Nachrichten

Terebinth AN-59 - Geschichte

Terebinth AN-59 - Geschichte

Terebinth

(AN-59, dp. 1.275; 1. 194'6", T. 37', dr. 13'6", s. 12.1
k.; kpl. 56; A. 1 3", cl. Ailanthus)

Terebinth (AN-69) wurde als Balm (YN-78) am 24. März 1943 in New Bern, N.C., von den Barbour Boat Works auf Kiel gelegt und am 19. August 1943 vom Stapel gelassen; gesponsert von Frau J. M. Mitchell, am 7. Dezember 1943 in Terebinth umbenannt, am 20. Januar 1944 in AN-59 umbenannt; und am 5. August 1944 in Dienst gestellt, Lt. Sandrup Bernsen, USNR, Kommandant

Terebinth verließ Morehead City, North Carolina, am 6. August, um die Ausrüstung im Norfolk Navy Yard abzuschließen. Am 24. dampfte das Netzlegeschiff nach Melville, R.I., zum Shakedown-Training, das es am 11. September abschloss. Nach zweimonatigem Einsatz im 5th Naval District von Norfolk aus wurde am 16. November die Netzschicht für die Westküste in Betrieb genommen. Sie passierte am 27. den Panamakanal und erreichte San Francisco am 20. Dezember 1944.

Am 26. Januar 1945 fuhr Terebinth nach Hawaii und traf am 7. Februar in Pearl Harbor ein. In der folgenden Woche schloss sich die Netzschicht einem Konvoi an, der über Johnston Island und Eniwetok nach Ulithi fuhr. Sie war vom 6. bis 11. März dort, als sie sich Einheiten der Mine Squadron 10 anschloss, die auf die Philippinen gingen. Die Schiffe kamen 10 Tage später in der Bucht von San Pedro an, bereiteten sich auf die Invasion der Ryukyu-Inseln vor und wurden am 19. März aussortiert. Sie kamen am 26. vor Kerama Retto an, und um 8.00 Uhr landeten dort Truppen der 77. Infanteriedivision an den Stränden. Am Nachmittag waren die Hauptinseln der Gruppe unter amerikanischer Kontrolle, und Terebinth begann mit Netzverlegungsarbeiten im Aka Shima-Kanal. Die nördliche Festmacherei wurde am Nachmittag fertiggestellt, und das letzte Netz des 1.500-Fuß-Netzes war vor Einbruch der Dunkelheit angelegt. Am nächsten Morgen war die südliche Festmacherei fertig.

Die Invasionsflotte geriet am ersten Tag des Feldzugs unter feindlichen Luftangriff, und während des gesamten Kampfes um die Insel wurden die Angriffe fortgesetzt. Eine neue Gefahr entstand am Morgen des 28., als Ausguck auf Terebinth ein unbeleuchtetes Boot sichteten, das sich dem Steuerbordbug des Schiffes näherte. Auf Aufforderung antwortete das Schiff nicht. Da das unbekannte Schiff zu nah für Terebinth war, um ihre 3-Zoll-Kanone zum Tragen zu bringen, eröffneten die Kanoniere des Schiffes das Feuer mit Handfeuerwaffen. Das Boot warf eine Wasserbombe in der Nähe von Terebinth ab, drehte nach Steuerbord und raste davon, als eine heftige Explosion die Netzschicht erschütterte. Glücklicherweise wurde Terebinth nicht beschädigt. Dann nahm sie an der Ostseite der südlichen Netzeinfahrt von Kerama Retto Station und leitete den Verkehr bei der Einfahrt. Das Schiff blieb bei dieser Aufgabe bis zum 6. April, als es sich einer Bergungsgruppe vor den Stränden von Hagushi anschloss, um bei der Bergung von Landungsbooten zu helfen. Am 29. ging sie neben der beschädigten Pinckney (APH-2) und versorgte den Transporter vier Tage lang mit Strom, während er sich um die Versorgung von Verwundeten kümmerte, die von den Stränden evakuiert worden waren. Terebinth blieb bis zum 6. Juli im Ryukyus, als sie sich nach Leyte zurückzog.

Terebinth verließ San Pedro am 12. August und befand sich am 15. etwa 60 Meilen südlich von Peleliu, als sie den Befehl erhielt, die Offensivoperationen gegen Japan einzustellen. Zwei Tage später ankerte sie in Ulithi und begann mit der Reparatur, dem Austausch und der Bergung von Bojen und Netzen. Dann zog sie zu Kossol Roads im Palaus, um die gleichen Aufgaben fortzusetzen. Am 14. Oktober nahm das Netzlegeschiff mit einer Ladung Netze Kurs auf den Hafen von Tanapag, Saipan. Sie kam dort am 19. an und machte sich am 26. in die USA auf den Weg.

Terebinth kam am 27. November 1945 in San Diego an und zog am nächsten Tag zur Inaktivierung die Küste hinauf nach San Pedro. Sie wurde am 31. Januar 1946 außer Dienst gestellt und am 26. Februar 1946 von der Marineliste gestrichen. Das Schiff wurde am 23. April 1946 an Van Cam Sea Food Co., San Pedro, verkauft.

Terebinth erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.


Ailanthus-Klasse Netzlegeschiff

Die Ailanthus Klasse waren eine Gruppe von 40 Netzlegeschiffen mit Holzrumpf der United States Navy, die während des Zweiten Weltkriegs als Teil der riesigen Bauprogramme von Ende 1941 und Anfang 1942 für kleine Patrouillen- und Minenkriegsschiffe gebaut wurden. Fünf der Klasse wurden im Rahmen von Lend-Lease an die britische Royal Navy übergeben, und weitere fünf wurden auf ihren Werften in Hilfsflottenschlepper umgebaut, die ATA-214-Klasse. [1]

    , Everett, Washington (10) , Stockton, Kalifornien (10)
  • Barbour Boat Works, New Bern, North Carolina (4)
  • Schneewerften, Rockland, Maine (5), St. Charles, Missouri (4)
  • Canuelette Shipbuilding Co., Slidell, Louisiana (7)
  • US-Marine (35)
  • Königliche Marine (5)
  • 1 × 3"/50 Kaliber Pistole
  • 2, später 4 × einfach 20 mm AA

