensgeber seines Vaters Jared Ingersoll, der für seine dynamische Teilnahme als Gesandter der Connecticut in London bekannt war. Jared Ingersoll war gleichzeitig Jurist, Autor und Mitglied des Kontinentalkongresses. Obwohl er im Bundesstaat Connecticut geboren wurde, war er eher als Generalstaatsanwalt bekannt, der Philadelphia von 1791-1800 diente. Darüber hinaus ist er auch der US-Anwalt für Pennsylvania aus den Jahren 1800-1801. Für kurze Zeit war er in den Jahren 1821-1822 auch Vorsitzender des Bezirksgerichts von Philadelphia.

Jared Ingersoll wurde Delegierter des Kontinentalkongresses und bekräftigte mit seiner Unterschrift die US-Verfassung für den Bundesstaat Pennsylvania. Während die Karriere seines Vaters nicht so erfolgreich war, gelang es Jared Ingersoll, ganz andere Plattformen zu beschreiten. Nachdem er 1766 seinen Abschluss an einer der renommiertesten Universitäten der Welt, der Yale University, gemacht hatte, entschloss er sich dann, ins Ausland zu gehen. Vor der Revolution wurde er auf Anweisung seines Vaters nach London geschickt, um sein Studium im Middle Temple fortzusetzen und gleichzeitig den wachsenden politischen Spannungen zu entkommen. Im Jahr 1776 bereiste er Europa zugunsten der Unabhängigkeit und missachtete die loyalistischen Ansichten seines Vaters. Denn nach seiner Vorbereitung als Rechtsanwalt war er davon überzeugt, dass die Probleme jedes neuen unabhängigen Staates in den USA das Ergebnis unzureichender Konföderationsartikel waren.


Im Jahr 1778 kehrte er nach Philadelphia zurück und wurde als Patriot bestätigt. Er erhielt hilfreiche und ermutigende Unterstützung von seinen sehr einflussreichen Freunden, die es ihm ermöglichten, seinen eigenen Namen im Beruf leicht zu etablieren. In nur kurzer Zeit trat er dann 1780-1781 als Delegierter des Kontinentalkongresses in die Verfolgung ein. Er war immer ein begeisterter Anhänger einer starken zentralen Autorität in politischen Angelegenheiten gewesen. Einer seiner Vorschläge betraf damals vor allem Verfassungsreformen. Dennoch war er wie einige seiner Mitstreiter beim Verfassungskonvent der festen Überzeugung, dass seine Reformen nur mit einer einfachen Änderung der Artikel erreicht werden können.

Nach einigen Wochen der Debatte stellte er fest, dass ein überarbeitetes Dokument dringend erforderlich ist. Umgekehrt kam Ingersolls Hauptbeitrag für die Sache einer verfassungsmäßigen Regierung nicht irgendwann im Konvent selbst, sondern eher während einer ausgedehnten und illustren juristischen Karriere, als er es erleichterte, die meisten der in Philadelphia verkündeten Prinzipien zu definieren.

Während er Connecticut diente, wurde er ein Gebietssammler und ein Unterstützer des Stempelgesetzes. Aber als sich der Konflikt von Neuengland aus verbreitete, trafen wütende Kolonisten Ingersoll auf der anderen Straßenseite außerhalb von Hartford. Damals forderten Demonstranten seinen Rücktritt. Zusammen mit den Demonstranten gab er öffentlich seinen Titel auf. Einer der sehr umstrittenen Fälle, in die er eintrat, war ein wegweisender Fall in Bezug auf die Rechte des Staates, in dem er Georgien im Jahr 1793 bei Chisholm gegen Georgia vertrat. Das Gericht ging gegen ihn mit der Annahme, dass ein Staat vor dem Bundesgericht von einem Bürger der USA verklagt werden könnte anderen Staat. Die Aufhebung dieses staatlichen Souveränitätskonzepts wurde später durch die 11. Verfassungsänderung aufgehoben. Als Repräsentant Hyltons in Hylton v. US im Jahr 1769 gönnte er sich die erste verfassungsrechtliche Anfechtung eines Kongressgesetzes. Damit unterstützte der Oberste Gerichtshof die Regierung bei der Einführung einer Kutschensteuer.

