Nachrichten

Shibden-Halle

Shibden-Halle


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Shibden Hall stammt aus dem Jahr 1420 und ist ein historisches Haus in der Nähe von Halifax, umgeben von wunderschönen historischen Gärten und dem Anwesen Shibden Park. Die Architektur der Shibden Hall ist eine Mischung aus Stilen, die ihre lange und abwechslungsreiche Geschichte widerspiegeln.

Heute können die Besucher eine Reihe von Attraktionen genießen, darunter ein Café, ein See zum Bootfahren, Wanderwege, ein Spielplatz und ein Waldgebiet zum Wandern. Das historische Haus war kürzlich Schauplatz der BBC-Dramaserie "Gentleman Jack", die sich auf das Leben von Shibdens ehemaliger Besitzerin, der berüchtigten Tagebuchschreiberin Anne Lister, konzentriert.

Geschichte der Shibden Hall

Shibden Hall stammt aus der Zeit um 1420, als das Anwesen als von William Otes bewohnt aufgeführt wurde. Für die nächsten 2 Jahrhunderte war das Anwesen im Besitz der Familien Savile und Waterhouse. In dieser Zeit entstand das Tudor-Fachwerkhaus, an das sich im 17. Jahrhundert schiffige Scheunen und Werkstätten anschlossen. Im Jahr 1619 kam Shibden in den Besitz der Familie Lister, wohlhabender Mühlenbesitzer und Tuchhändler in der florierenden Textilindustrie von Halifax.

Anne Lister erbte Shibden Hall nach dem Tod ihrer Tante im Jahr 1836, obwohl sie das Anwesen seit 1826 leitete. Anne hatte ein beträchtliches Einkommen aus dem Anwesen und hatte einen gewissen Grad an Freiheit in ihrer Lebensweise. Anne wurde als "männlich aussehend" beschrieben und nahm an damals männlichen Aktivitäten teil und verdiente sich den Titel "Gentleman Jack". Sie betrachtete sich als verheiratet mit Ann Walker – einer weiteren wohlhabenden Erbin – nachdem sie 1834 die heilige Kommunion geteilt hatten.

Anne richtete ihren Reichtum auch nach Shibden und beauftragte 1830 den Yorker Architekten John Harper, das Haus und die Gärten umfassend zu verbessern. Die Gärten erhielten Terrassen, Steingärten, Kaskaden und einen See zum Bootfahren. Zu der Halle gehörte der gotische Turm, der von Anne als Bibliothek genutzt wurde. Eine Bibliothek oder einen Studienraum zu belegen, war für eine viktorianische Frau eine große Freiheit, da Studium und Nachlassverwaltung Männerdomänen waren.

Als Anne 1840 im Kaukasus an Fieber starb, ging Shibden an ihre Partnerin Ann Walker über. Ann Walker starb 1854 und so ging der Besitz bis 1933 an die Familie Lister zurück, als sie das Anwesen der Halifax Corporation schenkten. 1934 wurde die Shibden Hall als Museum eröffnet.

Shibden Hall heute

Heute sind die Shibden Hall und der umliegende Park für Besucher geöffnet und bieten eine Vielzahl von Aktivitäten. Die Stätte beherbergt auch das West Yorkshire Folk Museum in einer der angrenzenden Scheunen, das eine große Sammlung von Kutschen und Gegenständen aus dem Handwerk wie Schmiede, Küfer, Sattler und Stellmacher zeigt.

Wenn nicht für Dreharbeiten geschlossen, ist Shibden Hall ansonsten für historische Führungen geöffnet. Beachten Sie die dekorativen Modifikationen von Anne Lister im gotischen und malerischen Stil des 18. Jahrhunderts. Genießen Sie draußen die ausgedehnten Waldwege und die wunderschönen Landschaftsgärten aus dem 18. Jahrhundert.

Anreise nach Shibden Hall

Von Halifax aus erreichen Sie Shibden in 4 Fahrminuten über die A58. Der Parkplatz ist 10 Minuten bergauf bis zur Shibden Hall. Vom Bahnhof Halifax, auf der Grand Central und Northern Line, erreichen Sie Shibden in 25 Minuten zu Fuß über die Shiden Hall Road.


WASSERHAUS, Robert (1544-98), Shibden Hall, Halifax, Yorks.

B. 1544, 1. s. von John Waterhouse und Bruder. von David. erziehen. I. Tempel 1562, genannt 1570. m. Jane, da. von Thomas Waterton von Walton und Sandal, 4s. 1da. suk. Fa. 1584.

Büros gehalten

J.p.q. Yorks. (W. Riding) von c.1583 Benchler, I. Temple 1587 Bauer von Alnage, Hull und Yorks.1

Biografie

Waterhouse, dessen Familie das Herrenhaus von Halifax besaß, begnügte sich nicht damit, ein Gentleman vom Land zu bleiben, sondern wurde als Anwalt in York berufen, blieb jedoch mit dem Inner Temple verbunden. Es gibt eine Reihe von Einträgen in den Aufzeichnungen des Inneren Tempels, die sich auf seine Versuche beziehen, sich während seines Aufenthalts in London eine Kammer zu sichern, in der er leben konnte, und das Gasthaus erhob Einwände mit der Begründung, dass seine Besuche selten waren. Bei zwei Gelegenheiten, 1585 und 1590, wurde die Anordnung, ihn in eine Kammer aufzunehmen, widerrufen, und 1591 wurde Dr. Caesar gestattet, die zuvor Waterhouse gewährte Kammer zu benutzen, sofern letzterer dort in London wohnen durfte.2

