Nachrichten

Marshall Field

Marshall Field

Marshall Field wurde am 18. August 1834 in Conway, Massachusetts geboren. Im Alter von 17 Jahren zog er nach Pittsfield, Massachusetts, wo er zunächst in einem Trockenwarengeschäft arbeitete.

Im Jahr 1856, im Alter von 21 Jahren, zog er nach Chicago, Illinois, und erhielt eine Anstellung beim führenden Trockenwarenhändler Cooley, Wadsworth and Company. Mit seinen Ersparnissen kaufte er eine Partnerschaft mit der reorganisierten Firma Farwell, Field & Company.

Im Januar 1865 schloss sich Field mit Levi Leiter zusammen, um Field, Leiter & Company zu gründen. In den nächsten Jahren wurde es zu einem der erfolgreichsten Geschäfte der Stadt.

1881 kaufte Field seinen verbliebenen Geschäftspartner auf und änderte den Namen des Ladens in "Marshall Field and Company". Er machte Harry Selfridge auch zu einem Juniorpartner im Unternehmen. Selfridge wurde für die Werbung verantwortlich. Dazu gehörten Formulierungen wie „Der Kunde hat immer Recht“ und „Gib der Dame, was sie will“.

Field investierte in Immobilien in Chicago und in die frühe Eisenbahnindustrie. Dazu gehörten große Investitionen in die Pullman Company. 1900 hatte er ein Jahreseinkommen von 40 Millionen Dollar.

Marshall Field starb am 16. Januar 1906. Er hinterließ einen Nachlass im Wert von 118 Millionen Dollar (heute über 2 Milliarden). Sein Enkel, Marshall Field III, gründete die Chicago Sonne im Oktober 1941.


'Marshall Field's war Chicago': Historiker diskutiert die Auswirkungen des Kaufhauses auf der Lockport-Veranstaltung

Heben Sie Ihre Hand, wenn Sie noch eine Geschenkbox, eine Einkaufstasche, eine Weihnachtstasse oder etwas mit dem Marshall-Field-Logo haben.

Okay, jetzt wisch dir mit dieser Hand deine Tränen weg.

„Marshall Field war Chicago“, sagte Sarah Sullivan, Geschichtslehrerin am McHenry County College. "Die Leute gewöhnen sich immer noch daran, dass es weg ist."

Sullivan wird die glorreichen Tage des Einzelhändlers noch einmal erleben und tief darin eintauchen, wie der Gründer des Geschäfts alles von Merchandising und Philanthropie bis hin zum gesellschaftlichen Leben von Frauen beeinflusst hat, während „Marshall Field’s and Chicago“, einer Dinner-Präsentation um 18 Uhr. 18. April im Restaurant Public Landing, 200 W. 8th St., Lockport 815-200-1848 Kosten $35 (30 $ für Mitglieder).

Sullivan wird den Vortrag auch um 15 Uhr halten. 25. April bei der McHenry County Historical Society, 6422 Main St, Union 815-923-2267.

Sullivan, Lehrstuhlinhaber für Geschichte, Politikwissenschaft und Wirtschaft am College, ist auch Road Scholar der Illinois Humanities Group, die zusammen mit der Canal Corridor Association die Präsentation veranstaltet.

Mehr als 150 Jahre lang, sagte Sullivan, war die Geschichte von Marshall Field and Company, die 2005 an Federated Department Stores verkauft wurde, mit der Geschichte von Chicago verbunden.

„Es gab Ereignisse in der gesamten Geschichte Chicagos, bei denen Marshall Fields eine wirklich große Rolle gespielt hat – die Eastland-Tragödie, die Feuerkatastrophe der Irokesen, die Weltausstellung, verschiedene Schneestürme“, sagte Sullivan.

Und dann wären da noch die alltäglichen Einzelhandelsstandards, die Käufern, ob wohlhabend oder finanziell angeschlagen, das Gefühl gaben, etwas Besonderes zu sein, sagte sie.

„Weil Fields eine solche Mischung von Produkten hatte, erfüllten sie alle Bedürfnisse. Die meisten Leute haben schöne Erinnerungen an diesen Laden. Es hat hervorragende Arbeit geleistet, den Kunden einen Service zu bieten“, sagte sie.

„Ich habe dort eine Weile nach dem College gearbeitet und ihr Kundenservice war beeindruckend“, sagte sie.

Der Einzelhändler sei der Erste für eine ganze Reihe von Dingen gewesen, sagte sie.

„Früher diente der Laden als Abgabestelle für die Unterhaltszahlungen von mindestens einem Mann. Seine Frau würde sie dort abholen“, sagte sie. „Das ist mit Sicherheit eine ganz andere Art von Kundenservice.

"Wir vermissen das als Menschen, die ich in dieser Zeit an nicht so viel Kundenservice denke", sagte sie.

Der Laden habe die Feiertage auch für Passanten zu etwas Besonderem gemacht, sagte sie.

„Viele Chicagoer haben Erinnerungen an den Walnut Room und den riesigen Weihnachtsbaum und die 65 Schaufenster vor dem State Street Store. Die Leute erinnern sich daran, diese Fenster als Teil ihres Weihnachtserlebnisses gesehen zu haben“, sagte sie.

Sullivan unterrichtet seit etwa 22 Jahren am McHenry County College. Als sie vor 10 Jahren wieder zur Schule ging, um einen Abschluss in Geschichte zu machen, entschied sie sich, Marshall Fields für einen Popkulturkurs zu recherchieren.

„Ich habe viele interessante Dinge gefunden, die ich gerne mit der Welt teilen möchte“, sagte sie.

Ihre Präsentation befasst sich mit der Entwicklung des größten Kaufhauses der Welt bis 1914.

Marshall Field, der Mann, war ein armer Junge, der 1858 nach Chicago kam und mit anderen Einzelhändlern zusammenarbeitete, darunter Potter Palmer und Levi Leiter, sagte sie.

„Durch geschicktes Merchandising und die geschickte Verpackung von Produkten und ihre Fähigkeit, mit Frauen in Kontakt zu treten, haben sie am Ende ein Vermögen angehäuft“, sagte sie. Field hat sein Geld gespart und sogar im Laden geschlafen.

Seine Sparsamkeit ermöglichte es ihm, in Marshall Field and Company zu investieren.

„Es war ein Ziel, dorthin zu kommen. Das hatte viel Status“, sagte sie.

Die Präsentation wird die Architektur des State Street Stores abdecken, der von Daniel Burnham entworfen wurde, sagte sie.

„Ich schaue mir die Dienstleistungen an, die der Laden bietet. Und ich schaue mir die Verbindungen zur Community an“, sagte sie.

„Sein Laden hat die Herrenclubs für Frauen abgelöst. In den 1890er Jahren gab es Frauen, die fast täglich zu Marshall Field kamen. Sie kamen um 10, kauften ein bisschen ein, aßen zu Mittag und am Nachmittag gab es eine Modenschau oder eine Kochvorführung und dann gingen sie nach Hause, bevor die Kinder nach Hause kamen. Das war ihr soziales Leben“, sagte sie.

„Wenn man sich die Balkone anschaut, sind sie dafür gemacht, dass die Leute sehen und gesehen werden. Direkt vor der Tür war eine Haltestelle. Die Tiffany-Buntglasdecke war das größte jemals hergestellte Tiffany-Glasmosaik“, sagte sie.

Field, sagte sie, habe der Stadt, die ihn groß gemacht habe, etwas zurückgegeben und zur Gründung oder Fortführung des Field Museums, des Shedd Aquariums, des Art Institute of Chicago, der Chicago Historical Society (jetzt bekannt als Chicago Historical Museum), des Museum of . beigetragen Wissenschaft und Industrie und der University of Chicago.

„Er leitete auch die Anklage als bürgerlicher Führer, um Geld für die Opfer des Erdbebens von 1906 in San Francisco zu sammeln“, sagte sie.

Es gab viele clevere Dinge, die es den Leuten leicht machten, bei Marshall Field einzukaufen, sagte Sullivan.


1905 – Tod von Marshall Field Jr.


Marshall Field, Jr., Sohn des Chicagoer Kaufmanns und Kapitalisten, erschoss und verwundete sich in seiner Residenz, 1919 Prairie Avenue, gestern Abend kurz vor 18 Uhr. Innerhalb einer halben Stunde wurde er ins Mercy-Krankenhaus gebracht, wo eine Operation durchgeführt wurde. Die behandelnden Chirurgen sagten, der Patient habe eine geringe Chance auf Genesung.

Mr. Field war allein in seiner Umkleidekabine, als der Schuss abgefeuert wurde. Von der Familie Field genehmigte Aussagen von gestern Abend besagten, dass die Schießerei ein Unfall war, aber die Ärzte weigerten sich, die Frage zu diskutieren.

Die Wunde wurde durch eine Kugel aus einem neuen automatischen Revolver verursacht, den Mr. Field untersucht und gereinigt hat, um sich, wie es hieß, auf einen Jagdausflug in die Wälder von Wisconsin vorzubereiten.

Henry Dibblee, der in die Field-Residenz gerufen wurde, gab die einzige Erklärung für die Familie ab. Marshall Field, der Vater, und seine Frau, ehemals Mrs. Arthur Caton, sind in New York. Mr. Field wurde per Ferngespräch über die Tragödie informiert, und er plante, sofort nach Chicago aufzubrechen, entweder mit einem Sonderzug oder einem der regulären Schnellzüge New York-Chicago.

Der Ball drang auf der linken Seite in den Körper ein, bahnte sich seinen Weg nach hinten und blieb knapp unter der Haut stecken. Dr. Bevan, der die Operation im Krankenhaus durchführte, hielt es für notwendig, nur einen kleinen Schnitt zu machen, um die Kugel zu extrahieren.

Ein Bulletin, das gestern Abend im Haus von Mr. Driblee, dem Onkel des Verwundeten, herausgegeben wurde, besagte, dass der Ball weder den Darm noch den Magen berührte, sondern anscheinend die Leber passiert hatte, wie der Patient erlitt eine schwere Blutung dieses Organs, nachdem er ins Krankenhaus gebracht wurde.

Mrs. Field war nicht zu Hause, als ihr Mann sich erschoss. Sie hatte mit ihrem Sohn Henry telefoniert und war zurückgekehrt, um einen Krankenwagen vor der Tür zu finden. Die einzigen Personen im Haus, bevor Mr. Dibblee aus seiner Wohnung in der Calumet Avenue 1920 gerufen wurde, waren die Diener und Marshall Field III und Miss Penfield, eine Krankenschwester, die sich um den Jungen kümmerte.

Der Butler und Miss Penfield waren die ersten Personen, die nach der Schießerei Mr. Fields Seite erreichten. Um 6:10 Uhr hörten sie das Geräusch eines gedämpften Schusses. Einen Moment später rief Mr. Field um Hilfe und die Schwester und der Butler rannten zu dem Zimmer, das sich im zweiten Stock vor dem Haus befindet.

Enorme Queen Anne Villa von Marshall Field, Jr von 1890 bis 1905. 1884 vom Architekten Solon S. Beman in der S. Prairie Avenue 1919 entworfen. Das Haus verfügt über fünfzehn Schlafzimmer, neun Badezimmer, vierzehn Kamine und über 21.000 m² Wohnfläche sowie eine Remise.


Liegend auf der Couch gefunden.
Sie fanden Mr. Field angezogen auf einer Couch liegend und seine Hände an seine linke Seite drückend. Die Pistole lag auf dem Teppich zu Füßen des Verletzten. Die Polizei wurde nicht über die Schießerei informiert, aber eine telefonische Nachricht an Herrn Dibblee brachte ihn innerhalb weniger Minuten in die Field-Residenz.

Dr. R. H. Harvey, 2100 Calumet Avenue, war der erste Arzt, der vorgeladen wurde. Dr. Arthur Bevan, 2917 Michigan Avenue, wurde gerufen und begleitete den Patienten ins Mercy Hospital, wo er in einem Privatzimmer im zweiten Stock des Westflügels untergebracht wurde.

Die Operation wurde um 6:30 Uhr durchgeführt. Dann stellte sich heraus, dass die Kugel die Leber durchbohrt hatte, den Darm aber um einen schmalen Rand verfehlt hatte. Die Kugel wurde von der rechten Seite entfernt, wo sie ein kurzes Stück unter der Haut steckengeblieben war.

Operation stoppt Blutungen.
Dr. Bevan, der operierende Chirurg, sagte nach der Operation:
“Wir haben Mr. Field im Krankenhaus um 6:30 operiert. Wir fanden eine starke Blutung und eine Perforation der Leber. Wir kontrollierten die Blutung und entfernten die Kugel. Die Wunde ist sehr ernst, aber ich denke, er hat eine Chance auf Heilung.”

Der Arzt wurde gefragt: ‚Meinen Sie, Herr Doktor, dass seine Heilungschancen gering sind?‘

“Ich drücke mich lieber so aus:
Er hat eine Chance auf Genesung.”

Dr. Frank Billings, jahrelanger Hausarzt von Mr. Field Sr., war bei der ersten Vorladung nicht zu Hause, kam aber später am Abend ins Krankenhaus und erklärte die Wunde. Er sagte:

“Ich habe Mr. Field gesehen und denke, er hat eine Chance, sich zu erholen.”

Dr. Harvey drückte auch die Hoffnung aus, dass die Wunde nicht tödlich sein könnte.

Bestehen Sie darauf, dass der Schuss versehentlich war.
Keiner der Ärzte wollte aus den Umständen der Schießerei auf die Wunde eingehen. Als sie zu diesem Thema angesprochen wurden, verwiesen sie den Fragesteller an Mr. Dibblee, der, wie sie sagten, die alleinige Autorität hatte, über den Fall zu sprechen.

