Nachrichten

Jungfrauenturm

Jungfrauenturm

Der Jungfrauenturm, übersetzt aus dem aserbaidschanischen Namen Qiz Qalasi, ist ein ikonischer achtstöckiger zylindrischer Turm in der Altstadt von Baku in Aserbaidschan.

Es wird angenommen, dass der Sockel des Jungfrauenturms aus dem 6. oder 7. Jahrhundert stammt, während die höheren Teile und der Anbau, der aus dem Turm herausragt, um das 12. Jahrhundert herum gebaut wurden.

Mit einer Höhe von 29,5 Metern und einem Durchmesser von 16,5 Metern diente der Jungfrauenturm in seiner ersten Inkarnation wahrscheinlich zunächst als Feuertempel, bevor er im 12. Jahrhundert zu einer Festung wurde. Eine Inschrift im Turm mit der Aufschrift „Kubey Mesud ibn Da’ud“, von dem angenommen wird, dass er den Mardakan Round Tower entworfen hat, lässt Historiker glauben, dass dies der Name des Architekten des Maiden Tower war.

Heute ist der Jungfrauenturm, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, für die Öffentlichkeit zugänglich. Besucher können die teils originellen und teils modernen Treppen erklimmen, um die Exponate alter Fotografien zu sehen und am Observatorium mit herrlichem Blick über die Stadt zu enden.


Jungfrauenturm - Geschichte

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Baku, Aserbaidschanisch Bak, Stadt, Hauptstadt von Aserbaidschan. Es liegt am Westufer des Kaspischen Meeres und an der Südseite der Halbinsel Abşeron, um den weiten Bogen der Bucht von Baku. Die von den Inseln des Baku-Archipels geschützte Bucht bietet den besten Hafen des Kaspischen Meeres, während die Halbinsel Abşeron Schutz vor heftigen Nordwinden bietet. Der Name Baku ist möglicherweise eine Zusammenfassung des Persischen böser Kube („von Bergwinden angeblasen“). Baku leitet seine Bedeutung von seiner Ölindustrie und seinen Verwaltungsfunktionen ab.

Der erste historische Hinweis auf Baku stammt aus dem Jahr 885 n. Im 11. Jahrhundert n. Chr. war Baku im Besitz der Shīrvān-Shāhs, die es im 12. Jahrhundert zu ihrer Hauptstadt machten, obwohl es im 13. und 14. Jahrhundert unter der Herrschaft der Mongolen stand. 1723 eroberte Peter I. (der Große) Baku, aber es wurde 1735 an Persien zurückgegeben. Russland eroberte es schließlich 1806. 1920 wurde Baku Hauptstadt der Republik Aserbaidschan.

Der Kern des heutigen Baku ist die Altstadt oder Festung von Icheri-Shekher. Die meisten Mauern, die nach der russischen Eroberung im Jahr 1806 verstärkt wurden, sind erhalten geblieben, ebenso wie der 27 Meter hohe Turm von Kyz-Kalasy (Jungfernturm, 12. Jahrhundert). Die Altstadt ist sehr malerisch mit ihrem Labyrinth aus engen Gassen und alten Gebäuden. Dazu gehört der Palast der Shīrvān-Shāhs (heute ein Museum), dessen ältester Teil aus dem 11. Jahrhundert stammt. Ebenfalls aus dem 11. Jahrhundert stammen das Synyk-Kala-Minarett und die Moschee (1078-79). Andere bemerkenswerte historische Gebäude sind das Gericht (Divan-Khan), das Dzhuma-Mechet-Minarett und das Mausoleum des Astronomen Seida Bakuvi. Die ummauerte Stadt wurde zusammen mit dem Palast der Shīrvān-Shāhs und dem Jungfrauenturm im Jahr 2000 gemeinsam zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Um die Mauern der Festung erheben sich die regelmäßigen Straßen und imposanten Gebäude des modernen Baku die Hänge des Amphitheaters der Hügel, die die Bucht umgeben. Entlang der Uferpromenade wurde ein attraktiver Park angelegt. Die meisten Industriebetriebe befinden sich am östlichen und südwestlichen Ende der Stadt. Der Großraum Baku, der in 11 Bezirke unterteilt ist, umfasst fast die gesamte Halbinsel Abşeron sowie Inseln vor der Spitze der Halbinsel und eine weitere auf Stelzen im Kaspischen Meer, 100 km von Baku entfernt.

Die Basis von Bakus Wirtschaft ist Erdöl. Das Vorkommen von Öl ist seit der Antike bekannt, und im 15. Jahrhundert wurde Öl für Lampen aus Oberflächenbrunnen gewonnen. Die moderne kommerzielle Ausbeutung begann 1872. Das Ölfeld Baku war zu Beginn des 20. Jahrhunderts das größte der Welt und blieb bis in die 1940er Jahre das größte Feld der damaligen Sowjetunion. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts waren viele der leicht zu fördernden Reserven erschöpft. Die Bohrungen wurden anschließend weit unter die Erde und nach außen über die Halbinsel Abşeron und in den Meeresboden ausgedehnt. Nach der Unabhängigkeit Aserbaidschans schlossen sich ausländische Unternehmen an, nach anderen potenziell lukrativen Standorten zu suchen und diese zu erschließen, und neue Raffinerien wurden gegründet. Viele Bohrtürme stehen im Golf mit Blick auf die Stadt. Die meisten der untergeordneten Townships sind Bohrzentren, die durch ein Netz von Pipelines mit den örtlichen Raffinerien und Verarbeitungsanlagen verbunden sind. Von Baku wird Öl nach Batumi am Schwarzen Meer geleitet oder per Tanker über das Kaspische Meer und die Wolga hinauf transportiert. Neben der Ölverarbeitung ist Baku ein großes Zentrum für die Herstellung von Ausrüstungen für die Ölindustrie. Auch die Metallverarbeitung, der Schiffbau und die Reparatur, die Herstellung von Elektromaschinen, die Herstellung von Chemikalien und Baustoffen sowie die Lebensmittelverarbeitung tragen zur lokalen Wirtschaft bei.