Sowohl Robert als auch sein jüngerer Bruder David, der 1589 Aldborough im Parlament vertrat, verdankten ihre Wahl dem Einfluss des Rates im Norden. Robert hatte mächtige Freunde in Yorkshire: Cotton Gargrave zum Beispiel war mit der Schwester seiner Frau verheiratet und ernannte ihn zu einem seiner Testamentsvollstrecker. Im Parlament von 1584 bis 1585 war Robert Waterhouse einer von denen, die „im Recht gelernt“ waren und in einen Ausschuss berufen wurden, um eine Liste von Gesetzentwürfen zusammenzustellen, die erneuert werden sollten.3

Vielleicht wurde Waterhouse durch seine Tätigkeit als sein Anwalt zum „liebenden Freund“ des großen Nordmagnaten George, 6. Earl of Shrewsbury, dessen Testament er sowohl Zeuge als auch Vorgesetzter war. Bei seinem Tod hinterließ Waterhouse ein Anwesen im Wert von etwa 800 Pfund pro Jahr. Von seinem Cousin Nicholas Waterhouse hatte er eine Reihe von Grundstücken in der Nähe des Familienbesitzes erworben, darunter zwei Walkmühlen in Southowram und die alte Hall in Halifax, für die er seinem Cousin noch 400 Pfund schuldete, als er am 10 Febr. 1598. Das Testament, das am 1. April desselben Jahres beglaubigt wurde, sah vor, dass seine Ländereien in Ackworth und eine Kapitalanlage in der Pfarrei St. Helen's in York verkauft werden sollten, um seine Schulden zu begleichen. Seinem ältesten Sohn Edward, seinem Erben, vermachte er alle seine Bücher und eine Goldkette, die die Gräfin von Shrewsbury Edward vermacht hatte, die sich dann aber in der Obhut des Erblassers befand. Als Eheanteil sollte seine Tochter Jane nach Begleichung seiner Schulden den Rest aus dem oben erwähnten Landverkauf erhalten. Unter den Betreuern war Richard Gargrave, der Sohn von Sir Cotton Gargrave. Waterhouse starb am 3. März 1598 und wurde zwei Tage später in der Kirche St. Michael-le-Befrey, York, beigesetzt.4


LOKALE GESCHICHTE: Shibden Hall Park

Shibden Hall war in den letzten Monaten oder so in den Nachrichten als Kulisse für “Gentleman Jack” die BBC’s Dramatisierung von Anne Listers Leben.

Doch was ist die Hintergrundgeschichte der wunderschönen Parklandschaft, die die Halle umgibt? Calderdale Council hat eine kurze Geschichte des Parks und seiner Verwaltung veröffentlicht.

    Shibden Hall wurde gegen Ende des 15. Jahrhunderts erbaut und hat sich weiterentwickelt, um den Bedürfnissen seiner Besitzer gerecht zu werden. Die Familie Otes war die erste urkundlich erwähnte Bevölkerung des Anwesens um 1420, gefolgt von nachfolgenden Generationen von Gentleman-Tuchmachern, die dort im 15. und 16. Jahrhundert lebten. Die Veränderungen innerhalb des Hauses und seiner Sammlungen spiegeln diesen Evolutionsprozess und die Menschen wider, die dort lebten und sie nutzten.

Die denkmalgeschützte Shibden Hall war über 300 Jahre im Besitz der Familie Lister. In den 1830er Jahren wurde das Gebäude unter der Leitung von Anne Lister umfassend umgebaut und in einen „Tudor“-Saal aus dem 19. Jahrhundert inmitten einer malerischen Landschaft verwandelt. Die schiffige Scheune aus dem 17. Jahrhundert enthält eine Sammlung von Pferdefuhrwerken. Der Dachstuhl ist ein schönes Beispiel für die typische Bauweise des 17. Jahrhunderts.

Der Park umfasste um 1836 36 Hektar (jetzt 31 Hektar) des Anwesens, als romantische Elemente in die Landschaft mit der Schaffung des Wasserfalls und der Wildnis südlich der Halle und der neuen See im Tal, vom Landschaftsarchitekten William Gray. Die Terrasse wurde vom Architekten John Harper geschaffen, um Shibden eine erhöhte Plattform zu bieten. Das Haus ist nach Süden ausgerichtet und verfügt über Tunnel am östlichen Ende, um den Zugang zur Terrasse und zum Park für das Gärtnerpersonal zu ermöglichen.

Während viele der Pläne vor dem Tod von Anne Lister im Jahr 1840 fertiggestellt wurden, wurde ein Großteil der weitläufigen, offenen Parklandschaft von ihrem Nachfolger Dr. John Lister angelegt. Auf der Terrasse wurde 1855 ein „Paisley Shawl“-Garten in Form von serpentinenförmigen Beeten angelegt, mit einem Anbau an einen Wintergarten am östlichen Ende und einem neuen, von der Kaskade gespeisten Teich unterhalb der Terrasse.

Nach dem Tod von John Lister im Jahr 1933 ging die Halle an die Einwohner von Halifax über und wurde 1934 als Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Volksmuseum, das in der schiffigen Scheune und den Nebengebäuden aus dem 17. Beamish) und wurde 1953 eröffnet.

