Nachrichten

18. April 1940

18. April 1940

18. April 1940

April 1940

1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Norwegen

Britische Truppen landen in Andalsnes und Molde



THE MAKING OF A NATION - 18. April 2002: Inhalt: 1920-1940 - 2002-04-17

THE MAKING OF A NATION – ein Programm in Sonderenglisch von der Voice of America.

Geschichte ist normalerweise ein Prozess der langsamen Veränderung. Bräuche und Traditionen fließen langsam von Tag zu Tag. Bestimmte Einzelereignisse können jedoch auch den Verlauf der Geschichte verändern. Napoleons Niederlage bei Waterloo war ein solches Ereignis. So auch der erste Flugzeugflug der amerikanischen Erfinder, der Gebrüder Wright. Oder das Treffen zwischen dem spanischen Entdecker Cortez und dem Aztekenkönig Montezuma.

All diese Ereignisse waren einzelne Momente, die die Geschichte veränderten. So war es auch beim japanischen Angriff auf Pearl Harbor am 7. Dezember einundvierzig.

Der Überraschungsangriff auf Amerikas großen Marinestützpunkt auf Hawaii war ein großer militärischer Erfolg für die Regierung in Tokio. Der Angriff auf Pearl Harbor hatte jedoch mehr als eine militärische Bedeutung. Es repräsentierte auch den Ablauf einer Periode in der amerikanischen Geschichte.

Der Angriff würde die Amerikaner zwingen, im Zweiten Weltkrieg zu kämpfen. Noch wichtiger wäre, dass sie ihre Position als eine der führenden und mächtigsten Nationen der Welt anerkennen würden.

In den kommenden Wochen werden wir die militärischen und politischen Ereignisse des Zweiten Weltkriegs diskutieren. Aber nehmen wir uns heute einen Moment Zeit, um auf die Jahre vor der Schlacht zurückzublicken.

Wir haben bereits gesehen, wie der Angriff die historische amerikanische Tradition beendete, Weltkonflikte zu vermeiden. Pearl Harbor markierte jedoch auch das Ende einer kürzeren Periode in der Geschichte der Nation. Diese Periode begann mit dem Ende des Ersten Weltkriegs und endete mit Pearl Harbor. Es dauerte nur dreiundzwanzig Jahre, von neunzehn achtzehn bis neunzehn einundvierzig. Aber es war voll von wichtigen Veränderungen in der amerikanischen Politik, Kultur und Traditionen.

Beginnen wir unseren Rückblick auf diese Jahre mit der Politik.

1920 wählten die Wähler der Vereinigten Staaten den Republikaner Warren Harding zum Präsidenten. Die Wähler waren der progressiven Politik des demokratischen Präsidenten Woodrow Wilson überdrüssig. Besonders Wilsons Wunsch nach einer aktiven Rolle der Vereinigten Staaten im neuen Völkerbund war ihnen überdrüssig.

Harding war ein konservativer Republikaner. Ebenso die beiden Präsidenten, die ihm folgten, Calvin Coolidge und Herbert Hoover.

Alle drei dieser Präsidenten verfolgten im Allgemeinen eine konservative Wirtschaftspolitik. Und sie nahmen nicht aktiv am Weltgeschehen teil.

Die Amerikaner wandten sich bei der Wahl von zweiundneunzig von der republikanischen Herrschaft ab. Sie wählten den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Franklin Roosevelt. Und sie wählten ihn weiter. Auf diese Weise wandelte sich die konservative republikanische Politik der zwanziger Jahre in die progressivere Politik des Demokraten Franklin Roosevelt in den dreißiger Jahren.

Diese Änderung geschah hauptsächlich wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten.

Die zwanziger Jahre waren eine Zeit des Wachstums und der Geschäftsstärke. Präsident Calvin Coolidge sagte während seiner Amtszeit, dass Amerikas Geschäft Geschäft sei. Dies war im Allgemeinen die gleiche Überzeugung der anderen republikanischen Präsidenten während dieser Zeit, Warren Harding und Herbert Hoover.

Das hatte einen guten Grund. In den zwanziger Jahren expandierte die Wirtschaft stark. Viele Amerikaner haben an der Börse viel Geld verdient. Auch die Löhne der Arbeiter stiegen.

Das Wirtschaftswachstum endete jedoch plötzlich mit dem Börsencrash vom Oktober neunzehn Uhr neunundzwanzig.

In diesem Monat sind die Aktien vieler führender Unternehmen stark gefallen. Und sie gingen in den folgenden Monaten weiter zurück. Viele Amerikaner haben viel Geld verloren. Und die breite Öffentlichkeit verlor das Vertrauen in die Wirtschaft. Bald lag die Wirtschaft in Trümmern und Geschäfte schlossen ihre Türen.