Baku ist auch ein bedeutendes Kultur- und Bildungszentrum. Es ist der Standort der Baku State University (gegründet 1919), der Khazar University (1991) und der Aserbaidschanischen Technischen Universität (1950). Es gibt auch mehrere andere Hochschulen, darunter eine auf die Ölindustrie. Die Aserbaidschanische Akademie der Wissenschaften umfasst zahlreiche wissenschaftliche Forschungseinrichtungen. Zu den Museen gehören das Staatliche Kunstmuseum (gegründet 1924) sowie Sammlungen zu Bildung, Geschichte und Literatur. Es gibt auch eine Reihe von Theatern. Ein internationaler Flughafen befindet sich südöstlich der Stadt. Aserbaidschaner sind die dominierende ethnische Gruppe, aber es gibt auch viele Russen. Baku ist der Geburtsort von Lev Davidovich Landau, dem Nobelpreisträger für Physik 1962. Pop. (2015 geschätzt) 1.229.100.


Eine Geschichte des Jungfrauenturms in 60 Sekunden

Wenn die Nacht in Istanbul ankommt, erstrahlt der Jungfrauenturm in einem goldenen Schein, der sich auf der Oberfläche des berühmten Bosporus widerspiegelt. Die Geschichte des Turms, eines der schönsten Wahrzeichen Istanbuls, reicht bis in die mittelalterliche byzantinische Zeit zurück und ist auch Gegenstand von Legenden, die seine abgelegene Lage auf einer kleinen Insel im Wasser erklären.

Der Istanbuler Jungfrauenturm, der aufgrund seiner Verbindung mit der Legende von Hero und Leander auch als Leander-Turm bekannt ist, befindet sich auf einer kleinen Insel vor der Küste von Istanbuls Stadtteil Üsküdar. Es wird angenommen, dass die historische Struktur um 1110 erbaut wurde, als der byzantinische Kaiser Alexius Komnenus einen Holzturm neben einer schützenden Steinmauer baute. Als die Osmanen 1453 Konstantinopel übernahmen, wurde der Turm von einer byzantinischen Garnison besetzt, bevor die osmanischen Türken ihn während der Herrschaft von Mehmed dem Eroberer als Wachturm nutzten. Der Jungfrauenturm ist auch mit der Legende eines Kaisers verbunden, dem von einem Orakel erzählt wurde, dass seine geliebte Tochter an ihrem achtzehnten Geburtstag an einem Schlangenbiss sterben würde. Der Kaiser schickte daher seine Tochter in den Turm, um sie vor der Prophezeiung zu schützen, aber an ihrem achtzehnten Geburtstag hatte ein Korb mit köstlichen Früchten, den ihr Vater ihr geschenkt hatte, eine giftige Rapfen darin versteckt und die Prinzessin starb, wie vorhergesagt durch das Orakel.

Der Turm wurde während des Erdbebens von 1509 und einem Brand 1721 stark beschädigt, als Leuchtturm diente und daher durch die Verwendung von Steinen restauriert, um seine Stabilität zu erhöhen. Ab 1829 diente der Turm als Quarantänestation, bevor er 1945 von Sultan Mahmud II. und später von der Hafenbehörde restauriert wurde. Die Welt ist nicht genug, war in der Stadt. Nach dem verheerenden Erdbeben von 1999 wurde der Turm zusätzlich mit Stahlstützen versehen, um ihn vor weiteren Naturkatastrophen zu schützen. Heutzutage hat der Turm ein Café und ein Restaurant im Inneren, die beide einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und ihre beiden Seiten bieten. Nehmen Sie private Boote zur Insel und genießen Sie einen Tag auf dem Bosporus.


Jungfrauenturm - Geschichte

Der Jungfrauenturm (türkisch: Kız Kulesi) ist einer der wesentlichen Punkte in der Skyline des Bosporus.

12:00 – 19:00
Dienstag – Sonntag

Der Jungfrauenturm (Kız Kulesi) ist ein markantes Merkmal der Skyline des Bosporus. Der Turm wurde auf einer winzigen Insel etwa 200 m vom Ufer von Üsküdar entfernt gebaut und ist das Hauptthema vieler Legenden.

Darunter ist die Legende von Leander, von der der Turm einen seiner Namen hat (Leanders Turm). Die Geschichte von Leander und Hero Hero war eine Priesterin, die am Rande der Dardanellen lebte. Leander, ein junger Mann lebte auf der anderen Seite der Meerenge und verliebte sich in Hero. Jede Nacht schwamm er über das Meer, um bei ihr zu sein. Hero an ihrer Seite würde eine Lampe zudecken, um ihm den Weg zu weisen. In einer stürmischen Nacht sah Leander ein Licht, das er für Heros Lampe hielt, und schwamm auf die Gerade hinaus. Es war jedoch nicht Hero, sondern ihr Vater, der ihre Beziehung entdeckte und in seiner Eifersucht das Licht auslöschte. Leander verirrte sich und ertrank in den Wellen. Als Hero seinen Tod entdeckte, warf sie sich von der Spitze des Turms in den Tod. Am Ende wurde der Turm zu Ehren ihrer Liebe in einen Leuchtturm verwandelt.

Die bekannteste Legende handelt jedoch von einem Sultan und seiner Tochter. Ein Orakel prophezeite, dass die Tochter des Sultans an ihrem 18. Geburtstag durch einen Schlangenbiss getötet werden würde. Der Sultan beschloss, sie vor diesem Unglück zu schützen und ließ den Turm mitten auf dem Bosporus errichten, wo sie ihr Leben in Geheimhaltung und Schutz verbringen sollte.

Schließlich brachte ihr der Sultan an ihrem 18. Geburtstag einen Obstkorb als Geburtstagsgeschenk, ohne sich der versteckten Schlange im Inneren bewusst zu sein. Als sie in den Korb griff, wurde die Prinzessin von der Schlange gebissen und starb in den Armen ihres Vaters, wie vom Orakel vorhergesehen. In Anlehnung an diese Legende erhielt der Turm seinen Namen: Jungfrauenturm.


Die Geschichte der wahren Liebe: Jungfrauenturm

Die Jungfrauenturm, was hält Die Geschichte der wahren Liebe ist das größte und kurioseste Monument von Baku. Es befindet sich im historischen Teil der Stadt - der Innenstadt. Die Jungfrauenturm, ein leuchtendes Symbol der aserbaidschanischen Architektur, ist die Hauptattraktion der Hauptstadt. Dieses Denkmal repräsentiert ein ganzes Jahrhundert und zieht die Aufmerksamkeit der Touristen aus der ganzen Welt auf sich.