Das Shibden Park Restaurierungsprojekt

Nach Genehmigung durch den Heritage Lottery Fund im Dezember 2005 wurde das Restaurierungsprojekt ausgeschrieben und mit den Bauarbeiten im März 2007 begonnen. Dieses Bauprojekt wurde im Juli 2008 abgeschlossen. Die Hauptelemente des Restaurierungsprojekts waren: 


Thema: Scout Hall und die Ruinen des Shibden Valley, Halifax, Januar - März '10

Hier ist die Art von Bericht, die mir deine Mutter immer sagt, dass sie sie mag. Bei dieser sanften und übertriebenen Fahrt durch das Shibden Valley, einem versteckten Teil der Landschaft von West Yorkshire zwischen Bradford und Halifax, brauchen Sie wahrscheinlich nicht einmal Ihren Sicherheitsgurt anzulegen. Dies war ein sehr entspanntes kleines Soloprojekt, bei dem einige Besuche erforderlich waren, um einige Aufnahmen von den zerstörten Gebäuden zu machen, die vergessen auf den Feldern und den Gehölzen und den Feldwegen liegen.
An erster Stelle steht dieser wundervolle Ort. Ich habe ungefähr 30 Bilder davon gemacht, weil es großartig war.


Wie viele Orte in dem Bericht ist es verlassen, ohne Dach und ruiniert.

Die nebeneinander liegenden Wohnungen sind die Lower Shibden Hall Farm und das Cottage und wurden zuletzt in den 1950er Jahren bewohnt.

Auf diesem Kamin sind wunderschöne Schnitzereien aus warmem Yorkshire-Sandstein zu sehen. Obwohl hier seit über einem halben Jahrhundert kein Feuer brennt, haftet noch immer Ruß am Mauerwerk.

Ein letzter Blick auf den Hof von der überwucherten Fahrstraße. Man konnte sich leicht vorstellen, wie sich die Pferde und Karren über die zerfurchte Oberfläche sträubten.

In der Nähe befinden sich die Überreste von Water Scout, die ursprünglich 1618 erbaut und später 1701 angebaut wurden. Hier sind nur wenige Mauern und gefallene Balken übrig geblieben.

Im Hof ​​war ein Brunnen. Ich verbrachte ein paar Minuten damit, es zu finden, konnte es aber nicht. Water Scout wurde zuletzt in den 1930er Jahren bewohnt.

Am Ende des Tals befindet sich eine schöne Ruine, die ich schon einmal besucht habe. Dies ist die Upper Shibden Hall und wurde in den 1830er Jahren erbaut. Ich liebe zerstörte Herrenhäuser und Hallen.

Es war eine von vielen Residenzen im Besitz der Familie Stocks, darunter die Lower Shibden Hall und die Scout Hall. (Erinnere dich an den Namen Scout Hall - du wirst ihn später sehen)


Die Familie Stocks zog im 19. Jahrhundert hierher und das Haus war einer von vielen großen Landsitzen, die sie besaßen. Der Turm war eine spätere Ergänzung des Anwesens und wurde gleichzeitig mit dem heute zerstörten Torhaus errichtet.

Sie waren stark im Kohlebergbau und später in der Brauerei tätig. Die Shibden Head Brewery fusionierte 1932 mit Samuel Webster's. Michael Stocks war der erste gewählte Bürgermeister von Halifax, lehnte die Rolle jedoch ab. Er starb hier im Jahr 1872. Hier ist ein Blick in den Turm.

Der Turm wurde gleichzeitig mit diesem heute zerstörten Torhaus gebaut.

Hier ist nur sehr wenig übrig geblieben. Kamine, Mauern und heruntergefallene Balken bleiben zurück.

Weiter unten im Tal befindet sich die Kläranlage Shibden Head.

Einst ein Haus, wurde es später von Yorkshire Water übernommen. Heute ist es eine Ruine.

Wieder war es leicht, sich die Pferdewagen vorzustellen, die hier vorfahren, wie in einem BBC2-Kostümdrama am Sonntagabend.


3. Sie bewirtschaftete das Anwesen ihrer Familie über ein Jahrzehnt lang.

Tim Green aus Bradford - Shibden Hall, CC BY 2.0, Wikimedia Commons

Als sie aufwuchs, besuchte Lister häufig Shibden Hall, das Herrenhaus aus Backstein und Holz, in dem ihre Tante und ihr Onkel wohnten, die keine eigenen Kinder hatten. Lister zog 1815 in das Anwesen ein, nach dem frühen Tod aller vier ihrer Brüder. Als ihr Onkel James 1826 starb, fiel die Aufgabe der Verwaltung von Shibden Hall (und der umliegenden 400 Hektar) an Lister. Sie kümmerte sich um die Finanzen, beaufsichtigte die Kohlevorkommen und Steinbrüche, profitierte von den Kanälen und dem Bauholz vor Ort und kassierte bis zu ihrem Tod im Jahr 1840 Miete von ihren Pächtern.


Sklaverei und Shibden Hall

Die Black Lives Matter-Bewegung hat die Ungleichheiten der modernen Gesellschaft aufgezeigt und wie sich die koloniale Vergangenheit Großbritanniens auf das tägliche Leben ausgewirkt hat. Die vom University College London durchgeführte Studie hat geschätzt, dass 10-20% des Reichtums des Vereinigten Königreichs Mitte der 1870er Jahre von Großbritanniens bedeutender Beteiligung am Sklavenhandel ausgingen. Basierend auf diesen Informationen ist es an der Zeit, die Frage zu stellen: "Gibt es eine Verbindung zur Sklaverei zu Shibden Hall?"

Forschung

Das Projekt des University College London Das Erbe des britischen SklavenbesitzesOnline-Datenbank ist ein ausgezeichneter Ort, um mit der Erforschung dieser Auswirkungen zu beginnen. Darüber hinaus finden Sie am Ende des Artikels eine Liste anderer Ressourcen, die verwendet werden.