Auf dem Konvent war Jared Ingersoll einer von denen, die zugesagt haben, einige Überarbeitungen der bestehenden Konföderationsartikel vorzunehmen. Am Ende schloss er sich jedoch der Mehrheit an und unterstützte halbherzig den Plan, eine neue Bundesregierung zu bilden. Trotz seines ausgezeichneten Rufs als Rechtsanwalt nimmt er nicht oft an den Debatten des Kongresses teil, dennoch konnte er durchweg an allen Sitzungen teilnehmen.

Als die neue nationale Regierung endlich gebildet wurde, kehrte Jared Ingersoll zu seinem Beruf als Rechtsanwalt zurück. Abgesehen von wenigen Exkursen in einigen politischen Fragen wurde er im Jahr 1789 Mitglied des Common Council of Philadelphia. Als starker Föderalist im Jahr 1800 betrachtete er die Wahl von Thomas Jefferson als "große Subversion". Er trat auch der Federalist Party bei, die mit DeWitt Clinton für die US-Präsidentschaftswahl im Jahr 1812 um das Amt des Vizepräsidenten kandidierte. Leider besiegten James Madison und Elbridge Gerry seine Stimmenauszählung.

Dieser große Mann aus Connecticut, Jared Ingersoll, starb am 22. Oktober 1822 in Philadelphia. Er wurde auf dem Friedhof der First Presbyterian Church beigesetzt, obwohl die Todesursache bis heute unbekannt ist.


Ingersoll, Jared - Geschichte

Bundesstaat: Pennsylvania (geboren in Connecticut)

Geburtsdatum: 24. Oktober 1749

Todesdatum: 31. Oktober 1822

Schulzeit: Yale 1766, graduierter Middle Temple 1776

Beruf: Rechtsanwalt, Kredite und Investitionen, Erzieher

Vorherige politische Erfahrung: Kontinentalkongress 1780-1781, Attorney General for Pennsylvania 1790-1799, 1811-1817

Ausschusszuweisungen: Keine

Konventsbeiträge: Kam am 28. Mai an und war bei der Unterzeichnung der Verfassung anwesend. William Pierce erklärte, dass "Mr. Ingersoll gut spricht und sein Thema vollständig versteht."

Neue Regierungsbeteiligung: Diente als US-Bezirksstaatsanwalt für Pennsylvania (1800 - 1801).

Biographie aus den National Archives: Der Sohn von Jared Ingersoll Sr., einem britischen Kolonialbeamten und späteren prominenten Loyalisten, wurde 1749 in New Haven, CT, geboren. Er erhielt eine ausgezeichnete Ausbildung und machte 1766 seinen Abschluss in Yale beaufsichtigte die finanziellen Angelegenheiten seines Vaters, der von New Haven nach Philadelphia umgezogen war. Später schloss sich ihm der Junge an, nahm ein Jurastudium auf und erhielt die Zulassung zur Anwaltschaft in Pennsylvania.

Inmitten des revolutionären Eifers, den weder Vater noch Sohn teilten, segelte Jared Jr. 1773 auf Anraten des älteren Ingersoll nach London und studierte Rechtswissenschaften am Middle Temple. 1776 beendete er seine Arbeit und unternahm eine zweijährige Tour durch den Kontinent, in der er aus irgendeinem Grund seine loyalistischen Sympathien ablegte.

Nach Philadelphia zurückgekehrt und Anwaltsberuf, betreute Ingersoll die Mandanten eines der führenden Anwälte der Stadt und eines Freundes der Familie, Joseph Reed, der damals mit den Angelegenheiten des Obersten Exekutivrats von Pennsylvania beschäftigt war. 1781 heiratete Ingersoll Elizabeth Pettit (Petit). Im Jahr zuvor war er in die Politik eingestiegen, indem er die Wahl zum Kontinentalkongress (1780-81) gewann.

Obwohl Ingersoll keine Sitzungen beim Verfassungskonvent verpasste, sich seit langem für eine Revision der Bundesartikel einsetzte und als Jurist an Debatten gewöhnt war, sprach er während der Verhandlungen selten.