Ein bisschen Legende

Ein mysteriöses Jungfrauenturm ist voll von interessanten Legenden. Die meisten von ihnen beziehen sich auf die Bedeutung des Wortes "Maid". Die schönste und beliebteste der Legenden sagt jedoch: "Der Schah verliebte sich in seine Tochter und beschloss, sie zu heiraten.“. Entsetzt über die bevorstehende Heirat mit ihrem Vater und um ihn davon abzubringen, bat die Tochter ihn, einen Turm zu bauen und sie dann zu heiraten. Als es fertig war, kletterte das Mädchen auf den Turm und stürzte von ihm ins Meer.

Jungfrauenturm in Baku

Über den Turm

Der Bau des Turm, von oben, ähnelt der Form von Buta, das seit der Antike ein universelles Symbol für Feuer, Licht und Sonne war. Außerdem sind vier von acht Fenstern des Turms so angeordnet, dass am 22. Dezember, am Tag der Wintersonnenwende, die direkt durch sie hindurchtretenden Sonnenstrahlen den Turm von innen beleuchten.

Die Höhe der Jungfrauenturm im nördlichen Teil erreicht 28 m und im südlichen Teil - 31 m, während die Dicke der Wände 5 m an der Basis und 4 m an der Spitze beträgt. Alle acht Stockwerke des Turms sind durch den Steinbelag voneinander getrennt und durch die Treppe verbunden.

Faszinierende Numerologie

Wie bereits erwähnt, ist die Höhe des Jungfrauenturm auf der Südseite ist 28 Meter. Seltsamerweise gibt es bei Icheri Sheher mit der Nummer "28" viele "Zufälle". Die Tatsache, dass das Kaspische Meer 28 Meter unter dem Niveau des Weltozeans liegt, es gibt 28 Viertel im Territorium von Icheri Sheher, gibt dieser Zahl eine symbolische Bedeutung. Aus der Vogelperspektive ähnelt der Jungfrauenturm der Form der Zahlen "9" oder "6". Zusammen bilden sie ein so bekanntes Konzept von "Yin-Yang".

Icherisheher (Altstadt), Baku

Ein virtueller Rundgang durch den Turm

Im ersten Stock des Jungfrauenturm, hinter dem Glas sieht man alte Teller und Löffel, sowie Krüge und andere bei den archäologischen Ausgrabungen entdeckte Utensilien, die natürlich ihr ursprüngliches Aussehen verloren haben.

Der zweite Stock erzählt uns von den angeblichen Zielen des Baus des Jungfrauenturm. Es gibt drei davon - defensiv, religiös und wissenschaftlich. Im dritten Stock befindet sich ein Mock-up des Jungfrauenturm, mitten in einer Halle und einem Brunnen. Am Boden fanden die Forscher ein Tongeschirr als Beweis dafür, dass der Brunnen als Trinkwasser genutzt wurde. Der vierte Stock besticht durch seine moderne Ausstattung wie eine große elektronische Karte der Alte Stadt mit hoch aufragenden Mock-ups von Sehenswürdigkeiten.

Die zentralen Exponate der fünften Etage sind E-Books. Sie sehen echt aus, aber die Seiten drehen sich automatisch um, wenn Sie sie berühren. Der sechste Stock zeigt uns mit allerlei Waffen, Kopien und Dolchen. In der Mitte der siebten Etage ist das Gerät zu sehen, das einen Rauch erzeugt, auf den das Bild des Feuers projiziert wird.

An der Spitze der Jungfrauenturm, Dies Geschichte der wahren Liebe ein Ende finden. Ich hoffe, Sie werden die echte Tour durch diesen erstaunlichen Ort genießen.

Der Autor

Aydan Isayeva

Hallo. Mein Name ist Aydan, aus Aserbaidschan. Ich mag Bücher, Sport, Musik, Kunst und Reisen. Sie werden sich nur in mein Land verlieben, wenn Sie meine Geschichten lesen!


Das Geheimnis des Jungfrauenturms

Der Jungfrauenturm ist ein Wahrzeichen von Baku, ein beliebtes Symbol der Stadt und Aserbaidschans. Es ragt dunkel und rätselhaft auf und blickt vom südlichen Rand der alten, ummauerten Stadt Baku&s, dem Icheri Sheher, auf das Meer. Die Ursprünge des Turms sind rätselhaft - niemand weiß genau, wann er gebaut wurde oder wofür er gebaut wurde oder wie er seinen Namen Maiden Tower (Qiz qalasi) erhielt. Es sind keine schriftlichen Quellen erhalten, die seine Konstruktion oder ursprüngliche Funktion belegen.

Die Baku-Historikerin Sara Ashurbayli berechnete, dass der Turm im 4. bis 6. Jahrhundert n. Chr. gebaut worden sein muss. Dies lag an der ungewöhnlichen Konstruktion des Turms, dem Unterschied zwischen dem im Turm verwendeten Stein und dem Stein der mittelalterlichen Stadt, der ihn umgab, und den verschiedenen Legenden über den Jungfrauenturm.

Eine andere Forschergruppe geht davon aus, dass der Turm im 11. Jahrhundert erbaut wurde. Grund ist die 14 Meter hohe Inschrift an der Südwand des Turms, die in altarabischer Schrift Qubbeye Masud ibn Davud lautet. Der Epigraphiker Mashadikhanim Nemat studierte die Inschrift und erklärte das Wort qübbə als qüllə oder Turm, so dass Masud ibn Davud der Architekt des Turms gewesen wäre. Der Architekt des Mardakan-Turms aus dem 14. Jahrhundert, Abdulmajid ibn Masud, gilt als sein Nachkomme.

