Nachrichten

Champlin DD- 104 - Geschichte

Champlin DD- 104 - Geschichte

Champlin

Stephen Champlin wurde am 17. November 1789 in Kingston, RI, geboren und trat am 22. Mai 1812 als Segelmeister in die Marine ein. Er befehligte den Schoner Scorpion bei ihrer Eroberung des britischen Kleinen Belts während der Schlacht am Eriesee und später im Krieg von 1812 wurde verwundet, als sein Schiff auf den Lake Huron genommen wurde. Im Jahr 1866 im Ruhestand Captain Champlin wurde später zum Commodore auf der Pensionsliste befördert und starb am 20. Februar 1870 in Buffalo, New York.

(DD-104: dp. 1,191; 1. 314'6"; T. 31'9"; dr. 9'2"; s. 36 k.;
kpl. 122; A. 4 4", 12 21" tt.; kl. Dochte)

Champlin (DD-104) wurde am 7. April 1918 von Union Iron Works, San Francisco, Kalifornien, ins Leben gerufen; gesponsert von Miss G. H. Rolph; und in Auftrag gegeben 11. November 1918 Lieutenant Commander F. M. Knox im Kommando.

Champlin kam am 12. Dezember 1918 in Newport, R.I., zum Dienst bei der Atlantikflotte an. Nach dem Ausbildungsbetrieb in der Karibik räumte sie New York City am 19. November 1919 für San Diego, Kalifornien. Bei ihrer Ankunft am 24. Dezember 1919 ging sie noch am selben Tag in die Reserve der Pazifikflotte und kreuzte bei Ausbildungsaufträgen mit reduzierter Besatzung, bis sie 7 . außer Dienst gestellt wurde Juni 1922. In San Diego aufgelegt bis zu ihrem Einsatz in Experimenten am 19. Mai 1933, wurde Champlin am 12. August 1936 in Tests versenkt.


Champlin DD- 104 - Geschichte

Die Sterett (DDG 104), ein Zerstörer der Arleigh-Burke-Klasse, ist das vierte Schiff der United States Navy, das zu Ehren von Andrew Sterett, einem Marineoffizier, der während des Quasi-Krieges und der Barbary-Kriege diente, benannt wurde.

Den Auftrag zum Bau erhielt die Bath Iron Works Corporation in Bath, Maine am 13. September 2002. On 17. November 2005, ihr Kiel wurde gelegt.

19. Mai 2007 Die Pre-Commissioning Unit (PCU) Sterett wurde während einer Zeremonie in Bath Iron Works in Bath, Maine, getauft. Als Sponsorin des Schiffes fungierte Michelle Sterett Bernson, ein familiärer Nachkomme von Andrew Sterett, der selbst keine Kinder hatte. Cmdr. Brian P. Eckerle ist der angehende Kommandant Das Schiff wurde am 20. Mai erstmals vom Stapel gelassen.

9. August 2008 Die USS Sterett wurde während einer 19 Uhr in Dienst gestellt. EDT-Zeremonie in Baltimore, Maryland, am South Locust Point Marine Terminal. Michelle Sterett Bernson, eine Nachfahrin des Namensgebers des Schiffes, fungierte als Sponsor des Schiffes.

Am 16. Dezember kehrte die Sterett nach San Diego zurück, nachdem sie einen Kampfsystem-Schiffsqualifizierungstest (CSSQT) mit der neu implementierten Aegis-Basislinie 7.1R-Kampfsuite erfolgreich abgeschlossen hatte.

2. Juli 2009 Cmdr. Darren G. McPherson entlastete Cmdr. Brian P. Eckerle als CO der DDG 104.

12. November, Die Sterett verließ Anaheim Bay, nachdem sie die Kampfmitteloperationen in der Naval Weapons Station Seal Beach abgeschlossen hatte.

4. Mai 2010 Die USS Sterett ist kürzlich in der Naval Station Everett eingetroffen, um mit den anderen COMDESRON 9-Schiffen an einer Notfallübung teilzunehmen.

21. Juni Der Lenkwaffenzerstörer verließ den Marinestützpunkt San Diego für eine einwöchige Trainingsübung, um seine taktischen Waffensysteme in Vorbereitung auf seinen bevorstehenden Einsatz zu testen.

22. Oktober, verließ die USS Sterett San Diego für ihren ersten Einsatz als Teil der USS Abraham Lincoln (CVN 72) CSG, die im September ablegte.

22. November, DDG 104 ankert in Patong Bay, Thailand, zu einem Hafenbesuch in Phuket.

22. Februar 2011 Einer der 19 Piraten, die am Freitag etwa 190 Seemeilen südöstlich von Masirah Island die "Quest" eroberten, feuerte gegen 8.00 Uhr eine raketengetriebene Granate auf die Sterett ab, während an Bord des Zerstörers Verhandlungen über eine Meere Abstand. Die Granate verfehlt. Die Piraten erschossen und töteten dann die vier Amerikaner, bevor Navy Seals die Yacht erreichen konnten, um einzugreifen. Bei der Räumung des Schiffes wurden zwei Piraten getötet und zwei wurden an Bord der Quest tot aufgefunden. Die restlichen 15 mutmaßlichen Piraten werden derzeit auf der USS Enterprise (CVN 65) festgehalten. Die Morde ereigneten sich weniger als eine Woche, nachdem der somalische Pirat Abdiwali Abdiqadir Muse von einem New Yorker Gericht wegen der Entführung der Maersk Alabama im Jahr 2009 zu mehr als 33 Jahren Gefängnis verurteilt worden war.

9. März, Cmdr. Richard C. McDaniel erleichterte Cmdr. Darren G. McPherson als CO der Sterett während einer Zeremonie zum Befehlswechsel an Bord des Schiffes auf der Naval Base San Diego.

3. April, USS Sterett befindet sich derzeit in der philippinischen See und nimmt an der Übung Malabar 2011 mit der indischen Marine teil. Der Lenkwaffenzerstörer besuchte kürzlich Chinhae, Republik Korea.

27. April, Die Sterett kehrte nach einem sechsmonatigen Einsatz in den 5th und 7th Fleet Areas of Responsibility (AoR) der USA in ihren Heimathafen zurück.

25. September, DDG 104 nimmt derzeit an einer Composite Training Unit Exercise (COMPTUEX) vor der Küste Südkaliforniens als Teil der USS Abraham Lincoln CSG teil.

Am 3. November verließ die USS Sterett die Naval Weapons Station Seal Beach nach einem Kampfmitteltransport.