Anschließend bekleidete Ingersoll verschiedene öffentliche Positionen: Mitglied des Common Council von Philadelphia (1789) Attorney General of Pennsylvania (1790-99 und 1811-17) Philadelphia City Solicitor (1798-1801) US District Attorney for Pennsylvania (1800-01) und vorsitzender Richter des Philadelphia District Court (1821-22). Inzwischen, im Jahr 1812, war er der föderalistische Vizepräsidentschaftskandidat gewesen, konnte aber die Wahlen nicht gewinnen.

Während seiner öffentlichen Tätigkeit hat sich Ingersoll in seiner Anwaltspraxis einen Namen gemacht. Viele Jahre lang kümmerte er sich um die Angelegenheiten von Stephen Girard, einem der führenden Geschäftsleute des Landes. 1791 begann Ingersoll vor dem Obersten Gerichtshof der USA zu praktizieren und nahm an einigen denkwürdigen Fällen teil. Obwohl er sowohl in Chisholm gegen Georgia (1792) als auch in Hylton gegen Vereinigte Staaten (1796) die Verliererseite vertrat, halfen seine Argumente, schwierige verfassungsrechtliche Fragen zu klären. Er vertrat auch den Mitunterzeichner William Blount, einen Senator, als ihm in den späten 1790er Jahren ein Amtsenthebungsverfahren drohte.

Ingersolls lange Karriere endete 1822, als er weniger als eine Woche nach seinem 73. Geburtstag starb. Von drei Kindern überlebt, wurde er auf dem Friedhof der First Presbyterian Church in Philadelphia beigesetzt.


Jared Ingersoll 1749 - 1822

Jared Ingersoll wurde in New Haven, Connecticut, als Sohn des Jared Ingersoll (1722-1781) geboren. Der Älteste Jared Ingersoll war besonders bekannt für sein energisches Streben als Agent von Connecticut in London, das Interesse der Kolonisten angesichts des Stempelgesetzes und dann für seine umstrittene Rolle als Agent, der das resultierende Stempelgesetz in durchsetzte Connecticut. 1767 nahm er eine Ernennung zum Richter des Vizeadmiralatsgerichts in Philadelphia an, aber als die Revolution kam, wurde er von der revolutionären Regierung seines Amtes enthoben.

Während die Karriere des Vaters zurückging, nahm die Karriere des Sohnes einen ganz anderen Weg. Nach seinem Abschluss an der Yale University im Jahr 1766 reiste der junge Jared ins Ausland. Anschließend studierte er Rechtswissenschaften im Büro des Anwalts Joseph Reed in Philadelphia. In den Tagen vor der Revolution wurde Jared nach London geschickt, um am Middle Temple Jura zu studieren. 1776 bereiste er den europäischen Kontinent und legte die loyalistischen Ansichten seines Vaters zugunsten der Unabhängigkeit ab.

Bald nach Ingersolls Rückkehr nach Philadelphia im Jahr 1781 heiratete er Elizabeth, die Tochter von Charles Pettit. Im selben Jahr bat Joseph Reed, Ingersolls Mentor und jetziger Gouverneur von Pennsylvania, Ingersoll, sich um seine Anwaltskanzlei zu kümmern. Dies war der Beginn einer langen und fruchtbaren Karriere, in der Ingersoll als einer der besten Anwälte in Philadelphia galt und zu dieser Zeit die Heimat vieler der besten juristischen Köpfe des Landes war.

Ingersoll hat nicht nur viele hochkarätige und wichtige Fälle argumentiert, darunter einige vor dem Bundesgerichtshof, sondern auch eine erfolgreiche Karriere in öffentlichen Ämtern. In den frühen 1780er Jahren war er Mitglied des Kontinentalkongresses und 1787 Delegierter des Verfassungskonvents. Später, von 1798-1801, war er Stadtanwalt. Von 1791-1800 und erneut von 1811-1817 diente er auch als Generalstaatsanwalt von Pennsylvania. 1812 war er der föderalistische Kandidat für die Vizepräsidentschaft der Vereinigten Staaten. Jared Ingersoll starb 1822 und hinterließ mehrere Kinder, die nur etwas weniger bekannt wurden als ihr Vater.

Als Generalstaatsanwältin diente Ingersoll als gewählte Treuhänderin und dann als von Amts wegen Treuhänder der University of the State of Pennsylvania vor der Vereinigung von 1791, die zur University of Pennsylvania führte.

