Nachrichten

28. September 1942

28. September 1942

28. September 1942

September 1942

1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930
> Oktober

Krieg auf See

Das U-Boot HMS Dorn gilt als verloren



Zweiter Weltkrieg: HMS Nelson

HMS Nelson (Wimpel Nummer 28) war a Nelson-Klasse Schlachtschiff, das 1927 bei der Royal Navy in Dienst gestellt wurde. Eines von zwei Schiffen seiner Klasse, Nelson's Design war das Ergebnis der Beschränkungen, die durch den Washingtoner Marinevertrag auferlegt wurden. Dies führte zu der Gesamtheit seiner Hauptbewaffnung aus 16-Zoll-Geschützen, die vor dem Aufbau des Schlachtschiffs montiert waren. Während des Zweiten Weltkriegs, Nelson sah einen umfangreichen Dienst im Atlantik und im Mittelmeer sowie bei der Unterstützung von Truppen an Land nach dem D-Day. Der letzte Kriegsdienst des Schlachtschiffs fand im Indischen Ozean statt, wo es den Vormarsch der Alliierten in Südostasien unterstützte.


28. September 1942 - Geschichte

ARC antwortet Mattogno, Kues und Graf über die Holocaust-Kontroversen-Blogger TEIL 2

Die neuesten Updates:

Belzec
Überblick über Belzec
Einführungsseite
Camp-Geschichte Neue Seite (italienische Version): 15. Juni 06
Der Gerstein-Bericht Neue Seite (englische Version): 15. August 06
Gersteins Konto in den Niederlanden Neue Seite: 23. August 06
Der Cornides-Bericht Neue Seite (portugiesische Version): 16. September 05
Widerstandsberichte Neue Seite (Niederländische Version): 6. August 06
Arbeitslager Ergänzung (Foto): 1. Juli 06
Roma Neue Seite (italienische Version): 13. Juni 06
Martha W.
Regine Böhmer und Lotte Braun
Gottfried Weiss Ergänzungen (Links): 1. Januar 05
Transporte in Galicien Neue Seite (Niederländische Version): 16. August 06
Flucht aus Belzec Transports Neue Seite (Niederländische Version): 9. August 06
Erinnerungsrolle Ergänzung (Familien Heller und Peltzman): 26. Juli 06
Belzec-Gedenkstätte Neue Seite (Niederländische Version): 28. Juli 06
Erinnerungsfotos Ergänzungen: 25. September 06
Gedenkbaustelle 2003/2004 Neue Seite (italienische Version): 10. August 06
Ehemalige Belzec-Gedenkstätten Neue Seiten (niederländische & deutsche Version): 29. Juli 06
Fotos Neue Seite (Niederländische Version): 29. Juli 06
Karten Neue Seite (Niederländische Version): 2. August 06
Mitarbeiter
Deutsche und Österreicher Zusatz (Thomalla Geburtsort): 16. September 06
Trawnikis Ergänzungen: 2. Oktober 06
Modelle
Funde Neue Seite (Niederländische Version): 11. Juli 06
Bücher
Belzec-Tests Neue Seite (Niederländische Version): 23. August 06

Sobibor
Übersicht über Sobibor
Einführungsseite
Camp-Geschichte Verbesserung (Karten): 15. September 06
Arbeitslager Neue Seite (Niederländische Version): 15. Juni 06
Erinnerungsrolle Ergänzungen: 3. August 06
Fotos Neue Seite (italienische Version): 21. Mai 06
Karten Neue Seite (Niederländische Version): 24. Juni 06
Mitarbeiter
Deutsche und Österreicher Ergänzung (Stangl-Foto): 1. Juli 06
Trawnikis
Modelle Neue Seite (deutsche Version): 31. Dezember 05
Funde Neue Seite (italienische Version): 21. Mai 06
Bücher Ergänzungen (J. Schelvis' Bücher): 30. Dezember 04
Sobibor-Studien Neue Seite (italienische Version): 22. Mai 06

Treblinka
Überblick über Treblinka
Einführungsseite
Camp-Geschichte Zusatz (Link / "wurden weitergeleitet"): 27. August 06
Der Treblinka-Aufstand
Kon Zeugnis Neue Seite: 11. August 05
Zabecki Zeugnis
Teigman-Aussage Neue Seite: 23. Oktober 05
Strawczynski-Erinnerungen Neue Seite: 23. Oktober 05
Arbeitslager Neue Seite (italienische Version): 29. Mai 06
Der Treblinka Station Master Zusatz (Text): 3. August 05
Erinnerungsrolle Zusatz (Tema Teigman Foto): 4. Februar 06
Kinder Opfer
Fotos Neue Seite (Niederländische Version): 5. August 06
Der Tierpark Neue Seite (Niederländische Version): 6. August 06
Bagger Ergänzung (Link / Foto): 28. August 06
Alle Bagger Fotos Neue Seite (Niederländische Version): 7. August 06
Treblinka - Letzte Spuren Neue Seite (Niederländische Version): 26. August 06
Karten Ergänzung (Wiennik-Karte): 4. September 06
Mitarbeiter
Deutsche und Österreicher Ergänzung (Erwin Kaina / Termine): 6. September 06
Kurt Franz' Hund Barry Neue Seite (Niederländische Version): 4. September 06
Trawnikis Ergänzung (Pinnemann): 6. Januar 06
Modelle
Das Laponder-Modell von 2004
Das Peters-Modell
Das Sztajer-Modell
Das Wiernik-Modell
Funde Neue Seite (Niederländische Version): 25. August 06
Bücher
Treblinka-Studien

Gaskammern
Übersicht über Gaskammern
Einführungsseite
Gaskammern Neue Seite (polnische Version): 28. August 06
Stationäre Gaskammern
Euthanasie-Gaskammern Neue Seiten (spanische Versionen): 12. Juli 06
Bernburg Neue Seite (spanische Version): 12. Juli 06
Brandenburg Neue Seite (spanische Version): 12. Juli 06
Grafeneck Neue Seite (spanische Version): 11. Juli 06
Hadamar Neue Seite (spanische Version): 12. Juli 06
Hartheim Neue Seite (spanische Version): 10. Juli 06
Sonnenstein Neue Seite (spanische Version): 10. Juli 06
Posen Fort VII Neue Seite (spanische Version): 12. Juli 06
Aktion Reinhard Gaskammern
Treblinka Ergänzungen (Karten): 12. Januar 06
Muumlnzberger Zeugnis Neue Seite: 6. September 06
Treblinka-CADs Ergänzungen: 27. Mai 06
Andere Gaskammern
Auschwitz Zusatz (belgische Juden aus Mechelen): 6. Januar 06
Zeugenaussagen von Auschwitz-Gaswagen Neue Seiten: 14. Januar 06
Mogilev Ergänzungen (Fotos): 14. Februar 06
Neuengamme Ergänzung (GoogleEarth-Karte): 25. Juni 06
Ravensbrück Ergänzung (GoogleEarth-Karte): 26. Juni 06
Sachsenhausen Korrektur (Fotoquelle): 2. Oktober 06
Stutthof Korrektur: 24. Dezember 05
Mobile Gaskammern
Gaswagen Ergänzungen und Korrekturen: 22. August 06
Der Rauff-Brief