Mr. Dibblee wurde in der Field-Residenz gefunden und protestierte, dass die Schießerei völlig zufällig war. Von Mr. Field selbst habe er keine Aussage erhalten, da der Verwundete kurz nach seiner Erschießung bewusstlos gewesen sei.

“Von allem, was ich lernen kann,”, sagte Mr. Dibblee, “Mr. Field muss den Revolver gereinigt haben. Er hatte für einen Tag oder so davon gesprochen, auf die Jagd zu gehen. Er war in seinem Zimmer, und der Butler und die Krankenschwester waren die einzigen Personen, die in der Nähe des Schusses waren. Sie haben sofort nach mir geschickt.

“Ich kenne das Kaliber des Revolvers nicht. Es war eine Art neue Marke und funktionierte automatisch. Das ist alles, was ich Ihnen über die Affäre sagen kann. Ich habe Mr. Field in New York eine Nachricht geschickt, und er sagte mir über das Ferngespräch, dass er sofort nach Chicago aufbrechen würde.”

Als der Butler um eine Aussage über die Umstände gebeten wurde, unter denen er Mr. Field in der Umkleidekabine vorfand, soll er das Field-Haus verlassen haben. Über die Erschießung wollte die Schwester gar nichts sagen.

Los Angeles Times, 23. November 1913


Das Gefängnis hat Mrs. Vera Scott zu einer angeblichen Historikerin gemacht, die sie erregt, mit all der verdorbenen Weisheit der Nacht die beiden großen Ereignisse ihres Lebens zu erzählen. Jeder war ein Mord. Sie habe ihren ehemaligen Ehemann Reese Prosser ermordet, erzählt sie der Polizei und Reportern. Aber das ist nicht alles.

Zuvor hatte sie erklärt, Marshall Field Jr., den Erben des Handelsprinzen von Chicago, ermordet zu haben. Diese letztere Behauptung von ihr wird in Chicago nicht gutgeschrieben, sie wird sogar mit Nachdruck bestritten.

Was spannender war, weiß sie nicht. Mit einem Lachen über die Ehrfurcht, die sie erweckt, geht die Frau eifrig auf die angeblichen Details jener Nacht ein, als die Nachricht aufblitzte, dass der männliche Erbe von Marshall Field, dem großen Kaufmann, durch die Kugel einer Waffe, die er in der Hand hielt, schwer verletzt wurde seine eigene Hand. Es war ein Zufall, wurde der Welt erzählt und dass dies immer noch aufrechterhalten wird. Nichts Gegenteiliges wurde jemals gezeigt.

Vera Scott sagt, dass es nicht so war. Mit unerschrockenem Scherz wird sie bis ins kleinste Detail gehen, es mit der Gefühllosigkeit erzählen, die aus einer Erfahrung kommt, die so weit und tief wie die schwarze Sünde selbst ist, und es anscheinend umso mehr genießen, weil sie von einem weiteren Mann erzählt, der, wie sie behauptet, ein geworden ist Dienerin ihrer Gegenwart.

Um diese beiden großen Ereignisse rankt sie die kleinen Aufregungen und “Romanzen” ihres Lebens, wie zum Beispiel die Verlobung eines russischen Grafen, während sie wegen des Mordes in Chicago im Exil war, sagt sie, und den Schatz zu plündern aus tausend Geldbörsen, wo der Schatzmeister einstweilen ihr Sklave geworden war.

Sie sitzt im Stadtgefängnis, weil sie sich vor einigen Tagen wegen Landstreicherei schuldig bekannt hat. Unter unanständigen Bedingungen wurde sie vor einigen Tagen in Begleitung einer rabiaten Gefährtin in ihrem prestigeträchtigen Bungalow in der West Ninth Street gefunden. Polizeirichter White verurteilte sie zu sechs Monaten Freiheitsstrafe.

Gestern wickelte Mrs. Scott ihren Bademantel – das einzige äußere Kleidungsstück, das sie trägt – um sich und fuhr fort, die Vergangenheit Revue passieren zu lassen, während sie fröhlich über die beiden größten Heldentaten nachdachte, wie sie sie sah.

Ihr ganzes Leben war nach ihren eigenen Geständnissen kriminell. Viele Gesetze hat sie nicht übertreten, aber alle Freiheiten, die die Weisheit der Nacht mit sich bringt, hat sie sich geübt. Dreimal war sie verheiratet, dreimal geschieden. Sie hat zwei Morde begangen, sagt sie. Unzählige Männer, mit denen sie verlobt ist. Für sie ist es nur das Leben.

Ihre Lebensauffassung stammt aus ihrer Arbeit als Chormädchen. In den Rängen spielte sie in “Hoity-Toity” und “Hanky-Panky.”

Als Viola Gilmore war sie ihren Mitarbeitern bekannt. Dort wählte sie ihr Los mit den Menschen der Finsternis. Es gab nichts, sagt sie, was sie nicht gelernt hätte.

Am frühen Abend im Theater und am späten Abend im Café, erinnert sie sich, tanzte Viola Gilmore in die Strudel hysterischer Fröhlichkeit, die vielen jungen Frauen vor Gericht Namen gemacht haben.

Dort löste sie ihre Lebenstheorie, ihr Motto für die Zukunft. Es war einfach: “Hol das Geld.” Sie sagt:

Mutter und Vater wurden in Paris geboren, kamen aber vor meiner Geburt nach Amerika. Ich bin eine Tochter von Chicago. Die Namen meiner Eltern waren Leroy und Evelyn La Gardineer. Mein Vater war ein wohlhabender Kaufmann und Börsenmakler,

Ich hatte nie viel Geduld, um es mit anderen Mädchen zu tun. Ich wollte etwas Action. Glauben Sie mir, es war schon immer meine Prahlerei, dass die Leute mich schlau statt hübsch und nett nennen. Gib mir Verstand und lass Tugend woanders nach Freundschaft suchen.

Ich ging nach New York und stieg in den Chor ein. Ich habe die Seile ziemlich gut kennengelernt. Warum sollte ich nicht? Es braucht nicht viele späte Abendessen, um Sie mit dem Hummerpfad vertraut zu machen.

SIE GROSS EIN.
Als Louis Clarkson daherkam, packte ich ihn. Er war damals Makler an der Wall Street, verdiente viel Geld und gab es aus. Das ist die Betonung, die Sie immer von mir bekommen – sie auszugeben. Ich mag Geldspender. Das ist der Unterschied zwischen Leben und Existenz – Verschwender.

Er hat sich in mich verliebt und ich habe ihn geheiratet. Armer Kerl, er ist jetzt tot. Es ist aber genauso gut. Nun, ich habe mich nach ein paar Monaten von ihm scheiden lassen. Sie wissen, dass ich 1885 geboren wurde. Bringen Sie die Kamera mit, wenn Sie können, damit sie keine übertriebenen Genauigkeiten über mein Alter verrät.

Nach Clarkson kam Reese Prosser. Er war der Sohn von Thomas Prosser von Cleveland, einem millionenschweren Kohlekönig. Ich hatte damals ziemlich viel Geld. Meine Eltern hinterließen mir eine angenehme Summe, als sie starben, und Reese hatte etwas davon. Er gab viel Geld aus und wir kamen gut miteinander aus, bis er ein Wilder wurde. Außerdem wollte ich Freiheiten. Also habe ich sie genommen. Ich musste mir sowieso immer Freiheiten nehmen.

Ich kam nach Kalifornien und ging dann zurück. Wir lebten in Cleveland und hatten einen kleinen Jungen. Er lebt noch. Lass ihn das nicht wissen.

Dann beschloss ich eines Tages, dass ich eine etwas fröhlichere Zeit haben wollte. Reese und ich hatten uns sowieso nicht gut verstanden. Also ging ich nach Chicago. Ich hatte Geld und hielt im Annex Hotel an. Eines Tages, als ich am Grill saß, kam George Ebret, der reiche New Yorker Brauer, an meinen Tisch und sagte mir, er wolle mich mit ein paar Freunden treffen. Ich hatte ihn in New York City gekannt.

GEBIET.
Er stellte mir David Warfield vor, und Marshall Field Jr. Nun, Marshall Field Jr. fand Gefallen an mir. Ich sagte ihm, ich sei verheiratet, habe ein Baby und werde Vera LeRoy heißen. Das ist die mysteriöse und schöne Vera, die Französin, die später im Zusammenhang mit seinem Tod erwähnt wurde.

Als Ver LeRoy ging ich mit ihm auf die zahlreichen Partys, die er zu meinen Gunsten arrangierte.

Nachdem ich vielleicht ein halbes Dutzend Mal mit ihm ausgegangen war und er sich vertraut gemacht hatte, sagte er, er würde für mich auf eine richtige Party gehen. Ich lachte und sagte ‘beeil dich.’

Wir haben in einer Gruppe angefangen, aber der Rest ist plötzlich abgedriftet. Wir gingen die Linie hinunter. Sie kennen diese Linie in Chicago, die Armor Avenue und Dearborn Street hinunter, von der er sagte, sie sei der Everleigh Club. Ich wusste nicht genau, was für ein Ort es war. Wir gingen hinein, und die Termine waren so großartig, dass ich dachte, es wäre ein normaler Club. Männer und Frauen waren da, die Lichter waren gedämpft und alle tranken. Ich dachte, ich wäre auf der schwulsten Party, die ich je gesehen habe.


DIE ANGEBLICHE TÖTUNG.
Field schien Bescheid zu wissen. Alle riefen ihn beim Namen an, und die verantwortliche Frau, Emma Everleigh, stellte ihm ein privates Zimmer zur Verfügung. Wir sind dorthin gegangen. Dann kamen schreckliche Dinge. Wir waren mit einem Mädchen namens Alice im Zimmer – nur wir drei. Er hat mich verletzt. Ich sprang auf und erinnerte mich, dass er eine Waffe in seiner Hose hatte.

Ich war entzündet vom Trinken und wahnsinnig wütend. Ich sagte ihm, dass ich ihm beibringen würde, nie wieder solche Tricks zu machen.

Dann sagte mir Alice, dass er besonders brutal war und nicht bemerken sollte, was passiert war.Sie hat mich offensichtlich verwechselt, denn ich hatte ein Missverständnis. Ich zielte mit der Waffe auf Field und sagte ihm, er solle zur Seite stehen. Er war ohne Kleidung. Der Abzug muss sehr fein eingestellt gewesen sein, denn er hat vor meiner Absicht gezogen.

Field fiel tödlich verletzt am 23. November 1905.

Emma Everleigh, Alice, Field und ich waren die einzigen im Raum. Wir alle haben die Schießerei gesehen.

Field sagte zu mir, ‘Nicht aufgeregt, ich werde es nicht sagen. Rufen Sie mir schnell ein Taxi und holen Sie mich hier raus und sagen Sie nichts.’

Ich habe in Ohnmacht gefallen. Die Dinge schwankten so schnell, dass ich nicht stehen konnte, und im nächsten wusste ich, dass ich allein in einem Taxi wegfahren würde. Field saß in einem anderen Taxi. Er ging zu sich nach Hause und ich in ein kleines Familienhotel auf der North Side. Am nächsten Tag kam Fields Vater zu mir. Er sagte mir, ich solle die Stadt verlassen, nach New York gehen, und er gab mir 10.000 Dollar. Ich bin mehrere Tage nicht gegangen. Jeden Tag ging ich auf Wunsch eines Außendienstmitarbeiters in ein anderes Hotel.

Dann ging ich nach New York. Ich blieb dort, bis der Außendienstmitarbeiter und dann West gegen ihren Willen mehr Geld bekamen. Ich wollte einen Mann in Portland sehen und dann in den Orient fahren. Sie bestanden darauf, dass ich ins Ausland gehe.

Ich habe ungefähr 26.000 Dollar von den Fields bekommen, weil ich das Land verlassen habe.

Dann ging ich in den Orient. In Shanghai traf ich ein schwules Publikum. Unter ihnen war Graf George Padowski, der viel Geld hatte. Ich habe ihm versprochen, ihn zu heiraten, und er hat mir ein wunderschönes Set aus Perlen und anderen Juwelen geschenkt. Dann bin ich gegangen, als ich das Land satt hatte.

Ich kam leise zurück und fuhr nach Cleveland, wo Reese Prosser, mein Mann, der nichts von der Field-Affäre wusste, froh war, mich wieder zu haben.

1910 lernte ich LeRoy Scott kennen, verliebte mich in ihn und sagte meinem Mann, dass wir uns scheiden lassen müssen. Ich habe einen gegen seinen Wunsch bekommen. Das war in Seattle. Dann folgte er mir, als ich Scott treffen wollte, und ich musste ihn im Zug in Montana erschießen. Ich hatte einen Prozess in Libby, Mont. Sie würden es nicht glauben, aber vier dieser Geschworenen waren verrückt nach mir und ich hatte später eine schreckliche Zeit, sie loszuwerden. Sie schrieben mir Briefe und wollten mich treffen. Aber das macht keinen Spaß.

Ich pflückte 350 vierblättrige Kleeblätter, während ich auf diesen Prozess wartete. Es war nicht so schlimm.

Das ist also wirklich das erste Mal, dass ich im Gefängnis war, denn in Montana ließ man mich im Hotel übernachten. Und ich konnte nicht sechs Monate im Gefängnis bleiben. Ich schätze, wir müssen eine kleine Lieferung haben.