Hochschularchiv

(Zur sicheren Aufbewahrung oder Vernichtung von
Aufzeichnungen der Fakultäten)

4015 Walnussstraße, Zwischengeschoss
Philadelphia, PA 19104
(215) 898-9432

Std
Montag Freitag
9:00 - 17:00 Uhr

Universitätsarchiv

(Informationen zur Universitätsgeschichte und Alumni)

3401 Market Street, Suite 210
Philadelphia, PA 19104
(215) 898-7024


Mehr methodisches Handeln führte zu Gicht und einem Rollstuhl

Anscheinend hat Jared Letos seltsame, existenzielle Reise, in die Rolle für seine Rolle in Requiem für einen Traum hielt ihn nicht davon ab, noch herausforderndere und gefährlichere Schauspielrollen zu übernehmen. Jared nahm für seine Rolle als John Lennons Mörder Mark Chapman für den Film schnell satte 65 Pfund zu, was einem großen Hund entspricht Kapitel 27.

Wie hat er so schnell so viel zugenommen? Zweimal täglich trank er buchstäblich Pints ​​mikrowellengekochtes Häagen-Dazs-Eis. Es ist überraschend, dass er auf diese Weise zunehmen konnte, denn die durchschnittliche Person, die das tat, würde ihre Kalorien regelmäßig erbrechen. Laut DigitalSpy war Jared an einen Rollstuhl gefesselt, weil das bloße Gehen schmerzhaft wurde. Die Erfahrung ließ Jared zweifeln, ob sein Körper jemals wieder dorthin zurückkehren würde, wo er vor dem Dreh war.

Letztendlich bedauerte Jared die Erfahrung. "Wirklich, es ist eine dumme Sache", sagte er dem Wächter. "Ich bekam Gicht und mein Cholesterinspiegel stieg in so kurzer Zeit so schnell an, dass meine Ärzte mir Lipitor verschreiben wollten, was für viel, viel ältere Menschen ist. Aber auch hier eine faszinierende Reise." Als Optimist sah Jared Leto einen Diamanten in der Kohle. Aber hat er seine Lektion gelernt? Nicht wirklich.


Ingersoll-Seriennummern und Produktionsdaten

Gesamtproduktion: Ca. 96 Millionen Uhren

Beachten Sie, dass diese Tabelle nur für die Datierung von Ingersoll "Dollar" -Uhren ohne Juwelen verwendet werden sollte. Hochwertige Ingersoll-Uhren mit steinbesetzten Ankerwerken verwendeten ihre eigenen Seriennummernfolgen.

Jahr S/N
1892 150,000
1893 310,000
1894 650,000
1895 1,000,000
1896 2,000,000
1897 2,900,000
1898 3,500,000
1899 3,750,000
1900 6,000,000
1901 6,700,000
1902 7,200,000
1903 7,900,000
1904 8,100,000
1905 10,000,000
1906 12,500,000
1907 15,000,000
1908 17,500,000
1909 20,000,000
1910 25,000,000
1911 30,000,000
1912 38,500,000
Jahr S/N
1913 40,000,000
1914 41,500,000
1915 42,500,000
1916 45,500,000
1917 47,000,000
1918 47,500,000
1919 50,000,000
1920 55,000,000
1921 58,000,000
1922 60,500,000
1923 62,000,000
1924 65,000,000
1925 67,500,000
1926 69,000,000
1927 70,500,000
1928 71,500,000
1929 73,500,000
1930 75,000,000
1931 76,000,000
1932 78,000,000
1933 82,000,000
Jahr S/N
1934 83,000,000
1935 84,000,000
1936 85,000,000
1937 87,000,000
1938 89,000,000
1939 90,000,000
1940 92,000,000
1941 93,000,000
1942 94,000,000
1943 95,000,000
1944 96,000,000
- -
- -
- -
- -
- -
- -
- -
- -
- -
- -

Achten Sie darauf, die Seriennummer des Uhrwerks (der Werke) der Uhr zu verwenden. Verwenden Sie nicht die Seriennummer aus dem Uhrengehäuse.

Sie können Ihre Seriennummer nicht in der Tabelle finden? Klicken Sie hier für eine Erklärung und ein Beispiel zur Verwendung unserer Seriennummerntabellen.

