Nachrichten

Nomadische Avar-Krieger-Gräber aus dem Mittelalter in Kroatien ausgegraben

Nomadische Avar-Krieger-Gräber aus dem Mittelalter in Kroatien ausgegraben

In Kroatien haben Archäologen die Gräber zweier alter Krieger ausgegraben, die der gefürchteten Volksgruppe der Awaren angehörten. Diese Nomaden terrorisierten Osteuropa jahrzehntelang im Mittelalter. Die Gräber geben den Forschern einen Einblick in die Geschichte und Kultur der Awaren. Dieser Fund ist so wichtig, weil es relativ wenige frühere archäologische Stätten gibt, die mit diesen Nomaden in Verbindung gebracht werden.

Die beiden Gräber wurden auf einem alten katholischen Friedhof in der Stadt Vinkovci im Osten Kroatiens gefunden. Sie wurden von Arbeitern gefunden, die den Friedhof erweiterten, um Platz für weitere Bestattungen zu schaffen. Arbeiter stießen auf ein Grab, das sorgfältig aus Steinfliesen gebaut war und sehr ungewöhnlich schien. Laut Archaeology News Network haben sie „Archäologen des Stadtmuseums benachrichtigt“.

Von den Römern beeinflusstes Kriegergrab

Experten des Stadtmuseums Vinkovci untersuchten eines der Bestattungen und fanden die fast vollständigen Überreste eines erwachsenen Mannes, der mit ziemlicher Sicherheit einst ein Krieger war. Bei den Skelettresten wurde auch eine bronzene Gürtelschnalle aus der Zeit von 600-800 n. Chr. gefunden, als dieser Teil Kroatiens Teil des Pannonischen Awarenreiches war. Die Gräber wurden laut Archaeology.org „in der Nähe der römischen Stadt Cibalae“ gefunden.

Anita Rapan-Papeša, eine Archäologin, die an dem Projekt mitgearbeitet hat, sagte gegenüber dem Archaeology News Network, dass "bisher keine Awarengräber in der Gegend von Vinkovci gefunden wurden, obwohl bekannt ist, dass die Awaren in der Gegend lebten." Die Person wurde in einem Cist-Grab beigesetzt, also einem Grab, das mit Steinplatten ausgekleidet und mit einer Steinkuppel gekrönt ist, und dies war eine Überraschung.

Das in Kroatien ausgegrabene Cist-Avar-Kriegergrab. ( Ivan Bosancic )

Rapan-Papeša, eine Autorität des Mittelalters, sagte: „Als wir das ummauerte Grab betrachteten, stellte sich heraus, dass Awaren sahen, wie Römer begraben wurden, damit sie ihre eigenen Kopien römischer Gräber anfertigten“, so die Croatia Week. Dies würde zeigen, dass die pannonischen Awaren von römischen Kulturpraktiken beeinflusst wurden.

Grabräuber haben fast alles mitgenommen

Neben dem Kistengrab fand das Archäologenteam ein Erdgrab. Hier entdeckten sie einen weiteren Krieger, der mit seinem Pferd begraben war. Diese Art der Bestattung war einst in Nomadengesellschaften sehr verbreitet. Beim Avar wurden keine Grabbeigaben gefunden, aber das Pferd hatte noch einiges von seinem ursprünglichen Zubehör und seiner Ausrüstung. Es scheint, dass die Bestattung in der Vergangenheit geplündert wurde. Rapan-Papeša sagte gegenüber dem Archaeology News Network, dass „der Reiter ausgeraubt wurde, aber nicht das Pferd, das die Plünderer nicht berührten“.

Archäologen untersuchen das irdene Avar-Kriegergrab an der Ausgrabungsstätte in Kroatien. ( Ivan Bosancic )

  • Bemerkenswertes „genähtes“ römisches Schiffswrack ist Kroatiens größter Fund des 21. Jahrhunderts
  • 1800 Jahre altes Pferde- und Streitwagenbegräbnis in Kroatien entdeckt
  • Mysteriöses, perfekt erhaltenes Schiff in der Ostsee gefunden

Diese Bestattungen sind ein sehr seltener Fund. Bei den Untersuchungen des Grabes fanden die Archäologen die Überreste eines Sattels und einige bronzene Accessoires, möglicherweise Ornamente am Schädel des Tieres. Diese Bronzeobjekte sind sehr selten und nur fünf oder sechs ähnliche Gegenstände wurden in Gebieten ausgegraben, die einst von den pannonischen Awaren beherrscht wurden.

Schädel des Pferdes zusammen mit möglichen Ornamenten, gefunden beim Avar-Krieger. ( Ivan Bosancic )

Nomadische Eroberer, die die Geschichte verändert haben

Die pannonischen Awaren sind ein rätselhaftes Volk, das in der Geschichte des europäischen Mittelalters von großer Bedeutung war. Archaeology.org berichtet, dass sie „eurasische Nomaden waren, die im 6. Jahrhundert n. Chr. nach Europa kamen und andere Nomadenstämme eroberten“. Einige glauben, dass sie ursprünglich die herrschende Klasse des Rouran Khaganate waren, das einen Großteil Zentralasiens dominierte, bis es von den Göktürken gestürzt wurde.

Die Awaren konnten sich neu formieren und gründeten um die Mitte des 6. NS Jahrhundert n. Chr. Es ist möglich, dass einige der Nomaden in den Steppen geblieben sind und die Vorfahren der Volksgruppe der kaukasischen Awaren sein könnten, die noch in Südrussland leben.

Die pannonischen Awaren waren furchterregende berittene Bogenschützen und führten viele Überfälle auf das Byzantinische Reich durch. Sie trieben die Slawen in Gebiete, die früher zum Oströmischen Reich gehörten, was schließlich dazu führte, dass viele Regionen slawischen Charakter erhielten. Die Awaren führten viele Kriege mit den Byzantinern und belagerten sogar Konstantinopel mit den Persern. Von der 7 NS Jahrhundert n. Chr. begannen sie aufgrund der ständigen Kriege mit den Bulgaren zu verfallen und das Pannonische Awarenreich wurde schließlich Ende 8 . von Karl dem Großen erobert NS Jahrhundert n. Chr.

Weitere Untersuchungen der Stätte haben weitere Avar-Gräber ergeben. Es wird angenommen, dass fünf weitere Nomaden auf dem Stadtfriedhof von Vinkovci begraben sind. Es gibt Pläne für weitere archäologische Forschungen und dies wird einen Einblick in die Awaren und ihr Reich geben.


Schau das Video: Kroatien 2017 (Januar 2022).