Präsident Hoover versuchte, die Krise zu lösen. Aber er war nicht bereit, die starken Maßnahmen zu ergreifen, die erforderlich waren, um es zu beenden. Im Laufe der Zeit begannen viele Amerikaner Hoover für die schreckliche Wirtschaftskrise verantwortlich zu machen.

Der Demokrat Franklin Roosevelt wurde hauptsächlich gewählt, weil er versprach, neue Lösungen zur Beendigung der Weltwirtschaftskrise auszuprobieren. Kurz nach seiner Wahl startete Roosevelt eine Reihe einfallsreicher Wirtschaftspolitiken, um die Krise zu lösen.

Roosevelts Politik trug dazu bei, das menschliche Leid zu verringern. Aber die Große Depression endete schließlich erst mit dem Eintritt Amerikas in den Zweiten Weltkrieg.

Roosevelts Sieg im Jahr 1932 trug auch dazu bei, das Machtgleichgewicht in der amerikanischen Politik zu ändern. Roosevelt brachte neue Arten von Amerikanern in Machtpositionen: Gewerkschaftsführer. Römisch katholisch. Juden. Schwarze. Amerikaner aus Familien, die aus Ländern wie Italien, Irland oder Russland stammen.

Diese Amerikaner zahlten Roosevelt zurück, indem sie der Demokratischen Partei ihre Stimmen gaben.

Die zwanziger und dreißiger Jahre brachten auch grundlegende Veränderungen im Umgang der Amerikaner mit vielen ihrer sozialen und wirtschaftlichen Probleme.

Die zwanziger Jahre waren im Allgemeinen eine Zeit des Wirtschaftswachstums mit geringen staatlichen Eingriffen in das tägliche Leben der Menschen. Aber die schrecklichen Bedingungen der Weltwirtschaftskrise in den dreißiger Jahren zwangen Roosevelt und die Bundesregierung, mit neuen Strategien zu experimentieren.

Die Regierung begann, eine aktive Rolle bei der Unterstützung der Armen zu übernehmen. Sie startete Programme, um armen Menschen Nahrung und Geld zu geben. Und es hat Arbeitsplätze für Arbeiter geschaffen.

Die Regierung wuchs auf andere Weise. Sie schuf große Programme für Landwirte. Es legte Vorschriften für den Aktienmarkt fest. Es baute Dämme, Straßen und Flughäfen.

Die amerikanische Regierung sah am Ende dieser Zeit zwischen den Weltkriegen ganz anders aus als zu Beginn. Die Regierung war größer und wichtiger geworden. Es behandelte viel mehr Probleme im Leben der Menschen als je zuvor.

Der soziale Protest nahm in den zwanziger und dreißiger Jahren zu. Einige schwarze Amerikaner begannen, sich aktiver über unfaire Gesetze und Bräuche zu äußern. Schwarze zogen in großer Zahl aus dem Süden des Landes in nördliche und zentrale Städte.

Die zwanziger und dreißiger Jahre waren auch für Frauen eine aufregende Zeit des Umbruchs. Frauen begannen, weniger traditionelle Kleidung zu tragen. Waschmaschinen und andere Erfindungen ermöglichten es ihnen, weniger Zeit mit der Hausarbeit zu verbringen. Frauen durften in der Öffentlichkeit rauchen oder trinken, zumindest in Großstädten. Und viele Frauen hatten Jobs.

Natürlich war die Frauenbewegung nicht neu. Die langjährige Arbeit von Frauenführern wie Elizabeth Stanton und Susan Anthony hatte den Frauen geholfen, das Wahlrecht in den zwanziger Jahren zu erlangen.

Die zwanziger und dreißiger Jahre waren auch wichtige Epochen in der Kunst.

Schriftsteller wie Ernest Hemingway, William Faulkner, Eugene O'Neill und andere machten dies zu dem, was viele das "Goldene Zeitalter" der amerikanischen Literatur nannten. Frank Lloyd Wright und andere Architekten entwarfen großartige Gebäude. Filmschauspieler wie Clark Gable und Radio-Entertainer wie Jack Benny haben die Amerikaner nicht nur zum Lachen oder Weinen gebracht. Sie halfen auch, das Land zu vereinen. Millionen von Amerikanern könnten gleichzeitig dieselbe Show sehen oder hören.

Politik. Die Wirtschaft. Soziale Traditionen. Kunst. All dies änderte sich für die Amerikaner in den zwanziger und dreißiger Jahren. Und viele dieser Veränderungen hatten auch Auswirkungen im Ausland über die Grenzen Amerikas hinaus.

Die größte Bedeutung für den Rest der Welt hatte jedoch die Veränderung, die durch den japanischen Angriff auf Pearl Harbor hervorgerufen wurde.

Amerikas moderne Geschichte als große Supermacht beginnt mit seiner Reaktion auf den Angriff auf Pearl Harbor. Es war ein plötzliches Ereignis im Fluss der Geschichte. Es war ein Tag, an dem ein junges Land plötzlich ausgewachsen war.

