Nachrichten

USS Whitehall - Geschichte

USS Whitehall - Geschichte

Whitehall

(SwGbt.: t. 326; 1. 126'; T. 28'2"; dr. 8'; a. 2 32-pdr.
P.r., 2 32-pdr.)

Whitehall – ein Kanonenboot mit Seitenrad und eine umgebaute Fähre aus dem Jahr 1850 in Brooklyn, N.Y. – wurde am 10. Oktober 1861 von der dortigen Marine gekauft und kurz darauf vom New York Navy Yard unter dem Kommando des amtierenden Meisters Francis P. Allen in Dienst gestellt.

Dem South Atlantic Blockading Squadron zugeteilt, segelte Whitehall nach Port Royal, SC, aber ihr seeuntüchtiger Zustand verhinderte, dass sie die Reise nach Süden abschließen konnte. Sie fuhr Anfang November für Notreparaturen nach Philadelphia und hielt ein paar Tage später zu demselben Zweck wieder in Hampton Roads. Whitehall verließ Newport News am 5. November nach Port Royal – nur um am 6. November auf hoher See auf die Hampton Roads zurückgedrängt zu werden. Am 7. November erklärten Zimmerleute, die Whitehall untersuchten, sie für seeuntüchtig. Trotzdem wurde sie in Port Royal dringend benötigt und fuhr am 12. November 1861 von Connecticut nach Süden. Whitehall kehrte erneut um und fuhr am 13. November 1861 wieder in die Hampton Roads ein. Am selben Tag wurde sie für eine umfassende Überholung nach Baltimore beordert.

Whitehall I wurde am 29. November 1861 der North Atlantic Blockading Squadron in Hampton Roads zugeteilt. Sie verließ die Capes von Virginia am 6. Dezember 1861 in Richtung Annapolis, Maryland, um Waffen und Proviant für das Geschwader zu holen und kehrte nach Hampton Roads zurück. Am 29. Dezember 1861 griffen Whitehall und acht weitere Dampfer CSS Sea Bird auf den Straßen an, kurz nachdem der konföderierte Dampfer einen Wasserschoner erbeutet und den Armeedampfer Express angegriffen hatte, der ihn gezogen hatte. Nach einer halbstündigen Aktion zog sich Sea Bird aus der Schlacht zurück und zog sich unter dem Schutz konföderierter Küstenbatterien zurück. Whitehall und Morse deckten die Truppen der Union ab, als sie sich zurückzogen.

Am 2. Januar 1862 machte sich Whitehall auf den Weg nach Hatteras Inlet, N.C. Sie wurde jedoch sofort behindert und kehrte nach Hampton Roads zurück. Der Flaggoffizier Louis M. Goldsborough, Kommandant des Nordatlantik-Blockadengeschwaders, nannte Whitehall "das schlimmste Seeschiff aller Fährschiffe, mit denen ich zu tun hatte, und sicherlich das unglücklichste." Eine Untersuchung des Schiffes am 22. Februar 1862 ergab, dass sowohl die Maschinen als auch der Rumpf stark beschädigt waren.

Whitehall sah ihre letzte Aktion am 8. und 9. März 1862 gegen die konföderierte gepanzerte CSS Virginia, die ehemalige Merrimack. Am 8. März versuchten Bundeskanonenboote, darunter Whitehall, das Rebellenschiff von den vor Newport News vor Anker liegenden Kriegsschiffen der Union wegzuziehen. Andernfalls engagierte Whitehall die konföderierten Dampfer Yorktown und Jamestown und fügte geringfügigen Schaden zu. Während des Gefechts zwischen Monitor und Virginia am 9. März 1862 verzichteten Whitehall und der Rest der Unionsflotte auf direkte Schlachten und zogen es vor, wirkungslose Langstreckenschüsse auf Virginia abzufeuern. Whitehall erlitt drei Verluste und während der zweitägigen Aktivität wurden Teile ihres Oberwerks von Konföderierten erschossen.