6. Dezember, verließ die USS Sterett den Marinestützpunkt San Diego für einen geplanten Einsatz mit der Lincoln Carrier Strike Group in der 5. und 7. US-Flotte AoR.

6. Januar 2012 Der Lenkwaffenzerstörer fuhr für einen sechstägigen Hafenbesuch in Port Klang, Malaysia, ein.

12. Februar, The Sterett nahm zusammen mit USS John Paul Jones (DDG 53), USS Typhoon (PC 5), USS Chinook (PC 9), HMS Argyll (F231), KNS Al . an einer jährlichen Übung Stakenet im Persischen Golf teil Nokhetna und KNS Maskan, vom 5.-9. Februar.

Am 13. März fuhr die USS Sterett im Hafen von Khalifa Bin Salman in Hidd zu einem viertägigen Besuch im Königreich Bahrain ein.

22. April Die Sterett nimmt derzeit mit den Marinen aus Großbritannien, Pakistan und Saudi-Arabien an einer multinationalen Übung Arabian Shark im Arabischen Meer teil.

11. Juni DDG 104 erreichte Fleet Activities Yokosuka, Japan, zu einem fünftägigen Hafenanlauf.

5. Juli, USS Sterett kehrte nach einem siebenmonatigen Einsatz nach San Diego zurück.

31. Juli, Cmdr. Stewart L. Bateshansky erleichterte Cmdr. Richard C. McDaniel als CO der Sterett während einer Zeremonie zum Befehlswechsel an Bord des Schiffes auf der Naval Base San Diego.

Am 28. November führte die USS Sterett einen Operational Test Launch (OTL) von Tomahawk Land Attack Missile (TLAM) durch, den ersten seit 2010, von der Pacific Missile Range vor der Küste von San Nicolas Island. Das Schiff verließ vor kurzem seinen Heimathafen für Decklandungsqualifikationen und MISSILEX in der SOCAL Op. Bereich.

13. Februar 2013 Die Sterett begann eine dreimonatige Selected Restricted Availability (SRA) auf der Continental Maritime-Werft von Huntington Ingalls Industries in San Diego.

17. Juni, Der Lenkflugkörper-Zerstörer kehrte nach einem Routinetraining auf den Marinestützpunkt San Diego zurück. Ende Oktober für lokale Operationen unterwegs Umfrage (INSURV) Einschätzung am 1. Februar 2014.

Am 19. Februar führte die USS Sterett einen Tomahawk Land Attack Missile (TLAM) Block IV Operational Test Launch (OTL) auf dem Pacific Missile Test Range vor der Küste von Port Hueneme, Kalifornien durch. Die Rakete flog eine vorprogrammierte Route, während sie Updates von einer simulierten Seefahrt erhielt Operationszentrale und von fortschrittlichen Off-Board-Sensoren, die den Zielort der Rakete aktualisieren. Während des gesamten Fluges unterhielt die Rakete die Kommunikation mit allen Befehls- und Kontrolleinrichtungen und informierte über ihren Standort, bevor sie das Ziel traf.

28. März, Cmdr. Theodore J. Nunamaker erleichterte Cmdr. Stewart L. Bateshansky als 5. CO von Sterett während einer Zeremonie des Befehlswechsels an Bord des Schiffes auf der Naval Base San Diego.

20. Mai, Die Sterett ist derzeit im Gange für eine Composite Training Unit Exercise (COMPTUEX), als Teil der USS Carl Vinson (CVN 70) CSG begann Anfang Juni eine Joint Task Force Exercise (JTFEX) kehrte am 10. Juni nach Hause zurück.

22. August, verließ die USS Sterett San Diego für einen geplanten Einsatz im Nahen Osten.

Vom 30. August bis 3. September nahm die Sterett an der Undersea Warfare Exercise (USWEX) vor der Küste von Hawaii teil. Teilnahme an der alle zwei Jahre stattfindenden Übung Valiant Shiel 2014 vor der Küste von Guam und Saipan vom 16. bis 23. September.

2. Oktober, USS Sterett machte auf dem Marinestützpunkt Changi für einen fünftägigen Hafenbesuch in Singapur fest. Am 17. Oktober erreichte die USS Sterett den Arabischen Golf.

19. November, DDG 104 legt am Liegeplatz 58, Quay 9 im Hafen von Jebel Ali, Vereinigte Arabische Emirate, für einen viertägigen Freiheitsbesuch in Dubai an.

29. November, Die Sterett machte am Liegeplatz 4, Khalifa Bin Salman Port (KBSP), Bahrain, für einen sechstägigen Unterhalt fest.

Am 11. Dezember begann die USS Sterett eine Übung zur Bekämpfung der Piraterie, wobei die Schiffe der Volksbefreiungsarmee-Navy (PLA(N)) Yun Chang (FFG 571) und Chao Hu (AOR 890) im Golf von Aden die Straße von Hormuz . passierten Mitte Dezember Richtung Norden.

14. Januar 2015 USS Sterett vertäut am Liegeplatz 2, Mina Zayed Port in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, für einen viertägigen Freiheitsbesuch Am 7. Februar durchquerte die Straße von Hormus in Richtung Süden.

9. März Der Lenkwaffenzerstörer machte vor kurzem am Liegeplatz 3 im Hafen von Sultan Qaboos in Muscat, Oman, für einen Besuch des Freiheitshafens fest.

1. April Die Sterett führt derzeit Maritime Interdiction Operations (MIO) im Golf von Aden durch, mit dem Hauptaugenmerk darauf, strategische Waffen abzufangen, die für Houthi-Rebellen im Jemen bestimmt sind.

22. April, USS Sterett ankerte in Makham Bay für einen Freiheitshafenbesuch in Phuket, Thailand Anker vor Bali, Indonesien, vom 1. bis 5. Mai.

27. Mai, DDG 104 fuhr in Pearl Harbor, Hawaii, ein, um einen dreitägigen Hafenbesuch zu machen und "Tigers" einzuschiffen

4. Juni, USS Sterett vertäut am Liegeplatz 1, Pier 3 auf dem Marinestützpunkt San Diego nach Abschluss einer neuneinhalbmonatigen Bereitstellung.

23. Juni, BAE Systems San Diego Ship Repair erhielt eine 13,6 Millionen US-Dollar teure Modifikation des zuvor vergebenen Auftrags (N00024-11-C-4408) für die Selected Restricted Availability (SRA) der USS Sterett. Bis Februar sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

15. Juli, USS Sterett verließ den Marinestützpunkt San Diego für lokale Operationen Vertäut am Liegeplatz 1, Pier 3 am 16. Juli Unterwegs am 17. Juli Vertäut am NWS Seal Beach zum Entladen von Munition vom 20. bis 24. Juli Vertäut am Liegeplatz 6, Pier 8 am Freitag Nachmittag.