Sie haben THE MAKING OF A NATION gehört, eine Sendung in Sonderenglisch von Voice of America. Ihre Erzähler waren Harry Monroe und Rich Kleinfeldt. Unser Programm wurde von David Jarmul geschrieben. The Voice of America lädt Sie ein, nächste Woche noch einmal THE MAKING OF A NATION anzuhören.


Heute in der Geschichte des Zweiten Weltkriegs – 18. April 1940 & 1945

Vor 80 Jahren – 18. April 1940: Britische Truppen landen in Åndalsnes, Norwegen.

Vom Winde verweht Premiere in Londons verdunkelten Kinos.

Ernie Pyle (Mitte) im Gespräch mit einem Marine auf Okinawa wenige Stunden nach seiner Invasion, April 1945 (US Army Center of Military History)

Vor 75 Jahren – Apr. 18.1945: US First Army schließt den Ruhrpott in Deutschland und macht 325.000 Gefangene.

Kanadier erreichen die Zuider Zee und schneiden die deutsche 25. Armee in den Niederlanden ab.

Die dritte US-Armee überquert die tschechoslowakische Grenze.

Der amerikanische Korrespondent Ernie Pyle wird auf der Insel Ie Shima von einem japanischen Scharfschützen getötet.


Dieser Tag in der Geschichte, der 18. April: Ein verheerendes Erdbeben erschüttert San Francisco, gefolgt von wütenden Bränden Schätzungen der endgültigen Zahl der Todesopfer liegen zwischen 3.000 und 6.000

Heute ist Sonntag, der 18. April, der 108. Tag des Jahres 2021. Das Jahr hat noch 257 Tage.

Das heutige Highlight in der Geschichte:

Am 18. April 1906 wurde San Francisco von einem verheerenden Erdbeben heimgesucht, gefolgt von wütenden Bränden. Schätzungen der endgültigen Zahl der Todesopfer liegen zwischen 3.000 und 6.000.

Im Jahr 1775 begann Paul Revere seine berühmte Fahrt von Charlestown nach Lexington, Massachusetts, und warnte die Kolonisten, dass sich britische reguläre Truppen näherten.

1831 wurde die University of Alabama in Tuscaloosa offiziell eröffnet.

Im Jahr 1865 ergab sich der konföderierte General Joseph E. Johnston dem Generalmajor William T. Sherman in der Nähe der Durham Station in North Carolina.

Im Jahr 1910 tauchten Suffragisten mit einer halben Million Unterschriften im US-Kapitol auf und forderten das Frauenwahlrecht.

1954 übernahm Gamal Abdel Nasser die Macht, als er Premierminister von Ägypten wurde.

1955 starb der Physiker Albert Einstein im Alter von 76 Jahren in Princeton, New Jersey.

1966 wurde Bill Russell zum Spielertrainer der Boston Celtics ernannt und damit der erste schwarze Trainer der NBA.

1978 genehmigte der Senat den Panamakanalvertrag, der die vollständige Übergabe der Kontrolle über die Wasserstraße nach Panama am letzten Tag des Jahres 1999 vorsah.

1983 wurden 63 Menschen, darunter 17 Amerikaner, in der US-Botschaft in Beirut, Libanon, von einem Selbstmordattentäter getötet.

1995 zog sich Quarterback Joe Montana aus dem Profifußball zurück. Die Houston Post wurde nach mehr als einem Jahrhundert geschlossen.

Im Jahr 2015 sank im Mittelmeer vor Libyen ein Schiff, von dem angenommen wird, dass es mehr als 800 Migranten aus Afrika transportierte, nur etwa 30 Menschen wurden gerettet.

Im Jahr 2019 wurde der Abschlussbericht der Russland-Untersuchung von Sonderermittler Robert Mueller veröffentlicht, der die russische Einmischung in die Präsidentschaftswahlen 2016 skizzierte, aber nicht feststellte, dass sich Mitglieder der Trump-Kampagne verschworen oder mit der russischen Regierung koordiniert haben. (Mueller gab keine Schlussfolgerung zu der Frage, ob der Präsident die Justiz behinderte.)

Vor zehn Jahren: Standard & Poor’s senkte seinen langfristigen Ausblick für die fiskalische Gesundheit der US-Regierung von „stabil“ auf „negativ“ und warnte vor schwerwiegenden Konsequenzen, falls der Gesetzgeber keine Einigung zur Kontrolle des massiven Bundesdefizits erzielen sollte. Der Kenianer Geoffrey Mutai gewann den Boston-Marathon in 2:03:02, der schnellste, der je gelaufen war, die Kenianerin Caroline Kilel gewann das Frauenrennen in 2:22:36.

Vor fünf Jahren: Die USA haben zugestimmt, mehr als 200 zusätzliche Truppen in den Irak zu entsenden und erstmals acht Apache-Hubschrauber in den Kampf gegen den Islamischen Staat im Irak zu entsenden, die erste große Aufstockung der US-Streitkräfte seit fast einem Jahr. „Hamilton“, Lin-Manuel Mirandas Hip-Hop-Bühnenbiografie von Amerikas erstem Finanzminister, gewann den Pulitzer-Preis für Drama.