Kurze Geschichte

Der Sklavenhandel wurde 1807 in Großbritannien per Gesetz abgeschafft. Im Rest des britischen Empires wurde er jedoch erst 1833 verboten. Zu diesem Zeitpunkt verteidigten die Sklavenhalter den bevorstehenden Verlust von „Eigentum“ energisch. Dies führte dazu, dass das Parlament einem Entschädigungssystem zustimmte, das dazu führte, dass den Besitzern von Sklaven etwa 20 Millionen Pfund gezahlt wurden. Interessanterweise wurden den versklavten Personen selbst oder ihren Nachkommen nie Wiedergutmachungen gezahlt. Es ist auch eine Überlegung wert, dass Großbritannien dieses Geld über Aktien und ein Konsortium von Kreditinstituten aufgebracht hat. Die daraus resultierenden Schulden wurden erst im Jahr 2015 getilgt. Während dieser Anspruchsperiode wurden von dem für die Zuweisung dieser Entschädigung zuständigen Ausschuss detaillierte Aufzeichnungen geführt. Die Aufzeichnungen zeigen uns die Plantagen- und Sklavenbesitzer von 1834 und die Details, was oder ob sie behaupteten.

Shibden-Halle

Die Shibden Hall in Halifax stammt aus dem frühen 15. Jahrhundert. Es gibt keine Beweise dafür, dass Shibden Hall mit Geldern aus der Sklaverei oder mit Profiten aus der Arbeit versklavter Personen gebaut wurde. Es gibt jedoch Aufzeichnungen, die zwei Bewohner von Shibden Hall im 19. Jahrhundert mit Sklaverei in der UCL-Datenbank in Verbindung bringen. Einer dieser Bewohner ist mit dem Gehhilfe Familie und der andere an die Listener Familie.

Links zu Familie Walker

Kapitän George Mackay Sutherland lebte von 1845 bis zu seinem Tod im Jahr 1847 in Shibden Hall. Er lebte mit Ann Walker (seine Schwägerin), die nach dem Tod ihrer Frau Anne Lister im Jahr 1840 ein lebenslanges Interesse am Shibden-Anwesen hatte. Sutherland war für den Nachlass von Ann Walker verantwortlich, nachdem sie für kranker Verstand im Jahr 1843. Seine Frau Elizabeth Walker war Anns Schwester.

Sein Onkel Robert Sutherland starb 1828 und hinterließ seinen drei ältesten Neffen seine Zuckerrohrplantage Waterloo auf der Insel St. Vincent in der Karibik. Sie waren James Sutherland 1794-1841, George Mackay Sutherland 1798-1847 und Ewen Baillie Sutherland 1800-1830. Darüber hinaus hinterließ Robert auch seinen Neffen seinen Anteil (die Hälfte) am Orange Hill-Anwesen. Von Korrespondenz in den West Yorkshire Archiven verwaltete James diese Güter im Auftrag seiner Brüder. Der andere Neffe, Ewen, war Leutnant der Royal Navy und starb, als er 30 Jahre alt war. Untersuchungen zeigen, dass Waterloo noch in den Händen der Sutherlands war, als Roberta 1857 dort starb. Das Flugblatt für den Verkauf der beiden Ländereien im Jahr 1867 kann gefunden werden Hier.

Waterloo

Die Waterloo Das Anwesen hielt 366 versklavte Personen im Jahr 1822 und 291 versklavte Personen am 1. August 1834, als ein Anspruch auf £ 7856.11.7 erhoben wurde. Heute wäre das über eine Million Pfund wert. James, der älteste Neffe von Sutherland, erhielt eine Entschädigung von £ 283,19,6 für 9 versklavte Personen auf dem Waterloo-Anwesen. George Mackay Sutherland und Evina Baillie Sutherland (Erbin von Ewen) beantragten keine Entschädigung für das Eigentum an versklavten Personen. Der Rest des Geldes ging an Gläubiger und Anwälte. Während nur ein Neffe (oder Erbe) von der Abschaffung der Sklaverei in den Kolonien finanziell profitierte, profitierten alle drei in der Zeit davor von der Arbeit von über 600 versklavten Personen. George Mackay Sutherland wurde nach seinem Tod im Jahr 1841 Testamentsvollstrecker des Nachlasses seines Bruders James.

Orangenhügel

Keiner der Neffen forderte oder erhielt eine Entschädigung für die Orangenhügel Anwesen. Die Gläubiger und Anwälte des Nachlasses erhielten 3363,5,10 £ für 241 versklavte Personen für Orange Hill. Dies sind die gleichen Personen, die von der Klage für Waterloo profitiert haben.

Ein weiteres Sutherland

Duncan Forbes Sutherland, der jüngere Bruder der genannten Neffen, erhielt eine Entschädigung für den Besitz von versklavten Personen über 5 Zuckerrohrplantagen in St. Vincent. Er erhielt knapp 5.300 Pfund.

Links zur Lister-Familie

John Lister (1802-1867) war der Erbe des Shibden-Anwesens und erbte es 1854 nach dem Tod von Ann Walker. 1844 heiratete John, ein Arzt, Louisa Ann Grant (1815-1892) in London. Louisa war die Tochter von Major Charles Grant. Er erbte die Zuckerrohrplantage, Adelphi, auf St. Vincent von seinem Vater. Louisa wurde in Dominica (oder möglicherweise St. Vincent) geboren, da ihr Vater im West Indian Regiment of Foot war.