Inhalt

Die M-59 beginnt an der I-96 in Howell Township als Highland Road in der Nähe eines großen Outlet-Einkaufszentrums. Die Highland Road führt gleichzeitig die M-59 mit dem westlichsten Abschnitt des Business Loop I-96 (BL I-96). Die Highland Road weitet sich zu einem Boulevard südlich des County-Flughafens aus, bevor die Straße die Grand River Avenue erreicht. An dieser Kreuzung fährt die BL I-96 nach Südwesten ab. Dieser Abschnitt von Howell besteht hauptsächlich aus Wohngebieten mit von Bäumen gesäumten Straßen. Der Boulevardabschnitt endet in der Nähe des Thompson Lake und die M-59 führt weiter nach Osten durch das ländliche Livingston County als zweispurige Autobahn, die Wald- und Wohngebiete durchquert. Auf halbem Weg durch die Hartland Township trifft die M-59 auf den US Highway 23 (US 23) in der Nähe des Hartland Plaza Shopping Centers, und die Highland Road wird wieder zu einem von Boulevards geteilten Highway. Die Route führt an mehreren kleinen Seen vorbei und führt weiter nach Osten in das Oakland County. Die M-59 verläuft durch das Highland State Recreational Area und schwenkt nach Norden durch das Seenland des ländlichen Oakland County, das mehrere Seen in dichten Waldgebieten und Wohngebieten umfasst, die den nördlichen Rand des Metropolitan Detroit bilden. Es gibt eine kurze Lücke in der Highland SRA, wo die M-59 wieder zu einer zweispurigen Straße wird. In der Nähe des Brendel Lake und des Skigebiets Alpine Valley verengt sich die Highland Road zum letzten Mal auf zwei Spuren. Die verengte Straße führt weiter nach Osten und überquert den südlichen Rand des Pontiac-Sees im gleichnamigen staatlichen Erholungsgebiet. [3] [4]

Das nächste wichtige Wahrzeichen entlang der M-59 ist der Oakland County International Airport in Waterford Township. Die Highland Road beginnt sich durch dichtere Vororte wieder nach Süden zu biegen, während sie sich dem Stadtrand von Pontiac nähert. Der Name Highland Road weicht der Huron Street in der Nähe des Sylvan Lake und die M-59 kreuzt die Telegraph Road, die die US 24 trägt und die Grenze zu Pontiac markiert. Die M-59 in Richtung Osten führt weiter entlang der Huron Street in die Innenstadt von Pontiac, wo sie das nördliche Ende der Woodward Avenue überquert, die Teil der beiden Geschäftsschleifen ist, die das zentrale Geschäftsviertel umgeben, während die M-59 in westlicher Richtung die Innenstadt von Pontiac umgeht, während sie der nördlichen Schleife von Woodward. Östlich der Innenstadt von Pontiac erweitert sich die M-59 zu einer vollen Autobahn. Diese Autobahn bietet Zugang zur Südseite des Pontiac Silverdome, der ehemaligen Heimat der Detroit Lions. Östlich des Stadions in Auburn Hills befindet sich die Kleeblatt-Kreuzung mit der I-75 und die nordamerikanische Firmenzentrale des Autoherstellers Chrysler. Weiter nach Osten durch die nördlichen Vororte von Detroit führt die Autobahn M-59 zurück nach Süden und kreuzt am Autobahnkreuz Dequindre Road in Macomb County. [3] [4] Lastwagen mit explosiver oder brennbarer Ladung müssen die Autobahn M-59 verlassen und die parallele Zufahrt durch das Autobahnkreuz Mound Road-Merrill Road westlich von Utica nutzen. [5]

Die Autobahn M-59 überquert die Grenze zwischen Sterling Heights und Shelby Township und endet an der Van Dyke Avenue in Utica, wo die M-59 zu einem Boulevard namens Hall Road wird. Die Autobahn überquert den Clinton River und das südliche Ende der Autobahn M-53. [3] Dieser Abschnitt der Autobahn ist eine Art "Hauptstraße" in Macomb County, da sie eine Vielzahl von Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants beherbergt, darunter die Lakeside Mall in Sterling Heights und The Mall at Partridge Creek in Clinton Township. Obwohl es weder offiziell bezeichnet noch allgemein als solche bezeichnet wird, ist der Hall Road-Teil der M-59 koextensiv mit der "20 Mile Road" im Detroit Mile Road-System. In der Nähe seiner östlichen Endstation kreuzt die M-59 sowohl die M-97 (Groesbeck Highway) als auch die M-3 (Gratiot Avenue). Östlich von Gratiot wird die Hall Road William P. Rosso Highway genannt. Die M-59 endet am Autobahnkreuz mit der I-94, während der Rosso Highway am Nordrand der Selfridge Air National Guard Base zum Lake St. Clair führt. [4]

M-59 wurde erstmals am 1. Juli 1919 zwischen M-10 (jetzt Bus. US 24) in Pontiac und M-19 (später US 25 und jetzt M-3) in Mt. Clemens bezeichnet. [2] Es wurde verlegt, um 1932 ausschließlich am Ostende der Hall Road zu folgen. [7] [8] Das Westende wurde 1936 verlängert, um an der Grafschaftslinie Livingston-Oakland zu enden. [9] [10] Die Verlängerung zur US 23 in Hartland wurde 1938 abgeschlossen. [11] Das östliche Ende wurde 1939 erneut entlang der US 25 und weiter bis zur M-29 in New Baltimore verlängert. [12] Das östliche Ende wurde Ende 1947 oder Anfang 1948 erneut zwischen Mt. Clemens und New Baltimore über eine andere ehemalige Linie der M-29 umgeleitet /Gratiot Avenue im Jahr 1961. [15] [16]

Eine weitere Verlängerung am Westende verlegte die M-59 bis 1960 auf die US 16 in Howell. [17] [18] Das Westende wurde mit der neuen BL I-96 in Howell verlängert, um an der neu eröffneten Autobahn I-96 zu enden 1962. [16] [19] Das östliche Ende wurde 1963 auf die I-94 umgeleitet. [19] [20]

Die M-59 wurde ab 1966 mit dem ersten Abschnitt zwischen Pontiac und Auburn Road in der Nähe von Rochester zu einer Autobahn umgebaut. [21] [22] Ein zweites Segment eröffnete 1972 östlich zur Mound Road in Utica. [23] [24] Abschnitte wurden in Oakland County in den Jahren 1984 bis 1986 in geteilte Autobahnen umgewandelt. [25] [26] Das östliche Ende wurde 1995-97 rekonstruiert und in eine sechs- bis achtspurige geteilte Autobahn umgewandelt. [27] [28] Die Autobahn wurde 1998 nach Osten bis zur Van Dyke Avenue in Utica verlängert M-3. [29] [30] Die alte Streckenführung der M-59 entlang der Auburn Road in Rochester Hills wird immer noch von MDOT gepflegt. [31]

Im Jahr 2010 begann MDOT den Prozess der Erweiterung der M-59 von zwei Fahrspuren auf drei in jede Richtung zwischen Crooks Road und Ryan Road, unter Verwendung von Mitteln aus dem Federal Stimulus Bill von 2009. [32] Mit dieser Verbesserung ist M-59 jetzt bei mindestens drei Spuren in jede Richtung von I-75 bis I-94. [33]

Im Jahr 2017 begann MDOT mit dem Wiederaufbau der M-59 (Hall Road) von der M-53 zur Romeo Plank Road. Dieser Bau soll bis 2018 dauern.


Terebinth AN-59 - Geschichte

(1) 'elah (Jesaja 6:13, die King-James-Version "Teilbaum" Ho 4:13, die King-James-Version "Ulmen") in Genesis 35:4 (die King-James-Version "Eiche") Richter 6:11 , 19 Richter 9:6 (die King James Version „schlicht“) 2. Samuel 18:9, 10, 14 1 Könige 13:14 1 Chronik 10:12 Jesaja 1:30 Hesekiel 6:13, übersetzt „Eiche“ und in Rand „Terebinth“ „Tal von Ela“, Rand „Terebinth“ in 1. Samuel 17:2, 19 1. Samuel 21:9.