Am frühen Morgen des 10. März 1862 in Old Point Comfort, VA., fegte ein Blitzfeuer und zerstörte Whitehall vollständig. Es gab keine Verletzten.


Historische Gesellschaft von Whitehall

Ansicht von Whitehall um 1900

Links zu historischen Zusammenstellungen von Whitehall aus Dateien, die von der Historical Society of Whitehall New York verwaltet werden.
Bücher zusammengestellt von Carol Senecal


Neue Dumas U.S.S. Whitehall

Sieht es jemand auf seiner Seite? Es sieht ziemlich ordentlich aus. Ich kann es kaum erwarten, bis es auf Lager ist. Klein und günstig! Das Bauen sollte auch viel Spaß machen, da die neueren Dumas-Bausätze von sehr guter Qualität zu sein scheinen!

(von der Dumas-Seite)

?? Scheint jetzt verfügbar zu sein.
Kleines Modell mit 23 Zoll sollte etwa 2 Pfund wiegen (weniger als ein Lindberg Fletcher!).
Siehe Bilder von Whitehall und anderen der PCE(R)-848-Klasse unter http://www.navsource.org/archives/12/02idx.htm

Sie haben wahrscheinlich von Modellbauern gehört, die etwas zu ihren Großkampfschiffen im Maßstab 1:96 haben wollen. 1:96 ist ein großes Schlachtschiff, aber winzige DDs und Serviceboote.
Scale Shipyard übernimmt dies, indem es viele ihrer "kleinen" Boote in 1:96 UND 1:48 anbietet.

Was die geringe Größe angeht, ist das nicht unbedingt schlecht. Stellen Sie sich das WHITEHALL als ein Einstiegs-R/C-Kit vor - entworfen, um mehr Anfänger in das Hobby zu bringen. Es braucht nicht viele Details, um es zu einem gut aussehenden Modell am See oder bei einer Regatta zu machen. Es ist im Grunde ein Plastikbausatz, also könnten diejenigen, die an Schiffen im Maßstab 1:700 und 1:350 arbeiten, jetzt ein R / C-Modell ausprobieren.

Ich habe zwei 205' WMECs aus Fiberglasrümpfen von Scale Shipyard gebaut und einige von Lees Harzbeschlägen verwendet. Ich baute den CGC CHEROKEE auf dem Rumpf im Maßstab 1:96 und hatte einige Pläne dafür, wie eine rotierende Kanone, Sound usw. Der Rumpf war nur ein wenig zu klein und die damals verfügbare Elektronik (1990) war nur etwas zu groß. Ursprünglich hatte ich vor, CHEROKKE mit einem 4-Kanal-Funkgerät zu segeln, aber Größen- und Verdrängungsbeschränkungen veranlassten mich, ein 2-Kanal-Funkgerät zu verwenden. Ungefähr 1997 kaufte ich den Rumpf im Maßstab 1:48, der 1999-2000 zu CGC TAMAROA verarbeitet wurde. Der größere Rumpf bedeutet, dass ich all das konnte, was ich mit dem CHEROKEE-Modell machen wollte und mehr - Sound, Lichter, rotierende Waffe und Feuermonitor, funktionierende Feuerlöschpumpe usw. Die Vergrößerung des Maßstabs (von 1:96 auf 1:48) erfordert etwa eine Verdreifachung der Details zum Beispiel im Maßstab 1:96 kommt man mit dem Bemalen der Hunde und des Dogging-Hebels an einer wasserdichten Tür durch - im Maßstab 1:48 haben die Dogging-Hebel besser genug Freiraum für eine Matrosenhand.

