Nachrichten

Amphibienfahrzeug bei Peleliu

Amphibienfahrzeug bei Peleliu

Schlitten, E B. Mit der alten Rasse: Bei Peleliu und Okinawa, Naval Institute Press, Annapolis, MD, 1996 (Nachdruck).


Pelelius vergessenes Schlachtfeld des Zweiten Weltkriegs

von Toni L. Carrell, Ph.D., Chief Scientist und Principal Investigator, Ships of Exploration and Discovery Research

Abbildung 1: Der zweigleisige Schlachtplan zu den japanischen Heimatinseln ging über Palau auf die Philippinen. Große Schlachten sind rot markiert. Bild mit freundlicher Genehmigung des National Park Service. Größere Version herunterladen (1,7 MB).

Nachdem die USA 1941 in den Zweiten Weltkrieg eingetreten waren, entwickelten Militärplaner schnell eine Inselhüpfstrategie für einen Vorstoß nach Westen über den Pazifik zu den japanischen Heimatinseln. Im Herbst 1944, nach der erfolgreichen Einnahme der Marianen, war das nächste Ziel die Palauan-Kette auf den Karolinen. Operation Patt II, die Invasion von Palau, war das letzte große Hindernis für die Philippinen und Peleliu war der Schlüssel.

Um gegen gut befestigte Inseln erfolgreich zu sein, war ein beispielloses Maß an Koordination zwischen der US-Marine, den Marines und der Armee erforderlich. Es erforderte auch eine völlig neue Denkweise, eine neue, speziell für die Aufgabe konzipierte Ausrüstung (amphibisches Schiff) und ein speziell geschultes Team von Männern. Die neue Strategie war darauf ausgerichtet, die maximale Anzahl von Männern so schnell wie möglich sicher an Land zu bringen. Im Fall von Peleliu sollten in den ersten 19 Minuten des Angriffs 4.500 Marinesoldaten an Land gebracht werden, um den verbleibenden 24.000 den Weg zur Landung innerhalb von 90 Minuten zu ebnen.


Amerikanische amphibische Angriffsschiffe bombardieren Peleliu, Palau, 1944

Foto, Luftbild. Linie von LCIs (Landing Craft, Infantry), die eine Küste mit Raketenartillerie bombardieren, große Rauchwolken bedecken die Küste. Offizielle Bildunterschrift auf der Vorderseite: "L.C.I. Kanonenboote liefern Raketenbeschuss, um Marines zu unterstützen. US Navy Foto 121-7." Peleliu, Palau. 1944

Bildinformationen

Melden Sie sich zuerst an oder registrieren Sie sich, um Artikel zu Ihrer Sammlung hinzuzufügen.


Was ist auf Peleliu passiert?

Der amerikanische Generalmajor, der für die Schlacht verantwortlich war, William H. Rupertus, Kommandant der 1. Marinedivision, sagte voraus, dass die Insel während der Operation Patt 2 innerhalb von vier Tagen gesichert werden würde.

Obwohl Peleliye nur 13 Quadratkilometer groß ist, forderte die Insel in den 2 Monaten, 1 Woche und 5 Tagen der Schlacht hier im Jahr 1944, vom 15. September bis 27. November, mehr als 13 000 Menschenleben und 8400 Verwundete.

Noch heute gilt die Schlacht von Peleliu als eine der bittersten und blutigsten Schlachten des Krieges für die US-Marines.

Die gesamte Insel Peleliu wurde in das National Register of Historic Places in den USA und das Peleliu Battlefield aufgenommen und als US National Historic Landmark ausgewiesen.

Am frühen Morgen des 15. September 1944 landete die 1. von Marinebombardierungen.
Aber dann wurde der dritte Tag abgesagt, da die Marine erklärte, sie habe bereits alle japanischen Streitkräfte auf der Pelielue getötet.

Orange Beach heute sehr pfirsichvoll, aber das war vor 76 Jahren noch nicht so.

Also entschied die Marine, dass es an der Zeit war, Peleliu mit derselben Taktik zu erobern, die sich in früheren Schlachten gegen die japanischen Streitkräfte rund um den Pazifischen Ozean als erfolgreich erwiesen hatte.
Die amerikanischen Truppen würden in Wellen an Land ankommen und sich an den Stränden einer Insel sammeln, bis sie genügend Leute hatten, um ins Landesinnere vorzustoßen.
Diese Methoden hatten bei früheren Landungen für die US Navy funktioniert und sollten auf Peleliu wieder funktionieren.

Was jedoch ein großer Fehler der US-Marine war, da die japanischen kaiserlichen Streitkräfte aus früheren Angriffen gelernt hatten und eine neue Strategie verfolgten, anstatt die Amerikaner zu bekämpfen. Tunnel, Scharfschützennetze und Verstecke.

Und der größte Teil der Vegetation ist nach dem schweren US-Bombardement auf der ganzen Insel niedergebrannt. Es gab nirgendwo Verstecke und keine Deckung für die vorrückenden amerikanischen Truppen.

Orange Beach, der Landeplatz der amerikanischen Truppen auf Peleliu.

Die neue Strategie ermöglichte es den Japanern, sich niederzukauern und zu verstecken und aus der 13-tägigen amerikanischen Bombardierung von Peleliu weitgehend unbeschadet herauszukommen.
Die japanischen Streitkräfte hielten vier Tage durch, bevor die US-Streitkräfte überhaupt das südwestliche Gebiet von Peleliu, einschließlich der größten japanischen Landebahn im Pazifik, sichern konnten.

Aber es war schon, bevor die US-Streitkräfte nach Norden auf den kleinen Bergrücken abbogen, der mitten durch Peleliu verläuft, lokal als Umurbrogol-Berg 91 m bekannt, aber die US-Marines nannten ihn "Bloody Nose Ridge". In den nächsten acht Tagen hielten US-Truppen etwa 50 Prozent Opfer.

Und bevor die US-Marine Flammenwerfer auf ihren Sherman-Panzern kaufte und begann, die Japaner aus ihren Höhlen auszubrennen, war klar, dass die Amerikaner den Vorteil hatten, dass normale Artillerie den Höhlen viel Schaden zufügte. Am Ende kämpften die Japaner bis zum Schluss. Von den fast 11.000 japanischen Soldaten, die hier kämpften, überlebten nur 202.

In einer atemberaubenden Wendung überlebte eine Gruppe von 35 japanischen Soldaten in den Höhlen von Peleliu und versteckte sich nach dem Ende des Krieges unglaubliche 18 Monate lang, bevor sie sich im April 1947 endgültig ergaben.

Die Nachwirkungen nach der Schlacht von Peleliu.

Die Schlacht von Peleliu führte zu der höchsten Opferrate aller amphibischen Angriffe in der amerikanischen Militärgeschichte: Von den etwa 28.000 beteiligten Marines und Infanterietruppen starben 40 Prozent der Marines und Soldaten, die für die Insel kämpften oder wurden verwundet, denn insgesamt etwa 9.800 Mann (1.800 Gefallene und 8.000 Verwundete).

Für die hohen Kosten der Schlacht wurden später mehrere Faktoren verantwortlich gemacht, ein typisches Selbstvertrauen der US-Marine in die Wirksamkeit des Marinebombardements vor der Landung, ein schlechtes Verständnis von Pelelius einzigartigem Terrain und ein übertriebenes Selbstvertrauen seitens der Marinekommandanten, die sich weigerten, dies zuzugeben ihr Unterstützungsbedürfnis.

Nachkriegsstatistiker berechneten, dass die US-Streitkräfte über 1500 Schuss Munition brauchten, um jeden japanischen Soldaten zu töten, und das während der Schlacht.
Die Amerikaner verwendeten 13,32 Millionen Patronen des Kalibers 30, 1,52 Millionen Patronen des Kalibers 45,
693.657 Runden mit 50-Kaliber-Geschossen, 118.262 Handgranaten und etwa 150.000 Mörsergranaten.
Dies gilt zusätzlich zu den 10 Tagen vor dem Bombardement mit Luftangriffen und 2 Tagen Marinebombardement.

Blutiger Nasenrücken heute.

Bloody Nose Ridge war der größte Teil der Schlacht, wobei sich die japanischen Soldaten in einer der 400 Höhlen versteckten, die sie hier von Hand ausgegraben hatten auf dem markierten Weg zu bleiben, da noch Blindgänger herumliegen können. Es gibt zwar noch ein paar Höhlen, die Sie besuchen können, aber auch die Haupthöhle, die Sie hier besuchen können, ist der Kommandoposten, der von Kunio Nakagawa Kommandant der japanischen Streitkräfte hier auf Peleliu verwendet wird. Am Ende der Schlacht Nakagawa am Abend des 24. November, nachdem die Schlacht verloren war, trat er auf seppuku (ritueller Selbstmord) in der Tradition japanischer Samurai-Krieger.

immer auf dem Marktweg gehen

ein Scharfschützennest auf Bloody Nose Ridge

Kunio Nakagawa Höhlenmenschen geben Opfergaben

in der Kunio Nakagawa-Höhle

1000 Mann Höhle.

Die bekannteste Höhle, die sich nicht auf Bloody Nose Ridge befindet, ist die 1000-Mann-Höhle, die sich in der Nähe des Hafens befindet.
Diese Höhle ist bei weitem die größte von Menschenhand geschaffene Höhle auf Peleliu.
Die 1000-Mann-Höhle umfasst beeindruckende 284 Meter (933 Fuß) an Tunneln mit 34 Räumen, darunter ein kleines Krankenhaus und einen Schrein. Die Höhle war die Heimat von 1000 japanischen Soldaten, die den Namen tragen.

Die 1000 japanischen Soldaten, die sich in dieser Katze versteckten, weigerten sich, sich zu ergeben. Die US-Marines &ndash griffen darauf zurück, die Ausgänge zu blockieren, nur zwei offen zu lassen, und verwendeten Flammenwerfer und Sprengladungen, um die restlichen Japaner hinauszutreiben. Beim Rundgang durch die Höhle kann man sehen, dass das Dach in der Höhle nach den Flammenwerfern noch schwarz ist.

Eintritt in die 1000-Mann-Höhle

alte Sake-Flaschen in 1000m Höhle

die militärische Ausrüstung in der 1000m-Höhle

Flur in 1000m Höhle

der kleine Schrein in der Höhle

die einzigen Bewohner der Höhle sind heutzutage Spinnen

Kriegsrelikte, die Sie in Peleliu sehen können.

Japanisches Full Storage Building, heute das WW2 Museum in Palau, das Museum beherbergt Fotografien und Kriegsartefakte, darunter Waffen und Uniformen.

Japanisches Mitsubishi Zero-Kampfflugzeug.

Die Überreste eines japanischen Mitsubishi Zero Fighter befinden sich noch an der Hauptstraße, sind aber leicht zu übersehen, wenn Sie nicht wissen, wo Sie suchen müssen.

Ein japanischer Panzer, der zum Schutz des Flugplatzes verwendet wurde.


Japanisches Hauptquartier.

Mitten im Dschungel befindet sich ein zweistöckiges Gebäude, das hier während des Zweiten Weltkriegs das japanische Hauptquartier war. Es war wichtig für ihre Bemühungen, Peleliu zu kontrollieren und wurde sehr heftig verteidigt, aber die Amerikaner schafften es 1944, es zu bombardieren.
Mit Treppen, die nirgendwo hinführen, Dreier, die durch die Decke wachsen, und freiliegende Drähte und Träger, die unheimliche Schatten auf dem Grün bilden.