10. August, Die Sterett machte auf der Werft von BAE Systems für eine sechsmonatige SRA fest.

10. September, Cmdr. Matthew W. Cieslukowski entlastete Theodore J. Nunamaker als CO der USS Sterett während einer Zeremonie zum Kommandowechsel an Bord des Schiffes.

2. Januar 2016 DDG 104 verlegte "dead-stick" zum Liegeplatz 6, Pier 8 auf dem Marinestützpunkt San Diego Vertäut auf der Navy Fuel Farm (NFF) auf dem Marinestützpunkt Point Loma für einen kurzen Zwischenstopp zum Auftanken, bevor es am Februar zu Probefahrten auf See geht 9 Heimkehr am 12. Februar Wieder unterwegs vom 23. bis 25. März und vom 11. bis 15. April.

18. April, USS Sterett macht am Bravo Pier, Naval Air Station North Island für einen kurzen Zwischenstopp zum Laden von Munition vor dem Start für das Routinetraining fest. Rückkehr nach Hause am 21. April Kurzer Halt am Bravo Pier vor dem Start vom 9. bis 20. Mai.

3. Juni, Die Sterett vertäut am Liegeplatz 2, Pier 3 auf der Naval Base San Diego nach einer zweitägigen Sommerkreuzfahrt zum Berufsorientierungstraining für Midshipmen (CORTRAMID).

Am 29. Juli legte die USS Sterett als Teil der USS Carl Vinson CSG am Bravo Pier für einen kurzen Stopp zum Laden von Munition an, bevor sie zur Group Sail aufbrach.

12. August, USS Sterett vertäut am Liegeplatz 6, Pier 12 auf dem Marinestützpunkt San Diego, was einen Meilenstein für die erste operative Nutzung des neu gebauten Piers darstellt, das im September 2011 für 102,5 Millionen US-Dollar vergeben wurde.

26. August Der Lenkflugkörper-Zerstörer machte am Liegeplatz 5, Pier 12 fest, nachdem er vier Tage lang für das Routinetraining unterwegs war. Am 6. September wieder unterwegs.

10. September vertäut USS Sterett am Liegeplatz 1, Pier 3 nach der Teilnahme an der San Diego Fleet Week Sea and Air Parade.

24. Oktober vertäut The Sterett am Bravo Pier für einen kurzen Halt, um Munition zu laden, bevor sie für die Composite Training Unit Übung (COMPTUEX) und die Joint Task Force Übung (JTFEX) unterwegs sind 14. Dez. Vertäut am Liegeplatz 1, Pier 13 am 15. Dez. Unterwegs am 11. Jan. wieder.

13. Januar 2017 DDG 104 vertäut am Bravo Pier für einen kurzen Zwischenstopp, um Munition zu laden Am 1. Januar nach Hause zurückgekehrt?

27. Januar, USS Sterett vertäut am Liegeplatz 1, Pier 12 auf dem Marinestützpunkt San Diego nach einem dreitägigen Unterwegs in der SOCAL Op. Bereich Wieder im Gange vom 3. Februar?.

16. Februar, vertäut USS Sterett am Liegeplatz 1, Pier 10 auf dem Marinestützpunkt San Diego nach einem zweitägigen Lauf zur Raketenübung (MISSILEX) wieder vom 22. bis 2. Februar?.

2. März, Cmdr. Claudine Caluori erleichtert Cmdr. Matthew W. Cieslukowski als 7. CO von Sterett während einer Zeremonie zum Befehlswechsel am Pier 10.

31. März, USS Sterett, mit einem eingeschifften Helicopter Maritime Strike Squadron (HSM) 49 Detachment, San Diego für einen geplanten Westpazifik-Einsatz als Teil der Surface Action Group (SAG).

11. April Die Sterett vertäut am Wharf B24 auf der gemeinsamen Basis Pearl Harbor-Hickam, Hawaii, für einen dreitägigen Hafenbesuch.

Am 29. April machte die USS Sterett am China Merchants Wharf in Kennedy Town, Hong Kong Island, für einen viertägigen Besuch des Freiheitshafens fest.

10. Mai, DDG 104 vor der Küste von Songhla, Thailand, für einen kurzen Halt vor der Teilnahme an der Übung "Cooperation Afloat Readiness and Training (CARAT)" vor Anker, zusammen mit der USS Coronado (LCS 4), RSS Intrepid (69) und HTMS Naresuan ( FFG 421).

12. Mai, USS Sterett ankerte vor dem Marinestützpunkt Changi in Singapur, um an der International Maritime Review (IMR) teilzunehmen.

15. Mai, Die Sterett machte am Liegeplatz 5, RSS Singapura (Ex-Changi Naval Base) für einen viertägigen Hafenbesuch zur Teilnahme an der International Maritime Defence Exhibition (IMDEX) Asia 2017 fest .

Am 21. Mai ankerte die USS Sterett vor Phuket, Thailand, für einen viertägigen Besuch des Freiheitshafens, bevor sie mit der USS Key West (SSN 722), HTMS Taksin (FF 422) und HTMS Long Lom (FS 533) durchquerte am 29. Mai die Straße von Malakka in Richtung Süden.

30. Mai Der Lenkflugkörperzerstörer vertäut am Liegeplatz 6, RSS Singapura für einen dreitägigen Hafenanlauf Teilnahme an einer Passierübung (PASSEX) mit JS Izumo (DDH 183), JS Sazanami (DD 113), HMCS Winnipeg (FFH 338) und HMAS Ballarat (FFH 155) im Südchinesischen Meer vom 8. bis 10. Juni.

12. Juni, USS Sterett vertäut auf dem Marinestützpunkt der Südseeflotte in Zhanjiang, Volksrepublik China, für einen viertägigen Hafenbesuch Teilnahme an einer Passex-Übung mit der PLA(N) Huangshan (FFG 570) am 16. Juni.

18. Juni Die Sterett machte am Alava Pier in Subic Bay, Republik der Philippinen, für einen routinemäßigen Hafenanlauf fest Verlegung zum Pol Pier am 22. Juni Abfahrt von Subic Bay am 23. Juni Durchquerung der San Bernardino Strait in Richtung Norden am 25. Juni Eintritt zur USS Ronald Reagan (CVN 76) CSG am 2. Juni?.