Die grobe Preisschätzung für das komplette R/C des Modells beträgt 246 bis 360 US-Dollar.
USS WHITEHALL-Kit - 74,99 $ (wie bei Tower Hobbies aufgeführt)
Hardware-Kit #2369 - $40 (wie bei Dumas gelistet)
2-Kanal-Funk - $ 45 - $ 100 (abhängig von Marke, Anzahl der Servos, Esc usw.)
ESC - $35 - $75
NiCd oder NiMh - jeweils 11 bis 20 US-Dollar
Batterieladegerät $40 - $60


Pat - Ich plane, nächsten Monat sowohl TAMAROA als auch CHEROKEE nach Baltimore zu bringen.


USS EDSON

Januar und Februar 2021 – Das Museum ist geschlossen. Wenn Sie uns erreichen möchten, hinterlassen Sie bitte eine Voicemail oder senden Sie eine E-Mail.

März bis 4. April 2021– Das Museum wird am 1. März zu den Frühlingsstunden geöffnet, wenn es das Wetter zulässt. Wir haben von Montag bis Samstag von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Gruppenführungsreservierungen werden sonntags mit einer Vorankündigung von 14 Tagen angenommen. Wir schließen am Karfreitag, 2. April um 12 Uhr und haben zu Ostern am 4. April geschlossen.

5. April bis 16. September 2021 – Die USS Edson steht 7 Tage die Woche von 9 bis 16 Uhr für Touren zur Verfügung. Gäste müssen bis 17:00 Uhr das Schiff verlassen haben. Für Abendveranstaltungen können wir gelegentlich 15 bis 30 Minuten früher schließen.

17. September bis 31. Oktober 2021 – Die USS Edson steht von Sonntag bis Donnerstag von 9:00 bis 16:00 Uhr für Touren zur Verfügung, alle Gäste müssen bis 17:00 Uhr das Schiff verlassen haben. Das Schiff steht freitags und samstags von 9 bis 15 Uhr für Touren zur Verfügung und alle Gäste müssen bis 16 Uhr das Schiff verlassen haben. Der Souvenirladen und das Büro schließen an Tagen, an denen das Schiff früher schließt, um 16:30 Uhr. Die USS Edson wird am 31. Oktober um 16:00 Uhr für die Öffentlichkeit geschlossen.

November 2021: Das Schiff steht montags bis samstags von 9 bis 16 Uhr und sonntags von 10 bis 15 Uhr für Touren zur Verfügung. Gäste müssen das Schiff bis 16:00 Uhr verlassen haben. Die USS Edson ist am 10. und 12.-14. November wegen einer privaten Veranstaltung geschlossen. Das Museum wird am 24. November um 12 Uhr geschlossen und am 26. November um 9 Uhr zu Thanksgiving wieder geöffnet.

1. Dezember bis 31. Dezember 2021 – Die USS Edson steht von Montag bis Samstag zwischen 10 und 15 Uhr für Touren zur Verfügung. Gäste müssen das Schiff bis 16:00 Uhr verlassen haben. Heiligabend und Heiligabend haben wir geschlossen. Das Museum schließt für die Saison am 31. Dezember 2020 um 12 Uhr.

Bitte beachten Sie, dass wir bei kaltem Wetter möglicherweise spät öffnen, früher schließen oder gar nicht öffnen. Vielleicht möchten Sie vorher anrufen, um sich zu vergewissern, dass wir während der Wintermonate geöffnet haben.

GESCHENKLADEN UND BÜROZEITEN

Januar und Februar – Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr

März bis September – 8:00 bis 17:00 Uhr, 7 Tage die Woche. Wenn das Schiff jedoch früher schließt oder nicht geöffnet ist, schließen das Büro und der Souvenirladen um 16:30 Uhr.

1. Dezember bis 30. Dezember – 8:00 bis 16:30 Uhr, Montag bis Samstag.

Ostern, Thanksgiving, Heiligabend und Weihnachten haben wir geschlossen. Wir schließen um 12:00 Uhr am Tag vor Thanksgiving und am 31. Dezember.

Bei schlechtem Wetter kann das Büro spät öffnen oder früher schließen.

