Nachrichten

Curtiss XP-62

Curtiss XP-62

Curtiss XP-62

Die Curtiss XP-62 war das schwerste amerikanische einsitzige Jagdflugzeug, das während des Zweiten Weltkriegs geflogen wurde, war jedoch untermotorisiert und kam nie über das Prototypenstadium hinaus.

1941 gab die Armee eine Spezifikation für einen schweren Jäger heraus, der von dem neuen Wright R-3360 Achtzehnzylinder-Sternmotor mit Turbolader und gegenläufigen Propellern angetrieben werden sollte. Es sollte eine Druckkabine haben, mit vier oder acht 20-mm-Kanonen bewaffnet sein und eine Geschwindigkeit von 468 Meilen pro Stunde bei 27.000 Fuß erreichen.

Curtiss begann Anfang 1941 mit der Konstruktionsarbeit und am 27. Juni 1941 erhielten sie den Auftrag, einen Prototyp ihres neuen Designs als XP-62 (Seriennummer 41-35873) zu produzieren. Das neue Flugzeug war ein ziemlich standardmäßig aussehendes Design mit sich verjüngenden Flügeln, die bis zur Position des Fahrwerks eben waren und dann bis zu den Spitzen eine V-förmige hatten. Das Cockpit war im hinteren Rumpf verkleidet, ein Zeichen seines frühen Designs und ein ziemlich veraltetes Design, als es tatsächlich flog.

Die Arbeit an der P-62 wurde durch Probleme mit dem neuen Motor unterbrochen. Der ursprüngliche Vertrag sah die Auslieferung des Prototyps im September 1942 vor, aber der aufgeladene Motor und die gegenläufigen Propeller konnten bis dahin noch nicht fertig sein. Curtiss schlug vor, das Flugzeug mit einem Standardmotor auszustatten. Die Armee stimmte dem zu, aber Fotos des fertiggestellten Flugzeugs zeigen es mit den gegenläufigen Propellern und es scheint, als wäre es mit dem Turbomotor fertiggestellt worden. Im Januar 1942 war klar, dass das Flugzeug zu schwer sein würde, um seine Zielgeschwindigkeit zu erreichen, und die Armee schlug vor, es um mindestens 500 Pfund leichter zu machen. Trotzdem hatte es, als es endlich flog, ein Leergewicht von 11.773 Pfund (im Vergleich zu 10.700 Pfund für die berühmte sperrige P-47 Thunderbolt).

Die P-62 wurde nur sehr kurz in Produktion genommen, obwohl nicht ganz klar ist, warum. Ein Vertrag über 100 P-62 wurde am 25. Mai 1942 ausgestellt, wobei das Flugzeug ab Mai 1943 ausgeliefert werden sollte, obwohl es der P-47, die Curtiss ebenfalls baute, unterlegen war. Als klar wurde, dass die Produktion der P-62 auf Kosten einiger dieser P-47 gehen würde, verlor die Armee jegliches Interesse und der Vertrag wurde am 27. Juli 1942 zurückgezogen.

Obwohl kein Interesse mehr bestand, die P-62 in Serie zu bringen, wurde am Prototyp weitergearbeitet, der bereits zu drei Vierteln fertig war. Das ursprüngliche Ziel für seinen Erstflug war fünfzehn Monate nach dem ursprünglichen Vertrag, also ungefähr im September 1942. Die vielen Änderungen, kombiniert mit Verzögerungen bei der Druckbeaufschlagung der Kabine, führten jedoch dazu, dass die XP-62 ihren Erstflug erst um 21 Uhr absolvierte Juli 1943. Schon damals waren weder das Druckcockpit noch die Geschütze eingebaut. Die Arbeiten an der Installation der Druckhalteausrüstung haben zwar begonnen, jedoch mit sehr geringer Priorität. Schließlich wurden alle Arbeiten abgebrochen und der Prototyp im Herbst 1944 flugunfähig verschrottet.

Leistungszahlen aus Schätzungen von Curtiss
Motor: Wright R-3350-17 Sternmotor
Leistung: 2.300 PS
Besatzung: 1
Spannweite: 53 Fuß 7,75 Zoll
Länge: 39 Fuß 6 Zoll
Höhe: 16 Fuß 3 Zoll
Leergewicht: 11.773lb
Normal geladenes Gewicht: 14.660lb
Maximales Abfluggewicht:
Höchstgeschwindigkeit: 448 Meilen pro Stunde bei 27.000 Fuß, 358 Meilen pro Stunde bei 5.000 Fuß
Steigrate: 6,9 Minuten bis 15.000 Fuß
Reichweite: 900 Meilen