Flugplatz Peleliu.

Amerikanische Panzer.

Nordwestlich der Landebahn sind zwei alte rostige amerikanische Panzer geparkt. Beide sind LVTs &ndash Landing Vehicle Tractors &ndash, die verwendet wurden, um US-Marines von Schiff zu Land zu bringen, als die US-Invasionstruppen auf Pelilue landeten. Einer von ihnen hat eine 75-mm-Kanone. Hier liegen ein paar Granaten herum.

Japanischer Panzer und Flugabwehrkanone.

In einer kleinen von Menschenhand geschaffenen Höhle strotzt die letzte von 4 Original japanischen 200-mm-Küstenverteidigungskanonen noch aus einer Höhle.
Solche Höhlen ermöglichten es den Japanern, Marinesoldaten, die am Orange Beach ausgesetzt waren, sicher zu schnappen. Die 3 anderen Küstenverteidigungsgeschütze wurden von Amerikanern demontiert. There´s ein LVT A1 gerade außerhalb der Höhle.

Umgeworfen über amerikanischen Panzer.

Gedenkstätten und Schreine auf Peleliu.

Bei so vielen Soldaten, die hier sowohl während der Amerikaner als auch der Japaner sterben, gibt es einige Denkmäler und Schreine, um an die Gefallenen hier zu erinnern.
An der äußersten Südspitze von Peleliu befindet sich der Peleliu Peace Memorial Park, ein Park, den die japanische Regierung 1985 für die im Zweiten Weltkrieg Gefallenen errichtet hat. Von hier aus können Sie die Insel Angaur überblicken.

Der Peleliu Peace Memorial Park an der Südspitze der Insel.

Am Fuße des Bloody Nose Ridge befindet sich dieser kleine Schrein zum Gedenken an die japanischen Soldaten, die in der Schlacht von Peleliu im Zweiten Weltkrieg gefallen sind.

Denkmal des US-Marinekorps.

Auf der anderen Seite des japanischen Schreins auf der Basis des Bloody Nose Ridge befindet sich das US Marine Corps Monument, das den Truppen der US Navy und des Marine Corps gewidmet ist, die hier 1944 starben.
Das Monument ist ein wichtiges Denkmal für die amerikanischen Soldaten, die hier gekämpft haben, und während meines Besuchs hier war einer der letzten überlebenden amerikanischen Soldaten hier, der hier Respekt zollte.

Einer der höchsten Punkte auf Peleliu ist das 323rd Infantry Monument & Lookout der US Army. Es gibt einige 100 Schritte, um zum Aussichtspunkt zu gelangen, von dem aus Sie einen 360-Grad-Blick auf die Insel haben.

Andere Aktivitäten auf Peleliu?

Offensichtlich sind die Relikte aus dem 2. Weltkrieg der Hauptgrund, warum Ausländer Peleliu besuchen, aber es gibt nur wenige andere Dinge auf der Insel zu tun.

Aber denken Sie daran, dass für alles eine Genehmigung (Eintrittskarte) erforderlich ist, ähnlich wie auf Koror und den Rock Islands.

Gerätetauchen:
Einige der besten Tauchplätze in Palau sind nur wenige Minuten mit dem Boot von Peleliu entfernt, während die gleichen Tauchplätze mehr als eine Stunde von Koror aus benötigen.

Schnorcheln ist auch eine großartige Aktivität auf Peleliu, da die Schnorchelplätze hier leichter zugänglich sind als in Koror.

Strand:
Es gibt überraschend wenige gute Strände auf der Insel, aber die guten sind großartig, aber seien Sie sich bewusst, dass es an keinem der Strände eine Einrichtung gibt, Sie müssen also alle Snacks oder Getränke mitnehmen, die Sie benötigen.
Und seien Sie sich bewusst, dass es außerhalb von Klouklubed keine Geschäfte gibt.

Wenn Sie einen Strand mit Geschichte suchen, sind Orange und White Beach zu guten Stränden, aber der beste Strand auf Peleliu ist auf dem Weg zum Japanischen Denkmal an der Südspitze der Insel.

Dieser Strand befindet sich in einer ruhigen Lagune und das Wasser ist hier immer ruhig, was ihn zu einem großartigen Ort zum Schwimmen macht. Andere Teile von Peleliu haben starke Strömungen und große Wellen.


Vögel beobachten:
Palau wird zu einem beliebten Ziel für Vogelbeobachter aus der ganzen Welt, und das geht aus einer Studie der Palau Conservation Society hervor. Ist es die Insel Peleliu mit der höchsten Vogelpopulation in Palau.

Angeln:
Die Gewässer um Peleliu sind bei Touristen beliebt, die Hochseefischen und Schleppangeln oder Speerfischen möchten.

Denken Sie daran, dass Sie mit einem lizenzierten Boot fahren müssen. There´s auch populär, nach Krabben um die Mangroven oder nach Kokosnusskrabben zu suchen und zu jagen.

Besuch der Insel Angaur:
Angaur Island ist eine weitere bewohnte Insel in Palau und die einzige Insel im Südpazifik mit Affen.

Anguar war auch die Heimat einer Schlacht im Zweiten Weltkrieg zwischen Japan und den USA. Aber bei weitem nicht so blutig wie auf Peleliu.
Angaur liegt nur etwa 8 km südlich von Peleliu. Sie können Anguar von der Südspitze von Peleliu aus sehen. Aber so nah und doch so weit weg.

Angaur Insel von der Südspitze von Peleliu gesehen. So nah und doch so fern.

Ich habe tagelang versucht, nach Angaur zu kommen, aber die Gewässer um Angaur sind berüchtigt für extrem starke Strömungen und Wellen, also wollte mich kein Bootsmann dorthin bringen. Ich fragte auf der ganzen Insel, und es schien unmöglich.
Selbst das örtliche Reisebüro, das dort Tagesausflüge anbietet, lehnte ab.

Die einzige Möglichkeit, Anguar zu erreichen, ist also mit einem kleinen lokalen Flug, entweder mit einem der zweimal wöchentlichen Linienflüge oder mit einem Charterflug.

Unterkunft auf der Insel Peleliu.

Heutzutage sind die Unterkunftsmöglichkeiten auf Peleliu laut Online-Recherchen ziemlich begrenzt, also sollten es vier verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten auf der Insel sein, aber als ich ankam, waren 2 davon komplett geschlossen.
Und als ich die Einheimischen auf Peleliu fragte, ob es eine vorübergehende oder eine dauerhafte Abschaltung gebe, hatten sie keine Ahnung.

Bis Anfang 2020 gibt es also zwei Möglichkeiten für eine Unterkunft auf Peleliu.

High-End-Unterkunft Peleliu.

Dolphin Bay Resort & Peleliu Divers, die High-End-Option auf Peleliu und Heimat der einzigen Tauchbasis, verfügt über private Bungalows, die mit Deckenventilator und Klimaanlage und eigenem Bad, Kühlschrank und Minibar und eigenem Balkon ausgestattet sind.

Sie haben 2 Zimmertypen (Schlafzimmer mit Queensize-Bett und Schlafzimmer mit zwei Einzelbetten). Der Zimmerpreis beträgt 185,00 US-Dollar inklusive 10 % Steuern pro Nacht. Der Pauschalpreis inklusive Mahlzeiten beträgt 210,00 US-Dollar bei Einzelbelegung und 250,00 US-Dollar bei Doppelbelegung.

Haben Sie ein tolles Sonnendeck und eine von nur zwei Bars auf der Insel, auch wenn Sie nicht hier übernachten, ist das Sonnendeck ein großartiger Ort, um ein kaltes Bier zu trinken und den Sonnenuntergang zu beobachten.
Die günstige Unterkunft Peleliu
Das Adventure Inn, das einzige Reisebüro auf dem Peleliu, hat auch ein Gästehaus und ein Hostel mit Gemeinschaftsbad und Gemeinschaftsküche und Gemeinschaftsraum, aber Sie erhalten Ihr eigenes Zimmer mit Aircon für 40 USD Nacht. Ich habe hier während meines Aufenthalts übernachtet und werde es empfehlen.

Wo man auf Peleliu essen kann.

Wie alles ist auch auf Peleliu alles sehr begrenzt. Entlang der Hauptstraße gibt es ein paar kleine Läden, die alles für den täglichen Bedarf verkaufen.

Das einzige Restaurant, das in Lonely Planet, TripAdvisor usw. empfohlen wird, das &ldquoYellow Wall Restaurant&rdquo ist seit Jahren dauerhaft geschlossen.

Das Restaurant Yellow Wall am Hafen, das einzige empfohlene Restaurant von Lonely Planet und TripAdvisor, ist seit Jahren geschlossen.

Aber der alte Propeller des Kampfjets steht immer noch neben den Wänden des Restaurants.

Wenn Sie im Hostel im Adventure Inn wohnen, haben Sie eine Gemeinschaftsküche, in der Sie selbst kochen können.

Es gibt drei Restaurants auf der Insel Peleliu, eines im Dolphin Bay Resort, das auch das teuerste dort ist, und ein chinesisches Restaurant neben der am besten sortierten Bar neben dem größten Supermarkt auf Peleliu.

Adventure Inn hat auch ein kleines Restaurant, das jeden Abend ein festes Menü serviert.

Das Restaurant im Adventure Inn

Fortbewegung in Peleliu.

Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel um Peleliu. Sie bleiben also beim Selbstfahren, Radfahren um die Insel oder machen einen Tagesausflug für ca. 40 USD mit einem Führer, den ich empfehle, da einige der Relikte aus dem 2. Weltkrieg fast unmöglich alleine zu finden sind.
Sie können im Adventure Inn ein Fahrrad für 20 USD mieten.

Während die Insel fast völlig flach ist, gibt es außer um Bloody Nose Ridge nur sehr wenig Schatten und es gibt nirgendwo etwas zu trinken um die Reliquien herum, also stellen Sie sicher, dass Sie genügend Wasser mitbringen.

So erreichen Sie die Insel Peleliu mit der öffentlichen Fähre.

Willkommen bei Peleliu-Schild am Hafen

Es gibt zwei Regierungsfähren zwischen Koror und Peleliu, eine schnelle die Odesangel Dill und eine langsame die Nippon Maru II.

Beide Fähren sind sehr einfach, auf der langsamen Fähre wird empfohlen, einen eigenen Stuhl mitzubringen! Und denken Sie daran, Snacks/Getränke für die Reise mitzubringen, an Bord gibt es nichts zu kaufen.

Nippon Maru II die langsame Fähre nach Peleliu von Koror

Odesangel Dill die Schnellfähre nach Peleliu

Auf dem Nippon Maru II kann es eng werden. Es wird empfohlen, einen eigenen Stuhl mitzubringen.

Aber der Fahrplan der öffentlichen Fähren ändert sich jeden Monat.

Die Fahrt mit der öffentlichen Fähre dauert etwa 2 bis 1,5 Stunden bis 3,5 Stunden, je nach Wetter und Wind und der Route, die sie um die Felseninseln nehmen muss.
Wenn es windig ist, ist es eine sehr unangenehme und nasse Fahrt (Wellen plätschern über das ganze Boot), ich hatte es von Peleliu zurück.
Der Preis für das langsame Boot beträgt 20 USD, das schnelle Boot dauert 1,5 Stunden und die Küste 40 USD. Jedes Boot erhebt eine Gebühr von 1 USD für jedes Gepäckstück.

So gelangen Sie mit dem Flug zur Insel Peleliu.