Vor einem Jahr: Um zu zeigen, dass das Land auf dem Weg zur schrittweisen Wiedereröffnung nach der Schließung des Coronavirus war, hielt Vizepräsident Mike Pence eine Eröffnungsansprache vor der Abschlussklasse der US Air Force Academy und sagte den Kadetten, dass sie „das Vertrauen erwecken, dass wir uns gegen den unsichtbaren Feind durchsetzen werden“. in unserer Zeit." Die tägliche Zahl der Todesfälle durch Coronaviren im Bundesstaat New York erreichte den niedrigsten Stand seit mehr als zwei Wochen. Die Polizei in Hongkong verhaftete mindestens 14 erfahrene pro-demokratische Gesetzgeber, Aktivisten und einen Medienmagnaten wegen der Teilnahme an rechtswidrigen Protesten im Jahr 2019.

Die heutigen Geburtstage: Schauspieler Clive Revill ist 91. Schauspieler Robert Hooks ist 84. Schauspieler Hayley Mills ist 75. Schauspieler James Woods ist 74. Schauspieler-Regisseur Dorothy Lyman ist 74. Schauspieler Cindy Pickett ist 74. Country-Musiker Jim Scholten (Sawyer Brown) ist 69. Schauspieler Rick Moranis ist 68. Schauspieler Melody Thomas Scott ist 65. Schauspieler Eric Roberts ist 65. Schauspieler John James ist 65. Rockmusiker Les Pattinson (Echo and the Bunnymen) ist 63. Autor-Journalistin Susan Faludi ist 62. Schauspielerin Jane Leeves ist 60 Bauchredner-Komiker Jeff Dunham ist 59. Talkshow-Moderator Conan O'Brien ist 58. Schauspieler Eric McCormack ist 58. Schauspielerin Maria Bello ist 54. Schauspielerin Mary Birdsong ist 53. Schauspieler David Hewlett ist 53. Rockmusiker Greg Eklund (The Oolahs ) ist 51. Schauspielerin Lisa Locicero ist 51. Schauspielerin Tamara Braun ist 50. Fernsehkoch Ludovic Lefebvre ist 50. Schauspieler Fredro Starr ist 50. Schauspieler David Tennant ist 50. Rockmusiker Mark Tremonti ist 47. R&B-Sängerin Trina (Trina und Tamara) ist 47. Schauspieler Melissa Joan Hart ist 45. Schauspieler Sean Maguire ist 45. Schauspieler Kevin Rankin ist 45. Schauspieler Bryce Johnso n ist 44. Reality-TV-Star Kourtney Kardashian (kar-DASH'-ee-uhn) ist 42. Detroit Tigers erster Basisspieler und DH Miguel Cabrera ist 38. Schauspieler America Ferrera ist 37. Schauspieler Tom Hughes ist 36. Schauspielerin Ellen Woglom (TV : "Marvel's Inhumans") ist 34. Schauspielerin Vanessa Kirby ist 33. Schauspielerin Alia Shawkat ist 32. Schauspieler Britt Robertson ist 31. Schauspieler Chloe Bennet ist 29. Rocksänger Nathan Sykes (The Wanted) ist 28. Schauspieler Moises Arias ist 27.

Journalismus, so wird oft gesagt, ist der erste Entwurf der Geschichte. Schauen Sie jeden Tag nach, was neu … und alt ist.


Am 18. April '75.

(Dies ist eine bearbeitete Version des Artikels "The Midnight Ride of . Sybil Ludington", der am 18. April 2011 auf OpEdNews veröffentlicht wurde.)


Sybil Ludington, Statue von Anna Hyatt Huntington (Farbe hinzugefügt)
(Bild von Wikimedia (Anthony 22)) Details DMCA

Am 18. April 1903 hatte meine Großmutter Geburtstag, weshalb sie uns Enkelkinder oft mit einer Rezension des berühmten Gedichts von Henry Wadsworth Longfellow erfreute. Paul Reveres Fahrt:

Hört zu, meine Kinder, und ihr werdet hören

Von der Mitternachtsfahrt von Paul Revere,

Am achtzehnten April, in fünfundsiebzig

Kaum ein Mann lebt jetzt

Wer erinnert sich an diesen berühmten Tag und Jahr

Während viele Amerikaner heute Longfellows Version als Evangelium glauben, nahm sich der Dichter bei der Nacherzählung der Geschichte erhebliche Freiheiten. Revere war an diesem Abend einer von vielen Dutzend Fahrern, von denen einige sogar längere Strecken fuhren.

Und leider wurden Reveres künstlerische Beiträge – seine beispiellosen Silberschmiedefähigkeiten – unverdient von der geisterhaften Vision von ihm in den Schatten gestellt, wie er durch die Schatten galoppiert.