Am 22. Juli nahm die USS Sterett zusammen mit den Schiffen USS Bonhomme Richard (LHD 6) ESG und der Royal Australian Navy an einer Fotoübung (PHOTOEX) teil, während sie vor der Küste von Queensland, Australien, unterwegs war, zum Abschluss einer alle zwei Jahre stattfindenden gemeinsamen Übung Talisman Säbel 2017.

Am 23. Juli machte die USS Sterett außenbords der USS Barry (DDG 52) am Northshore Hamilton Wharf in Brisbane, Australien, für einen fünftägigen Besuch des Freiheitshafens fest.

4. August, DDG 104 vor Anker am Liegeplatz 2, Tango Wharf in Apra Harbour, Guam, für einen fünftägigen Hafenanlauf Angelegt am Pier M2 in Pearl Harbor, Hawaii, vom 18. bis 22. August.

28. August, USS Sterett vertäut am Liegeplatz 1, Pier 3 auf dem Marinestützpunkt San Diego nach einem fünfmonatigen Einsatz.

14. November Die Sterett vertäut am Liegeplatz 5, Pier 3 nach 22 Tagen im Gange zur Unterstützung der Sustainment Exercise (SUSTEX) der USS Carl Vinson (CVN 70) CSG vor der Küste Südkaliforniens für einen kurzen Halt am Bravo Pier festgemacht zum Entladen von Munition am 1. Dezember Unterwegs am 3. Dezember.

Am 4. Dezember machte die USS Sterett an Wharf 4 in Port Hueneme, Kalifornien, für einen dreitägigen Hafenbesuch fest, um Kampfsysteme mit dem Naval Surface Warfare Center (NSWC) zu pflegen. Am 11. Dezember kehrte sie nach Hause zurück.

26. Januar 2018 Die Sterett vertäut am Liegeplatz 5, Pier 3 auf der Naval Base San Diego nach einem eintägigen Unterwegs in der SOCAL Op. Bereich Vertäut am Bravo Pier für einen kurzen Zwischenstopp, um Munition zu laden, bevor es am 31. Januar wieder losgeht. Am 1. Februar nach Hause zurückgekehrt.

6. FebruarUSS Sterett verließ San Diego für einen geplanten Einsatz im Westpazifik als Teil der Surface Action Group (SAG).

7. Februar Die Sterett machte wieder am Liegeplatz 5, Pier 3 auf dem Marinestützpunkt San Diego für dringende Reparaturen fest.

27. Februar, Die Sterett machte am Pier M3 auf dem gemeinsamen Stützpunkt Pearl Harbor-Hickam für einen dreitägigen Hafenanlauf fest, nach Operationen vor der Südküste von Oahu vertäut am Liegeplatz 3, Tango Wharf auf dem Marinestützpunkt Guam für einen kurzen Zwischenstopp zum Auftanken 9. März Durchquerte die Surigao-Straße am 13. März in südlicher Richtung In das Südchinesische Meer gelangte sie am 14. März.

Am 27. März machte die USS Sterett am China Merchants Wharf in Kennedy Town, Hong Kong Island, für einen dreitägigen Besuch des Freiheitshafens fest.

4. April, DDG 104 schloss sich der Expeditionary Strike Group (ESG) 7 der USS Wasp (LHD 1) vor der Küste von Pohang, Republik Korea, an. Am 9. April passierte die Koreanische Meerenge in Richtung Süden.

Am 17. April nahm die USS Sterett an einer PHOTOEX mit der USS Wasp, USS Green Bay (LPD 20), USS Ashland (LSD 48) und USS Dewey (DDG 105) teil, während sie östlich von Okinawa, Japan, im Rahmen der ESG-Zertifizierung unterwegs war Übung (CERTEX) Führte am 23.

1. Mai Die Sterett machte am Pier M2 auf der gemeinsamen Basis Pearl Harbor-Hickam, Hawaii, für einen dreitägigen Hafenbesuch fest und um Freunde und Familienmitglieder für eine Tiger Cruise einzuschiffen.

11. Mai, USS Sterett vertäut am Liegeplatz 2, Pier 3 auf dem Marinestützpunkt San Diego nach einem dreimonatigen Einsatz.

11. Juni Die Sterett verließ ihren Heimathafen für Routineoperationen vor der Küste Südkaliforniens und machte am Bravo Pier am 18. Juni einen kurzen Zwischenstopp, um Munition zu laden.

24. Juni, USS Sterett nahm an einer Fotoübung (PHOTOEX) mit der HMCS Ottawa (FFH 341), FS Prairial (F731), CNS Almirante Lynch (FF 07), USCGC Bertholf (WMSL 750), USNS Charles Drew (T-AKE .) teil 10) und ein kommerzielles Containerschiff NRU Asterix.

25. Juni, die Sterett vertäut außenbords der USS Chung-Hoon (DDG 93) am Wharf B23 auf der gemeinsamen Basis Pearl Harbor-Hickam, Hawaii, um an einer alle zwei Jahre stattfindenden multinationalen Übung Rim of the Pacific (RIMPAC) 2018 im Gange für die Seephase teilzunehmen am 9. Juli Vertäut außerhalb der USS Preble (DDG 88) am Kai B22 vom 1.-3. August.

9. August USS Sterett vertäut am Liegeplatz 1, Pier 10 auf dem Marinestützpunkt San Diego.

15. August, Cmdr. Sean P. Lewis erleichterte Cmdr. Claudine Caluori als CO der Sterett während einer Zeremonie zum Kommandowechsel an Bord des Schiffes.

17. August, The Sterett verließ Heimathafen zur Unterstützung der COMPTUEX der USS John C. Stennis (CVN-74) CSG, als Teil der Oppositionskräfte vertäut am Wharf 311, Naval Weapons Station Seal Beach für Munitionsabladung vom 20. bis 24. August vertäut am Liegeplatz 2, Pier 7, am 7. September. Am 18. Oktober in das Trockendock Pride of California in der Werft BAE Systems eingelaufen.

19. März 2019 USS Sterett vor kurzem abgedockt und am Pier der BAE Systems-Werft festgemacht Verlegte "dead-stick" zur Navy Fuel Farm (NFF), Naval Base Point Loma für einen kurzen Zwischenstopp zum Auftanken, bevor am 25 um Munition zu laden, bevor sie am 28. Juni am Liegeplatz 5, Pier 3 festgemacht wird. Wieder unterwegs vom 30. Juli bis 2. August.