Die einzige Fluggesellschaft, die in Palau Linienflüge zwischen den Inseln durchführt, ist Pacific Mission Aviation, die auch den Rundflug über die Felseninseln durchführt (was ich sehr empfehlen werde).
Sie haben dienstags und samstags Linienflüge von Koror nach Angaur und Peleliu. Es gibt nur kleine Einzelpropellerflüge für 5 und 9 Passagiere.

Dienstag: 9:00 Uhr Abflug am internationalen Flughafen Palau. 945 Uhr Abfahrt von Angaur/Peleliu. Die Flugzeit in eine Richtung beträgt 30 Minuten.

Samstag: 9:00 Uhr Abflug am internationalen Flughafen Palau. 11:30 Uhr Abfahrt von Angaur/Peleliu. Die Flugzeit in eine Richtung beträgt 30 Minuten.

Wenn dies zu Ihrem Zeitplan passt, ist dies Ihre einzige Möglichkeit, den Flug für 400 USD für bis zu 5 Personen zu chartern.

Mag ich? Teilt es! Pin es!

Peleliu Island ist eine winzige Insel, die zu Palau im Südpazifik gehört und auf der eine der blutigsten Schlachten im 2. Weltkrieg zwischen japanischen und US-Streitkräften stattfand

Reiseführer zu Peleliu Island, einer winzigen Insel, die zu Palau im Südpazifik gehört und die Heimat eines der blutigsten Schlachten im 2. Weltkrieg zwischen Japanase und US-Streitkräften ist


Amphibienfahrzeug in Peleliu - Geschichte

Der Auftrag zum Bau von LHA 5 wurde am 6. November 1970 erteilt, der Kiel der Pelelius wurde aufgelegt 12. November 1976, und das Schiff wurde am 11. November 1978 vom Stapel gelassen. USS Peleliu wurde getauft 6. Januar 1979, von Margaret Hayward, Ehefrau des ehemaligen Chief of Naval Operations, Admiral Thomas B. Hayward. Die Inbetriebnahme erfolgte in Pascagoula, Miss., bei Ingalls Shipyard 3. Mai 1980.

LHA 5 ist das erste Schiff der US-Marine, das den Namen Peleliu trägt, und das zweite Schiff, das zu Ehren der Schlachten des Zweiten Weltkriegs auf den Palau-Inseln benannt wurde. Das erste Schiff war die USS Palau (CVE 122), ein Flugzeugträger der Commencement Bay-Klasse, der von 1946 bis zur Stilllegung im Jahr 1954 im Einsatz war. Die Peleliu wurde zu Ehren des Angriffs und der Eroberung der Insel Peleliu durch die 3. .

Das Schiff verließ Ingalls Shipyard unter dem Kommando von Captain T.P. Scott. Der Flugbetrieb wurde häufig durchgeführt und das Schiff verzeichnete am 30. Mai 1980 seine 500. Landung.

Am 17. Mai traf die USS Peleliu in Colon, Panama, ein, um mit dem Abriggen für die Durchfahrt des Panamakanals zu beginnen. Sie reiste am 20. Mai ab und machte zwölf Stunden später in Balboa, Panama (Pazifikseite des Kanals) fest. Nach fünf Tagen des Umriggens in Balboa legte das amphibische Angriffsschiff ab und fuhr in seine Heimatgewässer des Pazifiks ein. Sie fuhr von Panama nach Süden und überquerte den Äquator in der Nacht zum 27

Am 28. Mai fuhr LHA 5 auf dem Weg nach Norden auf dem Weg von Mazatlan, Mexiko, und verließ den Baja-Hafen am 7. Juni auf dem Weg von San Diego, Kalifornien. Die meisten Ereignisse, an denen die Peleliu und ihre Crew während dieses ersten Transits teilnahmen, waren "Erste" und die laufende Betankung mit USNS Taluga war keine Ausnahme, die am 8. Juni stattfand. Sie kam am 10. Juni an der Naval Air Station in San Diego für einen eintägigen Zwischenstopp an, bevor sie nach Long Beach, Kalifornien, ihrem Heimathafen weiterflog.

1981 schloss das amphibische Angriffsschiff seine Verfügbarkeit nach dem Shakedown ab und trat der Flotte als voll funktionsfähige Einheit der Pacific Amphibious Force der Navy bei. In der zweiten Hälfte des Jahres waren das Schiff und seine Besatzung gut ausgebildet und hatten zahlreiche Aufarbeitungsbewertungen hinter sich. Die Engineering-Abteilung bestand ihre Operational Propulsion Plant Examination (OPPE) in 42 Stunden, die normalen 72 Stunden, und REFTRA wurde kurz vor der Ferienzeit erfolgreich abgeschlossen. Alle Anstrengungen waren darauf gerichtet, die USS Peleliu auf ihren ersten Einsatz im Westpazifik/Indischen Ozean vorzubereiten.

1982 markierte Pelelius erstes Jahr als voll einsatzfähige Einheit der amphibischen Streitmacht der Pazifikflotte der Marine. Im Januar war sie das Flaggschiff in einer nicht angekündigten Notfall-Evakuierungsübung, die vor der Insel San Clemente durchgeführt wurde 28. März das Schiff machte sich auf den Weg zu seinem ersten Einsatz im Westpazifik und im Indischen Ozean.

USS Peleliu beendete seinen zweiten Einsatz am 4. Oktober 1984. Einen Monat später wurde das Schiff im nördlichen Pazifischen Ozean eingesetzt, um an einer Übung vor der Küste von Amchitka auf den Aleuten teilzunehmen. LHA 5 führte während dieser Übung im Nordpazifik seine 10.000ste unfallfreie Landung durch.

Der erste Flottenschuss der RIM 116 RAM (Rolling Airframe Missile) erfolgte im Oktober 1995 von der USS Peleliu aus.

Ab Februar 1996 operierte die Peleliu ARG, bestehend aus der USS Denver (LPD 9) und der USS Anchorage (LSD 36) mit 15. MEU, im Arabischen Golf zur Unterstützung der Operation Southern Watch zur Durchsetzung der UN-Sanktionen gegen den Irak in Verbindung mit der USS Nimitz Kampfgruppe.

Bis Mitte 1997 hatten die USS Nimitz Battle Group, die USS Peleliu Amphibious Ready Group und die 13. MEU die Pacific Joint Task Force Übung 97-2 (JTFEX 97-2) abgeschlossen, die jedes Element als einsatzbereit im Herbst bescheinigte. Die USS Nimitz Battle Group und LHA 5 ARG ersetzten die USS Constellation Battle Group und die USS Boxer ARG in einem sechsmonatigen Einsatz.

Das amphibische Angriffsschiff im Einsatz mit USS Comstock (LSD 45), USS Juneau (LPD 10) und Marines der 13. Marine Expeditionary Unit zum Persischen Golf in 28. August 1997 und nahm an der Übung Eager Mace 98 teil. Im September nahm die ARG zusammen mit der Constellation Battle Group am Fleet Battle Experiment - Bravos "Silent Fury" Phase teil.

21. Juni 1999 Die USS Peleliu ARG verließ San Diego für einen sechsmonatigen Einsatz mit der 11. MEU im Westpazifik und am Arabischen Golf. Während des Einsatzes besuchten die Schiffe Häfen in Korea, Singapur, Indonesien, Australien, Thailand und den Persischen Golf. Im Juli 1999 trat die US-Küstenwache Cutter Midget (WHEC 726) der LHA 5 Amphibious Ready Group für Operationen auf dem Weg zum Persischen Golf bei. Dies war das erste Mal seit dem Zweiten Weltkrieg, dass sich ein Kutter der Küstenwache einer amphibischen Gruppe der Marine für reale Operationen angeschlossen hatte. Während des Einsatzes, der am 21. Dezember, COMPHIBRON One, nahm als Kommandant der USS Peleliu Amphibious Ready Group an der Operation Stabilize in Osttimor teil und leistete einer von Australien geführten Koalitionstruppe schwere Lasten und humanitäre Hilfe. COMPHIBRON One führte auch die Übungen Iron Magic '99 und Red Reef 10 im Arabischen Golf durch.

Die USS Peleliu Amphibious Ready Group wurde im Westpazifik, im Indischen Ozean und am Persischen Golf eingesetzt 13. August 2001 durch 4. März 2002. Nach den Ereignissen vom 11. September war LHA 5 ARG eine zentrale Unterstützungskraft der Operation Enduring Freedom. Das amphibische Angriffsschiff war das erste Schiff im Global War on Terrorism, das Marines an den Strand entsandte und dann über 200 Meilen in das Wüstenland Afghanistan flog.

Nach ihrem Einsatz wurde sie in der Werft der National Steel and Shipbuilding Corporation in San Diego einer umfassenden Überholung unterzogen. Pelelius erster Meilenstein seit dem Auslaufen aus dem Trockendock war das erfolgreiche Bestehen der Light-Off-Bewertung (LOA), die von der Afloat Training Group (ATG) Pacific durchgeführt wurde. LOA ist ein wichtiger Prozess für ein Schiff. Bevor ein Schiff anzünden kann, muss seine technische Anlage von der ATG auf den ordnungsgemäßen Zustand für das Anzünden überprüft werden.

Im Jahr 2002 wurde bekannt gegeben, dass die Marine beabsichtigt, LHA 5 als Zentrum einer Expeditionary Strike Group einzusetzen, die neben der normalen Anzahl von Amphibienschiffen aus Kreuzern, Zerstörern, Fregatten und U-Booten bestehen würde. Die Peleliu ESG wird von einem Konteradmiral in einem Experiment kommandiert, um herauszufinden, welche der beiden Optionen am besten funktioniert.

Im April 2003 testeten die "Gunbearers" der Helicopter Combat Support Squadron (HC) 11 ihre neu erworbenen MH-60S Knighthawk-Hubschrauber auf Herz und Nieren, während sie an Bord der USS Peleliu die Qualifikation für die Landung bei Tageslicht durchführten. Diese Entwicklung war das erste Mal, dass der neueste Hubschrauber der Marine auf einem Marineschiff der Pazifikflotte landete.

Im Mai nahm die USS Peleliu an einer Expeditionary Strike Group Exercise teil, bei der Mitglieder der Besatzung und der Strike Group an einer nicht-kombattierenden Evakuierungsoperation (NEO) teilnahmen. Ein NEO ist die Methode der Navy und des Marine Corps, Zivilisten aus einer feindlichen Umgebung zu befreien.

22. August, verließ die USS Peleliu die Naval Station San Diego für einen Surge-Einsatz zur Unterstützung der Operation Iraqi Freedom.

1. Dezember Die Peleliu ankerte vor kurzem in Bahrain-Bell Sitrah Anchoarge für einen Hafenanlauf nach Manama.

2. Januar 2004 Nach dem Abfangen einer Dhau am 1. Januar im Nordarabischen Meer wurden 15 Personen festgenommen und schätzungsweise 2.800 Pfund Haschisch (ca. 11 Mio. Peleliu, Port Royal (CG 73) und Germantown (LSD 42) führten die Überwachung durch. Boarding-Teams entdeckten das Haschisch unter Eisblöcken und in versteckten Fächern. Dieses Abfangen ist das dritte in zwei Wochen durch die Seestreitkräfte der Koalition.

9. März, USS Peleliu, kommandiert von Kapitän Pamela A. Markiewicz, kehrte von einem sechseinhalbmonatigen Einsatz zur Unterstützung des Globalen Krieges gegen den Terrorismus in den Heimathafen zurück.