(2) 'elim (Jesaja 1:29, "Eichen", Rand "Terbinthen").

(3) 'Allah (Josua 24:26, englische Versionen der Bibel haben "Eiche", aber die Septuaginta Terebinthos).

(4) 'elon, "Eiche (Rand, "Terebinth") von Zaanannim" (Josua 19:33 Richter 4:11) "Eiche (die revidierte Fassung Rand "terebinth", die King-James-Version "einfach") von Tabor" (1 Samuel 10:3) auch Genesis 12:6 Genesis 13:18 Genesis 14:13 1 Samuel 10:3 Deuteronomium 11:30 Richter 6:19 Alle übersetzten "Eiche" oder "Eichen", mit Rand "Terebinth" oder " Terebinthen."

(5) In Genesis 14:6 hat Septuaginta Terebinthos, als Übersetzung des el von El-Paran.

(6) In Ecclesiasticus 24:16 terem (b)inthos, dem Terpentinbaum der King James Version", der überarbeiteten Version (britisch und amerikanisch) "terebinth".

Es ist klar, dass die Übersetzer sich nicht sicher sind, welche Übersetzung richtig ist, und es scheint nicht unwahrscheinlich, dass es damals in den Köpfen des Alten Testaments keine klare Unterscheidung zwischen Eiche und Terebinth gab. Autoren, dennoch sind die beiden sehr unterschiedliche Bäume für jede nur oberflächliche Beobachtung.

Die Terebinth-Pistacia terebinthus (Natürliche Ordnung, Anacardiaceae), arabischer Butm-ist ein Baum, der mit der P. vera, die die Pistazien produziert, und dem bekannten "Pfefferbaum" (Schinus molle) verwandt ist, der im modernen Palästina so extensiv kultiviert wird. Wie diese hat die Terebinthe rote Beeren, wie kleine unreife Trauben. Die Blätter sind gefiedert, vier bis sechs Paare, und sie verfärben sich und fallen im Herbst ab, wobei der Stamm kahl bleibt (vergleiche Jesaja 1:30). Die Terebinth kann von vielen auffälligen Gallen infiziert werden, von denen einige wie rote Korallenstücke aussehen. In Palästina nimmt dieser Baum edle Proportionen an, besonders in Situationen, in denen er aufgrund seiner Verbindung mit einem heiligen Grab ungestört gedeihen darf. Er wird in solchen Situationen nicht selten bis zu 12 m hoch und breitet seine Äste mit ihrem dicken, dunkelgrünen Laub weiträumig aus (vgl. 2. Samuel 18:9, 14 Ecclesiasticus 24:16). Überall auf dem Land gibt es Zwergbäume im Reisig.

Aus diesem Baum wird eine Art Terpentin gewonnen, daher der alternative Name "Terpentinenbaum" (Ecclesiasticus 24:16, die King James Version, die revidierte Version (britisch und amerikanisch) "terebinth").

425. Elah – "terebinth," ein israelitischer Name, auch ein edomitischer Name
. 424, 425. Ela. 426. "terebinth," ein israelitischer Name, auch ein edomitischer Name.
Transliteration: Elah Phonetische Rechtschreibung: (ay-law') Kurze Definition: Elah. .
/hebräisch/425.htm - 6k

356. Elon -- "terebinth," ein israelitischer Name, auch ein Hethiter, auch .
. Elon. 357 . "terebinth," ein israelitischer Name, auch ein Hethiter, auch eine Stadt in Dan.
Transliteration: Elon Phonetische Rechtschreibung: (ay-lone') Kurze Definition: Elon. .
/hebräisch/356.htm - 6k

364. El Paran -- "terebinth von Paran", eine Stadt und ein Hafen an der .
. El Paran. 365. "terebinth von Paran", einer Stadt und einem Hafen am Roten Meer.
Transliteration: El Paran Phonetische Schreibweise: (ale paw-rawn') Kurze Definition: El- .
/hebräisch/364.htm - 6k

352d. ayil – a terebinth
. ayil. 353. ein terebinth. Transliteration: ayil Kurze Definition: Eichen. Wortherkunft
aus dem gleichen wie ulam Definition a terebinth NASB Wortverwendung Eichen (3). .
/hebräisch/352d.htm - 5k

358. Elon Beth Chanan--"terebinth des (des) Hauses der Gunst," a .
. "terebinth des . Wortherkunft von Elon, Bayith und Chanan Definition "terebinth
des (des) Hauses der Gunst“ einen Platz in der Dan NASB Wortverwendung Elonbeth-hanan (1). .
/hebräisch/358.htm - 6k

436. elon -- a terebinth
. ein terebinth. Transliteration: elon Phonetische Schreibweise: (ay-lone') Kurze Definition:
Eiche. . von ayil Definition a terebinth NASB Wortverwendung Eiche (6), Eichen (4). schlicht .
/hebräisch/436.htm - 6k

Kapitel xxxv
. sie übergaben Jakob alle fremden Götter in ihrem Besitz und die Ringe
die in ihren Ohren waren, und Jakob begrub sie unter dem terebinth in der Nähe von Sichem .
/. //christianbookshelf.org/leupold/exposition of genesis volume 1/chapter xxxv.htm

Fragment x. Vom Patriarchen Jakob. .
. Land, wegen der Verletzung ihrer Schwester, begraben in Shecem die Götter
die er bei sich hatte bei einem Felsen unter dem wunderbaren terebinth, [1096] was .
/. /africanus/die Schriften von Julius africanus/Fragment x des Patriarchen.htm

Inhaltsverzeichnis
. 186 5.2 NACHTREISEN. MARIA UND JOSEPH RUHEN IM TEREBINTH VON ABRAHAM. 188
5.3 ZWEI STUNDEN SÜDLICH DER TEREBINTH BAUM. . ABRAHAM'S TEREBINTH BAUM. 331 11. .
/. /emmerich/das Leben der seligen Jungfrau Maria/Inhaltsverzeichnis.htm

Die Flucht nach Ägypten und Johannes der Täufer in der Wüste
. 10. DER HAIN VON MOREH. ABRAHAM'S TEREBINTH BAUM. . Es war Abrahams terebinth Baum,
nahe dem Hain Moreh, nicht weit von Sichem, Thanath, Silo und Aruma. .
/. /emmerich/das leben der seligen jungfrau maria/xvi die flucht nach ägypten.htm

Der blattlose Baum
. soll erhalten bleiben, und dann wird auch dieser kleine Teil vielen Gefahren ausgesetzt sein
doch Israel soll nicht vernichtet werden, denn es wird sein wie ein terebinth Baum und .
/. /Wolfsmilch/Wolfsmilchpredigten Band 3 1857/Der blattlose Baum.htm