Im Gegensatz zur Inschrift des Mardakan-Turms und einer anderen Inschrift auf dem Sabayil-Turm in der Bucht von Baku enthält die Tafel des Jungfrauenturms jedoch nicht die Wörter Amale ustad oder Amale memar (Konstrukteur oder Architekt) vor Qubbeye Masud ibn Davud. Daher bezieht sich die Inschrift nicht unbedingt auf den Architekten des Turms. Die Lage des Inschriftensteins hoch oben im Turm lässt darauf schließen, dass er zufällig oder zumindest nicht nach Plänen des Architekten dort platziert wurde. Inschriften sind normalerweise so angebracht, dass sie von Passanten gelesen werden können, aber die Inschrift des Jungfrauenturms ist zu hoch, um leicht gesehen zu werden.

Der Historiker Bretanitskiy vereint beide Ansichten und sagt, dass der Turm in zwei Phasen gebaut wurde: im 5. bis 6. Jahrhundert und im 12. Jahrhundert. Veliyev verbindet die Geschichte des Turms mit Zoroastrismus und Feueranbetung, während der aserbaidschanische Dichter Samad Vurgun in seinem Epos von Baku aus den 1960er Jahren schrieb, dass der Turm vor 800 Jahren gebaut wurde.

Tempel, Observatorium, Wachturm?

Die Struktur des Turms führt einige Gelehrte dazu, ihn in ältere Zeiten zu datieren. Sie verbinden den Jungfrauenturm mit dem Zoroastrismus und den Göttinnen Mitra und Anahita. Der Turm könnte ein zoroastrischer Tempel gewesen sein, der unter dem Einfluss der Tempeltürme Caspiana und Midiya erbaut wurde und Teil der alten Feuerstadt Ateshi Baquan war, die inmitten der natürlich vorkommenden Feuer an der kaspischen Küste stand.
Der Architekt N. Rzayev schreibt, dass in der Antike Bakan- oder Bakhan-Stämme in der Nähe von Baku lebten. Bak oder Bakh bedeutet schauen oder beobachten. Rzayev behauptet, Baku sei der Name, den die lokale Bevölkerung einem hügelartigen Bak-i-Turm gab, dem Jungfrauenturm, der als Wachturm verwendet wurde. Einige Gelehrte glauben, dass in Aserbaidschan Wachtürme ähnlich denen in Europa gebaut wurden und dass der Bak-i-Turm ein solcher Verteidigungsturm war.

Andere Gelehrte glauben, dass der Turm zusammen mit den Festungsmauern von Baku im Mittelalter gebaut wurde und Teil der Verteidigungsanlagen der Stadt ist.

In jüngerer Zeit haben die ungewöhnlichen Merkmale des Turms Archäologen zu dem Schluss geführt, dass er im 12. Jahrhundert als Observatorium genutzt wurde. Prof. Ahmadov glaubt, dass die 30 behauenen Steinvorsprünge im unteren Teil des Turms und die 31 Vorsprünge im oberen Teil, die mit einem Steingürtel verbunden sind, mit den Tagen des Monats in Verbindung gebracht werden können. Er sagt, dass es möglich ist, den Himmel, Sterne und Konstellationen zu beobachten.

Konstruktionsrätsel

Der Jungfrauenturm ist in Form eines Zylinders in der Nähe des Ufers des Kaspischen Meeres gebaut. Aus dem zylindrischen Turm auf der Meerseite ragt eine Konstruktion, die einem Strebepfeiler gleicht. Der Turm erreicht eine Höhe von 29,5 Metern und hat einen Durchmesser von 16,5 Metern. Die Wände im Erdgeschoss sind fünf Meter dick. Der Innenraum ist in acht Stockwerke unterteilt und jedes Stockwerk hat eine Kuppeldecke aus behauenen Steinen mit einem runden Loch in der Mitte der Decke. Die Löcher sind ausgerichtet, so dass Sie, wenn Sie im achten Stock stehen, durch alle Deckenlöcher nach unten schauen können (oder könnten, wenn sie nicht ausgefüllt wären). Im südlichen und südöstlichen Abschnitt der Mauer befinden sich Schlitze, die die Beobachtung des Meeres ermöglichen und auch den Turm belüften. Der einzige Eingang zum Turm befindet sich an der Westseite und ist zwei Meter über dem Boden und 1,1 Meter breit. Die Höhe des Erdgeschosses beträgt drei Meter und die durchschnittliche Höhe der anderen Stockwerke beträgt 2,5 Meter. Mit Ausnahme des Erdgeschosses sind die Geschosse durch eine Steintreppe in der Südostwand verbunden. Vom Erdgeschoss aus gelangt man nur über eine Leiter oder ein Seil durch das zentrale Deckenloch in den ersten Stock. Früher befanden sich Brunnen direkt vor der Tür, aber jetzt wurden sie zugeschüttet und asphaltiert, um den Zugang zum Turm zu erleichtern. Als der Turm gebaut wurde, musste man sich um die Brunnen herumarbeiten, über eine Leiter oder ein Seil zur Tür klettern, durch die Tür ins Erdgeschoss gehen und dann eine Leiter oder ein Seil erklimmen, um in die anderen Stockwerke zu gelangen.

Im Erdgeschoss des Turms wurden 1962-63 archäologische Ausgrabungen durchgeführt. Die Ausgrabungen ergaben, dass der Turm auf einem riesigen Felsen gebaut wurde, der zum Meer hin abfällt. Sie zeigten, dass die an die Seeseite angrenzende, strebepfeilerartige Konstruktion der Abstützung des Turms am Hang diente. Bei neueren Ausgrabungen wurden in den Fundamenten des Turms große, 14 Meter hohe Holzträger freigelegt. Möglicherweise befindet sich in der angrenzenden Konstruktion ein geheimes Gebäude, das als Stoßdämpfer diente, um Erdbebenschäden zu verhindern.

Die Mauern des Turms sind am Fundament fünf Meter dick, an der Spitze jedoch auf etwa 4,5 Meter schmal. Dies deutet darauf hin, dass der untere und der obere Teil des Turms zur gleichen Zeit gebaut wurden, nicht zu unterschiedlichen Zeiten, wie einige Gelehrte behaupten. Das Geheimnis des Überlebens des Jungfrauenturms liegt in diesem soliden Fundament.