22. April Das amphibische Angriffsschiff befindet sich derzeit im Pazifischen Ozean und führt eine Reihe von Tests durch, um sich auf eine bevorstehende Inspektionsuntersuchung (INSURV) vorzubereiten.

23. November, USS Peleliu ist derzeit im Pazifischen Ozean unterwegs und führt eine Tageskreuzfahrt für Freunde und Familie durch.

26. Januar 2005 LHA 5 ist derzeit im Pazifischen Ozean unterwegs und führt Routinetrainings durch.

17. Februar Das in San Diego ansässige Schiff ist derzeit vor der Küste Südkaliforniens unterwegs, um Evolutionen zu trainieren. Am 2. März nach San Diego zurückgekehrt.

15. Juni Das amphibische Angriffsschiff befindet sich derzeit vor der Küste Südkaliforniens und führt Routineoperationen durch.

27. Juni, USS Peleliu befindet sich derzeit vor der Küste von Oahu, Hawaii, und führt Infanterie- und Amphibientrainings im Marine Corps Training Area Bellows durch.

Am 28. Juni führte LHA 5 ein amphibisches Training an den Stränden der Pacific Missile Range Facility auf der Insel Kauai, Hawaii durch. Inport Naval Station Pearl Harbor am 30. Juni.

Am 15. Juli schiffte die USS Peleliu das 3rd Assault Amphibious Battalion, 1st Marine Divisione, ein, um nach Abschluss des Amphibientrainings an und vor der Küste von Hawaii am 12. Juli zu ihrer Heimatbasis zurückzukehren.

Am 20. Juli ist LHA 5 derzeit vor der Küste von Camp Pendleton unterwegs, um Munition mit der USS Bonhomme Richard (LHD 6) zu laden.

4. August Das Peleliu ist derzeit in der SOCAL Op. Bereich für Decklandequalifikationen.

Am 8. September kehrte die USS Peleliu nach einem viertägigen Routinetraining zur Marinestation San Diego zurück. Vom 14.-18. September wieder unterwegs.

18. November Vier Schiffe und etwa 3.500 Matrosen und Marinesoldaten der USS Peleliu Expeditionary Strike Group (ESG) 3 haben ihre ESG-Integrationsübung (ESGINT) mit der 11. Marine Expeditionary Unit (MEU) vor der Küste Südkaliforniens erfolgreich abgeschlossen. Abgeschlossene Composite Training Unit Exercise (COMPTUEX) am 16. Dezember.

13. Januar 2006 Die Peleliu verließ ihren Heimathafen für die Joint Task Force Exercise (JTFEX), die dritte von drei Trainingsentwicklungen auf See, die darauf abzielen, die Einsatzgruppe auf ihren geplanten Einsatz im Westpazifik vorzubereiten.

15. FebruarUSS Peleliu ESG verließ San Diego für einen geplanten Einsatz zur Unterstützung des Globalen Krieges gegen den Terrorismus.

4. März, USS Pasadena (SSN 752) nahm vom 21. bis 24. Februar an einer Unterwasserübung (USWEX) mit der USS Peleliu ESG-3 in der Nähe von Hawaii teil. Während des Vorbereitungstrainings im Januar schloss sich die USS Asheville (SSN 758) den ESG 3-Schiffen für 13 Tage vor der Küste Südkaliforniens an.

8. April LHA 5 ESG marschierte in den Arabischen Golf ein, um die USS Nassau (LHA 4) ESG auf Station in der 5. Flotte AoR zu entsetzen.

27. April Das amphibische Angriffsschiff verließ Manama, Bahrain, nach einem viertägigen Hafenbesuch.

Am 9. Juli schloss die USS Peleliu Expeditionary Strike Group die Operationen in der 5. Flotte der US-Marine ab. Das Flaggschiff von COMPHIBRON 3 absolvierte in der Region mehr als 5.337 Flugdeck-Entwicklungen mit mehr als 585 Stunden zur Unterstützung von OIF. Von Pelelius Deck aus flog AV-8B Harriers, die dem Marine Medium Helicopter Squadron (HMM) 166 (Reinforced) zugeteilt sind, auch 268 Missionen in den Irak, um Bodeneinheiten zu unterstützen, die an OIF beteiligt sind - oft fliegen sie mehr als 2.400 Meilen an einem Tag.

5. August, Die Peleliu erreichte die Marinestation Pearl Harbor für den letzten Hafenbesuch, bevor sie nach San Diego zurückkehrte.

16. AugustUSS Peleliu, kommandiert von Kapitän Ed Rhoades, kehrte nach einem sechsmonatigen Einsatz in den Heimathafen zurück.

3. April 2007 Das amphibische Angriffsschiff ist derzeit vor der Küste Südkaliforniens unterwegs und bereitet sich auf seinen bevorstehenden humanitären Einsatz zur Unterstützung der pazifischen Partnerschaft vor.

23. Mai, verließ die USS Peleliu San Diego, um eine humanitäre und zivilgesellschaftliche Mission in mehrere Nationen in Südostasien und Ozeanien namens "Pacific Partnership" zu unterstützen. Der Einsatz wird mit mehreren Nationen koordiniert und wie der jüngste Einsatz des Lazarettschiffs USNS Mercy (T-AH 19) in Kooperation mit mehreren nichtstaatlichen Hilfsorganisationen durchgeführt.

29. Mai, Die Peleliu fuhr für einen kurzen Hafenbesuch in Pearl Harbor, Hawaii, ein. Inport Manila, Philippinen, vom 18.-2. Juni?.

21. Juli, USS Peleliu befindet sich derzeit im Hafen von Da Nang, Vietnam, zu einem zehntägigen Hafenbesuch, um humanitäre Hilfe zur Unterstützung der pazifischen Partnerschaft 2007 zu leisten.

Am 1. August verließ LHA 5 kürzlich Singapur nach einem viertägigen Hafenanlauf.

9. August Das amphibische Angriffsschiff ankert derzeit vor der Küste von Madang, Papua-Neuguinea.

Am 6. September verließ die USS Peleliu Majuro, Republik Marshallinseln, um eine viermonatige humanitäre Hilfsmission nach Südostasien und Ozeanien abzuschließen, die aus einer Vielzahl von medizinischen, Bau- und Ingenieurprojekten bestand. Inportieren Sie Pearl Harbor vom 12. bis 14. September.

20. September, USS Peleliu kehrte nach einer viermonatigen Laufzeit zur Unterstützung der pazifischen Partnerschaft zum Marinestützpunkt San Diego zurück.

30. Oktober LHA 5 führt derzeit Routineoperationen vor der Küste Südkaliforniens durch.

20. Februar 2008 USS Peleliu verließ San Diego für zwei Wochen, nachdem sie eine dreimonatige Planned Maintenance Availability (PMA) abgeschlossen hatte. Matrosen und Marines an Bord der "Iron Nickel" werden Munitionsladung, technische Tests, Kampfsysteme und Schadensbegrenzungstraining und Flugbetrieb durchführen. Ein dreitägiger Hafenbesuch in Puerto Vallarta, Mexiko, ist ebenfalls geplant.

13. März Die Peleliu Expeditionary Strike Group (ESG) 3 ist derzeit mit dem 15. MEU für das Amphibious Squadron (PHIBRON)/Marine Expeditionary Unit Integration Training (PMINT) im Gange. Im Gange für Trainingsübungen der Marine Air Ground Task Force vom 9.-16. April

4. MaiUSS Peleliu ESG verließ San Diego für einen geplanten Einsatz zur Unterstützung des globalen Krieges gegen den Terrorismus.

30. Mai Sechs lokale Seeleute von den Philippinen wurden von US-Marinepersonal aus einem sinkenden Schiff gerettet, als Schiffe der Peleliu ESG die Straße von Balabac durchquerten.

25. Juni, LHA 5 ist derzeit im Arabischen Golf unterwegs, um die Operation Iraqi Freedom zu unterstützen.

27. August, Das amphibische Angriffsschiff ist derzeit im Roten Meer unterwegs und führt Maritime Security Operations (MSO) durch.

Am 10. Oktober traf die USS Peleliu zusammen mit der USS Halsey (DDG 97) zu einem geplanten Hafenbesuch in Sydney, Australien, ein.

25. Oktober, LHA 5 fuhr in Naval Station Pearl Harbor für einen kurzen Hafenanlauf ein, um Freunde und Familienmitglieder für eine Tiger Cruise einzuschiffen.

4. November, kehrte die USS Peleliu nach einem sechsmonatigen Einsatz in den Verantwortungsbereichen der 5. und 7. US-Flotte in den Heimathafen zurück.

22. Januar 2009 Die Peleliu war das erste amphibische Angriffsschiff der LHA-Klasse, das während der Tests vor der Küste des Marine Corps Base Camp Pendleton, Kalifornien, das neue Expeditionskampffahrzeug (EFV) in seinem Welldeck erhielt.

Am 24. März betrat die USS Peleliu das Trockendock der NASSCO-Werften im Rahmen ihrer viermonatigen geplanten Trockendock-Wartungsverfügbarkeit (DPMA), die am 4. März begann. Die drei wichtigsten Entwicklungen, die stattfinden werden, sind die MV-22-Modifikation, lokal Area-Network-Upgrade auf Glasfaser-Gigabit-Ethernet-LAN ​​und Rumpferhaltung.

4. September, Kapitän David A. Schnell entlastet Kapitän Marcus A. Hitchcock als CO der Peleliu während einer Zeremonie zum Befehlswechsel an Bord des Schiffes.

Am 10. Oktober kehrte LHA 5 nach einem viertägigen Test auf See vor der Küste Südkaliforniens nach San Diego zurück.

Am 29. Oktober unterstützt die USS Peleliu derzeit die Bergungsmaßnahmen nach der Kollision eines Hubschraubers vom Typ AH-1 Super Cobra des US Marine Corps mit einem Flugzeug der US-Küstenwache C-130 Hercules in der Nähe der Insel San Clemente um 19.10 Uhr. am 26. Oktober.

6. November Das amphibische Angriffsschiff lädt derzeit Munition vor der Küste von Camp Pendlton, Kalifornien.

19. November, Die Peleliu ist vor der Küste von San Diego unterwegs und führt technische Zertifizierungen durch.

15. Februar 2010 USS Peleliu ist derzeit in der SOCAL Op. Bereich, der AV-8B Harrier Deck Landing Qualifikationen durchführt. LHA 5 hat die Bewertung des Board of Inspection and Survey (INSURV) am 5. Februar erfolgreich abgeschlossen.

22. Februar, Die Peleliu ARG nimmt derzeit an einer ersten Integrationsübung mit der 15. Marine Expeditionary Unit (MEU) vor der Küste Südkaliforniens teil.

19. März, Die drei Schiffe führen derzeit eine Composite Training Unit Exercise (COMPTUEX) in Vorbereitung auf einen Upcomig-Einsatz durch.

17. April, USS Peleliu Amphibious Ready Group führt derzeit eine Zertifizierungsübung (CERTEX) durch.

22. MaiUSS Peleliu verließ den Heimathafen für einen geplanten Einsatz im Nahen Osten mit zweitägiger Verzögerung wegen eines mechanischen Problems.

5. Juni Das amphibische Angriffsschiff fuhr für einen routinemäßigen Hafenanlauf in den Hafen von Apra, Guam, ein.

Am 20. Juni traf die USS Peleliu zusammen mit der USS Pearl Harbor (LSD 52) vor der Küste von Dili, Timor-Leste, ein, um an der Übung Crocodilo teilzunehmen, einer Reihe von zivilen Programmen und Trainingsübungen mit den Streitkräften von Timor Leste und Australien.