Adelphi

Nach dem Tod von Louisas Vater im Jahr 1828 wurde sie Alleinerbin der Hälfte des Anwesens ihres Vaters. In der angefochtenen Scheidung ihrer Eltern im Jahr 1828 wurde berichtet, dass das Adelphi-Anwesen mit Schulden von bis zu 100.000 Pfund übersät war. Es wurde jedoch festgestellt, dass es 3500 £ pro Jahr an Gewinnen aus der Arbeit versklavter Personen erwirtschaftete (Die Zeiten, 21/2/1828). Den Gläubigern der Gesellschaft, die die Hypotheken auf dem Anwesen hielt, wurden 1836 £ 12765,13,8 für 485 versklavte Personen gewährt. Louisa erhielt als Anteil davon 336,10,0 £ für 13 versklavte Personen.

Abschluss

Abschließend ist es wichtig, dass wir die reiche Geschichte Großbritanniens feiern, und insbesondere solche Ikonen wie Anne Lister und Ann Walker. Ebenso wichtig ist es anzuerkennen, dass viele wohlhabende Familien aus georgischer oder viktorianischer Zeit vom Sklavenhandel profitierten. Dies war möglicherweise nicht so offen wie die Beteiligung an der Beförderung von Sklaven, dem Besitz von Sklaven oder Plantagen, die Sklaven verwendeten. Es könnte aus der Verwendung von Gütern stammen, die durch Sklavenarbeit in der Fertigung hergestellt wurden, wie Baumwolle oder Zucker. Auch der Transport oder der Verkauf solcher Waren.

Es ist zu hoffen, dass diese kurze Zusammenfassung der Auswirkungen des Sklavenhandels in Bezug auf Shibden Hall die Menschen daran erinnern wird, dass das Erbe der Sklaverei auch heute noch relevant und weit verbreitet ist. Wir haben noch Zeit, die durch einen solchen unmoralischen Handel verursachten globalen Ungleichheiten anzugehen.

Geschrieben mit Alexander, Chance, Duncan, Jim, Tom, Betty, Jeany, Quashiba, Williamina, Ben, Dicky, Jack, Levin, John, Sam, William, Clarinda, Fanny, Jane Rose, München, Mary, Lorresa, Cathrine, Hannah , Helia, Louis, Honore, Jean Baptist, William, Joe Joe, Daniel, Moses, Harry, Jack, Mary Ann, Fanny, Celista und Leonora im Hinterkopf. Wir hoffen, Sie haben etwas Freiheit gefunden.


Shibden-Halle

Nachdem ich Gentleman Jack gesehen hatte, war es eine naheliegende Entscheidung, das echte Ding zu sehen. Die Halle liegt inmitten einer Parklandschaft. Es gibt zwei Parkplätze - beide kostenpflichtig und ausgehängt - einer oben und einer unten im Park. Im unteren ist ein Café, das nur mit Vögeln darauf und einem kleinen Bootssee (zu unserer Zeit nicht genutzt) und viele Sitzgelegenheiten für Picknicks. Möglicherweise fährt auch ein kleiner Landzug.

Die Halle selbst ist klein und wohnlich. Wir waren die einzigen dort und konnten uns mit dem sehr sachkundigen Guide unterhalten, der uns auch ein paar Tricks des Filmhandwerks zeigte. Die Möbel sind aus der Zeit, aber nicht original.

Draußen auf der Rückseite befindet sich eine schiffige Scheune und ein kleines Volksmuseum aus den 1950er Jahren. Auf der Vorderseite ein paar S-förmige Blumenbeete, die leider nicht blühten.

Ich habe meinen Besuch in Shibden Hall geliebt, es war ruhig genug, dass ich mir Zeit nehmen konnte, jedes Zimmer anzuschauen und alle Informationen für jeden Bereich zu lesen. Ich fühlte mich zu keinem Zeitpunkt gehetzt.

Dieser Ort ist einfach so detailliert und voller erstaunlicher Geschichte. Die beiden Freiwilligen, die während meines Besuchs dabei waren, waren wunderbar! So freundliche Menschen, voller Informationen und Fakten. Ich war froh, dass es ruhig war, als ich eine Weile mit ihnen sprechen konnte, besonders mit Helen, sie war so freundlich und wir haben eine ganze Weile gesprochen!

Für 8 Pfund ist dieser Ort ein Schnäppchen. Ich bin so dankbar, dass Shibden Hall in einem so erstaunlichen Zustand gehalten wurde und dass wir Anne Lister und ihre großartigen Pläne für den schäbigen kleinen Shibden besuchen und so viel über sie erfahren können.

Vielen Dank an die Freiwilligen, die den Besuch so schön und einladend machen.


Sie denken vielleicht, Sie kennen die Shibden Hall in Halifax, aber eine ganz neue Seite dieses historischen Hauses wird enthüllt – und es bekommt das königliche Gütesiegel. Der Herzog von Kent ist auf dem Weg nach Shibden, um eine millionenschwere Restaurierung zu enthüllen.

Der Gärtnertunnel, der 2007 ausgegraben wurde

Am Freitag, den 8. Mai 2009, findet der königliche Besuch dieses Wahrzeichens von Halifax statt, der den Höhepunkt der zweijährigen Arbeit markiert, um Shibdens Park und Gärten in ihrem früheren Glanz wiederherzustellen. Und obwohl die Halle über 300 Jahre alt ist, heißt das nicht, dass sie nicht noch einige Überraschungen bereithält. Tatsächlich werden Sie bei Ihrem nächsten Besuch dort vielleicht Dinge sehen, die Sie noch nie zuvor gesehen haben - sowohl oberirdisch als auch unterirdisch!