Zur Zeit von Reveres Ritt hatten viele der Patriotenführer, darunter John Hancock und Samuel Adams, Kopfgelder auf ihren Kopf gesetzt und hatten Boston verlassen, um sich auf dem Land zu verstecken. Um sie vor einer möglichen bevorstehenden Gefangennahme oder Ermordung zu warnen, wurden sowohl Paul Revere als auch William Dawes von Boston aus geschickt, um getrennte Routen nach Lexington zu fahren.

Eins auf dem Landweg und zwei auf dem Seeweg,

Und ich werde am gegenüberliegenden Ufer sein

Fahrbereit und Alarm auslösen

Durch jedes Dorf und jede Farm in MIttlesex

(Hinweis: Sie können anzeigen jeden Artikel als eine lange Seite, wenn Sie sich als Advocate-Mitglied oder höher anmelden).


Heute in der Geschichte: 18. April

1983 wurden 63 Menschen, darunter 17 Amerikaner, in der US-Botschaft in Beirut, Libanon, von einem Selbstmordattentäter getötet.

Hier werden Rettungskräfte gezeigt, die die Leiche eines Opfers der Bombenexplosion tragen. Die gesamte Fassade des siebenstöckigen Gebäudes stürzte ein. (AP-Foto/Jamal)

Am 18. April 1938 debütierte Superman, AKA “The Man of Steel”, als die erste Ausgabe von Action Comics (mit dem Titeldatum Juni) für 10 Cent pro Exemplar in den Handel kam. (2014 wurde eine nahezu makellose Originalkopie bei eBay für 3,2 Millionen US-Dollar verkauft.) Dieses von Profiles in History veröffentlichte Bild zeigt eine Action Comics Nr. 1-Ausgabe vom Juni 1938, eines von vielen Superman-Objekten, die am 19. Dezember in Los Angeles versteigert werden . (Profile im Verlauf über AP) Im Jahr 1775 begann Paul Revere seine berühmte Fahrt von Charlestown nach Lexington, Massachusetts, und warnte Kolonisten, dass sich britische reguläre Truppen näherten.

Auf diesem Foto vom Mittwoch, den 7. November 2018, steht die Old North Church hinter einer Statue von Paul Revere im Stadtteil North End von Boston. Auf dem Kirchengelände wurde ein bronzener Kranz und eine Gedenktafel angebracht, die Teil eines Denkmals ist, das Tausende von Erkennungsmarken zu Ehren der im Irak und in Afghanistan getöteten Soldaten enthält. Die neue Plakette und der Kranz erklären die Bedeutung der Erkennungsmarken und würdigen den Beitrag und das Opfer Großbritanniens. (AP-Foto/Steven Senne)

1934 wurde der erste Waschsalon (genannt “washateria”) in Fort Worth, Texas, eröffnet. (iStock/Thinkstock) 1995 zog sich Quarterback Joe Montana aus dem Profifußball zurück.

Dieses Bild aus einem Video von Hyundai Motor America zeigt den ehemaligen NFL-Quarterback Joe Montana in Hyundais Super Bowl-Anzeigen-Teaser. Werbetreibende verstärken ihre Marketing-Stunts, um sich während des größten Live-TV-Events des Jahres von der Masse abzuheben, wenn die Atlanta Falcons am Sonntag, den 5. Februar 2017 im Super Bowl LI gegen die New England Patriots antreten.

Diese Galerie teilen:

Heute ist Donnerstag, der 18. April, der 108. Tag des Jahres 2019.

Das heutige Highlight in der Geschichte:

Am 18. April 1983 wurden 63 Menschen, darunter 17 Amerikaner, in der US-Botschaft in Beirut, Libanon, von einem Selbstmordattentäter getötet.

An diesem Datum:

Im Jahr 1775 begann Paul Revere seine berühmte Fahrt von Charlestown nach Lexington, Massachusetts, und warnte die Kolonisten, dass sich britische reguläre Truppen näherten.

Im Jahr 1906 erschütterte ein verheerendes Erdbeben San Francisco, gefolgt von wütenden Bränden, die Schätzungen der endgültigen Zahl der Todesopfer lagen zwischen 3.000 und 6.000.

Im Jahr 1923 wurde das erste Spiel im ursprünglichen Yankee Stadium in New York ausgetragen, die Yankees besiegten die Boston Red Sox mit 4:1.

1934 wurde der erste Waschsalon (genannt “washateria”) in Fort Worth, Texas, eröffnet.

1938 debütierte Superman, AKA “The Man of Steel,”, als die erste Ausgabe von Action Comics (mit dem Titeldatum Juni) für 10 Cent pro Exemplar in den Handel kam. (2014 wurde eine nahezu makellose Originalkopie bei eBay für 3,2 Millionen US-Dollar verkauft.)

Im Jahr 1943 wurde Admiral Isoroku Yamamoto, Oberbefehlshaber der japanischen kombinierten Flotte, von US-Kämpfern abgeschossen und getötet, als er sich Bougainville auf den Salomonen näherte.

1945 wurde der berühmte amerikanische Kriegskorrespondent Ernie Pyle, 44, auf der Pazifikinsel Ie Shima (ee-EH’shee-MAH’) vor Okinawa durch japanische Schüsse getötet.

1956 heiratete die amerikanische Schauspielerin Grace Kelly Prinz Rainier (ren-YAY’) von Monaco standesamtlich. (Am nächsten Tag fand eine kirchliche Trauung statt.)

1978 genehmigte der Senat den Panamakanalvertrag, der die vollständige Übergabe der Kontrolle über die Wasserstraße nach Panama am letzten Tag des Jahres 1999 vorsah.

1988 verurteilte ein israelisches Gericht John Demjanjuk (dem-YAHN’-yuk), einen pensionierten Autoarbeiter aus Cleveland, der Begehung von Kriegsverbrechen im Todeslager Treblinka im von den Nazis besetzten Polen. (Allerdings hob der Oberste Gerichtshof Israels später die Verurteilung von Demjanjuk auf.)

1995 zog sich Quarterback Joe Montana aus dem Profifußball zurück. Die Houston Post wurde nach mehr als einem Jahrhundert geschlossen.

Im Jahr 2013 veröffentlichte das FBI Überwachungskamerabilder von zwei Verdächtigen des Bombenanschlags beim Boston-Marathon und bat die Öffentlichkeit um Hilfe bei der Identifizierung, Stunden nachdem Präsident Barack Obama und First Lady Michelle Obama an einem interreligiösen Gottesdienst in einer römisch-katholischen Kathedrale teilgenommen hatten.

Vor zehn Jahren: Präsident Barack Obama bot den hemisphärischen Nachbarn Amerikas auf dem Amerika-Gipfel in Port-of-Spain, Trinidad, einen Geist der Zusammenarbeit an. Das Weiße Haus sagte, Obama sei „zutiefst enttäuscht“ über die Nachricht, dass der Iran die amerikanische Journalistin Roxana Saberi der Spionage für die Vereinigten Staaten für schuldig befunden und sie zu acht Jahren Gefängnis verurteilt habe. (Saberi wurde im folgenden Monat im Berufungsverfahren freigelassen.)

Vor fünf Jahren: Eine Lawine fegte eine Kletterroute am Mount Everest hinunter und tötete 16 Sherpa-Guides bei der tödlichsten Katastrophe auf dem höchsten Gipfel der Welt.

Vor einem Jahr: Die kubanische Regierung wählte den 57-jährigen Ersten Vizepräsidenten Miguel Mario Diaz-Canel Bermudez als einzigen Kandidaten für die Nachfolge von Präsident Raul Castro aus Zum ersten Mal seit fast sechs Jahrzehnten würde der 86-jährige Castro Vorsitzender der Kommunistischen Partei bleiben. Inmitten eines Stromausfalls, der den Rest von Puerto Rico betraf, halfen Generatoren, das Licht in einem Stadion in San Juan für das zweite von zwei Spielen zwischen den Cleveland Indians und den Minnesota Twins anzuschalten. Bruno Sammartino, einst einer der am längsten amtierenden Meister im Profiringen, starb im Alter von 82 Jahren.

Copyright & Kopie 2021 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, gesendet, geschrieben oder weitergegeben werden.


Die zweite Schlacht bei Narvik, 13. April 1940

Beitrag von Antonio Bonomi » So 01. Januar 2006 19:33 Uhr

Hier ist die 2. Schlacht von Narvik, 3 Tage nach der ersten am 13. April 1940.

Die HMS Warspite fährt mit 9 Zerstörern in den OfotFjord ein, die die gefangenen deutschen Zerstörer in der Gegend jagen.

Die restlichen 4 Zerstörer werden bis zum Ende des RombakFjord verfolgt, bis sie gezwungen sind, sich zu versenken.

Beitrag von Matthias » So 01. Januar 2006 20:08 Uhr

"Wir kämpfen bis zur letzten Granate."

Beitrag von _Derfflinger_ » So 01. Januar 2006 21:56 Uhr

Danke, Antonio! Sehr gute Arbeit. Ich war schon immer fasziniert von den Ereignissen in Narvik im April 1940.

Der Verlust von FdZ Bonte in Narvik war ein großer Verlust für die KM Zerstorer.

Beitrag von Ulrich Rudofsky » So 01. Januar 2006 23:48 Uhr

Nach Angaben der Admirale war er ein großer Verlust für die gesamte Kriegsmarine.

(Siehe Bennett & Bennett: Hitler's Admirals, Naval Institute Press, 2004)

Kommodore Bonte

Beitrag von Antonio Bonomi » Di 03. Januar 2006 14:01

JA, der Verlust von Commodore Bonte war ein riesiger Preis für die Zerstörer der Kriegsmarine.