TOURPREISE

ERWACHSENE: $10,00
ALTER 4-17: $ 8.00
ALTER 3 & UNTER: KOSTENLOS
TIN CAN SAILORS MITGLIEDER: KOSTENLOS (mit Karte)
AKTIVES MILITÄR: KOSTENLOS (in Uniform)
AKTIVES MILITÄR: $5,00 (MIT ID-KARTE)

***TOUREN SIND SELBSTGEFÜHRT, SOFERN NICHT ANDERS ANGEGEBEN***

Gruppentarife und Führungen sind nach Voranmeldung buchbar. Rufen Sie an oder senden Sie eine E-Mail, um Informationen zu erhalten.

UM UNS AUF GOOGLE MAPS ZU FINDEN: “ eingebenUSS Edson, Bay City, MI 48706″ UM UNS AUF GPS ZU FINDEN: TUN NICHT GEBEN SIE UNSERE ADRESSE EIN – SIE WIRD NICHT FINDE UNS! Eintippen MARQUETTE UND TRUMAN PARKWAY. Dort angekommen, sehen Sie unsere Schilder. Wenn Ihre Ausrüstung dies zulässt, können Sie auch die Breiten- und Längenkoordinaten 43,6139 N, 83,8689 W eingeben.


Ein öffentliches Programm über die Ursprünge der US-MarinePressemitteilung · Donnerstag, 30. September 2010

Was haben Beverly und Marblehead, MA Philadelphia, PA Machias ME Providence, RI und Whitehall, NY gemeinsam? Sie alle behaupten, der Geburtsort der US Navy zu sein. Um die komplizierte Geschichte der frühen Jahre der United States Navy aufzudecken – und vielleicht endlich festzustellen, wer diese Auszeichnung verdient – ​​veranstalten die National Archives und das USS Constitution Museum am 13. Oktober um 17.30 Uhr ein öffentliches Programm.

Das Programm ist kostenlos und öffentlich und findet im USS Constitution Museum im Charlestown Navy Yard in Boston statt.

Unter Verwendung von Originaldokumenten aus den Beständen des Nationalarchivs in Washington, DC, dem Archivar der Vereinigten Staaten David S. Ferriero, ein gebürtiger Beverly, MA und ein Marineveteran, und Trevor Plante, ein leitender Archivar des Nationalarchivs, spezialisiert auf Militär Aufzeichnungen, wird Licht auf die verschiedenen Argumente werfen, die jede Stadt vorgebracht hat, die den Anspruch auf den Geburtsort absteckt.

Bei einem Treffen in Philadelphia am 13. Oktober 1775 genehmigte der Kontinentalkongress die Ausrüstung von zwei Schiffen, um Schiffe aus Übersee abzufangen, die zur Versorgung der britischen Streitkräfte an den amerikanischen Küsten geschickt wurden. An diesem, dem 235. Jahrestag dieser kritischen Abstimmung, wird die Debatte fortgesetzt, denn die anderen fünf oben genannten Städte können ebenfalls auf einzelne Ereignisse hinweisen, von denen manche sagen könnten, dass sie die Anfänge der United States Navy markierten. Mr. Ferriero und Mr. Plante werden Dokumente vorlegen, die einige der Behauptungen darstellen und gemeinsam die komplexe Geschichte der Anfänge unserer Marine erzählen.

Kann die Kontroverse ein für alle Mal beigelegt werden? Kommen Sie zum Programm und finden Sie es heraus!

Eingeladen ist die Arbeitspresse. Bitte rufen Sie das Museum 48 Stunden im Voraus an, um Parkinformationen zu erhalten.

Für Presseinformationen kontaktieren Sie das USS Constitution Museum unter 617-426-1812 Durchwahl. 118 oder den Stab für öffentliche Angelegenheiten des Nationalarchivs unter 202-357-5300.

Diese Seite wurde zuletzt am 22. Februar 2019 überprüft.
Kontaktieren Sie uns bei Fragen oder Anmerkungen.