Die Volkszählung und die Reise der Heiligen Familie
. 5.2 REISEN IN DER NACHT. MARIA UND JOSEPH RUHEN IM TEREBINTH VON ABRAHAM. . Wo sie
ausruhen sollte, blieb sie stehen, wie hier bei der terebinth Baum. .
/. /emmerich/das Leben der seligen Jungfrau Maria/x die Volkszählung und die.htm

Kapitel xxxiv
. sie übergaben Jakob alle fremden Götter in ihrem Besitz und die Ringe
die in ihren Ohren waren, und Jakob begrub sie unter dem terebinth in der Nähe von Sichem .
/. /christianbookshelf.org/leupold/exposition of genesis volume 1/chapter xxxiv.htm

Kapitel xii
. 6, 7 Und Abram zog durch das Land bis zum Ort Sichem nach terebinth
von Moreh, und die Kanaaniter waren zu dieser Zeit im Land. .
//christianbookshelf.org/leupold/exposition of genesis volume 1/chapter xii.htm

Gesprochen in Antiochia in der Alten Kirche, wie sie genannt wurde.
. Bienen, so hat die Angst unsere Schwärme vertrieben und was der Prophet sagt, jammernd
Jerusalem, können wir jetzt treffend sagen: „Unsere Stadt ist wie eine terebinth das hat .
/. /chrysostom/über das Priestertum/Homilie ii gesprochen in antioch.htm

Dass er befahl, in Mambre eine Kirche zu bauen.
. 18:1) und andere haben "Ebenen", obwohl die Septuaginta und die alten Interpreten
im Allgemeinen rendern Sie es, wie hier, durch "oak, einige durch "terebinth" (Terpentinbaum .
/. /pamphilius/das Leben des Konstantins/Kapitel li, das er a.htm . bestellte

Teil
. Teilbaum. (ein alter Name für die Linde, die Tilia), Jesaja 6:13, die terebinth,
oder Terpentinbaum, die Pistacia terebinthus der Botaniker. .
/t/teil.htm - 7k

Mamre (10 Vorkommen)
. 1) Die moderne Tradition weist auf eine prächtige Eiche (Quercus ilex, arabisch Sindian) hin,
1 1/2 Meilen westlich-nordwestlich der modernen Stadt, als die terebinth von Abraham .
/m/mamre.htm - 16k

Elah (17 Vorkommen)
. Eastons Bibelwörterbuch Terebinth oder Eiche. (1.) Tal, wo die Israeliten
lagerten, als David Goliath tötete (1. Samuel 17:2, 19). .
/e/elah.htm - 17k

Eiche (22 Vorkommen)
. (1.) `El kommt nur im Wort El-paran vor (1. Mose 14:6). Der LXX. macht von
"terebinth." Im Plural kommt dieses Wort in Jesaja 1:29 57:5 vor (AV Marg. .
/o/eiche.htm - 33k

Ulme
. Eastons Bibelwörterbuch Hosea 4:13 gerendert "terebinth" in der Überarbeiteten
Ausführung. Es ist die Pistacia terebinthus von Linn., ein Baum .
/e/elm.htm - 7k

Elon (8 Vorkommen)
. Standard Bibel Enzyklopädie. ELON (1). e'-lon ('elon "terebinth"): (1) Ein Zebulunit,
der Israel zehn Jahre lang richtete und in Ajalon begraben wurde (Richter 12:11, 12). .
/e/elon.htm - 10k

Absaloms (16 Vorkommen)
. Und Absalom ritt auf seinem Maultier, und das Maultier ging unter die dicken Äste
ein großer terebinth, und sein Kopf packte die terebinth, und er war .
/a/absaloms.htm - 12k

Botanik
. 5:7 usw.) bis hin zur wiederholten Erwähnung der charakteristischsten Produkte der Moderne
Palästina – die Olive und die Feige, die Rebe und die Mandel, die Eiche und die terebinth. .
/b/botanik.htm - 38k

Terpentin
. Noah Webster's Dictionary (S.) Ein halbflüssiges oder flüssiges Oleoresin, hauptsächlich die Exsudation
des terebinth, oder Terpentin, Baum . Tur'-Stift-Zinn. Sehen TEREBINTH. .
/t/terpentin.htm - 6k

Genesis 12:6
Und Abram zog durch das Land bis an die Stätte Sichem, an die Eiche Moreh. Und der Kanaaniter war damals im Land.
(Siehe JPS)

Genesis 35:4
Und sie gaben Jakob alle fremden Götter, die in ihrer Hand waren, und die Ringe, die in ihren Ohren waren, und Jakob versteckte sie unter der Eiche bei Sichem.
(Siehe JPS-DBY)

Richter 6:11
Und der Engel des HERRN kam und setzte sich unter die Eiche zu Ophra, die Joas, dem Abiesriter, gehörte. Und sein Sohn Gideon schlug Weizen in der Kelter, um es vor den Midianitern zu verbergen.
(Siehe JPS)

Richter 6:19
Und Gideon ging hinein und bereitete ein Zicklein und ungesäuerte Kuchen von einem Epha Mehl; das Fleisch legte er in einen Korb und tat die Brühe in einen Topf und brachte es zu ihm unter die Eiche und präsentierte es .
(Siehe JPS)

Richter 9:6
Und alle Männer von Sichem versammelten sich und das ganze Haus Millo und gingen hin und machten Abimelech zum König bei der Eiche der Säule, die zu Sichem war.
(Siehe JPS)

1.Samuel 10:3
Dann sollst du von dort weitergehen und zur Eiche von Tabor kommen, und dort werden dir drei Männer begegnen, die hinaufgehen zu Gott nach Bet-El, einer trägt drei Kinder und ein anderer trägt drei Brote und ein anderer eine Flasche Wein tragen:
(Siehe JPS)

2.Samuel 18:9
Und Absalom traf zufällig auf die Knechte Davids. Und Absalom ritt auf seinem Maultier, und das Maultier ging unter die dicken Äste einer großen Eiche, und sein Haupt hielt die Eiche fest, und er wurde zwischen Himmel und Erde aufgenommen, und das Maultier, das unter ihm war, ging weiter.
(Siehe JPS-DBY)

2.Samuel 18:10
Und ein Mann sah es und sagte es Joab und sprach: Siehe, ich sah Absalom hängen in einer Eiche.
(Siehe JPS-DBY)

2.Samuel 18:14
Da sagte Joab, so darf ich nicht bei dir bleiben. Und er nahm drei Pfeile in seine Hand und stieß sie Absalom ins Herz, als er noch lebte, mitten in der Eiche.
(Siehe JPS-DBY)

1. Könige 13:14
Und er ging dem Mann Gottes nach und fand ihn unter einer Eiche sitzend und sprach zu ihm: Bist du der Mann Gottes, der von Juda gekommen ist? Und er sagte, das bin ich.
(Siehe JPS-DBY)

1 Chronik 10:12
alle tapferen Männer machten sich auf und nahmen den Leichnam Sauls und die Leichname seiner Söhne weg und brachten sie nach Jabesch und begruben ihre Gebeine unter der Eiche zu Jabesch und fasteten sieben Tage.
(Siehe JPS-DBY)