Am breitesten sind die Wände in einer Tiefe von 12 Metern. Es wird angenommen, dass ein geheimer unterirdischer Gang vom Turm zum Shirvanshahs&rsquo-Palast führte. Bei archäologischen Ausgrabungen im Jahr 1982 wurde in der Walled City ein unterirdischer Gang entdeckt. Er verlief von Norden nach Süden vom Shemakhi-Tor in die mittelalterliche Stadt zum Salyan-Tor. Die Passage verläuft unter dem Multan Karvansaray aus dem 14. Jahrhundert, nicht weit vom Jungfrauenturm entfernt.

Dokumente und Ausgrabungen zeigen, dass der Jungfrauenturm im Süden und Nordosten mit der Stadtmauer von Baku verbunden war. Davon zeugen die Gebäudereste südlich und westlich des Turms. Diese Mauer könnte mit dem Sabayil-Turm verbunden gewesen sein, dessen Ruinen sich heute im Kaspischen Meer befinden. Untersuchungen haben gezeigt, dass der Sabayil-Turm aus dem 13. bis 14. Jahrhundert stammt. Abdurrashid Bakuvi, der im späten 14. und frühen 15. Jahrhundert lebte, schrieb: „In Baku gibt es zwei mächtige Türme aus Stein. Einer von ihnen steht an der Küste des Meeres und der andere auf einem hohen Punkt Turm auf einem hohen Punkt wurde während der mongolischen Angriffe zerstört." Der zerstörte Turm, an den sich Bakuvi erinnerte, ist vermutlich der Jungfrauenturm, während der andere die Festungsmauern von Baku ist.

Wasser- und Abwassersystem im Turm

Der Jungfrauenturm hat einen Brunnen mit einem Durchmesser von 0,7 Metern, der im südöstlichen Teil der Mauer verborgen ist. Die Mündung des Brunnens befindet sich im 3. Stock und geht durch die Wand 13 Meter nach unten. Bei Ausgrabungen des Brunnens wurden Utensilien gefunden, die auf eine Nutzung ab dem 12. Jahrhundert hinweisen. Berechnungen zeigen, dass das Wasser im Brunnen keinen Bezug zum Meeresspiegel hat. Das Wasser wurde chemisch analysiert und als Trinkwasser geeignet befunden.

Vom 2. Stock bis zum 7. Stock verläuft eine Steinfurche. Auf jeder Etage öffnet sich in der Furche eine halbrunde Nische. In der Furche wurden 40-45 cm hohe Keramikrohre mit einem Durchmesser von 25-30 cm und einer Wandstärke von 2,2 cm übereinander gelegt. Die Verbindungsstelle zwischen einem Rohr ist mit Kalkwasser verbunden. Zwischen Erdgeschoss und Fundament werden die Rohre durch viereckige Keramikrinnen, 22 cm x 18 cm, ersetzt. Diese Dachrinnen verlaufen außen durch die Wand. Die Rohre und Dachrinnen sehen aus, als wären sie auf einer Töpferscheibe entstanden. Die Töpferscheibe gewann im Mittelalter an Bedeutung und wahrscheinlich wurden in dieser Zeit die Keramikpfeifen hergestellt. Bei Ausgrabungen entdeckte Wasserrohre ähneln den Rohren in den Turmwänden und unterscheiden sich nur in Größe und Verwendung. Sie wurden auf die gleiche Weise hergestellt und haben die gleiche Farbe.

Über den Zweck der Rohre und Dachrinnen gehen die Ansichten auseinander. Die Fortsetzung des Kanals und der Rohrleitungen bis zum 7. Stock deutet darauf hin, dass sie zur Abwasserentsorgung verwendet wurden.

Gab es eine Jungfrau im Turm?

Es gibt verschiedene Interpretationen des Begriffs "Jungfrau" im Namen des Turms. Einige Gelehrte verbinden dieses Wort mit Legenden, die keine bekannte historische Grundlage haben (siehe Textkasten). Andere versuchen, den Turm in die Zeit des persischen Sassanidenreiches (224-636 n. Chr.) oder noch weiter zurück zu datieren und verwenden den Namen als Argument. Jungfrauentürme gibt es nicht nur in Baku und Aserbaidschan, sondern auch in anderen orientalischen Ländern. Ausgrabungen haben gezeigt, dass die meisten von ihnen bis ins Mittelalter zurückreichen. Sie sollen den Namen Maiden Tower tragen, um ihre Uneinnehmbarkeit durch den Feind während des Angriffs zu symbolisieren. Die Türme waren für Fürsten und ihre Familien bestimmt. Der Jungfrauenturm in Baku und die anderen in Aserbaidschan (in Shemakhi und Ismailly) sind in der Tat gut gebaut und uneinnehmbar. Diese Ansicht ist die wahrscheinlichste Erklärung für den Namen Maiden Tower.

Einige Gelehrte glauben, dass dieser Name nicht nur Uneinnehmbarkeit bedeutet, sondern mit dem religiösen Glauben der alten Stämme zusammenhängt. Der Begriff Jungfrau (qiz) ist ein Zeichen der Wassergöttin Anahita, die in der zoroastrischen Schrift Avesta genannt wird. In der islamischen Zeit verloren diese Tempel ihre religiöse Bedeutung und wurden zu bloßen Verteidigungsanlagen.

Vier Theorien

Für die folgenden Theorien können Beweise gefunden werden:

1. Der Jungfrauenturm wurde wahrscheinlich zur gleichen Zeit wie die Mauern der Altstadt von Baku gebaut und diente der Verteidigung der Stadt. Auch die Struktur des Turms scheint dies zu bestätigen. Der Turm wurde gebaut, damit die Monarchen und ihr Gefolge die Tore des Turms verschließen und für lange Zeit verteidigen konnten. Der geheime unterirdische Gang vom Jungfrauenturm zum Shirvanshahs&rsquo-Palast verleiht der Verteidigungstheorie weiteres Gewicht. Der Turm weist gemeinsame Merkmale der Wehrtürme auf der Halbinsel Absheron auf - in Mardakan, Ramana, Shuvalan und Nardaran. Es hat nicht wirklich die Merkmale von Tempeln, Observatorien oder Wachtürmen. Da der Jungfrauenturm vor dem 12.