USS Whitehall - Geschichte

Whitehall-Geschichte

Mit über 8.000 Hektar Land ist die historische Whitehall Plantation ein Beispiel für einen Lebensraum, der sowohl Wildtiere als auch Landwirtschaft willkommen heißt. Von Wildtieren bis hin zu landwirtschaftlichen Aktivitäten, einschließlich eines Rasenbetriebs, bietet diese Plantage Zugang für eine Vielzahl von Aktivitäten.

Die Whitehall Plantation wurde von Joseph White gegründet. Er war ein Pflanzer, der sich aufgrund der Fruchtbarkeit der Böden entschied, sich in diesen Ländern niederzulassen. Im Laufe der Jahre hat Whitehall Plantation viel in sein Land investiert, da es den Raum für landwirtschaftliche und Freizeitaktivitäten bietet, die der Gemeinde und ihrer Umgebung zugutekommen.

Interessante Fakten:

  • Die Whitehall Plantation umfasst Teile des historischen Lower Uchee Trail, der neben dem heutigen Highway 26 verläuft.
  • Es ist eine der schönsten Wachtelplantagen im Süden.
  • Es arbeitet seit über 14 Jahren mit der Tall Timbers Research Station zusammen, um sicherzustellen, dass die Jagd auf wilde Wachteln verantwortungsvoll durchgeführt wird.
  • Es beherbergt einen der größten in Privatbesitz befindlichen künstlichen Seen in ganz Georgia.
  • Es gibt auch einen 7,3 Hektar großen Teich, verschiedene andere Teiche und ungefähr 5,8 km von Rocky Creek und 2,1 km von Crooked Creek verlaufen durch das Grundstück.

Über uns

Sodmasters Rasenfarm
2396 Georgia Highway 26
Montrose, GA 31065


Zu den verwunschenen Orten in Michigan gehören Friedhöfe, Restaurants und sogar das Kapitol

Diejenigen, die an das Übernatürliche glauben, können Ihnen normalerweise eine Geschichte von mysteriös zuschlagenden Türen oder flüsternden Stimmen in einem leeren Raum erzählen. Hier sehen Sie 20 der bekanntesten Geistergeschichten aus dem Bundesstaat Michigan.

Die Kulissen reichen von Friedhöfen über Saloons bis hin zu einem Schiff im Saginaw River. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über freundliche Geister, die Erscheinung eines weinenden Kindes und vieles mehr.

Wir wissen, dass es in Michigan noch viele andere Orte gibt, die als Spuk angesehen werden. Wenn wir Ihre Lieblings-Geistergeschichte verpasst haben, erzählen Sie uns davon in den Kommentaren unten.

Foto von Jake May | MLive.com

Lansing: Das Kapitol

Die Anschrift: 100 N. Capitol Avenue.

Geschichte: Der Bau von Michigans drittem Capitol Building begann 1872 und wurde 1878 fertiggestellt. Die ursprüngliche Landeshauptstadt befand sich bis 1847 in Detroit, als die Hauptstadt nach Lansing verlegt wurde.

Ist es heimgesucht?: Mehrere Menschen sind im Gebäude gestorben, viele von ihnen Arbeiter. Dem Gerücht zufolge spuken noch immer Geister der dort Verstorbenen im Regierungsgebäude. Einige haben berichtet, Erscheinungen gesehen zu haben und kalte Stellen zu fühlen.

Foto von Marcia Butterfield | MLive.com

Jackson: Das Grab von 'Little Mary'

Die Anschrift: Im Hillcrest Memorial Park Cemetery in North Elm und Blake in Jackson

Geschichte: Mary McNaughton wurde am 5. September 1884 in Jackson als Tochter einer prominenten Familie geboren. Sie starb im Alter von 7 Jahren und wurde auf dem ehemaligen Oakdale Cemetery auf einem abgelegenen Grundstück beigesetzt.