Für ihre eigene Eitelkeit als Genuss musste sie viele andere Geschichten erzählen, immer von Männern.

“Ich bin schlau,”, sagte sie mehrmals, “und mir ist egal was ich sonst bin.

“Nun, das sind zwei Männer, die ich erschossen habe. Ich frage mich, wer der Dritte sein wird. Du weißt, es ist lustig mit den Kleeblättern. Ich hatte einen in meinem Schuh, als ich Field tötete.”

Sie fummelte in ihrem Bademantel herum, eine ungepflegte Angelegenheit, grotesk am Mittag.

"Oh, nun", sagte sie. “Ich habe sowieso etwas im Leben getan. Ich werde nicht im Dunkeln sterben.”

Sie lachte, griff wieder in ihre Tasche und drehte einen Bissen in ihren Fingern.

“Ich frage mich,”, grübelte sie, “ob ich einen dritten Mann töten muss.”

Und aus ihrer Hand fiel ein Kleekopf. Es hatte vier Blätter!

Los Angeles Times, 23. November 1913


CHICAGO BUREAU OF THE TIMES, 22. November – [Executive Dispatch.] Es gab immer mehr oder weniger Rätsel über die wahre Ursache oder, um genauer zu sein, das tatsächliche Stadium der Erschießung, die den Tod von Marshall Field verursachte , Jr., einziger Sohn des verstorbenen Kaufmannsprinzen von Chicago. Dass Field an einer Schusswunde gestorben ist, ist ziemlich gut belegt, obwohl sich gelegentlich die Geschichte einschleicht, dass er erstochen wurde. Es wird hier energisch geleugnet, dass Mrs. Scott oder irgendeine andere Frau irgendeine Verbindung zu seinem Tod hatte.

Der von den Chicagoer Zeitungen akzeptierte und veröffentlichte Bericht, der wahrscheinlich die richtige Version ist, besagt, dass er bei der Untersuchung einer automatischen Pistole aus einer Sammlung, die er besaß, versehentlich erschossen wurde. Dies geschah am 23. November 1905, und er starb vier Tage später. In der Zwischenzeit gab es viele aufsehenerregende Gerüchte und diese verstummten monatelang nicht. Ein Gerücht, das von Taxifahrern und Stammgästen der Unterwelt eifrig verbreitet wurde, war, dass er in einem unordentlichen Haus erschossen und heimlich mit einem Taxi zu seiner eigenen Wohnung gefahren wurde, die mehrere Blocks entfernt liegt.

Die gelbe Presse arbeitete eifrig an diesem Gerücht, konnte es aber nie so weit verifizieren, dass es veröffentlicht werden konnte. Ein anderes Gerücht besagte, dass Field während eines Streits in einem modischen Club, ebenfalls ein paar Blocks von seinem Haus entfernt, erschossen und dorthin gebracht worden war, als sich herausstellte, dass er nicht überleben konnte.

Noch eine andere Version war, dass Field das Opfer eines entlassenen Butlers war. Alle diese Geschichten und viele andere von ähnlichem Charakter wurden von den Zeitungen heruntergeschrieben, aber nichts Greifbares konnte jemals gefunden werden, um eine von ihnen zu rechtfertigen. Diener im Haus erzählten, dass Field an dem Nachmittag, an dem er erschossen wurde, eine Pistole mit dem allerneuesten automatischen Muster bekommen hatte.

Seine Frau war zu dieser Zeit nicht im Haus und er packte den Lieferkoffer im Beisein von ein oder zwei Dienstboten aus. Nachdem er die Waffe kritisch untersucht hatte, lud er sie und begann dann, die Patronen zu entfernen, als sie abgefeuert wurde, wobei die Kugel seine Leiste und seinen Magen durchdrang. Er hatte zunächst beabsichtigt, den Revolver zu laden und ihn auf eine Jagdreise nach Wisconsin mitzunehmen, entschied sich dann aber, die Patronen zu ziehen.

Dies war, als die versehentliche Entladung stattfand.

EINFÜHRUNG: “THE DAY BOOK”

The Day Book wurde vom Zeitungsmogul Edward Willis Scripps als Experiment zum werbefreien Zeitungsverlag konzipiert. Das Chicago Day Book wurde von Montag bis Samstag vom 28. September 1911 bis 6. Juli 1917 für eine Leserschaft der Arbeiterklasse veröffentlicht. Scripps wählte Chicago mit seiner großen Arbeiterbevölkerung als Ort für die erste seiner Hoffnungen, eine Werbekette zu -kostenlose Zeitungen. Frei von kommerziellem Einfluss würde das Day Book über Probleme berichten, die Scripps die „95 Prozent“ der Bevölkerung nannte. Zum Preis von einem Cent, wie die anderen Chicagoer Tageszeitungen der Zeit, wurde das Day Book in einem kleinen Tabloid-Format von neun mal sechs Zoll mit 32 Seiten pro Ausgabe veröffentlicht. Das kleine Format war eine von vielen Strategien, die Scripps anwendete, um die Verlagskosten zu senken, zusammen mit dem Masseneinkauf von Zeitungspapier für alle seine Zeitungen und der Verwendung von Funktionen, die von Scripps’ Newspaper Enterprise Association erstellt wurden.

Umlauf der Tagebuch erreichte im Oktober 1916 mit 22.839 seinen Höchststand, und der Januar 1917 war der einzige gewinnbringende Monat in der sechsjährigen Laufzeit der Zeitung. Obwohl die Tagebuch Scripps' Ziel von 30.000 Abonnenten und 15 Prozent Jahresgewinn nie erreicht hat, würdigen Wissenschaftler seine Leistungen, indem sie sowohl ein neues Geschäftsmodell für Zeitungsverlage als auch einen neuen Stil des Advocacy-Journalismus einführen.

Die Tagesbücher berühmtester Reporter war Carl Sandburg, der von Anfang 1913 bis zu seiner Einstellung im Sommer 1917 für die Zeitung schrieb.

Der Verlag des Tagesbuchs, N. D. Cochran, veröffentlichte die Beichtegeschichte von Los Angeles in der Ausgabe vom 24. November 1913. Vier Tage später folgte er der Geschichte mit diesem Leitartikel.

Das Tagebuch, 28. November 1913


Mit einer werbelosen Zeitung, die in Chicago verkauft wird, können die Leute beginnen, die Notwendigkeit einer freien Presse in diesem Land zu verstehen.

Dies wurde häufig durch die Veröffentlichung echter Nachrichten in The Day Book veranschaulicht, die von Zeitungen unterdrückt wurden, die ihren Inserenten verpflichtet sind.

Es war nie besser illustriert als in den letzten Tagen, als die großen Zeitungen im ganzen Land die Geschichte von Vera Scotts Geständnis veröffentlichten, dass sie Marshall Field Jr. im berüchtigten Everleigh Club in Chicagos Rotlicht erschossen hatte Bezirk, und nicht eine Schleifenzeitung in Chicago druckte ein Wort der Geschichte.

Vera Scott. ehemals Prosser, legte am Samstag vor der Polizei von Los Angeles ihr Geständnis ab. Sowohl die United Press als auch die Associated Press trugen die Geschichte im Samstagabendbericht für die Sonntagmorgenzeitungen. Und Chicago war die einzige Stadt in den Vereinigten Staaten, in der die Geschichte über die Erschießung eines Chicagoer Millionärs nicht veröffentlicht wurde.

Es macht keinen Unterschied, ob das Geständnis von Vera Scott wahr war oder nicht. Die Tatsache, dass sie. gestand, Marshall Field jr. erschossen zu haben, dessen Tod in Chicago immer ein Rätsel war, machte es zu einer wichtigen Nachrichtenstory - und vor allem für die Chicagoer.

Es bedarf keiner Fantasie, um zu verstehen, warum Chicagoer Zeitungen eine große Nachrichtenmeldung unterdrückten, die andere große Zeitungen im ganzen Land veröffentlichten.

DER MARSHALL FIELD STORE BEFINDET SICH IN CHICAGO UND GIBT JÄHRLICH VIELE TAUSENDE DOLLAR FÜR DIE ZEITUNGEN AUS, DIE DIE GESCHICHTE UNTERDRÜCKEN.

Es lag nicht daran, dass die Zeitungen befürchteten, dass die Geschichte von Vera Scott nicht wahr sei, denn ein ähnliches Geständnis über die Ermordung eines normalen Bürgers von Chicago wäre auf der ersten Seite jeder Chicagoer Tageszeitung unter großen Schlagzeilen veröffentlicht worden.

Aber für Chicagoer Zeitungen scheint der Name Field etwas Außergewöhnliches, wenn nicht sogar Heiliges zu sein. Als der verstorbene Handelsprinz Marshall Field noch am Leben war, sabberten die Chicagoer Zeitungen bei jeder sich bietenden Gelegenheit über ihn. Er wurde zu einem der Götter Chicagos gemacht, durch den Einfluss der Zeitungen, die monatliche Schecks aus dem großen Laden für Zeitungswerbung bekamen.

Marshall Fields mächtiger Einfluss in Chicago war die Macht seines riesigen Vermögens und er war der größte Ausbeuter von Arbeitskräften, den Chicago je kannte. Die Männer, Frauen und Kinder, die in seinem großen Laden arbeiteten, bekamen erbärmlich geringe Löhne. Doch keine Zeitung wagte es, für sie zu kämpfen, weil die Zeitungen einen Teil seines Geldes mit billigen Arbeitskräften verdienten.

Als sein Sohn starb, wurde in der ganzen Stadt gemunkelt, dass er im Everleigh Club von einer Frau erschossen wurde. Aber es bestand keine Gefahr einer für die Familie Field unangenehmen Zeitungspublizität. Denn die Fields waren enorm reich, hatten den größten Laden der Stadt und gaben jährlich Hunderttausende für Werbung aus.

Aber obwohl sowohl der Vater als auch der Sohn tot sind und ihre Belohnung erhalten haben, ist der magische Einfluss des Field-Namens und des Field-Ladens immer noch zu spüren, wo immer ihre Anzeigen gedruckt werden.

Die Befugnis, Zeitungswerbung zu gewähren und zu verweigern, verleiht den Männern, die sie kontrollieren, eine unangemessene Bedeutung und Einfluss. Es ist nicht der Einfluss der Persönlichkeit. Es ist der Einfluss von GELD.

Angenommen, einer der prominentesten Arbeiterführer des Landes wurde in einem Resort in Chicago erschossen – glauben SIE, dass es in Chicago genug Einfluss geben würde, um die großen Zeitungen daran zu hindern, die Wahrheit zu drucken? .

Angenommen, eine Frau hätte in Los Angeles gestanden, einen prominenten Arbeiterführer in einem Resort in Chicago erschossen zu haben – glauben SIE, dass die Geschichte gedruckt oder unterdrückt worden wäre?

Dennoch gibt es in diesem Land keinen ehrlichen, aufrichtigen Arbeiterführer, der im wahrsten Sinne des Wortes kein besserer Bürger ist, als es die Marshall Fields waren. Denn ein Arbeiterführer versucht ständig, die Bedingungen der Arbeiter zu verbessern, während die gierigen Felder Männer, Frauen und Kinder für ihren eigenen übermäßigen Profit ausbeuteten.

Chicagoer Zeitungen sind mit dieser Unterwürfigkeit gegenüber reichen Werbetreibenden nicht allein. Kürzlich wurde “Holy John” Wanamaker, der Handelsprinz von Philadelphia, beim Betrug der US-Regierung erwischt und bekannte seine Schuld, indem er eine Geldstrafe von 100.000 US-Dollar zahlte. Doch keine der Zeitungen in Philadelphia, die seine Ladenanzeigen drucken, veröffentlichte ein Wort über den Betrug des „heiligen“ Heuchlers an der Regierung.

Die Zeitungen, die in Philadelphia aus Wanamakers Hand essen, haben aus diesem Handelsprinzen einen kleinen Zinngott gemacht, so wie die Chicagoer Zeitungen aus dem Lat einen kleinen Zinngott gemacht haben

Wenn Zeitungen in einem Fall Nachrichten unterdrücken, um den Werbetreibenden zu gefallen, werden sie dies in einem anderen Fall tun. Wenn Inserenten ein besonderes Privileg der Öffentlichkeit genießen, wie lange werden die Menschen dieser Republik dann an die Wahrheit glauben, was sie in den Zeitungen lesen?

Wie lange werden die Leute den Zeitungsverlegern erlauben zu bestimmen, wer die “ prominenten, ” “führenden” und “besten” Bürger sind, wenn sie davon überzeugt sind, dass Geld das Urteilsvermögen dieser Verleger beeinflusst?

Das wirklich Wichtige im Geständnis von Vera Scott ist nicht, ob ihre Geschichte wahr ist oder nicht. Es macht wirklich keinen großen Unterschied, ob Marshall Field Jr. sich selbst erschossen hat oder von jemand anderem erschossen wurde. Die große Sache an der Geschichte ist, dass die Zeitungen, die Geld vom Field-Laden für Werbung bekommen, es unterdrückt haben. Denn das hilft den Leuten zu sehen, dass unsere gerühmte freie Presse überhaupt nicht frei ist, sondern ein Sklave ihrer Werbekunden.

Es gibt keinen ehrlichen Reporter oder Redakteur bei einer der großen Zeitungen, der nicht weiß, dass er durch den starken Einfluss der Werbetreibenden durch die Geschäftsstelle daran gehindert wird, den Menschen die Wahrheit zu sagen.

Es würde Seiten dauern, um die Nachrichten in aufzuzählen Das Tagesbuch in den letzten zwei Jahren, die von jeder Zeitung in der Schleife unterdrückt wurden.