2. Das Baudatum kann erst bestimmt werden, wenn der Zweck des Turms bestimmt wurde. Obwohl es keine grundsätzlichen Argumente dafür gibt, könnten die Baustruktur und die Lage des Turms vor einer religiösen Anlage darauf hindeuten, dass der untere Teil des Turms im 6. bis 7. Jahrhundert und der obere Teil im 11. bis 12. Jahrhundert. Ausgrabungen haben eine Moschee aus dem 9. Jahrhundert in der Nähe des Jungfrauenturms mit den Überresten eines zoroastrischen Tempels in der gewölbten Mitte freigelegt. Die gewölbte zoroastrische Konstruktion erinnert an den Jungfrauenturm. Dies impliziert, dass der Turm ein zoroastrischer Tempel war und während der Sassanidenzeit auch als Verteidigungs- und Wachturm diente. Für den Bau des Turms hätte ein wirtschaftlich mächtiger Staat wie die Sassaniden gebraucht. Wenn der Jungfrauenturm ein islamisches Denkmal wäre, hätte er einen Streifen mit einer arabischen Inschrift, der entweder innen oder außen herumläuft, ebenso wie der Sabayil-Turm.

3. Der Jungfrauenturm könnte Teil des Gilgilchay-Verteidigungssystems sein, das gebaut wurde, um die nördliche Provinz der Sassaniden in Albanien zu schützen. Der Jungfrauenturm weist Ähnlichkeiten mit der Burg Chiraqqala nördlich von Baku und anderen Elementen der ostalbanischen Verteidigungstürme aus dem 5. bis 6. Jahrhundert auf. Die Festungsmauern von Baku wurden später um 1138-39 von Shirvanshah Manuchohr III gebaut und dann mit dem Jungfrauenturm verbunden.

4. Religiöser Glaube kann das Rätsel des Jungfrauenturms noch erklären. Sonne und Licht sind wichtige Symbole in jeder Religionsphilosophie, haben aber eine besondere Bedeutung im Zoroastrismus, der Religion der herrschenden Klassen im Sassanidenreich. Eines der Symbole von Feuer und Licht ist der Buta, der die Form einer Träne oder die Zahl Neun (in Großbritannien in Paisley-Drucken üblich) trägt. Buta kommt vom Sanskrit-Wort Buddha, was Licht bedeutet. Die Buta-Form ist in der dekorativen und angewandten Kunst weit verbreitet und findet sich in vielen Gegenständen, die im alten Baku entdeckt wurden. Der Buta hat die Form der Zahlen sechs und neun, und die Weisheit dieser Zahlen gehört Gott. Aus der Luft betrachtet hat der Jungfrauenturm die Form eines Buta oder einer Zahl sechs oder neun.

Auch aus der Luft betrachtet ist der Jungfrauenturm ihr Schlüsselloch, wenn die ummauerte Stadt eine Tür ist. Ich würde gerne glauben, dass der Jungfrauenturm der Schlüssel zum Geheimnis von Bakus Namen ist.

Archäologische Ausgrabungen gehen weiter und werden wahrscheinlich neue Theorien hervorbringen, um das Rätsel des Jungfrauenturms zu lösen.

Eine Legende vom Jungfrauenturm

Ein König verliebte sich in seine schöne Tochter und wollte sie heiraten. Entsetzt versuchte die Prinzessin, die Hochzeit zu verzögern, indem sie ihren Vater bat, den größten Turm zu bauen, den sie je gesehen hatte. Als der Turm fertig war, stieg die Prinzessin hinauf, um die Aussicht zu bewundern und warf sich in die Wellen des Kaspischen Meers, wobei sie gegen die Turmmauern darunter klatschte.

Diese Geschichte ist Gegenstand vieler aserbaidschanischer Gedichte und Theaterstücke. Das Ballett Jungfrauenturm, das immer noch im Opern- und Balletttheater von Baku´s aufgeführt wird, erzählt eine etwas andere Version der Geschichte. Der König kam aus einem Krieg nach Hause und stellte fest, dass seine Frau ihm eine Tochter und keinen Sohn geboren hatte. Er befahl, seine Tochter zu töten, aber ihre Nanny konnte mit ihr fliehen. Siebzehn Jahre später war sie ein schönes Mädchen, bereits verlobt, als sie dem König ins Auge fiel. Er wollte sie heiraten und nahm sie mit in den Tower. Ihr wütender Verlobter tötete den König und rannte zum Turm, um seine Geliebte zu retten. Aber als sie Schritte auf der Treppe hörte, dachte sie, dass der König kommen würde und warf sich erschrocken von der Turmspitze.

Über den Autor: Dr. Kamil Ibrahimov ist leitender Forscher an der Aserbaidschanischen Nationalakademie & Akutes Institut für Archäologie und Ethnographie. Er ist der Leiter der archäologischen Expedition von Baku.


Nach der Eroberung Istanbuls zerstörte Sultan Mehmet der Eroberer das Gebäude und baute eine kleine Burg mit Kanonen. Während der osmanischen Zeit wurde es eher als Demonstrationsplattform denn als Verteidigungspunkt genutzt. Für die Mehter wurde die Artillerie beschossen und die Mundharmonika gespielt. Wenn wir uns den heutigen Jungfrauenturm ansehen, wird behauptet, dass die aktuelle Form des Turms aus dieser Zeit stammt. Der Jungfrauenturm wurde während der osmanischen Zeit häufig restauriert. Der Turm wurde während des großen Erdbebens von 1510 mit dem Namen ” Küçük Doomsday” schwer beschädigt und während der Herrschaft von Yavuz Sultan Selim repariert. Im 17. Jahrhundert wurde ein Leuchtturm auf den Turm gesetzt und als Leuchtturm genutzt. Die Kanonen im Turm wurden jedoch weiterhin verwendet. Die Sultane wurden mit Artilleriebeschuss vom Turm begrüßt. Im Jahr 1719 wurde der Turm wegen Ölkerzen verbrannt und 1725 vom Chefarchitekten Nevşehirli Damat Ibrahim Pasha repariert. Bei dieser Reparatur besteht der Laternenteil aus Glas und Stein und die Kuppel aus Blei. 1731 wurden auch Laterne und Kanonen repariert. Als die Osmanen in die Zeit des Zusammenbruchs eintraten, wurde der Turm für Unterhaltungszwecke reserviert und weiterhin zu Verteidigungszwecken genutzt. Es wurde 1830-1831 als Quarantäne-Krankenhaus wegen der Cholera-Epidemie genutzt. Der Turm erhielt seine heutige Form in den Jahren 1832-1833 mit der Reparatur während der II. Mahmud-Periode.