Ist es heimgesucht?: Die Legende besagt, dass Marys Mutter mitten in der Nacht nach dem Begräbnis ihrer Tochter aufwachte und anfing zu schreien, dass Mary lebendig begraben worden sei. Sie bestand darauf, das Grab freizulegen. Als der Sarg untersucht wurde, wurden Kratzer auf seinem Deckel gefunden, was die Familie glauben ließ, dass die Theorie über die begrabenen Lebenden wahr war. Einheimische sagen, dass man Little Mary nachts weinen und an ihrem Sarg kratzen hört. Einige haben gesagt, dass Sie ihren Geist sehen können, wenn Sie die Grabstätte besuchen.


Skenesborough-Museum

Wir hatten eine so informative und enthusiastische Einführung in den Geburtsort der US Navy. Marie beantwortete alle meine Fragen und erklärte, wie die Patrioten auf dem Lake Champlain gegen überlegene britische Schiffe standen, und verzögerte sie lange genug, um weitere Schiffe in Whitehall zu bauen.

Es war eine höchst erfreuliche Erfahrung - etwas über die ersten Marineaktionen der Amerikaner und über die Stadt Whitehall zu erfahren. Wir besuchten auch das charmante Skene Manor auf dem Hügel, wo wir eine kostenlose Tour und ein köstliches Mittagessen hatten. Der freiwillige Geist war sehr offensichtlich, die Leute dienten offensichtlich aus Liebe.

Ich kann sowohl das Museum als auch das Manor wärmstens empfehlen!

Ich stieß auf einen Leckerbissen, dass die United States Navy in dieser winzigen Stadt im Norden von New York ihren Anfang hatte, also machte ich mich auf die Suche nach dem Museum, das mir mehr darüber erzählen könnte. Der Veranstaltungsort hat seinen Namen von dem, was Whitehall bei seiner Gründung im Jahr 1759 ursprünglich genannt wurde. Viele der Exponate befassen sich mit der lokalen Geschichte der Gegend (mit Schwerpunkt auf dem Unabhängigkeitskrieg und dem Krieg von 1812) sowie Gedanken, die gezeigt haben wie das Leben in all den Perioden war, die die Stadt durchmachte.

Mir gefiel die Darstellung, wie amerikanische Kolonisten britische Schiffe in der Gegend eroberten und sie kurze Zeit später im Gefecht einsetzten (das war der erste Einsatz der US Navy). Es gab auch einige Informationen über die ersten Auslandsaktionen (Umgang mit den Barbary Pirates).


Die Suche nach der USS Conestoga

Am 25. März 1921 dampfte der Schlepper Conestoga mit einem Kohlekahn über Pearl Harbor von Mare Island aus, um einen Einsatz als Stationsschiff in Tutuila, Amerikanisch-Samoa, anzutreten.

Im Mai 1921, während einer Oberflächensuchmission für den Hochseeschlepper Conestoga etwa 100 sm südöstlich der Insel Hawaii ging der R-14 der brauchbare Treibstoff aus und der Funkverkehr verlor.

Der Ozeanschlepper der US-Marine USS Conestoga (AT-54) in San Diego, Kalifornien (USA), ca. Anfang 1921, kurz bevor sie auf dem Weg von San Diego nach Samoa über Pearl Harbor, Hawaii, verschwand.

Da die Elektromotoren des U-Boots nicht über genügend Batterieleistung verfügten, um es nach Hawaii zu bringen, fand der Ingenieuroffizier des Schiffs, Roy Trent Gallemore, eine neuartige Lösung für ihr Problem. Lieutenant Gallemore entschied, dass sie versuchen könnten, das Boot zum Hafen von Hilo auf Hawaii zu segeln.

Hier zu sehen sind die von der Jury getakelten Segel, mit denen die R-14 1921 zurück in den Hafen gebracht wurde. Das vom Funkmast getakelte Großsegel ist das Obersegel auf dem Foto, und der Besan aus acht Decken ist ebenfalls zu sehen. Der amtierende kommandierende Offizier von R-14, Lieutenant Alexander Dean Douglas, USN, ist oben links ohne Hut. (Quelle: US Naval Historical Center).