Jesaja 1:30
Denn ihr sollt sein wie eine Eiche, deren Blätter verwelken, und wie ein Garten, der kein Wasser hat.
(Siehe JPS-DBY)

Jesaja 6:13
Wenn noch ein Zehntel darin übrig ist, wird auch das verzehrt: als Terebinthe und als Eiche, deren Bestand bleibt, wenn sie gefällt werden, so dass der heilige Same sein Bestand ist."
(WEB JPS ASV DBY NAS RSV NIV)

Hesekiel 6:13
Und ihr werdet erkennen, dass ich der HERR bin, wenn ihre Erschlagenen unter ihren Götzen um ihre Altäre herum sein werden, auf jedem hohen Hügel, auf allen Gipfeln der Berge und unter jedem grünen Baum und unter jeder dichten Eiche, die Orte wo sie all ihren Götzen süßen Geschmack darboten.
(Siehe JPS-DBY)

Hosea 4:13
Sie opfern auf den Gipfeln der Berge und räuchern auf den Hügeln, unter Eichen und Pappeln und Terebinthen, weil ihr Schatten gut ist. Darum spielen deine Töchter die Hure, und deine Bräute begehen Ehebruch.
(Root in WEB JPS ASV DBY YLT NAS RSV NIV)


Unter den Eichen- und Terebinth-Bäumen

Anemonen (hebr. kalaniot) blühen in Galiläa gegen Ende der Winterregenzeit.

Diese Woche feiern wir den jüdischen Feiertag Tu b’Shevat, den 15. Tag des Monats Shevat, der den ersten Tag des neuen Jahres für Bäume markiert. Bäume? Der jüdische Kalender markiert das neue Jahr mit dem Fest Rosch Haschana, das jeden Herbst stattfindet. Warum brauchen wir ein separates neues Jahr für Bäume und warum findet das mitten im Winter statt?

Die Berechnung des Alters eines Baumes ist wichtig, um eine ganze Reihe jüdischer Agrargesetze zu bestimmen, die für Bäume gelten: orla, maaser sheni und andere Zehnten. Aber warum diesen Geburtstag in der Kälte des Februars feiern? Im Land Israel ist der Winter keineswegs eine tote Zeit, die von kahlen Bäumen und gefrorenem Boden geprägt ist. Andererseits! Der Winter ist die Regenzeit, wenn die Landschaft mit grünem Gras und Laubbäumen bedeckt ist, wie im obigen Bild zu sehen ist. Die Obstbäume des Landes (wie die unten abgebildete Mandel) beginnen Ende Januar zu blühen, und so wurde dies als das geeignetste Datum gewählt, um den Geburtstag aller Bäume im Land zu feiern.

Ein Mandelbaum in voller Blüte, Ende Januar – Anfang Februar.

In diesem Beitrag möchte ich ein paar Worte über zwei sehr berühmte (und missverstandene) Bäume teilen, die häufig in der Bibel vorkommen: die Eiche und die Terebinth. Beginnen wir mit einem Blick auf eine berühmte Bibelstelle. Im Buch Josua beschweren sich die Geschwisterstämme Ephraim und Manasse bei Josua, dass ihnen nicht genügend Territorium gegeben wurde. Seine Antwort darauf ist, sich mehr Territorium anzueignen, aber es gibt einen Haken: Die Wälder müssen gerodet werden.

Da sagte Josua zum Haus Joseph, zu Ephraim und Manasse: Ihr seid wahrlich ein zahlreiches Volk, und habt große Macht, ihr sollt nicht nur ein Los haben, sondern das Bergland soll euch gehören, denn obwohl es ein Wald ist, werde es räumen und bis an seine äußersten Grenzen einnehmen, denn du wirst die Kanaaniter vertreiben, auch wenn sie eiserne Wagen haben und stark sind. (Josua 17:17-18)

Was genau meint Joshua, wenn er sagt, den “Wald” zu räumen? Ein Großteil des zentralen Hügellandes des Landes Israel war in der Antike bewaldet. Aber entgegen der Annahme vieler moderner Leser waren diese Wälder keine dichten, dicht bewaldeten Gebiete mit hohen Bäumen, wie zum Beispiel dieser Wald in Schweden:

Oder dieser uralte Wald, der sich über die Grenze zwischen Polen und Weißrussland erstreckt:

Vielmehr wird in der Bibel das hebräische Wort יער (ja'ar oft mit „Wald“ übersetzt) ​​bedeutet in Wirklichkeit Buschland, ein Gebiet, das von dichter Vegetation bedeckt ist, was es für die Landwirtschaft ungeeignet macht. Der Fachbegriff für diesen Landschaftstyp ist ein “Mediterranean Woodlands”, ein alter Urwald im Land Israel, der von Grund auf fünf Schichten enthält: (1) Gräser, (2) kniehohe Sträucher (Batta) , (3) brusthohe Sträucher (Garigue), (4) Bäume (Maquis) und (5) Weinreben. Aufgrund der Abholzung gibt es nur noch sehr wenige solcher Wälder.

Zwei der häufigsten Bäume im mediterranen Wald sind die ela (אלה) und die allein (אלון). Beide hebräischen Wörter werden in englischen Bibeln häufig mit „Eiche“ oder „Terebinth“ übersetzt, was zu ziemlicher Verwirrung führt. Der Grund für diese Übersetzungsverwechslung ist, dass diese beiden Bäume trotz der Tatsache, dass es sich um zwei verschiedene Arten handelt, wirklich viel gemeinsam haben. Selbst erfahrenen Naturführern fällt es manchmal schwer, sie zu unterscheiden.

Die ela Baum, meist übersetzt als “terebinth”, trägt den lateinischen Namen Pistazie Palaestina, Das heißt, es ist mit dem Pistazienbaum verwandt. Viele berühmte Bäume in der hebräischen Bibel sind Terebinthen, zum Beispiel: der Baum, unter dem Jakob Labans Götzen begrub (Gen 35,4) und der Baum in Orpa, unter dem der Engel saß, der Gideon besuchte (Ri 6,11). Der berühmteste Auftritt von an ela in der Bibel ist das Tal Ela, wo die Schlacht zwischen David und Goliath stattfand (1. Sam. 17). Vermutlich hat das Tal seinen Namen aufgrund der großen Anzahl von ela Bäume, die hier früher wuchsen.

Die allein Baum, meist übersetzt als “Eiche”, trägt den Namen Quercus calliprinos. In der populären Literatur wird sie auch als Kermes-Eiche bezeichnet. Die allein wird in der Bibel als der erste Baum erwähnt, dem Abram beim Betreten des Landes begegnete (Gen 12:6) und der Baum, unter dem Deborah, die Amme von Rebekka, begraben wurde (Gen 35:8) und der . Die allein wird auch als bekanntes Wahrzeichen in der Nähe der wichtigen judäischen Stadt Hebron erwähnt: Elonei Mamre. Dies war eine der wichtigen Siedlungsgrundlagen, die von Abraham genutzt wurden. Er begrub Sarah auch hier in einer Höhle, die später das nationale Mausoleum mit den Leichen von Abraham, Sarah, Isaak, Rebekka, Jakob und Lea wurde.