Benötigen Sie Hilfe bei der Suche nach der Seriennummer Ihrer Uhr? Klicken Sie hier, um Anweisungen zum Identifizieren und Öffnen der gängigsten Falltypen zu erhalten.


Zurück im Kongress

1830 war Charles Jared Ingersoll Mitglied des Repräsentantenhauses von Pennsylvania. 1837 war er Mitglied des Verfassungskonvents des Staates. Nach zwei gescheiterten Versuchen, in den Kongress gewählt zu werden (1837 und 1838), gelang ihm dies 1841. Er war bis 1849 Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses. Sein jüngerer Bruder Joseph Reed Ingersoll – der mit Marys Schwester Ann Wilcocks verheiratet war – diente von 1835-37 und 1841-49 ebenfalls im Kongress als Whig (Ingersoll war Demokrat).

Im Jahr 1846 klagte Ingersoll seinen politischen Gegner Daniel Webster, den ehemaligen Außenminister, wegen Amtsvergehen in drei Fällen an. Webster wurde von einem Hausausschuss entlastet. Im folgenden Jahr führte Webster den Senat an, als er die Ernennung von Ingersoll zum US-Minister für Frankreich durch Präsident James Polk ablehnte. Ingersoll zog sich aus dem politischen Leben zurück und widmete seine verbleibenden Jahre dem Schreiben.

Charles Jared Ingersoll starb am 14. Mai 1862 in Philadelphia an einer Lungenentzündung. Er war 79 Jahre alt. Ingersoll wurde auf dem Woodlands-Friedhof beigesetzt. In seinem Nachruf für die American Philosophical Society, deren Mitglied er war, heißt es:

Körperlich war er leicht gemacht, aber von wohlgeformter Gestalt und höchst Gentleman-ähnlicher Erscheinung. Es wird gesagt ... dass er, als er 1813 in den Kongress gewählt wurde, damals einunddreißig Jahre alt war, so jung aussah, dass der Türhüter seine Behauptung, er sei Mitglied, zunächst diskreditierte und ihm die Aufnahme verweigerte. Er sah sein ganzes Leben lang jünger aus, als er wirklich war. In seinem achtzigsten Jahr hätte er wohl für einen Mann von fünfzig durchgehen können, aufrecht, wendig, kaum ein Haar ergraut oder ein Zahn ausgefallen. Er besaß in der Tat eine vorzügliche Konstitution, die er sich durch strengste Mäßigung in Speis und Trank und durch regelmäßige Bewegung bewahrt hatte. Bis zu seinem Tod behielt er seine intellektuellen Fähigkeiten in voller Kraft. Er war ein freier und attraktiver Gesprächspartner, und man konnte selten eine Gesellschaft verlassen, zu der er gehört hatte, ohne etwas von ihm Gedachtes oder Gutes mit sich zu führen. Ein Ex-Präsident der Vereinigten Staaten… pflegte zu sagen, dass Mr. Ingersoll der angenehmste Mann war, den er je an einem Esstisch getroffen hatte. Er war umgänglich und höflich zu allen, die sich ihm näherten…. Er war leidenschaftlich und freimütig in Bezug auf seine politischen Ansichten und gab seinen Gegnern dadurch einen Griff, um ihn als radikal und extrem darzustellen, was er nie war. (10)

Ingersolls Schwiegersohn, der Tagebuchschreiber Sidney George Fisher (verheiratet mit Elizabeth), bemerkte:

Sein Intellekt war nicht hochrangig, aber er schrieb und sprach mit Leichtigkeit, Lebendigkeit und Ernst und war manchmal witzig, im Allgemeinen sarkastisch, klug, spitz, seltsam, nie beredt oder tiefgründig…. Seine Talente waren von einer Art, die zu weltlichem Erfolg, aber nicht zu dauerhaftem Ruhm führten. (11)

Ingersolls Frau Mary starb drei Monate später, am 28. August 1862, im Alter von 78 Jahren. Sie litt in den letzten fünf Jahren ihres Lebens an einer schwächenden Krankheit.


Ingersoll, Jared - Geschichte

Jared Ingersoll (24. Oktober 1749 – 31. Oktober 1822) war ein früher amerikanischer Anwalt und Staatsmann aus Philadelphia.

Ingersoll wurde in New Haven, Connecticut, geboren und war der Sohn von Jared Ingersoll (1722–1781), einem prominenten britischen Beamten, dessen starke Loyalisten dazu führten, dass er von radikalen Patrioten geteert und gefedert wurde.

Jared Ingersoll war ein Unterstützer der revolutionären Sache.

Seine Anwaltsausbildung überzeugte ihn davon, dass die Probleme der neuen unabhängigen Staaten durch die Unzulänglichkeit der Bundesstatuten verursacht wurden.

Er wurde ein früher und leidenschaftlicher Befürworter der Verfassungsreform, obwohl er wie einige seiner Kollegen im Verfassungskonvent glaubte, dass diese Reform durch eine einfache Revision der Artikel erreicht werden könnte.

Erst nach wochenlangen Debatten erkannte er, dass ein neues Dokument notwendig war.

Kurz nachdem die Kolonien ihre Unabhängigkeit erklärt hatten, verzichtete Ingersoll auf die Ansichten seiner Familie, engagierte sich persönlich für die Sache der Unabhängigkeit und kehrte nach Hause zurück.

1765 kam er aus England nach Boston, wo er mit der Beauftragung eines Briefmarkenagenten für Connecticut beauftragt war, eine Position, die ihm Benjamin Franklin empfohlen hatte.

Nach den Demonstrationen gegen die abscheuliche Tat in verschiedenen Teilen der Kolonien versuchte Ingersoll, die des Schutzes des Gouverneurs sicher war, die Bevölkerung von New Haven zur Nachsicht zu bewegen.

Um sein Haus herum forderten sie ihn zum Rücktritt auf. „Ich weiß nicht, ob ich die Macht habe, zurückzutreten“, antwortete er.

Er versprach jedoch, die erhaltenen Briefmarken zurückzugeben oder die Sache ihrer Entscheidung zu überlassen.

Er war schließlich gezwungen, seinen Rücktritt anzubieten. Da seine Handlungen die Menschen in anderen Teilen von Connecticut nicht zufriedenstellten, beschloss er, sich unter den Schutz der Legislative in Hartford zu stellen, um sein Haus vor einem Angriff zu retten.

1778 kam er als bestätigter Patriot in Philadelphia an. Mit Hilfe einflussreicher Freunde baute er schnell eine florierende Anwaltskanzlei auf und trat kurz darauf als Delegierter des Kontinentalkongresses (1780–1781) ins Getümmel. 1781 heiratete Ingersoll Elizabeth Pettit.

Immer ein Anhänger einer starken zentralen Autorität in politischen Angelegenheiten, wurde er in den Nachkriegsjahren zu einem führenden Agitator für die Reform der nationalen Regierung und predigte seinen Freunden im Kongress und der Rechtsgemeinschaft die Notwendigkeit von Veränderungen.

Anschließend bekleidete Ingersoll verschiedene öffentliche Positionen: Mitglied des Common Council von Philadelphia (1789) Attorney General of Pennsylvania (1790-99 und 1811-17) Philadelphia City Solicitor (1798-1801) US District Attorney for Pennsylvania (1800-01) und vorsitzender Richter des Philadelphia District Court (1821-22).

Inzwischen, im Jahr 1812, war er der föderalistische Vizepräsidentschaftskandidat gewesen, konnte aber die Wahlen nicht gewinnen.

Während seiner öffentlichen Tätigkeit hat sich Ingersoll in seiner Anwaltspraxis einen Namen gemacht. Viele Jahre lang kümmerte er sich um die Angelegenheiten von Stephen Girard, einem der führenden Geschäftsleute der Nation.

1791 begann Ingersoll vor dem Obersten Gerichtshof der USA zu praktizieren und nahm an einigen denkwürdigen Fällen teil.

Obwohl er sowohl in Chisholm gegen Georgia (1792) als auch in Hylton gegen Vereinigte Staaten (1796) die Verliererseite vertrat, halfen seine Argumente, schwierige verfassungsrechtliche Fragen zu klären.

Er vertrat auch den Mitunterzeichner William Blount, einen Senator, als ihm in den späten 1790er Jahren ein Amtsenthebungsverfahren drohte.


Schau das Video: Dilmah. Chef u0026 the Teamaker 2014. Jared Ingersoll (Januar 2022).