Es wurden 4 Millionen Pfund an Mitteln der Heritage Lottery benötigt, aber es besteht die Hoffnung, dass Seine Königliche Hoheit, der Herzog von Kent, von den Restaurierungsarbeiten angemessen beeindruckt sein wird, bei denen Shibdens Gelände so aussieht wie vor vielen Jahren, einschließlich der Restaurierung des Originals 'Paisley-Schal'-Bettwäsche-Design auf dem Rasen - eingeführt in den 1850er Jahren - sowie Reparaturen an Wänden und Terrassen und die Öffnung des alten Gärtnertunnels

Die Gärten und Halle vor der Restaurierung

In Shibden laufen seit einiger Zeit Restaurierungsarbeiten, zuerst in der Halle selbst und dann in den Gärten und Außenanlagen. Ziel war es, die malerische Landschaft rund um die Halle wieder so zu gestalten, wie sie in den 1830er Jahren von ihrer bekanntesten Bewohnerin – der Tagebuchschreiberin und Gutsbesitzerin Anne Lister – gelebt wurde. Während es im Inneren der Halle so ruhig und still war wie eh und je – genau wie sich Besucher von Shibden im Laufe der Jahre erinnern werden – war es draußen in letzter Zeit eine ganz andere Geschichte. Aber auch wenn die Gärten von Zeit zu Zeit wie eine Baustelle ausgesehen haben mögen, hatte das alles aus gutem Grund - das Versprechen, dass Besucher die Möglichkeit haben, eine Zeitreise zu unternehmen!

Die Wiedereröffnung des Gärtnertunnels, der direkt unter der Terrasse an einem Ende des Gartens verläuft, war ein besonderer Aspekt der Restaurierung, wie wir 2007 bei einem Blick auf die Arbeiten in Shibden festgestellt haben - vor allem, weil es etwas, von dem viele Besucher nie ahnen werden, dass es da war! Diese zuvor verborgene Passage ist leider kein großes Geheimnis, aber ihre Existenz verrät tatsächlich viel über die Einstellungen der Zeit. Es wurde nur gebaut, um den Anblick von Shibdens Gärtnern und anderen Mitarbeitern vor den besser gestellten Bewohnern der Halle zu verbergen! Deborah Comyn-Platt, Shibden Hall und Estate Manager, erklärte: "Dies ist eine erhöhte Terrasse, die in den 1830er Jahren für Anne Lister gebaut wurde, und innerhalb der Terrasse wollte sie einen Gärtnertunnel, damit sie, wenn die Gärtner von der Parklandschaft zurückkamen, Ich kann sie nicht auf der Terrasse sehen. Sie könnten durch diesen Tunnel gehen und unbemerkt zum Dienstbotenquartier gelangen. Es wurde gemacht, um die Dienstboten zu verstecken! Der Tunnel führt von der Bastion in der Ecke der Terrasse entlang der innerhalb der Terrassenmauer und kommt direkt vor den Dienstbotenquartieren heraus."

Die Vergangenheit ausgraben @ Shibden

Offensichtlich war es für die Mitarbeiter der Halle ein Fall aus den Augen und aus dem Sinn. Und mit der Wiedereröffnung dieses 'geheimen' Durchgangs sagte uns Deborah, dass dies die erste Chance sein würde, dass viele Besucher einen Blick darauf werfen würden, wie die andere Hälfte in Shibden lebte: "Wir wussten, dass der Tunnel da war, aber Es ist jetzt seit vielen Jahren abgesperrt. Aber vorher erinnern sich viele Leute daran, dass dieser Tunnel dort war.

Obwohl garantiert, dass dieser neu enthüllte „geheime“ Gang großes Interesse auf sich ziehen wird, sagte Deborah uns, dass sie hoffte, dass die anderen Änderungen an den Gärten und Anlagen von Shibden auch bei zukünftigen Besuchern gut ankommen würden. Sie sagte, die Absicht sei, einen wirklich authentischen Eindruck davon zu vermitteln, wie die Gärten dort vor über 150 Jahren aussahen: "Als wir anfingen, die Schichten dieses Rasens zu entfernen, konnten wir tatsächlich die Formen der Blumenbeete sehen, die in der 1850. Sobald die Terrasse repariert und der Gärtnertunnel wiederhergestellt ist, werden wir den Rasen mit dem "Paisley Shawl"-Gartendesign neu anlegen, das von [dem führenden Landschaftsarchitekten] Joshua Major für einen Nachkommen von Anne . entworfen wurde Lister, Dr. John Lister und seine Familie, als er in den 1850er Jahren hier lebte."

Authentizität ist der Schlüssel zur Restaurierung, deshalb wird das Design eines sein, an dem die Besucher von Shibden noch lange Freude haben werden. Wie Deborah uns 2007 erklärte: „Es ist ein sehr kompliziertes Beetdesign. Die Viktorianer liebten komplizierte Beetdekorationen und viel Farbe, beeinflusst von all den Pflanzen, die aus der ganzen Welt nach Großbritannien kamen und von Pflanzenjägern mitgebracht wurden haben ein ziemlich kompliziertes Design im Rasen wie Paisley-Material mit Wirbeln und Formen, die aus dem Rasen geschnitten und dann mit Einstreu gefüllt werden." Deborah erklärte weiter, dass die Gestaltung des restaurierten Gartens auch auf einigen historischen Fotografien basieren würde: „Dr. John Lister war einer der Pioniere der Fotografie, daher haben wir viele sehr frühe Fotografien von Haus, Garten und Gelände. "

Shibden: Wo Vergangenheit und Gegenwart aufeinandertreffen

Es ist angemessen, dass der Herzog von Kent die Veränderungen in Shibden enthüllt – schließlich folgt er nur einer Familientradition! Der Großvater des Herzogs, König George VI, besuchte Halifax 1937 mit Königin Elizabeth (später die Königinmutter) und bewunderte einen prächtigen Tisch, der noch heute in der Haupthalle von Shibden steht. Der König und die Königin wollten, dass der Tisch aus dem Jahr 1595 ins Rathaus verlegt wurde, damit sie dort essen konnten. Allerdings war es zu groß, um verlegt zu werden, sodass am Ende King George und Queen Elizabeth auf Tour nach Shibden kommen mussten!