Die Höhle von Machpela, Hebron

Da sie zu den wenigen relativ hohen Bäumen im Land gehören, ist die allein und ela glaubten, göttliche Kraft zu besitzen. Die Wörter allein und ela beide enthalten die hebräische Wurzel אל (el), was auf ihren heiligen Status im kanaanitischen El-Kult zurückgeht. Folglich wurden diese beiden Bäume von den Propheten in der hebräischen Bibel stark kritisiert. Hosea schreibt zum Beispiel:

Meine Leute fragen eine hölzerne Statue eines Gottes um Rat.
Antworten bekommen sie von einem Holzstab.
Sie sind so untreu wie Prostituierte.
Sie sind ihrem Gott nicht treu.
Sie bringen Opfer auf den Berggipfeln.
Sie verbrennen Opfergaben auf den Hügeln.
Sie beten unter Eichen an (allein), Pappel (lebe) und terebinth (ela) Bäume.
Die Bäume spenden viel Schatten. (Hosea 4:12-13)

Ein weiterer Grund, dass die allein und ela könnte zum Thema der Götzenanbetung geworden sein, weil es sich bei beiden um sehr robuste Bäume handelt, die eine wundersame Fähigkeit haben, sich zu regenerieren, wenn sie gefällt werden. Wie Jesaja schreibt: “Aber wie Terebinthen und Eichen Stümpfe hinterlassen, wenn sie gefällt werden, so wird der heilige Same der Baumstumpf im Land sein” (Jesaja 6:13). Hier ist ein Foto eines Alons, der scheinbar wieder zum Leben erweckt wurde.

Ein Alon, aus dem mehrere neue Stämme hervorgegangen sind

Beachten Sie die vielen Stämme, die aus dem ursprünglichen Stamm gewachsen sind. Einige Gelehrte meinen, dass die bekannte messianische Prophezeiung „ein Schuss aus dem Stumpf Isais“ in Jesaja 11 ein Hinweis auf einen ela oder allein Baum.

Ein Schuss wird aus dem Stumpf von Jesse kommen
aus seinen Wurzeln wird ein Zweig Frucht tragen.
Der Geist des Herrn wird auf ihm ruhen –
der Geist der Weisheit und des Verstandes,
der Geist des Rates und der Macht,
der Geist der Erkenntnis und Furcht des HERRN –
und er wird Gefallen an der Furcht des HERRN haben. (Jesaja 11:1-3)

Heute sind viele der ela und allein Bäume in Israel sind heute aufgrund der Überweidung von Schafen und Ziegen eher Büsche als Bäume. Anstatt groß zu werden, breiten sie sich horizontal aus und werden zu gedrungenen Büschen, wie Sie im Bild unten sehen können. Aber sie leben! Happy Tu B’Shevat!


Terebinth AN-59 - Geschichte

Einzigartiges Labor - uralte Beweise moderne Technologie

Karte - Verbleib des Weins: damals und heute

Die Weinrebe & Baumharze - Zutaten der Natur
.

Baumharze

Der Terebinth-Baum ist im Nahen Osten weiterhin reichlich vorhanden und wächst sogar in Wüstengebieten. Ein einzelner Baum, der bis zu 12 Meter hoch werden kann, kann bis zu 2 Kilogramm Harz liefern.

Plinius der Ältere, der berühmte römische Enzyklopädist des 1. Zu diesem Zweck wurden römischen Weinen Baumharze - Kiefer, Zeder und oft Terebinth (die Plinius als das "beste und eleganteste" Harz bezeichnete) - zugesetzt. Roman verwendete Harze auch zu medizinischen Zwecken. Moderne chemische Untersuchungen haben bewiesen, dass Harze bestimmte Bakterien abtöten und so organische Verbindungen vor dem Abbau schützen können.

Die Weinbereitung wird durch die Weinrebe selbst stark eingeschränkt, auch wenn die notwendigen Behälter und Konservierungsmittel gegeben sind. Die Wildrebe ist zweihäusig (d.h. sie hat eingeschlechtige Blüten an verschiedenen Pflanzen, die von Insekten bestäubt werden müssen). Nur die weibliche Pflanze trägt Früchte.

Die Wildrebe wächst heute im gemäßigten Mittelmeerraum sowie in Teilen West- und Zentralasiens. Irgendwann während der Jungsteinzeit wurde die wilde eurasische Weinrebe schließlich als unser domestizierter Typ entwickelt. Die Vorteile der Hausrebe gegenüber dem Wildtyp sind auf ihren Hermaphroditismus zurückzuführen (bisexuelle Blüten kommen zusammen in derselben Pflanze vor, wodurch die Selbstbestäubung durch den Wind und die Fruchtproduktion jeder Blüte möglich ist).


یواس‌اس تربینس (ای‌ان-۵۹)

یواس‌اس تربینس (ای‌ان-۵۹) (به : USS Terebinth (AN-59) ) 194' 6" . .

یواس‌اس تربینس (ای‌ان-۵۹)
پیشینه
مالک
کار: ۱۹ اوت ۱۹۴۳
: ۵ اوت ۱۹۴۴
مشخصات اصلی
: 1.100 Tonnen
: 194' 6"
: 37'
: 13' 6"
: 12 Knoten

این یک مقالهٔ خرد کشتی یا قایق است. می‌توانید با گسترش آن به ویکی‌پدیا کمک کنید.


Mikrobiologie-Fallstudie: Ein 59-Jähriger mit rheumatoider Arthritis in der Vorgeschichte

Ein 59-jähriger Mann mit einer Vorgeschichte von rheumatoider Arthritis, Hepatitis C, nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom stellt sich seinem Rheumatologen vor. His joint pain has responded well to adalimumab and methotrexate, but over the past month his left elbow has become increasingly painful, despite multiple corticosteroid injections there. He does not report any fevers or chills. On physical exam, his left elbow is warm and swollen. Synovial fluid is aspirated and sent for gram stain and culture.

Image 1. Initial Gram stain findings. Image 2. Growth on potato flake agar.

The yeast was identified as Candida parapsilosis, a common environmental species of Candida that is becoming increasingly prevalent as a cause of invasive candidal disease. It is easily transmitted by contact and is a source of nosocomial infections. It has the ability to form a biofilm and, thus, has a predilection for indwelling catheters and prosthetic devices. Highest-risk groups include immunocompromised patients, surgical patients, and very low-birth weight neonates.

The microbiology findings exemplify how fungi can be broadly categorized based on how they grow (as a yeast or a mold) in the host and in culture (a cooler environment). In this particular case, the initial gram stain (figure 1), representative of the phenotype in the host, demonstrates neutrophils with intracellular organisms with visible cell walls, suggestive of an active yeast infection with ongoing phagocytosis. The potato flake agar (figure 2) is also growing a yeast. Thus, the pathogen is classified as a yeast. In contrast, molds are characterized by the development of hyphae, which give them their classic “fluffy” appearance in culture (absent in this case). A clinically important subset of this group, the dimorphic fungi, are defined by a yeast phenotype in the host and a mold phenotype in culture.

