Nachrichten

Was ist der Ursprung der Black/Devil Rider?

Was ist der Ursprung der Black/Devil Rider?

Soweit ich weiß, waren die Schwarzen / Teufelsreiter eine Gruppe deutscher Soldaten oder Söldner, die dafür bekannt waren, schwarz lackierte Rüstungen zu tragen. Sie entwickelten verschiedene Techniken für den Kampf zu Pferd, insbesondere mit pistolenähnlichen Waffen. Was ist der Ursprung der schwarzen Reiter, und waren sie eine hoch angesehene Söldnergruppe wie die Schweizer Pikenier-Söldner?


Du beziehst dich auf die Schwarze Reiter (d.h. schwarze Reiter), benannt nach der dunklen Rüstung, die sie trugen. Dies war eine Art Kavallerie, die nach dem Niedergang der mittelalterlichen Lanzenreiter in Deutschland auftauchte, später jedoch zu einem Gattungsnamen wurde (normalerweise auf nur . verkürzt). Wiederholungstäter) für deutsche Kavallerie-Söldner.

Um die Mitte des 16. Jahrhunderts machten Fortschritte bei Schusswaffen sowie die Verbreitung von Hechten die frühere schwere Kavallerie obsolet. Eine der Reaktionen der Kavalleriekräfte bestand darin, ihren Fokus auf Mobilität und Feuerkraft zu verlagern. Die Schwarze Reiter waren das wegweisende Beispiel für diesen Paradigmenwechsel. Von Günther von Schwarzburg geschaffen, nahmen die schwarzen Reiter Pistolen als ihre Hauptwaffen an. Ihre Integration von Schusswaffen in Kavalleriemanöver entwickelte sich zu der berühmten Taktik, die als Caracole bekannt ist.

Die Schwarzern Reitern wurden wahrscheinlich aufgrund der Assoziation von Schwarzen mit dem Elite-Militärstatus so gekleidet und so genannt, und/oder wegen Schwarzburg (d.h. schwarze Burg).


Der schwarze Mann am Scheideweg

In der Hoodoo-Überlieferung, Der schwarze Mann am Scheideweg ist ein Überleben eines afrikanischen Trickster-Geistes. Ähnliche Entitäten finden sich noch in den lebenden Religionen von Voodou, Santeria, Lukumi, Candombble, IFA und dergleichen. Da Hoodoo keine Religion ist, wird The Black Man nicht verehrt, aber er ist hoch zu respektieren. Wegen seiner betrügerischen Natur wird der Schwarze Mann oft „der Teufel“ genannt, aber dieser Titel ist definitiv nicht gleichbedeutend mit dem biblischen Satan. Stattdessen bezieht sich der Begriff „Der Teufel“ auf die Trickster-Natur des Wesens. Ähnliche afrikanische Trickster, die mit der Kreuzung in Verbindung gebracht werden, wurden auch als "Der Teufel" bezeichnet.

Verwirrung entsteht bei der falschen Gleichung zwischen dem Schwarzen Mann und Satan, für die Überlieferungen über den "Verkauf der Seele" entstehen, normalerweise im Austausch für materiellen Wohlstand, Ruhm oder Vermögen.

In der Hoodoo-Überlieferung ist The Black Man At The Crossroads eine spirituelle Einheit, die, wenn das richtige Ritual durchgeführt wird, dem Suchenden auf magische Weise eine Fähigkeit oder ein Wissen verleihen kann. Der Unterschied zwischen dem Treffen mit The Black Man und traditionellen Dämonenpakten der Überlieferung besteht hauptsächlich darin, dass The Black Man keinen materiellen Wohlstand verleiht, sondern nur Fähigkeiten oder Wissen lehrt und verleiht. Der Glaube, dass man dem Schwarzen Mann seine Seele aufgeben muss, ist ebenfalls falsch und entspringt wiederum der falschen Gleichsetzung des Schwarzen Mannes mit dem biblischen Satan. In einigen Geschichten vergibt The Black Man sein Geschenk nicht umsonst, dass er im Gegenzug für seinen Segen 7 Jahre Dienst verlangt, aber es gibt keine Überlieferung über ewige Verdammnis oder den Verlust einer menschlichen Seele im Austausch.

Aussehen: In erster Linie bezieht sich der Satz "The Black Man At The Crossroads" nicht auf die Farbe seiner Haut, obwohl der Geist sich entscheiden könnte, als Afroamerikaner zu erscheinen, wenn er dies wünscht. Stattdessen bezieht sich der Satz auf die Art seiner Kleidung. In menschlicher Form trägt The Black Man schwarze Kleidung. In Bezug auf sein Aussehen soll The Black Man in einer Vielzahl von Formen erscheinen, obwohl normalerweise schwarz gefärbte Tiere wie Katzen, Hunde, Schlangen, Hähne und andere Vögel am häufigsten vorkommen. Je nach Ritual kann The Black Man jeden Abend in einer anderen Form erscheinen, da die meisten Rituale, die verwendet werden, um ein Treffen mit ihm zu beschwören, es erfordern, an aufeinanderfolgenden Nächten zur Kreuzung zu reisen. In der letzten Nacht erscheint The Black Man in menschlicher Form.

Überlieferung: Wenn man The Black Man trifft, muss man ein Objekt mitbringen, das die Fähigkeit symbolisiert, die man besitzen möchte, wie zum Beispiel eine Gitarre. (Für Gitarristen heißt es, dass man sich die Nägel bis zum Bluten schneiden muss, bevor man The Black Man trifft.) Der Black Man wird eine Weile zuschauen und dann nach dem Gegenstand fragen. Unter Verwendung des Gitarrenszenarios könnte The Black Man es stimmen und dem Einzelnen zurückgeben. Von diesem Tag an wird die Person mit Fähigkeiten für die Gitarre gesegnet. -So funktioniert das. Keine Unterschrift im Blut. Keine Babyopfer. Kein Verkauf der Seele oder ewige Verdammnis. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Das Treffen mit dem Schwarzen Mann an der Kreuzung ist kein Sonntagspicknick. Zum einen wird The Black Man nicht garantiert erscheinen. Zum anderen wird er sein Bestes tun, um die Leute, die ihn suchen, „zum Schein zu erschrecken“, eine Art Test für ihre Würdigkeit. In der Legende muss der Sucher seine Angst kontrollieren und sich behaupten, um nicht wegzulaufen, sonst erscheint der Schwarze Mann nicht.

Das Ritual: Das Ritual, um mit The Black Man At The Crossroads in Kontakt zu treten, beinhaltet normalerweise, dass eine Person neun aufeinanderfolgende Nächte um Mitternacht allein zu einer nahegelegenen verlassenen Kreuzung geht. Man könnte ihre Nägel schneiden, bis sie bluten, bevor Sie dies tun. Eine besteht darin, einen Gegenstand mitzubringen, der das Wissen oder die Fähigkeit symbolisiert, die man besitzen möchte. Der Schwarze Mann manifestiert sich jede Nacht als ein anderes Tier und tut sein Bestes, um den Suchenden zu erschrecken. Der Suchende muss standhaft bleiben und stark bleiben, nicht davonlaufen, sonst wird der Ritus gebrochen. Wenn der Suchende den Test besteht, erscheint der Schwarze Mann in der neunten Nacht in menschlicher Form, bittet den Suchenden um den Gegenstand, fummelt daran herum und bringt ihn dann zurück. Von diesem Zeitpunkt an wird der Suchende auf magische Weise mit der Fähigkeit oder dem Wissen gesegnet, das er erbeten hat. Als Gegenleistung für seine Gaben kann der Schwarze Mann 7 Jahre Dienstzeit verlangen, obwohl alles darauf hindeutet, dass dies zu Lebzeiten geschehen soll und nichts mit der ewigen Seele zu tun hat.

Legenden und Rituale von The Black Man At The Crossroads (Wie von Harry Middleton Hyatt aufgenommen):

Nun, jetzt, bei de fo'k einer Straße, wenn es etwas mühsam ist, wenn Sie etwas unternehmen wollen, tun Sie ein' yo'jes' Gefühl, dass das Kauen es nicht schaffen kann oder so, Sie lesen de Psalmen in de Bibel, die du liest. Sie lesen die 91 Psalmen. Sie haben den 91. Psalm gelesen, aber ich habe ihn neun Tage lang gelesen. Sie lesen die 91 Psalmen für neun Tage und zur gleichen Tageszeit. Und jetzt, geh zum Fo'k der Straße, du musst um zwölf Uhr in der Nacht bei de Fo'k der Straße sein. Das heißt, es gibt keine besondere Regel, aber es ist überall dort, wo ein Fan ist, sehen Sie. An' yo' lesen Sie die 91 Psalmen an' yo' haben tuh beten und' yo' haben tuh Axt Gott tuh senden dis Geist dere tuh treffen kauen dere, tuh treffen kauen dere bei de fo'kof dis road. Jetzt, wenn du auf die Straße gehst, wirst du alles sehen. Sie haben vielleicht Angst. Sie lesen die Psalmen. (Du hast das neun Tage lang gelesen, aber du gehst nicht auf die Weggabelung?) Nein, du gehst nicht, du liest die Psalmen und bereitest dich vor - Sie bereiten sich darauf vor. Nun, du hast das jetzt neun Tage lang gelesen. Heute ist der neunte Tag, siehe. Jetzt gehst du heute Abend. Du gehst heute Abend um zwölf Uhr los. Sehen. Jetzt liest du diesen Psalm, bereitest dich vor tuh geh dere tuh treffen deone dat chure werde dich treffen. Nun, du musst nicht ins Bett gehen, du musst dich einrichten. Nun, um neun Uhr nachts, da muss jemand sein, der kommt und dir etwas erzählt - er wird dir viele Dinge erzählen. Es wird jemand sein, der geht, komm, und er wird mit dir reden, ich rede mit dir, und jetzt werden sie dir sagen, "Du hast einen Bleistift und einen Papa" oder "Du gibst eine Schreibmaschine und nimm was du sagst, was ah ich dir - [hier ist eine andere Person, die sich für meine Maschine interessiert] - nimm was ah'm Gib' dir und jo, triff mich um zwölf Uhr." Siehst du. Und alles, was Sie tun müssen, seien Sie großherzig und tun Sie, wie Sie sagen, dass Sie mit Ihnen wunderbar arbeiten werden. Den du nimmst alles was du dir gibst und sagst du wie du tust und was tust du und jetzt triffst du sie um zwölf Uhr. (An der Gabelung der Straße?) Yessuh. [Ich möchte nichts in den vorhergehenden Ritus hineinlesen - es ist da. DIESE FRAU IST EINE MEISTERIN, die jeden Aspekt ihrer Arbeit kennt - den wichtigsten Aspekt von allen, die menschliche Natur, wie weit sie gehen kann. Anstatt mir ihre Variante oder Varianten des Teufels anzubieten, der eine Person an der Gabelung oder Kreuzung trifft, verbreitet sie eine gute Stimmung über alles und erzählt mir dann, dass sie und ich den Gabelungsritus durchführen!] [ "Yo' git [[bekam]] einen Typ [[Schreiber - mein Telefon, auf dem ich so tat, als würde ich schreiben]] und ' yo' nehmen 'jo'. alles was du tun musst, yo' jis' sei großherzig und'. Sie werden[[I'll]] mit dir wunderbar arbeiten."][Meine Antwort auf sie ist ganz gewöhnlich. Oder doch?][Ohne Nahnees Einsicht zu schmälern oder meinen Großherzigkeitsglanz zu schmälern, sollte der Leser darüber informiert werden, dass eine Person mit ihren Fähigkeiten und ihrem Ruf trotz Weltwirtschaftskrise und Geldknappheit selten Risiken eingeht. Vor ihrem Erscheinen hatte ein Verbündeter von ihr, Mann oder Frau, Nachforschungen angestellt und mich tatsächlich interviewt. Weder mein Kontaktmann noch ich konnten diese Personen jemals identifizieren - wir haben es nie versucht, es war Zeitverschwendung, obwohl wir gelegentlich eine Stuhltaube entdeckten.]

[Algiers, LA Informant #1583 - Nahnee der "Boss of Algiers" ZylinderE94:2-E119:1 = 2927-2952.]

Machen Sie einen Wunsch
333. "Du gehst am Sonntagmorgen vor dem Tag zur Gabelung der Straße, gehst dort neunmal hintereinander vor Sonnenaufgang und machst einen besonderen Wunsch, einen besonderen Wunsch und was immer du tun willst, wenn es eine Beschwörung sein soll oder ein böser Mensch zu sein, dann kommt der Teufel da, erst kommt ein roter Hahn, dann schickt der Teufel noch etwas in Form eines Bären und dann kommt er selbst und nimmt deine Hände und fordert dich auf zu gehen auf der Welt und tun Sie alles, was Sie tun wollen."

[Elizabeth City, North Carolina,(182)]

Tricks lernen
340. "Jes' lak, wenn du ein paar Tricks lernen willst, yo' kin, nimm ein schwarzes Hühnchen und geh' zu neun Mawnin's, zu de fo'k der Straße. Hast du eine weitere Straße - beide von ihnen öffentliche Straßen in jede Richtung, nicht keine Sackgassen, weißt du. Beide haben öffentliche Straßen, Gabelung "Der Teufel wird Kaudere treffen. Und er wird es lernen" --naja, alles was du lernen willst."(Machst du irgendwas mit diesem Hühnchen?)"Das Hühnchen, er muss leben. Du holst ihn lebendig und trägst ihn zum Fo'k der Straße, und geh' zu neun Mawnins, und auf dem Ninthmawnin wird er Kaudere treffen.