Es ist auch zu hoffen, dass ein weiterer Höhepunkt des Besuchs des Herzogs die Rückkehr des „Lister Lion“ sein wird. Diese riesige Steinskulptur wurde 1996 vom Anwesen gestohlen. Später wurde sie bei Sotheby's in Sussex aufgespürt und nach Shibden zurückgebracht, wo sie repariert wurde. Der Löwe wurde 1837 im Auftrag von Anne Lister speziell für Shibden Hall angefertigt. Es ist zu hoffen, dass der Löwe am Tag der offiziellen Eröffnung der Gärten durch den Herzog bereit sein wird, an seinen rechtmäßigen Platz außerhalb der Shibden Hall zurückzukehren.

Nach dem Besuch des Herzogs werden alle anderen zum ersten Mal sehen, wie es vor all den Jahren in Shibden Hall wirklich war. Mit dieser Liebe zum Detail - und der Möglichkeit, sich in diesem versteckten unterirdischen Gang zu verstecken - wird es ein Erlebnis sein, an das sich selbst diejenigen erinnern werden, die dieses historische Halifax-Haus schon oft besucht haben!

Für aktuelle Details zu den Öffnungszeiten der Shibden Hall besuchen Sie die Website über den Link oben rechts auf dieser Seite.

zuletzt aktualisiert: 05.05.2009 um 15:29
erstellt: 10.12.2007


Katalogbeschreibung Lister of Shibden Hall, Family and Estate Records

Die Manuskripte von Shibden Hall sind in sieben Hauptklassen unterteilt, die Folgendes umfassen:

Nachlassunterlagen zu einzelnen Lister-Grundstücken: Broadgates und Bairstow in Skircoat Butterworth End in Norland Dove House, Little Ireland Farm, Sougholme und Upper and Lower Place in Southowram Highroyd, Lower Brea, Over Brea, Scout Hall, Shibden Mill und Will Royd in Northowram Hill Top, Mytholm, Southedges und Roydlands, Spouthouse, Sutcliffe Wood, Wood Top and Yew Trees in Hipperholme cum Brighouse Northgate House in Halifax und Shibden Hall (einschließlich Konten), 1362-1925

Aufzeichnungen über das gesamte Anwesen, einschließlich der Nachlasskonten von Shibden Hall, Mieten, Pachtverträgen, Bewertungen und Anleihen für Grundstücke in Halifax, Crow Nest, Hipperholme, Lightcliffe, Northowram und Southowram Nachlasskarten, Pläne für geplante Änderungen an Shibden Hall, Fotos und Zeichnungen von die Kohlebergbauverträge der Familie und des Anwesens, Pachtverträge und Konten von Kohle, die von den Shibden Hall und Listerwick Collieries abgebaut und verkauft wurden Konten von Ton- und Ziegelwerken, Konten und Vereinbarungen in Bezug auf Steinbrüche, 1629-1933

Familienpapiere, einschließlich persönliche Papiere, juristische Papiere, Begräbnisnotizen, Predigten, Konten, Haushalt, Rechnungen, Notizbücher und Quittungen sowie Pläne in Bezug auf die Calder- und Hebble-Navigation, 1366-1933

Lokale Urkunden in Bezug auf Nicht-Lister-Immobilien in Hipperholme, Halifax (einschließlich Wahlkarikaturen) Lightcliffe, Northowram, Ovenden, Skircoat, Southowram, Sowerby, Bradford, Embsay und Warley c1318-1892

Nicht-Yorkshire-Urkunden in Bezug auf von den Listern durch Heirat erworbene Immobilien in Buckinghamshire, Cambridge, Essex, Kent, Lancashire, Lincolnshire, London, Nottinghamshire, Suffolk und Surrey, 1473-1880

Auszüge und Abschriften lokaler Urkunden, Mieten und Gutachten, Gerichtsakten des Herrenhauses Wakefield, Papiere der Pilgrimage of Grace, Schriftsätze und Hinterlegungen im Herzogtum Lancaster, Star Chamber and Exchequer Court, Aufzeichnungen über den Wollhandel, Ulnagers Subventionen, Testamente und Inventare, [1250-c1800] 19. Jahrhundert

Korrespondenz, einschließlich Briefen bezüglich der Turnpike Road in Wakefield und Halifax Briefe des Revd John Lister, 1717-1759 General Sir William Fawcett, 1725-1806 Dr. David Hartley, 1735-1756 Francis Fawkes, 1738-1759 Joah Aked, 1757-1812 Captain Jeremy Lister, 1770-1828 Anne Lister (Korrespondenz mit Freunden und Familie, Rechnungsbücher, Tagebücher teils in Buchstabencode, Reisenotizen und Reisepass), 1800-1840 Dr. John Lister, 1827-1884 John Lister MA 1860-1933

In allen Fällen werden Arbeiten zum gleichen Thema zusammen geordnet. Zum Beispiel werden Testamente nicht als eine Klasse zusammengefasst, sondern werden mit dem Grundstück, auf das sie sich beziehen, klassifiziert. Konten in Bezug auf Kohlebergwerke sind nicht mit den anderen Konten verbunden, sondern bilden einen Unterabschnitt des Abschnitts Kohlebergbau.