19. August, Die Sterett machte am Bravo Pier für einen kurzen Halt zum Laden von Munition fest, bevor sie zum Routinetraining aufbrach. Anker auf A-151 für einen kurzen Halt am 23. August Vertäut am Liegeplatz 1, Pier 3 am 26. August.

13. September DDG 104 vertäut am Liegeplatz 2, Pier 10 auf dem Marinestützpunkt San Diego nach einem viertägigen Unterwegs in der SOCAL Op. Gebiet Ganztägige Fahrt am 26. September Vertäut am Bravo Pier für einen kurzen Stopp zum Laden von Munition, bevor am 4. Oktober die Qualifikationen für die Ingenieurzertifizierung (ECERT) und die Naval Surface Fire Support (NSFS) erreicht werden 11 Beginn der kontinuierlichen Wartungsverfügbarkeit (CMAV) am 1. Oktober?.

18. Oktober, Cmdr. Andrew B. Koy erleichterte Cmdr. Sean P. Lewis als 9. CO von Sterett während einer Zeremonie am Pier auf dem Marinestützpunkt San Diego.

15. November, USS Sterett verließ den Marinestützpunkt San Diego zum Routinetraining vor der Küste Südkaliforniens Vertäut am Wharf 311, Naval Weapons Station Seal Beach für Munitionsladung vom 18.-21. November Kurzer Halt am NFF zum Auftanken, bevor er am Liegeplatz 6 festgemacht wurde. Pier 3 am 26.11. Wieder in Betrieb vom 11.-17.12.

13. Januar 2020 Die Sterett verließ den Heimathafen für Group Sail, als Teil der USS Nimitz (CVN 68) CSG vertäut am Liegeplatz 2, Pier 7 für einen kurzen Halt am 6. Februar Vertäut am Wharf 5 in Port Hueneme vom 7. Februar bis 14 Vertäut am Liegeplatz 2, Pier 7, am 15. Februar Unterwegs für eine Tageskreuzfahrt für Freunde und Familie am 18. Februar Unterwegs am 13. März wieder.

16. März, Die Sterett machte bei Wharf 311 an der Naval Weapons Station Seal Beach für eine viertägige Munitionsladung fest. Am 21. März nach Hause zurückgekehrt.

10. Mai, USS Sterett verließ San Diego für einen geplanten Einsatz in den 5. und 7. US-Flotte Areas of Responsibility (AoR).

4. Juni, Die Sterett machte am Wharf 311 am Nawal Weapons Station Seal Beach für eine eintägige Munitionsladung fest, nachdem sie an einer Composite Training Unit Exercise (COMPTUEX) teilgenommen hatte.

24. Juni, USS Sterett am Liegeplatz 1, Tango Wharf in Apra Harbour, Guam, für einen viertägigen Besuch im Liberty Port festgemacht See, am 13. Juli Durchquerte die Surigao-Straße in südlicher Richtung am 14. Juli Durchquerte die Balabac-Straße in westlicher Richtung am 15. Juli Durchquerte die Straße von Singapur am 18. Juli Durchquerte die Malakka-Straße in Richtung Norden vom 18. bis 19. Juli Führte eine Auffüllung auf See mit der USNS Wally . durch Schirra (T-AKE 8) am 24. Juli.

30. Juli Der Lenkwaffenzerstörer durchquerte die Bab el-Mandeb-Straße in Richtung Norden und leitete das MS Maersk Valencia (T-AK 5526) mit der USNS Walter S. Diehl (T-AO 193) auf See Unterwegs im Roten Meer, am 14. August Durchquerte den Suezkanal nach Norden am 16. August Durchquerte nach Süden, begleitete die USS Georgia (SSGN 729) am 17. August.

20. August, Die Sterett führte eine Auffüllung auf See mit der USNS Leroy Grumman (T-AO 195) durch, während sie ungefähr 70 sm unterwegs war. nordwestlich der Insel Farasan, Saudi-Arabien Führte am 29. August eine Auffüllung auf See mit der USNS Matthew Perry (T-AKE 9) durch, während sie im Nordarabischen Meer unterwegs war.

6. September, USS Sterett führte eine Auffüllung auf See mit der USNS Yukon (T-AO 202) durch, während sie im Golf von Oman unterwegs war 15 Durchquerte die Straße von Hormuz am 18. September in Richtung Norden Vertäut am Liegeplatz 7, Deep Water Jetty, Mina Salman Port in Manama, Bahrain, vom 2. bis 24. September.

4. Oktober, Die Sterett führte mit der USNS Leroy Grumman während der Fahrt im Arabischen Golf eine Auffüllung auf See durch 8. Am 11. Oktober eine Auffüllung auf See mit der USNS Amelia Earhart durchgeführt Am 1. Oktober die Straße von Hormus nach Norden durchquert? Transit in Richtung Süden am 16. Oktober.

23. Oktober, Die Sterett führte mit der USNS Yukon während der Fahrt im Golf von Oman eine Wiederauffüllung auf See durch Nachschub auf See mit der USNS Amelia Earhart, während sie am 23. November südwestlich von Sumatra unterwegs war.

7. Dezember, DDG 104 führte eine Auffüllung auf See mit der USNS Carl Brashear durch, während sie im Nordarabischen Meer unterwegs war. Durchführung einer Auffüllung auf See mit der USNS Matthew Perry (T-AKE 9) am 8. und 13. Dezember vor der Nordostküste Somalias, zur Unterstützung der Operation Octave Quartz, am 21. Dezember.

4. Januar 2021 Die Sterett führte mit der USNS Yukon eine Auffüllung auf See durch, während sie im Nordarabischen Meer unterwegs war. Führte am 26. Januar eine Auffüllung auf See mit der USNS durch USNS Yukon am 3. Februar Durchquerte die Straße von Malacca in Richtung Süden vom 4. bis 5. Februar Durchquerte die Straße von Singapur in Richtung Osten am späten Freitagnachmittag.

Am 9. Februar nahm die USS Sterett an einer Fotoübung (PHOTOEX) mit der USS Theodore Roosevelt (CVN 71) CSG teil, während sie vor der Westküste von Luzon auf den Philippinen unterwegs war 19. Februar: Ankunft vor der Küste von San Diego am 25. Februar.

26. Februar, USS Sterett vertäut am Liegeplatz 2, Pier 2 auf dem Marinestützpunkt San Diego nach einem neuneinhalbmonatigen Einsatz.

12. März, Cmdr. Shaun Dennis erleichterte Cmdr. Andrew B. Koy als CO der Sterett während einer Zeremonie zum Kommandowechsel an Bord des Schiffes.

