Nachrichten

Die Jury in Los Angeles räumt John Z. DeLorean von der Anklage wegen Drogenmissbrauchs frei

Die Jury in Los Angeles räumt John Z. DeLorean von der Anklage wegen Drogenmissbrauchs frei


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Nach fast 30 Stunden Beratung spricht eine Jury aus sechs Männern und sechs Frauen am 16. August 1984 einstimmig den ehemaligen Autohersteller John Z. DeLorean von acht Anklagepunkten wegen Drogenhandels in Los Angeles, Kalifornien, frei.

Der gebürtige Detroiter und Sohn eines Autoarbeiters begann 1952 als Ingenieur für die Packard Motor Company zu arbeiten. Er stieg schnell bei Packard und später bei General Motors (GM) auf, wohin er 1956 wechselte. Bei GM leitete er beides die Divisionen Pontiac und Chevrolet, bevor er 1972 Vizepräsident wurde. DeLoreans auffälliger Stil und seine Fähigkeit zur Eigenwerbung zeichneten ihn in der biederen Kultur der Autoindustrie aus, während sein Ehrgeiz und sein Appetit auf Innovation nie gestillt zu werden schienen: Er behauptete, mehr zu haben als 200 Patente und wurde mit Entwicklungen wie dem Spurwechselblinker, dem obenliegenden Nockenmotor und den Rennstreifen ausgezeichnet.

1975 verließ DeLorean GM, um die DeLorean Motor Company zu gründen und seinem Traum zu folgen, einen leistungsstarken und futuristischen, aber dennoch sparsamen Sportwagen zu bauen. Mit Geldern der britischen Regierung eröffnete DeLorean 1978 sein Autowerk in der Nähe von Belfast in Nordirland, um sein gleichnamiges Traumauto herzustellen: Offiziell der DMC-12, aber oft nur DeLorean genannt, hatte er eine kantige Edelstahlkarosserie, ein Heck- montierten Motor und markanten „Gull-Wing“ -Türen, die sich nach oben öffnen ließen. Nachdem die Produktionskosten in die Höhe geschossen waren, stieg der Preis des DMC-12 auf über 25.000 US-Dollar (zu einer Zeit, als das durchschnittliche Auto nur 10.000 US-Dollar kostete), die Verkäufe reichten nicht aus, um das Unternehmen über Wasser zu halten. Nach einer Untersuchung mutmaßlicher finanzieller Unregelmäßigkeiten kündigte die britische Regierung am 19. Oktober 1982 die Schließung der DeLorean Motor Company an. Am selben Tag wurde John DeLorean festgenommen und der Verschwörung zur Beschaffung und Verteilung von Kokain im Wert von 24 Millionen US-Dollar angeklagt.

Der scheinbar dichte Fall der Staatsanwaltschaft drehte sich um ein auf Video aufgezeichnetes Gespräch über den Drogendeal zwischen DeLorean und verdeckten FBI-Agenten. Bei einer Verurteilung drohen DeLorean bis zu 60 Jahre Gefängnis. DeLoreans Verteidigungsteam argumentierte, dass er gefangen oder in eine Situation gelockt worden sei, die es so aussehen ließ, als hätte er ein Verbrechen begangen. Am 6. August 1984 erließ die Jury ihr überraschendes Freispruchurteil. In den nächsten 15 Jahren sah DeLorean, wie sein Traumauto zu Hollywood-Star wurde (in der Filmtrilogie "Zurück in die Zukunft"), während er fast 40 Rechtsfälle im Zusammenhang mit seiner gescheiterten Autofirma bekämpfte. 1999 meldete er Insolvenz an und starb 2005 im Alter von 80 Jahren.


Die seltsame Geschichte von John DeLoreans Snowcat-Fabrik ist noch bizarrer als die DMC-12

DMC | AP-Bilder

Der Name DeLorean ist in allen Ecken der Welt bekannt. Der ehemalige GM-Manager, der zum Automobilunternehmer wurde, machte Wellen, als er Anfang der 1980er Jahre den als DMC-12 bekannten Sportwagen aus Edelstahl mit Flügeltüren auf den Markt brachte. Seine Zeit im Rampenlicht wurde nach seiner Festnahme verkürzt, und anstatt für seine Verdienste um die Autoindustrie bekannt zu sein, wurde John Z. DeLorean als der Mann bekannt, der wegen einer Verschwörung zum Kokainschmuggel angeklagt (obwohl freigesprochen) wurde DMC-12 hauptsächlich als Zeitmaschine in den 1985er Jahren Zurück in die Zukunft.

Schon vor dem berühmten Skandal interessierte ihn eine andere Art von Schnee: das vom Himmel fallende Zeug. Seine Leidenschaft für Winterwetter und Fahrzeuge, die diese eisigen Bedingungen durchqueren konnten, wurde zu einer der Haupteinnahmequellen von DeLorean nach der GM (und zu einem bedeutenden Schacher in der DMC-Pleite nach der Verurteilung), aber gleichzeitig war sie irgendwie sein am wenigsten bekanntes geschäftliches Unterfangen. Tatsächlich war der erste DeLorean nicht der DMC-12, sondern eine Pistenraupe.


Betrug, Schlägerzählungen von DeLorean

Eine bundesstaatliche Grand Jury erließ am Freitag eine 15-Punkte-Anklageschrift, in der beschuldigt wurde, dass der ehemalige Autohersteller John Z. DeLorean einen komplexen Plan aufgestellt hatte, um die privaten Investoren seiner aufgelösten Autofirma ab 1978 um fast 18 Millionen US-Dollar zu betrügen.

Die Anklageschrift, in der DeLorean des Verstoßes gegen Bundesgesetze sowie des Post- und Überweisungsbetrugs, der Steuerhinterziehung und der Abgabe falscher Steuererklärungen beschuldigt wird, erging etwas mehr als ein Jahr nach dem Freispruch des ehemaligen General Motors Corp alle Anklagepunkte in einem Kokainhandelsprozess in Los Angeles.

Die US-Staatsanwaltschaft teilte in einer Erklärung mit, dass, obwohl kein Haftbefehl gegen DeLorean ausgestellt wurde, der sich in New York aufhalten soll, für nächsten Freitag eine Anklage vor einem US-Richter hier geplant ist. Howard Weitzman, der Anwalt aus Los Angeles, der DeLorean erfolgreich im Drogenprozess verteidigte und der nach Angaben von Gerichtsbeamten plant, ihn erneut zu vertreten, war für eine Stellungnahme nicht verfügbar.

Die Anklageschrift sei das Ergebnis einer zweijährigen Untersuchung des FBI und des Internal Revenue Service in Detroit zum Verschwinden der Gelder der Investoren, teilte die Regierung mit. Bundesbeamte weigerten sich, einen Kommentar abzugeben, aber die Untersuchung der Regierung wurde anscheinend eingeleitet, nachdem Anwälte im separaten Insolvenzfall der DeLorean Motor Co. hier begannen, das komplexe Netz von Unternehmenseinheiten zu durchsuchen, die von DeLorean als Ableger seiner Autofirma eingerichtet wurden, und herausfanden, dass Millionen von Dollar konnten nicht verrechnet werden.

1982 Insolvenz angemeldet

Die von der britischen Regierung stark subventionierte DeLorean Motor Co. stellte in Nordirland kurzzeitig teure Sportwagen für den Export in die USA her. Es meldete 1982 Insolvenz an und ging aus dem Geschäft, als DeLorean im Drogenfall festgenommen wurde. Der Insolvenzfall wird seither von einem Dickicht von Klagen und Gegenklagen aufgehalten.

Waschen der in Rechnung gestellten Gelder

„Ich vermute, dass die Ermittlungen aus dem Insolvenzverfahren hervorgegangen sind, in dem diese Fragen erstmals gestellt wurden“, sagte Sheldon Toll, ein Anwalt aus Detroit, der den Nachlass der DeLorean Motor Co. im Insolvenzverfahren vertritt. Anwälte in diesem Fall haben häufig vorgeworfen, dass DeLoreans Praxis, zahlreiche miteinander verbundene Unternehmenseinheiten zu gründen, kaum mehr als ein Versuch war, Unternehmensgelder für seinen eigenen Gebrauch zu waschen.

Die am Freitag zurückgegebene Anklage konzentriert sich auf Mittel, die von der DeLorean Research Limited Partnership, einer 1978 gegründeten Tochtergesellschaft der DeLorean Motor Co., gesammelt wurden. Die Partnerschaft wurde angeblich gegründet, um Geld von privaten Investoren für Forschung und Entwicklung von DeLoreans möwenflügeligem Edelstahl zu verwenden Auto, aber laut Anklageschrift wurden die Mittel, wenn überhaupt, nur selten für diesen Zweck verwendet.

Stattdessen wurden rund 17,75 Millionen US-Dollar aus der Partnerschaft in ein panamaisches Unternehmen namens GPD Services geleitet, das angeblich Büros in der Schweiz hatte, heißt es in dem Dokument. GPD sollte die Gelder für die Arbeit am DeLorean-Auto an Lotus Cars Ltd. aus England übergeben, aber nur etwa 137.000 US-Dollar blieben jemals bei Lotus, behauptete die Regierung.

DeLorean soll mit Hilfe eines Schweizer Anwalts einen Großteil des Geldes von GPD über andere Unternehmen in Europa abgeschöpft haben, heißt es in der Anklageschrift.

Das Aufdecken des Labyrinths ausländischer und inländischer Unternehmen, die von DeLorean verwendet wurden, um Gelder auf der ganzen Welt zu verteilen, war anscheinend ein wichtiger Grund, warum Bundesermittler so lange gebraucht haben, um in dem Fall eine Anklage zu erheben, machte die Anklageschrift deutlich.

Ein Großteil des Geldes wurde anscheinend immer noch nicht von der Regierung aufgespürt, aber die Anklage lautete, dass DeLorean etwa 8.375.000 US-Dollar verwendet hat, um Privatkredite abzubezahlen, die er aufgenommen hatte, um Logan Manufacturing Co., einen Pistenpflegemaschinenhersteller in Utah, zu kaufen noch im Geschäft.

Weitere 534.000 US-Dollar von GPD wurden von DeLorean für seinen persönlichen Gebrauch verwendet, forderte die Regierung.

Logan Manufacturing steht auch im Mittelpunkt des laufenden Insolvenzverfahrens von DeLorean aufgrund der Vorwürfe, dass es mit Investorengeldern gekauft wurde.

Anwälte der Gläubiger von DeLorean und des Nachlasses des Unternehmens argumentieren, dass es (das Unternehmen) als Vermögenswert des liquidierten Autounternehmens betrachtet werden sollte, da DeLorean angeblich die Gelder von Investoren verwendet hat, um es zu kaufen. Logan wird von einem weiteren Unternehmen kontrolliert – Christina – einer von DeLorean geführten Holdinggesellschaft in Nevada, die auch DeLorean Motor Co.

Die Anklage ergeht nur wenige Wochen, nachdem der 60-jährige DeLorean eine Pressekonferenz in Columbus, Ohio, einberufen hat, um bekannt zu geben, dass er mehrere Unterstützer gefunden hat, die bereit sind, ihm bei der Entwicklung eines weiteren teuren Sportwagens zu helfen, der bereits im nächsten Jahr auf den Markt kommen könnte . Er plant, das neue Hochleistungsauto im Raum Columbus zu fertigen.

Berichten zufolge behauptete er damals auch, dass einige seiner neuen Geldgeber auch Investoren in seinem früheren Unternehmen gewesen seien und dass er sich „durchsetzen“ würde, wenn er in Detroit angeklagt würde.


DeLorean von allen Anklagen wegen Finanzkriminalität freigesprochen

Eine Jury hat heute den ehemaligen Autohersteller John Z. DeLorean von allen Vorwürfen der Erpressung, des Betrugs und der Steuerhinterziehung freigesprochen.

DeLorean trug seinen charakteristischen blauen Anzug und sagte: „Gelobt sei Gott!“ wie das Urteil vor dem US-Bezirksrichter Julian Cook Jr.

Mit Tränen in den Augen umarmte DeLorean seine Verteidiger Howard Weitzman und seine Assistentin Juanita Brooks.

Es war DeLoreans zweiter großer Gerichtssieg innerhalb von zwei Jahren. 1984 wurde er in Los Angeles vom Bundesdrogenvorwurf freigesprochen.

DeLorean, 61, war wegen Erpressung, Betrug und Steuergesetzverstößen in 15 Fällen angeklagt worden. Er wurde beschuldigt, mehr als 140 Investoren – darunter die Entertainer Sammy Davis Jr.

Die Jury aus sechs Frauen und sechs Männern verkündete ihr Urteil etwa in der Mitte des sechsten Tages, an dem sie über das Schicksal des ehemaligen General Motors Corp.-Managers entscheidet. Die Beratungen folgten einer fast siebenwöchigen Zeugenaussage, an der nur ein Zeuge der Verteidigung teilnahm. DeLorean selbst nahm nicht Stellung.

Der Vorarbeiter der Geschworenen, ein Mann in den Vierzigern, las emotionslos „nicht schuldig“, als der Gerichtsschreiber ihn fragte, wie das Urteil der Geschworenen in jedem der 15 Punkte lautete.

Staatsanwälte, die fast 4.000 Seiten Dokumente bewiesen hatten, hatten vorgeworfen, DeLorean habe mit seinem Traum von einem Edelstahlsportwagen Investoren angezogen, ihr Geld jedoch durch einen „Albtraum“ finanzieller Manipulationen veruntreut.

Die Staatsanwälte sagten, dass mindestens 8,5 Millionen US-Dollar des Geldes der Investoren von einem Schweizer Bankkonto an panamaische und liberianische Unternehmen sowie Schweizer und niederländische Banken überwiesen wurden, bevor es auf DeLoreans persönlichem Bankkonto in New York abgewickelt wurde.

Die Verteidigung behauptete, die Mittel seien ein Darlehen des verstorbenen Colin Chapman, eines britischen Automobilmanagers, dessen Firma Lotus Cars Ltd. einige technische Arbeiten an der DMC-12 durchführte. Chapman starb im Dezember 1982 an einem Herzinfarkt.

DeLorean ist nach wie vor in mehr als 20 Zivilklagen verwickelt, die sich aus dem Scheitern seines Unternehmens ergeben, sagte einer seiner Anwälte, Mayer Morganroth. Obwohl das Urteil in dem Strafverfahren die Lösung der Zivilklagen beeinflussen könnte, wird die Beilegung des Rechtsstreits wahrscheinlich Jahre dauern, sagte Morganroth vor der Urteilsverkündung.


DeLorean wurde möglicherweise von einer verwirrten Jury freigesprochen

DETROIT – John Z. DeLorean, der freigesprochen wurde, 8,5 Millionen US-Dollar von seinem gescheiterten Autokonzern veruntreut zu haben, verdankt seine Freiheit möglicherweise teilweise einer Jury, die durch die Anweisungen des Richters verwirrt ist, hieß es am Donnerstag.

Nach dem Urteil vom Mittwoch, in dem der ehemalige General Motors Corp.-Manager in allen 15 Fällen von Betrug, Erpressung und Steuerhinterziehung unschuldig befunden wurde, wurden mehrere Geschworene in Nachrichtenberichten mit der Aussage zitiert, die Jury sei mit 9: 3 wegen Freispruchs geteilt.

Als klar wurde, dass sie festgefahren waren, sagten mehrere Geschworene, waren alle 12 Diskussionsteilnehmer der Meinung, dass sie DeLorean unschuldig finden mussten.

Die Entscheidung scheint den langwierigen Anweisungen des US-Bezirksrichters Julian Cook Jr. an die Geschworenen zu widersprechen, bevor sie mit der Beratung am 10. Dezember begannen entlässt sie. Das führt zu einem Fehlprozess, der die Möglichkeit für einen neuen Prozess eröffnet.

Trotz der offensichtlichen Verwirrung sagte ein Sprecher der US-Staatsanwaltschaft, dass DeLorean nicht erneut vor Gericht gestellt werden kann, da ein Angeklagter für dasselbe Verbrechen nicht zweimal vor Gericht gestellt werden kann.

DeLorean ging aus seinem zweiten Sieg in einem Strafprozess innerhalb von zwei Jahren hervor, dankte Gott und die Anklage, dass die Staatsanwälte sein Leben "zerstört" hatten. 1984 wurde er wegen Drogendelikten des Bundes freigesprochen.

Der 61-jährige DeLorean sieht sich immer noch mit Zivilklagen konfrontiert, die die gescheiterte DeLorean Motor Co. betreffen, aber er sagte, er sei darauf bedacht, seine Kinder zu sehen – „das einzige, was mir noch übrig ist“ – und sei bereit, von vorne zu beginnen.

Es sind Berichte aufgetaucht, dass Delorean Investoren für eine neue Autofirma anstrebt, aber er wollte nicht näher darauf eingehen. „Ich weiß immer noch sehr viel über das Automobilgeschäft“, sagte er.

„Ich danke Gott wirklich“, sagte der große, silberhaarige DeLorean, der die Hände faltete und ausrief: „Gott sei gepriesen“, als das Urteil am Mittwoch verlesen wurde. „Es gibt mir die Chance, neu anzufangen. Ich bin seit fast fünf Jahren in Aufruhr. Ich muss anfangen, meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Es ist lange her.'

Howard Weitzman, DeLoreans Anwalt, sagte, er und DeLorean erwägen „unter vielen Optionen“, die Regierung auf der Grundlage von DeLoreans in Detroit und in Los Angeles wegen der Drogenvorwürfe zu verklagen.

Mit dem Urteil endet ein fast fünfjähriger strafrechtlicher Prozess für den Einzelgänger-Autohersteller, der in den 1960er Jahren der jüngste Abteilungsleiter aller Zeiten bei GM wurde. Als "Wunderjunge von GM" bezeichnet, verließ er den riesigen Autohersteller und gründete in den 1970er Jahren sein eigenes Unternehmen.

Er sah seinen Traum von einem Sportwagen mit Flügeltürer aus Edelstahl wahr werden, nachdem er einen Kredit von 120 Millionen Dollar von der britischen Regierung erhalten hatte. Aber seine Verhaftung in Los Angeles und die steigenden Schulden ließen den Traum Ende 1982 sterben, als seine nordirische Firma Insolvenz anmeldete.

"Dies zerstörte mein Leben, meine Familie, die Arbeitsplätze von 2.500 oder 2.600 Menschen und die Investitionen von vielen Hunderten", sagte DeLorean, dem bis zu 87 Jahre Gefängnis, 82.000 US-Dollar an Geldstrafen und Eigentumsverfall drohten, wenn er für schuldig befunden worden war jeder zählt.


Verteidigung räumt Videoband bei Gerichtsverfahren ein, in dem DeLorean über Kokain diskutiert

Der Chefanwalt von John Z. DeLorean räumte heute in einer leidenschaftlichen Erklärung gegenüber Reportern ein, dass sein Mandant in einem Videogespräch, das heute in seinem Prozess abgespielt wurde, über Kokain gesprochen habe, und entschuldigte sich für das Urteil des Angeklagten.

Aber der Anwalt Howard L. Weitzman behauptete, dass der 59-jährige Vorsitzende der DeLorean Motor Company von einer Regierungsorganisation bis zu diesem Punkt gedrängt wurde und forderte Nachrichtenorganisationen auf, die Taktiken der Regierung zu überprüfen.

»Offenbar war sein Urteil nicht nur schlecht, es war auch nicht vorhanden«, sagte Mr. Weitzman über Mr. DeLorean, der nüchtern, aber stumm in der Nähe saß.

"Es ist sehr klar, dass John DeLorean Kokain erwähnte, als er über �n' sprach", sagte Herr Weitzman einer Reihe von Reportern, die über den Prozess des Autoherstellers berichteten, der angeklagt wurde, er habe sich verschworen, 55 Pfund Kokain zu importieren. "Es ist ganz klar, dass er Hetrick angerufen hat", sagte er, eine Anspielung auf ein Telefonat, das Mr. DeLorean auf Tonband mit einem Mann geführt hatte, der ihm als Kokainschmuggler dargestellt wurde.

Aber es war auch, sagte Herr Weitzman, "sehr klar, dass er dringend Geld brauchte." Der Anwalt sagte, Herr DeLorean habe an den Gesprächen über Drogen teilgenommen, in der Hoffnung, Geld zu bekommen, um die bankrotte DeLorean-Sportwagenfabrik in Belfast, Nordirland, zu retten .

Herr Weitzman und sein Co-Anwalt Donald Re boten Reportern an, am Ende des 23.

Es kam, nachdem die Staatsanwälte 36 Tonbänder und ein 50-minütiges Videoband von Herrn DeLorean abgespielt hatten, in dem er über ein von der Regierung behauptetes Multimillionen-Dollar-Programm zum Import von Betäubungsmitteln diskutierte. In mehreren von ihnen wurden Kokain und Heroin von verdeckten Ermittlern explizit erwähnt.

Der wahrscheinlich schädlichste Beweis des Tages war das Videoband eines Treffens im Bonaventure Hotel in Los Angeles am 28. September 1982.

Die Geschworenen sahen zu, wie ein hemdsärmeliger Mr. DeLorean William Morgan Hetrick anrief, von dem ihm gesagt worden war, dass er seine Luftfahrtgesellschaft mit Sitz in Mojave, Kalifornien, benutzen würde, um 100 Kilogramm Kokain aus Columbia zu schmuggeln.

Man hörte Mr. DeLorean auf dem Tonband "Morgan" grüßen und dann sagen: "Mir geht es gut, ich sitze hier mit ein paar Leuten, ah, sie waren, ah, sie würden gerne mit diesen Affen weitermachen, die du oben hattest San Francisco, sie sind bereit, sie haben das Geld und sie wollen weitermachen und sie kaufen und sie wollen nur wissen, wie sie die bekommen, wie sie gekauft werden und es hinter sich bringen. Ich verstehe. Ich verstehe. Weißt du, ah, ah, irgendetwas zu dieser Zeit, weißt du, ob die Affen da sind oder nicht. Ja. O.K., was sollen wir dann tun?"

Das Band zeigte Herrn DeLorean bei einem Frühstückstreffen zur Mittagszeit mit einem "John Vicenza", einem Agenten der Drug Enforcement Administration namens John Valestra, der die Rolle eines Drogenboss spielte, und James Timothy Hoffman, einem bezahlten Regierungsinformanten, der der Hauptzeuge der Staatsanwaltschaft ist im Prozess.

Ein paar Minuten später sagte Mr. DeLorean auf dem Video zu "Mr Vicenza:": "Ich habe alle Zeit der Welt. Das Wichtigste in meinem Leben ist, diese Sache zu erledigen.“

Herr Hoffman, der heute den vierten Tag im Zeugenstand war, sagte aus, dass das Treffen von Agenten und Technikern der Drogenbehörde und des Federal Bureau of Investigation aus einem angrenzenden Raum auf Video aufgezeichnet wurde.

Mr. DeLorean wurde am 19. Oktober 1982 von Agenten festgenommen, die ihn in einem Hotelzimmer in Los Angeles filmten, als er einen Koffer mit Kokain untersuchte und sagte, es sei "besser als Gold". Im Falle einer Verurteilung drohen ihm bis zu 72 Jahre Gefängnis.

In dem Videoband gab Herr DeLorean Herrn Vicenza einen langen Bericht über die Probleme, mit denen DeLorean Motor Cars Ltd., der in Belfast ansässige Zweig seines Unternehmens, konfrontiert war, als die Regierung von der Labour Party zur konservativen Regierung von Premierministerin Margaret Thatcher wechselte . Er sagte, die Thatcher-Regierung habe "die bisher in das Projekt getätigten Investitionen in Höhe von 228 Millionen US-Dollar abgeschrieben".

Auf dem Band machte er einen Deal mit "Mr. Vicenza", um 50 Prozent der Aktien der DeLorean Motor Company Inc. Herr DeLorean schlug vor, die Aktien auf ein Treuhandkonto bei Eureka Federal Savings and Loan in San Carlos, Kalifornien, zu legen, das mit den verdeckten Ermittlern zusammenarbeitete.

Als der Agent den Wunsch äußerte, Probleme mit dem Internal Revenue Service zu vermeiden, sagte Herr DeLorean zu "Mr. Vicenza" auf dem Band, dass er sagen würde, er habe eine Infusion von Geld für das Unternehmen bekommen, " von, ah, ah, Investoren in einem Risikokapitalfonds, den die Bank hat."

Herr Weitzman sagte heute nach dem Gericht, dass Herr DeLorean in dem Wissen sprach, dass eine Investition, solange sie "über eine legitime Bank läuft", nicht illegal ist, selbst wenn ihre Quelle die Gewinne aus illegalen Drogen sind.


The DeLorean: Ein Comeback für die Zukunft? : Autos: Der Miteigentümer eines Canoga Park-Ladens, das DeLoreans repariert und restauriert, möchte ein letztes Mal über diejenigen lachen, die am Wert des Edelstahl-Sportwagens mit Flügeltürer gezweifelt haben.

Besitzer von DeLorean-Sportwagen sind es gewohnt, dem Erdboden gleichgemacht zu werden. Nachdem der DeLorean in den frühen 1980er Jahren als „Kokainauto“ bekannt wurde, als der Schöpfer John Z. DeLorean wegen Drogendelikten angeklagt wurde (er wurde später freigesprochen), sagten DeLorean-Besitzer, dass Fahrer in anderen Autos sie angrinsen und ihre Finger an ihre . legten Nasen, imitieren Kokainkonsumenten.

Die peinlichen Momente für DeLoreans Firma waren zahlreich, wie zum Beispiel die Zeit, als Johnny Carson, ein Investor von DeLorean Motor Co., einen DeLorean während eines Werbeausflugs vor einer Menge Fans fuhr, nur um den Motor abwürgen zu lassen.

Aber Edward R. Bernstein will "das letzte Lachen über alle, die sich über die Besitzer lustig gemacht haben, als sie die Autos gekauft haben."

Bernstein ist Miteigentümer von DeLorean One, einem 4-jährigen Canoga Park-Unternehmen, das DeLoreans repariert und restauriert und DeLorean-Teile verkauft. Bernstein sagt, sein Unternehmen sei profitabel und werde dieses Jahr als eines der größten DeLorean-Teile- und Reparaturunternehmen des Landes einen Umsatz von etwa 2 Millionen US-Dollar erzielen. Etwa die Hälfte seines Volumens wird aus dem Verkauf von mehr als 2.700 Teilen und Zubehör kommen – von 97-Cent-Muttern bis hin zu Edelstahltüren im Wert von 1.777 US-Dollar.

Bernstein behauptet, das Image des Autos sei auf dem Weg zur Besserung, zum Teil dank der beliebten „Zurück in die Zukunft“-Filme, in denen DeLoreans in Zeitreisende Fahrzeuge aufgemotzt wurden. Und weil das Auto etwa 10 Jahre alt und relativ selten ist, setzt Bernstein darauf, dass DeLoreans von investitionsorientierten Autofans geschätzt werden, die seine Dienste nutzen, um ihre Autos in Form zu halten.

Andere sagen jedoch, das Auto könnte eher einem Edsel als einem Ferrari ähneln. „Ich würde mein hart verdientes Geld nicht als Investition investieren“, sagte Rick Cole von Rick Cole Auctions, einem Verkäufer exotischer Autos aus North Hollywood. „Das Auto war nicht sehr gut verarbeitet, es war untermotorisiert und hatte Probleme in . . . Klimaanlage. Aus der Sicht eines ernsthaften Sammlers gibt es absolut keine Sammelfähigkeit.“

Doch als vor 10 Jahren das erste DeLorean-Auto aus einer Fabrik in Nordirland rollte, waren viele Leute beeindruckt. Das Edelstahl-Sportcoupé mit Flügeltüren, die sich öffnen statt nach außen öffnen, war die lang ersehnte Kreation des ehemaligen General Motors Einzelgängers DeLorean.

Das Auto war elegant und stilvoll und trug den Stempel von Detroits ehemaligem Goldjungen, dessen ehemalige Frau, Model Cristina Ferrare, ihn unterstützte, während DeLorean das Unternehmen gründete. Die britische Regierung würde mehr als 150 Millionen Dollar in DeLorean Motor investieren.

„Wir haben versucht, ein Auto zu bauen, das hält, das die Qualität der Ewigkeit hat“, sagte DeLorean letzte Woche in einem Telefoninterview.

Aber DeLoreans Traum hatte eine kurze Lebensdauer. Das erste Auto wurde 1980 mit einem Aufkleberpreis von 26.000 US-Dollar produziert. Aber bald wurde DeLoreans Privatleben zu Boulevardfutter. Er wurde im Oktober 1982 festgenommen, nachdem er angeblich versucht hatte, Kokain im Wert von 24 Millionen Dollar an Bundesagenten zu verkaufen, die sich als Drogendealer ausgeben. Am selben Tag schloss die britische Regierung das Autowerk DeLorean.

1984 befand eine Jury DeLorean nach einem sensationellen siebenmonatigen Prozess, in dem seine Anwälte Bundesagenten der Gefangenschaft beschuldigten, für nicht schuldig aller Drogenanklagen. 1985 wurde er in einer Anklageschrift des Bundes angeklagt, Investoren in seinem Unternehmen durch Betrug und Erpressung verarscht zu haben, aber eine Jury sprach ihn 1986 von der Anklage frei.

Bis dahin war DeLorean Motor Geschichte. 1982 beantragte sie Insolvenzschutz und wurde später liquidiert. Nur 8.583 der zweisitzigen Autos wurden hergestellt.

„Politische Probleme führten zu seinem Untergang“, sagte DeLorean über sein Unternehmen.

Aber in Büchern wie „Hard Driving, My Years With John DeLorean“ von William Haddad, einem ehemaligen Manager von DeLorean Motor, und „Grand Delusions, the Cosmic Career of John DeLorean“ von Hillel Levin, wurde der Zusammenbruch des Unternehmens dafür verantwortlich gemacht DeLoreans unrealistische Verkaufsziele und seine Weigerung, die Produktion zu verlangsamen, wenn mechanische und Produktionsprobleme auftauchten.

Kritiker beschwerten sich auch darüber, dass dem Auto einige der versprochenen Sicherheitsmerkmale wie Airbags fehlten und es von mechanischen Foul-Ups geplagt wurde, wie einem fehlerhaften Mechanismus in den Flügeltüren, der manchmal die Fahrer in ihren Autos gefangen hielt.

Trotzdem hat der DeLorean heute eine fast kultige Anhängerschaft entwickelt.

„Die Leute, die sie lieben, lieben sie wirklich, was wahrscheinlich mehr als genug ist, um ein solches Unternehmen am Laufen zu halten“, sagte Jack R. Nerad, Herausgeber des Magazins Motor Trend, über DeLorean One. Marvin Katz, Vizepräsident von Kapac Inc., dem Autoteilehersteller in Columbus, Ohio, der bei der Liquidation des Unternehmens den Bestand von DeLorean kaufte, sagte, die Autos hätten eine überraschende Widerstandsfähigkeit gezeigt: "Es gibt sehr wenige Probleme mit ihnen."

Vor allem ist es der Stil des DeLorean, den die Besitzer lieben. „Wenn Sie ein schnelles Auto wollen, kaufen Sie einen Porsche oder einen Ferrari“, sagte Bernstein, der bei seiner Markteinführung einen DeLorean kaufte, begeistert von seinem Design. Das ursprüngliche Design stammte von einer italienischen Firma, die auch Autos für Maserati und Alfa Romeo entwarf.

Don Steger, Miteigentümer des DeLorean Motor Center, einer DeLorean-Serviceeinrichtung in Garden Grove, ließ eine Prozession von 16 DeLoreanern vor der Kirche warten, in der er geheiratet hatte. Nachdem er seine Braut in seinem Auto abgesetzt und die Flügeltür geschlossen hatte, wurden die anderen Autotüren nacheinander heruntergelassen.

DeLorean erzählte von einem Besitzer, der so in sein Auto vernarrt war, dass er sich nach seinem Tod darin begraben ließ.

Bernstein sagte, dass diese verliebten Besitzer ihm ein geschäftiges Geschäft verschaffen. „An jedem Tag haben wir 17 bis 28 DeLoreans im Laden“, sagte er. Bernstein vermarktet seine Waren über einen Katalog, den er an 7.000 DeLorean-Besitzer verschickt. Der Rest des Geschäfts der Firma besteht darin, die Autos in einem Geschäft zu reparieren, das Bernstein in Canoga Park betreibt, und einem anderen Geschäft in Houston, wo Bernsteins Partner Stephen Wynne ansässig ist.

DeLorean One ist nicht das einzige Unternehmen, das sich auf DeLoreans spezialisiert hat. Katz sagte, dass etwa 90 Händler DeLorean-Teile und -Service anbieten, darunter das DeLorean Motor Center und der DeLorean Motor Club of America in Huntington Beach, die beide von ehemaligen Mitarbeitern von DeLorean Motor gegründet wurden.

Der DeLorean war eigentlich eine Zusammenstellung von Teilen anderer Autofirmen. Der DeLorean-Motor zum Beispiel wurde vom französischen Autohersteller Renault hergestellt, während die Heizungs- und Klimaanlagen von einer Division von General Motors hergestellt wurden. Katz sagte, er habe noch etwa 23 Millionen US-Dollar an DeLorean-Inventar, von dem er schätzte, dass er weitere 15 Jahre halten würde.

Bernstein kauft viele seiner Teile bei Katz, den Rest direkt bei den Originalherstellern. Da er Beziehungen zu diesen Herstellern aufgebaut hat, sagt Bernstein, „werden wir die Lücke füllen“, wenn Kapac keinen Bestand mehr hat.

Das wird sich als nützlich erweisen, wenn der DeLorean den Status eines echten Sammlerstücks erreicht. Aber ob DeLoreans zu einer heißen Ware werden, hat sich noch nicht in den Preisen gezeigt. Die Autos werden für 10.000 bis 26.000 US-Dollar verkauft, je nach Modelljahr und Zustand, laut Cars of Particular Interest, einer vierteljährlichen Preisliste für Sammlerautos.

Lewis McCune von Woodland Hills sagte, er versuche, seinen DeLorean für 19.000 US-Dollar zu verkaufen. McCune sagte, als er das Auto 1981 kaufte, dachte er, es wäre eine gute Investition. „Das gebe ich auf“, sagte er.

Aber Dave Campbell, Miteigentümer von Harry Kaufman Motorcars in Milwaukee, das 200 DeLoreans verkauft hat, sagte, es sei nur eine Frage der Zeit. „Ich bin mir zu 100% sicher, dass der DeLorean eines Tages ein gutes Sammlerstück sein wird“, sagte er und fügte hinzu, dass seltene oder ungewöhnliche Autos normalerweise im Preis steigen, wenn sie 15 Jahre alt sind.

Vielleicht so, aber der Bricklin, ein weiterer Sportwagen mit Flügeltürer, der Mitte der 70er Jahre in Kanada von Malcolm Bricklin, einem weiteren Star der Autoindustrie, gebaut wurde, muss noch ein wertvolles Sammlerstück werden. Ungefähr 3.000 Bricklins wurden hergestellt, die jetzt für etwa 10.000 US-Dollar pro Stück verkauft werden.

Trotzdem behauptete Wynne: "Wir haben Jahre des Geschäfts vor uns."

DeLorean One ist eigentlich eine zweite Karriere für Bernstein, 51, der vier Red Carpet Realty-Makler in Los Angeles besaß, bevor er 1983 ausverkaufte. Bernstein plante, sich zurückzuziehen und seine Tage damit zu verbringen, an seinem Pool zu liegen und seinen DeLorean zu polieren.

Aber 1985 fuhr Bernstein auf der Autobahn, als sein Getriebe ausfiel. Er rief eine exotische Autowerkstatt im Canoga Park an, die Wynne gehörte, und war so beeindruckt von dem Service, den er erhielt, dass die beiden ein Reparatur- und Teilegeschäft gründeten, das ausschließlich DeLoreans gewidmet war. Wynne, 33, zog später nach Houston, wo es eine hohe Konzentration von DeLorean-Besitzern gibt, um diese Operation zu beaufsichtigen, während Bernstein die DeLorean-Reparaturwerkstatt in Canoga Park beaufsichtigt.

Inzwischen lebt John DeLorean, 65, in New York und arbeitet an einem seiner Meinung nach neuen „super-exotischen, limitierten, schnellen und teuren“ Auto, das er in Deutschland bauen möchte. Aber er redet schon seit einigen Jahren davon, ein weiteres Sportwagenunternehmen zu gründen.


DELOREAN MIT BETRUG ANGEKLAGT

John Z. DeLorean wurde heute von einer bundesstaatlichen Grand Jury angeklagt, Investoren der gescheiterten DeLorean Motor Company in Höhe von 12,5 Millionen US-Dollar betrogen und 8,9 Millionen US-Dollar davon zu seiner eigenen Bereicherung verwendet zu haben.

In der Anklageschrift wird teilweise vorgeworfen, dass Herr DeLorean, der einst als Thronfolger der Präsidentschaft der General Motors Corporation angesehen wurde, ab 1978 an einem Muster der Erpressung beteiligt war, das auf seine Führung der Geschäfte von DeLorean Motors zurückzuführen war.

Der Anwalt von Herrn DeLorean sagte, der ehemalige Automobilmanager würde sich auf nicht schuldig bekennen.

Herr DeLorean wurde beschuldigt, die 8,9 Millionen US-Dollar verwendet zu haben, um die Logan Manufacturing Company mit Sitz in Utah zu kaufen, die Ausrüstung für die Pistenpräparierung herstellt, und persönliche Gegenstände wie 28.000 US-Dollar in Schmuck zu kaufen.

Die Anklageschrift wirft Herrn DeLorean vor, das Geld von einem Schweizer Bankkonto abgebucht zu haben, das zur Finanzierung der Entwicklung des DeLorean-Möwenflügel-Sportwagens eingerichtet wurde, den er in Nordirland mit finanzieller Hilfe der britischen Regierung baute.

Eine Gruppe von 140 Investoren, die DeLorean Research Limited Partnership, steuerte 12,5 Millionen US-Dollar auf das Konto bei. Weitere 5,15 Millionen US-Dollar wurden von DeLorean Motor Cars Ltd. aus Belfast, Nordirland, beigesteuert. Der Belfaster Konzern, eine Tochtergesellschaft der DeLorean Motor Company aus Michigan, wurde mit 120 Millionen Dollar von der britischen Regierung finanziert.

Die 5,15 Millionen US-Dollar an britischem Geld auf dem Schweizer Konto brachten es auf fast 18 Millionen US-Dollar. Die britischen Gelder wurden in der Anklageschrift nicht abgedeckt.

Unter den einzelnen Investoren waren so prominente Persönlichkeiten wie Sammy Davis Jr. und Roy Clark, die Entertainer Ira Levin, der Autor, und Juan Trippe, der inzwischen verstorbene Chef von Pan American Airways.

Die Anklageschrift wurde vom US-Staatsanwalt in Detroit, Joel M. Shere, veröffentlicht, der sich zu der Angelegenheit nicht äußern wollte. Es wird erwartet, dass Mr. DeLorean hier zur Anklage gerufen wird.

Die Anklageschrift enthält 15 Anklagepunkte, in denen Herr DeLorean der Verletzung des Bundesgesetzes über beeinflußte und korrupte Organisationen sowie Einkommensteuerhinterziehung, gefälschte Steuererklärungen, Post- und Drahtbetrug und zwischenstaatlicher Transport von gestohlenem Geld beschuldigt wird. Das Gesetz über Erpressung wurde ursprünglich zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität entwickelt, hat jedoch eine breitere Anwendung gefunden, insbesondere aufgrund seiner Bestimmungen, die es der Regierung ermöglichen, illegal erworbene Vermögenswerte zu beschlagnahmen.

Herr DeLorean wies die Anklage durch seinen Anwalt Howard L. Weitzman zurück. ''John's discouraged, concerned, and feels put upon and harassed,'' Mr. Weitzman said.

''I have not read the indictment,'' Mr. Weitzman said in a telephone interview from his office in Santa Monica, Calif. ''I have been informed of what's contained in the indictment and we intend to plead not guilty and defend against the charges, much the way we did in California.''

Thirteen months ago, the 60-year-old auto maker was acquitted in Los Angeles on Federal charges of conspiracy to distribute 55 pounds of cocaine, a case that included a theory by Federal prosecuctors there that he had been in a desperate search for cash to save the foundering car company.

Mr. Weitzman said then that he expected Mr. DeLorean to be the subject of further charges in Detroit. He said Mr. DeLorean was being falsely accused by the Government in collusion with the Government of Great Britain, regarding both the charges brought today and the charge of trafficking in cocaine.

In a December interview, Mr. DeLorean said he believed he was the victim of a vendetta by the Federal Bureau of Investigation that stemmed from actions he took in the 1970's, while he was still with General Motors, to defend and promote civil rights for black people in the United States.

Mr. DeLorean founded DeLorean Motors in Michigan in the late 1970's and obtained $120 million from the British Government to build a factory-subsidiary, DeLorean Motor Cars Ltd., near Belfast in depressed Northern Ireland. Officials of the British financing agencies, the Northern Ireland Development Agency and the Department of Commerce told a Parliamentary inquiry last year that their aim in providing the money was to reduce unemployment and dampen the Protestant-Catholic conflict in that area.

According to the indictment, in 1978, shortly after the inception of the Belfast company, Mr. DeLorean entered a contract with a Panamian concern, GPD Services Inc., paying it $12.5 million from the Research Partnership and $5.15 million from the Belfast company to conduct research and developmet on the sports car. GPD Services also had an office in Geneva. But according to the British inquiry, there was only one employee, who was identified in the indictment as Marie-Denise Juhan Perrin.

The indictment said that with the aid of a Geneva attorney, Jacques Wittmer, Mr. DeLorean on Nov. 1, 1978, established an escrow agreement into which $8.5 million was placed from GPD's Swiss bank account.

Mr. Wittmer, at Mr. DeLorean's direction, later invested the funds in several European banks, eventually transferring them to the Rothschild Bank in Zurich and to the Pierson, Heldring & Pierson Bank in Amsterdam, until what became $8.9 million was transferred to Mr. DeLorean's personal account at Citibank in New York. This 'ɼompleted the back-to-back transaction through which the funds of D.R.L.P. were funneled to DeLorean,'' the indictment said.

Those funds were later used to secure a $7.5 milion loan to Mr. DeLorean by the Continental Bank in Chicago for the purchase of Logan Manufacturing, acording to the indictment.

The indictment charged that Mr. DeLorean spent $875,000 to pay off a personal loan at Citibank, part of which was used to buy the land and buildings in Logan that he transfereed another $71,000 to a personal bank account in Pontiac, Mich. that $435,000 was invested by him in Citicorp commmercial paper and later liquidated and used for personal expenses, and that $28,000 went for jewelry.

The grand jury indictment parallels a key part of the bankruptcy suit brought against Mr. DeLorean here three years ago by creditors of the DeLorean Motor Company, among them the British Government. A lawyer for the trustee in that case, Sheldon Toll, said in an interview that much of the information on which the Government based its charges was first made public in the bankruptcy proceeding.

Mr. Toll said that Mr. Wittmer was not known to be guilty of any wrongdoing in the matter and, to his knowledge, had assisted in a joint investigation by the United States and Swiss Governments, under a recent treaty agreement voiding, in some cases, Swiss bank secrecy laws.

Murray Sams, a senior partner of Sams, Ward, Newman, Elser & Lovell, the Miami law firm representing the 140 individual investors, said he had not seen the indictment. However, referring to the DeLorean Motors bankruptcy case that covered many of the same issues, he said: ''We've been in bankruptcy court in Detroit with the other creditors and we feel we can trace this money straight into his hands, through a variety of actions, none of which repesented the interest of the investsors he was supposed to represent.''


Pēc gandrīz 30 stundu ilgām apspriedēm sešu vīriešu un sešu sieviešu žūrija vienbalsīgi pieļauj bijušajam autoražotājam Džonam Z. DeLoreanam astoņu narkotiku tirdzniecības gadījumu skaitu Losandželosā, Kalifornijā, 1984. gada 16. augustā.

Detroitas dzimis un autoražotāja dēls DeLoreans sāka strādāt Packard Motor Company par inženieri 1952. gadā. Viņš ātri uzcēlās Packardā un vēlāk General Motors (GM), kur pārcēlās 1956. gadā. GM viņš pārvaldīja abus Pontiac un Chevrolet nodaļās pirms kļūšanas par viceprezidentu 1972. gadā. DeLorean bezgaumīgais stils un pašreklāmas iespējas viņu izcēla auto industrijas tradicionālajā kultūrā, savukārt viņa ambīcijas un vēlme pēc jauninājumiem šķita nekad neapmierinoša: viņš apgalvoja, ka tur vairāk vairāk nekā 200 patentu, un tas tika kreditēts par tādiem jauninājumiem kā joslu maiņas pagrieziena signāls, augšējais cam-dzinējs un sacīkšu svītras.

1975. gadā DeLorean aizgāja no GM, lai atrastu DeLorean Motor Company un sekotu viņa sapnim par augstas veiktspējas un futūristiska, bet tomēr ekonomiska sporta auto konstruēšanu. Ar Lielbritānijas valdības līdzekļiem DeLorean 1978. gadā atvēra savu automašīnu ražotni netālu no Belfāstas Ziemeļīrijā, lai ražotu savu nosaukuma sapņu automašīnu: Oficiāli DMC-12, kuru bieži sauca vienkārši par DeLorean, tai bija leņķisks nerūsējošā tērauda korpuss, aizmugurē - uzstādīts motors un atšķirīgas “kaijas spārnu” durvis, kas atveras uz augšu. Pēc tam, kad ražošanas izmaksas strauji pieauga, DMC-12 cenu zīme sasniedza USD 25 000 (laikā, kad vidējās automašīnas izmaksas bija tikai USD 10 000) pārdošanas apjomi nebija pietiekami, lai uzņēmums noturētos virs ūdens. Pēc izmeklēšanas par aizdomām par finanšu pārkāpumiem Lielbritānijas valdība paziņoja par DeLorean Motor Company slēgšanu 1982. gada 19. oktobrī. Tajā pašā dienā Džons DeLoreans tika arestēts un apsūdzēts par sazvērestību iegūt un izplatīt 24 miljonus dolāru vērtu kokaīnu.

Prokuratūras šķietami hermētiskā lieta bija centrēta uz videoierakstu sarunu par narkotiku darījumu starp DeLorean un slepenajiem FBI aģentiem. Ja notiesāts, DeLorean cietumā atradās līdz 60 gadiem. DeLorean aizsardzības komanda iebilda, ka viņš ir ticis ieslodzīts vai ievilināts situācijā, kas liek likties, ka viņš ir izdarījis noziegumu. 1984. gada 6. augustā žūrija izdeva pārsteidzošu attaisnojošu spriedumu. Nākamo 15 gadu laikā DeLoreans redzēja savu sapņu automašīnu šāvienu uz Holivudas zvaigzni (filmas “Atpakaļ uz nākotni” triloģijā) pat tad, kad viņš cīnījās gandrīz 40 tiesvedībās saistībā ar savu neveiksmīgo auto firmu. Viņš pasludināja bankrotu 1999. gadā un nomira 2019. gadā, 80 gadu vecumā.


Los Angeles jury clears John Z. DeLorean of drug charges - HISTORY

This afternoon I had someone mentioned hearing John DeLoreans name in relation to someone associated with his drug case receiving a Presidental Pardon. I've never heard of this guy, but I'm also not well versed in all details of that case either. Did this guy play a big role in the case against John DeLorean?

Stephen Arrington was a VIP Guest Speaker at DCS 2016. Stephen has promised to return to talk at future events.

I was very happy Stephen accepted my invitation to attend DCS last year. DCS 2016 announcement listed below:


The DCS Planning Team is very pleased to announce another exciting VIP Guest Speaker for DCS 2016:

Stephen Arrington, the author of "In DeLorean's Shadow", is the sole surviving defendant from the DeLorean trial
and Stephen will be talking about his book and how his life was impacted by his involvement in the DeLorean trial.

The Press Release for Stephen's book follows:

This is a true-crime memoir about America s greatest drug conspiracy. It involved the White House, the FBI, DEA,
CIA, IRS, DOJ, Interpol, #10 Downing Street, Pablo Escobar, Rafa Escobar s #1 hit man, and Max Mermelstein
the #1 cocaine importer in the United States.

I have the original FBI Investigative Reports, the transcripts of their secret tapes, and know the things the jury
never heard because I am the last surviving defendant in that trial.

Follow Stephen Lee Arrington, Navy Vietnam vet, and bomb disposal frogman as he falls from the ranks of heroes
because of Marijuana. A trusted father figure manipulates him into the Medellin Drug Cartel. Under the threat of death,
he flies a plane from Colombia loaded with 650 lbs. of cocaine. In Los Angeles, he is arrested with John Z. DeLorean.

This is a whirlwind of adventure and criminal intrigue with smugglers, hit men, and violent inmates as an ex-naval hero
tries to rediscover himself. In prison, he becomes chief engineer of an inmate fire crew and leads the emergency response
to save the crew of the first B-1 bomber to crash. It went down six miles from Boron Prison Camp.

This is a book about hope as a childhood dream morphs into an ex-felon s reality when two years out of prison, he becomes
chief diver and expedition leader for Captain Jacques Yves Cousteau. For over half of a decade, he goes on an underwater
odyssey of incredible adventures diving with whales, dolphins, and great white sharks.

More details about Stephen Arrington and his book can be found at the following links:

This afternoon I had someone mentioned hearing John DeLoreans name in relation to someone associated with his drug case receiving a Presidental Pardon. I've never heard of this guy, but I'm also not well versed in all details of that case either. Did this guy play a big role in the case against John DeLorean?

Stephen ended up in the cell next to DeLorean the day John was arrested. Also, it was the cocaine he was carrying when he got arrested that was used in the sting operation with DeLorean.

Stephen spoke at DCS last year, so most of us that went got to hear his story at least once. Pretty interesting life he's had.

Edit: Rich beat me to it, and with a much more helpful post at that!

Stephen ended up in the cell next to DeLorean the day John was arrested. Also, it was the cocaine he was carrying when he got arrested that was used in the sting operation with DeLorean.

Stephen spoke at DCS last year, so most of us that went got to hear his story at least once. Pretty interesting life he's had.

Edit: Rich beat me to it, and with a much more helpful post at that!

Steve Arrington played a very minor role in JZD's case. He smuggled the drugs that were used in the case against JZD so, yes, he was tangentially involved in the case. He led a very interesting life. I recommend buying and reading his book, "In Delorean's Shadow". We also had him as a guest speaker for the DMA. IMHO he did the crime, admitted to it, went to jail and paid his price to society. While he never implicated anyone else and was remorseful, he is a convicted drug runner. Not a little bit either. It was a large quantity. Does he deserve a pardon, I don't think so. All of the pardons given out like door prizes diminishes all of the effort to stop drugs and crime. What would you think if a member of your family died from an overdose of the poison he smuggled? Pardons and clemency should be reserved for those wrongly convicted or incarcerated excessively for minor crimes.

Steve Arrington played a very minor role in JZD's case. He smuggled the drugs that were used in the case against JZD so, yes, he was tangentially involved in the case. He led a very interesting life. I recommend buying and reading his book, "In Delorean's Shadow". We also had him as a guest speaker for the DMA. IMHO he did the crime, admitted to it, went to jail and paid his price to society. While he never implicated anyone else and was remorseful, he is a convicted drug runner. Not a little bit either. It was a large quantity. Does he deserve a pardon, I don't think so. All of the pardons given out like door prizes diminishes all of the effort to stop drugs and crime. What would you think if a member of your family died from an overdose of the poison he smuggled? Pardons and clemency should be reserved for those wrongly convicted or incarcerated excessively for minor crimes.

His being pardoned doesn't affect me. The effectiveness of deterring crime, let alone rehabilitation versus profiteering with the American penal system is a whole other argument. My only opinion/objection about it is what I've already posted in the other thread: If the prosecuting attorney felt so bad for his convention that they wrote letters to advocate on his behalf to have him pardoned, why in the world did they even bother proceeding with the trial and convicting him in the first place?

His being pardoned doesn't affect me. The effectiveness of deterring crime, let alone rehabilitation versus profiteering with the American penal system is a whole other argument. My only opinion/objection about it is what I've already posted in the other thread: If the prosecuting attorney felt so bad for his convention that they wrote letters to advocate on his behalf to have him pardoned, why in the world did they even bother proceeding with the trial and convicting him in the first place?

Because the Assistant US Attorney gets its direction from managers who get their direction from the appointed U.S. Attorney who gets her direction from DOJ. A prosecutor as a person can have a different opinion but in the courtroom, he represents the country and prosecutes the case to the best of his ability, just as the other side mounts a vigorous defense.

Because the Assistant US Attorney gets its direction from managers who get their direction from the appointed U.S. Attorney who gets her direction from DOJ. A prosecutor as a person can have a different opinion but in the courtroom, he represents the country and prosecutes the case to the best of his ability, just as the other side mounts a vigorous defense.

Which makes sense in as how the system operates (which is why I didn't call out the sentencing judge whose hand was obviously forced), but shows yet another glaring failure in our judicial system. But hey, the International Law Commission said it best in 1951:

"The fact that a person acted pursuant to order of his Government or of a superior does not relieve him from responsibility under international law, provided a moral choice was in fact possible to him."

But getting back to the subject of the thread, Arrington did indeed play a very small role in the whole scheme of things. Other than the fact that the drugs he brought were used in the simultaneous sting operation against JZD, there really isn't any connection between the two that I'm aware of.

Which makes sense in as how the system operates (which is why I didn't call out the sentencing judge whose hand was obviously forced), but shows yet another glaring failure in our judicial system. But hey, the International Law Commission said it best in 1951:

"The fact that a person acted pursuant to order of his Government or of a superior does not relieve him from responsibility under international law, provided a moral choice was in fact possible to him."

But getting back to the subject of the thread, Arrington did indeed play a very small role in the whole scheme of things. Other than the fact that the drugs he brought were used in the simultaneous sting operation against JZD, there really isn't any connection between the two that I'm aware of.

People who are philosophically opposed to performing their duties should resign their posts, but as ancient philosopher Paulus McCartneyus once said, "If you got a job to do, you got to do it well."

People who are philosophically opposed to performing their duties should resign their posts, but as ancient philosopher Paulus McCartneyus once said, "If you got a job to do, you got to do it well."

Although this is more a question of basic, nondenominational morality, I couldn't agree with you more. But when enough people refuse to participate in a system by refusing to execute their duties, that should be a sign that there is a problem that needs to be examined.

Sadly, most people don't get to hear those philosophical words and poetry of late much anymore given that they were including on the post 9/11 soft-censorship music list (https://en.wikipedia.org/wiki/2001_Clear_Channel_memorandum) that dropped them out of their rotations.

Hmm? Pardoning him after he is already served his time? Good publicity, but accomplished nothing.

The person who really deserved a pardon was JZD. He was set up by the US government and the negative publicity destroyed his car company.
Though he was never convicted in court, he was convicted in the media.

Many people believe JZD was a criminal, others don't believe the scientific research on climate change. Both are wrong.

"Stupid quota exceeded. Please try again later."

Many people believe JZD was a criminal, others don't believe the scientific research on climate change. Both are wrong.

"Stupid quota exceeded. Please try again later."

Bob, that's false equivalency.

Of course, a pardon cannot happen without a conviction, as there is nothing to pardon.

Hmm? Pardoning him after he is already served his time? Good publicity, but accomplished nothing.

Being a convicted felon causes havoc on the rest of your life. It is much harder to get a job, you can't vote, and try convincing a girl that she should go out with a felon.

Admittedly, it feels late, but pardons after time served are still very valuable.

Being a convicted felon causes havoc on the rest of your life. It is much harder to get a job, you can't vote, and try convincing a girl that she should go out with a felon.

Admittedly, it feels late, but pardons after time served are still very valuable.

There are many jobs where you cannot be hired if you are a convicted felon. Some States will allow them to vote. It can also make it difficult to borrow money from a bank. Clemency is where you are released early, a pardon is where they wipe your record clean. In Mr. Arrington's case, he accepted the sentence as being fair and served his time. He knew pleading guilty would make him a convicted felon and accepted that at the time. To later ask for a pardon when he did the crime, a serious crime, admitted to it and served the time, makes him look hypocritical in asking for and accepting a pardon. Not everyone offered a pardon accepts. There are conditions you must agree to to receive the pardon. Just because it is offered does not require you to accept it. An FALN prisoner refused his because of the conditions attached to it and he would not take it without another fellow prisoner also getting it. The joke is on him because after he refused his pardon the other prisoner got and took a pardon leaving the 1st one still in prison! So much for loyalty! Those guys were in prison because people got killed. No way should anyone involved with a death get a pardon. The person who got killed can never come back, the ones who caused it should never get clemency or a pardon.
Then there is expungment. You apply to the court and they can wipe your record clean. It costs but if you know the right people and pay for it you can get it. That is after you serve the sentence.
Google Obama pardons and look at all of the people he handed out pardons to. You can see the crimes and the sentences.

We're really starting to get into a hazy area here about political discussion.

Yes, there are some jobs that will exclude you when you have a felony, just as much as there are ones where your credit score can also impact your eligibility. However, regardless of this requirement, many employers still inquire about felony convictions on job applications. As a result many people wind up being discriminated against by because of that factor and become involuntarily unemployable (http://cepr.net/documents/publications/ex-offenders-2010-11.pdf) with such discrimination being impossible to prove by the applicant. The results of which severely impact not only the job market as a whole in a negative fashion, but the rehabilitation and recidivism of convicts and the communities which they live in.

Likewise it can also be far more beneficial for someone to plead guilty to a crime than to contest it. Particularly if they do not have the financial means for private, effictive legal counsel, or such expenses which could otherwise cause massive financial hardships for their families. Which also doesn't take into consideration more lenient punishments which include shorter incarcerations and/or parole to grant both freedom as well as faster regaining of income potential for those who must provide for their families.

And then there is even suspect intimidation from individual prosecutors and law enforcement, to the entire profiteering penal system itself which benefits from prison labor. https://www.unicor.gov/

So we do not know what an individual's particular situation may be when they plead guilty to a crime. What we do however know in this particular case is that both the prosecutor as well as sentencing judge both filed paperwork on Arrigton's behalf in order to get him that pardon. Denk darüber nach. Sentencing judges may have their hand's tied, especially when it comes to mandatory sentences. And just as SamHill pointed out, the same can also happen with the prosecutors when they are ordered to proceed with trials against defendants. That means that there is something gravely wrong with the system. Even of those two factors were not involved and they protested his petition, I don't blame Arrington for at least trying. But there is something gravely wrong enough here to where he shouldn't even have been prosecuted in the first place. Which is also a very similar instance of a systemic problem with JZD and why he beat his charges (albeit for different reasons). The DEA had a case so weak that De Lorean wasn't even involved in the drug deal itself. But some decided to still push ahead and prosecute a bad case against someone. THAT is what should really be examined here.


Schau das Video: John DeLorean:After his cocaine trial, business collapse,loss of his wife and his reputation! (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Samutaxe

    The author is great! So well covered the topic

  2. Khamisi

    angenehm für das Auge ..........



Eine Nachricht schreiben