Mythos und Geschichte des Jungfrauenturms

Der Jungfrauenturm wurde im 5. Jahrhundert v. Chr. von den Griechen an einer Stelle in der Nähe des Ufers des Bosporus in Üsküdar Salacak erbaut. Üsküdar aus dem Römischen Reich ist das einzige architektonische Werk. verwendet für verschiedene Zwecke im Laufe der Geschichte und Traditionen werden über eine Menge produziert. Sehen Sie sich nun eine Legende nach dem Datum an, bevor wir …

Obwohl Hürel, basierend auf seinen Recherchen, “sala” sich auf das im Sinne des Wortes Dorf verwendete bezieht. um das kleine Dorf – im Sinne des malerischen Dorfes “salacık” Tan zu veröffentlichen. Das war wohl früher ein kleines Dorf hier. Maiden Tower wurde auch dieses Dorf eher erreicht als, wie derzeit.

Felsen in der Antike
Basisgebiete der Historiker Offizielle Quellen weisen darauf hin, dass der Jungfrauenturm 400 v. Chr. erstmals erwähnt wurde. Soweit bekannt, wurde sie als Zollstelle für den Seehandel eingerichtet. Der Koran ist ein Befehlshaber der Athener. Athen war eine Zeit, die von wichtigen griechischen Stadtstaaten und Regionen dominiert wurde. Seit Jahrhunderten ist dieser kleine Felsen ihm bekannt, die auferlegten Pflichten zu erfüllen, eine Tatsache. Es ist auch eine Legende damit verbunden, die ich Ihnen unten erzähle.

Allein erwähnenswert ist der Maiden’s Tower, über den viele Spekulationen und Gerüchte, aber genaue Informationen die geringste Spur von Istanbul haben. Ich erwähne dies, weil es Historiker gibt, die behaupten, dass der Ort als brechende Welle gebaut wurde. Das am weitesten verbreitete Wissen ist natürlich die erste Erzählung, die ich oben geschrieben habe.

Maiden’s Tower in the Roman era
Centuries later, ie Byzantium, Constantinople after being here the first tower is erected. people who built this first tower according to the Roman historian, one of the most important dynasties of the Komnenos dynasty in the history of Rome, the Emperor Manuel Comnenus (1143-1180). Some sources date the construction of the tower in 1110 but called it Alexios Komnenos period corresponds to the period that historians describe him, no mention of the Maiden Tower.

Emperor Manuel had 2 reasons make this tower: Istanbul Strait to get under control and collection of taxes from commercial ships. This support also was taken to a thick chain between the European coast of the tower, which used to be written dozens of structural failure of the chain. In an account of the first tower it is said to remove the weight of the chain can not be demolished and despite all efforts.

Maiden’s Tower – Night
said the purpose of controlling the throat, but I remind you that Maiden’s Tower, Istanbul has to assume an important role during the conquest. It was under the command of a Venetian fortress only a small force commander. Because the Roman finances deteriorated in the last few centuries has led to the loss of importance of the tower. For this reason it’s famous chain, was taken to the Golden Horn in 1453.

tower in Roman times, at times as much as in Ottoman be used as a place of exile and isolation. the Romans living in the city have told many stories about the tower and they derive legends. Even the term period tower gave names according to the story. I will mention below.

Maiden’s Tower in the Ottoman Empire
Ottomans Maiden Tower “empire” in his capacity as they have together. That is the power of approaching the climax! Therefore, what the city was conquered by Fatih Sultan Mehmet Han nor use other sultans here for defensive purposes. Already Rumeli and Anatolian Fortresses when there was no need.

Fatih era historians, the authors performed a new tower here by order of the sultan. I did not know exactly what purpose it is used. Probably still he must have done duty as a customs tower. This tower, from time to time and I remembered my other writings of Istanbul “Little Apocalypse” was damaged in the 1509 earthquake they said. Still a lot of work was restored by the famous architect Hayrettin repair period. It is about 200 years later, began to be used as a flashlight. It caught fire because of lamp oil used in this campaign, and burned. The new tower was built in masonry made instead.

Maiden’s Tower, was used to throw the ball in a variety of religious and diplomatic ceremonies. Some have used the Sultan course it’s a space or a relaxation area. According to a story 1.Abdülhamit Sultan, here was almost morning with the sound of wind and waves. The 1.Mahmut the Maiden Tower, who allegedly bribed a Darüssa has executed the network.

According to me the most interesting tasks of the Maiden Tower, in Istanbul in the 19th century during a plague epidemic spread has been used for the isolation of patients.

Republic and Maiden Tower
tower just before the establishment of the Republic of Turkey began to be used again as a lighthouse. In the 1940s the floor was reinforced. He served as military radar station in the early 1980s. Currently the course is operated by a private company outlets and restaurants. going to the tower where the candidates are subject to a surcharge: Fully 20 per student is $ 10. The visiting hours are from 9 in the morning every day from coast to Tue 18:45 in the evening.

Maiden’s Tower Legends
Kuz Tower As I stated above, is perhaps one of the many legends about Istanbul derived works. Greeks, Romans and Ottomans have separately told legends, they gave names to the tower, according to this story.

For example, the Greeks called it here Damalis Tower. The reason is that these places as I wrote in the first period lArInmIş Athenians. Athens King Hares had a beautiful wife. When the coast is loved very beginning to release bury him here. therefore Damalis coast to coast in Greek, they say the tower Damalis tower. Even if it’s true that there is a statue of Queen Damalis the rocks.

I mention below, he had a love legend of the Maiden Tower was dedicated. I told this story historic Galata District and Galata Tower is in writing.

Legend of Hero and Leander
Hero, in Greek mythology, defined as the goddess of love and beauty Aphrodite is one of the nuns and girls serving in the Tower. Love is forbidden because of the nuns and has no relations with men.