  1. McGinnis, M, and S Tyring. (1996). Medical Microbiology (4 th Edition). Galveston, TX: University of Texas Medical Branch at Galveston.
  2. McPherson, R, and M Pincus. (2011). Henry’s Clinical Diagnosis and Management By Laboratory Methods (22 nd Edition, pp. 1155-1184). Philadelphia, PA: Elsevier Saunders.
  3. Trofa, D, A Gacser, and J Nosanchuck. “Candida parapsilosis, an Emerging Fungal Pathogen.” Clin Microbiol Rev. 2008 Oct 21(4): 606-625.

-Frederick Eyerer, MD is a 3 rd year anatomic and clinical pathology resident at the University of Vermont Medical Center.

-Christi Wojewoda, MD, is the Director of Clinical Microbiology at the University of Vermont Medical Center and an Associate Professor at the University of Vermont.


The Wonderful Truth

Genesis 12:6 - Abram traveled through the land as far as the site of the great tree of Moreh at Shechem.

I wonder how big the great tree of Moreh was. It was obviously a well-known landmark. Wie alt war es? Did anyone back then have any idea? If it started growing right after the Flood, it could have been about 400 years old by Abram's time.

What kind of tree was it? Cedar? Oak?

Where did the name Moreh come from? A place? A person?

I'm curious. Could you please tell me what brought you to this page by mentioning it in a comment? I won't publish the comment, if you ask me not to.

24 comments:

Ah! I just was reading Genesis and I came to 12:6 and thought "The great tree of Moreh! That sounds incredible" and was enthralled. I love the cultural bits added to Genesis.
So I took out some paper and started to draw what I thought it would look like. Then I typed "The Great Tree of Moreh" into google and found this.
I loved that others are enthralled by this.

Same here! I thought that it must have been a mighty tree if it warranted a mention in the Bible. I would very much have liked to see it.

Doing some further research, one bible commentary suggested this the Canaanites had shrines of teachers usually in oak trees. Morah maybe have been one of their greater teachers. Interessant.

Moreh may have been a teacher. maybe, but in Deuteronomy, 11: 30 it says "the great trees of Moreh"
To which it goes on to figure. there must be more than one due to the pluralization.

i was just going through the Bible, in Genesis at the time Abraham had his calling. As he untertook his journy with his son Lot ,he travelled quite a distance hovever despite this, the tree was still visible. Amazing

I stumbled across your blog due to some research about Abram for a history class I am teaching. I am quite intrigued by the fact that whoever wrote Genesis (and especially these Abram/Abraham narratives) knew that this tree would be known to the readers of that time. Or if this was oral history, at first, then they would recognize this landmark. My question is what is its significance? Have you found any further information regarding who or what Moreh was? What was special about this tree or these trees.

Sorry, Tamera, I have no new information for you.

Before Moses wrote these facts, they were probably passed down orally. Then again, it is entirely possible that someone wrote them down in another book before Moses recorded them here.

The significance of the tree itself seems to be mainly as a landmark. It (or they) may have been around for dozens, if not hundreds, of years by the time of this writing.

A reference to Moreh might be similar to a modern day reference to a man-made object such as the Great Wall or the Eiffel Tower - anything that most people would know about and be able to locate.

I've long been curious about "The Great tree of Moreh." Just came up on in again as I start a yearly Bible reading plan. Decided to google it this time. Disappointing that we can't do much more than speculate, but I'd imagine it must have been quite a spectacular site. I picture it something on order of the Sequoias in California. Of course, still being a part of the earlier creation, maybe it even dwarfed the Sequoias.

I've long been curious about "The Great tree of Moreh." Just came up on in again as I start a yearly Bible reading plan. Decided to google it this time. Disappointing that we can't do much more than speculate, but I'd imagine it must have been quite a spectacular site. I picture it something on order of the Sequoias in California. Of course, still being a part of the earlier creation, maybe it even dwarfed the Sequoias.

I am amazed that people are interested in an old tree, however great,that ceased to exist a very long time ago!
When was the last comment written? This train of treeline seems to have started in 2008.

I wonder if the "tree" was that large because of the region in which it grew. Many of the items in the Bible suggesting a large mass have been "traditionally" smaller. Case in point, "The Mount of Olives" or the location of "The Sermon on the Mount"?

I've read the Bible from Genesis to Revelations several times but never studied the Word. Beginning anew with Genesis, I want to begin studying the Word. Strangely enough, I don't ever remember seeing the Great Tree of Moreh and decided to look it up.

I've recently been realizing th fact that EVERY single word in the bible is relevant and has a significant meaning. God just doesn't decode to put in a random detail or landmark of the time. Though the tree may just be a landmark to the people of that time, later throughout the bible it amounts to so much more.
In the Greek translation this verse translates to "Yahweh appears to Abraham" this tree was the first time that God had actually appeared to Abraham and signified a change in his relations to man. Also at the site of this tree was where the first pillar of the patriarchs was built. Showing that this was a very significant an special place to God which also shows that it was even more special that he gave this land to Abraham and his decendants which would become Israel. Showing how God was choosing them as his special nation.
Quite a while after this when the isrealites had finnished roaming in the desert for 40 years (the number symbolizing testing, a whole different topic) this tree was where they crossed over the river and renewed their covenant with God by building the altar with the 12 stones. This all happened at the base of this tree.
This tree was a significant symbol to God. It to me, symbolizes a new beginning with his relationship to man, his covenant with Abraham (which the ceremony of the covenant was done at the base of this tree as well) and the start of a new nation in the promise land.
I'm sure with more research there could be mre answers and textual ties with the tree, but this is just what I have found according to history and the scriptures in the short amount of time I have spent on the subject

@Previous Anonymous Commenter: Thank you for your input. It would have been better if you would have cited references for your conclusions. I'm not saying they aren't true, but you do make some inferences that aren't immediately apparent.

There are only 2 direct references to the tree(s) of Moreh. One is the Genesis 12 verse that started this thread. The other is in Deuteronomy 11:29-30 - When the LORD your God has brought you into the land you are entering to possess, you are to proclaim on Mount Gerizim the blessings, and on Mount Ebal the curses. As you know, these mountains are across the Jordan, west of the road, toward the setting sun, near the great trees of Moreh, in the territory of those Canaanites living in the Arabah in the vicinity of Gilgal.

For those seeking more on the "tree of Moreh," go a google search for Terebinth, which the the hebrew word for "might" tree. Clearly a significant location for the meeting between man and God. The word "Moreh" means "teacher" and is some indication of what happens there. I wonder as we start the "covenant" all over again, if this tree is not another witness to the "tree in the midst of the garden." The OT image of "tree which shall not be removed" and the ultimate "tree of life" are all points where the affirmation of the world God creates and the way he witnesses his presence in our midst is powerful.

does anyone think it possible that it was a Sequoia, they use to be all over the world but they environment is limited now. We saw them this past summer and THEY WERE GREAT TREES.