Er war an Bord der Z-21 Wilhelm Heidkamp tödlich verwundet durch einen von der HMS Hardy abgefeuerten Torpedo im Hafen von Narvik während der ersten Schlacht am 10. April 1940.

Aber Captain Warburton-Lee würde kein anderes Schicksal haben, da er an Bord der HMS Hardy war und versenkt wurde und kurz darauf starb.

Diese Jungs haben einen großen Kampf aufgebaut, ohne große Schiffe, aber mit viel Mut.


An diesem Tag in der Geschichte, 18. April

Die Hochzeitsfeiern für den Fürsten von Monaco und die glamouröse US-Schauspielerin wurden in die ganze Welt übertragen und begeisterten die Bevölkerung des kriegszerrütteten Europas.

1951 Die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl, ein Vorläufer der Europäischen Union, wird gegründet

Der Pariser Vertrag wurde von Frankreich, Westdeutschland, Italien, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden unterzeichnet.

1949 Irland wird eine unabhängige Republik

Sechs Grafschaften im nördlichen Teil der Insel blieben im Commonwealth, was zu einem jahrzehntelangen ethno-nationalistischen Konflikt führte, der in The Troubles gipfelte.

1906 Ein schweres Erdbeben zerstört San Francisco

Etwa 3000 Menschen starben bei der Katastrophe. Über 80 Prozent der Stadt wurden durch das Beben und die daraus resultierenden Brände zerstört.

1506 Baubeginn des heutigen Petersdoms

Der Petersdom in der Vatikanstadt ist eine der wichtigsten katholischen Stätten der Welt.


Rennen an die Küste

Die Entscheidung zur Evakuierung rettete das BEF vor der Vernichtung © Ein möglicherweise entscheidender Gegenangriff zweier hochqualitativer französischer Panzer- und Motordivisionen verpuffte in heftigen, aber letztlich ergebnislosen Kämpfen. Unter dem dynamischen Kommando von General Heinz Guderian, einem Pionier der Panzerkriegsführung, der beschönigend als "Beeilung Heinz" bekannt war, brachen die deutschen Panzer aus ihrem Brückenkopf aus. Sie begannen, in Richtung Kanalküste zu rasen, unterstützt von den deutschen Flugzeugen, die den Himmel beherrschten.

Da der Großteil der alliierten Streitkräfte in Belgien kämpfte, gab es wenig, um die deutschen Streitkräfte aufzuhalten, als sie die alliierten Versorgungslinien durchtrennten. Am 20. Mai erreichten die deutschen Speerspitzen den Ärmelkanal.

. es gab wenig, um die deutschen Truppen aufzuhalten, als sie die alliierten Versorgungslinien durchtrennten.

Mangels einer zentral platzierten strategischen Reserve versuchten die Alliierten, ihre Armeen aus Belgien abzuziehen, um auf die neue Bedrohung in ihrem Rücken zu reagieren. Und es ging den Deutschen nicht ganz nach ihrem Willen, denn die französischen Truppen unter Charles de Gaulle zeigten, wie verwundbar die Flanken der deutschen Truppen gegenüber kühnen Gegenangriffen waren.

Dann am 21. Mai in Arras wurde die 7. Doch das war alles zu wenig, zu spät. Als die deutschen Truppen durch Belgien vordrangen und die Panzer von Süden und Westen heraufschlugen, wurden die Alliierten eingekreist. Die belgische Armee ergab sich am 28. Mai und hinterließ ein klaffendes Loch in der britischen Flanke der Alliierten.

Alliiertes Oberkommando schien gelähmt. General Weygand ersetzte General Gamelin als französischer Oberbefehlshaber, aber es machte keinen Unterschied. Dann fasste General Lord Gort, der Kommandant der British Expeditionary Force (BEF), am 23./4. Mai die moralisch mutige Entscheidung, seine Rolle in einem geplanten englisch-französischen Gegenangriff aufzugeben, und zog sich auf die Kanalhäfen zurück.

Die Franzosen betrachteten dies nicht überraschend als Verrat, aber Gorts Entscheidung rettete das BEF. Zwischen dem 26. Mai und dem 4. Juni holte eine hastig organisierte Evakuierung auf dem Seeweg mit dem Codenamen "Operation Dynamo" 338.000 alliierte Soldaten aus Dünkirchen.

Dass die deutschen Truppen es versäumten, ihren Angriff auf Dünkirchen voranzutreiben, war größtenteils der grimmigen Verteidigung des Dünkirchen-Perimeters durch britische und französische Truppen und den Bemühungen der stark erschöpften RAF zu verdanken.