Am 27. Juni traf LHA 5 zu einem geplanten Hafenbesuch in Darwin, Australien, ein.

12. August Die ersten CH-53E Super Stallion-Hubschrauber wurden vom Flugdeck der Peleliu vor der Küste von Carachi als Teil der fortgesetzten US-amerikanischen humanitären Hilfe für Pakistan zur Unterstützung der Fluthilfe nach einem kürzlichen Monsun gestartet.

15. August, Kapitän David A. Schnell wurde vom Commander, U.S. Naval Forces Central Command, U.S. Navy 5th Fleet, Vice Admiral Mark I. Fox, wegen "Vertrauensverlust" in seine Fähigkeit zu befehlen, des Kommandos enthoben. Die Entscheidung, Schnell zu entlassen, ist das Ergebnis einer Untersuchung von Vorwürfen, er habe sich gegenüber mehreren Besatzungsmitgliedern unprofessionell, unangemessen, unangemessen und unangemessen bekannt verhalten. Kapitän Mark E. Cedrun übernahm das vorübergehende Kommando der USS Peleliu.

8. Oktober Die Peleliu fuhr zur Wartung in Jebel Ali in den Vereinigten Arabischen Emiraten ein.

Am 31. Oktober beendete LHA 5 seine humanitäre Hilfe vor der pakistanischen Küste, nachdem die letzten beiden CH-46E "Sea Knight" Hubschrauber von HMM-165 (Reinforced) auf dem Flugdeck gelandet waren. Das Schiff transportierte über 5 Millionen Tonnen Lebensmittel und Hilfsgüter und hatte mehr als 9.000 Menschen gerettet.

Am 4. November lief die USS Peleliu vor dem Hafen von Mumbai in die indischen Gewässer ein, um die Küste vor dem Besuch von US-Präsident Barack Obama am Samstag zu sichern.

13. November Die Peleliu ankerte vor der Küste von Phuket, Thailand, für einen dreitägigen Hafenanlauf.

22. November Das amphibische Angriffsschiff fuhr zu einem routinemäßigen Hafenbesuch in Subic Bay, Republik der Philippinen, ein.

Am 9. Dezember traf LHA 5 ARG in der gemeinsamen Basis Pearl Harbor-Hickam ein, um einen kurzen Hafenbesuch zu machen, um aufzutanken, Vorräte zu laden und Familie und Freunde für eine "Tiger Cruise" einzuschiffen.

18. Dezember, USS Peleliu ARG kehrte nach einem siebenmonatigen Einsatz in den Verantwortungsbereichen der 5. und 7. US-Flotte zum Marinestützpunkt San Diego zurück.

16. März 2011 Die Peleliu führt derzeit vor der Küste Südkaliforniens mit der USS Makin Island (LHD 8) einen Munitionsaus- und -transfer durch.

Am 8. Juni erhielt General Dynamics NASSCO eine Änderung in Höhe von 18 Millionen US-Dollar für den zuvor vergebenen Vertrag für die USS Peleliu Phased Maintenance Availability (PMA). Die Arbeiten sollen bis Oktober 2011 abgeschlossen sein und umfassen die Planung und Durchführung von Wartungsarbeiten auf Depotebene, Änderungen und Modifikationen, die die militärischen und technischen Fähigkeiten des Schiffes aktualisieren und verbessern.

Am 13. Dezember verließ die USS Peleliu San Diego zu Probefahrten vor der Küste Südkaliforniens.

1. Februar 2012 Eine MV-22 Osprey, die der Marine Medium Tiltrotor Squadron (VMM) 166 zugeteilt ist, führte zum ersten Mal Flugbetrieb an Bord der LHA 5 durch. Das amphibische Angriffsschiff wird derzeit für die Flugdeck-Zertifizierungen vorbereitet.

7. Februar Die Peleliu verließ ihren Heimathafen, um an einer bilateralen jährlichen Übung Iron Fist 2012 vor der Küste von San Clemente Island zwischen US-Streitkräften und der Japan Self-Defense Force vom 7. bis 13. Februar teilzunehmen.

Am 27. April verließ die USS Peleliu den Marinestützpunkt San Diego in Vorbereitung auf die Ingenieurzertifizierung.

31. Mai verließ die USS Peleliu ARG San Diego, um an einem dreiwöchigen Amphibious Squadron (PHIBRON) 3/Marine Expeditionary Unit Integration Training (PMINT) mit dem 15. MEU in der SOCAL Op teilzunehmen. Bereich.

22. Juni, Captain John D. Deehr entlastet Captain James T. Cox als CO der Peleliu während einer Zeremonie zum Befehlswechsel an Bord des Schiffes auf hoher See.

25. Juni, Die Peleliu Amphibious Ready Group verließ ihren Heimathafen für den Group Sail-Betrieb.

Am 18. Juli verließ die USS Peleliu ARG den Marinestützpunkt San Diego für eine dreiwöchige Composite Training Unit Exercise (COMPTUEX).

28. August, LHA 5 ARG absolvierte eine zweiwöchige Zertifizierungsübung (CERTEX) vor der Küste Südkaliforniens.

29. August, Das amphibische Angriffsschiff verließ den Marinestützpunkt San Diego für eine Tageskreuzfahrt für Freunde und Familie.

17. SeptemberUSS Peleliu verließ San Diego für einen geplanten Einsatz in den Verantwortungsbereichen der 5. und 7. US-Flotte (AoR).

24. September, Die Peleliu fuhr für einen kurzen Hafenbesuch in Pearl Harbor, Hawaii, ein.

6. Oktober Zwei AV-8B Harrier, die dem Marine Medium Helicopter Squadron (HMM) 364 Rein zugeteilt sind, landeten aufgrund des schlechten Wetters außerplanmäßig auf der Insel Palau.

10. Oktober, USS Peleliu ARG traf vor der Küste von Dili, Timor-Leste, ein, um vom 10. bis 16. Oktober an einer gemeinsamen Trainingsübung Crocodilo 2012 teilzunehmen.

22. Oktober, Die Peleliu ankerte vor der Küste von Phuket, Thailand, für einen Hafenbesuch mit gutem Willen. Ankunft im Zentralkommando am 30. Oktober.

Am 8. November ankerte die LHA 5 Amphibious Ready Group vor kurzem vor der Küste des Marinestützpunkts Kuwait für eine zweiwöchige bilaterale Amphibienübung Eager Mace 13-1 zwischen den Streitkräften der USA und Kuwaits.

20. Dezember, Kapitän Shawn W. Lobree entlastet Kapitän Kapitän Mark T. Sakaguchi als Commodore, Amphibious Squadron (PHIBRON) 3, während einer Zeremonie zum Befehlswechsel an Bord der Peleliu.

Am 27. Dezember ankerte die USS Peleliu kürzlich im Hafen von Salalah, Oman, für einen routinemäßigen Hafenanlauf zum Auftanken.

22. Februar 2013 Die Peleliu traf auf dem Marinestützpunkt Aqaba in Jordanien ein, um einen routinemäßigen Hafenbesuch durchzuführen, um landwirtschaftliche Gegenmaßnahmen aller an Bord befindlichen Geräte durchzuführen.

Am 25. März fuhr die USS Peleliu zu einem viertägigen Besuch in Dubai in Jebel Ali in den Vereinigten Arabischen Emiraten ein. Die ARG kehrte am 4. April zur 7. Flotte zurück.

15. April, Die Peleliu machte am Ocean Terminal in Hongkong für einen viertägigen Hafenbesuch fest.

3. Mai Das amphibische Angriffsschiff erreichte die gemeinsame Basis Pearl Harbor-Hickam für einen dreitägigen Hafenbesuch.

14. Mai, USS Peleliu kehrte nach einem achtmonatigen Einsatz zum Marinestützpunkt San Diego zurück.

14. Juni LHA 5 verließ San Diego, um an einer multinationalen amphibischen Übung Dawn Blitz 2013 vor der Küste Südkaliforniens teilzunehmen.

Vom 15. bis 19. Juli war die Peleliu unterwegs, um Munition vor der Küste von Camp Pendleton, Kalifornien, zu entladen, um sich auf eine sechsmonatige Phased Maintenance Availability (PMA) vorzubereiten. Die Verfügbarkeit begann am 14. August.

6. Dezember, Kapitän Paul C. Spedero, Jr., entlastet Kapitän John D. Deehr als CO der USS Peleliu während einer Zeremonie zum Befehlswechsel an Bord der USS Midway Museum.

11. März 2014 verließ die USS Peleliu ihren Heimathafen für Probefahrten in der SOCAL Op. Bereich. Unterwegs für die Flugdeck-Zertifizierung vom 22. bis 29. März Unterwegs für das Routinetraining am 22. April.

28. April, Die Peleliu führt derzeit Decklandequalifikationen mit den CH-47 Chinooks der US-Armee durch, die dem 160. Special Operations Aviation Regiment (SOAR) zugewiesen sind. Rückkehr nach San Diego am 1. Mai Unterwegs für lokale Operationen vom 8.-10. Mai und 12.-16. Mai.

6. Juni, Capt Clinton A. Carroll entlastet Kapitän Shawn W. Lobree als Kommandant, Amphibious Squadron (COMPHIBRON) 3, während einer Zeremonie des Befehlswechsels an Bord der USS Peleliu am Naval Base San Diego.

17. Juni, verließ die USS Peleliu San Diego für einen geplanten Einsatz im Westpazifik, um die Lücke in der amphibischen Präsenz vor der Stilllegung der USS Denver (LPD 9) zu schließen.

25. Juni, Die Peleliu ankerte vor der Marine Corps Air Station Kaneohe Bay, Oahu, Hawaii, um Personal und Ausrüstung zu transferieren, bevor sie an der alle zwei Jahre stattfindenden multinationalen Übung Rim of the Pacific (RIMPAC) teilnahm.

27. Juni, LHA 5 vertäut am Liegeplatz K10-K11 in der gemeinsamen Basis Pearl Harbor-Hickam für die Hafenphase der RIMPAC 2014 Unterwegs für die Seephase am 8. Juli Inport Pearl Harbor vom 30. Juli bis 4. August.

Am 15. August legte die USS Peleliu in der Sierra Wharf in Apra Harbour, Guam, für einen dreitägigen Hafenanlauf an.

22. August Das amphibische Angriffsschiff vertäut am Liegeplatz 7-8, India Basin in Fleet Activities Sasebo, Japan, für einen fünftägigen Hafenbesuch Anker im Hafen von Sasebo für Munitionsladung vom 27.-29. August.

31. August vertäut USS Peleliu am Navy Pier, White Beach Naval Facility in Okinawa, Japan, für einen zweitägigen Hafenbesuch, um Marines und Ausrüstung von der 31. Marine Expeditionary Unit (MEU) einzuschiffen, bevor sie Amphibious Integration Training (AIT) durchführt und Zertifizierungsübung (CERTEX) Inport White Beach vom 11.-13. September und 19.-22. September.

27. September, Die Peleliu machte am Alava Pier in Subic Bay, Republik der Philippinen, für einen dreitägigen Hafenanlauf fest, bevor sie an einer bilateralen amphibischen Landungsübung (PHIBLEX) 2015 in der Nähe der Provinzen Palawan und Zambales teilnahm. 4-5.