349. Wenn du Banjo oder Gitarre spielen oder Zaubertricks machen willst, musst du dich dem Teufel verkaufen. Sie müssen neun Morgen auf den Friedhof gehen und etwas von dem Dreck holen und es mitbringen und in eine kleine Flasche füllen, dann zu einer Weggabelung gehen und jeden Morgen dort sitzen und versuchen, diese Gitarre zu spielen. Kümmere dich nicht darum, was du da kommen siehst, hab keine Angst und renne weg. Bleiben Sie einfach neun Morgen dort und am neunten Morgen wird ein blitzschneller Reiter in Form des Teufels kommen. Du bleibst dort und spielst immer noch deine Gitarre, und wenn er vorbei ist, kannst du jede Melodie spielen, die du spielen möchtest, oder jeden Zaubertrick machen, den du machen willst, weil du dich an den Teufel verkauft hast.

[Ocean City, Maryland, (14), Hrsg.]

356. Jetzt de Fo'ks der Straße -- jetzt, falls nicht was kauen will, wenn du Hoodooismus lernen willst. Sehen Sie, wenn Sie Hoodooism lernen wollen, gehen Sie zu de fo'ks of de road. Gehen Sie dere - Sie verlassen das Haus zactkly fünf Minuten von zwölf und haben Sie ein Fo'k. Git kaue einen Kleie-neuen silbernen Fo'k und 'Git zu de Fo'ks der Straße und 'Gt auf die Knie und 'stick dat fo'k in de groun' sehen, und 'alles auf der Welt will du tuh lerne und weißt, die Dinge werden 'vor dir' kommen und dir sagen, was zu tun ist. Sehen. Aber kauen muss um zwölf Uhr sein – geh am dritten Tag, aber es muss in der Nacht sein, um zwölf Uhr in der Nacht.

Der Schwarze Mann am Scheideweg der Kultur: Eine Episode der Fernsehserie Supernatural mit dem Titel Crossroad Blues war der Überlieferung von The Black Man At The Crossroads gewidmet, obwohl in der Episode The Black Man sowohl als Dämon als auch als Frau dargestellt wurde, was beide falsch ist. Diese Episode bezieht sich auch auf Hoodoo und Hell Hounds.

Kontroverse: Die obigen Informationen spiegeln die online verfügbaren Standardinformationen wider. Mein Umgang mit Menschen im "echten Leben" hat mich jedoch zu der Frage geführt, ob der Black Man at the Crossroads nur teilweise afrikanischer oder vielleicht ganz europäischer Herkunft ist oder nicht. Die Scott-Iren haben eine lange Geschichte der Überlieferungen rund um "The Black Man", die an abgelegenen Orten wie dem Wald oder an Kreuzungen anzutreffen sind. Er ist kein anderer als der Teufel. Der Einfluss der Scott-Iren wurde von den meisten Online-Quellen größtenteils ignoriert. Ich bin fest davon überzeugt, dass mehr Forschung zum Ursprung des Schwarzen Mannes am Scheideweg durchgeführt werden muss, um festzustellen, ob er eine Mischung aus afrikanischen und europäischen Überlieferungen ist oder ob er rein europäisch ist.


Folklore und Mythologie Elektronische Texte

(Shetlandinseln). Legenden über einen pferdeähnlichen Wassergeist.

  1. Die Fabel von der alten Frau und vom Wulf (Aesop / Avianus - gedruckt von William Caxton, 1484).
  2. Der Wolf und die Krankenschwester (Babrius – übersetzt von James Davies).
  3. Das weinende Baby (Geffrey Whitney).
  4. Der Wolf, die Mutter und ihr Kind (Aesop – nacherzählt von Jean de La Fontaine, übersetzt von Elizur Wright).
  5. Eine Krankenschwester und ein Wolfe (Aesop – übersetzt von Roger L'Estrange).
  6. A Nurse and Froward Child (Aesop - gedruckt von Samuel Richardson).
  7. Die Krankenschwester und der Wolf (Aesop – gedruckt für Thomas Bewick).
  8. Die Krankenschwester und der Wolf (Aesop – übersetzt von Samual Croxall).
  9. Die Mutter und der Wolf (Aesop – übersetzt von George Fyler Townsend).
  10. Die Krankenschwester und der Wolf (Aesop – nacherzählt von Joseph Jacobs).
  11. Der Wolf, die Mutter und ihr Kind (Aesop – übersetzt von V. S. Vernon Jones).
  12. Der Wolf und das Baby (Ambrose Bierce).
    . Oisin (auch Ossian geschrieben), der legendäre keltische Held und Dichter, heiratet eine Prinzessin, die durch einen druidischen Zauber mit einem Schweinekopf verflucht wurde.

    . Fabeln vom Typ 101, in denen alternde Tiere die Rettung eines Kindes vortäuschen und sich so bei ihren Herren beliebt machen.
    1. Alter Sultan (Deutschland).
    2. Der Hund und der Wolf (Böhmen).
    3. Der Bär, der Hund und die Katze (Russland).
    4. Der scharfsinnige Affe und das Wildschwein (Japan).
    5. Der alte Hund (Äsop).

  1. Die Bremer Stadtmusikanten (Deutschland).
  2. Der Räuber und die Nutztiere (Deutschland/Schweiz).
  3. Das Schaf und das Schwein, das ein Haus einrichtet (Norwegen).
  4. Die Tiere und der Teufel (Finnland).
  5. Die Chorsänger von St. Gudule (Flandern).
  6. Die Geschichte vom weißen Haustier (Schottland).
  7. Der Stier, der Tup, der Hahn und der Steg (England).
  8. Jack und seine Kameraden (Irland).
  9. Wie Jack sein Glück suchte, Version 1 (USA).
  10. Wie Jack sein Glück suchte, Version 2 (USA).
  11. Der Hund, die Katze, der Esel und der Hahn (USA).
  12. Benibaire (Spanien).
  13. Die Belohnung der Welt (Südafrika).
  1. Die drei alten Männer (Deutschland).
  2. Alter (Deutschland).
  3. Der siebte Vater des Hauses (Norwegen).
  4. Der Zwerg von Folkared's Cliff (Schweden).
  5. Harry Jenkins (England).
  6. Die drei alten Männer von Painswick (England).
  7. Auf der Suche nach dem Königreich der Grünen Berge (Schottland).
  8. Alt, älter und älteste (Irland).
  9. Drei Generationen (USA).
  1. Wie ein undankbarer Sohn plante, seinen alten Vater zu ermorden (Indien, Die Jataka).
  2. Eine Lektion für Väter (Indien)
  3. Schlage Großvater (Indien) nicht.
  4. Der alte Mann, sein Sohn und sein Enkel (Philippinen).
  5. Die Goldene Regel (Philippinen).
  6. Respektieren Sie das Alter (Philippinen).
  7. Ein böser Mann (Frankreich, Jacques de Vitry).
  8. La Housse Party [Die geteilte Pferdedecke, Zusammenfassung] (Frankreich).
  9. Die geteilte Pferdedecke (Frankreich).
  10. Lass den Bösen im Gegenzug das Böse erwarten (Italien, Ortensio Lando).
  11. Von dem alten Mann, der sich in die Hände seines Sohnes begab [1] (England.
  12. Von dem alten Mann, der sich in die Hände seines Sohnes begab [2] (England.
  13. Von dem alten Mann von Monmouth, der seinem Sohn zu Lebzeiten alle seine Güter gab (England).
  14. Von einem unnatürlichen Sohn, der seinen betagten Vater mit Hafer und Innereien ernährte (England).
  15. Zwei Stoffelben (Deutschland, Johannes Pauli).
  16. Altfrühling (Deutschland, Heinrich Stilling).
  17. Eine halbe Decke (Deutschland, Des Knaben Wunderhorn)
  18. Der alte Großvater und sein Enkel (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
  19. Dankbarkeit und Undankbarkeit eines Kindes (Deutschland, Johann Peter Hebel).
  20. Der Sohn vergab seinem Vater (Albanien).
  1. Der undankbare Sohn (Europa).
  2. Der undankbare Sohn (Martin Luther).
  3. Ein erschreckendes Urteil Gottes (Kroatien).
  4. Die undankbare Tochter (Ukraine).
  5. Der Ursprung der Schildkröte (Russland).
  6. Die Schlange um seinen Hals (Deutschland).
  1. Ein gesegnetes und glückliches Volk (Plinius der Ältere).
  2. Warum Menschen heute ihren eigenen Tod sterben (nacherzählt von D. L. Ashliman).
  3. Wie die Tötung der alten Männer gestoppt wurde (Serbien).
  4. Großvater und Enkel (Serbien).
  5. Eine Geschichte aus der Römerzeit (Rumänien – Siebenbürgen).
  6. Der alte Mann, der Rätsel löste (Mazedonien).
  7. Tötung alter Männer (Rumänien).
  8. Duck Under, Duck Under (Deutschland / Polen).
  9. Eine wendische Legende (Deutschland / Polen).
  10. Die alten Heiden (Deutschland).
  11. Gillings Bluff (Island).
  12. Kith-Rocks und Kith-Clubs (Schweden).
  13. Der Mann mit dem Kriegsbeil (England).
  14. Eine irische Sterbebettszene (Irland).
  15. Der Berg, auf dem alte Menschen verlassen wurden (Japan).
  16. Bibliographie weiterer Geschichten vom Typ 981.
  1. Wie die bösen Söhne betrogen wurden (Indien).
  2. Eine clevere Strategie (Sri Lanka).
  3. Wie die Schwiegertochter die Münzen bekam (Sri Lanka).
  4. Old Mr. Lacy und seine drei Söhne (England).
  5. Der geliehene Gulden (Deutschland, Martin Luther).
  6. Kein Vater sollte sein ganzes Vermögen an seine Kinder übertragen, solange er noch lebt (Deutschland, Martin Luther).
  7. Der Knüppel (Deutschland).
  8. Der Knüppel am Tor in Juumlterbog (Deutschland).
  9. Großvaters Goldbeutel (Schottland).
  10. John Bell (Schottland).
  1. Ali Baba und die vierzig Diebe (1001 Nacht).
  2. Die Räuber ausgeraubt (Kashmir, James Hinton Knowles).
  3. Die zwei Brüder und die neunundvierzig Drachen (Griechenland, Edmund Martin Geldart).
  4. Die zwei Brüder (Slawisch, Alexander Chodzko).
  5. Schloss Dummburg (Deutschland, Johann Gustav Gottlieb Bümlsching).
  6. Berg Simeli (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
  7. Öffne Simson! (Deutschland, Ernst Meier).
  8. Wie Black Snake den Wolf fing (USA, Joel Chandler Harris).
  1. Herkunft des versteckten Volkes (Island).
  2. Der Ursprung von Bergfolk (Dänemark).
  3. Als Satan aus dem Himmel geworfen wurde (Schweden).
  4. Herkunft der Untergrundmenschen in Amrum (Deutschland).
  5. Niedere Elementargeister (Böhmen).
  6. Herkunft der Feen (Wales).
  7. Der Babybauer (Wales).
  8. Die Feen als gefallene Engel (Irland).
  1. Peter Ox (Dänemark).
  2. Papst Ox (Deutschland).
  3. Wie ein Ochse Bürgermeister wurde (Niederlande).
  4. Wie aus dem Waschmanns-Arsch ein Qazi wurde (Indien).
  5. Der Priester, der Waschmann und der Esel (Indien).
    . Geschichten aus dem alten Indien.
    1. Der Sohn des verzauberten Brahmanen.
    2. Der dumme Freund.
    3. Dharmabuddhi und Pâpabuddhi.
    4. Wunder über Wunder.
    5. Die Kugeln des Bullock.
    6. Die goldspendende Schlange.
    7. Der alte Ehemann und seine junge Frau.
    8. Der Hund, der ins Ausland ging.
    9. Die Frau des Brahmanen und der Mungo.
    10. Die Fische, die zu schlau waren.
    11. Der zweiköpfige Weber.
    12. Der kaputte Topf.
  1. Ein Besucher aus dem Paradies (Europa).
  2. Über eine alte Frau (Deutschland, Heinrich Bebel).
  3. Der reisende Gelehrte aus dem Paradies (Deutschland, Hans Sachs).
  4. Das kluge Volk (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
  5. Der Reisende vom Himmel (Deutschland).
  6. Alle Frauen sind gleich (Norwegen).
  7. Der Mann, der vom Himmel fiel (Niederlande).
  8. Dumme Gretel (Schweiz).
  9. Die einfache Frau (Italien).
  10. Der Bettler aus Paris (England).
  11. Jack Hannaford (England).
  12. Der schurkische Bauer (Russland).
  13. Die Geschichte des Gesandten vom Himmel (Mähren).
  14. Die Ära [Bauer] aus der anderen Welt (Serbien).
  15. Mein Sohn Ali (Armenisch-Amerikaner).
  16. Shaikh Chili und der Fakir (Indien).
  17. Die gute Frau und der schlechte Ehemann (Indien).
  18. Der Hirsehändler (Sri Lanka).
  19. Elova Gohin Melova Ava (Sri Lanka).

    . Volksmärchen vom Typ 237.
    1. Der Papagei (England).
    2. Die indiskrete Elster (Schweiz).
    3. Von der Frau, die den Aal ihres Mannes stahl (Frankreich).
    4. Der Papagei und der Ölmann (Iran).
    5. Der Papagei des Grafen Fiesco (Italien).