One day passes for a ceremony across from the tower remained for years. There’s encounter with another priest named Leandros, and falls in love with her at first sight. Priests Leandros doors the same feeling. The only way they can see you, the cold and flowing waters of the strait Leandros is exceeding swim at night. While the story of a couple in love in this way, the torch is lit to show the way to a windy night Heron lover ends with extinction. Leandros lost their way in darkness smothers. According to legend, who witnessed with their own eyes to this situation, Sister Hero, lived not endure it and it puts an end to life, leaving the water in the strait itself.

Based on this legend, the Romans here, they called Leandros Tower.

Poisonous Snake Legend of the basket
Another legend of the Maiden Tower, tells baskets with poisonous snakes from the tower. Only this legend and Greek – Roman are both Turkish derivatives. I explain in chronological order.

In ancient times, Roman emperor, said her husband would die by fortune tellers. He puts it in the Maiden Tower to protect the queen. Apart from himself and does not allow anyone to enter the next special servants. Still, it does not pass in front of the fate and kill the queen sent through the food basket of snakes putting him there.

According to this story, one of the Seljuk Sultan, sees that died bitten by a snake in the dream of his beloved daughter. Apprehensions doors, the sultan’s daughter to place the tower. It will not let anyone in or out, including the tower. Even flushed with water and milk, even special pipe joints. Then years later sultana ill. He barely improved by the best doctors known to date young girls. Thereupon many different places from sultana gifts are sent, there is a basket of grapes in between. snakes hidden inside the basket of grapes, it causes death by poisoning the night sultana.

Battal Gazi Legend
Another myth is about the Turkish Maiden Tower Seyyid Battal Gazi. Battal Gazi, Istanbul siege by the army of Islam joined with the period of the Caliph Harun al-Rashid. Who failed siege of the Muslim army retreated Battal Gazi, will remain in Üsküdar. Because the girl is in love with the governor. However Üsküdar governor of imprisoning his daughter in the tower with the permission of the emperor tried to snatch it from Battal. On top of Seyyid Battal, as well as escapes, taking the treasures in the tower of the governor’s daughter and pressing the night Maiden’s Tower. Famous, “the area at Üsküdar passed” the statement also said that based on this legend.


  1. ↑ Valeri Sepp, Tallinn History of an Unusual City , Felistella, Estonia 2013, ISBN 978-9949-9264-8-0 , p. 35
  2. Neitsitorn (Maiden Tower), Museum of www.visitestonia.com
  3. ^ Sophie Dehio, Reval once and now , Verlag von Franz Kluge, Reval 1910, p. 89
  4. ↑ Valeri Sepp, Tallinn History of an Unusual City , Felistella, Estonia 2013, ISBN 978-9949-9264-8-0 , p. 35
  5. ^ Sophie Dehio, Reval once and now , Verlag von Franz Kluge, Reval 1910, p. 89

Gate at Long Toompea (Pika jala väravatorn) | Tower behind the Süstern (Seegitagune torn) | Tower behind the bathing room (Saunatagune torn) | Süstern Gate (Nunnavärav) | Süsternturm (Nunnatorn) | Küsterturm (Kloostrivärav) | Badstubenturm (Saunatorn) | Golden foot (Kuldjala torn) | Tower behind the Süsternkloster (Nunnadetagune torn) | Loewenschede Tower (Loewenschede torn) | Lippe Tower (Lippe torn) | Reeperbahnturm (Köismäe torn) | Plate torn | Epping Tower (Eppingi torn) | Tower behind Grusbeke (Grusbeke-tagune torn) | Rentenscher Turm (Renteni torn) | Tower behind Wulfard (Wulfardi-tagune torn) | Great Beach Gate (Suur Rannavärav) and Big Margaret (Paks Margareeta) | Stolting Tower (Stoltingi torn) | Tower eighth Hattorpe (Hattorpe-tagune torn) | Tower behind the Russian Church | Small beach gate (Väike Rannavärav) | Bremerturm (Bremeni torn) | Tower behind the monastery (Munkadetagune torn) | Hellemann Tower (Hellemani torn) | Clay gate (Viru värav) | Hinkenturm (Hinke torn) | Devil's Tower (Düvelsmoderi torn / Kuradiema torn) | Karripforte (Karjavärav) | Assauwenturm (Assauwe torn) | Blacksmith's Gate (Harju värav) | Zeghen Tower (Kitsetorn) | Kiek in de Kök | Mägdeturm (Neitsitorn / Megede torn) | Marstall Tower (Tallitorn) | Gate on the Kurzen Toomberg (Lühikese jala väravatorn)


Maiden's Tower

Maiden's Tower from Byzantine Times

Mythological Figures of Maiden&rsquos Tower

Explore the Maiden&rsquos Tower Istanbul

Its rich history and legend-like stories attract a lot of visitors to Maiden Tower each year. The most frequently asked question is how to reach Maiden Tower Istanbul. As the only way is to get by sea transport, there are two routes on the Bosphorus. If you take Maiden Tower ferry at Kabatas, it takes 10 minutes to get there. The ferry schedule starts at 10:00 on Saturday and Sundays. There is a ferry every 45 minutes. If you are on the Asian coast, it is better to take a boat at Salacak, which is in Uskudar district. This route takes just 1 minute to reach the spot. The boat ring starts every day at 09:15 and is in every 15 minutes.

Another point considered by visitors is Maiden Tower Istanbul opening hours. The museum lets individual and group visits after 09:00 every day and closes at 19:00. Obwohl Maiden Tower working hours finish early evening for museum tours, it is possible to enjoy that ambiance until 22.00. While enjoying a 360-degree view of the city, you can taste your delicious meal at Maiden Tower&rsquos Restaurant Istanbul. It serves Turkish breakfast and lunch as well. Of course, the restaurant needs a reservation for their meals.

Tips for Maiden's Tower Visit

In order to arrange Maiden's Tower visit, there are several tips on how to find the most favorable Maiden's Tower tour possibilities. Maiden Tower Istanbul price is relatively cheap, there is a standard ticket for adults and discounted prices for students and elderly people over 60.

For travelers who look for best choices on how to visit Maiden Tower through a time-efficient plan, the best option is to take a Bosphorus Boat Tour with Maiden&rsquos Tower which certainly includes Üsküdar and Maiden Tower in their program with the full guidance in various languages.


Schau das Video: Istanbul, Türkei. Ost und West. Große Veröffentlichung. (November 2021).