I read the devotional from Our Daily Bread and it has Genesis 12:1-8. I, too, was curious as to what I could find out about The Terebinth Tree of Moreh.

PHMannes I think you are on to something, I have been researching this quite diligently and in several versions now tracing back to the Hebrew roots, In the NIV version it says "the great tree of Moreh" the NKJV says "the terebinth tree of Moreh" and in the Restoration Scriptures it says "to the plain of Moreh" and in this instance plain means Heb. 'elon (Gen. 12:6 13:18 14:13 18:1 Deut. 11:30 Judg. 9:6), more correctly "oak," as in the Revised Version margin, "terebinth." So there is the scripture to back up part of 12:6 in Genesis but in Hebrew Moreh does mean "Teacher" and so I think that it is a reminder of the covenant that the Lord made with Abram, with being the father of nations. I also believe that the number 4, whether it be 4, 40, 400, 44, 4000, whatever stands for the Messiah, the son of God! So I believe this "Oak tree" is also a shadow picture of what was to come. The Messiah, "teacher", he spent time in the wilderness and if not mistaken taught by. just my studies on this subject thought I'd share.

Genesis 12:6 about the great tree that is in discussion I have also been studying and in the Restoration Scriptures it says "to the plain of Moreh" and looking up Plain in a Hebrew dictionary you find. "Heb. 'elon (Gen. 12:6 13:18 14:13 18:1 Deut. 11:30 Judg. 9:6), more correctly "oak," as in the Revised Version margin, "terebinth."". In the NIV it says, "the great tree of Moreh". And the NKJV says, "the terebinth tree of Moreh". Now also looking up Moreh in the Hebrew dictionary I found that it said "Teacher" which I found quite interesting to say the least. Because I see it as reminder of the covenant with Abram that he will be the father of the nations, I also see it as a shadow picture of the coming of the Messiah and how he was a "teacher" he "taught by trees" "The tree of life" I mean there are so many things that can remind us of what has happened and show us what is going to happen in the future if we just look at what it says deep enough. I also believe that any number with a 4 in it resembles or is because of or is in reference to or has something to do with the Messiah! Something to think about in your studies. Just things I have learned and come to learn and understand hope it is helpful! God Bless!

Was there not found A tree base/branches that were petrified and it was almost a mile wide ??
http://s8int.com/WordPress/2012/11/23/update-the-biggest-out-of-place-artifacts-ever-immense-stupendous-petrified-trees-of-the-black-hills-south-dakota/

I found most of these comments quite interesting. I too am a student and teacher of the bible, and ones knowledge of the Bible is endless and the journey of understanding the Bible more enriches and deepens ones relationship with God! James 4:8. I wanted to see a picture of the Moreh trees and learn more about the area (land)from our weekly bible reading, and came across your comments.

I wanted to extended another resource library to any who would be interested in more information about the Moreh trees its location of relevance to why God instructed Abram/Abraham (as God later changed his and Sarai's name)the fulfillment of his family arriving near to Moreh, near Shechem, and how this Vital Biblical time has a greater fulfillment and relevance for our day and in our near future.

Please visit the www.JW.org Website, click on Publications, then Online Library. Type in Moreh etc. I think you will be inspired by what you read. It's an outstanding research tool for all biblically questions along with a wealth of historical and future prophecies already fulfilled and those that have yet to be fulfilled in our very near future. If your native tongue is not English, in the upper right hand corner type in your native language (which is the language of your heart) and allow God to continue to speak to you.

If we look at family trees,this becomes clearer.The Great tree of Moreh was located in the realm of Sihon the Great King of the A-mor-ites. Shortly after this Ab-raham is blessed by Melchi-zedic the King of Salem and priest of God Most High. Was Melchi an A-mor-ite?
If so,We know who the true King of Jerusalem is and if we are looking for a Meshiak or Messianic figure,the bloodline of the Moreh's would lead us to such a being.

If we look at family trees,this becomes clearer.The Great tree of Moreh was located in the realm of Sihon the Great King of the A-mor-ites. Shortly after this Ab-raham is blessed by Melchi-zedic the King of Salem and priest of God Most High. Was Melchi an A-mor-ite?
If so,We know who the true King of Jerusalem is and if we are looking for a Meshiak or Messianic figure,the bloodline of the Moreh's would lead us to such a being.

In my studying of the bible, I too was enthralled upon hearing of this tree so naturally I needed to find out more information about it. I love the way your mind operates! May God continue to bless you, prosper you, and use you to bring glory to His Name.


OAK AND TEREBINTH:

The Hebrew terms calling for consideration here are: "elah" (Gen. xxxv. 4 Judges vi. 11, 19, and elsewhere) "el" (only in the plural form "elim" Isa. i. 29, lvii. 5, A. V. "idols," R. V. "oaks" lxi. 3, A. V. "trees") "elon" (Gen. xii. 6, A. V. "plain" R. V. "oak" xiii. 18) "allah" (Josh. xxiv. 26, E. V. "oak") and "allon" (Gen. xxxv. 8 Isa. ii. 13, xliv. 14, and often E. V. "oak"). All these terms may have originally denoted large, strong trees in general (comp. the Latin robur), comprising both the oak and the terebinth, which are similar in outward appearance. But "elah" (which in Isa. vi. 13 and Hos. iv. 13 is distinguished from "allon") and its cognates "elon" and "elim" are assumed to mean the terebinth, while "allon" (which is repeatedly connected with Bashan [Isa. ii. 13 Ezek. xxvii. 6 Zech. xi. 2], a district famous for its oaks) and "allah" are assumed to denote the oak.

Both the oak and the terebinth offered favorite resorts for religious practises (Isa. i. 29, lvii. 5 Ezek. vi. 13 Hos. iv. 13), and were associated with theophanies (Judges vi. 11 comp. Gen. xii. 6 Judges ix. 37). By reason of their striking appearance and their longevity they served also as topographical landmarks (Gen. xxxv. 8 Judges iv. 11, vi. 11, ix. 6 I Sam. x. 3, xvii. 2). The custom of burial beneath these trees is mentioned (Gen. xxxv.8 I Chron. x. 12). Oak timber was used for the manufacture of idols (Isa. xliv. 14) and for ship-building (Ezek. xxvii. 6). The oak and the terebinth are employed as emblems of strength and durability (Amos ii. 9 Isa. lxi. 3).

According to Tristram, the following three species of oak are at present common in Palestine: (1) the prickly evergreen oak (Quercus pseudo-coccifera), abundant in Gilead the most famous exemplar of this species is the so-called "Abraham's oak" near. Hebron, measuring 23 feet in girth with a diameter of foliage of about 90 feet (see Abraham's Oak) (2) the Valona oak (Q. Ægilops), common in the north and supposed to represent the "oaks of Bashan" (3) the Oriental gall-oak (Q. infectoria), on Carmel.

The terebinth (Pistacia Terebinthus) is abundant in the south and southeast. See Forest.


Schau das Video: Überirdische Rätsel - Entdeckungsreisen zu wundersamen Orten (Dezember 2021).