Nachrichten

Was sind die umfassendsten historischen Referenzen für das alte Indien?

Was sind die umfassendsten historischen Referenzen für das alte Indien?

Indien wird in vielen antiken griechischen und persischen Quellen erwähnt, aber diese sind oft fragmentarisch. Welche Quellen (falls vorhanden) existieren, die das alte Indien im Detail beschreiben?

Da Antike auf verschiedene Weise interpretiert werden kann, nehmen wir es wie vor der CE (Common Era).


Das Problem dabei ist, dass es so früh noch nicht viele schriftliche Arbeiten aus diesem Bereich gibt. Die einzige wirklich gebildete Gesellschaft der Antike war die bronzezeitliche Industal-Zivilisation, und wir haben ihre Schrift noch nicht entziffert.

Nachdem die IV. Zivilisation verfinstert war, war das Schreiben dort bis etwa zum dritten Jahrhundert v. Chr. Unbekannt. Für die überwiegende Mehrheit des Zeitraums, nach dem Sie fragen, müssen Sie sich also entweder auf die seltenen schriftlichen Aufzeichnungen von Außenstehenden oder auf die Archäologie verlassen.


Sie können einige Bilder von Indien vor CE erhalten von:

Die Veden und die großen Upanishaden

Arthasastra von Kautilya (Chanakya)

Frühe buddhistische und jainistische Literatur


Der Rigveda, eine Sammlung heiliger Texte, die die Grundlage der hinduistischen Religion und eines Großteils der indischen Kultur bildet, wurde bereits 1700 v.

Der Rigveda stellt die frühesten bekannten Schriften der indoarischen Völker dar, obwohl kein Dokument überliefert ist, das den ursprünglichen Sanskrit-Text enthält – tatsächlich nichts aus der Nähe dieser Zeit. Die Indus-Schrift war zu dieser Zeit ausgestorben, und die Schrift kehrte erst um das 3. Jahrhundert v. Chr. zurück, bis zu dem (frühestens) die Veden mündlich von Generation zu Generation weitergegeben worden sein müssen.

Nun besaß die Zivilisation des Indus-Tals, von der allgemein angenommen wird, dass sie entweder vor oder während der Invasion / Migration des indoarischen Volkes nach Nordwestindien ausgestorben war, eine ganz andere Sprache (nicht indoeuropäisch, möglicherweise dravidisch). und möglicherweise Schriftsystem (Harappan-Schrift), obwohl Linguisten noch nicht feststellen müssen, ob Harappan-Symbole tatsächlich eine Sprache repräsentierten. Wenn die Harappan-Schrift jemals entziffert und übersetzt wird, könnten literarische Beweise der vorarischen Zivilisation, die vielleicht bis 2600 v. Chr. zurückreichen, aufgedeckt werden.

So wie es aussieht, ist der Rigveda der älteste bekannte literarische Hinweis auf das Leben in Indien. Das Problem ist, dass alle nahegelegenen Zivilisationen zu dieser Zeit im technischen Sinne Analphabeten waren (mit Ausnahme der nicht entzifferbaren Harappan-Schrift). Die chinesische Schrift wurde frühestens ab 1600 v. Chr. entwickelt. Während elamitische und sumerische Schriften im Nahen Osten um 1700 v.


Schau das Video: Altertum Indus-Kultur (November 2021).