Er bestellte daher ein Vorsegel aus acht Hängematten, die an einem oberen Ausleger aus fest zusammengezurrten Rohrkojenrahmen aufgehängt waren, die alle am vertikalen Königspfosten des Torpedoladekrans vor dem U-Boot-Aufbau befestigt waren. Da dies der R-14 eine Geschwindigkeit von etwa 1 Knoten sowie eine Rudersteuerung verlieh, bestellte er ein Großsegel aus sechs Decken, das an dem stabilen Funkmast aufgehängt war. Dies fügte der Geschwindigkeit 0,5 Knoten hinzu.

Dann bestellte er einen Besan aus acht Decken, die an einem weiteren oberen Ausleger aus Etagenrahmen aufgehängt waren und alle an dem vertikal angeordneten Ausleger des Torpedoladekrans befestigt waren. Dieses Segel fügte weitere 0,5 Knoten hinzu.

Am 12. Mai gegen 12.30 Uhr konnte Gallemore damit beginnen, die Batterien des Bootes aufzuladen. Nach 64 Stunden unter Segel mit leicht variierenden Geschwindigkeiten erreichte die R-14 am Morgen des 15. Mai 1921 den Hilo Harbour unter Batterieantrieb.

Der Conestoga war nicht mehr zu hören. Trotz einer umfangreichen Suche war die einzige Spur, die zum Zeitpunkt ihres Verlustes von ihr gefunden wurde, ein Rettungsboot mit dem Anfangsbuchstaben ihres Namens, das in der Nähe von Manzanillo, Mexiko, gefunden wurde.

Conestoga Sternansicht des Schiffswracks, besiedelt mit Seeanemonen.

Douglas erhielt von seinem Kommandeur der U-Boot-Division, CDR Chester W. Nimitz, USN, ein Empfehlungsschreiben für die innovativen Aktionen der Besatzung.


USS Whitehall - Geschichte

„Der Palast des Königs war ein prachtvolles Gebäude, ganz aus Naturstein, mit für den Hof eines Königs geeigneten Gemächer, in dem sich ein großer Saal befand, der Bankettsaal genannt wurde, der für alle öffentlichen Feierlichkeiten und Audienzen von Botschaftern eingerichtet und genutzt wurde. Dies ist das einzige, was von dem riesigen Gebäude übrig geblieben ist, das es durch Zufall oder Unachtsamkeit, wenn nicht sogar Design, zusammen mit den überaus reichen Möbeln der Antike, sowie dem großen und guten Queen Mary's Closet und kuriosen Schätzen in Schutt und Asche gelegt hat die Aussicht auf die Themse auf der einen Seite und einen großen Park auf der anderen, ummauert, voll von sehr schönen Spazierwegen und Baumreihen, Teichen und neugierigen Vögeln, Hirschen und einigen schönen Kühen.
In diesem Park steht ein weiterer Palast, St. James, der sehr gut ist und für einige der königlichen Familie wie der Duke of York oder Prince of Wales gebaut wurde. In Whitehall im Privy Garden gibt es einen großen Teich mit einem Wasserschwall von enormer Höhe".

Von Paul Hentzner: "Reisen in England während der Herrschaft von Königin Elizabeth" 1590er Jahre

"In der Nähe dieses Ortes sieht man eine ungeheure Anzahl von Schwänen, die einige Meilen den Fluss auf und ab wandern, wobei in großer Sicherheit niemand es wagt, sie zu belästigen, geschweige denn zu töten, unter Androhung einer beträchtlichen Geldstrafe. In Whitehall sind die folgenden: Dinge, die es wert sind, beobachtet zu werden:—


Schau das Video: Heinrich VIII - England im Whitehall Palast London - Teil 1 (Dezember 2021).