13. Oktober, Admiral Samuel J. Locklear, III, Commander, US Pacific Command, befahl der USS Peleliu und der USS Germantown (LSD 42), in der Subic Bay zu bleiben, nachdem ein US-Marine an Bord der Peleliu als Verdächtiger benannt wurde den Mord an einem Transgender-Filipino, den er in einer Bar kennengelernt hat. Laut einem Polizeibericht wurde das 26-jährige Opfer am Samstag in einer Toilette eines Hotelzimmers in Olongapo City erdrosselt aufgefunden. Die beiden Schiffe legten vor kurzem am Alava Pier zum Backload an, nachdem sie PHIBLEX am 10. Oktober abgeschlossen hatten.

15. Oktober, Pfc. Joseph S. Pemberton, dem 2. Bataillon des 9. Marineregiments zugeteilt, wurde von der philippinischen Polizei wegen des Todes von Jennifer Laude angeklagt.

Am 22. Oktober verließ die USS Peleliu die Subic Bay nach einem verlängerten 11-tägigen Hafenbesuch. Inport White Beach, Okinawa, für die Abladung und Stilllegung von INSURV vom 25. bis 29. Oktober.

3. November, Die Peleliu machte auf dem Marinestützpunkt Changi in Singapur für einen geplanten Hafenbesuch fest.

12. November, LHA 5 ist vor kurzem in der Andamanensee eingetroffen, um POTUS-Sicherheitsoperationen zu unterstützen. Haben Sie am 1. November die Straße von Malakka nach Osten durchquert? Führte seine letzte Auffüllung auf See mit der USNS Pecos (T-AO 197) durch, während sie am 19. November im Südchinesischen Meer unterwegs war. Durchquerte am 21. November die Straße von Luzon.

25. November, USS Peleliu ankerte vor Sasebo, Japan, für einen viertägigen Besuch des Freiheitshafens Inport Pearl Harbor, Hawaii, vom 14. bis 16. Dezember? Durchgeführtes Abladen von Munition mit der USNS Cesar Chavez (T-AKE 14) am 19. Dezember.

24. Dezember, USS Peleliu vertäut am Pier 7, Naval Base San Diego nach Abschluss seiner 17. und letzten Bereitstellung.

31. März 2015 Die USS Peleliu (LHA 5) wurde nach fast 35 Dienstjahren im Rahmen einer Zeremonie an Bord des Schiffes am Pier 7 offiziell außer Dienst gestellt.

26. April Die Ex-Peleliu verließ San Diego im Schlepptau für einen 15-tägigen Transit zur inaktiven Schiffsinstandhaltungsanlage der Marine in Pearl Harbor, Hawaii, und wurde in einen inaktiven Reservestatus versetzt.


Marines teilen Geschichte an Bord der USS Peleliu vor und nach dem 11.09.2001

Foto von Chief Warrant Officer Joseph DiGirolamo | Sergeant Major James Roberts (links) und GySgt. Jason M. Whipkey stand auf dem Flugdeck der USS Peleliu (LHA-5) 10. September. Die Marines wurden vor 13 Jahren auf dem Schiff eingeschifft, als es als Reaktion auf die Terroranschläge am 11. September von Darwin, Australien nach Afghanistan umgeleitet wurde , 2001. Roberts ist Sergeant Major der 31. Marine Expeditionary Unit und kommt aus Dallas. Whipkey ist der Platoon Sergeant für Weapons Co., Battalion Landing Team 3rd Battalion, 5th Marines, 31st MEU und stammt aus Carneys Point, New Jersey. Die 31. MEU/Peleliu Amphibious Ready Group führt derzeit ein amphibisches Integrationstraining in Vorbereitung auf die regelmäßig stattfindende Fall Patrol ’14 durch. Die 31. MEU ist die einzige kontinuierlich nach vorne eingesetzte MEU und die bevorzugte Kraft für den asiatisch-pazifischen Raum. weniger sehen | Bildseite anzeigen

PAZIFISCHER OZEAN, USPACOM, AUF SEE

09.11.2014

Geschichte von Staff Sgt. Joseph DiGirolamo

31. Marine-Expeditionseinheit

USS Peleliu (LHA-5) – Es war der erste Tag des Freiheitshafens in Darwin, Australien, und Staff Sgt. James Roberts genoss mit seinen Kumpels ein kaltes Getränk in einem örtlichen Pub. Plötzlich platzten mehrere Marines der Küstenpatrouille herein und riefen den Servicemitgliedern im Inneren hektisch zu: "Raus, raus ... zurück auf das Schiff ... Bericht beim Schiff!"

In einem anderen Teil der Stadt, Cpl. Jason M. Whipkey hat gerade sein Abendessen im Hog’s Breath Cafe beendet, als er Gerüchte über einen Angriff hörte, also ging er zu einem Telefon.

Das Datum: 11.09.2001.

"Wir hatten den Fernseher nicht an, also wussten wir nicht, warum sie uns sagten, dass wir zurückgehen sollen", sagte Roberts. „Also dachten wir ‚ja, was auch immer‘, wir gehen nicht zurück.“

Durch den Lärm und die Aufregung schalteten die Kneipenbesitzer die Fernseher ein. Da sahen sie eine Live-Videoübertragung eines Flugzeugs, das in den zweiten Tower des World Trade Centers flog.

"Ich habe das Fernsehen herausgefunden, genau wie Millionen Menschen zu Hause es herausgefunden haben", sagte Roberts, gebürtig aus Dallas.

Whipkey rief seine Frau in den Staaten an, um herauszufinden, was los war. Als er sie endlich erreichte, erzählte sie ihm, dass gerade ein Flugzeug das Pentagon getroffen habe.

„Da hörte ich, wie Küstenpatrouillen die Straßen auf und ab liefen und das gesamte US-Personal zurück zum Schiff leitete“, sagte Whipkey, gebürtig aus Carneys Point, New Jersey.

Roberts, Whipkey und die anderen eilten zurück zu ihrem Schiff, der USS Peleliu (LHA-5). Die Peleliu, auch "Eisennickel" genannt, ist ein amphibisches Angriffsschiff der Tarawa-Klasse der US-Marine und wurde nach der Schlacht von Peleliu im Zweiten Weltkrieg benannt. Es wurde am 3. Mai 1980 in Betrieb genommen.

In der Hangarbucht der Pelelius angekommen, wurde den Marines und Matrosen mitgeteilt, dass das Schiff seinen Kurs änderte und auf Afghanistan zusteuerte.
Sie zogen in den Krieg.

"Mein erstes Gefühl war Wut, dann die Angst vor dem Unbekannten", sagte Roberts, der als Späher-Scharfschützen-Sergeant für das Battalion Landing Team 1st Battalion, 1st Marines, 15th Marine Expeditionary Unit diente. „Alle waren ziemlich aufgeregt, weil wir unsere Aufarbeitungen gemacht hatten und wir (zu dieser Zeit) ein vollwertiger MEU waren.“

Es dauerte mehrere Wochen, bis die MEU nach einem Stopp einer humanitären Operation in Osttimor nach Pakistan gelangte. Die Kommunikation an Bord des Schiffes war aus Sicherheitsgründen eingeschränkt, sodass die Marines nicht in der Lage waren, Familie und Freunden mitzuteilen, was sie taten und wohin sie gingen.

„Erst als wir in Pakistan ankamen, konnten wir eine E-Mail schreiben oder zu Hause anrufen, um ihnen mitzuteilen, dass wir eine Änderung der Pläne hatten“, sagte Roberts. "Als wir ein paar Wochen später die Gelegenheit hatten, anzurufen, wussten sie bereits, was los war."

Die Peleliu war das erste Schiff, das Marines in Afghanistan von Bord ging. Die 15. MEU fiel unter die Task Force 58, die von der damaligen US-Marinebrig. General James N. Mattis. Nebenbei bemerkt, dies war die gleiche Task Force, die John Walker Lindh im November 2001 gefangen genommen hatte. Lindh ist ein amerikanischer Staatsbürger, der zum feindlichen Kämpfer wurde und am Taliban-Aufstand in der Qala-i-Jangi-Festung, einem Taliban-Gefängnis, teilnahm. Später wurde er gefangen genommen und nach Peleliu gebracht, wo er gestand, ein Mitglied von Al-Qaida zu sein.

Roberts und sein Scharfschützenzug operierten zunächst von einem pakistanischen Flugplatz und dann vom Forward Operating Base Camp Rhino aus, dem ersten US-Stützpunkt in Afghanistan während der Operation Enduring Freedom. Ihre Aufgabe war es, Beobachtungsposten einzurichten und das Gebiet zu patrouillieren.

Whipkey, ein Squad Leader im Javelin Platoon der Weapons Company BLT 1/1, damals 15. MEU, war einer der ersten Marines vor Ort in Afghanistan. Whipkey erinnert sich daran, dass er das Interim Fast Attack Vehicle benutzt hat, um sich schnell in der Gegend zu bewegen. Das Fahrzeug ist klein und leicht genug, um in einem CH-53 Super Stallion-Helikopter transportiert zu werden.

„Unsere Mission war es, in Afghanistan Fuß zu fassen, und ich war mit dem ersten Hubschrauber, der am 25. November 2001 landete“, sagte Whipkey.

„Wir sind gelandet, haben das Gebiet gesichert und die Verteidigung aufgestellt. Einmal (3rd Battalion, 6th Marines) kam durch uns und drängte nach Kandahar, unsere Mission war abgeschlossen, also gingen wir zurück zum (Peleliu).”

Jetzt ein paar Jahre vorspulen.

Whipkey war wieder auf der Peleliu, diesmal aber mit der 13. MEU. Die Einheit hatte gerade einen Einsatz im Irak abgeschlossen und er erinnert sich an einen düsteren Hafenbesuch in Darwin.

„Jeder dort erinnerte sich an uns, sie kannten das Schiff beim Namen“, sagte er. „Es war sehr emotional, dass die Einheimischen mit Tränen in den Augen sagten: ‚Diese armen Amerikaner … diese armen Amis.‘“

Jetzt, ein Jahrzehnt später, sind Roberts und Whipkey weit entfernt von den Schlachtfeldern des Irak und Afghanistans, aber an Bord der USS Peleliu für einen weiteren Einsatz, diesmal jedoch mit der 31. MEU. Die USS Peleliu soll Anfang 2015 außer Dienst gestellt werden. Damit ist die 31. MEU die letzte Marineeinheit, die an Bord geht.

„Ich habe einige schöne Erinnerungen an die Peleliu. Sie (die Schiffsbesatzung) haben mich gut behandelt. Es ist irgendwie seltsam, wenn man so etwas verlässt und denkt, dass man nie wieder zurückkommt und (noch) 13 Jahre später wieder hier landet“, sagte Roberts.

Während die beiden Marines eine gemeinsame Geschichte mit der Peleliu haben, sind ihr Leben und ihre Verantwortung auf dem Schiff sehr unterschiedlich. Roberts ist jetzt Sergeant Major für die 31. MEU und Whipkey ist ein Gunnery Sergeant und der Platoon Sergeant für Weapons Co., BLT 3/5, 31. MEU. Zusammen haben sie insgesamt zweieinhalb Jahre auf dem Peleliu.

„Ich denke, es ist angemessen, dass ich meine Karriere hier auf dem Peleliu als MEU-Sergeant-Major abschließe“, sagte Roberts, der die Auszeichnung hat, bei allen sieben MEUs gedient zu haben. „Wir sind ein einzigartiges MEU, das einige einzigartige Fähigkeiten in den Kampf einbringt, und die Peleliu ist ein einzigartiges Schiff, von dem aus man operieren kann.“

Aus Sicht von Roberts und Whipkey hat sich das Schiff über die Jahre nicht viel verändert. Beide freuen sich, diesmal an der Häuptlings-Messe teilnehmen zu können und freier auf dem Schiff herumzulaufen.