  1. Ein Brahmane bittet zwei Papageien, seine Frau im Auge zu behalten (Indien, Die Jataka).
  2. Wie ein Papagei Geschichten von seiner Herrin erzählte und ihm den Hals umdrehte (Indien, Die Jataka).
  3. Von der Wahrung der Wahrheit bis zuletzt (Gesta Romanorum).
  4. Die drei Hähne (Deutschland/Frankreich, Johannes Pauli).
  1. Beispiel des Mannes und der Frau und des Papageis und ihrer Dienerin (Das Buch Sindibâd).
  2. Das Märchen vom Mann und dem Papagei (1001 Nacht).
  3. Geschichte vom Konditor, seiner Frau und dem Papagei (1001 Nacht).
  4. Die Geschichte des zweiten Vezir (Türkei, Geschichte der vierzig Vezirs).
  5. Die Bürgerin, seine Frau und die Elster (Sieben weise Meister).
  1. Der Eichelhäher und der Pfau (Äsop).
  2. Die Dohle und die Tauben (Äsop).
  3. Die eitle Dohle (Äsop).
  4. Der Eichelhäher in den Federn des Pfaus (La Fontaine).
  5. Jupiter und die Vögel (Ambrose Bierce).
  6. Der gemalte Schakal (Indien).
  7. Der blaue Schakal (Tibet).
  8. Der gemalte Schakal (Pakistan).
  9. Der Schakalkönig (Kaschmir).
  1. Die Geschichte von Lydia und Pyrrhus (aus dem Decameron von Giovanni Boccaccio).
  2. The Merchant's Tale (aus den Canterbury Tales von Geoffrey Chaucer).
  3. Geschichte vom leichtgläubigen Ehemann (1001 Nacht, übersetzt von John Payne).
  4. Die Geschichte vom einfältigen Ehemann (1001 Nacht, übersetzt von Richard Burton).
  5. Die Geschichte des neunundzwanzigsten Wesirs (Türkei, Die Geschichte der vierzig Wesire).
  6. Ehemann, Ehefrau, Liebhaber und Mangobaum (Nepal).
  7. Die vierte Dame, ihr Ehemann und der Brahmane (Indien/Persien).
  8. Vibhîtaka-Baum (Indien, Die Sukasaptati).
  1. Wie der erste Kopf genommen wurde.
  2. Der Mann mit den Kokosnüssen.
  3. Der Junge, der ein Stein wurde.
  4. Dogehund.
  5. Der Carabao und die Muschel.
  1. Die Kinder von Hameln (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
  2. Der Rattenfänger von Hameln: Eine Kindergeschichte (Robert Browning).
  3. Ein Wunder Gottes in Hameln (Graf Froben Christoph von Zimmern).
  4. Eine wundersame Passage in Hameln (James Howell).
  5. Der Pide Piper (Richard Verstegan).
  6. Der Rattenfänger (Nathaniel Wanley).
  7. Ein wunderbarer Streich Plaid des Teufels in Hameln, einer Stadt in Deutschland (George Sinclair).
  8. Der Rattenfänger (Charles Marelles).
  9. Die Zauberpfeife (Deutschland).
  10. Der Rattenfänger von Korneuburg (Österreich).
  11. Der Rattenfänger von Newtown [Franchville] (England).
  12. Der Rattenfänger (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
  13. Die Ratten in Neustadt-Eberswalde (Deutschland).
  14. Katzenveit als Kammerjäger in Tripstrille (Deutschland).
  15. Die Vertreibung der Ratten von der Insel Ummanz (Deutschland).
  16. Rüumlbezahl wird Ratchatcher (Mähren, Johannes Praetorius).
  17. Der Rattenfänger von Freistadt (Österreich).
  18. Der Musikmann (Österreich).
  19. Mäuse in Glurns (Österreich / Italien).
  20. Angionini der Magier (Frankreich).
  21. Der Rattenjäger (Dänemark).
  22. Der Magier und die Ratten (Irland).
  23. Mäuse in Akureyar (Island).
  24. Avicenna und die Mäusepest in Aleppo (Syrien).
  25. Der Teufel in Hameln (Deutschland)
  26. Der Teufel in der Gestalt eines Rattenfängers (Robert Burton).
  27. Drehleierspieler entführt Kinder (Deutschland).
  28. Kinderwallfahrt (Deutschland).
  29. Die Kinder von Erfurt (Deutschland).
  30. Die tanzenden Kinder von Erfurt (Deutschland).
  31. Hoary Legend der Tradition (Nordirland, James Kirkpatrick).
  1. Der Schwarze Tod in Dänemark (Dänemark).
  2. Von der Pest in Jütland (Dänemark).
  3. Der Schwarze Tod in Island (Island).
  4. Der Sarg (Niederlande).
  5. Die beste Medizin gegen die Pest (England, Daniel Defoe).
  6. Ein ausgezeichnetes Konservierungsmittel gegen die Pest (England, Daniel Defoe).
  7. Schutz vor der Pest (England).
  8. Cholera in London (England).
  9. Das Monster Fed Felen (Wales).
  10. Niesen (Schottland, Sir Walter Scott).
  11. Der Kirchhof von Crail (Schottland).
  12. Galar Mor – Die große Krankheit (Schottland).
  13. Die Gelbe Pest (Irland).
  14. Der Pestschwarm (Polen).
  15. Das Pestmädchen (Polen).
  16. Die eingesperrte Pest (Polen).
  17. Die Pest in Hiiumaa (Estland).
  18. Die Pest: Sechs Lausitzer Legenden (Deutschland / Polen).
  19. Die Verbrennung der Juden in Straßburg (Deutschland / Frankreich).
  20. Verfolgung der Juden während der Pest (Deutschland).
  21. Der große Mann in der Mordgasse in Hof (Deutschland).
  22. Der letzte Pesttod in Motzlar (Deutschland).
  23. Mutter Gauerken bringt die Pest (Deutschland).
  24. Pest-Fliegen (Deutschland).
  25. Die unglückliche Hochzeit in Grimma (Deutschland).
  26. Der eingekeilte Pestrauch (Schweiz).
  27. Die Pestsäule in Auer (Italien).
  28. Astrologische Vorzeichen (Italien / Spanien / Frankreich).
  29. Amabie: Das uralte Biest, das Japan hilft, das Coronavirus abzuwehren (Japan).
  1. Reynard stiehlt Fisch (Europa).
  2. Zwei Füchse stehlen Heringe (Schottland).
  3. Der Fuchs und der Lapp (Lappland).
  4. Mr. Fox geht auf die Jagd, aber Mr. Rabbit sackt das Spiel ein (Afroamerikaner).
  5. Wie Bruder Fox zu schlau war (Afroamerikaner).
  6. Dead Twice in the Road spielen (Virginia, USA).
  7. Der Fuchs (Palästina).
  8. Mantharakas Rettung (Indien).
  1. Die verfluchten Landvermesser (Deutschland).
  2. Der verschobene Grenzstein (Deutschland).
  3. Jörle Knix (Deutschland).
  4. Der unehrliche Pflüger (Deutschland).
  5. Die sieben Schritte (Deutschland).
  6. Land gepflügt (Deutschland).
  7. Strafe für das Entfernen von Wahrzeichen (Dänemark).
  8. Der leuchtende Landvermesser (Niederlande).
  9. Der Grenzgänger in Siggenthal (Schweiz).
  10. Der Grenzstein (Italien / Österreich).
  1. Nasreddin Hodja leiht sich einen Kessel (Türkei).
  2. Die Cogia lieh sich einen Kessel (Türkei).
  3. Der gestorbene Kessel (Palästina).
  1. Die Prinzessin auf der Erbse (Dänemark, Hans Christian Andersen).
  2. Die sensibelste Frau (Italien, Christian Schneller).
  3. Die zarten Frauen von King Virtue-Banner: Welche ist die zarteste? (Indien, Zweiundzwanzig Goblins).
  1. Costantino und seine Katze (Fiovanni Francesco Straparola).
  2. Gagliuso (Giambattista Basile).
  3. Die Meisterkatze oder der gestiefelte Kater (Charles Perrault).
  1. Der Earl of Cattenborough (Europa).
  2. Der gestiefelte Kater (Deutschland).
  3. Der Federkönig (Siebenbürgen).
  4. Prinz Csihan (Brennessel). (Ungarn).
  5. Der Palast, der auf goldenen Säulen stand (Schweden).
  6. Helge-Hal im Blue Hill (Norwegen).
  7. Herr Peter (Norwegen).
  8. Mächtiger Mikko (Finnland).
  9. Graf Martin von der Katze (Italien/Österreich).
  10. Don Joseph Birne (Italien).
  11. Boroltai Ku (Mongolei).
  12. Jogeshwars Ehe (Indien).
  13. Der Match-Making-Schakal (Indien).
  14. Der Weber (Indien).
  15. Der kluge Schakal (Kaschmir).
  16. Der Affe und Juan Pusong Tambi-Tambi (Philippinen).
  17. Andres der Trapper (Philippinen).
    Fabeln aus Äsop und der Türkei.
    1. Der Vater und seine beiden Töchter (Äsop).
    2. Nasreddin Hodja und seine beiden Töchter (Türkei).
  1. Die Kaninchenherde (Europa).
  2. Der Hasenhirte (Deutschland).
  3. Die grüne Feige (Deutschland).
  4. Die Hasen des Königs (Norwegen).
  5. Jesper der Hasenhirte (Dänemark).
  6. Die Flöte (Polen).
  7. Die Zauberpfeife (Ukraine / Russland).
  8. Bibliographie weiterer Geschichten.
  1. Rapunzel, die Version der Gebrüder Grimm von 1857.
  2. Rapunzel, ein Vergleich der Versionen der Brüder Grimm von 1812 und 1857.
  3. Petersilie [Petrosinella] (Italien, Giambattista Basile).
  4. Die Messe Angiola (Italien).
  5. Prunella (Italien).
  6. Persinette (Frankreich, Charlotte-Rose de Caumont de La Force).
  7. Parsillette (Frankreich).
  8. Blonde Schönheit (Frankreich).
  9. Juan und Clotilde (Philippinen).
  1. Rotkäppchen (Charles Perrault).
  2. Rotkäppchen (Jacob und Wilhelm Grimm).
  3. Rotkäppchen (Deutschland/Polen).
  4. Little Red Hat (Italien/Österreich).
  5. Die falsche Großmutter (Frankreich).
  6. Die wahre Geschichte von Little Golden-Hood (Charles Marelles).
  7. Rotkäppchen (Irland).
  8. Das kleine Mädchen und ihre Großmutter (Irland).
  9. Rotkäppchen (Irland).
  10. Der alte Mann und der Wolf (Rumänien).
  11. Die Geschichte von Jemima Puddle-Duck (Beatrix Potter).
  1. Ein Zeichen Gottes (Deutschland).
  2. Eine schreckliche Erfahrung (Schottland).
  3. In Trance begraben (Schottland).
  4. Eine ghulähnliche Tat (England).
  5. Lady zum Leben wiederhergestellt (England).
  6. Lady Mount Edgcumbe lebendig begraben (England).

. The Lay of Rig aus der poetischen Edda.

  1. Der Räuberbräutigam (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm, Versionen von 1812 und 1857).
  2. Die Braut des Räubers (Deutschland).
  3. Der Schatz im Wald (Norwegen).
  4. Die Geschichte von Herrn Fox (England).
  5. Der Oxford-Student (England).
  6. Das Mädchen, das auf einen Baum stieg (England).
  7. Blutiger Bäcker (England).
  8. Bobby Rag (England).
  9. Kapitän Mörder (England, Charles Dickens).
  10. Laula (Wales).
  11. Die Geschichte von Herrn Greenwood (Schottland).
  12. Der Kannibalenwirt (Rumänien).
  13. Grünbart (Litauen).
  14. Sulasa und Sattuka (Indien, Die Jataka).
  1. Der Pfannkuchen (Norwegen).
  2. Der außer Kontrolle geratene Pfannkuchen (Deutschland).
  3. Der dicke, fette Pfannkuchen (Deutschland).
  4. Dathera-Vater (England).
  5. Der wunderbare Kuchen (Irland).
  6. Der kleine Bunnock (Schottland [Ayrshire]).
  7. Der kleine Bannock (Schottland [Dumfriesshire]).
  8. Der kleine Bannock (Schottland [Selkirkshire]).
  9. Der Fuchs und der kleine Bonnach (Schottland).
  10. Der Lebkuchenjunge (USA).
  11. Der Johnny-Kuchen (USA).
  12. Der kleine Cakeen (USA).
  13. Der Teufel in der Teig-Pfanne (Russland).
  • Sankt Georg.
    • Saint George und der Drache. Eine Indexseite für den legendären Heiligen, einschließlich der Geschichte "Mar Jiryis (Heiliger Georg) und der Drache" aus Palästina.

    wie von S. Baring-Gould aufgezeichnet.

    1. St. Yegóry der Tapfere (Russland).
    2. Legende Lindorm (Mecklenburg).
    3. Das Hufeisen an der Wand der Nikolaikirche in Leipzig (Sachsen).
    4. St.-Georgs-Banner (Sachsen).
    5. Sankt Georg (Sachsen).
    6. Der Ritter Sankt Georg in Nauhain (Sachsen).
    7. Der Drache von Nebra und der Ritter Sankt Georg (Sachsen-Anhalt).
    8. Das Lindorm in Marktbreit (Unterfranken).
    9. Die Lindorm auf der Burg Frankenstein (Baden-Württenberg).
    10. Der Drache (Baden).
    11. Georgswiese (Schwaben).
    12. Die Lindorm (Lausitz).
    13. Saint George und das weiße Pferd von Uffington (England).
    14. Der Drachenbrunnen, Brinsop (England).
    15. Saint George in Cornwall (England).

      . Wettbewerbe zwischen Schwestern, welche ihren Vater am meisten liebt.
      1. Meinen Vater alle zu lieben (von Die Tragödie von König Lear von William Shakespeare).
      2. Cap o' Rushes (England).
      3. Zucker und Salz (England).
      4. Die schmutzige Hirtin (Frankreich).
      5. So teuer wie Salz (Deutschland).
      6. Das Unverzichtbarste (Deutschland).
      7. Die Notwendigkeit von Salz (Österreich).
      8. Der Wert von Salz (Italien).
      9. Wie Good Salt (Italien).
      10. Wasser und Salz (Italien).
      11. Der König und seine Töchter (Pakistan).
      12. Die Prinzessin, die ihren Vater wie Salz liebte (Indien).
      13. Das Gänsemädchen am Brunnen (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
      14. Arschhaut (Variante, Baskisch).

    1. Frodis Mühle (Island).
    2. Warum das Meer Salz ist (Norwegen).
    3. Die Kaffeemühle, die Salz mahlt (Dänemark).
    4. Warum Meerwasser salzig ist (Deutschland).
    5. Warum der Ozean salzig ist (Philippinen).

      Projekt Runeberg. Eine Enzyklopädie und Bibliothek klassischer nordischer Literatur und Kunst, einschließlich vieler Folklore- und Mythologietexte (zum größten Teil in skandinavischen Sprachen).

    1. Der Skorpion und die Schildkröte (Bidpai).
    2. Die Maus, der Frosch und der Falke (Äsop).
    3. Der Frosch und die Ratte (Jean de La Fontaine).
    1. Meine Ainsel (Northumberland, England).
    2. Mein eigenes Selbst (Sunderland, England).
    3. Der Müller und der Ourisk (Schottland).
    4. Die Geschichte von Tam M'Kechan (Schottland).
    5. Mysel' i' da Mill (Shetland-Inseln, Schottland).
    6. Eine Donegal-Fee (Irland).
    7. Legends of the Mill: Die Bettlerin und die Fee (Norwegen).
    8. Issi Teggi (Selbst gemacht) (Estland).
    9. Die Fee im Haus (Baskisch).
    1. Die Elfen (Deutschland).
    2. Schuhmacher Jobst und die Elfen (Deutschland).
    3. Der Schuhmacher und der Zwerg (Deutschland).
    4. Der Zwerg als Schuhmachergeselle (Deutschland).
    5. Wassermänner (Deutschland).
    6. Die Mahlwerk-Elfen (Deutschland).
    7. Die Underground People bei Bernstein (Deutschland / Polen).
    8. Die neue Kleidung der Nisse (Schweden).
    9. Die kleine Waschfrau (Böhmen).
    10. Der kleine Wilde Mann (Österreich).
    11. Die Zwerge verlassen das Paznaun (Österreich).
    12. Der Herder-Zwerg in Muri (Schweiz).
    13. Was für ein schöner Mann bin ich jetzt (Schweiz).
    14. Die Elfen von Devonshire (England).
    15. Der Elf und die Waschfrau (England).
    16. Das Hart Hall Kochfeld (England).
    17. Der Cauld Lad von Hilton (England).
    18. Die Kleidung des Pixys (England).
    19. Der Pisky Thrasher (England).
    20. Der Pixie Drescher (England).
    21. Der neue Mantel des Brownies (Schottland).
    22. Brownies (Schottland).
    23. Ein Trow namens Broonie (Schottland).
    24. Die Kildare Pooka (Irland).
    25. Die Phouka (Irland).
    26. Der Sprite (Frankreich).
    27. Der Feenbruder (Spanien).
    1. Die zu Stücken getanzten Schuhe (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
    2. Die zu Stücken getanzten Schuhe (Deutschland, Georg Schambach und Wilhelm Müller).
    3. Die Prinzessin mit den zwölf Paar goldenen Schuhen (Dänemark, Svend Grundtvig).
    4. Der unsichtbare Hirtenjunge (Deutschland/Ungarn).
    5. Der Mitternachtstanz (Russland).
    6. Die drei Mädchen (Zigeuner [slowakisch, mährisch und böhmisch]).
    7. Die sieben eisernen Pantoffeln (Portugal).
    8. Die zwölf tanzenden Prinzessinnen (Frankreich/Belgien).
    9. Die Pantoffeln der zwölf Prinzessinnen (Rumänien).
    10. Dorani (Punjab).
    11. Hildur, die Königin der Elfen (Island).
    1. Der Ehemann und die Ehefrau, die eine Wette abgeschlossen haben, wer den Pfannkuchen essen würde (Indien / China).
    2. Der Bettler und die fünf Muffins (Indien).
    3. Geschichte des dritten Brahmanen (Indien).
    4. Der Bauer, seine Frau und die offene Tür (Pakistan).
    5. Das stille Paar (Syrien).
    6. Die Opiumesser und das offene Tor (Türkei).
    7. Der Haschisch-Esser und seine Braut (Ägypten).
    8. Sennuccio und Bedovina (Italien).
    9. Die Wette (Italien).
    10. Der Porridge Pot (Flandern).
    11. Der hartnäckige Schuhmacher (Dänemark).
    12. Johnie Blunt (Schottland, Robert Burns).
    13. Das Sperren der Tür (Schottland).
    14. Gutmann und Gutweib (Johann Wolfgang von Goethe -- auf Deutsch).
    1. Der singende Knochen (Jacob und Wilhelm Grimm).
    2. Die blaue Lilie (Spanien).
    3. Die singenden Knochen (Französisch Louisiana).
    4. Unter der grünen alten Eiche (Antigua).
    5. Der Greif (Italien).
    6. Der Knochen des toten Mädchens (Schweiz).
    7. Der kleine Knochen (Schweiz).
    8. Binnorie (England).
    9. Mord will raus (Island)
    10. Der silberne Teller und der transparente Apfel (Russland).
    11. Kleiner Knöchel (Pakistan).
    12. Die Zaubergeige (Indien).
    1. Der musikalische Esel (Indien, Das Panchatantra).
    2. Der Esel als Sänger (Tibet).
    3. Tit für Tat (Indien).
    4. Die vier Mitarbeiter (Pakistan).
    5. Die Schildkröte und die Eidechse (Philippinen).
    1. Sonne, Mond und Talia (Giambattista Basile).
    2. Dornröschen im Wald (Charles Perrault).
    3. Little Briar-Rose, Version von 1812 (Jacob und Wilhelm Grimm).
    4. Link zu Der gläserne Sarg (Jacob und Wilhelm Grimm).
    1. Geroldseck (Deutschland).
    2. Frederick Barbarossa im Kyffhauser Berg (Deutschland).
    3. Kaiser Karl zu Nürnberg (Deutschland).
    4. Kaiser Karl in Untersberg (Österreich).
    5. König Karl und seine Armee in Odins Berg (Deutschland).
    6. Kaiser Heinrich [Heinrich der Fowler] in Sudemer Berg (Deutschland).
    7. Die drei Tells (Schweiz).
    8. Kaiser Napoleon lebt noch (Frankreich).
    9. Holger der Däne unter Kronborg (Dänemark).
    10. Holger Danske (Dänemark).
    11. König Dan (Dänemark / Deutschland).
    12. Die Ritter von Ållaberg (Schweden).
    13. Die schlafenden Helden in Mątwy (Polen).
    14. Die schlafenden Krieger (England/Wales).
    15. Schlafende Krieger (Wales).
    16. Die Höhle der Jungen Männer von Snowdonia (Wales).
    17. Der Jäger und seine Hunde (England).
    18. Einige sagen, dass König Arthur nicht tot ist (England).
    19. Der Tod von Arthur (England).
    20. König Arthur bei Sewingshields (England).
    21. König Arthur in Freebrough Hill (England).
    22. Richmond-Schloss (England).
    23. Der Zauberer von Alderley Edge (England).
    24. Dann gibt es noch Männer auf der Isle of Man (Isle of Man).
    25. Die Verzauberung von Geroidh Iarla (Irland).
    26. Thomas der Reimer (Thomas von Erceldoune) (Schottland).
    27. Der Smith's Rock auf der Isle of Skye (Schottland).
    1. Der Sohn des verzauberten Brahmanen (Indien, Das Panchatantra).
    2. Muchie-Lal (Indien).
    3. Der Schlangenprinz (Indien).
    4. Der Raupenjunge (Indien).
    5. Die Flussschlange (Indien).
    6. Die Schlange, die der Schwiegersohn des Königs wurde (rumänisch-zigeuner).
    7. Die Schlange (Italien, Il Pentameron).
    8. Die Wasserschlange (Russland).
    9. Die Schlange und die Prinzessin (Russland).
    10. Verwandlung in eine Nachtigall und einen Kuckuck (Russland)
    11. Das Mädchen und die Schlange (Schweden).
    12. König Lindorm (Dänemark).
    13. Die Seidenjungfer (Deutschland).
    14. Die Schlange (Deutschland).
    15. Die Schlange (Deutschland).
    16. Oda und die Schlange (Deutschland).
    1. Das Schneekind (Europa).
    2. Modus Liebinc (lateinisch, aus einer Handschrift aus dem 10. Jahrhundert).
    3. Das Kind des Schnees (Frankreich, Les cent nouvelles nouvelles).
    4. Das Eiskind (Deutschland, Johannes Pauli).
    5. Der Eyszapf (Deutschland, Hans Sachs).
    6. Das Schneekind (England, Thomas North).
    7. Ein armer Seemann von Gaeta (Italien, Poggio Bracciolini).
    8. Ein Zwölfmonatskind (Italien, Poggio Bracciolini).
    9. Zehn Wiegen (England, John Taylor).
    1. Das Schneewittchen (Russland).
    2. Das Schneebild: Ein kindisches Wunder (Nathaniel Hawthorne).
    3. Die Schneetochter und der Feuersohn (Bukowina).
    4. Yuki-Onna (Japan).
    1. Kleines Schneewittchen, Version von 1812 (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
    2. Goldbaum und Silberbaum (Schottland).
    3. Der junge Sklave (Italien, Giambattista Basile).
    4. Maria, die böse Stiefmutter und die sieben Räuber (Italien).
    5. Die Kristallschatulle (Italien).
    6. Der Tod der sieben Zwerge (Schweiz).
    1. Eukrates und Pankrates, der ägyptische Wundertäter (Assyrien, Lucian).
    2. Goethes Ballade "Der Zauberlehrling". Der deutsche Originaltext mit englischen Übersetzungen.
    3. Zauberbuch (Deutschland).
    4. Das Buch der Magie (Russland).
    5. Der Meister und sein Schüler (England).
    6. Der Schulmeister in Bury (England).
    7. Die Bäuerin von Deloraine (Schottland).
    8. Masse John Scott (Schottland).
    9. Die Zauberpfeife (Island).
    1. Sweet Williams Ghost (Thomas Percy, Reliques of Ancient English Poetry).
    2. Der Gespenst-Bräutigam (England).
    3. Die Liebhaber von Porthangwartha (England).
    4. Der Diakon von Myrká (Island).
    5. Die Äbtissin und der Teufel (aus den unveröffentlichten Papieren von Jacob und Wilhelm Grimm).
    6. Der Geist der Liebenden (Ungarn).
    7. Die Mädchen und ihre Freier (Litauen).
    8. Siegfried und Chriemhilt (deutsch-amerikanisch).
    9. Der Geistermann (Indianer).
    10. Anmerkungen und Bibliographie (einschließlich Quellen für zusätzliche Versionen dieses Volksmärchentyps in englischer und deutscher Sprache).
    1. Das Rätsel der Sphinx (Griechenland).
    2. Der Mann, das Pferd, der Ochse und der Hund (Äsop).
    3. Die Dauer des Lebens (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
    4. Der Mensch und seine Jahre (Rumänien, M. Gaster).
    5. Die sieben Stadien des menschlichen Lebens (Talmud).
    6. Die sieben Zeitalter des Menschen (William Shakespeare).
    7. Es gibt keinen Unterschied zwischen Jugend und Alter (Nasreddin Hodja).
    1. Die stehenden Steine ​​von Stenhouse (Orkney-Inseln, Sir Walter Scott).
    2. Der Stein von Odin (Orkney-Inseln, G. F. Black).
    3. Der Tempel des Mondes, der Tempel der Sonne und der Stein von Wodden (Orkney-Inseln, G. F. Black).
    4. Druidische Kreise und Monolithen (Schottland, Walter Gregor).
    5. Olav's Mound and the Raised Stone bei Slugan (Schottland, Lord Archibald Campbell).
    6. Der Gnoll-Feenstein (Wales, J. O. Westwood).
    7. Merlin transportiert den Giant's Dance [Stonehenge] von Irland nach England (England, Geoffrey of Monmouth).
    8. Die weiße Kuh von Mitchell's Fold (England, Charlotte Sophia Burne und Georgina F. Jackson).
    9. The Merry Maidens (England, Daniel Bowen Craigue).
    10. Die Rollright Stones (England, James Orchard Halliwell-Phillipps).
    11. Legende der Rollright Stones (England, Edwin Sidney Hartland).
    12. Table-Mên: Der Besuch der sächsischen Könige am Ende des Landes (England, Robert Hunt).
    13. König Arthurs Stein (England, Robert Hunt).
    14. Die Hexen des Logan-Steins (England, Robert Hunt).
    15. Wie man eine Hexe wird (England, Robert Hunt).
    16. Riesen in Dänemark (Saxo Grammaticus).
    17. Glosheds Altar (Schweden, Herman Hofberg).
    18. Der Frau Holle Stein (Deutschland, J. W. Wolf).
    19. Der Stein des Riesen bei Züschen (Deutschland, Karl Lyncker).
    20. Der Stein von Stolzenhagen (Deutschland, J. D. H. Temme).
    21. Die sieben Steine ​​von Morin (Deutschland, J. D. H. Temme).
    22. Der Adamstanz von Wirchow (Deutschland, J. D. H. Temme).
    23. Die Hunnengräber in Zuumlssow (Deutschland, J. D. H. Temme).
    1. "Koch Steine ​​in Butter, und du kannst die Brühe schlürfen." -- Englisches Sprichwort.
    2. Steinsuppe (Europa).
    3. Der kluge Pilger (Schweiz/Deutschland).
    4. Die alte Frau und der Landstreicher (Schweden).
    5. Kalksteinbrühe (Irland).
    6. Ein Topf mit Brühe (Irland, W. B. Yeats).
    7. Steinsuppe (Vereinigte Staaten von Amerika).
    1. Die Brahmarâkshas und das Haar (Indien).
    2. Tapai und das Brahman (Indien).
    3. Der Teufel und der Bauer (England).
    4. Tricking the Devil (Deutschland).
    1. Stroh, Kohle und Bohnen gehen auf Reisen (Jacob und Wilhelm Grimm, 1812).
    2. Stroh, Kohle und Bohnen (Jacob und Wilhelm Grimm, 1837).
    3. Maus, du gehst zuerst! (Schweiz).
    4. Jemandes Unglück, Jemandes Spott (Polen).
    1. Der junge Riese (Deutschland).
    2. Der haarige Junge (Schweiz).
    3. Vierzehn (Baskisch).
    4. Der Sohn des Bären (Serbien).
    5. Der starke Mann (Indien).
    6. Die Geschichte von Carancal (Philippinen).

    . Europäische übernatürliche Überzeugungen, die aus verschiedenen Quellen des 19. Jahrhunderts stammen, darunter Jacob Grimms Deutsche Mythologie.

    1. Die Schwanenmädchen (rekonstruiert aus verschiedenen europäischen Quellen von Joseph Jacobs).
    2. Das Schwanenmädchen (Schweden, Herman Hofberg).
    3. Die drei Schwäne (Deutschland, Ernst Meier).
    4. Die Geschichte vom Schwanenmädchen und dem König (Rumänien, M. Gaster).
    5. Der Goldene Apfelbaum und die Neun Peahens (Serbien, Csedomille Mijatovies).
    6. Die gefiederte Robe (Japan).
    7. Prinz Bairâm und die Feenbraut (Pakistan, Charles Swynnerton).
    8. Die Geschichte der Abenteuer des Hasan von Basrah (1001 Nacht).
      . Fabeln vom Typ 2, in denen ein Tier seinen Schwanz verliert, indem er versucht, ihn als Angelköder zu verwenden.
      1. Warum der Bär Stumpy-Tailed ist (Norwegen).
      2. Wie der Wolf seinen Schwanz verlor (Schottland).
      3. Reynard und Bruin (Europa).
      4. Warum der Bär einen Stummelschwanz hat (Flandern).
      5. Der Hase und der Fuchs (Deutschland).
      6. Der unglückliche Angelausflug des Wolfes (Deutschland/Polen).
      7. Wie Mr. Rabbit seinen feinen buschigen Schwanz verlor (USA).
      8. Der gefrorene Schwanz (USA).
      9. Fox und Wolf (Indianer).
      10. Warum Kaninchen einen kurzen Schwanz haben (Antigua).
      11. Links zu weiteren Geschichten.
    1. Wie ein Schneider in den Himmel kam und den Schemel unseres Herrn Gottes auf eine alte Frau warf (Deutschland, Jörg Wickram).
    2. Der Schneider im Himmel (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
    3. Der Schneider im Himmel (Deutschland, Ernst Meier).
    4. Ein spanischer Kavallerist (Schweiz, Otto Sutermeister).
    1. Cannetella (Italien, Giambattista Basile).
    2. Die Krume im Bart (Italien).
    3. König Drosselbart (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
    4. Haaken Grizzlebeard (Norwegen, Peter Christen Asbjøslashrnsen und Jøslashrgen Moe).
    5. Graufuß (Dänemark).
    6. Peter Redhat (Dänemark, Evald Tang Kristensen).
    7. Die hochmütige Prinzessin (Irland, Patrick Kennedy).
    8. Der Glöckner (Spanien, Fernan Caballero).

    , die Legende des mittelalterlichen deutschen Ritters, der bei der heidnischen Liebesgöttin im Venusberg Zuflucht fand.

    1. Die wunderbare Teer-Baby-Geschichte (USA, Joel Chandler Harris).
    2. Wie Mr. Rabbit für Mr. Fox zu scharf war (USA, Joel Chandler Harris).
    3. Buh Wolf, Buh Rabbit, ein de Tar-Baby (USA).
    4. Pate spielen: Tar-Baby: Mock Plea (USA).
    5. Das Kaninchen und der Franzose (Native American, Biloxi).
    6. Coyote und Pitch (Native American, Shasta).
    7. B' Rabby und 'B' Tar-Baby (Bahamas).
    8. Die Geschichte eines Staudamms (Südafrika, Hottentotte).
    9. The Dance for Water oder Rabbit's Triumph (Südafrika).
    10. Wie Prinz Fünf-Waffen den Oger Hairy-Grip bekämpfte (Indien, Jataka-Geschichten).
    11. Der Dämon mit dem verfilzten Haar (Indien, Jataka-Geschichten, nacherzählt von Joseph Jacobs).
    12. Der Schakal und die Hühner (Indien).
    13. Der Bauer, das Krokodil und der Schakal (Pakistan).
    14. König Robin (Spanien/Portugal).
    15. Der Affe und Juan Puson Tambi-Tambi (Philippinen).

    , eine Geschichte vom Typ 711 aus Norwegen über Zwillingsmädchen. Die Hässliche (unsere Heldin) ist mutig und einfallsreich, die Schöne ist uninteressant.

      Thor und die Midgardschlange, eine abstrahierte Geschichte Die Prosa Edda von Snorri Sturluson.

    . Ein Aberglaube, der 1897 aufgezeichnet wurde.

    1. Drei Ziegenbock schroff (Norwegen).
    2. Die drei Ziegen (Polen/Deutschland).
    3. Wie die Ziegen nach Hessen kamen.
    1. Die Geschichte der drei kleinen Schweinchen (England).
    2. Die drei kleinen Schweinchen (England).
    3. Der Fuchs und die Elfen (England).
    4. Der Fuchs und die Gänse (England).
    5. Das schreckliche Schicksal von Mr. Wolf (Afroamerikaner, Joel Chandler Harris).
    6. Die Geschichte der Schweine (Afroamerikaner, Joel Chandler Harris).
    7. Wie kommt es, dass Schweine den Wind sehen können (North Carolina, USA).
    8. Kleines Schwein und Wolf (Virginia, USA).
    9. Die drei Gänschen (Italien).
    1. Die Geschichte des Ogers (Italien, Giambattista Basile).
    2. Der Arsch, der Geld legt (Italien).
    3. Table-Be-Set, Gold-Esel und Knüppel-aus-dem-Sack (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
    4. The Lad Who Went to the North Wind (Norwegen, Peter Christian Asbjøoslashrnsen und Jøslashrgen Moe).
    5. Der Wunschlappen, die Goldziege und die Hutsoldaten (Österreich).
    6. Der Taugenichts (Georgien).
    7. Die Abenteuer von Juan (Philippinen).
    1. Melchisedek vermeidet eine Falle (Auszug aus Giovanni Boccaccios Decameron).
    2. Vom Dreifachen Staat der Welt (Gesta Romanorum).
    3. Das Gleichnis von den drei Ringen (Auszug aus Nathan der Weise, ein Drama von Gotthold Ephraim Lessing).

    . Der nordische Gott Thor holt seinen gestohlenen Hammer Mjoumllnir von dem Riesen Thrym zurück.

    . Legenden und Aberglauben über Belemniten (Fossilien, die verschiedentlich als Donnerkeile, Donnerpfeile, Donnersteine, Teufelsfinger, Elfenbolzen, Feenpfeile, Krötensteine, Kreuzsteine ​​und Sternsteine ​​​​bekannt sind).

    . Eine Kettengeschichte aus China über einen Jungen mit einem enorm langen Namen.

    1. David Brauns (1885).
    2. William Elliot Griffis (1880).
    3. A.B.Mitford (1890).
    4. Yei Theodora Ozaki (1903).
    5. Teresa Peirce Williston (1904).
    6. Lafcadio Hearn (1918).
      , Fabeln der Typen 225 und 225A.
      • Typ 225
        1. Ein Adler und eine Schildkröte (Aesop oder Anianus).
        2. Die Schildkröte und der Adler (Äsop).
        3. Die Schildkröte und der Adler (Leo Tolstoi).
        4. Als Mr. Terrapin in den Wolken ritt (USA).
      • Typ 225A
        1. Die gesprächige Schildkröte (Indien, The Jataka Tales).
        2. Die ungehorsame Schildkröte (Indien, Das Panchatantra).
        3. Die Schildkröte und die zwei Schwäne (Indien, The Kathá Sarit Ságara).
        4. Die Schildkröte und die Vögel (Äsop).
        5. Die Schildkröte und die zwei Enten (Jean de La Fontaine).
      1. Ein Hase und eine Schildkröte (Aesop, übersetzt von Sir Roger L'Estrange).
      2. Der Hase und die Schildkröte (Aesop, übersetzt von Samuel Croxall).
      3. Der Hase und die Schildkröte (Aesop, übersetzt von George Fyler Townsend).
      4. Der Hase und die Schildkröte (Aesop, nacherzählt von Joseph Jacobs).
      5. Der Hase und die Schildkröte (Aesop, nacherzählt von William Alexander Clouston).
      6. Der Hase und die Schildkröte (Aesop, übersetzt von V. S. Vernon Jones).
      7. Der Hase und die Schildkröte (Jean de La Fontaine).
      8. Der Fuchs und die Schnecke (Schweiz).
      9. Der Frosch und die Schnecke (Niederlande).
      10. Der Fuchs und die Krabbe (Deutschland).
      11. Der Hase und der Igel (Deutschland).
      12. Warum geht der Büffel langsam und sanft? Das Rennen des Büffels und des Hasen (Rumänien).
      13. Wie der Igel den Teufel zu Tode trieb (England).
      14. Mister Rabbit findet endlich sein Match (Afroamerikaner).
      15. Schritt halten (Afroamerikaner).
      16. Das Rennen (Afroamerikaner).
      17. Zwei schnelle Läufer (American Indian -- Blackfeet).
      18. Das Rennen (Indianer - Pueblo).
      19. Turtle's Race, zwei Versionen (American Indian - Ojibwa).
      20. Das Rennen zwischen Schildkröte und Frosch (American Indian - Sanpoil).
      21. Die Schildkröte und der Hirsch (Brasilien).
      22. Die Schnecke und der Hirsch (Philippinen).
      23. Carabao und die Muschel (Philippinen).
      24. Ein ungleiches Spiel oder warum der Huf des Carabao gespalten ist (Philippinen).
      25. Der Kranich und die Krabbe (Fidschi).
      26. Der Schmetterling und der Kranich (Fidschi).
      27. Die Königskrähe und die Wasserschnecke (Malaya).
      28. Der Frosch und das Wildschwein (Madagaskar).
      29. Schildkröte in einem Rennen (Westafrika).
      30. Der Elefant und die Ameisen (Indien).
      31. Der alte Nick und das Mädchen (Schweden).
      32. Der Hase und die Schildkröte [1] (Ambrose Bierce).
      33. Der Hase und die Schildkröte [2] (Ambrose Bierce).

        . Volksmärchen vom Typ 1415.
        1. Hans im Glück (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
        2. Die Geschichte von Mr. Vinegar (England, James Orchard Halliwell-Phillipps).
        3. Gudbrand on the Hillside (Norwegen, Peter Christen Asbjøoslashrnsen und Jøslashrgen Moe).
        4. Was der Alte tut, ist immer richtig (Dänemark, Hans Christian Andersen).

      1. Die Maus, der Vogel und die Wurst (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
      2. Der Ehemann, der sich um das Haus kümmerte (Norwegen, Peter Christen Asbjøoslashrnsen und Jøslashrgen Moe).
      3. Orden der Natur (Deutschland, Karl Simrock).
      4. Es gab einen alten Mann, der in einem Wald lebte (England, James Orchard Halliwell-Phillipps).
      5. Der alte Mann, der in einem Wald lebte (England, Sarah Hewett).
      1. Die Hochzeit der Ratte (Nordindien).
      2. Der Affe mit dem Tom-Tom (Südindien).
      3. Die Geschichte eines Affen (Philippinen).
      1. Die tote Maus (Die Jataka).
      2. Alle Veränderungen (Europa).
      3. Die Küsternase (Italien).
      4. Mit One Centavo heiratet Juan eine Prinzessin (Philippinen).
      5. Wie der König seine Armee rekrutierte (Afroamerikaner).
      6. Der Junge, der Dickkopf genannt wurde (Indianer).
      7. Die Geschichte von Hlakanyana (Kaffir – Südafrika).
      1. Der Reisende und der Bauer (Nordamerika).
      2. Die zwei Reisenden und der Bauer (Nordamerika).
      3. Die zwei Frösche (Japan).
      4. Die gesprächige Schildkröte (The Jataka Tales, Indien).
      5. Die Schildkröte, die sich weigerte, ihr Zuhause zu verlassen (The Jataka Tales, India).
      6. Der Hund, der ins Ausland ging (The Panchatantra, Indien).
      7. Der Mann, der durch einen Traum reich wurde (1001 Nacht).
      8. Der Hausierer von Swaffham (England).
      9. Die Stadtmaus und die Landmaus (Aesop).
      10. Die Stadtmaus und die Feldmaus (Rumänien).
      11. Der Weltbürger (jüdisch).
      1. Vedabbha-Jataka: Fehlgeleitete Anstrengung (Indien, Die Jataka).
      2. Der Lohn der Habgier (Indien).
      3. Die Bestrafung der Habsucht (Tibet).
      4. Jesus und die drei Goldblöcke (Arabisch).
      5. Geschichte der drei Männer und unseres Herrn Jesus (1001 Nacht).
      6. Der Kaufmann und die zwei Schärfer (1001 Nacht).
      7. The Pardoner's Tale (aus den Canterbury Tales von Geoffrey Chaucer).
      8. Der Einsiedler und die drei Raufbolde (Italien).
      9. Die Drei Kreuze (Deutschland).
      1. Die Frau, die ihren Liebhaber auf Kosten ihres Mannes belustigte (1001 Nacht).
      2. Clevere Gretel (Jacob und Wilhelm Grimm).
      3. Der gute Ehemann und die schlechte Ehefrau (Indien).

      , eine keltische Legende, wie sie von Gottfried von Strassburg und Thomas of Britain aufgezeichnet und von D. L. Ashliman nacherzählt wurde.

      . Ein schwedisches Volksmärchen vom Typ 1641C über einen einfachen Jungen, der eine Gruppe von Gelehrten verwirrt, indem er vorgibt, Latein zu sprechen.

      1. Dharmabuddhi und Pâpabuddhi (Indien).
      2. Die zwei Bauern (Sri Lanka).
      3. Die zwei Brüder (Tibet).
      4. Der Heide und der Jude (jüdisch).
      5. Wahr und unwahr (Norwegen).
      6. Die zwei Reisenden (Deutschland).
      7. Die Reisen der Wahrheit und der Lüge (Ungarn).
      8. Die dankbaren Tiere (Ungarn).
      9. Ehrlichkeit und Unehrlichkeit (Russland).
      10. Gerechtigkeit oder Ungerechtigkeit? Welches das Beste ist? (Serbien).
      11. Die zwei Brüder (Georgien).
      • Unterirdische Menschen durch landwirtschaftliche Abfälle gestört. Wanderlegenden vom Typ 5075.
        1. Raginal (Dänemark).
        2. Die junge Dame von Hellerup (Schweden).
        3. Sir Godfrey Macculloch und die Feen (Schottland).
        4. Der Tulman (Schottland).
        5. Warum Deunant die Haustür hinten hat (Wales).
        6. Warum die Hintertür vorne war (Wales).
        7. Die Untergrundmenschen in Stocksee (Deutschland).
        8. Der Hengst und die Underground People (Deutschland).
        9. Unterirdische Menschen unter dem Pferdestall (Deutschland).
        10. Die unterirdischen Menschen (Deutschland).
        11. Ein Pferdestall wird verlegt (Deutschland).
      1. Drei Weisen von Gotham (England).
      2. Der Schwanz (Schottland).
      3. Die Truhe mit etwas Seltenem darin (Norwegen).
      4. Die kleine Geschichte (Polen).
      5. Der Goldene Schlüssel (Deutschland).
      6. Jack a Nory (England).
      7. Mary Morey (USA).
      8. Der König und sein Geschichtenerzähler (Petrus Alphonsi, Disciplina Clericalis).
      9. Die schmale Brücke (Deutschland).
      10. Die Geschichte, die niemals endet (Tschechoslowakei).
      11. Ein Geschichtenerzähler von Messer Azzolino (Italien).
      12. Der Schatz (Italien).
      13. Der Hirte (Italien).
      14. Die endlose Geschichte (England).
      15. Sanchos Geschichte aus Cervantes' Don Quijote.
        1. Der Sargdeckel
        2. Die zwei Leichen
        3. Der Soldat und der Vampir
        4. Das Leichentuch
        5. Der Hund und die Leiche
        6. Links zu verwandten Seiten
      1. Von dem noch lebenden Juden (Roger von Wendover).
      2. Der wandernde Jude (aus Reliquien der alten englischen Poesie).
      3. Der wandernde Jude (nacherzählt von Horace E. Scudder).
      4. Schuhmacher sind eine arme Sabberrasse (England).
      5. Der mysteriöse Fremde (England).
      6. Der ewige Jude (Belgien).
      7. Der Jerusalemer Schausteller oder Wandering Jude in Jütland (Dänemark).
      8. Die Geschichte des Judas (Italien).
      9. Malchus an der Säule (Italien).
      10. Wodan als der wandernde Jude (Deutschland).
      11. Buttadeu (Italien).
      12. Der verlorene Jude (Deutschland).
      13. Der ewige Jude am Matterhorn (Schweiz).
      14. Der wandernde Jude am Grimselpass (Schweiz).
      15. Der wandernde Jude in New York City (USA).
      16. Der wandernde Jude in Harts Corners, New York (USA).
      1. Alter Sultan (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
      2. Der Hund und der Wolf (Böhmen, Theodor Vernaleken).
      1. Yorkshire Legenden und Traditionen von Wells (England).
      2. Wasserdämonen (Schottland).
      3. Heiliger See bei Neuhoff (Deutschland).
      4. Bruder Nickel (Deutschland).
      5. Loreley (Deutschland).
      6. The Merrow (Irland).
      7. Die Wasserschlange (Russland).
      8. Melusina.
      9. Meerjungfrauenfrauen.
      1. Die Stunde ist gekommen, aber der Mann ist nicht (Wales).
      2. Der Mann mit dem grünen Unkraut (Wales).
      3. Der zum Scheitern verurteilte Reiter (Schottland).
      4. Die Stunde ist gekommen, aber nicht der Mann (Dänemark).
      5. Die Stunde ist da (1) (Deutschland).
      6. Die Stunde ist da (2) (Deutschland).
      7. Wasser wird sein Opfer bringen (Deutschland).
      8. Die Zeit ist abgelaufen (Österreich/Italien).
      1. Die tausend Jahre der Kälte kommen (Italien/Österreich, Joh. Aug. Ernst Köumlhler).
      2. Der ewige Jude am Matterhorn (Schweiz, Jacob und Wilhelm Grimm).
      3. Hilfe und Strafe (Schweiz, Rudolf Müller).
      1. Die Frauen von Weinsberg (Deutschland).
      2. Schloss Weibertreue (Deutschland).
      3. Eine Stadt wird erobert, aus der die Frauen ihre Ehemänner und Kinder tragen (Deutschland).
      4. Die Belagerung von Schloss Gelsterburg (Deutschland).
      5. Die Belagerung von Schloss Weidelburg (Deutschland).
      1. Anonym.
        • Das Morbach-Monster.
      2. Asmus, F. und Knoop, O.
        • Der Werwolf.
        • Eine Frau verwandelt sich in einen Werwolf.
        • Der Werwolf von Alt-Marrin.
      3. Bartsch, Karl.
        • Fox Hill in der Nähe von Dodow.
        • Werwölfe.
        • Der Werwolf von Klein-Krams.
        • Der Werwolf von Vietnam.
        • Eine Hexe als Werwolf.
      4. Boren, George (London Chapbook von 1590).
        • Das verdammenswerte Leben und Sterben von Stubbe Peeter.
      5. Colshorn, Carl und Theodor
        • Der Werwolf.
      6. Grimm, Jakob und Wilhelm.
        • Werwölfe.
        • Werwolffelsen.
        • Der Werwölfe-Vorstoß.
      7. Haas, A.
        • Der Werwolf von Jarnitz.
      8. Kuhn, Adalbert.
        • Werwolf.
      9. Kuhn, A. und Schwartz, W.
        • Der Böxenwolf.
        • Der Werwolfgürtel.
        • Die Werwolffrau.
      10. Lyncker, Karl.
        • Der Werwolf.
        • Der Werwolf: Eine weitere Legende.
        • Der Bauer und der Werwolf.
        • Der Böxenwolf.
      11. Mühlllenhoff, Karl.
        • Der Werwolf von Huumlsby.
      12. Schöumlpner, Alexander.
        • Der Wolfsstein.
      13. Temme, J.D.H.
        • Die Werwölfe in Greifswald.
        • Der Werwolf bei Zarnow.
        • Werwölfe in Pommern.
        • Der Werwolf in Hindenburg.
      14. Link zu einer Werwolfgeschichte aus Kroatien: Die Wölfin.
      15. Link zu einer Werwolfgeschichte aus Luxemburg: Der Werwolf von Bettemburg.
      16. Link zu einer Werwolfgeschichte aus der Slowakei: Die Tochter des Werwolfs.
      1. Auf Reisen gehen (Deutschland).
      2. Was Sie verdienen (Deutschland).
      3. Dummer Matt (Norwegen).
      4. Dumme Fehlschreie (England).
      5. Der vergessliche Junge (England/USA).
      6. Lazy Jack (England).
      7. Jock und seine Mutter (Schottland).
      8. Ich werde das nächste Mal klüger sein (Irland).
      9. Das Glück des Narren (Georgien).
      10. Ein dummer Junge (Kaschmir).
      1. Die Nordmänner.
      2. Der Braune Zwerg von Rüllgen.
      3. Der Wechselbalg.
      4. Kallundborg-Kirche.
      1. Die untröstliche Witwe (Italien, Laurentius Abstemius).
      2. Die Frau und der Bauer (Äsop).
      3. Hochzeit von Frau Fox (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
      4. Chuang-tzu und seine Frau (China).
      5. Zadigs Nase (Frankreich, Voltaire).
      6. Die Witwe von Ephesus (Rom, Petronius).
      7. Eine Witwe gräbt ihren verstorbenen Mann aus und hängt ihn an den Galgen (Deutschland, Conrat Purselt).
      8. Hölzerner Johannes (Deutschland, Hans Wilhelm Kirchhof).
      9. Wie lange die Tochter von Meister Hobson um den Tod ihres Mannes trauerte (England).
      10. Er, der tot ist, kann nichts tun (Irland, J. M. Synge).
      11. Witwe und Soldat (USA, Ambrose Bierce).
      12. Die hingebungsvolle Witwe (USA, Ambrose Bierce).
      13. Die untröstliche Witwe (USA, Ambrose Bierce).
      14. Die Crimson Candle (USA, Ambrose Bierce).

        , Volksmärchen vom Typ 1377.
        1. Dschohas Frau sperrt ihn aus (aus dem Arabischen).
        2. Die untreue Frau (Indien).
        3. Der alte Ritter, der eine schöne junge Frau heiratete (Die sieben weisen Meister).
        4. Tofano schließt seine Frau aus (Giovanni Boccaccio, Der Decameron).
        5. Ein tyrannischer Ehemann (England).
        6. Der Brunnen (Petrus Alfonsi, Die Disciplina Clericalis).

      1. Von einer Frau, die darauf bestand, ihren Ehemann mies zu nennen (Italien).
      2. Von jemandem, der seine Frau suchte, die in einem Fluss ertrunken war (Italien).
      3. Scheren waren sie (Italien).
      4. Schere (Europa).
      5. Von Hym That Sought His Wyfe gegen die Streme (England).
      6. Wie Madde Coomes, als seine Frau ertrunken war, sie gegen den Streame (England) suchte.
      7. Die Frau, die ihren Mann einen Läuseknecht nannte (Deutschland).
      8. Die ertrunkene Frau (Jean de La Fontaine).
      9. Die widersprüchliche Frau (Norwegen).
      10. Maria, Maria, so widersprüchlich! [Die schweineköpfige Frau] (Finnland).
      11. Schere oder Messer? (Russland).
      12. Die widersprüchliche Frau (Spanien).
      13. Der Baneyrwal und seine ertrunkene Frau (Pakistan).
      1. Wie ein Fisch in der Luft schwamm und ein Hase im Wasser (Ukraine).
      2. Das gefundene Geld (Niederlande).
      3. Der Schatz (Dänemark).
      4. Die Eiserne Truhe (Deutschland).
      5. Wie eine Frau kein Geheimnis bewahren konnte (Indien).
      6. Die Frau, die kein Geheimnis bewahren konnte (Indien).
      7. Link zu Von Frauen, die nicht nur Geheimnisse verraten, sondern ängstlich lügen, ein Volksmärchen des Typs 1381D aus der Gesta Romanorum.
      1. König Herla (England).
      2. Der wilde Jäger (England).
      3. Der Teufel und seine Dandy-Hunde (Cornwall).
      4. Dando und seine Hunde (Cornwall).
      5. Die Wilde Jagd (Niederlande).
      6. Das Geschenk des Wilden Jägers (Niederlande).
      7. Der ewige Jäger von Wynendael (Niederlande).
      8. Wod, der wilde Jäger (Deutschland).
      9. Der Wilde Jäger und der Minenmönch (Deutschland).
      10. Der Nachtjäger in der Udarser Mühle (Deutschland).
      11. Loumlwenberg: Die Wilde Jagd (Deutschland).
      12. Odin der Jäger (Dänemark).
      13. Odin der Jäger (Dänemark).
      14. Der Wilde Jäger am Buller Mountain (Polen).
      15. Der wilde Jäger (Böhmen).
      16. Die Wilde Jagd bei Schwarzkosteletz (Kostelec nad Černými lesy) (Böhmen).
      17. Der kopflose Reiter von Cumberland Mountain (USA).
      18. Links zu weiteren Texten.
      1. Guerrino und der Wilde Mann (Italien, Giovanni Francesco Straparola).
      2. Eiserner Hans (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
      3. Der Eiserne Mann (Deutschland).
      4. Der Wilde Mann des Königs (Deutschland).
      5. Der Wilde Mann der Sümpfe (Dänemark).
      6. Die Zarewitsch und Dyad'ka (Russland).
      7. Geschichte von Bulat dem tapferen Gefährten (Russland).
      8. Der haarige Mann (Ungarn).
      9. Eine gute Wendung verdient eine andere (Serbien).
      10. Der wilde Mann (Griechenland).
      1. Der Ignisfatus (England).
      2. Jack o' Lantern (Irland).
      3. Der Irrlicht (Schottland).
      4. Laterne Jack (Wales).
      5. Der Ellylldan (Wales).
      6. Der Ursprung der Kürbislaterne (Wales).
      7. Der Jack o' Lantern (Dänemark).
      8. Will-o'-the-Wisps (Niederlande).
      9. Jack o' Lanterns getauft (Niederlande).
      10. Die Irrlichter (Estland).
      11. Der Irrlicht (Deutschland / Polen).
      12. Die verfluchten Landvermesser (Deutschland).
      13. Der Irrlicht (Deutschland).
      14. Will-o'-the-Wisps mit langen Beinen (Deutschland).
      15. Will-o'the-Wisps mit einem Fluch verboten (Deutschland)
      16. Die Heerwisch (Deutschland).
      17. Godorf: Der Irrlicht (Deutschland).
      18. Links zu weiteren Texten.
      1. Der Wind und die Sonne (Äsop).
      2. Phoeligbus und Boreas (Jean de la Fontaine).
      3. Der Wind und die Sonne (Indien).
      4. Der Nordwind und die Sonne (Ambrose Bierce).
      5. Brer Rabbit behandelt die Kreaturen zu einer Rasse (Joel Chandler Harris).

        . Wanderlegenden vom Typ 3055.
        1. Der Müllerjunge und die Katze (Österreich, Ignaz und Joseph Zingerle).
        2. Die Hexe als Katze (Böhmen, Josef Virgil Grohmann).
        3. Die Hexe (Deutschland, J. G. Th. Grün).
        4. Die Spukmühle (Deutschland, Karl Gander).
        5. Trudd als Katze (Deutschland, Karl Reiser).
        6. Das Mädchen, das sich in einen Hasen verwandelt (Deutschland, A. Haas).
        7. Hexe als Hase (Deutschland, Bernhard Baader).
        8. Hexe als Gans (Deutschland, Bernhard Baader).
        9. Hexe als Fuchs (Deutschland, Karl Reiser).
        10. Eine Hexe wird anerkannt (Deutschland, J. W. Wolf).
        11. Eine Hexe wird anerkannt (Deutschland, A. Kuhn und W. Schwartz).
        12. Eine verbrannte Hexe (Niederlande, Benjamin Thorpe).
        13. Hexen als Katzen in Manternach (Luxemburg, N. Gredt).
        14. Die Frau des Schmieds von Yarrowfoot (Schottland, William Henderson).
        15. Geritten von einer Hexe (Schottland, John Francis Campbell).
        16. Die Hexe von Lorn (Schottland, John Gregorson Campbell).
        17. Der silberne Knopf (Schottland, John Gregorson Campbell).
        18. Der Bauer und die Hexe (Schottland, Eve Blantyre Simpson).
        19. Der schwarze Hund (Shetland-Inseln, G. F. Black).
        20. Die abgetrennte Hand (Norwegen, Peter Christian Asbjøoslashrnsen).
        21. Hexe und Hase (England, Edwin Sidney Hartland).
        22. Die Frau des Webers und die Hexe (England, Sidney Oldall Addy).
        23. Der Schusshase (Wales, D.E. Jenkins).
        24. Die zwei Katzenhexen (Wales, William Elliot Griffis).
        25. Der Hexenhase (Irland, William Butler Yeats).
        26. Hexen (Irland, Patrick Bardan).
        27. Der alte Hase (Irland, D. Knox).
        28. Die Frau-Katze (USA, Elsie Clews Parsons).
        29. Die abgetrennte Hand (USA, J. Hampden Porter).

      1. Die Rache der Hexen (Deutschland, J. G. Th. Grün).
      2. Frau Trude (Deutschland, Jacob und Wilhelm Grimm).
      3. Zwei Augen zu viel (Deutschland, Carl und Theodor Colshorn).
      4. Die Hexe von Treva (England, Robert Hunt).
      5. Von einer Hexe geritten (Deutschland, August Ey).
      6. Die dunkle Tochter des nordischen Königs (Schottland, John Gregorson Campbell).
      7. Exkursion der Hexen (Irland, Patrick Kennedy).
      8. Die Reise zum Brocken (Deutschland).
      9. Der Hexenritt (Deutschland, Adalbert Kuhn).

        . Volksmärchen vom Typ 1353, in denen der Teufel eine alte Frau rekrutiert, um in einer glücklichen Ehe Zwietracht zu säen.
        1. Die Tyrannei des Teufels gegen ein Ehepaar (Deutschland, Martin Luther).
        2. Eine alte Frau, schlimmer als der Teufel (Deutschland, Karl Bartsch).
        3. Katie Gray (Schweden, G. Djurklo).


      Das Schwarze Buch finden

      Auch die russische Mythologie spricht von einem schwer zugänglichen Schwarzbuch. Es hieß, selbst Zauberer hätten es schwer, es zu finden. Der Legende nach sprachen die Menschen früher von der Existenz eines Schwarzen Buches, das auf dem Meeresgrund unter dem heißen Stein namens „Alatâr“ aufbewahrt wurde. Ein böser Zauberer wurde von einer alten Hexe beauftragt, dieses Schwarze Buch zu finden, aber er wurde in einem Kupferberg eingesperrt. Nach langer Zeit wurde der Kupferberg zerstört.

      Auf diese Weise entkam der Zauberer und er ging sofort auf der Suche nach dem Schwarzen Buch. Es wird gesagt, dass er es geschafft hat, es wiederzufinden, und es wird angenommen, dass das entsprechende Schwarzbuch seitdem um die Welt reist.

      Zauberer auf der Suche nach dem Schwarzbuch. (Andrii / Adobe)

      Bild oben: Das Schwarze Buch soll alle magischen Praktiken im Gegensatz zum Göttlichen halten. Quelle: Dina / Adobe .


      Der dunkelhäutige Satan hat eine lange Geschichte

      Satan in der Miniserie “The Bible.” Foto mit freundlicher Genehmigung von The History Channel.

      (RNS) Als einige Leute kürzlich anfingen zu fragen, ob die Satansfigur in der Miniserie „The Bible“ Präsident Obama ähnelte, stellten andere eine umfassendere Frage: Warum muss Satan überhaupt dunkelhäutig sein?

      Religionsexperten und Historiker sagen, die Kontroverse weise auf eine jahrhundertealte Tradition hin, in der Dunkelheit schlecht und Licht gut ist.

      „Es ist einfach ein wesentlicher Bestandteil der Stereotypisierung und Kodierung von Dunkel und Schwarz, insbesondere von afrikanischer Abstammung, als negativ in der amerikanischen Populärkultur“, sagte Pfarrerin Paula Matabane, eine afrikanische methodistische Bischofsministerin und außerordentliche Professorin für Fernsehen und Film an der Howard-Universität.

      Scott Poole, Autor von „Satan in America: The Devil We Know“, sagt, dass die Verbindung von Satan und Rasse vor der amerikanischen Geschichte liegt.

      Die europäische Folklore beschrieb Satan als schwarzen Mann, und die Puritaner importierten diese Vorstellungen und brachten sie während der Hexenprozesse von Salem in den 1690er Jahren auf.

      „Das ist eine Idee, die die Puritaner von England nach Neuengland mitgebracht haben“, sagte Poole. "Sie hatten tatsächlich die Tendenz, alle anderen Rassen mit satanischen Kräften, satanischer Kontrolle zu identifizieren."

      Rev. Paula Matabane, eine afrikanische methodistische bischöfliche Pfarrerin und außerordentliche Professorin für Fernsehen und Film an der Howard University. Foto von Justin D. Knight, Howard University

      Roma Downey und Mark Burnett, das Ehepaar, die ausführenden Produzenten der Miniserie des History-Kanals, die am Ostersonntag (31 der Präsident.

      „Die Serie wurde mit einer internationalen und vielfältigen Besetzung angesehener Schauspieler produziert“, fügte der History Channel in einer Erklärung hinzu. "Es ist bedauerlich, dass jemand diese falsche Verbindung hergestellt hat."

      Unterhaltungsautoren stellten fest, dass Maskenbildner den marokkanischen Schauspieler Mohamen Mehdi Ouazanni dunkler aussehen ließen, als er normalerweise ist, wobei einer sein übliches Gesicht mit Omar Sharif oder David Niven verglich.

      Stephen Thorngate, ein Mitherausgeber von Christian Century, war ein Kommentator, der sagte, der Trubel um Obama sei „nicht der Punkt“.

      „Geben Sie dem ultimativen Guten nur keine helle Haut und dem ultimativen Bösen keine dunklere Haut“, sagte er. „Wir waren schon zu oft auf diesem Weg.“

      Der Zeitkolumnist James Poniewozik bemerkte, dass es in der Bibel an Beschreibungen von Satan fehle, „genauso wie sie sich nicht mit der Hautfarbe Jesu beschäftigt“.

      "Ob sie beabsichtigten, Satan wie Obama aussehen zu lassen oder nicht, sie wollten ihn zu einem dunkel verhüllten Schreckgespenst machen", schrieb er. "Und das ist die wahre Sünde hier."

      Lange bevor Obama der erste schwarze Präsident der Nation wurde, behaupteten weiße rassistische Theologen im späten 19. Jahrhundert, der Teufel sei schwarz.

      „In dieser Art von Hochwasser der amerikanischen weißen Vorherrschaft wird sogar der Versucher im Garten Eden als seelenloser Mann oder eine afrikanische Frau bezeichnet“, sagte Edward Blum, Co-Autor von „The Color of Christ“.

      Ein Jahrhundert weiter springen, gibt es ein weiteres Hollywood-Beispiel für eine negative biblische Figur: Der afroamerikanische Schauspieler Carl Anderson porträtierte die Rolle des Judas 1973 im Film „Jesus Christ Superstar“.

      ‘Niquita el Godo’ von einem anonymen Künstler. Foto mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia Commons (http://bit.ly/14tJAUm)

      „Das hat viele Kontroversen ausgelöst“, sagte Blum, dessen Buch Proteste von schwarzen Baptisten aufzeigte, die verärgert waren, dass der Verräter Jesu als schwarzer Mann dargestellt wurde.

      Robert Thompson, Professor für Fernsehen und Populärkultur an der Syracuse University, sagte, Andersons Rolle sei eine „Ausnahme“ für Hollywood-Darstellungen von Judas. Aber weiße Schauspieler neigen dazu, als die Guten der Bibel bezeichnet zu werden.

      „Es gibt eine Tradition, dass viele der Helden der Bibel von hellhäutigen europäischen Amerikanern gespielt wurden, darunter oft Jesus, der aussieht, als käme er aus Nordeuropa und nicht aus Israel“, sagte er.

      In Mel Gibsons' 2004 “The Passion of the Christ” wurde Satan als androgyne Albinofigur dargestellt. “Ich glaube, der Teufel ist echt, aber ich glaube nicht, dass er allzu oft mit Hörnern und Rauch und einem gegabelten Schwanz auftaucht,” Gibson sagte gegenüber "Christenheit Today".

      Cain Hope Felder, Professor für neutestamentliche Sprache und Literatur an der Howard University, sagte, die Satansdarstellung in der jüngsten Miniserie sei enttäuschend angesichts der multikulturelleren Darstellungen biblischer Figuren, die in den letzten Jahrzehnten zu sehen waren.

      Satan versucht Booth, Präsident Abraham Lincoln zu ermorden, [Magee Portrait of Booth]. Foto mit freundlicher Genehmigung der Library of Congress, Abteilung für seltene Bücher und Sondersammlungen, Alfred Whital Stern Collection of Lincolniana

      "Es ist bedauerlich, dass die Produzenten dieser Show diesen schrecklichen Fehler gemacht haben", sagte Felder. „Sie hätten Satan entweder ganz von der Leinwand nehmen und nur eine Stimme oder so etwas haben sollen. Oder wenn Sie ihn benutzen wollen, hätte er bestimmt nicht schwarz sein sollen.“


      17.-19. Jahrhundert: Sympathie für den Teufel

      Nur wenige Jahre nach den weit verbreiteten Hexenprozessen änderte sich die Sichtweise auf Hexerei und Satan drastisch.

      Der Grund dafür war John Miltons berühmtes Epos Paradies verloren, wo die diabolische Figur als psychologisch komplex beschrieben wird. Das Gedicht beginnt mit Satan, einem verräterischen Engel, der nach seiner Rebellion gegen seinen Schöpfer in die Hölle geworfen wurde, und betont weiter das Thema des freien Willens.

      Paradise Losts Satan gilt als der ursprüngliche Antiheld: Er verfolgte einen letztlich destruktiven Glauben, aber seine Motivationen kamen aus einem unterdrückten Gefühl und dem Mut, Gottes tyrannische Autorität über ihn zu hinterfragen, zu kritisieren und zu trotzen.

      Diese neue Sichtweise auf Satan verkörpert die rebellischen Gefühle des Republikanismus des 17. Jahrhunderts.

      In bildlicher Hinsicht, Paradies verloren Illustrationen und Beschreibungen veränderten das Image des Teufels zu einer athletischen Figur mit Kampfausrüstung wie Rüstungen, Schilden und Waffen.


      Alte Götter und die Neuen

      Im Mittelalter veränderte sich das Aussehen des Teufels drastisch. Ein Mosaik aus dem 6. Jahrhundert aus der Basilika Sant'Apollinare Nuovo in Ravenna, Italien, zeigt das Jüngste Gericht, und die satanische Figur erscheint als ätherischer blauer Engel. Diese Engelsbilder werden letztendlich zugunsten einer dämonischeren Erscheinung abgeworfen.

      Viele der animalischen Züge des Teufels lassen sich auf Einflüsse früherer Religionen zurückführen. Einer der ersten wurde in alten babylonischen Texten gefunden – böse Dämonen namens Lilitu. Diese geflügelten weiblichen Dämonen flogen durch die Nacht, verführten Männer und griffen schwangere Frauen und Säuglinge an. In der jüdischen Tradition entwickelte sich diese Dämonin zu Lilith, Adams erster Frau. Lilith verkörperte Lust, Rebellion und Gottlosigkeit, Eigenschaften, die später mit dem christlichen Teufel in Verbindung gebracht wurden. Eine andere antike Gottheit, die mit Satan in Verbindung gebracht wurde, war Beelzebub, was grob übersetzt "Herr der Fliegen" bedeutet. Beelzebub war eine kanaanitische Gottheit, die im Alten Testament als falsches Idol bezeichnet wurde, das die Hebräer meiden müssen.

      Auch klassische Einflüsse spielten bei der Entwicklung des christlichen Teufels eine Rolle. Als das Christentum in der römischen Welt Wurzeln schlug, lehnten die frühen Anbeter heidnische Götter ab und hielten sie für böse Geister. Pan, halb Ziege, halb Mensch, war ein lustvoller Naturgott, dessen fleischliche Gelüste es ihm leicht machten, mit dem Verbotenen in Verbindung zu treten. Seine Ziegenhörner und gespaltenen Hufe wurden zum Synonym für Sünde und wurden später von Künstlern in ihren schrecklichen Bildern des Teufels übernommen. (Siehe auch: Krampus der Weihnachtsteufel kommt in mehr Städte. Also woher kommt er?)

      In Bildern wiedergegeben, von den großen Künstlern bis hin zum bescheidenen Dorfhandwerker, wurde eine reptilische, geflügelte Figur der Verdammnis zur ikonischen Teufelsfigur. Künstler wie Giotto und Fra Angelico haben den Teufel oft in Gemälden des Jüngsten Gerichts dargestellt. In ihnen sitzt ein gefräßiger Satan im Zentrum der Hölle, während er genüsslich auf den Seelen der Sünder herumkaut.

      Das Bild des Teufels spiegelte sich auch in einem der einflussreichsten literarischen Werke der Welt wider: Dantes Inferno, das im frühen 14. Jahrhundert als Teil der Göttlichen Komödie veröffentlicht wurde. Dante beschreibt die tiefsten Regionen der Hölle, in denen Satan herrscht. Der Teufel hat drei Gesichter und „An jedem Mund knirschte er mit den Zähnen / Ein Sünder. . . / Damit er drei von ihnen so quälte.“ Satan trägt „mächtige Flügel . . . / Keine Federn hatten sie, sondern wie eine Fledermaus.“


      Wenn das System der weißen Vorherrschaft die Hölle auf Erden geschaffen hat, bedeutet das dann, dass der weiße Mann der Teufel ist?

      Aus der Perspektive schwarzer (melanierter) Völker, deren Blutlinien und Kulturen auf diesem Planeten Millionen von Jahren zurückreichen, ist der kaukasische Mann eine relativ neue Menschenart (8.000 – 10.000 Jahre alt), die nichts als Tod, Zerstörung und Bosheit gegenüber den ursprünglichen Völkern der Welt und des Planeten selbst. Klingt das nicht wie ein Teufel?

      Teile das:

      Bevor wir in diese Liste springen, lassen Sie uns definieren Teufel.

      Ein Begriff oder ein Wort, das verwendet wird, um jemanden zu beschreiben, der ein Betrüger, Lügner, Übeltäter, böser, destruktiver, falscher, unwahrer, boshafter, gieriger, gewalttätiger, blutrünstiger, egoistischer, unnatürlicher, eifersüchtiger und hasserfüllter Mensch ist.

      Das spirituelle Element des „Teufels“ ist jede Idee, jedes Fürstentum oder jede Handlung, die sich der unendlich expandierenden schöpferischen Kraft des Universums widersetzt, aus der alles Leben kommt.

      Die physische Manifestation des Teufels ist die Verkörperung oder menschliche Karikatur von allem, was der unendlich expandierenden schöpferischen Kraft des Universums entgegensteht, aus der alles Leben kommt.

      Der Teufel wurde oft als etwas oder jemand beschrieben, der kam, um zu stehlen, zu töten und zu zerstören.

      Wer hat auf dem Planeten Erde mehr gestohlen, mehr getötet und mehr zerstört als der Kaukasier?

      Kein anderes Volk hat mehr Land, natürliche Ressourcen, Menschen, Kulturen, Wissenschaften, antike Relikte und historische Artefakte gestohlen. Sie haben Millionen und Abermillionen von melanierten indigenen Völkern auf jedem Abschnitt dieses Planeten getötet – von Afrika über Amerika bis Australien und überall sonst. Sie haben Zivilisationen, Kulturen, Sprachen und sogar die Umwelt selbst zerstört. Die Ozeane sind mit Öl und staatsgroßen schwimmenden Müllinseln verschmutzt. Als Nebenwirkung ihrer Systeme sterben täglich immer mehr Tiere und verschiedene Pflanzenarten aus.

      Die tragischen Phänomene des Systems der weißen Vorherrschaft begannen wie alles andere als Gedanke. Das heißt, wenn dem kaukasischen Mann die biologische Fähigkeit und/oder der Wunsch fehlt, sich mit der Natur, den Lebewesen und dem Universum in Einklang zu bringen, dann wird sein System auch eine anti-Natur-Grundlage widerspiegeln.

      Das System der weißen Vorherrschaft hat für alle Lebewesen die Hölle auf Erden geschaffen. Die Menschen, die Tiere, die Fische, die Vögel, die Pflanzen usw.

      Gruppen wie die Nation of Islam, The 5% Nation und sogar die Hebräischen Israeliten bezeugen seit Jahren, dass der Kaukasier von Natur aus ein Teufel – ein Betrüger, ein Lügner, ein Mörder – seine biologischen Umstände lehnen die Natur und die Ordnung des Universums ab. Viele, wenn nicht alle indigenen und indigenen Amerikaner fühlen sich so.Es sind nicht nur diese Gruppen, Menschen auf der ganzen Welt haben den kaukasischen Mann in der Neuzeit und in der Antike als Teufel bezeichnet. Weitere Informationen dazu finden Sie in einem Buch mit dem Titel “Making of the Whiteman” von Paul Lawrence Guthrie.

      Sehen Sie sich an, wie schnell sie bereit sind, Menschen zu erschießen, Menschen das Leben zu nehmen. Viele Kaukasier geben einen Großteil ihres verfügbaren Einkommens für fortschrittliche Waffen aus, mit dem Wunsch und der Absicht zu töten, zu töten, zu töten. Einen Tag lang betend, können sie ihr neues Tötungsgerät an einem anderen Menschenleben ausprobieren. Das Leben jeglicher Art, das nicht kaukasischer Abstammung ist, wird im System der weißen Vorherrschaft nicht geschätzt. Ihnen zufolge muss alles, was nicht weiß oder für ihr System nicht nützlich ist, mit den gewalttätigsten und destruktivsten Methoden vernichtet werden, ohne dass Fragen gestellt werden.

      Seine Angst vor genetischer Vernichtung lässt ihn sich weigern, mit dem Rest der Menschheitsfamilie gleichberechtigt zu leben, stattdessen beschließt er, jede melanierte Person zu unterdrücken und zu unterwerfen, die er finden kann. Er verunreinigt die Lebenden und entehrt die Toten. Der Kaukasier ist die Summe aller rezessiven menschlichen Eigenschaften und kann auf dem Planeten Erde ohne extreme Vorkehrungen (Sonnencreme zur Vermeidung von Sonnenkrebs, höhlenartige Gebäude, die die Sonne blockieren, etc.) nicht existieren.

      Der ursprüngliche Mensch ist von Natur aus weise, rechtschaffen und zivilisiert, aber wenn er seiner niederen Natur oder der Zivilisation des Teufels zum Opfer fällt, wird er sicherlich ein Teufel werden. Der ursprüngliche Mensch hat die Fähigkeit, gerecht und böse, ausgerichtet und unausgerichtet zu sein. Der kaukasische Mann hat aufgrund seiner verkalkten Zirbeldrüse und seines schweren Melaninmangels nicht die biologischen Voraussetzungen, sich mit der Natur und dem Universum in Einklang zu bringen. Alles, was bleibt, ist die Fähigkeit, unausgerichtet, ungerecht und böse zu sein.

      Die Tatsache, dass schwarze Menschen seit Millionen von Jahren auf dem Planeten Erde existieren, ohne in weniger als 10.000 Jahren auch nur die Hälfte des Todes und der Zerstörung wie der kaukasische Mann verursacht zu haben, sollte unsere Fähigkeit demonstrieren, zivilisiert, rechtschaffen und universell zu sein. Ich wiederhole, der ursprüngliche Mensch ist NICHT von Natur aus ein Teufel, im Gegensatz zu dem kaukasischen Mann, der in seiner kurzen Zeit seines Daseins die Hölle auf den Planeten Erde gebracht hat.

      Wenn es so etwas wie “Der Teufel” auf dem Planeten Erde gäbe, müsste es die Gruppe von Menschen sein, die die meisten Täuschungen, die meisten Lügen, die meisten Zerstörungen und den meisten Mord begangen hat. Die Teufel würde all das natürlich, mit Freude und Begeisterung tun. Seit ihrem Erscheinen auf diesem Planeten vor 8.000-10.000 Jahren haben die Nachkommen der Höhlenbewohner des Kaukasus (kollektiv) Hölle und Zerstörung auf dem Planeten Erde manifestiert und die Qualitäten des “The Devil” in jedem Land und jedem Volk demonstriert.

      Sogar jetzt, in diesem Moment, sprechen sich Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt gegen das System der weißen Vorherrschaft aus und die Medien werden Sie denken lassen, das Problem seien die Unterdrückten und nicht die Unterdrücker.

      PS – Für die “guten Weißen”, wenn Sie nicht möchten, dass der Planet das kaukasische Kollektiv als den Teufel des Planeten betrachtet und behandelt, dann müssen sich Ihre guten Absichten in einem höheren Maße manifestieren als die der deiner Art, die die weiße Vorherrschaft über die Menschheit anstreben.

      Mit anderen Worten, die Handlungen der guten Weißen müssen die Handlungen der schlechten Weißen überwiegen, was nie der Fall war. Bis das kaukasische Kollektiv eine universelle Verbindung mit ‘hue-manity’ und dem Planeten entwickelt, werden alle ihre Handlungen die Hölle auf Erden für alles und jeden produzieren.

      Wie schwer ist es, Mensch zu sein, Menschen zu lieben, die Natur zu erkennen und zu respektieren, Leben zu geben statt es zu nehmen? Es wäre nur schwer für einen Teufel.


      Ausgraben eines “Real-Life Black Shuck”

      Die Nachricht von einem riesigen Hundeskelett, das 2013 in der Nähe einer Abtei in Leiston (südlich von Bungay in Suffolk) ausgegraben wurde, gab der Legende des Black Shuck in der Gegenwart neues Leben. Experten gehen jedoch davon aus, dass es sich um eine Deutsche Dogge handelt, eine der größten Hunderassen der Welt.

      Keith Evans/Geograph.org.uk Die Spitze einer Straßenlaterne im heutigen Bungay, England, als Hommage an das dortige legendäre Monster.

      Und am Ende war das vielleicht alles, was ein “Black Shuck” jemals wirklich war: nur ein riesiger Hund. Irische Wolfshunde, Bernhardiner, Mastiffs, Neufundländer und Pyrenäen sind nur einige der Hunde, die zu enormen Größen heranwachsen – groß genug, um übertriebene Mythen über Höllenhunde in der Größe von Pferden anzuregen, Mythen, die Hunderte von Jahren überleben.

      Lesen Sie nach diesem Blick auf Black Shuck mehr der faszinierendsten mythologischen Kreaturen der Welt. Dann werfen Sie einen besonderen Blick auf den Wendigo, das furchterregende Monster der indianischen Legende.


      Schau das Video: Becoming The Ghost Rider. Ghost Rider. Voyage (Januar 2022).