11. April Die Sterett verließ den Marinestützpunkt San Diego für Routineoperationen vor der Küste Südkaliforniens Vertäut in Wharf 311, NWS Seal Beach für Munitionsabladung vom 12. bis 16. April Vertäut am Liegeplatz 6, Pier 2 am Freitagnachmittag Die Werft Continental Maritime of San Diego (CMSD) am 17.


Schiffsgeschichte

Die Champlin (DD-601) wurde getauft und am 25. Juli 1942 von der Bethlehem Steel Company, Fore River, Quincy, Mass., gesponsert von Frau A. C. Brendel, in Dienst gestellt und am 12. September 1942 unter dem Kommando von Lieutenant Commander C. L. Melson in Dienst gestellt.

Nachdem sie einen Konvoi nach Argentinien, Neufundland, und einen weiteren in die Panamakanalzone eskortiert hatte, segelte die Champlin am 11. Dezember 1942 von New York zu ihrer ersten Konvoiüberfahrt nach Casablanca und kehrte am 7. Februar 1943 nach New York zurück Konvoi, der nach dem Passieren der Azoren am 12. März 6 Tage lang ständig von deutschen U-Booten beschattet wurde. An diesem Tag wurde vor dem Konvoi ein Radarkontakt hergestellt, und Champlin stürmte voraus, um das U-Boot an der Oberfläche zu finden. Sie eröffnete das Feuer und versuchte, den Feind zu rammen, was einen Sturzflug machte. Champlin schleuderte ein Muster von Wasserbomben in den Strudel und versenkte U-130 in 37 10' N., 20 21' W. Als der Konvoi nach Osten trottete, kämpften Champlin und die anderen Eskorten einen ständigen Kampf, um ihn zu schützen, aber Champlins war die einzige Tötung, während der Konvoi drei Handelsschiffe verlor, bevor er Casablanca erreichte. Der Rücktransportkonvoi, der am 15. April in Boston ankam, verlief ohne Zwischenfälle.

Champlin segelte am 1. Mai 1943 von New York aus mit einem langsamen Konvoi kleiner Boote und Hilfsschiffe, die Bermuda anliefen, bevor sie am 26. Mai Oran erreichten. Sie stach erneut in See, um einen Konvoi aus Gibraltar zu bringen, dann nahm sie an der Ausbildung sowie an der Durchführung von Patrouillen im westlichen Mittelmeer teil. Am 5. Juli machte sie Oran für die Invasion Siziliens frei und eskortierte einen Konvoi zum Transportgebiet südlich von Scoglitti, der am 9. Juli eintraf. Sie ließ ihre Schützlinge zurück und eilte voraus, um am nächsten Tag an der Bombardierung vor dem Angriff teilzunehmen, bei der sie half, einen feindlichen Luftangriff abzuwehren Feind dort ergab sich.

Champlin verließ Sizilien, um einen Konvoi für Oran und New York zu bewachen, und kam am 4. August 1943 an. Um diese wichtige Aufgabe fortzusetzen, unternahm sie zwischen dem 21. August 1943 und dem 11. März 1944 vier weitere Atlantiküberquerungen als Konvoi-Eskorte von New York nach Nordafrika und den britischen Inseln Während seiner Auffrischungsausbildung in Casco Bay im März 1944 wurde Champlin auf eine U-Boot-Jagd beordert und nahm am 7. April an einer ganztägigen Operation teil. Um 16:32 Uhr nahm sie Kontakt auf und warf tiefliegende Wasserbomben ab, die das U-Boot an die Oberfläche trieben. Sofort eröffneten ihre Geschütze das Feuer und erzielten mehrere Treffer, darunter einen auf den Kommandoturm, der ein wütendes Feuer auslöste. Champlin stürmte zum Töten, rammte das Heck des U-Bootes, und U-856 sank in 40 18' N., 62 18' W. Die Kosten beinhalteten jedoch Champlins kommandierender Offizier, Kommandant John J. Shaffer III, der von verwundet wurde Granatsplitter während des Angriffs, der am nächsten Morgen trotz Notoperation starb.

Nach Reparaturen an ihrem beim Rammen beschädigten Bug verließ Champlin New York am 21. April 1944 mit einem Konvoi nach Oran. Am 15. Mai meldete sie sich in Neapel zum Dienst, um die Operationen zu unterstützen, die sich bemühten, sich vom Brückenkopf von Anzio zu lösen. Sie führte Patrouillen durch, eskortierte Konvois und leistete Feuerunterstützung für Minensucher und die Armee an Land. Nach Palermo zurückgekehrt, segelte sie von diesem Hafen am 13. August zur Invasion Südfrankreichs, bei der sie als Reservefeuerunterstützungseinheit südwestlich des Transportgebiets patrouillieren sollte. Am 18. August rettete sie einen abgestürzten Armeepiloten von seinem Floß, und am 19. August wurde sie von feindlichen Küstenbatterien beschossen, als sie vor Cannes dampfte. Am nächsten Tag kehrte sie in das Gebiet zurück, um diese Batterien zu lokalisieren und zu zerstören, und die 21. blockierte den Golf von Neapel, während so gefangene feindliche E-Boote zerstört wurden. Sie setzte ihre Feuerunterstützung fort, schlug am 24. August auf Anfrage der Armee eine Brücke über den Var in der Nähe von Nizza aus und verließ das Gebiet eine Woche später, um Handelsschiffe auf dem Weg nach Oran zu bewachen. Sie ging weiter nach New York, eskortierte eine Division von Schlachtschiffen und begann ein Programm für Ausbildung und Flugzeugwache, das bis zum Rest des Jahres 1944 andauerte.

Am 6. Januar 1945 kehrte Champlin zur Atlantikkonvoi-Eskorte zurück und segelte nach Oran. Am 30. Januar gab sie Oran die Freigabe zu einem Rendezvous mit der Gruppe, die Präsident Franklin D. Roosevelt nach Malta brachte, wo er zur Konferenz von Jalta fliegen sollte. Später eskortierte sie dieselbe Gruppe zurück in den Atlantik und kehrte am 20. Februar nach Gibraltar zurück, um im westlichen Mittelmeer Patrouillen- und Konvoi-Geleitdienst zu leisten. Am 22. April verließ sie Oran für New York und Vorbereitungen für den Einsatz im Pazifik.

