Nachrichten

Was ist der Begriff für „Machtvakuum“ vor dem Begriff Vakuum?

Was ist der Begriff für „Machtvakuum“ vor dem Begriff Vakuum?

Im Wesentlichen frage ich mich, was war der Begriff für ein Machtvakuum (wenn eine Machtposition plötzlich unbesetzt ist wie ein Monarch ohne Erben), bevor es das Konzept eines Vakuums gab?

Ich verstehe, dass die Idee der Leere des Nichts von Philosophen und dergleichen seit den Zeiten der alten Griechen diskutiert wird, aber ich kann keine Geschichte der Verwendung des Begriffs finden, und laut Wikipedia hat sich das Konzept des Vakuums erst im 14. Jahrhundert durchgesetzt .

Ich bin mir nicht sicher, ob diese Frage für die englische Sprache besser geeignet ist, lassen Sie es mich bitte wissen.


Auf diese Frage gibt es keine perfekte Antwort; die Antwort hängt von Einzelheiten ab. (History ist nicht verpflichtet, Sprache und Terminologie einfach zu machen.)

Ein stark vereinfachtes, allzu allgemeines Modell von Machtvakuum in einem europäischen monarchischen System könnte drei Begriffe enthalten, die auf die Situation zutreffen, in der es in einer Gesellschaft keinen Akteur gibt, der die Exekutivgewalt ausübt:

  1. Bürgerkrieg - der allgemeinste Fall. Das Fehlen der Exekutivgewalt führt zu einem Kampf um die Benennung des Agenten der Exekutivgewalt.

  2. Interregnum - wenn der Bürgerkrieg verwirrend oder langwierig ist, können Historiker ihn als Interregnum bezeichnen - dies ist in der Regel auch mit einem Niedergang der staatlichen Institutionen verbunden.

  3. Regentschaft - In einigen Fällen von Regentschaft kann man wohl sagen, dass jemand oder etwas das Sorgerecht für die Exekutive ausübt, während sie auf das Eintreten einer legitimen Exekutive wartet.

  4. „fehlendes Mandat des Himmels“ Dieser Begriff wird in der chinesischen Geschichte verwendet. Dies ist kein wörtlicher Begriff, sondern eine Metapher für das Fehlen eines wirksamen Kaisers. Der vorherige Kaiser wird immer geißelt oder der Unmoral angeklagt, daher fiel er in die Gunst des Himmels. Kein Historiker glaubt das per se, aber so läuft der dynastische Zyklus der chinesischen Geschichtsschreibung ab. In anderen asiatischen Kulturen bezieht sich dieser Begriff nur auf die Chinesen. (Hutspitze an @J.Asia).

Diese Antwort ist etwas eurozentrisch; Ich bin nicht befugt, mich zu asiatischen Monarchien zu äußern. Wenn wir dies auf nicht-autokratische Herrschaft ausweiten (Stammes-, Nomaden-, Bigmen-, Theokratische usw.), wird die Situation noch verwirrender.

Chinesische dynastische Zyklen verwenden den Begriff "fehlendes Mandat des Himmels" (d. h. natürlich nicht wörtlich, wie es genannt wird). Da der vorherige Kaiser immer geißelt oder der Unmoral angeklagt wird, fiel er aus der Gunst des Himmels. Kein Historiker glaubt das per se, aber so läuft der dynastische Zyklus der chinesischen Geschichtsschreibung ab. Es gibt natürlich auch andere asiatische Kulturen, ich beziehe mich nur auf die Chinesen (den Elefanten)


Der Begriff Anarchie war ein Begriff, der verwendet wurde, um diese Situation mit der ursprünglichen Bedeutung von "führerlos" vor dem englischen Bürgerkrieg des 17. Jahrhunderts zu bezeichnen, was als Äquivalent zu einem "Machtvakuum" angemessen erscheint.