Bei Fahrstuhlunfällen in Kaufhäusern der State Street sind Menschen ums Leben gekommen, und die Nachricht wurde unterdrückt. Letzten Winter Das Tagesbuch druckte mehrere Unfallgeschichten in Kaufhäusern, die in keiner anderen Chicagoer Zeitung erschienen.

Vor kurzem hat sich der Field-Laden wertvolle öffentliche Rechte unter den Straßen geschnappt, und keine der Anzeigenzeitungen protestierte. Später belegte das große Erz während des Baubetriebs einen ganzen Straßenblock und die Zeitungen schwiegen.

Der Einfluss der Field-Millionen ist so mächtig, dass der Field Store in Chicago tun kann, was er will.

Als der O’Hara-Ausschuss des Senats von Illinois Niedriglöhne in Kaufhäusern untersuchte, druckten die Zeitungen widerwillig Teile der Beweise und ließen dann heuchlerische Reformer und Aufmunternde Dope schreiben, um zu beweisen, dass es keinen Zusammenhang zwischen Laster und Niedriglöhnen gab.

Keiner von ihnen erhob seine Stimme für einen existenzsichernden Lohn für die Angestellten der großen Werbetreibenden. Sie leckten die Hand, die sie fütterte.

Diese Art von Sklaverei kann nicht ewig so weitergehen. Das Volk wird es nicht ertragen. Sie werden auf einer freien Presse bestehen, die frei ist, die Wahrheit zu drucken, ohne Angst vor Bestrafung durch das Big Business.

Sie werden darauf bestehen, Zeitungen zu haben, die mit ihren Lesern auf dem Platz stehen.

Zeitungen wie Das Tagesbuch wird entstehen, und die Menschen werden sich auf sie verlassen, wenn es um die Wahrheit geht. Das Tagesbuch ist nur der Beginn einer Revolution im Journalismus, der Vorläufer einer wirklich FREIEN Presse.

Diejenigen, die gelesen haben Das Tagesbuch und haben sich an die ungewöhnliche Größe und den kurzen Umgang mit den Nachrichten gewöhnt und festgestellt, dass es in jeder Ausgabe von . mehr echte Nachrichten gibt Das Tagesbuch als in jeder anderen Tageszeitung in Chicago.

Und das Beste ist, es ist Big Business gegenüber nicht verpflichtet, denn es akzeptiert und wird keine Werbung um jeden Preis oder gegen irgendeine Gegenleistung akzeptieren. Es ist die einzige echte Zeitung in Chicago. Und es kann als Geschäftsunternehmen bezahlt werden, ohne dass Werbung im Wert von einem Cent wert ist.

Ich habe die Nachrichten über das Geständnis von Vera Scott nicht veröffentlicht, weil es mir Spaß macht, solche Nachrichten zu drucken. Ich wollte einen Punkt veranschaulichen. Diese Geschichte veranschaulicht es. Ich wollte zeigen, dass die meisten Zeitungen Sklaven ihrer Inserenten sind und wie eine werbelose Zeitung allein kostenlos sein kann.

Das Tagebuch, 28. November 1913

FRAU. SCOTT PROSSER BEKANNT ALS “VERA, DAS FRANZÖSISCHE MÄDCHEN”
Ver Scott Prosser, die gestand und später bestritt, Marshall Field Jr. getötet zu haben, war nach Angaben mehrerer Oldtimer im Rotlichtviertel zur Zeit der Schießerei auf dem Everleigh Club.

Damals war sie als „Vera, das französische Mädchen“ bekannt. Mrs. Scott Prosser sagt, sie sei Französin, ihr richtiger Name ist eVra Le Gardineer.

Wann. Field wurde vor 8 Jahren unter solch mysteriösen Umständen erschossen, der Name von eVra war eng mit seinem Tod verbunden. Ein französischer Kellner traf sie zwei Tage später, und sie zeigte ihm eine große Menge und erklärte, sie würde nach Westen gehen. Am nächsten Tag reiste sie nach Kansas City. Der zweite Ehemann von Mrs. Prosser, Leroy Scott, stammt aus Kansas City.

Vera, die Französin, war früher bekannt. Sie schien ein wahres Genie zu besitzen, um den vergoldeten Jungen zu verwickeln, der darauf bestand, seinen wilden Hafer auf “The Line” zu nähen. Keines der anderen Mädchen war kunstvoller als sie.

Sie wird von denen, die sie kannten, als impulsiv, neurotisch, aufbrausend, eifersüchtig und gewinnend beschrieben. kokett und fantasievoll. Frau Prosser wird von den Einwohnern von Cincinnati, wo sie mit Reese Prosser lebte, als mit all diesen Eigenschaften beschrieben.

“Vera war ein Wunder, das Geld zu bekommen, wenn sie es wollte,” sagte ein Mann, der sie kannte, “aber sie war es
ein kleiner Teufel, wenn sie getrunken hatte. Früher mussten die Everleigh-Schwestern damit drohen, sie rauszuwerfen. Aber es schien ihr egal zu sein. Sie kämpfte sofort weiter. Und sie würden sie nicht rauswerfen, weil sie zu viele Trottel hatte, die dorthin kamen, um Wein zu kaufen. Nach der Field-Affäre verschwand sie komplett. Ich habe viele Gerüchte über sie gehört. Diese Gerüchte hatten sie auf der ganzen Welt.”


Fundgrube festlicher Fundstücke in Marshall Fields Tresor

CHICAGO – Als Macy’s 2018 die obersten Stockwerke seines 13-stöckigen Gebäudes in der 111 N. State St. in Chicago verkaufte, entstand ein Dilemma.

Jahrzehntelang wurden diese Böden hauptsächlich für Chefbüros und Lager verwendet. Die Böden beherbergten Hunderte von Kisten mit Tausenden von Gegenständen aus der Geschichte, die bis in die Zeit des Ladens unter dem Spitznamen Marshall Field zurückreicht.

Seit Juni hat ein Team der Visuals-Abteilung fleißig daran gearbeitet, all diese Artikel auszupacken und zu katalogisieren. Was sie fanden, war eine Fundgrube von Erinnerungen und visuellen Gegenständen aus dem frühen 20. Jahrhundert.

„Es ist, als würde man in ein Museum gehen“, sagt Andrea Schwartz, die seit mehr als 20 Jahren im State Street Store arbeitet.

„Wir versuchen auf jeden Fall, im Einzelhandel nichts wegzuwerfen. Und vor allem optisch wissen wir, wie man sie umfunktioniert“, sagte Schwartz. „Es ist also wirklich eine lustige Entdeckung und bringt einfach das Erbe zurück.“

Es ist ein Chicagoer Erbe, das 166 Jahre zurückreicht, als der Vorfahr von Marshall Field's zum ersten Mal seine Türen in der Lake Street öffnete. Das Geschäft wuchs im Laufe der Jahre und umfasst heute einen ganzen Stadtblock, der von der State Street im Westen, der Wabash Avenue im Osten, der Randolph Street im Norden und der Washington Street im Süden begrenzt wird.

Zu den entdeckten Gegenständen gehören mehrere Modeartikel, die einst auf Schaufensterpuppen zu Hause waren.Unter den Funden befanden sich zwei verschiedene Paare kunstvoller, maßgefertigter Pantoffeln, die fast ein Jahrhundert alt sind. Und ein 6-Fuß-Display „Snow Queen“ aus dem Jahr 2004, das in den Feiertags- und Weihnachtsfenstern des berühmten Marshall Field verwendet wurde.

Verpackt wurden auch Ornamente gefunden, die vor Jahrzehnten von Mitarbeitern der Visuals-Abteilung handgefertigt wurden, um an dem Großen Baum zu hängen, der jede Saison ausgestellt wird.

„Die Arbeit, die Tausenden von Ornamenten, die man für einen Baum braucht, den Great Tree, ist unglaublich“, sagte Jeffery Mahel, ein langjähriger Mitarbeiter der Visuals-Abteilung von Macy’s und Marshall Field’s. Mahel wurde mit der Katalogisierung vieler Gegenstände beauftragt.

Vorerst hat Macy's einen Abschnitt seiner 7. Etage eingerichtet, um die historischen Gegenstände auszustellen. Viele andere Gegenstände wurden dem Chicago History Museum zur Aufbewahrung und Verwendung in Ausstellungen gespendet.


The Walnut Room & The Great Tree at Marshall Field’s

Es ist eine Chicagoer Urlaubstradition, die bis heute andauert, auch wenn es nicht mehr der legendäre Flagship-Store von Marshall Field ist: Mittagessen unter dem Great Tree im Restaurant Walnut Room.

Während sich heute Dutzende Menschen an einem Tisch neben dem großen Kinderwagenparkplatz anstellen, gehen viele in den 8. Stock für Selfies mit der Baumkrone als Kulisse. Sobald sie Platz genommen haben, werden die Gäste mit einem Besuch einer Feenprinzessin (?) zusammen mit ihrem Chicken Pot Pie verwöhnt.

Ich liebe es, mit meinen Tourgästen das Walnusszimmer zu sehen und mir anhand historischer Bilder die Eleganz vergangener Tage vorzustellen. Die meisten Menschen haben starke persönliche Erinnerungen an die Ära von Marshall Field, als alles noch tadellos war.

Die Macy’s-Website verkündet fälschlicherweise den Walnut Room “das erste Restaurant, das jemals in einem Kaufhaus eröffnet wurde,” aber die Wahrheit ist tatsächlich interessanter. In New York City und Philadelphia gab es bereits in den 1870er Jahren eigene Restaurants, während The Fair in Chicago 1885 in seinem Store in der State Street eine Art Cafeteria eröffnete .

Bis Mrs. Hering und Harry Selfridge 1890 ihre Meinung änderten. Mrs. Hering war eine Verkäuferin in der Hutwarenabteilung, die ihre Kunden beschweren hörte, dass es in der State Street keinen anständigen Ort zum Essen gab.” Mrs. Hering set einen Tisch und teilte ihre hausgemachten Chicken Pot Pies nach Familienrezept mit ihren dankbaren Kunden, die ihre Freunde zu einem kleinen Mittagessen in die Hutmacherabteilung mitbrachten.

Wie immer erkannte Harry Selfridge eine lukrative Gelegenheit, wenn er eine sah und überzeugte seinen Chef, es zu versuchen. Denn wenn Damen den Laden nicht verlassen müssten, um sich zu ernähren, würden sie mehr Zeit damit verbringen, bei Field’s einzukaufen.

The Marshall Field’s Tea Room im Jahr 1902 (4. Etage des ältesten Teils des Ladens)

Marshall Field’s eröffnete 1890 seine erste Teestube mit fünf Tischen und dem feinsten silbernen Teeservice. 1893 wurde die Teestube im ältesten Teil (Washington & Wabash) des Ladens auf die gesamte 4. Etage erweitert – pünktlich zur Columbian Exposition. Die Teestube diente damals 1.500 Menschen pro Tag. Auf der Speisekarte neben dem berühmten Chicken Pot Pie: Corned Beef Hash, Hühnchensalat, Orangenpunsch in einer Orangenschale und Rosenpunsch-Eis mit Dressing – und einer roten Rose auf jedem Teller.

Obwohl es nicht das erste Restaurant in einem Kaufhaus war, war es das erste elegante Restaurant mit vollem Serviceangebot in einem Kaufhaus. Als Marshall Field’er war es das natürlich.

Das Gebäude, in dem sich heute der Walnut Room (Washington & State) befindet, wurde im September 1907 eröffnet. Der spätere Walnut Room wurde ebenfalls in diesem Jahr eröffnet und war eines von mehreren Restaurants – und das größte – im 7. Stock. Es hieß ursprünglich South Grill Room und bot herzhaftere Speisen als Leckereien in der Teestube. Aber es erwies sich als beliebt bei den Damen.

Später wurde das Restaurant nach der warmen Holzvertäfelung umbenannt, die die Gäste umgab: tscherkessischer Nussbaum. Österreichische Kristallleuchten und ein zentraler Brunnen mit Palmen vervollständigten die elegante Atmosphäre.

Es war im Dezember 1907 und in den aufstrebenden Restaurantraum kam der erste Great Tree…, der nachts geliefert wurde, als der Laden geschlossen war.

Den Baum hereinbringen, 1961

Über fünf Jahrzehnte lang war der Große Baum ein 14 Meter hoher echter Baum, der den Lichtschacht im Laden hochzog, von Feuerwehrleuten überwacht und von Fields Design-Mitarbeitern prachtvoll dekoriert wurde. Anfang der 1960er-Jahre stellte das Geschäft auf einen künstlichen Baum um. Interessant zu bemerken – und dank meines Freundes und langjährigen Field’s Mitarbeiters John Barone – die Walnut Room Decke war früher zwei Stockwerke höher, er glaubt, dass sie in den 1940er Jahren um zwei Stockwerke abgesenkt wurde, um mehr Platz zu schaffen zur Aufbewahrung (Sie können die Änderung auf den Fotos sehen).

Der Baum im abgebildeten Bild ist 1959.

Generationen haben alljährliche Urlaubsbesuche im Walnussraum gemacht, um unter dem Großen Baum zu Mittag zu essen, und dieses nostalgische Erlebnis setzt sich bis heute fort.

Bilder über Chuckman Chicago Nostalgia und Marshall Field’s Archive


Marshall Fields Weihnachtsfenster

Seit über einem Jahrhundert, Marshall Fields erfreut Kinder zur Weihnachtszeit. Der Walnussbaum, die Dekoration der Hauptgänge und Besuche beim Weihnachtsmann haben Generationen fasziniert, aber die größte Attraktion von allen ist der Weihnachtsfenster. Diese Fantasien hinter Glas waren ein riesiger Marketingerfolg für das Unternehmen, aber sie bedeuten den Menschen in Chicago viel mehr.

Die Feiertagsfenster verfolgen ihre Geschichte bis in die frühen Tage von Marshall Field. Das Geschäft wurde 1852 als Trockenwarengeschäft gegründet, aber als es wuchs, diversifizierte sich das Unternehmen und wurde zu einem der ersten einer neuen Art namens Kaufhäuser. Einige Jahre später, im Jahr 1897, leistete Arthur Fraiser, der neue Display-Manager von Field, Pionierarbeit im Fensterdesign. Besonders spannend waren seine weihnachtlichen Spielzeugfenster.

Diese Fenster setzten sich durch den Zweiten Weltkrieg fort. Während des Krieges kam dem visuellen Team von Field's eine neue Idee – ein Plan, der Marshall Fields so unvergesslich machen würde wie der Weihnachtsmann selbst. Sie entwarfen Themenfenster, die sich über die gesamte Länge der State Street erstrecken. Als Sie von einem Ende zum anderen gingen, erzählten die Fenster eine Geschichte.

1946 wurde Marshall Field eingeführt Onkel Mistel um mit der Kreation von Montgomery Ward, Rudolph the Red Nosed Reindeer, zu konkurrieren. Die Popularität von Onkel Mistletoe stieg in die Höhe und wurde bald in eine dreiwöchentliche Fernsehsendung mit dem Titel "The Adventures of Onkel Mistletoe" umgewandelt, die vier Staffeln dauerte. Sie können ihn immer noch auf der Spitze von "The Great Tree" im Walnut Room sehen.

Die Schaufensterstrategie war die ganze Zeit, "den Kindern zu geben, was sie wollen" und die Leute dazu zu bringen, in den Laden zu kommen. Die Jahr-2000-Displays mit dem berühmten Zauberer Harry Potter werden wahrscheinlich so beliebt wie eh und je sein. Die Weihnachtsfenster des Marshall Field spiegeln den Wandel der letzten hundert Jahre wider, haben aber immer noch einen Weg gefunden, die Chicagoer in ihren Bann zu ziehen.


Marshall Field - Geschichte

Marshall Field and Company an der Kreuzung Randolph, State und Washington Street und Wabash Avenue in Chicago. Der Bau dieses zwölfstöckigen Wahrzeichens begann im Jahr 1892. Im Jahr 2005 kauften Federated Department Stores alle Vermögenswerte von May Department Stores, der Muttergesellschaft von Marshall Field’s. Am 7. September 2006 nahmen alle Marshall Field-Läden das Namensschild von Macy’s an.

Die Große Uhr wurde am 26. November 1897 im State Street Store von Marshall Field installiert. Marshall Field stellte sich seine große Uhr als Leuchtfeuer vor, das kilometerweit gesehen werden konnte und Menschenmassen in seinen Laden lockte, den er als Treffpunkt ansah. Norman Rockwell verewigte diese berühmte Uhr, als er am 3. November 1945 ein Bild davon für das Cover der Saturday Evening Post zeichnete.

Von seinen Anfängen in der Innenstadt von Chicago im Jahr 1852 entwickelte sich Marshall Field and Company zu einem der erfolgreichsten und innovativsten Kaufhäuser des Landes. Marshall Field hat sich einen Ruf als erfolgreichster Merchandiser des Landes aufgebaut. Seine Geschäfte waren Vorbild für andere Kaufhäuser.

Marshall Field kam 1856 im Alter von 22 Jahren aus Massachusetts nach Chicago und begann als Angestellter bei Cooley, Wadsworth and Company zu arbeiten. In der Zwischenzeit eröffnete Potter Palmer den Potter’s Dry Goods Store in der Lake Street 137.

Der Tiffany Dome ist das größte Glasmosaik seiner Art und war die erste Kuppel aus schillerndem Glas. Diese Ansicht stammt aus dem Jahr 1917. Der verstorbene Louis C. Tiffany entwarf den Tiffany Mosaic Dome im South State Street Building und enthält ungefähr 1.600.000 Teile. Es ist eine der größten jemals gebauten Glasmosaikflächen.

1865 kauften Levi Leiter und Marshall Field eine Beteiligung an Palmers Geschäft und es wurde als Field, Palmer und Leiter bekannt, bis Palmer 1867 seine Anteile verkaufte. Der Laden wurde dann als Field, Leiter and Company bekannt. Marshall Field schickte 1869 seinen älteren Bruder Joseph nach Manchester, England, um dort ein Einkaufsbüro zu gründen.

1881 zog sich Levi Leiter zurück und der Laden wurde als Marshall Field and Company bekannt. Field führte das Unternehmen weiter und wurde als weltweit führender Händler bekannt.

Marshall Field übernahm das Geschäft und führte bald eine Einzelhandelspolitik ein, die die Kaufhauswelt revolutionierte. Er veröffentlichte den Preis der Ware in Sichtweite und beendete damit eine Politik des Feilschens und Berechnens, was auch immer der Käufer zahlen würde.

Darüber hinaus würde er hinter seinen Waren stehen und würde gerne den vollen Preis jedes in seinem Geschäft gekauften Artikels zurückerstatten. Er verewigte den Slogan "Gib der Dame, was sie will".

Diese Ansicht zeigt die Teppichabteilung im Jahr 1913.

Korbwaren waren in der Sommermöbel-Galerie sehr beliebt.

Marshall Field, der 1906 starb, sollte sein Unternehmen zum größten Trockenwarengroß- und -einzelhandel der Welt entwickeln. Marshall Field’s war das erste Kaufhaus, das ein europäisches Einkaufsbüro einrichtete, das erste, das Speisen im Geschäft anbot, und das erste, das eine Brautregistrierung anbot. In den frühen 1900er Jahren überstieg der Jahresumsatz 60 Millionen US-Dollar und Einkaufsniederlassungen befanden sich in New York, London, Paris, Tokio, Stockholm und Berlin.

Rotunde des Herrengrillraums.

Der South Grill Room ist einer der sechs Tee- und Grillräume, die sich im siebten Stock des Marshall Field Building befanden.

Eine frühe Ansicht des State Street Aisle, der einen Block lang ist, aus dem Jahr 1925.

Federated Department Stores kaufte im Jahr 2005 Marshall Field’s und alle anderen Geschäfte, die der May Department Stores Company gehören 7, 2006.

May hatte Mitte 2004 Marshall Fields von der Target Corporation gekauft. 1990 kaufte die Target Corporation, ehemals Dayton and Hudson Corporation, Marshall Field’. Alle Dayton’s- und Hudson’s-Stores wurden vor einigen Jahren unter dem Banner von Marshall Field vereint, was sich auf 62 Geschäfte summiert. Zu den Beständen von Marshall Field gehörte mehrere Jahre lang das inzwischen aufgelöste Frederick & Nelson in Seattle. Einer von Fields ehemaligen Verkäufern war ein junger Mann namens Montgomery Ward.


Marshall Fields – Eine Geschichte


Marshall Field & Company wird in der Einkaufsgeschichte von Chicago für immer in Erinnerung bleiben. Ähm, ja, es gibt so etwas wie die Einkaufsgeschichte von Chicago. Wir haben es vielleicht gerade erfunden oder nicht, aber das ist irrelevant.

Ich erinnere mich, dass ich als Kind mit meiner Mutter zu Marshall Fields ging und durch das riesige und reich verzierte Flagship-Kaufhaus schlenderte, das mit allem und allem gefüllt war, was man sich nur erträumen konnte. Oh, die Frango-Minzbonbons! Vielleicht das Beste, was man jemals auf die Lippen trifft. Schon in jungen Jahren wusste ich, dass die Marshall Fields mein Mutterschiff ist, das mich nach Hause rief.

Ok, ja, meine Erinnerungen an dieses ikonische Kaufhaus mögen leicht übertrieben sein, aber für viele Chicagoer repräsentiert es ein bisschen Nostalgie, die in Chicagos berühmter State Street nicht mehr existiert. Zumindest nicht mehr so ​​wie früher.

Die Saat für das Kaufhaus Marshall Field’ wurde gesät, als sich Mr. Marshall Field aus Massachusetts mit den Chicagoer Einzelhändlern Levi Leiter und Potter Palmer zusammentat. Natürlich war das Unternehmen ursprünglich als Field, Palmer und Leiter bekannt, aber 1881 wurde Field alleiniger Eigentümer und die Marshall Field & Company wurde geboren.

Der Bau des Ladens begann 1892, und am 26. November 1897 wurde die berühmte Marshall Field’s-Uhr an der Ecke Washington und State Street installiert, die Chicagoer nicht nur zu einem Einkaufszentrum, sondern auch zu einem Treffpunkt in der Stadt ruft.

Das Unternehmen würde bald zu epischen Ausmaßen anwachsen und zum größten Großhandels- und Einzelhandelsunternehmen für Trockenwaren der Welt werden. Field war dafür bekannt, innovative Einzelhandelspraktiken zu initiieren, die später weltweit standardisiert wurden. Er veröffentlichte seine Preise groß und deutlich, um die übliche Praxis des Feilschens und Feilschens einzudämmen. Marshall Field’s war auch das erste Kaufhaus mit Restaurants im Inneren und das erste, das eine Hochzeitsregistrierung anbot.

Als Marshall Field 1906 starb, wurde ihm zu Ehren ein Großteil der Stadt für diesen Tag geschlossen, darunter die gesamte State Street und das Chicago Board of Trade. Nach Fields Tod wurde John Shedd (vom Shedd Aquarium) zum Präsidenten des Unternehmens ernannt und setzte auf Wunsch von Field den bereits begonnenen Wiederaufbau des State Street Stores fort.

Das neue Geschäft wurde im September 1907 eröffnet. Es enthielt eine Tiffany-Decke, die sowohl die erste als auch die größte jemals aus Favrile-Glas gebaute Decke mit 1,6 Millionen Stücken ist. Es war auf jeden Fall ein Anblick zum Staunen. Bis 1914 wurde das Gebäude in seiner heutigen Form unter der Leitung des Architekten Daniel Burnham fertiggestellt und umfasste den gesamten quadratischen Block, der von Washington, State, Wabash und Randolph begrenzt wurde. Zu den schicken Neuzugängen gehörten ein 13-stöckiges lichtdurchflutetes Atrium und der modische Walnut Room, ein Ort zum Sehen und Gesehenwerden. Auch die Weihnachtsschaufenster waren schon immer eine Tradition in Chicago und lockten Vorortfamilien zu einem Spaziergang auf der State Street, um die festliche Dekoration zu sehen.

1929 erwarb Marshall Field & Co. ein in Washington ansässiges Kaufhaus namens Frederick & Nelson und mit ihm die heute berühmte (und himmlische!) Marke für Minz-Pralinen, Frango Mints. Diese Bonbons wurden so eng mit Marshall Field’s und Chicago identifiziert, dass die Candy-Küche von Field’s im State Street Store schließlich begann, sie selbst herzustellen.

Obwohl der Laden ein beliebtes Grundnahrungsmittel in Chicago war, hatte Marshall Field & Co. eine unglückliche Geschichte des Rassismus. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts unternahm das berühmte Kaufhaus große Anstrengungen, um Afroamerikaner als Kundschaft nicht anzuziehen. Schwarzen Chicagoern wurde oft der Service verweigert, sie wurden ignoriert oder sogar in die Abschlussabteilung im Keller des Ladens eingesperrt.

Am 30. August 2005 veränderte der Kaufhausriese (und Traumkiller), bekannt als Macy’s, die Chicagoer Einkaufsszene für immer, indem er unsere geliebten Marshall Field’s aufkaufte. Wenn Sie es glauben können, stürmten Streikposten tatsächlich den Standort in der State Street und forderten, dass Macy’s die Marke Marshall Field’s in Ruhe lassen sollte. Kein solches Glück. Der Standort verfügt jetzt über den großen roten Stern von Macy’s und minderwertige Ware. Für diejenigen von uns, die einen ungesunden Besessenen von Frango-Minze entwickelt haben, trägt Macy’s glücklicherweise noch heute die Marke als Hommage an die Tage von Marshall Field’s.

Im ersten Jahr nach der Umstellung auf Macy’s verzeichnete das Unternehmen einen deutlichen Umsatzrückgang. Laut der Marshall Field’s-Fan-Website (oh, ja, das gibt es!) ergab eine Umfrage aus dem Jahr 2009, dass 78 % der Käufer in der Innenstadt von Chicago immer noch Marshall Fields anstelle von Macy’s wollten. Wahrscheinlich zu ihrem besten Interesse kündigte Macy’s an einem Punkt an, dass sie nicht mehr versuchen werden, alte Marshall Field’s-Liebhaber in Macy’s-Käufer zu verwandeln. Stattdessen werden sie versuchen, neue Käufer in ihre Geschäfte in Chicago zu locken. Na gut, Macy’s, wir wollen dich sowieso nicht.

Wenn Sie jetzt von meiner Seifenkiste ’ gehen, möchten Sie den ehemaligen Marshall Field’s und *cringe* Shop im heutigen Macy’s Flagship Store besuchen, Sie finden ihn an der Ecke Washington Street und State Straße in Chicagos Loop.


Marshall Field & Company State Street Stores

Marshall Field & Company
Lebensdauer: 1905-heute
Standort: NE Corner State & Washington
Architekt: D.H. Burnham & Co.

Chicago Tribune, 19. Juli 1891

Es wird gesagt, dass Marshall Field seit einiger Zeit verhandelt, um den gesamten von Randolph-, State- und Washington-Straßen begrenzten Block zu erwerben, den er noch nicht besitzt. Es wird vermutet, dass der Rest des Blocks das Trockenwaren-Einzelhandelsgeschäft von Marshall Field & Co. erweitern soll, das jetzt etwas von den Mauern des Gebäudes an der südwestlichen Ecke dieses Platzes begrenzt wird. Das Gebäude nimmt etwa ein Viertel des Blocks ein. Die Fakten und Argumente, die zur Stützung dieser Geschichte angeführt werden, sind im Wesentlichen wie folgt:

In letzter Zeit wurden eine Reihe wichtiger Verkäufe der Wabash Avenue und der Washingtoner Straßenfronten durchgeführt, wobei die Verhandlungen still und ohne die Hilfe von angeblich Immobilienmaklern geführt wurden. In einem oder zwei der Geschäfte ist der Name des Käufers nicht bekannt, in einem anderen verweigert der Verkäufer die Preisgabe, und in drei Fällen wird der Käufer von den Verkäufern als ein Mann aus Boston namens Kramer bezeichnet. Einer der Verkäufer denkt, der wahre Käufer sei Marshall Field. Jedenfalls hat ein Grundstück im Wert von 565.000 Dollar in dieser Lokalität den Besitzer gewechselt, es ist binnen weniger Wochen fest, urkundlich oder vertraglich, und die Geschäfte wurden der Öffentlichkeit mit großer Sorgfalt vorenthalten.

Der Block hat eine ganze Front an den vier Straßen von 1.380 Fuß, von denen Mr. Field 765 Fuß oder etwas mehr als die Hälfte kontrolliert. Das von Marshall Field & Co. besetzte Gebäude hat 50 Fuß auf der State und 150 auf der Washington Street. Nördlich davon steht ein zwölf Meter langes Grundstück, das zum Besitz von Hugh Speer gehört, auf dem Mr. Field sieben oder acht Jahre gepachtet hat. Die angrenzenden vierzig Fuß, die Mr. Field von William E. Hall gekauft hat. Als nächstes kommt ein zehn Meter langes Stück, das zum Osborn-Anwesen gehört. Nördlich davon steht die Central Music Hall, die 130 Fuß an der Ecke der Randolph Street einnimmt. Mr. Field soll eine Mehrheitsbeteiligung an dem Grundstück der Central Music Hall besitzen.

BLOCK, BESCHRÄNKT DURCH STATE, RANDOLPH UND WASHINGTON STREETS UND WABASH AVENUE.

Letzte Transfers im Block.
Vor drei Jahren begann Mr. Field, ein Grundstück an der Washingtoner Straße Nr. 29 mit einer vierundzwanzig Fuß langen Fassade zu erwerben. Die späten Käufe in dem Block, die Mr. Field vermutlich getätigt hat, sind die Washington Street Nr. 21, 27 und 31 sowie die Wabash Avenue Nr. 71, wobei die ersten drei auf der Karte als Lots Nr. 1, 4 angegeben sind. und 6.

Nein.73 Wabash liegt direkt südlich der Gasse im hinteren Teil der Grundstücke an der Randolph Street.

Nr. 31 Washington Street wurde kürzlich von Juergons & Anderson, den Juwelieren, verkauft. an einen Käufer aus Boston für 165.000 US-Dollar, aber die Firma Weber Catering hat einen 10-Jahres-Mietvertrag, für den sie 50.000 US-Dollar ablehnten. Mr. Field bot einmal 100.000 Dollar für das Grundstück an, aber das Angebot wurde abgelehnt.

Nr. 27 wurde vor kurzem vom Campbell-Anwesen für 100.000 US-Dollar an den unbekannten mysteriösen Käufer verkauft, vorbehaltlich eines zweijährigen Pachtvertrags.

J. F. Lord, der Eigentümer der Pro)erty next east, No. 25, hat ein Angebot erhalten, sagt aber, das Anwesen stehe nicht zum Verkauf, obwohl er es für neunundneunzig Jahre pachten würde. William Stewart besitzt Nr. 23 und es soll sich nicht verkaufen. Das Gebäude der Cobb’s Library steht an der Ecke Washington und Wabash. Cuthibert W. Laing verkaufte es kürzlich, lehnte es jedoch ab, den Käufer zu nennen. Es gilt ein Mietvertrag mit einer Laufzeit von dreieinhalb Jahren. Nr. 73 Wabash Avenue wurde kürzlich von Mrs. S. A. Whittemore aus Washington, D. C., für 100.000 US-Dollar verkauft.

Inhaber sind nicht bestrebt zu verkaufen.
Südlich des Grundstücks, das kürzlich von Mrs. Whittemore verkauft wurde, befindet sich ein 48-Fuß-Stück des Anwesens Botsford, und daneben befinden sich 151 Fuß im Besitz von Mrs. Hetty R. 1R. Grün. Von Randolph bis zur ersten Gasse südlich der Wabash Avenue gibt es eine Fassade von 104 Fuß mal 15 Fuß auf Randolph, die sich im Besitz von A. S. Trade befindet. Mr. Trude sagt, Lüge habe in letzter Zeit Guthaben für das Grundstück erhalten, aber keinen Verkauf getätigt. Lüge sagt, dass es keinen Zweifel gibt, dass jemand hinter dem Grundstück in dieser Nähe her ist.

Frau E. C. Lewis besitzt das Grundstück westlich von Herrn Trudes Grundstück in der Randolph Street und wird es nicht verkaufen. Die angrenzenden drei Grundstücke, die sich bis Holdenplatz erstrecken, gehören der Western News Comupany.

Immobilienmakler halten es im Allgemeinen für unmöglich, dass Mr. Field den ganzen Rest des Blocks übernimmt. Sie weisen auf die folgenden Hindernisse hin, die nicht leicht zu beseitigen sind. Der Besitzer der Washington Street Nr. 25 und wahrscheinlich der Besitzer der Nr. 2: halten das Land nicht zum Verkauf. Mrs. Green ist abgeneigt, sich von wertvollen Immobilien in Chicago zu trennen. ‘l Das Anwesen von Botsford soll so in Rechtsstreitigkeiten verwickelt sein, dass es in absehbarer Zeit nicht übertragen werden kann. Das Unternehmen Western News wird sich wahrscheinlich nicht von einem Grundstück an einem so begehrten Standort trennen, und Herr Lewis, der Eigentümer des Grundstücks östlich dieses Unternehmens, möchte nicht verkaufen.

Mr. Fields Ziel bei den ihm zugeschriebenen Einkäufen soll es sein, den gesamten Block mit einem riesigen Gebäude zu bedecken, das für das Einzelhandelsgeschäft von Marshall Field & Co. genutzt werden soll. Aber der Block ist von Norden nach Süden halbiert am Holden-Platz, der vierzig Fuß breit ist, und dies könnte ein Hindernis für die Errichtung eines so großen Gebäudes sein.

Mr. Field ist jetzt in Europa, und ein Denler sagte, dies sei ein guter Zeitpunkt, um eine solche Geschichte zu veröffentlichen. Nichts, was ihn angeht, würde über dieses Thema sprechen. Wenn es ein solches Geschäft gibt, ist es weit entfernt von der Überzeugung der Immobilienmakler im Allgemeinen.

Chicago Tribune, 10. März 1901

Die Pläne für das zwölfstöckige Ladengebäude, das von Marshall Field in der State Street errichtet werden soll, sind abgeschlossen und erstrecken sich über den gesamten Block, 384½ Fuß von Randolph bis Washington Street. Die Kosten liegen zwischen 1.500.000 und 2.000.000 US-Dollar. D. H. Burnham & Co. sind die Architekten.

Um diese Verbesserung zu ermöglichen, werden die Central Music Hall und die beiden fünfstöckigen Gebäude am südlichen Ende, die derzeit von Marshall Field & Co. genutzt werden, nach dem 1. Mai dem Erdboden gleichgemacht großes Gebäude. Es hat eine Fassade von 224 Fuß in der State Street und 150½ Fuß in Randolph. Der zweite Abschnitt, der gegenwärtige achtstöckige Laden an der nordöstlichen Ecke der State Street und Washington Street, wird vorerst nicht vollständig gebaut. Wie jetzt vorgeschlagen, wird das Fundament bezahlt und die ersten beiden Stockwerke umgebaut, wobei eine neue Fassade entsprechend der neuen Struktur im Norden eingefügt wird. Dann, wann immer der Bedarf des Unternehmens nach mehr Platz es erfordert, wird dieser zweite Abschnitt fertiggestellt und das Bauwerk von der Randolph Street nach Washington fertiggestellt.

Die Fronten der State Street und der Randolph Street sollen für ihre gesamten zwölf Stockwerke aus weißem Granit bestehen. Die Front des Holden-Platzes soll aus weiß emaillierten Ziegeln und Terrakotta bestehen. Eines der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale der State Street Front wird der Eingang in der Mitte des Blocks sein. Dieser ist 25 Meter lang und reicht bis in den dritten Stock.

In den Schaufenstern an den beiden Straßenfronten wird das polierte Flachglas die größten Abmessungen haben, die jemals in einem Fensterrahmen für Geschäfte oder andere Gebäude eingesetzt wurden. Das elfte und zwölfte Stockwerk werden zu einem Merkmal des Entwurfs gemacht, es werden zwanzig Stockwerke zu einem Merkmal des Entwurfs gemacht, es gibt zwanzig ineinandergreifende ionische Säulen von dreißig Fuß Höhe, die das Gesims tragen.

Die Kühllagerräume werden 15.000 Kubikfuß Platz enthalten. Es gibt eine Anlage für Kühlzwecke, Eiswasser und die Herstellung von Eisformen für Teestuben und Dekorationen.

Die gesamte Masse wird, wenn sie fertiggestellt und besetzt ist, 56.000 Tonnen wiegen. All dies wird von 130 Beton-Senkkästen getragen, die die Erde bis zu einer Tiefe von neunzig Fuß unter Straßenniveau durchdringen.

Der Überbau wird von 130 Stahlsäulen, die von den Senkkästen getragen werden, fest intakt gehalten. Allein diese Säulen wiegen 4.500.000 Pfund und sie tragen oder tragen alle Wände und Böden. Es gibt 10.000.000 Pfund Bodenträger, die 156.000 Fuß linear von “I”-Trägern oder dreißig Meilen davon sind. Anfang Januar wurde ein Auftrag über 8.000 Tonnen des Baustahls erteilt.

Chicago Tribune, 27. September 1902

Die Inter Ocean, 30. September 1902

Das größte Einzelhandelsgeschäft der Welt mit einer Grundfläche von mehr als 23 Morgen war zu klein, um die Menschenmengen aufzunehmen, die sich gestern den ganzen Tag anlässlich der feierliche Eröffnung des Neubaus. Die breiten Gänge, geräumigen Toiletten und jeder Teil des großen Gebäudes waren überfüllt, und es wird geschätzt, dass im Laufe des Tages 150.000 Menschen die Türen betraten.

Zweihunderttausend eingravierte Einladungen wurden an Einwohner von Chicago, den Vereinigten Staaten und allen Teilen der Welt verschickt, in denen zivilisierte Kleidung getragen wird, und für diejenigen, die nicht auf der Mailingliste der festen Einladungen standen, wurden sie durch die Spalten der Chicagoer Zeitungen verschickt .

Der Laden war eine Menge brillanter Dekorationen. Auf den verschiedenen Theken wurden die Schätze aller Nationen ausgestellt, von den Teppichen des Orients über die Pelze der arktischen Regionen bis hin zum glänzenden Gefieder tropischer Vögel. Der Andrang war jedoch so groß, dass der Betrieb fast eingestellt wurde und sich die Besucher damit begnügten, die riesige Warenkollektion zu begutachten.

Besucher aus vielen Städten.
Einige Besucher kamen aus Städten, die mehr als hundert Meilen von Chicago entfernt waren. Sie waren die Schneiderinnen und Hutmacherinnen der Kleinstädte. Es stand ihnen frei, die Importe so lange zu bewundern und zu studieren, wie sie wollten, und - wenn sie konnten - sich das Muster zu merken, um es zu reproduzieren. In New York ist für eine solche Inspektion eine Eintrittskarte erforderlich. Aber in Chicagoer Läden ist alles für die Leute, und bevor eine Country-Schneiderin ein Kostüm reproduzieren kann, haben sich die Stile geändert und der Laden hat etwas Neues.

Andenken gab es gestern für alle. Es hat 10.000 Dollar gekostet, sie auszustatten. Fünftausend silberne Löffel mit goldenen Schalen, in die eine Reproduktion des Ladens eingeprägt war, verschwanden in einer Stunde. Genauso schnell gingen so viele Silbernadeltabletts. Jede Abteilung begann den Tag mit 1000 Erinnerungspostkarten, und vor 15 Uhr waren alle weg, und der Schreibraum wurde von den Frauen geräumt, die so beschäftigt waren wie europäische Touristen, die ihren Freundinnen Karten schickten.

Aber die Bilder hielten bis zur Schließung. Es gab 100.000 ausgefallene farbige Bilder, ebenso viele Stahlstiche des Ladens und ebenso viele Vogelperspektiven von Chicago, jedes in einer Pappröhre. Einige nahmen von jedem einen, aber der Vorrat war nicht erschöpft, und jeder hatte ein Souvenir dabei. Die Straßenrinnen auf der Ostseite der State Street, vom Fluss bis zur Van Buren Street, waren gestern Abend mit leeren Pappröhren übersät, während in 100.000 Chicagoer Häusern eine oder mehrere farbige Lithographien zu sehen sind.

Shop so groß wie eine Stadt.
Die Gebäude im Wert von 2.500.000 US-Dollar, die diese Geschäfte beherbergen, können eine Stadt beherbergen. Sie haben eine Einwohnerzahl von 6.700 bis 8.000 Beschäftigten. Es gibt genug elektrisches Licht, um eine Stadt von der Größe von Minneapolis oder St. Paul zu versorgen. Unter ihrem Dach befinden sich 35 verschiedene Fabriken, die Teil des großen Ladens sind. 50 Aufzüge befördern Passagiere und Fracht. Die Pumpen im Keller pumpen täglich 200-mal so viel Wasser, wie für ein modernes Mehrfamilienhaus mit zwanzig Wohnungen benötigt wird. Die Grundfläche des Einzelhandelsgeschäfts entspricht der gesamten Fläche auf beiden Seiten der State Street bis zur Gasse vom Fluss zur Congress Street.

Im siebten Stock befindet sich eine Teestube für Frauen und ein Grillroom, nach den englischen Chophouses, für Männer. Die Teestube bietet täglich Platz für 2.000 Personen und ist eine der bestbezahlten Abteilungen des Ladens. Das nördliche Ende des dritten Obergeschosses ist in Lese-, Schreib- und Ruheräume für Männer und Frauen unterteilt. Dort kann man mit den kostenlos bereitgestellten Materialien schreiben oder in den Sesseln und Sofas faulenzen und die neuesten Zeitschriften oder Bücher lesen. Der Service eines Stenografen ist für diejenigen kostenlos, die es wünschen, und eine Unterpoststation, ein Gewerkschaftsticketschalter und ein Telegrafenbüro tragen zu den Annehmlichkeiten bei.

Eine der Toiletten für Frauen und Kinder ist mit Liegen und Bildschirmen ausgestattet. In diesem Raum ist kein Reden erlaubt, und die müde Käuferin kann kommen und ein Nickerchen machen oder ihr Baby unter der Obhut der anwesenden Krankenschwester schlafen lassen. Die Damentoilette, ausgestattet mit weißem Marmor und Porzellan, ist sogar mit elektrischen Heizgeräten für Lockenstäbe sowie mit Wiege- und Messmaschinen ausgestattet.

Großer Showroom arrangiert.
Die vierte Etage des Gebäudes ist der am besten ausgestattete Showroom der Welt. In der Pelzabteilung gibt es private Showrooms, um die in diesem Jahr so ​​beliebten Zobel und Hermeline auszustellen. Ein Zobelschal und Muff kostet 4.000 US-Dollar. In der Bekleidungsabteilung kann man sich einen importierten Mantel aus Chinchilla und echter irischer Spitze für 2.000 US-Dollar sichern, während ein Krönungskleid aus weißem Satin und goldener Spitze mit einer mit Zobel eingefassten Hofschleppe nur 1.500 US-Dollar wert ist.

Eines der sechs Orchester im Gebäude gehörte zur Hutmacherabteilung, und seine Mitglieder waren die einzigen Männer, die die Kühnheit hatten, sich mit den Frauen zu begnügen, um sich die Auslage anzusehen. Einer der Tische in der Abteilung für geschliffenes Glas und Porzellan enthielt etwa zwanzig geschliffene Glasstücke, deren Wert jedoch 1.000 Dollar betrug. Ein weiterer Tisch war mit Porzellantellern im Wert von 350 Dollar pro Dutzend gedeckt.

1902 wurde das 13-stöckige Beaux-Arts-Gebäude von Daniel Burnham neben dem Singer Building II at State and Randolph errichtet. Sein nahezu identischer Partner im Süden (der das zweite Singer Building ersetzte) folgte 1907. Die originale Marshall Field Clock ist an diesem Gebäude installiert. Eine weitere Anmerkung, keine Uhr wurde auf State und Randolph (erbaut 1902) installiert, bis das neue State and Washington Gebäude 1907 fertiggestellt war. Zu dieser Zeit wurden zwei neue Uhren an den Ecken installiert. Das wurde durch die in den Tribune-Artikeln diskutierte Kontroverse bestätigt. Die Originaluhr verblieb bis zum Abriss 1905 im Singergebäude II.

Die Uhren wurden 1906 von Pierce Anderson entworfen und 1907 von der A. E. Coleman Company gebaut.

Marshall Field & Co.’s Stores
Alt & Neu

Marshall-Feld
Sanborn-Feuerkarte

1906


Chicago Tribune, 24. September 1907

Der Kommissar für öffentliche Arbeiten Hanberg hat gestern die Errichtung von zwei Uhren gestoppt, die über den Bürgersteig des Marshall Field & Co-Gebäudes ragen. Sofort wurde mit der Begründung protestiert, der Rat habe Genehmigungen für sie erteilt, aber der Kommissar meinte, sie kämen unter die gleiche Überschrift wie projizierende Schilder. Er teilte auch Spalding & Co., Lewy Bros. und J. Florsheim mit, dass sie ihre Uhren innerhalb von fünf Tagen entfernen sollten.

Chicago Tribune, 26. September 1907

Das Dekret gegen öffentliche Uhren in der State Street wurde gestern vom Kommissar für öffentliche Arbeiten John Hanberg nach einer Konferenz mit Vertretern von Marshall Field & Co. aufgehoben dass sie nur als vorstehende Werbeschilder einzustufen sind. Vertreter von Field & Co. stimmten zu, Werbeelemente von ihren Uhren wegzulassen, und die Arbeit durfte fortgesetzt werden.

Marshall Field & Co.
Große Eröffnung
Chicago-Tribüne
27. September 1907
28. September 1907

Marshall Field & Co.
Große Eröffnung
Chicago-Tribüne
30. September 1907
1. Oktober 1907

Trockengutreporter, 9. März 1912

ANKÜNDIGUNG wurde im letzten Teil der letzten Woche eines Immobiliengeschäfts gemacht, das die Räumlichkeiten von Marshall Field & Co., an der State Street in dieser Stadt, zur größten Einrichtung der Welt macht, die sich dem Verkauf von Waren im Einzelhandel widmet. Dies war der Erwerb des Trude Building an der südwestlichen Ecke der Wabash Avenue und der Randolph Street im Rahmen eines langfristigen Mietvertrags. Dies gibt Marshall Field & Co. die Kontrolle über den gesamten Stadtblock, der von State, Washington, Randolph Street und Wabash Avenue begrenzt wird.

Wenn das jetzige Trude-Gebäude umgebaut und architektonisch an die anderen Gebäude angepasst wird, die jetzt von der Firma genutzt werden, wird der Einzelhandel von Marshall Field & Co. eine Grundfläche von ungefähr 2.000.000 Quadratfuß oder praktisch sechsundvierzig Acres Nutzfläche einnehmen. Dies übertrifft das Geschäft von John Wanamaker, Philadelphia, um fast sieben Morgen.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der Wanamaker-Laden gegenüber Marshall Field 8: Co. um mehrere Hektar Bodenfläche die Nase vorn. Wenn das Trude Building endlich in das Field-Einzelhandelshaus eingegliedert wird, wird Chicago ohne Angst vor Widersprüchen mit dem größten Laden der Welt prahlen.

Der Erwerb des Grundstücks Trude in der Wabash Avenue und Randolph Street ist die endgültige Verwirklichung einer Hoffnung, die in fast fünfzehn Jahren geduldigen Wartens und Verhandlungen zum Ausdruck gekommen ist, und die ein besonderes Interesse hat, da der Erwerb diesem große Sorge die einzigartige Besonderheit, als einziger einen ganzen Stadtblock einzunehmen und auch die größte Fläche eines reinen Einzelhandelsgeschäfts der Welt zu sein.

Ein weiteres interessantes Merkmal ist die Tatsache, dass es der einzige Besitz im gesamten Block ist, der von Marshall Field & Co. erworben wurde, während alle anderen Parzellen durch Kauf oder Pacht von dem verstorbenen Marshall Field und dem Marshall Field Estate gesichert wurden .

Marshall Field ’s & Co.
Um 1908

Vor 15 Jahren errichtet
Das Grundstück von Trude erstreckt sich über 104 Fuß an der Wabash Avenue und 75 Fuß an der Randolph Street und das Gebäude ist ein vierzehnstöckiges feuerfestes Gebäude der höchsten Bauart. Der größere Teil, der die gesamte Fassade an der Wabash Avenue und fünfzehn Meter an der Randolph Street umfasst, wurde vor etwa fünfzehn Jahren nach der Zerstörung des alten sechsstöckigen Gebäudes, das einst von J. Allen & Co., wholesale, bewohnt war, errichtet Lebensmittelgeschäft. Einige Jahre nach der Errichtung des Gebäudes der Wabash Avenue baute Herr Trude nach der Zerstörung des ehemaligen Gebäudes durch einen Brand einen fünfundzwanzig Fuß langen Anbau an der Randolph Street.

Für den gesamten Besitz von 104呇 Fuß Field & Co. zahlt Trude eine jährliche Pacht von 60.000 Dollar für eine Laufzeit von neunundneunzig Jahren ab Juli 1911, dem Zeitpunkt, zu dem der Pachtvertrag datiert. Wenn man diese Miete auf einer 4-Prozent-Basis kapitalisiert, die bei zentralen Geschäftsimmobilien die Regel ist, ergibt sich ein Leasingwert von 1.500.000 US-Dollar. Die jüngste Bewertung des Grundstücks durch den Prüfungsausschuss beträgt 597.630 US-Dollar für das Land und 125.000 US-Dollar für das Gebäude oder insgesamt 722.630 US-Dollar.

Marshall Field ’s & Co.
Weihnachten, 1907

$750.000 Gebäude geplant
Gemäß den Bedingungen des Mietvertrags hat Field & Co. das Recht, das gegenwärtige Gebäude vor dem 1. August 1919 durch ein hochwertiges feuerfestes Handelsgebäude zu ersetzen, das nicht weniger als 750.000 US-Dollar kostet. Der Neubau wird voraussichtlich dreizehn Stockwerke hoch und drei Stockwerke unter der Erde sein und eine Nachbildung des vor einigen Jahren von der Firma errichteten Gebäudes im Süden an der Wabash Avenue sein. Es wird davon ausgegangen, dass das Grundstück Le Moyne im Westen zu diesem Zeitpunkt verbessert wird.

Die vorliegenden Pläne von Field & Co. im Zusammenhang mit der Immobilie sollen die Nutzung und Belegung des Gebäudes Stockwerk für Stockwerk erwägen, da sie den Besitz sichern und die Mietverträge von Mietern ermöglichen, mit denen sie nicht erreichen können Bedingungen auslaufen.

Hätte Bridge Over Alley
Die längsten Mietverträge laufen allerdings nur noch bis 1915, und in den ersten beiden Stockwerken sind alle zum 1. Mai 1913 terminiert worden dass der Pachtvertrag des gesamten Grundstücks durch die Firma geschlossen wurde.

Die Firma soll auch erwägen, über die drei Meter lange private Gasse südlich der Trude eine Brücke oder Verbindung zwischen ihr und dem Gebäude der Firma im Süden zu bauen, um sowohl den Kunden des Ladens als auch den Kunden zu helfen den Warenverkehr erleichtern.

Es soll der Wunsch des verstorbenen Marshall Field und später der Field & Co. gewesen sein, das Grundstück gegen Gebühr einfach und nicht durch langfristige Pacht zu erwerben, und es soll ein Angebot von 1.500.000 Dollar gestanden haben das Anwesen für mehrere Jahre.

Von großem Interesse ist auch die Aussage, dass ein anderer großer Einzelhandelskonzern in der State Street versucht hat, die Immobilie durch Kauf zu erwerben. Der erste Versuch soll vor etwa zwei Jahren gemacht worden sein, als ein Angebot von 1.500.000 US-Dollar gemacht wurde. In den letzten Monaten wurde das Angebot erneut unterbreitet, und als der ursprüngliche Vorschlag auf keinen Fall stieß, wurde Herr Trude gefragt, ob weitere 100.000 US-Dollar das Grundstück sichern würden. Warum das fragliche Unternehmen, das jetzt viel mehr Platz einnimmt als dieses Grundstück, es erwerben wollte, ist schwer zu verstehen, es sei denn, Field & Co.

Alle Kaufangebote wurden jedoch von Herrn Trude mit der Erklärung abgelehnt, dass er nichts anderes als eine langfristige Vermietung der Immobilie in Betracht ziehen würde, und auf dieser Grundlage wurden schließlich Konditionen erzielt.

Der Laden von Marshall Field & Co., der eine bemerkenswerte kaufmännische Entwicklung darstellt, die typisch für Chicagos Wachstum zu einer großartigen Stadt ist, hat eine Fassade von 384,6 Fuß an der State Street. Das Grundstück wurde vom Prüfungsausschuss mit 5.656.434 US-Dollar und das dreizehnstöckige Gebäude, das das gesamte Gebiet einnimmt, mit 2.424.999 US-Dollar bewertet

Die Fassade der Wabash Avenue ist praktisch dieselbe, abzüglich der drei Meter langen Gasse südlich des Trude-Gebäudes. Die 112 Fuß im Süden sind mit einem neuneinhalbstöckigen Gebäude ausgestattet, während die 158 Fuß im Norden eine dreizehnstöckige Struktur ähnlich der an der State Street aufweisen. Die Bewertung des Board of Review für diese beträgt mit den Verbesserungen 3.734.571 USD und für das Grundstück Trude 4.457.201 USD.

Wert der Immobilie $18.000.000
Was als Le Moyne-Grundstück bekannt ist, 75,8 Fuß in der Randolph Street an der südöstlichen Ecke von Holden Court, mit einer Tiefe von 104 Fuß, das zum Marshall Field Estate gehört, hat alte sechsstöckige Verbesserungen und wurde vom Vorstand von . bewertet Rezension für 398.000 US-Dollar. Addiert man dies zu den anderen Immobilien, ergibt sich eine Gesamtbewertung von 12.937.078 USD, die jetzt für die Nutzung von Field & Co. gehalten wird.

Da die Bewertungen des Prüfungsausschusses im Allgemeinen erheblich unter dem Marktwert der abgedeckten Immobilien liegen, wird der Wert des Grundstücks und der Gebäude innerhalb dieses Blocks voraussichtlich leicht 15.000.000 $, wenn nicht sogar 18.000.000 $ erreichen.

Marshall Field ’s & Co.
Um 1910

DIE ENTWICKLUNG DES STAATES & WASHINGTON

HISTORISCHE SKIZZE DES FELDGESCHÄFTS

HERR. FIELD kam 1856 nach Chicago. Er war im Trockenwarengroßhandel von Cooley, Wadsworth & Co. angestellt. In vier Jahren hatte der Angestellte ein Arbeitsinteresse an der Firma, und so blieb er ein oder zwei Jahre lang ein anderer Angestellter Levi Z. Leiter sein. Aus der Firma wurde inzwischen Cooley, Farwell & Co.

Im Jahr 1862 führte Potter Palmer einen weiteren Laden in der Lake Street, das größte Warengeschäft im Nordwesten, und sein Gesundheitszustand war vorübergehend angeschlagen. Mr. Palmer beriet sich mit Mr. Field und Mr. Leiter und sie kauften seinen Anteil am Geschäft.

Die Verbindung zwischen den drei Männern endete jedoch nicht, denn 1865 baute Mr. Palmer ein großes Ladengebäude in der Vashington und State Street, und die beiden anderen Kaufleute mieteten es von ihm.

Die Partnerschaft Field-Leiter blieb bis 1881 bestehen, als Mr. Field und seine eigenen Partner Eigentümer wurden.

Zum Zeitpunkt des Brandes im Jahr 1871 machte das Field House ein Geschäft von 8.000.000 Dollar pro Jahr. Das durch die Feuersbrunst zerstörte Eigentum wurde auf 3.500.000 US-Dollar geschätzt. Die eingezogene Versicherung belief sich auf 2.500.000 Dollar, was dem Unternehmen einen Verlust von einer geraden Million bedeutete.

Mit diesem enormen Verlust erlahmte die charakteristische Energie der Firma nicht. Während die Feuerwehrleute noch an den schwelenden Ruinen arbeiteten, wurden provisorische Quartiere in der State Street und in der Twentieth Street bezogen und mit dem Wiederaufbau auf dem alten Gelände begonnen. Dieses Gebäude wurde 1873 fertiggestellt und der damalige Betrieb aufgeteilt, wobei die Großhandelsabteilung in einem anderen Gebäude eingerichtet wurde
die an der Market und Madison Street errichtet worden war. Diese Großhandelsstruktur war 1872 bezogen worden, und darin war eine Einzelhandelsfiliale namens „Retail No. 2“ für die Convenience-Kunden der West- und North Side eingerichtet worden.

Am 14. November 1877 brannte der Laden erneut nieder. Im Exposition Building in der Michigan Avenue, am Fuße der Adams Street, dem heutigen Standort des Art Institute, wurden provisorische Quartiere bezogen. Von diesem „großen Trockenwarenladen, zwei Blocks lang“, wurde das Einzelhandelsgeschäft im März 1878 in den St. Mary’s Block, 141-149 Wabash Avenue verlegt und im folgenden Jahr wieder an das Gelände zurückgebracht wo das Haus jetzt steht.

In weniger als zwölf Jahren machte das schnelle Wachstum des Großhandelsgeschäfts des Hauses den Erwerb zusätzlicher Flächen erforderlich, und der gesamte Block, der von der Fifth Avenue, der Adams-, der Franklin- und der Quincy-Straße begrenzt wurde, wurde gekauft. Im Jahr 1887 wurde der prächtige Bau, in dem sich heute die Großhandelsabteilung von Field befindet, fertiggestellt.

Im Jahr darauf wurde das fünfstöckige Gebäude in der State Street nördlich des Field Stores erworben. 1892/93 wurde das „Nebengebäude“, ein neunstöckiges Gebäude, an der Wabash Avenue und der Washington Street errichtet, und in kurzer Zeit wurden drei Gebäude nördlich des Nebengebäudes gekauft. Im Jahr 1897 wurden dem ursprünglichen Gebäude in der State Street und der Washington Street zwei Stockwerke hinzugefügt.

1901 wurden die beiden Gebäude auf der State Street-Seite, nördlich des Eckgebäudes, zusammen mit dem Central Music Hall-Gebäude an der State und Randolph Street abgerissen, um Platz für eine zwölfstöckige Struktur aus Granit und Stahl zu schaffen. Dieses stattliche Gebäude wurde 1902 bezogen und 1904/05 wurde das an den Anbau im Norden angrenzende Gebäude abgerissen und der Bau eines zweiten zwölfstöckigen Granitgebäudes begann.

Im Januar 1906 wurde mit der Errichtung des südlichen Abschnitts des State Street Stores in der State Street und Washington Street begonnen.

Diese beiden neuen Abschnitte – in der Wabash Avenue und an der Ecke der State Street und der Washington Street – ergänzten den Rest des Gebäudes und gaben dem Field-Einzelhandelsgeschäft seine derzeitige Gesamtfläche von 1.500.000 Quadratfuß oder etwa vierunddreißigeinhalb Hektar.

Die neue Struktur, die in dem Block errichtet werden soll, wird die derzeitige Fläche um ca. 500.000 Quadratfuß erweitern, was eine Gesamtfläche von ca. 2.000.000 Quadratfuß ergibt Welt.

In all ihren Niederlassungen beschäftigt Marshall Field & Company mehr als 25.000 Mitarbeiter. Im Einzelhandel schwankt die Zahl der Mitarbeiter je nach Jahreszeit von 8.000 bis 12.000. In den Großhandelsbetrieben und Lagerhäusern sind es etwa 4000, in den Fabriken sind mehr als 10000 beschäftigt, der Rest ist in den Auslandsbüros beschäftigt.


Marshall Field - Geschichte

[Diese Nachricht wurde von taloncrest bearbeitet (bearbeitet 12.03.2006).]

Zitat: Chicago Institution gefördertes Feld
Chicago Sun-Times, 2. Oktober 2002 von Darcy Evon

Marshall Field & Co. geht auf das Jahr 1852 zurück, als Potter Palmer ein Geschäft eröffnete, das später zu einer festen Institution werden sollte, die tief mit der Geschichte Chicagos verbunden ist.

Da Fields in dieser Woche seinen 150. schmiedeeiserne Herstellung von Schmuck und Gegenständen zur Verschönerung des Hauses.

Bereits 1878 förderte Mrs. Potter Palmer handgemachte Gegenstände, die von Frauen hergestellt wurden, um die Kunst zu feiern und Frauen neue Karrieren zu eröffnen. Um die Jahrhundertwende bot Hull House Kunst- und Handwerksunterricht an, und Handwerker begannen, Geschäfte und Sonderausstellungen zu organisieren, um ihre Waren zu verkaufen.

Marshall Field & Co. übte einen bedeutenden Einfluss auf die Bewegung aus, indem sie die Verbindung zwischen handgeschmiedetem Schmuck und Wohnaccessoires betonte und demonstrierte, wie scheinbar banale Gegenstände wie Schreibtischunterlagen, Tintenfässer und Serviettenringe so elegant sein können wie Schmuck in den Händen der richtige Handwerker.

1903 gründete das Management von Field einen der ersten kommerziellen Kunst- und Handwerksbetriebe in der Stadt. George H. Dufour, ein Bewohner von Oak Park, organisierte den Craft Shop im Nebengebäude des Fields in 25 E. Washington, der Schmuck und Silber herstellte. In einem Brief von 1975 an die Chicago Historical Society erinnerte ein Field-Manager, Arnold Mason, an Dufour als "Juwelier, Silberschmied und Allround-Mechaniker".

Als Craft Shop-Artikel immer beliebter wurden, wurden Dutzende von Männern und Frauen beschäftigt, und Dufour zog in den 10. Stock des State Street-Gebäudes.

Fields institutionalisierte Arts and Crafts in seiner Einzelhandelsinfrastruktur durch die Schaffung des Kenilworth Gift Shop, den es "ein Laden im Laden" nannte.

Tatsächlich war Kenilworth ein Großhandelsunternehmen, das dazu beitrug, Chicagos einheimische und unverwechselbare Kunstobjekte landesweit durch den Verkauf an andere Einzelhändler zu vermarkten. Handwerker in Field's Craft Shop stellten herrlichen Schmuck und handgeschmiedete Artikel aus Kupfer, Messing, Bronze und Silber her. Sie führten ein äußerst beliebtes koloniales Sterlingsilbermuster ein, das die wilde Unabhängigkeit und den Amerikanismus der Bewegung verstärkte.

Ein anonymer Schriftsteller bemerkte 1908: "Die herausragende Qualität des Marshall Field and Company Craft Shops ist ein koordinierter Individualismus der Produktion, der künstlerisch und wünschenswert ist, weil sich in jedem einzelnen Artikel der feine persönliche Impuls des Handwerkers kristallisiert."

Zeitweise war die Nachfrage nach handgeschmiedetem Silber so groß, dass Fields Stücke an lokale Meisterhandwerker wie Julius Randahl, einen schwedischen Silberschmied mit einem der führenden Geschäfte in Park Ridge und Chicago, in Auftrag gab.

1885 kam Isadore V. Friedman, ein in Kiew geborener russisch-jüdischer Einwanderer, mit seiner Familie nach Chicago. Später schloss er sich den vielen talentierten Handwerkern und Unternehmern an, die im Craft Shop des State Street Stores arbeiteten. Friedman, der später im Hull House auf der South Side Metallwerkstatt-Klassen unterrichtete, fertigte in Handarbeit wunderschönen Schmuck und Silbergegenstände an, die für die prestigeträchtigen Annual Applied Arts Exhibits (1902-1923) des Art Institute of Chicago ausgewählt wurden. Anschließend arbeitete er mit vielen der großen Chicagoer Silberschmiede und in seinem eigenen Geschäft.

Und dank Field's Craft Shop entwickelte Ernest Gerlach die notwendigen Fähigkeiten, um eine Stelle beim Tre-O Shop in Evanston zu bekommen, einem wichtigen Kunst- und Handwerksstudio, das 1908 von Clara Flinn und Hope McMaster gegründet wurde. Dort lernte er einen talentierten Designer kennen und Metallschmied Margery Woodworth, und die beiden gründeten um 1914 den Cellini Shop in Evanston.

Der Cellini Shop, benannt nach dem sagenumwobenen italienischen Silberschmied, wurde für seine originellen Designs und die Verwendung neuer Materialien bei handgeschmiedetem Geschirr so bekannt, dass er bis in die 1960er Jahre hinein florierte, als er mit dem Randahl Shop fusionierte, der später an Reed & Barton verkauft wurde, und geriet in Vergessenheit.

Glückliche Sammler können in Antiquitätengeschäften, Galerien und bei eBay oft kunsthandwerkliche Broschen, Armbänder, Anhänger, Schreibtischsets, Silberbesteck, Teesets, Tabletts und Besteck von Marshall Field & Co Craft Shop finden.

Darcy Evon ist Herausgeber von Fachmagazinen, Hightech-Kolumnist der Sun-Times und lokaler Kunsthandwerker, der an einem neuen und aktualisierten Buch über Chicagoer Juweliere und Metallarbeiter arbeitet. Sie kann unter [email protected] kontaktiert werden.

-->
Ultimatives Schwarzes Brett 5.46a

1. Öffentliche Silberforen (offene kostenlose Mitgliedschaft) - jeder mit einer gültigen E-Mail-Adresse kann sich registrieren. Sobald Sie Ihr Passwort für das Silver Salon Forum erhalten haben und sich an die Richtlinien für das Silver Salon Forum halten, können Sie einen Thread eröffnen oder eine Antwort im Forum für neue Mitglieder posten. Neue Mitglieder, die weiterhin bereit sind, mitzumachen, die Richtlinien vollständig zu lesen und einzuhalten, dürfen in den öffentlichen Mitgliederforen posten.
Klicken Sie hier, um sich für ein kostenloses Passwort zu registrieren

2. Private Silver Salon Foren (Einladungs- oder $-Spendenmitgliedschaft) - Die Private Silver Salon-Foren erfordern eine Registrierung und eine spezielle Berechtigung zum Anzeigen, Suchen, Starten eines Threads oder zum Posten einer Antwort. Eine Sondergenehmigung kann auf verschiedene Weise eingeholt werden: durch eine jährliche $-Spende auf Einladung oder über eine Limited-Sondermitgliedschaft. Für weitere Details klicken Sie hier (in Entwicklung).

3. Administrative/spezielle private Foren (Sondermitgliedschaft erforderlich) - Diese Foren sind speziellen Themen oder administrativen Diskussionen vorbehalten. Diese Foren sind nicht öffentlich und erfordern eine besondere Genehmigung zum Anzeigen oder Posten.


Schau das Video: Marshall Fields Department Store - Life in America (Dezember 2021).