Obwohl Churchill, der am 10. Mai Premierminister geworden war, zu Recht bemerkte, dass „Kriege nicht durch Evakuierung gewonnen werden“, war Dynamo ein Sieg von unübersehbarer Bedeutung für das BEF. Die Rückkehr der Truppen, auch ohne viel von ihrer Ausrüstung, gab Großbritannien eine Grundlage für den Wiederaufbau der Armee, die sich hinter der Marine und der RAF schützte. Es stärkte auch die Glaubwürdigkeit von Churchills Beharren darauf, dass Großbritannien weiterkämpfen würde, und beeinflusste so die neutralen USA in einer Zeit, in der amerikanische Hilfe von entscheidender Bedeutung war.


Ducati998

Während des Zweiten Weltkriegs erlitt der Dow Jones Industrial Average zwei starke Hits, die ihn den größten Teil des Krieges in einem Einbruch hielten.

Die erste war Anfang 1940, als die Armeen von Adolf Hitler auf dem Vormarsch waren. Der durch seine Aggression ausgelöste Alarm brachte den Dow Jones Industrial Average in eine der steilsten Talfahrten seiner Geschichte, da er in nur zwei Wochen um mehr als 23% fiel.

Von einem Monatshoch von 148,17 am 9. Mai fiel der Durchschnitt auf 113,94 am 24. Mai. Der zuvor starke Markt wurde nervös, nachdem die Nazi-Armee im April 1940 in Dänemark und Norwegen einmarschiert war, mehrere Monate nachdem Deutschland Polen überwältigt hatte. Das Wall Street Journal stellte fest, dass ” der aktuelle Aktienmarkt mit psychologischem Dynamit aufgeladen ist.”

Am 9. Mai schrieb das Journal, dass eine Invasion in Holland „Befürchtungen wecken würde, dass England im Begriff sei, angegriffen zu werden„&821 ihren Weg zu einem schnellen Sieg in Frankreich.

Mitten im Niedergang berichtete die Kolumne „Abreast of the Market“ des Journals, dass „während zahlreiche praktisch denkende Personen an der Wall Street der Ansicht sind, dass eine intensivere Kriegsführung unsere Industrien stimulieren wird. . . sie erkennen die Gefahren eines schnellen deutschen Sieges.”

Am 11. Juni, nachdem die deutsche Invasion in Frankreich im Gange war und die Briten gezwungen waren, ihre Verteidigung Nordwestfrankreichs und Belgiens im historischen Dünkirchen aufzugeben, änderte der Dow seinen Kurs und blieb für den Rest des Jahres weitgehend auf einem Aufwärtstrend.

”Nachdem der anfängliche Schock des Falls der Maginot-Linie vorüber war, erholten Sie sich,”, sagte der verstorbene Robert Sobel, Historiker an der Universität Hofstra. Der Wirtschaftshistoriker Richard Sylla von der New York University fügte hinzu, dass mit der Schlacht um Großbritannien klarer wurde, dass die Royal Air Force Großbritannien verteidigen kann, sodass amerikanische Investoren das Gefühl hatten, dass sie am nächsten Tag nicht aufwachen würden und finde heraus, dass Großbritannien gefallen war.”

Doch mehr als ein Jahr später nahm der Krieg einen viel persönlicheren Ton an und schickte den Aktienmarkt auf einen langfristigen Abstieg.

Am 7. Dezember 1941 bombardierten japanische Flugzeuge den US-Marinestützpunkt Pearl Harbor auf Hawaii und zogen die USA in den Zweiten Weltkrieg.

Präsident Franklin D. Roosevelt nannte es „ein Datum, das in Schande leben wird“, und die Börse stimmte sicherlich zu. Der Dow Jones Industrial Average fiel am 8. Dezember um 3,5% auf 112,52 von 116,60 und blieb fünf Monate lang in einem Abwärtstrend.

Bis Pearl Harbor hofften viele Amerikaner, die USA würden eine direkte militärische Beteiligung am Zweiten Weltkrieg vermeiden. Aber der japanische Angriff machte das unmöglich.

Der Angriff, der die US-Streitkräfte überraschte, überraschte auch den Aktienmarkt. So beschrieb die Kolumne „Abreast of the Market“ des Wall Street Journal die Situation: „Der Ausbruch der Feindseligkeiten zwischen Japan und den Vereinigten Staaten erfolgte nach einer Woche, in der Aktien die stärksten Kursgewinne seit mehreren Jahren verzeichnet hatten Monate. Während in den amerikanisch-japanischen Beziehungen Spannungen bestanden, hatte die Straße geglaubt, dass die Verhandlungen zwischen Tokio und Washington wahrscheinlich noch einige Zeit andauern würden, bevor die Angelegenheit zu einem Höhepunkt kam.”

Eine der großen Sorgen des Marktes war die Finanzierung des Krieges. Es war offensichtlich, dass die Roosevelt-Regierung die Steuern erhöhen, hohe Kredite aufnehmen musste oder beides. Diese unangenehme Situation wurde im Journal als „Schatten“ beschrieben. . . die Landschaft überragend.”


Schau das Video: Nazis Occupy Brussels - 1940. Today In History. 17 May 18 (Dezember 2021).