Ihre Erfahrungen mit dem „Iron Nickel“ und dem Einsatz als Reaktion auf die Anschläge vom 11. September haben sie wertvolle Lektionen gelehrt, die sie bis heute mit ihren Marines teilen.

„Von diesem Tag an habe ich den Marines immer gesagt: ‚Hey, man weiß nie‘ (was passieren könnte),“ sagte Roberts. „Seien Sie immer vorbereitet, denn Sie wissen nie, wo Sie landen werden. Was wie ein normaler Einsatz aussieht, kann sich als etwas anderes herausstellen. Als wir in Darwin, Australien, bei einem Drink in einem Pub waren, hätten wir uns nie vorstellen können, dass wir im Kampf in der Wüste in Afghanistan enden würden.“

Die 31. MEU/Peleliu Amphibious Ready Group führt derzeit ein amphibisches Integrationstraining in Vorbereitung auf die regelmäßig stattfindende Fall Patrol ’14 durch. Die 31. MEU ist die einzige kontinuierlich nach vorne eingesetzte MEU und die bevorzugte Kraft für den asiatisch-pazifischen Raum.


Haben die Leute tatsächlich das Amphicar gekauft?

Der Präsident von Wikimedia Commons, Lydon B. Johnson (im Bild), genoss es bekanntlich, sein Amphicar als praktischer Scherz für ahnungslose Gäste ins Wasser zu fahren.

Aus irgendeinem Grund war das Amphibienauto in den USA ziemlich erfolgreich. Rund 90 Prozent seines weltweiten Absatzes stammten aus dem amerikanischen Markt.

Händler und Branchenkenner lobten ihn als einzigartige Innovation im Nutzfahrzeugbereich. Moderne Mechanik erklärte “Es kann alles außer fliegen!” während Veröffentlichungen wie die New-Yorker und NachrichtenTag veröffentlichte Features, die die Erfahrungen der Reporter bei der Probefahrt mit dem Amphicar auf dem Flussweg beschreiben.

Das Interesse an der Amphicar war groß genug, um eine Firma, Amphicar America, hervorzubringen. Das Unternehmen mietete Büroräume in Manhattan und einen Hauptsitz in New Jersey, wie im Immobilienteil der Ausgabe vom 17. New York Times.

Der berühmteste Amphicar-Besitzer war kein Geringerer als der damalige Präsident Lyndon B. Johnson, der mit seinem Hybridauto den Gästen Streiche spielte.

Wie der Journalist Robert Sempel 1965 in einem Profil des Präsidenten enthüllte:

“Das Szenario ist jetzt bekannt. Ein ahnungsloser Gast wird ins Amphicar gelockt. Präsident sagt, dass sie eine kleine Spritztour machen. Präsident geht nach Wasser. Gast schreit, ‘Hey, du gehst ins Wasser!’ Der Präsident legt einen Hebel um, der die Türen verriegelt und ein Auslaufen verhindert. Auto prallt mit einem Rauschen ins Wasser. Gast keucht, dann merkt er, dass er nicht sinkt. Die Farbe kehrt zurück, und er und Präsident gehen mit etwa 5 Knoten weiter

McCabe/Express/Hulton Archiv/Getty Images

Die Streiche von Präsident Johnson mit seinem Amphibienauto waren so bekannt, dass sie sogar in die HBO Film Den ganzen Weg mit Bryan Cranston als Präsident. Aber das Amphicar wurde nicht nur für Präsidentenstreiche verwendet.

Laut Enthusiasten-Website Amphicar.com, wurde das Amphibienauto auch als Spezialfahrzeug für Rettungsdienste vermarktet. Das Rote Kreuz setzte eine Reihe von Amphicars ein, um Hochwassergefahrengebiete zu bedienen. Aber als das Jahrzehnt zu Ende ging, begann die Neuheit des Boot-Auto-Hybridschiffs nachzulassen.


Eine Geschichte des Zweiten Weltkriegs von Palau

Anfang 1944, während des Zweiten Weltkriegs, begann die amerikanische Seemacht, an der Südflanke von Japans pazifischen Grenzgebieten vorzudringen. Die Inseln des Pazifiks waren von zentraler strategischer Bedeutung, da sie den Schutz der besetzten Gebiete der Philippinen, Indochinas, Malayas, Borneos und Niederländisch-Ostindiens erleichterten. Der Schutz der Inseln war zu einer Luftschlacht geworden, die die japanische Luftwaffe gegen die Übermacht der USA nicht gewinnen konnte.

Nachdem die japanische Luftwaffe eliminiert war und die USA die Luftüberlegenheit über die Inseln von Palau etablierten, war das große Kontingent japanischer Kriegsschiffe und Handelsschiffe auf den Inseln in Gefahr und anfällig für Angriffe von oben. Operation 'Desecrate One' war der Name für die Serie von Luftangriffen auf die japanische Flotte, die mit Torpedos, Bomben, Raketen und Luftangriffen bombardiert wurden. Flugzeuge warfen auch schwimmende Minen in wichtige Kanäle, um eine Flucht zu verhindern. Es folgten Operationen namens 'Snapshot' und 'Stalemate II', die die Flotte vor den amphibischen Landungen in Peleliu, Südpalau im September 1944, weiter dezimierten.

Die Luftangriffe waren für die Zerstörung und Versenkung von mehr als 60 japanischen Schiffen in Palau verantwortlich. Viele japanische Flugzeuge erlitten das gleiche Schicksal wie einige US-Flugzeuge, die im Luftkampf verloren gingen.

Entdecken Sie Palaus Wracktauchgänge

Nicht alle dieser Wracks sind heute erhalten. In den Jahren nach dem Krieg erhielt die japanische Regierung die Erlaubnis, Bergungsoperationen durchzuführen, um Geld für die Begleichung von Kriegsforderungen zu sammeln. Mindestens 27 Wracks wurden teilweise oder vollständig geborgen, viele der Teile wurden als Schrott verkauft. Niemand, so scheint es, hat die Alternative in Betracht gezogen, sie intakt zu lassen, um die Unterwasserattraktionen von Palaus zu erweitern. Diejenigen, die übrig geblieben sind, sind mit Hart- und Weichkorallen und verkrusteten Schwämmen geschmückt, die als künstliche Riffe fungieren und die Fülle an Leben unterstützen, die die reiche Meeresumwelt von Palaus charakterisiert.

Mit der Zunahme des Sporttauchens in Palau in den 1970er Jahren wurde das Potenzial der Wracks von Palaus deutlicher und damit die Notwendigkeit, so viele versunkene Flugzeuge und Boote wie möglich zu lokalisieren und zu identifizieren. Angeführt von der lokalen Tauchpionierfirma Fish 'n' Fins und den einheimischen Brüdern Tewid und Tiakl Boisek, die mit den Bergungsteams zusammengearbeitet hatten, wurden in den 1980er und 90er Jahren mehrere weitere gefunden.

Was bedeutet das für den Sporttaucher auf einer Palau Tauchsafari? Welche Sehenswürdigkeiten und Inseln von Bedeutung könnten Sie während Ihrer Kreuzfahrt besuchen?

Teshio Maru

Dieses Armeeschiff versuchte am 30. März bei Tagesanbruch, als US-Flugzeuge die ersten Angriffe und Bergbaumissionen von Desecrate One flogen, über dem Teshio Maru in Sicht. Obwohl kein direkter Treffer beobachtet wurde, wurde das Boot später auf der Ostseite der Fahrrinne gestrandet, entweder als Folge von Torpedoschäden oder Ausweichmanövern. Andere US-Flugzeuge führten 2 Tieffliegerangriffe auf das Listungsschiff durch.

Der Besatzung gelang es, das Schiff aus dem Riff zu bewegen, aber nach kurzer Zeit versank es auf der Steuerbordseite in der Fahrrinne. Das klaffende Loch und das verdrehte Metall an Backbord und Unterseite des Rumpfes, das beim Tauchen deutlich zu sehen ist, zeugen von einem Torpedoangriff, wahrscheinlich von einem der ersten Angriffe des Tages. Der Propeller und die bronzene Navigationsausrüstung wurden abgestreift.

Das Wrack ist leicht zu durchdringen mit großen Ein- und Ausstiegspunkten und ausreichend Licht, um ohne künstliche Beleuchtung betauchbar zu sein. Der fotogenste Ort ist die Deckkanone am Bug, die trotz Bedeckung mit schwarzen Korallen, Austern und anderen Meerespflanzen als solche leicht zu erkennen ist.

Chuyo Maru

Der einzige bestätigte Angriff auf die Chuyo Maru war eine 500-Pfund-Bombe, die am Morgen des 31. März 1944 um 09:32 Uhr aus einem Gleitbombenangriff von 100 Fuß Höhe abgeworfen wurde. Taucher entdeckten das Wrack 1989 im nordwestlichen Teil des Hafens von Malakal wieder. Die Identität des Schiffes wird außerdem durch den Fund von China an Bord unterstützt, das das Logo von Toyo Kisen Kaisha, dem kommerziellen Eigentümer des Schiffes, trägt.

Dieses Wrack liegt aufrecht auf dem 38 m tiefen Lagunenboden. Es bleibt bemerkenswert intakt, obwohl die Sicht manchmal eine Herausforderung sein kann. Der hohe vordere Mast steht aufrecht, ein Krähennest ist aus dem oberen Teil des Mastes gefallen und liegt nun an seinem Basisnetz an einer Winde. Es gibt Hinweise auf umfangreiche Brandschäden am gesamten Brückenüberbau. Weichkorallen, Austern und schwere schwarze Korallen säumen die Rails und Decks.

Am Heck steht ein intaktes Deckgeschütz, das früher zur Flugabwehr und U-Boot-Abwehr verwendet wurde. Granaten mit großer Kapazität wurden von Hand geladen und mit einer Geschwindigkeit von 8 Schuss pro Minute mit einer maximalen Reichweite von 5.300 Metern abgefeuert. Oh, um zu sinnieren, wie dieses Instrument des Todes jetzt das Leben unterstützt!

Helmwrack alias Depth Charge Wreck

Dieses nicht identifizierte Frachtschiff war eine überraschende Entdeckung für die Taucher, die die Wracks von Palau identifizierten. Anstelle eines erwarteten Trümmerfeldes fanden sie dieses 57 Meter lange Schiff weitgehend intakt und auf einem sandigen Hang in einer Tiefe von 15 bis 33 Metern vor.

Der Tauchgang beginnt normalerweise am Heck an der kreisförmigen Kanonenplattform, auf der sich auf jeder Seite Wasserbombenwerfer befinden, deren tödliche Ladungen noch drin sind. Eine riesige Explosion riss durch den Rumpf und verschüttete die namensgebenden Wasserbomben über den Meeresboden. Hinter dem Heck befindet sich ein wunderschöner Hartkorallenfleck, der hauptsächlich aus Hirschhorn-, Hirn- und Salatkorallen besteht.

Jakes Wasserflugzeug

Dies ist eines der am besten zugänglichen Wasserflugzeuge zum Tauchen in Palau. Dieses 1938 gebaute Wasserflugzeug der Aichi Navy, das eine 3-Mann-Besatzung hatte, ruht jetzt zwischen Steinkorallen in 13 bis 33 m Tiefe, was bedeutet, dass es von der Oberfläche aus sichtbar ist. Es scheint kurz nach dem Start abgestürzt zu sein. Ungebogene Propeller deuten darauf hin, dass sie sich zum Zeitpunkt des Aufpralls auf der Wasseroberfläche nicht drehten.