Hauptsitz in Lublin
Überblick über den Hauptsitz in Lublin
Einführungsseite
Hauptsitz in Lublin Neue Seite (italienische Version): 21. Juli 06
SSPF Lublin Mitarbeiter
Majdanek Neue Seite (italienische Version): 18. Juni 06
Flugplatzcamp Neue Seite (Niederländische Version): 27. Juni 06
Bekleidungswerk Lublin Neue Seite (Niederländische Version): 27. Juni 06
Lipowa Street Camp Neue Seite (Niederländische Version): 1. Juli 06
Überreste des Lagers in der Lipowa-Straße
Sportplatz Camp Neue Seite (Niederländische Version): 29. Juni 06

Besetzung Osteuropas
Überblick über die Besetzung Osteuropas
Einführungsseite
Besetzung Osteuropas Neue Seite (italienische Version): 11. August 06
Zwolen
Auschwitz Verbesserung (alte Rampenfotos): 22. Januar 06
Transportliste Neue Seite (Transporte vom 15. Mai - 20. September 1944): 14. Januar 06
Auschwitz-Täter Fertigstellung: 10. Februar 06
Chelmno Neue Seite (italienische Version): 20. August 06
Chelmno Funde Neue Seite (Niederländische Version): 26. August 06
Vom Bahnhof Kolo nach Chelmno Neue Seite (italienische Version): 21. August 06
Herbert Lange Neue Seite (italienische Version): 23. August 06
Chelmno Bücher Zusatz: 4. Oktober 05
Chelmno Karten Neue Seite (Niederländische Version): 26. August 06
Chelmno "Schloss" Neue Seite (italienische Version): 21. August 06
Kirche von Chelmno Neue Seite (italienische Version): 21. August 06
Mordechai Podchlebnik Neue Seite (italienische Version): 23. August 06
Szlamek Bajler Neue Seite (italienische Version): 24. August 06
Ghettos Neue Seite (spanische Version): 19. Mai 06
ARC-Ghettoliste Ergänzungen: 26. Juli 06
Ghetto Biala Podlaska Neue Seite (deutsche Version): 26. Juli 06
Ghetto von Bialystok Neue Seite (deutsche Version): 6. August 06
Ghetto Bochnia Verbesserung (Ghettokarte / GoogleEarth-Foto): 25. Oktober 05
Brody-Ghetto
Ghetto Tschenstochau Ergänzungen (Ghettokarten / Luftbilder): 3. September 06
Ghetto Grodno Änderung (Stornierung von 1 Foto): 26. Juli 05
Ghetto Jaworow
Wielkie Oczy
Jozefow Bilgorajski Ghetto
Polizeibataillon 101
Kielce Ghetto Ergänzung (Ghettokarte): 18. September 06
Kolomyja-Ghetto Änderungen: 27. Mai 05
Krakauer Ghetto Neue Seite (polnische Version): 11. September 06
Zwangsarbeitslager Plaszow Ergänzung (Zeichnung): 20. Juli 06
Amon Göth Ergänzung (Foto: Wohnzimmer 2004): 14. Juli 05
Oskar Schindler Zusatz (Fabrikschild): 23. Oktober 05
Gedenkstätte Podgorze Neue Seite: 2. Januar 06
Krasnystaw-Ghetto Ergänzung (Foto): 2. Mai 06
Heeresmunitionslager Krasnystaw
Ghetto Lodz Verbesserung (Ghettokarte): 17. September 06
Lubartow-Ghetto
Lubliner Ghetto Verbesserung (Ghettokarte): 17. September 06
Massenexekution im Krepiec-Wald
Lubliner Umschlagplatz Ergänzung (Luftbild): 8. September 06
Das Lubliner Album Ergänzungen und Änderungen: 18. August 06
Ghetto Lemberg Ergänzungen (Fotos): 29. Juni 06
Zwangsarbeitslager Janowska Neue Seite (deutsche Version): 19. August 05
Ghetto Miedzyrzec Podlaski
Minsker Ghetto Verbesserungen (Karten): 14. Mai 06
Maly Trostinec Zusatz zu GoogleEarth (Übersichtskarte): 17. Oktober 05
Piotrkow Trybunalski Ghetto Verbesserung (Karte): 19. September 06
Przemysl Ghetto Ergänzung (Luftbild): 22. September 06
Massenexekution im Grochowce Forest
Przemysl-Erinnerungen Verbesserung: 17. Oktober 05
Das Przemysl-Fotoalbum Zusatz (2 Fotos: Russlandfeldzug): 27. Juli 05
Radom Ghetto Zusatz (Sipo-Umschlag): 14. April 06
Radomsko Ghetto Ergänzung (Foto): 9. November 05
Rawa Ruska Ghetto Ergänzung (Foto von Dr. Mandel): 1. Juli 05
Rigaer Ghetto Textergänzung: 25. April 06
Rzeszow Ghetto Ergänzungen (Karten): 28. September 06
Massenexekution im Glogow Forest
Zeugnis von Rzeszow
Rzeszow Flugmotorenwerke Neue Seite: 12. Januar 06
Siedlce Ghetto Ergänzung (Karte): 28. September 06
Siedlce Memoiren
Tarnower Ghetto Ergänzung (Karten): 29. September 06
Terezin (Theresienstadt) Ghetto Ergänzungen (Link / Deutsche Version und Luftbild): 23. September 06
Ghetto Tluszcz Neue Seite: 1. Juli 06
Tomaszow Mazowiecki Ghetto
Ghetto von Vilnius Änderungen (Ghetto-Songs): 15. August 06
Pony Standort der Website (GoogleEarth): 20. Oktober 05
Die Memoiren von Samuel Esterowicz Zusatz (Gdud-Foto): 18. September 05
HKP 562 Werkstätten Neue Seite (deutsche Version): 15. Februar 06
Hirsh Glik Neue Seite: 25. Februar 06
Warschauer Ghetto Verbesserung (Ghettokarte): 15. April 06
Pawiak-Gefängnis Neue Seite (Niederländische Version): 17. April 06
Emanuel Ringelblum Neue Seite (Niederländische Version): 28. März 06
Szmul Zygielbojm Neue Seite (Niederländische Version): 21. April 06
Adam Czerniakow Neue Seite (Niederländische Version): 19. März 06
Chaim Kaplan - Tagebuchauszüge Neue Seite (Niederländische Version): 2. Mai 06
Abraham Gepner Neue Seite (Niederländische Version): 3. Mai 06
Auflösung des Warschauer Ghettos Neue Seite (Niederländische Version): 3. April 06
Umschlagplatz Neue Seite (deutsche Version): 11. April 06
Abschiebungslisten Neue Seite (Niederländische Version): 5. April 06
Wierniks Geschichte Neue Seite (Niederländische Version): 16. Mai 06
Aufstand im Warschauer Ghetto Neue Seite (Niederländische Version): 10. April 06
Stroop und sein Bericht Neue Seite (Niederländische Version): 11. Mai 06
Ein berühmtes Holocaust-Foto Neue Seite (dänische Version): 25. Juni 06
Mordechai Anielewicz Neue Seite (Niederländische Version): 10. April 06
KZ Warschau
Das Warschauer Album Korrekturen: 14. September 06
Zamosc-Ghetto Korrektur (Ludwik Zamenhoff): 1. Juli 05
Die Transitghettos Izbica, Piaski und Rejowiec Ergänzung (Dokumente des Piaski Judenrats): 26. September 06
Einsatzgruppen Ergänzung (Foto / Streckenbach): 3. Juli 05 (später)
Sonderkommando 1005 Zusatz (J. Oswald Umschlag): 2. April 06
Babi Jar Ergänzung (Ankündigung): 2. März 06
Aussagen von Babi Yar Neue Seite (englische Version): 4. Juli 05
Tabelle der Zeugen Korrekturen und Ergänzungen: 8. November 05
Das Babi Yar-Album Korrekturen: 14. Januar 05
KZ Syretsky Neue Seite: 10. Juli 06
Die Einsatzgruppen-Prozesse Verbesserungen: 3. Juli 05
Zwangsarbeitslager
Poniatowa Neue Seite (Niederländische Version): 16. Juli 06
Trawniki Ergänzung (Luftbild): 30. September 06
Himmler in Trawniki Ergänzung (neue Fotos): 10. August 05
Späte Trawniki-Prüfungen
Budzyn Verbesserung (Karte): 17. September 06
Dorohucza Zusatz (Jührs Zeugnis): 16. September 06
Aktion Erntefest Korrektur (Karte): 7. Juni 06

Euthanasie
Euthanasie-Übersicht
Einführungsseite
Euthanasie Neue Seite (italienische Version): 29. August 06
Bernburg Neue Seite (italienische Version): 30. August 06
WVHA
Brandenburg Neue Seite (italienische Version): 26. August 06
Grafeneck Neue Seite (italienische Version): 28. August 06
Hadamar Neue Seite (italienische Version): 30. August 06
Hartheim Neue Seite (italienische Version): 1. September 06
Katharina Wohlgenannt
Sonnenstein Neue Seite (italienische Version): 1. September 06
Sonnenstein Postkarten Neue Seite: 6. Juli 06
Meseritz-Obrawalde Neue Seite (deutsche Version): 2. September 06
Erholungsheim der Aktion T4 Neue Seite (italienische Version): 8. September 06
Fotogeschichten von Tätern
Die Franz Fotostory Neue Seiten (deutsche und italienische Version): 13. September 06
Die Hackenholt-Fotogeschichte Neue Seite: 10. September 06
Die Mentz-Fotogeschichte Neue Seiten (deutsche und italienische Version): 13. September 06
Sterbehilfe in Polen Ergänzungen (Karten): 11. Juni 06
Koscian-Denkmal
Chelm Mental Home Neue Seite (italienische Version): 9. September 06
Pflegeheim Kobierzyn
Irrenhaus Owinska und Poznan Fort VII Neue Seite (italienische Version): 9. September 06
Stab von Fort VII

La Risiera di San Sabba
La Risiera di San Sabba Neue Seite (italienische Version): 13. Mai 06


Die Chindits

Wingate organisierte und trainierte die Chindits speziell in Kommandomethoden und bereitete sie auf Dschungelkämpfe, Sabotage und das Absetzen von Luftvorräten vor.

Die Chindits würden tief hinter die japanischen Linien in Nordburma eindringen. Viele Monate lang lebten und bekämpften sie den Feind im Dschungel des besetzten Burma, Hunderte von Kilometern hinter den japanischen vorderen Stellungen.

Ihre Mission war es, die Kommunikationslinien des Feindes zu überfallen, Brücken zu sprengen, Eisenbahnschienen zu sprengen und Versorgungswege zu blockieren. Sie würden den Feind belästigen, um Verwirrung zu stiften, ihre Pläne zu stören und ihre Ressourcen umzuleiten.

Die Chindits waren in Kolonnen mit einer Stärke von etwa 340 organisiert. Jede Kolonne war stark genug, um sich selbst zu verteidigen und Überraschungsangriffe auf feindliche Ziele zu starten, aber klein genug, um sich zu verbergen und beweglich zu sein, um feindlichen Netzen auszuweichen und zu schlüpfen. Kolonnen würden sich zusammenschließen, um größere Ziele zu treffen und dann wieder im Dschungel verschwinden.

1. Expedition

2. Expedition

Wingate hatte eine Invasion aus der Luft gewollt, um diese Vereinigten Staaten zu unterstützen, stellte eine Air Task Force zur Verfügung, die als 1st Air Commando bekannt war. Ausgestattet mit Bomber, Jagdflugzeug, Transport-, Segel- und Leichtflugzeug unterstützten sie die Chindits direkt aus der Luft und evakuierten ihre Verletzten. Das Einfliegen des Großteils der Truppe mit dem Codenamen Operation Thursday erfolgte durch die RAF und das 1st Air Commando. Segelflugzeuge wurden verwendet, um Voraustrupps zu landen, die dann Landebahnen für die Transportflugzeuge bauten. Es war die zweitgrößte Luftinvasion des Zweiten Weltkriegs.

In Burma angekommen, wurden gut verteidigte Festungen errichtet, von denen aus Kolonnen operierten, Abwurfzonen für die Luftversorgung eingerichtet und nahe gelegene Landebahnen für die Evakuierung von Verletzten gebaut. Floater-Kolonnen patrouillierten außerhalb des Umkreises der Festung, um die Flanken und das Hinterland aller Feinde, die sich der Festung näherten oder angreifen, zu kontern.

Tragischerweise kam ihr Anführer General Wingate wenige Wochen nach dem Start der Operation Donnerstag bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Gegen Ende ihrer Operationen kamen die Chindits unter ein neues Kommando und die Pläne für sie wurden geändert. Sie wurden für Aufgaben verwendet, für die sie nicht ausgebildet oder ausgerüstet waren, und wurden viel länger im Feld gehalten, als Wingate geplant hatte. Die Verluste waren hoch.

'One For The Road' - 5. März 1944 Flugplatz Lalaghat, Assam, Indien. Chindits neben dem Segelflugzeug, bereit für einen 150-Meilen-Flug tief in den Dschungel des vom Feind besetzten Burma. Dies ist eines der acht Segelflugzeuge, die die erste Welle der Invasion bildeten. Es würde Brig tragen. Michael Calvert und seine Vorhut des 77th Brigade HQ. Von links ist Lt. Lees (amerikanischer Segelflieger), Capt. R.G. Turrall (C.O. of Hong Kong Volunteers Coy., 77. Bde.), L/Cpl William Young (Hong Kong Volunteers)


KLIMAÜBERSICHT GRAFIKEN

NEW YORK CENTRAL PARK TÄGLICHE TEMPERATUR BEDEUTET UND EXTREME:

ANDERE NEW YORK CENTRAL PARK TEMPERATURSTATISTIKEN:

Niederschlag im NEW YORK CENTRAL PARK:

NEW YORK CENTRAL PARK SCHNEEFALL:

KLIMOGRAMME DES FLUGHAFENS NEW YORK LAGUARDIA UND ANDERE TABELLE

JAHR-ZU-JAHR-GRAFIKEN

Der oberste Chart auf einer bestimmten Jahresseite (Links unten) sind „Floating-Bars“ der Tagesmaxima und -minima. Jeder Balken repräsentiert den Temperaturbereich eines einzelnen Tages. Überlagert sind zwei Linienzüge, die obere (untere) verbindet 1876 mit den heutigen durchschnittlichen Tagesmaxima (Minima). Die Balken zeigen die unterschiedlichen täglichen, synoptischen, langwelligen und jahreszeitlichen Einflüsse auf die Temperatur im Laufe der Zeit, und die visuellen Merkmale einiger Jahre können subjektiv sehr interessant sein (siehe „LINKS ZU EINIGEN DER INTERESSANTEREN JAHRE MIT BEGLEITUNG“) HINWEISE“ weiter unten).

Die zweite Grafik unten zeigt die arithmetischen Abweichungen der Tagesmitteltemperaturen (Summe des Tagesmaximums plus des Tagestiefstwertes geteilt durch zwei) abzüglich der entsprechenden Mittelwerte der Kalendertage von 1876 heute. Vertikale Linien, die sich von der Nulllinie nach oben erstrecken, zeigen überdurchschnittliche Tagesmittel (rot eingefärbt), diejenigen, die sich nach unten erstrecken, zeigen unterdurchschnittliche Tagesmittel (blau eingefärbt). In der gesamten Serie ist die größte positive Abweichung für einen bestimmten Kalendertag +31 F für den 5. Februar 1991, die größte negative Abweichung -38 F für den 30. Dezember 1917.

(Es sollte erwähnt werden, dass ein zweites Klicken auf die Floating-Bar-Charts, nachdem sie auf dem Bildschirm erscheinen, diese noch weiter vergrößert).

JAHRESBILDER – LINKS

Die dritte Grafik unten zeigt die Abfahrten der zweiten Grafik in saisonunabhängiger oder „standardisierter“ Form. Damit wird der Tatsache Rechnung getragen, dass einzelne Kalendertage von Jahr zu Jahr höhere oder niedrigere Temperaturschwankungen (und Abfahrten) aufweisen. Zur Saisontrennung werden die Abfahrten durch die entsprechenden Standardabweichungen der durchschnittlichen Temperatur des Kalendertages geteilt, um standardisierte Abfahrten oder „Z-Scores“ zu erstellen. Standardisierte Abweichungen von plus oder minus 3,0 sind selten und wurden im Zeitraum 1876-2012 nur an 0,2% der Tage beobachtet (55 positive und 30 negative). Interessanterweise konzentrieren sich 22 dieser 55 positiven (40%) auf den relativ engen, zusammenhängenden Zeitraum vom 31. März bis 28. April, nur 29/365 oder 8% des Jahres. Ab April 2021 war die positivste Abweichung des Z-Scores +4,09 für den 17. April 2002, die negativste –3,87 für den 30. Dezember 1917.

Das vierte Diagramm unten zeigt den täglichen Niederschlag, das fünfte bzw. sechste Diagramm die täglichen Schneefälle und Schneehöhen. Die Schneehöhendaten für den Central Park waren von 1996 bis Ende 2000 nicht verfügbar, daher werden die Daten für die nahegelegene Flughafenstation LaGuardia ersetzt.

LINKS ZU EINIGEN DER INTERESSANTEREN JAHRESDIAGRAMM MIT BEILIEGENDEN HINWEISEN


Die Geschichte des Volkes

Wenn Sie die jüngsten Ausgaben der Distel verfolgt haben, wissen Sie inzwischen, dass wir in unserem Abschnitt „Geschichte des Volkes“ versuchen, die Ungültigkeit häufiger Missverständnisse zu bestimmten Themen aufzuzeigen. Wir haben Ihnen über die wahre Natur der „Großen Männer“ erzählt, deren Bilder Sie jeden Tag auf dem Geld sehen, und über die wahre Natur und den Hintergrund des arabisch-israelischen Konflikts sowie [was war es in der ersten Ausgabe?]. In dieser Ausgabe führen wir Sie durch eine Jahrhunderte alte Geschichte des Hanfs und erzählen Ihnen von den vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten dieser Pflanze, die im „Land der Freien“ noch immer verboten ist.

Hanf war bis ins letzte Jahrhundert eine der wichtigsten Nutzpflanzen der Menschheit. Es ist erstaunlich zu sehen, wie die weit verbreitete Verwendung von Hanf so weit zurückgegangen ist, dass die Menschen ihn kaum noch als eine Pflanze erkennen, die „high macht“.

Hanf war wahrscheinlich die früheste Pflanze, die für Textilfasern angebaut wurde. Archäologen fanden im alten Mesopotamien (derzeit Iran und Irak) einen Überrest von Hanfstoff, der auf 8.000 v. Chr. zurückgeht. Hanf gilt auch als das älteste Beispiel menschlicher Industrie. Im Lu Shi, einem chinesischen Werk der Sung-Dynastie (500 n. Chr.), finden wir Hinweise auf den Kaiser Shen Nung (28. Es wird angenommen, dass Hanf etwa 1200 v. Chr. nach Europa gelangte. Von dort verbreitete es sich in der gesamten Antike.

China scheint die längste ununterbrochene Geschichte des Hanfanbaus zu haben (über 6000 Jahre). Frankreich baut Hanf seit mindestens 700 Jahren bis heute an, Spanien und Chile ähnlich. Russland war über Hunderte von Jahren ein wichtiger Erzeuger/Lieferant.

Die Chinesen waren die ersten, die die Nützlichkeit von Hanf bei der Papierherstellung erkannten. Um 150 v. Chr. stellten sie das weltweit erste Papier vollständig aus Hanf her. Die ältesten auf Papier geschriebenen Dokumente sind buddhistische Texte aus dem 2. und 3. Jahrhundert n. Chr., die aus einer Mischung aus Rinde und alten Lumpen, hauptsächlich Hanf, bestehen. Hanf wird seit Jahrhunderten auf der ganzen Welt als Medizin verwendet. Volksheilmittel und alte Heilmittel beziehen sich auf die heilenden Werte der Blätter, Samen und Wurzeln. Die Samen und Blüten wurden bei schwierigen Geburten, Krämpfen, arthritischen Gelenken, Rheuma, Ruhr und Schlaflosigkeit empfohlen.

Im Mittelalter wurde Hanf zu einer wichtigen Nutzpflanze von enormem wirtschaftlichen und sozialen Wert und deckte einen Großteil des weltweiten Bedarfs an Nahrung und Ballaststoffen. Segelschiffe wurden abhängig von Canvas (vom Wort Cannabis), Hanfseil und Eichenholz, da es dreimal stärker als Baumwolle und salzwasserbeständig war. Im Vereinigten Königreich erließ Heinrich VIII. 1535 ein Gesetz, das alle Landbesitzer zwang, 1/4 Acre zu säen oder mit einer Geldstrafe belegt zu werden. Während dieser Zeit war Hanf eine wichtige Kulturpflanze und bis in die 1920er Jahre wurden 80% der Kleidung aus Hanftextilien hergestellt.

Hanf existierte wahrscheinlich schon lange vor der Ankunft der Europäer in Nordamerika. Jacques Cartier schrieb im 16. Jahrhundert, dass das Land „Hanfkrause war, der von selbst wächst, was so gut wie möglich ist und so stark ist.“ Es ist bekannt, dass die Puritaner zu der Zeit, als die Puritaner auf dem Plymouth-Felsen landeten, Hanf hatte den Kontinent erreicht. Es wurde irgendwann in fast jedem Bundesstaat angebaut, einschließlich Kalifornien, Kentucky, New York, Oregon, Utah, Texas, Neuengland, Virginia, Massachusetts, Louisiana und Missouri.

Hanf wurde lange vor der Konföderation in den westlichen und zentralen Provinzen Kanadas angebaut. Es ist bekannt, dass Hanf unter dem französischen Regime angebaut wurde und die erste Nutzpflanze war, die von der Regierung subventioniert wurde. Im Jahr 1801 verteilte der Vizegouverneur von Oberkanada Hanfsamen an Bauern. Edward Allen Talbot, Esq., schrieb während seines Aufenthalts in den Kanadas in den 1820er Jahren „Fünf Jahre Residenz in Kanada“. Talbot schrieb, wenn Kanada genug Hanf produzieren würde, um Großbritannien zu versorgen, würde dies seine Abhängigkeit von einer ausländischen Macht beenden und kanadischen Siedlern zugute kommen. Im Jahr 1822 stellte das Provinzparlament von Oberkanada 300 Euro für den Kauf von Maschinen zur Hanfverarbeitung und 50 Euro pro Jahr für drei Jahre für Reparaturen bereit. Der Haushalt von 1923 bot Anreize für inländische Produzenten. Herr Fielding, Finanzminister, sagte, dass es in Kanada einen Markt gebe und mit etwas staatlicher Ermutigung eine Mühle in Manitoba errichtet werden könnte, um die Ernte aus der Umgebung zu schöpfen. Zu dieser Zeit gab es in Kanada sechs Hanfmühlen, und die Regierung finanzierte eine siebte, die Manitoba Cordage Company.

Obwohl Hanf in der frühen Entwicklung Nordamerikas eine wichtige Rolle spielte, wurde er schließlich von Baumwolle überschattet. Die Hanfernte war extrem arbeitsintensiv. Als die Erfindung der mechanischen Baumwollentkörnung Ende des 18. Jahrhunderts die Verarbeitung von Baumwolle erleichterte, konnte Hanf nicht mehr mithalten. Traditionell wurde Hanf von Hand verarbeitet, was sehr arbeitsintensiv und kostspielig war und sich nicht für eine moderne kommerzielle Produktion eignet. Im Jahr 1917 patentierte der Amerikaner George W. Schlichten eine neue Maschine zum Trennen der Faser vom inneren Holzkern ( Hurds ), wodurch die Arbeitskosten um den Faktor 100 gesenkt und die Faserausbeute deutlich erhöht werden. Kein Wunder, dass Herr Schlichten und seine Maschinen verschwunden sind!

Die Hauptkrise für Hanf entstand in den 1930er Jahren in Amerika aufgrund von Propaganda, die von Unternehmen mit eigenem Interesse von den neuen erdölbasierten synthetischen Textilunternehmen und den großen und mächtigen Zeitungs- / Holzbaronen erstellt wurde, die Hanf als die größte Bedrohung für ihr Geschäft ansahen. Die 1930er Jahre verschmelzen, wenig überraschend, mit der Patentierung ihrer neuen „Kunststofffaser“ durch DuPont. In den 1930er Jahren waren neue Maschinen verfügbar und erschwinglich, die die Faser vom Rest der Anlage trennten. Diese Innovationen haben die Ernte und Produktion vereinfacht und damit kostengünstiger gemacht. Die Hersteller interessierten sich auch für Nebenprodukte wie das Samenöl für Farben und Lacke oder Schalen für Papier. Laut der Ausgabe von Popular Mechanics vom Februar 1938 (geschrieben Anfang 1937) stand Hanf damals kurz davor, zur „Milliarden-Dollar-Ernte“ zu werden. Im September 1937 jedoch stand die US-Regierung unter dem Einfluss der Lobbyarbeit von synthetischen Produkten Textilunternehmen (wie DuPont) und mehrere andere mächtige Gruppen, die Hanf als große Bedrohung für ihre Unternehmen ansahen, schlugen unerschwingliche Steuergesetze vor und erhoben eine Gewerbesteuer von Hanfhändlern. Später in diesem Jahr wurde die Hanfproduktion ganz verboten. Die kanadische Regierung verbot am 1. August 1938 die Produktion nach dem Opium and Narcotics Act, dem amerikanischen Vorbild folgend.

Der Zweite Weltkrieg bot eine neue Chance. Die japanische Invasion der Philippinen 1942 schnitt die USA von ihrer Hauptquelle für importierten Hanf ab. Um die Nachfrage nach Kriegsproduktionen zu decken, hoben die Regierungen der USA und Kanadas die Beschränkungen auf. Bis zum Ende des Krieges bauten Bauern mit Sondergenehmigung Hanf an, um den Kriegsbedarf zu decken. Um die Landwirte zu ermutigen, in dieser Zeit Hanf anzubauen, veröffentlichte das Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten den Film „Hemp for Victory“. Darin heißt es: „Im Jahr 1942 pflanzten patriotische Bauern auf Wunsch der Regierung 36.000 Morgen Hanfsamen, eine Zunahme von mehreren Tausend Prozent. Das Ziel für 1943 sind 50.000 Morgen Hanfsamen.

Das Anbauverbot für Hanf blieb jedoch nach dem Zweiten Weltkrieg bestehen. Hanf, der in der Vergangenheit über 25.000 verschiedene Verwendungszwecke hatte, darunter Farben, Druckfarben, Lacke, Papier, Regierungsdokumente, Banknoten, Lebensmittel, Textilien (die ursprünglichen Levis-Jeans wurden aus Hanfstoff hergestellt), Leinwand (Künstlerleinwände) wurden von den großen Meistern verwendet) und Baumaterialien sind in diesem Land, dessen Unabhängigkeitserklärung auf Hanfpapier geschrieben wurde, immer noch verboten. Mit modernen technischen Entwicklungen haben sich Verbundplatten, Kfz-Brems- und Kupplungsbeläge, Kunststoffe, Kraftstoffe, Biodiesel und Öko-Festbrennstoffe zunehmend eingesetzt. Tatsächlich kann alles, was aus einem Kohlenwasserstoff (fossiler Brennstoff) hergestellt werden kann, aus einem Kohlenhydrat hergestellt werden, aber die starken Lobbys schaffen es immer noch, das Wachstum dieser nützlichen Pflanze zu verbieten und die Öffentlichkeit desillusioniert zu halten.


Arnaldo Tamayo Méndez (1942-)

Brigadegeneral Arnaldo Tamayo Méndez, ein Kubaner afrikanischer Abstammung, war der erste schwarze Astronaut im Weltraum. Tamayo Méndez wurde am 29. Januar 1942 in Guantánamo, Kuba, geboren. Im Alter von einem Jahr verwaist, wurde er schließlich von den Pflegeeltern Rafael Tamaya und Esperanza Méndez adoptiert. Mit 13 Jahren begann er zu arbeiten, putzte Schuhe und verkaufte Gemüse. Später wurde er Schreinerlehrling.

Während der Kubanischen Revolution Ende der 1950er Jahre trat er der Association of Young Rebels bei, die gegen das Batista-Regime protestiert hatte. Er trat auch den Revolutionären Arbeiterjugendbrigaden bei.

Tamayo Méndez besuchte das Rebeldi Technical Institute, wo er im Dezember 1960 eine Ausbildung zum Flugtechniker absolvierte. Nach einer Ausbildung zum Flugtechniker entschloss er sich, Pilot zu werden. Von April 1961 bis Mai 1962 absolvierte er ein einjähriges Studium an der Yeisk Higher Air Force School in der Sowjetunion, wo er das Fliegen des MiG-15-Kampfflugzeugs trainierte.

Nach seiner Rückkehr nach Kuba im Jahr 1962 trat Tamayo Méndez der Playa Girón Brigade der kubanischen Revolutionsgarden bei und flog während der Kubakrise zwanzig Aufklärungsmissionen. 1967 wurde er Mitglied der Kommunistischen Partei Kubas und diente die nächsten zwei Jahre bei den kubanischen revolutionären Streitkräften in Vietnam. Von 1969 bis 1971 studierte er am Maximo Gomez Basic College of the Revolutionary Armed Forces. 1975 wurde Tamayo Méndez Stabschef der Luftfahrtbrigade von Santa Clara. Im folgenden Jahr wurde er zum Oberstleutnant befördert.

1978 wurde Tamayo Méndez nach einem strengen Auswahlverfahren zum siebten Kosmonauten des Intercosmos-Programms gewählt. Dieses Programm wurde entwickelt, um nicht-sowjetische Kosmonauten auf den sowjetischen Raumschiffen Sojus und Saljut zu fliegen. So kam er im April 1978 nach „Star Town“, dem sowjetischen Raumfahrtzentrum Zvezdny Gorodok, um dort zweieinhalb Jahre für die Raumfahrt zu trainieren.

Tamayo Méndez und der sowjetische Kosmonaut Yuri Romanenko flogen gemeinsam an Bord der Sojus 38, die am 18. September 1980 abflog. Sie dockten an der Raumstation Saljut 6 an. Von Saljut 6 aus führten die beiden Männer und andere Besatzungsmitglieder 27 sowjetisch-kubanische gemeinsame Experimente durch, die hauptsächlich von kubanischen Wissenschaftlern entwickelt wurden. Die Mission dauerte sieben Tage, 20 Stunden und 43 Minuten.

Dieser Weltraumaufenthalt hatte über die gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse hinaus einen sozialen, politischen und wirtschaftlichen Wert. Sowohl der sowjetische Präsident Leonid I. Breschnew als auch der kubanische Präsident Fidel Castro unterstützten die gemeinsame Mission, die Bindung zwischen ihren Nationen zu stärken. Tamayo Méndez und Romanenko wurden bei ihrer Rückkehr die folgenden Auszeichnungen verliehen: der Titel des Helden der Sowjetunion, der Lenin-Orden, der Titel des Helden der Republik Kuba, mit der Gold Star Medal und dem Orden von Playa Girón.

Von 1981 bis 1992 leitete Tamayo Méndez sowohl die Gesellschaft für militärische und patriotische Erziehung (SEPMI) als auch den Luftfahrtclub von Kuba. Während dieser Zeit wurde er zum Brigadegeneral der kubanischen Luftwaffe befördert. Er war auch Chef des Außenministeriums der kubanischen Streitkräfte (MINFAIR) und Direktor der kubanischen Zivilschutzorganisation.

Tamayo Méndez ist seit 1980 Mitglied der Nationalversammlung der Volksmacht, der gewählten kubanischen Nationalversammlung, die seine Heimatgemeinde Baracoa vertritt.

Arnaldo Tamayo Méndez heiratete im Dezember 1967 Maria Lobaina. Das Paar hat zwei Söhne, Orlando und Arnaldo.


WWII Musterrollen der US Navy, 1938&ndash1949
Diese Sammlung von mehr als 33 Millionen Datensätzen enthält Fakten über Soldaten des Zweiten Weltkriegs, wie Berufsbezeichnung und Dienstnummer.

Index der Kreuzfahrtbücher der US-Marine, 1918&ndash2009
Ähnlich wie in Jahrbüchern für Marineschiffe enthalten diese Aufzeichnungen Fotos, Offiziersbiografien und mehr.

US-Einzugsregistrierungskarten für den Zweiten Weltkrieg, 1942
Durchsuchen Sie fast 6 Millionen Einberufungskarten von Männern, die sich 1942 für die vierte Einberufung des Zweiten Weltkriegs registriert haben.

Einberufungskarten für den Ersten Weltkrieg, 1917&ndash1918
Einberufungskarten für mehr als 24 Millionen Männer, die sich 1917 und 1918 für die Einberufung des Ersten Weltkriegs registrierten.


28. September 1942 - Geschichte

Kamingespräche von Franklin D. Roosevelt

1. Zur Bankenkrise.
Sonntag, 12. März 1933 [13 Min.: 42 Sek.] WH

4. Zur Währungssituation
Sonntag, 22. Oktober 1933 [nicht aufgezeichnet] WH

8. Über Dürrebedingungen
Sonntag, 6. September 1936 [26:49] WH

11. Zur Arbeitslosenzählung
Sonntag, 14. November 1937 [14:16] WH

12. Zu den wirtschaftlichen Bedingungen
Donnerstag, 14. April 1938 [40:42] WH

13. Über Parteivorwahlen
Freitag, 24. Juni 1938 [29:02] WH

14. Über den europäischen Krieg
Sonntag, 3. September 1939 [11:25] WH

15. Zur nationalen Verteidigung
Sonntag, 26. Mai 1940 [31:32] WH

16. Zur nationalen Sicherheit
Sonntag, 29. Dezember 1940 [36:53] WH

17. Ankündigung eines unbegrenzten nationalen Notfalls
Dienstag, 27. Mai 1941 [44:27] WH
[Aufgeführt in Sharon Dissertation. Nicht als Fireside-Chat in der PPA- oder Master-Speech-Datei aufgeführt. Ausstrahlung in Anwesenheit des Governing Board of the Pan American Union.]

20. Über den Kriegsverlauf
Montag, 23. Februar 1942 [36:34] WH

22. Über Inflation und Kriegsverlauf
Montag, 7. September 1942 [26:56]
[Letzter Fireside-Chat, der in der Master-Sprachdatei so bezeichnet ist] HP

23. Bericht an der Heimatfront
Montag, 12. Oktober 1942 [29:25] WH

24. Zur Kohlekrise
Sonntag, 2. Mai 1943 [21:06] WH

26. Eröffnung der dritten Kriegsanleihe
Mittwoch, 8. September 1943 [12:38] WH

28. Botschaft zur Lage der Nation an den Kongress
Dienstag, 11. Januar 1944 [30:20] WH
[Nicht als Fireside Chat in PPA oder Sharon aufgeführt, aber Rosenman in Zusammenarbeit mit Roosevelt sagt, FDR habe es an diesem Abend als Kamingespräch über die Luft gelesen]


28. September 1942 - Geschichte

MEHR ALS 100 Vintage-Filmmagazine. Zu den Titelseiten der klassischen Filmmagazine auf dieser Seite gehören Carole Lombard, Ginger Rogers, Jean Harlow, Myrna Loy, Louise Brooks, Clara Bow, Dolores Costello, Billie Dove, Ava Gardner, Grace Kelly, Vivien Leigh, Joan Bennett, Constance Bennett, Katharine Hepburn, Claudette Colbert, Marion Davies, Audrey Hepburn, Lauren Bacall, Lucille Ball, Jeanne Crain, Judy Garland, Doris Day, Olivia De Havilland, Joan Fontaine, Maureen O'Hara, Betty Grable, Rita Hayworth, Elizabeth Taylor, Lana Turner, Susan Hayward , Loretta Young, Bette Davis, Joan Crawford, Norma Shearer, Irene Dunne, Greer Garson, Veronica Lake, Ann Blyth, Linda Darnell, Dorothy Lamour, Jeanette MacDonald, Kay Francis, Natalie Wood, Leslie Caron, Kim Novak, Marilyn Monroe, June Haver, Debbie Reynolds, Shirley Temple, Esther Williams, Terry Moore, June Allyson & Janet Leigh.

Kaufen Sie noch heute True Hollywood Noir von Dina Di Mambro!

Eine verlockende Mischung aus klassischer Hollywood-Nostalgie und wahrer Kriminalität, True Hollywood Noir: Filmland Mysteries and Murders , featuring 100 rare photographs, is suspenseful, entertaining, and eminently readable. While viewers were captivated by the drama playing out on the silver screen, the lives of the stars of these film noir classics were often far more exciting. The film plots of these stylish black and white masterpieces pale in comparison to what was going on behind the scenes. Uncover the true stories in a dozen different chapters featuring William Desmond Taylor, Thomas Ince, Jean Harlow, Thelma Todd, Joan Bennett, Lana Turner, George Reeves, Gig Young, Bob Crane, Natalie Wood, Robert Blake, and Mickey Cohen. Included in the cast of characters of the Thomas Ince chapter are William Randolph Hearst, Marion Davies, and Charlie Chaplin. And in the Mickey Cohen chapter, find never before told stories about Ben "Bugsy" Siegel, Virginia Hill, and a host of notorious underworld figures.



Bogart & Bacall
Buy this Photo at AllPosters.com

Der Zauberer von Oz
Buy this Framed Art Print at AllPosters.com

Robert Redford & Paul Newman
Buy this Framed Art Print at AllPosters.com


28 September 1942 - History

A t dawn on September 1, 1939, the German army launched a ferocious assault across the Polish border. The Luftwaffe sent its bombers and fighters to attack airfields, rail heads, troop concentrations or anything else considered important to the command and movement of the Polish armed forces. The first Blitzkrieg had begun. One hour later German troops attacked from the north and south intent on encircling the Polish army. The Poles fell back only to find German troops in their rear.

A German armored column
crosses the Polish border
Sept. 1, 1939
Two days later, honoring their obligations to Poland, France and Britain declared war on Germany. This was of no help to Poland. The final blow came on September 17 when Soviet forces, under terms of a secret agreement with Germany, marched in from the East. Warsaw surrendered on September 27. By October 6, it was all over. Poland ceased to exist as a country. World War II had begun.

Poland was immediately divided between the Soviets and Nazi Germany. The Soviets absorbed the eastern portion including Byelorussia and the West Ukraine. The Germans declared the western portion of Poland a part of Greater Germany. The portion in the middle including Warsaw was declared a German colony ruled from the city of Krakow by Hans Frank.

In June 1941, Hitler attacked the Soviet Union and by winter the German army stood before the gates of Moscow. The resilience of the Soviet army and the severity of the Russian winter combined to turn the tide and by the summer of 1943 the German army was retracing its steps back to Poland. The city of Lublin fell to the Soviets in July 1944. Warsaw fell the following January and the Nazis driven out of the remainder of Poland. Unfortunately, the Poles found that their "liberation" did not lead to freedom but meant only the substitution of their Nazi masters by a Soviet regime.

Diary of a Polish Physician

Dr. Zygmunt Klukowski was the chief physician of a small hospital in the village of Szczebrzeszyn south of the city of Lublin. An enthusiastic diarist, the doctor daily chronicled the Nazi occupation as events unfolded outside the window of his residence at the hospital. Discovery of his observations would have meant instant death. He therefore carefully concealed his manuscripts often changing their hiding place during five years of Nazi occupation. His extraordinary diary was published in Poland in 1959 shortly before his death and subsequently translated into English.

We must return all arms. We must record all contagious diseases. The police curfew is from 10 P.M. until 5:30 A.M. The restrictions applying to Jewish shops change from day to day. Sometimes the Jews are allowed to open their shops, and sometimes they are not. It seems that most of the orders are aimed at the Jews.

February 18, 1940
I met a woman, an official of the Zamoyski estate. She had just arrived from Chelmo. For some time I've been receiving alarming information about the execution of the mentally ill patients of the psychiatric ward at Chelmo Hospital. I asked her if this happened. She verified that it was true.

All the mentally ill were shot with machine guns, but under penalty of death the hospital personnel are forbidden to talk about this crime.

It is so hard to believe anything as terrible as this.

October 21, 1942

Poland after its partition between
Germany and the Soviet Union
1939-1941
"Today I planned to try to go to Zamosc again. I woke up very early to be ready, but around 6 A.M. I heard noise and through the window saw unusual movement. This was the beginning of the so-called German displacement of the Jews, in reality a liquidation of the entire Jewish population in Szczebrzeszyn.

"From early morning until late at night we witnessed indescribable events. Armed SS soldiers, gendarmes, and 'blue police' ran through the city looking for Jews. Jews were assembled in the marketplace. The Jews were taken from their houses, barns, cellars, attics, and other hiding places. Pistol and gun shots were heard throughout the entire day. Sometimes hand grenades were thrown into the cellars. Jews were beaten and kicked it made no difference whether they were men, women, or small children.

"By 3 P.M. more than 900 Jews had been assembled. The Germans began moving them to the outskirts of the city. All had to walk except for members of the Judenrat and the Jewish police they were allowed to use horse-drawn wagons. The action didn't stop even after they were taken out of town. The Germans still carried on the search for Jews. It was posted that the penalty for hiding Jews is death, but for showing their hiding places special rewards will be given.

"All Jews will be shot. Between 400 and 500 have been killed. Poles were forced to begin digging graves in the Jewish cemetery. From information I received approximately 2,000 people are in hiding. The arrested Jews were loaded into a train at the railroad station to be moved to an unknown location.

"It was a terrifying day, I cannot describe everything that took place. You cannot imagine the barbarism of the Germans. I am completely broken and cannot seem to find myself.

"We received news of robberies increasing everywhere. During the last few weeks the incidence of rape has also increased. I have already examined many pregnancies. A few days ago the wife of a well-known farmer and later a young schoolteacher came in for examination."

October 22, 1942

Jews are loaded into
freight cars
Krakow, Poland
"The action against the Jews continues. The only difference is that the SS has moved out and the job is now in the hands of our local gendarmes and the 'blue police.' They received orders to kill all the Jews, and they are obeying them. At the Jewish cemetery huge trenches are being dug and Jews are being shot while lying in them. The most brutal were two gendarmes, Pryczing and Syring.

"The Jews that were moved yesterday out of Szczebrzeszyn were held at the Alwa plant. Around 9 P.M. another group of Jews from Zwierzyniec were brought in. Today around noon all were loaded into railroad cars, but by 4 P.M. the train had not moved. It is very cold and rainy. After the Jews were loaded into the cars, factory workers collected and brought to an assembly area money, gold, jewelry, and pearls.

"In town some of the Jewish houses were sealed by the gendarmes, but others were left completely open, so robberies took place. It is a shame to say it but some Polish people took part in that crime. Some people even helped the gendarmes look for hidden Jews. The Germans even killed small Jewish children. It is hard to describe.

"It is so terrible that it is almost impossible to comprehend. Legally the Jews don't exist in Szczebrzeszyn anymore, but still many Jews are in hiding. All will be killed sooner or later. I went to city hall today. The total number of Jews killed - they call them disabled - is unknown. Even the best specialists were exterminated. We can feel the shortage of good mechanics."

March 2, 1943
"I was told about an occurrence in Jozefow. A young man, Konrad Bartozewski, and officer of the Home Army known as 'Wir,' was arrested along with another officer, Hieronim Miac ('Kosarz'). Young Bartozewski, the son of a veterinary doctor, was put in jail. But after a few hours people from the forest came and liberated both of them. After this happened a detachment of German gendarmes came to Jozefow and arrested the entire Bartozewski family. The Germans assembled them near city hall, then in full view of thousands of people, the old veterinarian, his wife, and daughter were executed. Sixty more people were jailed.

"I was told by Mayor Kraus that during his visit to Bilgoraj he learned about a partisan raid in Huta Krzeszowska, where four policemen were killed and one was wounded in the head.

"In Szczebrzeszyn it was announced by the Germans that all traffic on the highway to Zwierzyniec will stop for three days because of military exercises in the nearby forest. People are now fearing new arrests and deportations to Germany."

March 20, 1943
"On Monday, March 15, during the late evening, between 7 P.M. and 8 P.M., a raid at Rapy took place. The lumber mill and railroad station were burned down. The car of Treubander Becker was shot at. In Rozaniec the new owner of a large farm, a German, was killed. The military barracks were burned down. In retaliation the Germans set the entire village of Rozaniec on fire. More than 800 people were arrested and taken to the barracks in Zwierzyniec, mostly women and children. There is talk of the possibility of freeing those jailed by armed action. We are sure the Germans will begin evacuation action against other villages very soon.

"The information from the Eastern Front does not give us too much hope for a quick end to the war. Tension is mounting, particularly among the young people."


Schau das Video: Anne Frank September 28, 1942 Entry (Dezember 2021).