Champlin passierte den Panamakanal am 4. Juni 1945, kam am 10. Juli in Pearl Harbor an und segelte nach dem Training am 24. Juli zum Angriff auf Wake Island am 1. August. Weiter nach Okinawa, kam sie am 12. August für örtliche Eskorte und Patrouillendienst bis zum 4. September an, als sie auf der ersten von zwei Reisen nach Japan im Zusammenhang mit Besetzungsvereinbarungen abfertigte. Am 31. Oktober segelte sie mit heimkehrenden Soldaten von Okinawa aus und rief, um mehr in Saipan und Pearl Harbor einzuschiffen. Sie verließ ihre Passagiere vom 21. bis 24. November in San Diego und segelte dann zur Ostküste, wo sie am 28.


Champlin c đặt lườn vào ngày 31 tháng 10 năm 1917 tại xưởng tàu của hãng Union Iron Works ở San Francisco, Kalifornien. Nó được hạ thủy vào ngày 7 tháng 4 năm 1918, được đỡ đầu bởi Cô G. H. Rolph, và được đưa ra hoạt động vào ngày 11 tháng 11 năm 1918 dưới quyạn.

Champlin đi n Newport, Rhode Island vào ngày 12 tháng 12 năm 1918 để trình diện hoạt động cùng Hạm đội Đại Tây Dương. Sau các hoạt động huấn luyện tại vùng biển Caribe, nó rời New York, New York vào ngày 19 tháng 11 năm 1919 hướng sang San Diego, Kalifornien. Đến nơi vào ngày 24 tháng 12 năm 1919, nó gia nhập lực lượng dự bị của Hạm đội Thái Bình Dương và thực hiện các chuyến đi huấn luyện với một thành phần thủy thủ đoàn rút gọn, cho đến khi được cho xuất biên chế vào ngày 7 tháng 6 năm 1922. Bị bỏ không tại San Diego, Champlin được đưa vào sử dụng cho các thử nghiệm vũ khí vào ngày 19 tháng 5 năm 1933, và cuối cùng bị đánh chìm trong một cuộc thử nghiệm vào ngày 12 tháng 8 năm 1936.


Champlin DD- 104 - History

World War II operations of destroyers
originally attached to Squadron 16

  • Parker (DD 604), built at Staten Island, New York and commissioned 31 August 1942.
  • Kendrick (DD 612), Laub (DD 613), Mackenzie (DD 614) and McLanahan (DD 615), the only 1,620-tonners built at San Pedro, California, which commissioned between September and December 1942.
  • Boyle (DD 600) and Champlin (DD 601) built at Quincy, Massachusetts and commissioned in August and September 1942. Nields (DD 616) and Ordronaux (DD 617) followed in January and February 1943&mdashthe last four Bensons laid down and the fastest to commission at an average of 217 days after construction commenced.

The squadron was not yet formed in time for Operation &ldquoTorch,&rdquo the invasion of North Africa in November 1942, but Parker was attached to DesRon 11 with the Northern Attack Group at Medhia and Boyle to DesRon 13 with the Center Attack Group operating off Fedhala and Casablanca while Laub escorted a convoy. Thereafter, the squadron escorted convoys to North Africa and the Mediterranean Sea. On 12 March 1943, operating as one of seven destroyers with convoy UGS-6 from New York to Casablanca, Champlin sank U-130.

In the Mediterranean for Operation &ldquoHusky,&rdquo the invasion of Sicily in July 1943, DesRon 16 and DesRon 15 formed the destroyer screen for the attack groups of RAdm Kirk&rsquos Task Force 85. Operating with cruiser Philadelphia and the &ldquoCent&rdquo force off Scoglitti&mdashless McLanahan, which operated with Boise, Savanne, DesRon 17 and the &ldquoDime&rdquo force off Gela, and Ordronaux, which was assigned a squadron of torpedo boats to patrol outside a minefield off Porto Empedocle and neutralize German S-boats and Italian MAS-boats there&mdashSquadron 16 was effective in silencing shore batteries. On D-day, one salvo from Champlin appeared to have prompted the surrender of a town. Am nächsten Tag, Laub&rsquos accurate fire destroyed four or more tanks of the Hermann Göring panzer division on the plain behind Gela.

DesRon 16 at Sicily, July 1943.

After Sicily, the squadron resumed a routine primarily of convoy duty between the United States and the Mediterranean. It did not participate in the Operation &ldquoAvalanche&rdquo landings at Salerno, Italy in September but subsequently escorted convoys into the area. On 2 November, a German plane torpedoed Kendrick but damaged only her fantail. On 6 November, Parker, Laub und McLanahan were escorting supply convoy KMF-25A when 25 German bombers attacked off Cape Bougaroun, Algeria. Six Allied ships were damaged or sunk including Beatty Parker und Laub picked up her crew.

DesRon 16 also missed the Operation &ldquoShingle&rdquo landings at Anzio, Italy in January 1944, but was busy in the Atlantic where, on 7 April 1944 south of Halifax, DesDiv 32 hunted a reported U-boat. Forced to the surface, U-856 sank when Champlin rammed her and destroyer escort Huse finished her with gunfire.

The squadron was back off the central Italian coast in May, when Parker bombarded enemy positions between Naples and Anzio and Kendrick und Laub operated with Philadelphia during the breakout from the Anzio beachhead. On the 23rd, when Laub und Philadelphia collided, the two were replaced by French cruiser Emile Bertin und Ordronaux. Later, Kendrick, Parker, Champlin und Kearny took turns supporting the northward advance of Major General Lucian Truscott&rsquos VI Corps.

DesRon 16 off southern France, August 1944.

Squadron 16 less Laub was present with DesRon 13&rsquos Wollsey, Ludlow und Edison in August 1944 for Operation &ldquoAnvil,&rdquo the invasion of southern France, attached to Rear Admiral Morton L. Deyo&rsquos &ldquoCamel&rdquo bombardment group off Saint-Raphaël and Cannes.

In 1945, ships of the squadron continued shore bombardments in the Ligurian Sea and operations in the Mediterranean and eastern Atlantic until returning to the East Coast in late spring. In the summer&mdashstill less Laub, which was preparing to do so when the war ended&mdashthey moved to the Pacific, typically pausing at Pearl Harbor for retraining and then moving forward to Okinawa or Wake Island finally participating in post-war opertions before returing home to the United States.

Sources: Destroyer History Foundation database, Roscoe, Morison, Dictionary of American Naval Fighting Ships entries for individual ships.


Christopher Columbus (1451 - 1506)

Christopher Columbus © Known as 'the man who discovered America', Columbus was in fact trying to find a westward sea passage to the Orient when he landed in the New World in 1492. This unintentional discovery was to change the course of world history.