Ein Großteil des Inneren des Flugzeugs wurde von Artefakten befreit, obwohl einige Zifferblätter und Instrumente erhalten geblieben sind. Sie können das umliegende Riff nach Tintenfischen, Tintenfischen und Nacktschnecken inspizieren.

Die Schlacht um die Insel Peleliu

Die Lufteinsätze von 1944 sollten den Weg für amphibische Landungen ebnen. Sie begannen im September desselben Jahres vor allem auf der südlichen Insel Peleliu. Diese strategische Insel und ihr Flugplatz waren seit dem 1. Weltkrieg unter japanischer Kontrolle, und die Einnahme der Insel war eine der wichtigsten Prioritäten für die US-Streitkräfte, da General MacArthur sie als entscheidend für die Einnahme der Philippinen erklärte, die folgen sollte. Als die erste Welle von Männern des 1. Marinebataillons ihre amphibischen Landungen am Orange Beach machte, wurde die Schlacht voraussichtlich etwa 3 Tage dauern. Was folgte, war ein Monat zermürbender Kämpfe mit schweren Verlusten auf beiden Seiten.

Die Japaner hatten das Gelände auf der Insel zu ihrem großen Vorteil angepasst. Hügel aus alten Korallen, die durch heftige vulkanische Aktivitäten in die Höhe getrieben wurden, waren zu einem kunstvollen Höhlennetzwerk ausgehöhlt worden. Dies ermöglichte verheerende Aussichtspunkte und ein Netzwerk zum Bewegen von Truppen und zum Lagern von Waffen. Auf der ganzen Insel gab es auch Bunker, Luftschutzbunker und stark befestigte Gebäude, die als Waffenlager fungierten.

Peleliu-Inseltour

Eine optionale Tour durch Peleliu ist wahrscheinlich auf Ihrer Tauchsafari verfügbar. Es dauert ein paar Stunden, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in einem Minibus mit einem lokalen Führer zu besuchen. Ihnen werden die Start- und Landebahnen, rostende Schiffsrumpfboote, ein alter japanischer Panzer, ein Museum voller Artefakte und emotionaler Geschichten und einige der erhöhten Positionen in den Korallenhügeln gezeigt.

Es hat mehrere Jahrzehnte gedauert, bis die Vegetation das Land zurückerobert hat, das einst von Maschinen und Napalm gerodet wurde, daher kann es schwierig sein, Bilder der 1940er Jahre mit der üppigen, friedlichen Landschaft von heute zu vergleichen. Zum Beispiel mussten US-Marines zu Fuß ein großes, flaches Flugfeld durchqueren, das von oben mit wenig oder keiner Deckung beschossen wurde. Für viele bedeutete der Orden den sicheren Tod. Jetzt trennen hohe, üppige Bäume und dichte Büsche die Start- und Landebahnen, so dass es schwer ist, sich das Gefühl der Ausgesetztheit während dieses verzweifelten Kletterns über das flache Gelände vorzustellen.

Sie können Orange Beach besuchen, wo die erste Erfahrung von Peleliu für viele darin bestand, an einem Strand zu landen und sofort aus dem Inneren des Dschungels unter intensives feindliches Feuer zu geraten. Bei den Landungen am Strand gab es schwere Verluste, manchmal unter bizarren und tragischen Umständen. Ein Amphibienfahrzeug soll in einiger Entfernung vom Ufer auf ein flaches Riff gefahren sein und die Marinesoldaten gezwungen haben, über die Seite zu springen und über das flache Riff zum Strand zu gelangen. 2 Soldaten sprangen ins Wasser, wo das Riff in den Abgrund absinkt. Beladen mit schweren Uniformen und Accessoires aus dem Zweiten Weltkrieg versanken sie schnell in den dunklen Tiefen.

Beim Besuch des Museums gibt es viele Artefakte von beiden Seiten sowie Zeitungsberichte über Veteranentreffen und den Austausch von Besitztümern, Jahrzehnte nachdem die Waffen auf Peleliu verstummt waren. Letztendlich wurde die Schlacht um Peleliu von den USA gewonnen, obwohl 6.526 Marinesoldaten ihr Leben verloren. Die gefundenen Leichen wurden auf den Friedhof von Arlington gebracht. Die Japaner, die als furchterregende Kämpfer bezeichnet wurden, die lieber sterben als gefangen genommen werden, erlitten Verluste von über 10.900 Mann. Nur 19 wurden gefangen genommen. MacArthur änderte seine Meinung und benutzte Peleliu nie als Basis für die Befreiung der Philippinen.

Tauchen am Orange Beach

Orange Beach ist der Ort, an dem viele Marinesoldaten zum ersten Mal den Horror von Peleliu gekostet haben. Während die Küsten der Insel unerbittlich aus der Luft und vom Meer bombardiert wurden, kraxelten amphibische Landungsboote über die Riffe und erreichten den Strand in einem chaotischen Kugel- und Granatenhagel.

Unter den Wellen befand sich damals wie heute wahrscheinlich ein riesiges unberührtes Feld von Steinkorallen, gesund und perfekt, unbeeinflusst von der Schlacht, die über ihnen tobte. Sie können hier auf einem, auch ohne den historischen Kontext, interessanten Tauchgang tauchen. Neuwertige Tafelkorallen, Kohlkorallen und Boulderkorallen bedecken den sanft abfallenden Meeresboden und werden von gelegentlichen Sandkanälen, felsigen Durchgängen und Fenstern durchsetzt. Schildkröten schlendern träge über das Riff, Garnelen-Grundel-Duos pfeffern den Sand, während bunte Rifffische wie Falterfisch und Quadratfleck-Anthias hin und her huschen.

Artefakte aus dem Jahr 1944 sind noch immer rund um das Riff verstreut. Kugeln, Granaten, Mörser und Teile von versunkenen Landungsbooten fielen inmitten des Feuers und des Chaos durch die Wassersäule und kamen auf dem Meeresboden zur Ruhe. Vieles davon ist vom Riff besiedelt, von Schwämmen, Korallen und Austern so stark übersät, dass ihre künstliche Herkunft kaum noch zu erkennen ist. Auf sandigen Flecken sind lebende Kugeln und Muscheln gefallen und einige glitzern im Sonnenlicht und sehen aus, als wären sie vor 7 Tagen gefallen, anstatt vor 70 Jahren. Man muss der Versuchung widerstehen, Kugeln aus dem Zweiten Weltkrieg als Andenken vom Riff zu entfernen.


Änderungen

Die Truppen, die die LVTs bedienten, modifizierten oft ihre Schiffe. Fast alle Amtracs wurden in irgendeiner Weise modifiziert. Diese Modifikationen beinhalten das Hinzufügen zusätzlicher Metallplatten und Sandsäcke, um den Truppen im Inneren zusätzlichen Schutz zu bieten. Es war auch sehr üblich, dass die Betreiber zusätzliche Waffen hinzufügten. Diese Modifikationen erschienen oft in der nächsten Produktionsversion des LVT für nachfolgende Invasionen.

Archäologen sind in der Lage, diese Veränderungen in den gefundenen materiellen Überresten zu identifizieren und festzuhalten. Diese Entdeckungen ermöglichen es den Forschern, die von bestimmten Einheiten vorgenommenen Modifikationen als direkten Einfluss auf die zukünftige LVT-Produktion zu verfolgen. Diese Einflüsse sind an Amphibienfahrzeugen zu beobachten, die derzeit militärisch eingesetzt werden.

Bild, das die LVT-Stegplatte zeigt. Grouser fungierten als Paddel im Wasser und sorgten für Traktion an Land. Quelle: Department of the Army, 1951. Bild herunterladen (jpg, 104 KB).


Crew zieht die Peleliu nach 35 Dienstjahren in den Ruhestand

/>150331-N-MB306-080 SAN DIEGO (31. März 2015) Segler und Familienmitglieder stehen, um der Parade der Farben während der Stilllegungszeremonie des amphibischen Angriffsschiffs USS Peleliu (LHA-5) ihren Respekt zu erweisen. Peleliu wird von San Diego nach Hawaii geschleppt, um sich der Reserveflotte anzuschließen. Das Schiff wird in einen inaktiven Reservestatus versetzt und neben der namensgebenden USS Tarawa (LHA 1) in Pearl Harbor festgemacht. (Foto: U.S. Navy Mass Communication Specialist 2. Klasse Zachary Bell/freigegeben)

Die ehrwürdige "Iron Nickel" - das große Deckschiff, das im November 2001 die ersten Marines nach Afghanistan brachte - wurde am 31. März nach fast 35 Dienstjahren außer Dienst gestellt, darunter Einsätze zur Unterstützung der Operationen Southern Watch, Enduring Freedom und Iraqi Freedom.

Hunderte von aktuellen und ehemaligen Besatzungsmitgliedern, darunter 10 frühere kommandierende Offiziere, waren anwesend, um das amphibische Angriffsschiff Peleliu bei der Zeremonie in San Diego zu verabschieden. Das Schiff, das letzte der Tarawa-Klasse, absolvierte am 24. Dezember seinen 17. und letzten Einsatz und beendete damit eine legendäre Karriere, die Einsätze zur Unterstützung der Operationen Southern Watch, Enduring Freedom und Iraqi Freedom umfasste.

„Von diesem ersten Einsatz an haben die USS Peleliu und ihre Crew immer wieder bewiesen, dass sie die Mission immer perfekt, mit Stil und auf eine noch nie dagewesene Weise erfüllt hat“, sagte Rear Admiral Marcus Hitchcock, Direktor von Fleet and Gemeinsames Training beim US Fleet Forces Command und dem 18. Kommandanten des Schiffes. Er diente als Gastredner für die Stilllegungszeremonie. „Außer in seltenen Fällen hat die USS Peleliu es nie allein geschafft. Sie hatte immer einen Teamkollegen an ihrer Seite, das U.S. Marine Corps.“

/>Marines, die der 31. Marine Expeditionary Unit (MEU) zugewiesen sind, fahren amphibische Angriffsschiff USS Peleliu (LHA-5) ab, um an der Bodenphase der amphibischen Landung Übung (PHIBLEX) 2015 teilzunehmen. PHIBLEX ist eine jährliche, bilaterale Übung, die von der Armed . durchgeführt wird Streitkräfte der Philippinen, US-Marines und Marine zur Stärkung der Interoperabilität über eine Reihe von Fähigkeiten, einschließlich Katastrophenhilfe und Notfalleinsätze. (Foto: U.S. Navy Mass Communication Specialist 3. Klasse Dustin Knight/freigegeben)

Marines, die der 31. Marine Expeditionary Unit zugewiesen sind, verlassen die Peleliu für die Bodenphase der amphibischen Landungsübung 2013 auf den Philippinen.

Bildnachweis: MC3 Dustin Knight/Navy

Das Schiff wird vom Marinestützpunkt San Diego nach Middle Loch, Pearl Harbor, geschleppt, wo es in einen inaktiven Reservestatus versetzt wird.

Während der drei Jahrzehnte des Schiffsbetriebes setzte es viele Premieren und war viele Premieren auf dem Weg für das blau-grüne Team, das 178.051 Flugbetriebe durchführte, 57.983 Personal bediente und ungefähr 1.011.946 Seemeilen zurücklegte und 57.983 Besatzungsmitglieder zählte. Dazu gehören die ersten: