Nachrichten

CLARK, GEORGE ROGERS - Geschichte

CLARK, GEORGE ROGERS - Geschichte

Clark, George Rogers (1752-1818) Allgemein: Clark erhielt als Kind nur eine geringe formale Ausbildung, wurde aber schließlich Landvermesser. Während des Unabhängigkeitskrieges arbeitete Clark daran, Kentucky und Grenzsiedlungen vor britischen Angriffen zu schützen. Er wurde zum Oberstleutnant ernannt und nimmt Kaskaskia und Vincennes von den Briten gefangen, ohne einen Schuss abzufeuern. Obwohl die Briten Vincennes zurückeroberten, eroberte Clark es zusammen mit seinem Kommandanten Henry Hamilton erneut. 1781 führte er als Brigadegeneral eine letzte Expedition gegen den loyalistischen Shawnee-Stamm der amerikanischen Ureinwohner. Clark konnte den Patrioten im Westkrieg trotz unzureichender finanzieller Hilfe und Versorgung einen erheblichen Vorteil verschaffen. Nach dem Krieg wurde Clarks Ruf durch seinen unbefugten und erfolglosen Angriff auf den Wabash-Stamm der amerikanischen Ureinwohner 1786 getrübt. Gegen Ende seines Lebens erkrankte er aufgrund von Alkoholismus und Schlaganfällen sowohl psychisch als auch physisch schwer.


Amerikanische Revolution: Brigadegeneral George Rogers Clark

Brigadegeneral George Rogers Clark, ein bemerkenswerter Offizier während der Amerikanischen Revolution (1775-1783), wurde für seine Heldentaten gegen die Briten und amerikanischen Ureinwohner im alten Nordwesten berühmt. In Virginia geboren, machte er eine Ausbildung zum Landvermesser, bevor er 1774 während des Krieges von Lord Dunmore in die Miliz eintrat. Als der Krieg mit den Briten begann und die Angriffe auf amerikanische Siedler entlang der Grenze intensivierten, erhielt Clark die Erlaubnis, eine Streitmacht nach Westen in die Gegenwart zu führen. Indiana und Illinois, um britische Stützpunkte in der Region zu eliminieren.

Im Jahr 1778 zogen Clarks Männer aus und führten eine gewagte Kampagne durch, bei der sie die Kontrolle über Schlüsselposten in Kaskaskia, Cahokia und Vincennes übernahmen. Der letzte wurde nach der Schlacht von Vincennes gefangen genommen, in der die Clark Tricks einsetzte, um die Briten zur Kapitulation zu zwingen. Als "Eroberer des alten Nordwestens" bezeichnet, schwächten seine Erfolge den britischen Einfluss in der Region erheblich.


George Rogers Clark

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

George Rogers Clark, (* 19. November 1752, Albemarle County, Virginia [US] – gestorben 13. Februar 1818, in der Nähe von Louisville, Kentucky, USA), Grenzmilitärführer in der amerikanischen Revolution, dessen Erfolge Faktoren bei der Verleihung des Old Northwest to . waren die Vereinigten Staaten im Vertrag von Paris, der den Krieg beendet.

Von seinem Großvater ausgebildet, beschäftigte sich Clark Mitte der 1770er Jahre mit Vermessungen entlang des Ohio River. Er interessierte sich für das Kentucky-Land um Harrodsburg und widersetzte sich denen, die dort eine unabhängige Kolonie Siebenbürgens gründen wollten. Bei Ausbruch der Revolution überredete Clark die Regierung von Virginia, Kentucky zu einer eigenen Grafschaft zu machen und ihn zu ermächtigen, Truppen zur Verteidigung gegen die Briten und Indianer entlang der Grenze zu rekrutieren.

Im Mai 1778 eroberte Clark mit einer Expedition von etwa 175 Männern zwei Siedlungen am Mississippi – Kaskaskia und Cahokia, beide im heutigen Illinois. In Kaskaskia gewann Clark die Freundschaft von Pierre Gibault, der die Franzosen in Vincennes am Wabash River dazu bewegte, ihre Loyalität zu ändern. Als die versprochenen Verstärkungen aus Virginia nicht eintrafen, zog sich Clark nach Fort Nelson (heute Louisville) am Ohio River zurück und machte es zu seiner Basis für den Rest des Krieges. 1780 half er dabei, eine britische Expedition zu besiegen, die gegen die spanische Siedlung in St. Louis geschickt wurde. Im selben Jahr zerstörte er im heutigen Ohio die Shawnee-Indianerstädte Chillicothe und Piqua, 1782 zerstörte er Shawnee-Dörfer und zerstörte Ernten im Miami River Valley.

Während des gesamten Krieges erhielten Clark und seine Männer keine Bezahlung für ihre Dienste. Darüber hinaus wurde Clark für Lieferschulden verantwortlich gemacht, da Virginia ihn trotz seiner Versprechen nie zurückerstattete.

Clark wurde nach dem Krieg zum indischen Kommissar ernannt und half 1786 bei den Verhandlungen mit den Shawnees. Im selben Jahr führte er eine Expedition gegen die Wabash-Stämme und beschlagnahmte Waren, die von spanischen Händlern nach Vincennes gebracht wurden.

James Wilkinson, ein von Spanien bezahlter Doppelagent, begehrte Clarks Kommando und seinen Posten als indischer Kommissar. Nach einer gezielten Kampagne, um Clark zu diskreditieren, wurde Wilkinson zum indischen Kommissar ernannt und Clark von seinem Militärkommando enthoben. Danach beteiligte sich Clark an einem Plan zur Gründung einer spanischen Kolonie westlich des Mississippi. 1793 nahm er den Auftrag eines französischen Generalmajors im Zusammenhang mit der Mission des französischen Gesandten Edmond-Charles Genêt an, die Vereinigten Staaten in die Feindseligkeiten zwischen Frankreich und England einzubeziehen. Clark kehrte 1799 nach Louisville zurück und lebte dort bis zu seinem Tod.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy Tikkanen, Corrections Manager, überarbeitet und aktualisiert.


George R. Clark

George Rogers Clark wurde am 19. November 1752 in der Nähe von Charlottesville, Virginia, geboren. Er erhielt nur wenig Schulbildung, aber in seinen späten Teenagerjahren brachte Clarks Großvater ihm bei, wie man das Land überblickt. 1772 setzte Clark seine Ausbildung ein. Er verließ Fort Pitt (später Pittsburgh, Pennsylvania) und floss den Ohio River hinunter. Als er den Kanawha River erreichte, untersuchte er Land in der Nähe der Flussmündung. Im folgenden Jahr besuchte er auch das Ohio Country und untersuchte Land am Nordufer des Ohio River.

Im Jahr 1774 nahm Clark an Lord Dunmores Krieg teil. Er diente bei der Miliz von Virginia und war bei der Schlacht von Point Pleasant anwesend. Nach dem Konflikt arbeitete Clark für die Ohio Company, um Land in Kentucky zu vermessen. Einige Kentuckianer hofften, sich von Virginia zu lösen und ihren eigenen Staat zu gründen. Clark widersetzte sich diesem Plan und glaubte, dass Kentucky mit Virginias Hilfe viel schneller wachsen würde. Als die Amerikanische Revolution ausbrach, diente Clark wieder in der Miliz von Virginia. Er war maßgeblich daran beteiligt, Kentucky vor britischen und indianischen Angriffen zu schützen, und die gesetzgebende Körperschaft von Virginia belohnte ihn für seine Taten, indem sie ihn in den Rang eines Oberstleutnants beförderte. Im Jahr 1778 und Anfang 1779 führte Clark mitten im Winter und mit großen Härten eine Armee gegen britische Außenposten und Indianerdörfer in Indiana und Illinois. In diesem Feldzug war sein größter Erfolg die Eroberung von Vincennes sowie des britischen Kommandanten Henry Hamilton. Im Jahr 1779 führte Clark eine Armee gegen Fort Detroit, konnte jedoch die britische Festung nicht einnehmen. Er würde den Rest des Krieges damit verbringen, gegen britische Truppen und amerikanische Indianer zu kämpfen, um ihr Land vor amerikanischen Siedlern zu schützen, die westlich der Appalachen vordringen. In den frühen 1780er Jahren besiegte er eine von Henry Bird angeführte Armee. Im Jahr 1782 zerstörte Clark mehrere Shawnee-Dörfer und besiegte eine Gruppe von Shawnee in der Schlacht von Piqua. Bei diesem Überfall zerstörte Clark auch Loramie's Store, einen englischen Handelsposten.

Nach dem Krieg ernannte der Kongress der Konföderation Clark zum indischen Kommissar. 1785 verhandelten er, Richard Butler und Samuel Parsons den Vertrag von Fort McIntosh. Dieser Vertrag verlangte von den Indianervölkern Ohios – einschließlich der Wyadot, Lenape (Delaware), Ottawa und Objiwa (Chippewa), aber auch der Shawnee, die bei den Verhandlungen nicht vertreten waren – ihr gesamtes Land im heutigen Ohio außer für den nordwestlichen Teil des Landes. Der Vertrag verursachte viele Kontroversen in den Angelegenheiten der US-amerikanischen Indianer in Ohio, da viele der Führer, die den Vertrag unterzeichneten, junge Stammesmitglieder waren, die nicht befugt waren, für ihr Volk zu sprechen, und da Butler, Parsons und Clark Berichten zufolge viele der indianischen Delegierten bekamen während des Verfahrens betrunken. Obwohl der Vertrag die Indianer Ohios auf ein Reservat in West-Ohio beschränkte und versprach, dass die US-Regierung die Indianer in Ohio vor dem fortgesetzten Eindringen der Weißen in dieses geschützte Land schützen würde, tat die US-Regierung in der Praxis sehr wenig, um weiße Siedler zu entmutigen davon ab, diese Ländereien zu beanspruchen. Im Jahr 1786 führte Clark Krieg gegen die Indianer des Ohio Country, weil sie angeblich gegen den Vertrag von Fort McIntosh und andere Verträge verstoßen hatten. Bei dieser Kampagne beschlagnahmte Clark auch Vorräte von einigen spanischen Händlern. Dies führte zu einer peinlichen diplomatischen Situation für den Konföderationskongress, und Clark fiel in Ungnade.

Clark war nicht mehr auserwählt, den jungen Vereinigten Staaten bei der Festigung der Kontrolle über die Westgrenze zu helfen, und wurde nun in einige eigene Unternehmungen verwickelt. 1788 bat er die spanische Regierung um Erlaubnis, eine Kolonie für sie am Westufer des Mississippi in der Nähe der Mündung des Ohio River zu gründen. Spanien lehnte ab, weil Clark in seiner Kolonie religiöse und politische Freiheit einführen wollte. 1793 rekrutierte Frankreich Clark, um die Spanier im Louisiana-Territorium anzugreifen, aber Präsident George Washington war dagegen. Im Jahr 1803 zog Clark nach Indiana, kehrte jedoch nach Kentucky zurück, nachdem er 1809 einen Schlaganfall erlitt und ein Bein amputiert hatte. Er starb am 13. Februar 1818 im Haus seiner Schwester in Louisville, Kentucky.

George Rogers Clark ist in Ohio mit einer Reihe von Ortsnamen in Erinnerung geblieben. Eine große Statue von ihm steht am Ort der Schlacht von Piqua in der Nähe von Springfield, Ohio.


Nachkriegsprobleme

Als ranghöchster Offizier des Territoriums während dieser Kriegskampagnen lag die Verantwortung für die Beschaffung von Nachschub bei Clark. Ohne offizielle Unterstützung in der Nähe unterzeichnete Clark selbst Material, eine Entscheidung, die ihn verfolgte.

Nach dem Krieg hoffte Clark zunächst, dass Virginia oder die nationale Regierung die Schulden begleichen würden, die er während der Kämpfe an der Grenze aufgenommen hatte, insbesondere angesichts der Territorialgewinne, die das Land gemacht hatte. Jedoch würde keine Regierung die Verantwortung für diese Schulden übernehmen, so dass Clark von Gläubigern verfolgt werden würde.

Clark nahm eine Arbeit als indischer Kommissar und als Landvermesser an und überlegte sogar, Amerika zu verlassen, um auf spanischem Territorium zu leben. Aber was auch immer er tat, Forderungen und Klagen im Zusammenhang mit Clark&aposs-Kriegsschulden überschatteten den Rest seines Lebens.


Inhalt

Das Denkmal befindet sich an der vermuteten Stelle von Fort Sackville, keine archäologischen Beweise haben die genaue Position gezeigt, aber es liegt zweifellos innerhalb der Grenzen des Parks. Die Erinnerung an die Episode war der schönste Moment in der Karriere von General George Rogers Clark. Er wurde vom Staat Virginia geschickt, um seine Interessen am Alten Nordwesten zu schützen. Seine Kampagne von 1778 bis 1779 umfasste die Gründung von Louisville, Kentucky und die Einnahme britischer Forts in den unteren Ohio- und Mississippi-Tälern. Truppen unter Clarks Kommando hatten Fort Sackville Monate zuvor erobert, aber als Clark benachrichtigt wurde, dass britische Truppen unter Henry Hamilton das Fort zurückerobert hatten, führte Clark einen verzweifelten Marsch, um das Fort wieder für die amerikanische Sache zurückzuerobern, was am 25. Februar 1779 erfolgreich war die neu gegründeten Vereinigten Staaten beanspruchten im Pariser Vertrag von 1783 die Kontrolle über die Staaten Ohio, Illinois, Indiana, Michigan und Wisconsin. [4]

Als Vincennes im 19. Jahrhundert wuchs, überrannte es das Gelände von Fort Sackville und seine Grenzen gingen verloren. Im Jahr 1905 platzierten die Töchter der amerikanischen Revolution einen Steinmarker an dem Ort, an dem sich das Fort ihrer Meinung nach befand. Im Jahr 1929 unternahmen die Anwohner große Anstrengungen, um den 150. Jahrestag von Clarks Kampagne zu gedenken. Der Bundesstaat Indiana beschloss, ein Denkmal für den Triumph von General Clark in den 1930er Jahren zu errichten, mit Unterstützung der US-Regierung beliefen sich die verschiedenen Mittel auf 2,5 Millionen US-Dollar. Das Denkmal wurde vom New Yorker Architekten Frederic Charles Hirons entworfen und am 14. Juni 1936 von Präsident Franklin Roosevelt eingeweiht. [5] [6] Obwohl der National Park Service 1976 das fertige Denkmal als das "letzte große Denkmal im klassischen Stil" bezeichnete, das in den Vereinigten Staaten errichtet wurde, das New York State Memorial to Theodore Roosevelt im American Museum of Natural History von John Russell Pope wurde ebenfalls 1936 fertiggestellt, und Popes Jefferson Memorial in Washington, DC wurde 1939-1943 fertiggestellt und stammt aus der gleichen Zeit. [7]

Das Gedenkgebäude ist eine kreisförmige Granitstruktur, die von sechzehn geriffelten griechisch-dorischen Säulen in einer peripteralen Kolonnade umgeben ist, die mit einer Untertassenkuppel aus Glasplatten bedeckt ist und auf einem Stylobat ruht. In der Nord- und Ostecke befinden sich Toiletten und verschiedene Wartungsräume. Mit Ausnahme der Wartungsräume verfügen diese über verputzte Wände und Decken, Marmorvertäfelungen und Terrazzoböden. Besucher betreten das Denkmal, indem sie dreißig Granitstufen in der nordwestlichen Ecke erklimmen. Der Keller ist unvollendet, mit fluoreszierender Beleuchtung, die eine Decke und Wände aus Sichtbeton und einen Erdboden freigibt. [8]

Zu den weiteren herausragenden Merkmalen des Parks gehört John Angels Granitstatue von Francis Vigo, ein 1,2 x 2,7 m großes Denkmal mit Blick auf den Wabash River, das 1934 errichtet wurde und den italienisch-amerikanischen Kaufmann ehrt, der General Clark unterstützte. Auf dem angrenzenden Gelände der Basilika St. Francis Xavier befindet sich eine Bronzestatue aus dem Jahr 1934 von Albin Polasek zu Ehren von Pater Pierre Gibault, einer weiteren Figur des Unabhängigkeitskrieges. Raoul Josset entwarf die Lincoln Memorial Bridge über den Wabash River, um das Denkmal ästhetisch zu ergänzen. Es enthält Reliefschnitzereien, die von einem Denkmal von Nellie Walker auf der Illinois-Seite der Brücke entworfen wurden, und feiert die Migration von Abraham Lincoln. Eine Betonflutmauer, die das Denkmal und Vincennes vor Wabash-Überschwemmungen schützt, ist ebenfalls in einem ergänzenden klassischen Stil gestaltet. Auf dem Gelände befindet sich auch ein Denkmal für die Soldaten aus Knox County, die im Ersten Weltkrieg gedient haben, eine Markierung, die angibt, wo Clarks Hauptquartier wahrscheinlich während seiner Belagerung von Fort Sackville stand, und das ursprüngliche Denkmal der Töchter der amerikanischen Revolution, das mehrmals verschoben wurde zum Bau des Hauptdenkmals. [9]


CLARK, GEORGE ROGERS - Geschichte

mv2.jpg" />

So wie es aussieht, ist das derzeitige Gerichtsgebäude das dritte Gebäude dieser Art, das den Menschen von Clark County dient. Besucher des Gerichtsgebäudes bemerken oft seine einzigartige Anordnung und Struktur. Dies liegt daran, dass die ursprüngliche Struktur in den frühen 60er Jahren erbaut und 1966 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Zu dieser Zeit wurde das historische Clark County Jail-Gebäude noch genutzt. Das 1897 erbaute Gefängnis blieb bis Ende der 70er Jahre in Betrieb. Zu dieser Zeit wurde ein Ausschuss gegründet, um eine neue Gefängniseinrichtung, ein Heizwerk und Büroräume zu untersuchen und zu planen. 1978 wurde der östliche Anbau an den Bestand angebaut und das heute genutzte Gerichtsgebäude fertiggestellt.

Clark County wurde 1854 gegründet, nachdem die gesetzgebende Körperschaft von Wisconsin einen Teil des Jackson County herausgetrennt und in Clark County umbenannt hatte. Frühe Spekulationen waren, dass die Grafschaft nach Moses Clark benannt wurde, einem frühen Siedler, der Friedensrichter und Grafschaftsvermesser wurde. Die offiziellen Aufzeichnungen zeigen jedoch, dass Clark County tatsächlich nach George Rogers Clark benannt ist. George Rogers Clark war ein revolutionärer Kriegsheld, der von Ohio nach Norden vordrang, um die nördlichen Gebiete vom britischen Einfluss zu befreien. Bemerkenswert ist, dass George Rogers Clark auch der ältere Bruder von William Clark von den Lewis- und Clark-Expeditionen ist.

Hier finden Sie Informationen zum Landkreis und demografischen Informationen des US-Volkszählungsbüros.

Clark County ist ein Arbeitgeber, der Chancengleichheit und Bürgerrechte einhält. Clark County akzeptiert nur Bewerbungen für derzeit ausgeschriebene Stellen. Stellenangebote werden im Wisconsin Job Center Office und online veröffentlicht. Anträge können per US-Post, online, per Fax unter (715) 743-5159 oder per E-Mail eingereicht werden.

Erfahren Sie hier mehr über die Geschichte von Clark County.

Camping und Outdoor-Aktivitäten

Gehen Sie nach draußen und erkunden Sie die Schönheit, die Clark County zu bieten hat. Klicken Sie für mehr.

Das Clark County Courthouse ist montags bis freitags von 8:00 bis 16:30 Uhr außer an folgenden Feiertagen geöffnet:


CLARK, GEORGE ROGERS - Geschichte

KENTUCKY ist zu Recht für ihre Gastfreundschaft berühmt, aber ein Vorfall von Ungastlichkeit in einem Pionierhaus am Ohio River in der Nähe von Carrollton ist die Grundlage einer interessanten Anekdote für die Nachkommen von John und Anne Rogers Clark, die 1784 aus Virginia auswanderten, um sich an den Falls of the Ohio niederzulassen, wo ihr Sohn, Gen. George Rogers Clark. Herr und Frau. Clark, ihre Kinder und Diener, entkamen dem Tod durch Indianer, als Mrs. Elliott, die Frau eines Kapitäns. Elliott, die häufig Gast im Clark-Haus in Caroline County, Virginia, gewesen war, versäumte es, ihnen am 3. März 1785 die Höflichkeit ihres Hauses und Boards zu gewähren, als sie den Ohio entlang fuhren.

Die Clarks hatte Capt benachrichtigt. Elliott von ihren Plänen, in die neue Siedlung zu reisen, und war von ihm gedrängt worden, sein Haus zu besuchen und seine Frau und seine kleine Tochter kennenzulernen, von denen sie ihn so oft gehört hatten. Obwohl sie Virginia im Oktober wegen des schlechten Zustands der Straßen, des schlechten Wetters und der Hindernisse in

Hatte kaum die Clarks setzten ihre Reise fort, bevor Indianer auf dem Kriegspfad die Elliott Kabine, Töten und Scalping Capt. Elliott's Bruder, der mit mehreren seiner Arbeiter gleich danach eintraf Clark's Abreise zu beschämen, dass seine Schwägerin die Reisenden nicht bewirtet hatte. Frau. Elliott und ihre Tochter entkam auf wundersame Weise, von den Wilden nicht gesehen, aus der Hütte zum Flussufer. Sie wurden von Kapitän begleitet. Elliott, der unerwartet zurückkehrte und die Kanus der Krieger auf dem Fluss und sein Haus in Flammen sah. Die Elliotts, Haivng rettete die Leiche ihres Verwandten aus den Ruinen, schiffte sich ein, um in Fort Nelson Sicherheit zu suchen, wo sie vor allem von den . getröstet und angefreundet wurden Clarks.

Mrs. entschuldigte ihre Ungastlichkeit und erzählte von ihrer Verwirrung bei dem Gedanken, die Clarks in ihrer rohen Grenzwohnung, weiß-

Die Pioniere John und Anne Rogers Clark hatte zehn Kinder, sechs Söhne, von denen fünf Offiziere im Unabhängigkeitskrieg waren, wobei das sechste zu jung war, um vier Töchtern zu dienen, von denen zwei Offiziere verheiratet waren, und zwei Soldaten in der Kontinentalarmee.

Gen. George Rogers Clark, dessen geschichtsträchtige Karriere zu bekannt ist, um sich hier wiederholen zu lassen, war lange genug in Louisville gewesen, um mehrmals seinen Wohnsitz zu wechseln, bevor seine Eltern beschlossen, sich ihm anzuschließen, nachdem sie 1779 mit den ersten Siedlerfamilien von Corn Island in eine Festung gezogen waren am Fuße der Twelfth Street und 1782 nach Fort Nelson, das von den Truppen an der Nordseite der Main Street zwischen der Sixth und der Eighth erbaut wurde.

"Mulberry Hill", ein schönes Anwesen zwei Meilen östlich der Stadtgrenze, rühmte sich eines geräumigen Doppelblockhauses mit einer breiten Halle in der Mitte. Es gab vier große quadratische Räume, Veranden und Lagerräume, wobei die Küche in einem separaten Gebäude in einiger Entfernung vom Haus und in der Nähe der Quelle lag.

James Pearce, der ein Virginianer war, ein Mann von Geschäften und beträchtlichen Mitteln, präsentierte der Stadt die Flussfront vor seinem Haus, die beiden Blocks von Water Street und Wharf, und machte einen Vorbehalt in der Urkunde, die 1880 eine interessante Klage einbrachte In diesem Jahr versuchte die C. &. O.-Eisenbahn, ein Wegerecht für eine Linie entlang des Flussufers zu erhalten, und wurde von Kaufleuten der Stadt erbittert abgelehnt, die protestierten, dass das Geschäft auf dem Kai ruiniert werden würde

Es gibt keine Nachkommen von Gen. George Rogers Clark in Louisville, denn dieses angesehene Mitglied der Familie Clark war nie verheiratet.

Gen. Jonathan Clark und seine Frau, Sarah Hite, hatte sieben Kinder, von denen drei Nachkommen in der Stadt haben. Ihre älteste Tochter, Eleanor Eltinge Clark, verheiratet Dr. Benjamin-Tempel, der prominente methodistische Pfarrer, und ihre Familie war ebenfalls groß. Ihr Sohn, John B. Tempel, deren dritte Frau war Blandina Brodhead, war ein bekannter Bankier und Geschäftsmann in Frankfurt und später in Louisville, als Präsident der Mutual Life Insurance Company. Seine Witwe machte sie mit ihren Töchtern in Louisville zu Hause, Marientempel (Frau. R. A. Robinson) und Annie Tempel, ihr Tod

Ann Clark, die dritte Tochter von Gen. Jonathan Clark, verheiratet James Anderson Pearce, und ihnen wurden acht Kinder geboren. Ihr Sohn, Edmund Pearce, Wer heiratete Myra Steele, war der Vater von Amelia Neville Pearce, die die Frau von . wurde George Weissinger, und von John C. Pearce, Wer heiratete Susannah Steele. Frau. Frank Snead, Frau. Nolan Milton und John Clark Pearce sind die Kinder von John und Susannah Pearce, Ellen Pearce heiratete den Anwalt, Richter William S. Boddley, und war Mutter von elf Kindern, von denen folgende überlebt haben: Martha und Ann Jane Bodley, die zusammen in der Fourth Street wohnen William Stewart Bodley, und Tempel Bodley, Wer heiratete Edith Fosdick.

Dr. William Clark, der Sohn von Gen Jonathan Clark, verheiratet Frances Ann Tompkins. Er erbte das Haus in Mulberry Hill von John und Anne Rogers Clark von seinem Vater und vererbte es wiederum seiner Tochter, Maria, Wer heiratete Dr. George E. Cooke, und Eugenia und Eliza Clark, die nie geheiratet hat.

Dr. Clarks Tochter Ellen verheiratet Newton Milton, von Memphis, und ihr Tod ereignete sich vor nicht allzu langer Zeit im Haus ihres Enkels, Karl Jungbluth jr., am Garvin-Platz. William Clark beschädigen-

Ann Clark, älteste Tochter von John Clark, heiratete Owen Gwathmey und war Mutter von elf Kindern. Es gibt eine Reihe ihrer Nachkommen in Kentucky. Samuel Gwathmey.

Fanny Clark, die jüngste der vier Schwestern, war dreimal verheiratet. Die Söhne ihres ersten Mannes, Dr. James O'Fallon, nach St. Louis verlegt. Ihre zweite Ehe war mit Capt. Charles Minn Thruston.

Nach dem Tod von Kapitän Thruston heiratete seine Witwe Richter Dennis Fitzhugh.

Regierung William Clark verheiratet Julia Hancock, von Fincastle, Virginia, und seinem Sohn, Meriwether Lewis Clark, verheiratet Abigail Prather Churchill, von Louisville. Meriwether Lewis Clark, Jr., die mar-


CLARK, GEORGE ROGERS - Geschichte


George Rogers Clark (19. November 1752 &ndash13. Februar 1818), gewähltes Mitglied der Konvention von 1776 und Offizier im Unabhängigkeitskrieg, war der Sohn von John Clark und Ann Rogers Clark. Er wurde in der Nähe von Charlottesville im Albemarle County geboren und wuchs auf der kleinen Farm der Familie im Caroline County auf. Über sein frühes Leben oder seine Ausbildung ist wenig bekannt, aber in den 1760er Jahren hat er möglicherweise kurz die bekannte Schule von Donald Robertson in King and Queen County besucht. Clark war nicht fleißig, aber er besaß eine Begabung für Mathematik und war im Alter von neunzehn Jahren Landvermesser geworden. Er entwickelte ein Interesse an Geschichte, Geographie und Naturphänomenen und erwarb eine große Bibliothek. Er hat nie geheiratet. Sein viel jüngerer Bruder William Clark wurde ebenfalls in Virginia geboren, lebte aber sein bewegtes Leben im Westen, wo er Gouverneur des Missouri-Territoriums wurde, nachdem er und Meriwether Lewis eine erfolgreiche Entdeckungsexpedition durch Nordamerika geleitet hatten.

Zwischen dem Sommer 1772 und dem Frühjahr 1774 erforschte Clark das obere Ohio River Valley und beanspruchte etwa 130 Meilen flussabwärts von Fort Pitt Land. Die Pläne, an denen er beteiligt war, eine Siedlung in Kentucky zu errichten, wurden verzögert, als Kämpfe zwischen Siedlern und westindischen Stämmen ausbrachen. Am 2. Mai 1774 wurde Clark Milizhauptmann und nahm im Oktober desselben Jahres an der Kampagne teil, die Cornstalk bei Point Pleasant besiegte. Durch den Vertrag, der den Dunmore-Krieg beendete, gaben die Indianer Jagdgebiete südlich des Ohio River auf und ließen Kentucky somit für die Besiedlung offen. Im folgenden Frühjahr schloss sich Clark anderen Vermessungsingenieuren an, die für die Ohio Company of Virginia arbeiteten, eine von mehreren konkurrierenden westlichen Landgesellschaften, die Rechte an Land in Kentucky beanspruchten. Der Hauptkonkurrent war die Transylvania Company von Richard Henderson aus North Carolina. Im Juni 1776 war Clark einer von zwei Männern, die westliche Siedler wählten, um sie beim letzten Revolutionskonvent zu vertreten, der damals in Williamsburg traf, aber der Konvent wurde vertagt, lange bevor sie die Hauptstadt erreichten. Der Distrikt war nicht autorisiert worden, Repräsentanten zu wählen, und im Oktober lehnte das Delegiertenhaus ihre Sitze ab, aber die Generalversammlung gründete Kentucky County und schlug so Hendersons vorgeschlagene westliche Kolonie zunichte.

Während des Winters 1776 und 1777 kehrte Clark mit einer Lieferung von Schießpulver und einer Majorskommission nach Kentucky zurück, was ihn zum ranghöchsten Milizoffizier der neuen Grafschaft machte. Um feindliche Indianerangriffe durch Angriffe auf britisch kontrollierte Außenposten im Westen einzudämmen, entsandte er Spione nach Vincennes und Kaskaskia am Mississippi und bereitete einen Bericht für den Gouverneur von Virginia vor. Im Dezember 1777 stellte die Versammlung in Zusammenarbeit mit dem Gouverneur Ressourcen für eine westliche Expedition zur Verfügung, verbarg jedoch sorgfältig Clarks Pläne. Clark, damals in Williamsburg, wurde zum Oberstleutnant befördert und erhielt am 2. Januar 1778 den vertraulichen Befehl des Gouverneurs, die Expedition zu organisieren.

Die Geheimhaltung machte die Rekrutierung schwierig, und als Clarks Flachboote am 12. Mai 1778 den Ohio River hinunterfuhren, waren nur etwa 150 Männer an Bord. Sein Illinois-Regiment, das bis Ende Juni auf etwa 175 Mann aufgestockt wurde, begann den 120-Meilen-Marsch nach Kaskaskia, wo sie am 4. Juli über den Fluss schlüpften, in die Festung einbrachen und den Kommandanten festnahmen. Nachdem Clark die französischen Einwohner ihrer Sicherheit und Loyalität versichert hatte, entsandte Clark Truppen, um Cahokia und Vincennes zu besetzen, und hatte bis zum 20. Juli auch ihre Loyalität gesichert. Er baute auch herzliche Beziehungen zu spanischen Beamten in Saint Louis auf, die ihm militärische Hilfe anboten. Clarks dramatische Expedition verstärkte Virginias Anspruch und damit den Anspruch der Vereinigten Staaten auf die Region nördlich des Ohio River.

Die Briten reagierten schnell. Am 17. Dezember 1778 besetzten britische Truppen das Fort Vincennes. Clark griff zwei Monate später mit einer auf 127 bis 200 Mann geschätzten Streitmacht an. Sie marschierten 180 Meilen nach Vincennes unter außergewöhnlich harten Winterbedingungen, durchwateten eine überflutete Ebene von fünf Meilen Breite mit drei Fuß tiefen Untiefen und eroberten Fort Sackville am 25. Februar 1779. Nach Clarks kühnen Sieg gründete die Generalversammlung Illinois County nördlich des Ohio River und östlich des Mississippi.

Clark plante wiederholt, die Briten in Detroit anzugreifen, hatte aber selbst mit Unterstützung des Gouverneurs von Virginia zu wenig Mann und Vorräte und musste geplante Expeditionen 1779 und 1780 verschieben. Stattdessen verteidigte er britische Versuche, das Land Illinois zurückzuerobern. Die Briten machten weitreichende Überfälle auf amerikanische Schlüsselpositionen und griffen, nachdem Spanien Großbritannien den Krieg erklärt hatte, Außenposten in Saint Louis und anderswo an. Clark bewegte sich schnell, um die britischen Streitkräfte zurückzuschlagen und führte eine bestrafende Kampagne gegen die Shawnee in Chillicothe. Er wurde am 22. Januar 1781 Brigadegeneral der Truppen von Virginia, war jedoch immer noch nicht in der Lage, eine für den Angriff auf Detroit geeignete Streitmacht zu rekrutieren und auszurüsten. Wie er später in diesem Jahr schrieb: "Ich habe den Gegenstand verloren, der mehrere Jahre lang einer der Hauptanreize für meine Anstrengungen und Transaktionen war, und die Kette scheint ausgegangen zu sein."

Die Kämpfe im Osten wurden Ende 1781 weitgehend eingestellt, aber militärische Katastrophen im Westen im Jahr 1782 demoralisierten die Kentucker so, dass Clark, teilweise auf eigene Kosten, eine Vergeltungsexpedition unternahm und sechs Shawnee-Städte zerstörte. Seine Milizkommission wurde nach der Unterzeichnung des Vertrags von Paris im Jahr 1783 aufgehoben, aber der Vertrag anerkannte das amerikanische Eigentum an der riesigen Region nördlich des Ohio River und östlich des Mississippi River. Das Nordwest-Territorium, wie es genannt wurde, gehörte aufgrund der militärischen Führung von Clark zu den Vereinigten Staaten.

Clark verbrachte den Rest seines Lebens damit, seine Militärkonten in Ordnung zu bringen und eine Entschädigung für seine Ausgaben oder Gelder, die er aus eigener Tasche bezahlt hatte, sicherzustellen. Virginia schuldete ihm fast 3.400 Pfund an Nachzahlungen und Auslagen, die mit Militärzertifikaten und Haftbefehlen anstelle von Bargeld zu begleichen waren, aber er wurde für unbezahlte Kriegsschulden haftbar gemacht, die im Namen des Staates gemacht wurden. Wirtschaftsprüfer in Richmond verloren viele seiner Gutscheine, was seine persönlichen Finanzen jahrelang kompliziert machte. Mehrere Tausend seiner unbezahlten Gutscheine wurden 1913 im State Capitol entdeckt.

Im Jahr 1783 wurde Clark zum Treuhänder des Transylvania Seminary (später Teil der Transylvania University) ernannt und vom College of William and Mary als Landvermesser zertifiziert. Im folgenden Jahr wurde er der Hauptvermesser von Kopfgeldländern, die der Staat beiseite gelegt hatte, um Virginia Offiziere und Soldaten zu entschädigen. Clark diente auch in einem Gremium, das die Verteilung von Land im Rahmen des Illinois Grant überwachte. Nachdem Virginia im März 1784 seinen Anspruch auf das Nordwest-Territorium an die Vereinigten Staaten abgetreten hatte, ernannte ihn der Kongress zu einem der Kommissare, um die Verhandlungen mit den Indianern zu führen. Er war im Januar 1785 in Fort Macintosh anwesend, als die Stämme den größten Teil ihres Landes nördlich des Ohio River unterschrieben, und ein Jahr später schloss er einen Vertrag mit den Shawnee, der den Vereinigten Staaten die Souveränität über alle von Großbritannien abgetretenen Länder gewährte. Trotz Gerüchten über übermäßigen Alkoholkonsum wurde Clark 1786 ausgewählt, um eine Expedition gegen die Wabash-Indianer zu leiten. Seine unzureichend versorgten Truppen meuterten, und er kehrte nach Vincennes zurück, wo er eine Garnison errichtete, die mit von spanischen Kaufleuten beschlagnahmten Vorräten ausgestattet war. Die Vereinigten Staaten und Spanien waren dann in einen Streit über die Nutzung des Mississippi verwickelt, und Clarks Feinde nutzten diesen Vorfall gegen ihn. Angeklagt der Trunkenheit, fand er sich von der Landesregierung verstoßen und sein Ruf in Trümmern. Im Glauben, dass die Fakten für sich selbst sprechen, lehnte Clark es ab, sich zu verteidigen. Er lebte bei seinem Vater in Louisville, wo er einen Großteil seiner Zeit dem Schreiben seiner Memoiren widmete.

Virginia schuldete Clark immer noch fast 12.000 Dollar. Er konnte die großen Landstriche, die er im Westen besaß, nicht verkaufen, und 1791 lehnte die Versammlung seinen Antrag auf Rückzahlung von Geldern ab, die er auf eigenen Kredit aufgenommen und während des Krieges zur Unterstützung seiner Militäroperationen ausgegeben hatte. Spanischen Beamten bot er seine Dienste bei der Gründung einer Kolonie im Mississippi-Tal an, konnte sich jedoch nicht auf die Bedingungen einigen und wurde in einen gescheiterten Versuch verwickelt, eine unabhängige Kolonie zwischen den amerikanischen und spanischen Siedlungen zu gründen. Im Jahr 1792 schlug Clark vor, Frankreich dabei zu helfen, Louisiana von Spanien zu entreißen, und erhielt eine Militärkommission. Bei einem Besuch in Philadelphia 1798 wurde er mit Verhaftung bedroht und ermahnt, als Brigadegeneral in der französischen Armee zurückzutreten oder seine amerikanische Staatsbürgerschaft aufzugeben. Er floh schließlich nach Saint Louis.

1799 kehrte Clark nach Louisville zurück, wo er von einem seiner Brüder zur Unterstützung abhängig war. Er zog 1803 von Louisville in eine kleine Hütte auf der anderen Seite des Ohio River und leitete eine Getreidemühle. Verarmt und zunehmend gebrechlich beantragte er erfolglos beim Kongress finanzielle Unterstützung. Clark hatte 1809 einen Schlaganfall und lebte, nachdem sein infiziertes rechtes Bein amputiert worden war, bei einer Schwester im nahegelegenen Locust Grove in Jefferson County, Kentucky. 1812 gewährte ihm die Generalversammlung von Virginia schließlich eine jährliche Rente von 400 Dollar und verlieh ihm ein Schwert. George Rogers Clark erlitt im nächsten Jahr einen schwächenden Schlaganfall und starb am 13. Februar 1818 in Locust Grove nach einem weiteren Schlaganfall. Er wurde in Locust Grove begraben, aber 1869 wurden seine sterblichen Überreste auf den Cave Hill Cemetery in Louisville gebracht, der später in Cave Hill National Cemetery umbenannt wurde. Der George Rogers Clark National Historical Park wurde 1966 in Vincennes, Indiana, gegründet und erinnert an Clarks Einnahme von Fort Sackville im Jahr 1779.

Eingesehene Quellen:
Biographies include James Alton James, The Life of George Rogers Clark (1928), John Bakeless, Background to Glory: The Life of George Rogers Clark (1957), Lowell H. Harrison, George Rogers Clark and the War in the West (1976), and Kenneth C. Carstens and Nancy Son Carstens, eds., The Life of George Rogers Clark, 1752&ndash1818: Triumphs and Tragedies (2004), with several portraits birth date of 19 Nov. 1752 in Lyman C. Draper Papers 1J40, Wisconsin Historical Society, Madison, Wis. (Draper MSS) miscalculated Old Style birth date of 9 Nov. 1752 on modern gravestone family history documents, military records, and memoirs in George Rogers Clark Papers in Draper MSS J Series many essential documents from British Library, Library of Congress, and Library of Virginia (LVA) printed in James, ed., George Rogers Clark Papers, 1771&ndash1781 (1912), with quotation from Clark to Thomas Nelson, 1 Oct. 1781, on 608, and George Rogers Clark Papers, 1781&ndash1784 (1926) William J. Van Schreeven, Robert L. Scribner, and Brent Tarter, eds., Revolutionary Virginia, the Road to Independence: A Documentary Record (1973–1983), 7:518&ndash520, 565&ndash567 financial records in Auditor of Public Accounts, Record Group 48, and correspondence in Office of the Governor, Record Group 3, both LVA Virginia State Library Annual Report, 1912&ndash1913 (1914), 14 obituaries in Lexington Kentucky Gazette, 21 Feb. 1818, and Washington Daily National Intelligencer, 12 Mar. 1818.

Image courtesy of the Library of Virginia.

Written for the Dictionary of Virginia Biography by Donald W. Gunter.


Chirico named new head football coach at George Rogers Clark

WINCHESTER, Ky. (WKYT) - Two months ago, Joe Chirico led the Paintsville Tigers to the Class A state football title.

He wants to do the same in Winchester as the new coach at George Rogers Clark High School. Chirico was introduced Wednesday as the twelfth football coach in school history.

The West Virginia native has been in the mountains most of his life as a coach and is now ready to tackle a new challenge.

“I love the people at Paintsville,” said Chirico during Wednesday’s introductory press conference. “I love the players I’ve coached. They are great kids. I love them all and they know it. The kids here will know I love them. That was tough. That was home for 25 years and to be a part of that community I was blessed and that’s just a piece of the puzzle in our life that we will never forget.”

“Clark county is now the other piece and we move here and build our home here and our family here but glad we got this opportunity,” added Chirico.


Schau das Video: 102 William Nester, George Rogers Clark (Januar 2022).