Diese Immobilie ist nicht mehr auf dem Markt

Ein beeindruckendes Entwicklungsprojekt eines ehemaligen Landhauses aus dem 19. Jahrhundert aus dem Jahr 1830 mit atemberaubendem Panoramablick über die Grafschaft und einem fast 7 Hektar großen Grundstück mit Gärten, einer kleinen Koppel und Wald.

Upper Shibden Hall hatte zuvor die Baugenehmigung, um ein bedeutendes Landhaus zu errichten, das die idyllischste Umgebung einnimmt und privat am Rande des Shibden Valley liegt, was zu einer beneidenswerten Lage führt. Das zuvor verabschiedete Projekt bot eine beeindruckende Wohnfläche von ca. 14.000 m² mit acht Schlafzimmern, Freizeitsuiten, Ställen und einer Garage für vier Autos. Ein in sich geschlossenes Untergeschoss präsentierte ein House Keepers Cottage, das über zwei weitere Schlafzimmer verfügte, die sich für eine Vielzahl von Nutzungsmöglichkeiten eigneten, darunter Großfamilienunterkünfte, Nebengebäude oder Home-Office-Suiten.

Am Rande eines begehrten Dorfes gelegen, bietet es direkten Zugang zur offenen Landschaft und ist gleichzeitig gut mit lokalen Dienstleistungen und Annehmlichkeiten ausgestattet, zu denen hoch angesehene Schulen gehören. The M62 is easily accessible as are surrounding commercial centres.

ADDITIONAL INFORMATION A Freehold property we are led to believe the site has mains gas, water, electricity and drainage. Whilst the building is not listed a previous planning condition stated the façade of the building must be retained.

Planning permission expected 22nd March '21

These details were prepared from an inspection of the site and information provided by the vendor on 30th July 2020.

VIEWING: STRICTLY BY APPOINTMENT THROUGH THE SELLING AGENTS

DIRECTIONS From the centre of Halifax proceed up Hayley Hill which becomes Boothtown Road and then Queensbury Road. After joining Halifax Road, the entrance to the property is on the right.

AUCTIONEER COMMENTS This property is for sale by the Modern Method of Auction. Should you view, offer or bid on the property, your information will be shared with the Auctioneer, iamsold Limited. This method of auction requires both parties to complete the transaction within 56 days of the draft contract for sale being received by the buyers solicitor. This additional time allows buyers to proceed with mortgage finance (subject to lending criteria, affordability and survey).

The buyer is required to sign a reservation agreement and make payment of a non-refundable Reservation Fee. This being 4.2% of the purchase price including VAT, subject to a minimum of £6,000.00 including VAT. The Reservation Fee is paid in addition to purchase price and will be considered as part of the chargeable consideration for the property in the calculation for stamp duty liability. Buyers will be required to go through an identification verification process with iamsold and provide proof of how the purchase would be funded.

This property has a Buyer Information Pack which is a collection of documents in relation to the property. The documents may not tell you everything you need to know about the property, so you are required to complete your own due diligence before bidding. A sample copy of the Reservation Agreement and terms and conditions are also contained within this pack. The buyer will also make payment of £300 including VAT towards the preparation cost of the pack, where it has been provided by iamsold.

The property is subject to an undisclosed Reserve Price with both the Reserve Price and Starting Bid being subject to change.

REFERRAL ARRANGEMENTS The Partner Agent (Fine and Country) and Auctioneer may recommend the services of third parties to you. Whilst these services are recommended as it is believed they will be of benefit you are under no obligation to use any of these services and you should always consider your options before services are accepted. Where services are accepted the Auctioneer or Partner Agent may receive payment for the recommendation and you will be informed of any referral arrangement and payment prior to any services being taken by you.

LOCAL BEREICH UND GESCHICHTE Perched on a high vantage point above Halifax, Clayton and Thornton overlooking Bradford itself, Queensbury is one of the highest parishes in England, with fine views beyond West Yorkshire towards the hills of Brontë Country and the Yorkshire Dales to the north and north west. Queensbury is most famous as being the home of Black Dyke Mills, the Black Dyke Band and most recently the location for the historical television dram Gentleman Jack.

There are many local amenities such as a supermarket, highly regarded schools, hairdressers, public houses and restraunts, a chemist, gyms, a local swimming pool and a variety of shops including a post office. Bradford, Halifax and Huddersfield are within a short drive as is the M62 ensuring convenient commuting throughout the region whilst train and bus services area easily accessible. Tourist attractions are in abundance and include Shibden Hall, the glorious Shibden Valley, Horton Bank Country Park, Another world Adventure and Eureka to mention but a few.

Upper Shibden Hall, which has in the past been referred to as Catherine Slack House offers a magnificent piece of history and stands overlooking the stunning Shibden Valley. The site was first documented in 1277 and was believed to be owned by the DeShibden family long before the remains of the building we have today. Evidence suggests that in 1362 it was owed by a vicar named Richard DeHeton. From 1420, which is when Shibden Hall was built, many families called upper Shibden hall their home the last owner, Samuel Pollard living there from around 1720. Michael Stocks bought the land and property and rebuilt it around 1800 naming it Catherine house. The Stocks family moved here in the 1800's and the house was one of many of the large country residences they owned. The tower was a later addition to the property. Unfortunately, a fire in the 1950's destroyed the house the only remaining sections now being the tower and the south facing façade which under the previous planning approval has to be retained.


Schau das Video: Shibden Park. Halifax. Visit England. (Kann 2022).