Christopher Columbus was born in Genoa between August and October 1451. His father was a weaver and small-time merchant. As a teenager, Christopher went to sea, travelled extensively and eventually made Portugal his base. It was here that he initially attempted to gain royal patronage for a westward voyage to the Orient - his 'enterprise of the Indies'.

When this failed, and appeals to the French and English courts were also rejected, Columbus found himself in Spain, still struggling to win backing for his project. Finally, King Ferdinand and Queen Isabella agreed to sponsor the expedition, and on 3 August 1492, Columbus and his fleet of three ships, the Santa Maria, the Pinta and the Niña, set sail across the Atlantic.

Ten weeks later, land was sighted. On 12 October, Columbus and a group of his men set foot on an island in what later became known as the Bahamas. Believing that they had reached the Indies, the newcomers dubbed the natives 'Indians'. Initial encounters were friendly, but indigenous populations all over the New World were soon to be devastated by their contact with Europeans. Columbus landed on a number of other islands in the Caribbean, including Cuba and Hispaniola, and returned to Spain in triumph. He was made 'admiral of the Seven Seas' and viceroy of the Indies, and within a few months, set off on a second and larger voyage. More territory was covered, but the Asian lands that Columbus was aiming for remained elusive. Indeed, others began to dispute whether this was in fact the Orient or a completely 'new' world.

Columbus made two further voyages to the newfound territories, but suffered defeat and humiliation along the way. A great navigator, Columbus was less successful as an administrator and was accused of mismanagement. He died on 20 May 1506 a wealthy but disappointed man.


6 - Words, Words, Words: Education, Literacy and Print

Among the greatest changes to come over English society between 1500 and 1750 were the expansion of educational provision, the growth in literacy levels, and the increased use of the written word in both manuscript and print. The consequences of these developments were profound and wide-ranging, and taken together they transformed the experience of almost everyone in England. By the mid eighteenth century, the ability to read the printed word had become a normal part of adult life the capacity to wield a pen was an increasingly familiar accomplishment and in books, pamphlets, single-sheets and all manner of printed ephemera people found the words that expressed their mental worlds and the ideas that structured their lives.

These changes were neither linear in their progress nor even in their effects. They were experienced in different ways by different people, in different times and places, and their selective impact provides graphic illustration of some of the fundamental distinctions that defined English society. In many ways there is no more powerful demonstration of the basic divisions – of wealth, rank and gender – that characterised the early modern period than the extent to which people had access to education and its fruits. In other ways it may be said that the proliferation of the written word and the diffusion of print culture contributed to the gradual reconfiguration of these hierarchies. New avenues of social mobility opened up novel forms of information and opinion became available to more people and all English men and women were, at some level, incorporated into a national culture founded upon text.

For the social elite education began at home under the guidance of a private tutor. The great families of the land could afford to employ the best: the philosopher Thomas Hobbes acted as tutor to the Cavendish family, earls of Devonshire Lady Anne Clifford, daughter of the third earl of Cumberland, was mentored by the poet and historian Samuel Daniel. For the gentry, domestic instruction was no less the initial stage of a child's career. In the 1560s the future Lord Chancellor, Francis Bacon, was educated on the family estate in Norfolk before being sent to Cambridge at the age of twelve.


Ressourcen

  1. There are a number of versions of the Astatic D-104. Some are amplified and some are not. Some have five conductors in the Mic cord and some have three conductors. Both of my D-104’s are amplified with 3 conductors (Mic(White), Black, Red, and Shield). Shield is ground which is also chassis ground on the D-104
  2. The Ft-7800 provides +9v on pin 3. You might be temped to use this to power the D-104. Not sure that is a good idea – more on this later.
  3. On the inside of the D-104 there is a slide switch. One side is marked E and the other side is marked R. Despite what you might hear from CB folks these do not stand for E(cho) and R(everb). They stand for Relay and Electronic. In the R position pressing PTT connects Red and Black (as in “relay” connection). In the E mode when the PTT is pushed Red is pulled to ground otherwise Black is pulled to ground. In the setup below, the switch is set to E and the Red wire is connected to the FT-7800’s PTT Pin(6). Pushing PTT on the D-104 takes pin 6 to ground and keys the FT-7800.
  4. With the gain set to 3/4 on the D-104 on-air reports say that’s as loud as they can stand.

Here is the setup. Click to enlarge. Note the Mic Wiring diagram on the sheet. The FT-7800 uses a 6 pin modular plug (NOT an RJ-45). Although more than three connections are made to the terminal strip on the FT-7800 side only three connections are needed – Audio in, PTT, and Ground. Pin 3 (red wire) is +9V from the radio (measured as 8.9V). One would be tempted to use this to power the D-104 thus eliminating the need for the 9v battery in the base.


Cromwell’s Rise to Power

Cromwell returned to England in 1650 after the Scots proclaimed as king Charles II, son of Charles I. Cromwell would lead a subsequent military campaign against the Scots, including a decisive victory at the Scottish city of Dundee.

With the Scots defeated, Parliament re-formed in 1651. Cromwell sought to push the legislative body to call for new elections and establish a united government over England, Scotland and Ireland.

When some opposed, Cromwell forcibly disbanded Parliament. Several months later, following various attempts to establish a government, John Lambert, himself a key Parliamentary general during the English Civil Wars, drafted a new constitution, effectively making Cromwell Lord Protector for life.

Although he frequently emphasized post-Civil War “healing” in his public speeches, Cromwell dissolved Parliament again in 1655, when the legislative body began debating constitutional reforms.

The so-called Second Protectorate Parliament, instated in 1657, offered to make Cromwell king. However, given that he had fought so hard to abolish the monarchy, he refused the post, and was ceremoniously appointed Lord Protector for a second time.


الإخصاب خارج الرحم

في العام 1944، قام باحثون أمريكيون بتخصيب بويضة بشرية خارج الرحم. ومن هنا دارت معركة حول أخلاقية هذا الاختراع. بعد ثلاثة عقود من الجدال، ولد أول “طفل أنبوب” في العالم. وفي 26 يوليو/تموز 1978، ولدت لويز جوي براون بصحة جيدة، لتكون معجزة العلم والطب لوالديها الذين عانيا من العقم لسنوات طويلة.

هل لديك اختراعات طبية أخرى؟ فضلاً قم بإضافتها عبر حقل التعليقات في الأسفل


Schau das Video: SHANGHALED 1915 - Charlie Chaplin. (Dezember 2021).