Nachrichten

Schloss Kolossi

Schloss Kolossi

Die Burg Kolossi war ursprünglich eine fränkische Festung aus dem 13. Jahrhundert in der Nähe von Limassol auf Zypern. Die 1210 von den Johanniterrittern erbaute Burg Kolossi blieb fast ausschließlich in ihrem Besitz, bis sie 1525-6 durch Mameluckenüberfälle zerstört wurde. Die heutige Burg Kolossi wurde 1454 im Auftrag von Louis de Magnac erbaut.

Geschichte der Burg Kolossi

Im Mittelalter hatte der Standort Kolossi eine große strategische Bedeutung mit den Anlagen zur Herstellung von Zucker aus dem lokalen Zuckerrohr – einem der wichtigsten Exportgüter Zyperns zu dieser Zeit. Die erste Burg an dieser Stelle wurde um 1210 vom fränkischen Militär erbaut, als König Hugo I. von Zypern und Jerusalem das Land an die Johanniterorden übergab.

Die Ritter waren ein katholischer Militärorden, der mit dem Schutz des Königreichs der Kreuzfahrer beauftragt war, und auf Befehl des Kommandanten von Kolossi, Louis de Magnac, bauten sie einen undurchdringlichen dreistöckigen Bergfried mit einer quadratischen Vorburg mit Mauern von 30 bis 40 Metern Durchmesser. Die Burg Kolossi verfügt über kleine Fenster zur Verteidigung sowie ikonische Zinnen für Bogenschützen.

Aufgrund von Rivalitäten innerhalb des Kreuzfahrerkönigreichs auf Zypern wurde Kolossi 1306 von den Tempelrittern eingenommen. Die Templer wurden jedoch 1313 aufgelöst und so kehrte die Festung an die Johanniter zurück. Seit der Zeit der Kreuzzüge ist die Burg in vielen historischen Romanen zu sehen, darunter „La milicia de DIos“ des spanischen Autors Eduardo García-Ontiveros Cerdeño und „Lionheart“ von Stewart Binns.

Schloss Kolossi heute

Heute können Sie den außergewöhnlich gut erhaltenen Bergfried der Kreuzritter für nur 2,50 € Eintritt erkunden. Sie können vom Keller bis zum Dach hinaufsteigen, um die Umgebung zu überblicken, die gleiche Aussicht, die die Bewohner von Kolossi vor über Jahrtausenden genossen hatten. Entdecken Sie auch das Wappen von Louis de Magnac an den Schlossmauern.

Besucher sollten auch einige der süßen Weine der Region probieren, die als Commandaria bekannt sind. Der Dessertwein ist berühmt nach der Hochzeit von Richard Löwenherz, der Berengaria von Navarra im nahe gelegenen Limassol heiratete, als der König den Wein zum „Wein der Könige und König der Weine“ erklärte.

Anreise zum Schloss Kolossi

Mit dem Auto erreichen Sie Kolossi am einfachsten, direkt an der B6, die mit der Hauptstraße A1 der Insel verbunden ist. Das Schloss ist von der Autobahn aus ausgeschildert, so dass es leicht zu finden ist und Parkplätze vor Ort vorhanden sind. Für diejenigen, die öffentliche Verkehrsmittel nutzen, gibt es eine Bushaltestelle am 1. Apriliou an der B6, 27 Gehminuten vom Schloss entfernt.


Die Burg von Kolossi

Im Herzen des reichsten Tals im Süden Zyperns, westlich der Umgebung der Stadt Limassol, befindet sich eine der wichtigsten Festungen des mittelalterlichen Zyperns, Foto 2, die berühmte Burg Kolossi. Dieses fruchtbare Tal bis zur Mündung des Flusses Kouris wurde von den Besuchern des Mittelalters oft wegen seiner riesigen Zuckerrohr-, Oliven-, Baumwoll-, Johannisbrot- und Getreideplantagen sowie seiner Weinberge erwähnt, die es zu den wichtigsten zählten Fehden der edlen Franken während ihrer beherrschenden Zypern.

Im Jahr 1210 gewährte Hugues I., der Herrscher der Dynastie der Lusignans, den Brüdern des Ordens des Heiligen Johannes diese reiche Fehde. Der Name des Gebietes leitet sich höchstwahrscheinlich von Gerinus de Colos ab, dem ehemaligen Lehnsherrn der Region.
Es bleibt ungewiss, wann die erste Festung, von der die Ruinen um das spätere Denkmal östlich und westlich, die der Zerstörung entgingen, genau errichtet wurde. Das einzige, was mit Sicherheit erwähnt werden kann, ist, dass es im 13. Jahrhundert erbaut wurde.

Nach dem Fall von Akko (1291) um 1301/2 verlegten die Ritter des Johanniterordens den Sitz ihrer Tätigkeit nach Kolossi.

Den Quellen zufolge wurde Kolossi 1306 vom Templerorden besetzt, der zu einer wichtigen politischen Kraft wurde. Im Jahr 1308 dominierten die Ritter des Johanniterordens es erneut, nachdem Papst Clemens die Bestimmungen erlassen hatte, mit denen der Tempelritterorden für illegal erklärt wurde.

1310 wurde der Verwaltungssitz der Johanniterritter nach Rhodos verlegt, ihre bereits errichtete Festung in Kolossi blieb jedoch Sitz der Commanderie, der mächtigen Militärverwaltung. Dieses Regime wurde 1380 durch einen entsprechenden Beschluss des Ordens bestätigt. Die Festung diente hauptsächlich als Residenz und Verwaltungssitz der Führer des Ordens, die die Produktion der großen Plantagen in der Region organisierten, kontrollierten und ausbeuteten Tal von Kolossi in der Tat und in der Großregion, die nach einigen Schätzungen zunächst etwa 60 Dörfer umfasste.

Die Commanderie von Kolossi gab dem traditionellen süßen zypriotischen Wein seinen Namen, der bis heute unter dem Namen Commanderie bekannt ist. Offensichtlich förderte der Orden die Massenproduktion und Vermarktung dieses Weines unter seinem Namen.
1373 schienen katastrophale Überfälle der Genuesen und 1402, 1413, 1425 und 146 der Mamelucken die ursprüngliche Festung in Trümmern zu hinterlassen.

Im Jahr 1454 der Hauptkommandant des Ordens, Louis de Magnac B (das Wappenschild auf dem Foto, das die Dynastie von Magnac darstellt, das dem großen Wappenschild von Kolossi entnommen ist, auf dem die Embleme der Königreiche von: de Lusignans, Jerusalem, Zypern und Armenien C in einem Exemplarexemplar abgebildet) eine neue und mächtigere Festung errichten ließ, die noch heute existiert. Foto 3

Es ist eine steinerne Festung mit Mauern von 1,25 m. Tiefe, mit drei Wänden von 21 m. Höhe. Der Sockel diente höchstwahrscheinlich als Lager mit zwei unterirdischen Zisternen. Über eine Hängebrücke gelangt man in den ersten Stock. An der Südwand eines der beiden großen Räume des Sockelgeschosses befindet sich ein Wandgemälde, das die Kreuzigung Jesu Christi darstellt und das Wappen von Magnac Foto 4, das von der hingebungsvollen Nutzung dieses Raumes zeugt, während der nächste Raum mit der Kamin war wahrscheinlich der Hauptspeise- und Empfangsraum.

Im zweiten Stock befinden sich zwei weitere Zimmer, die als Unterkunft genutzt wurden. Auf dem Dach des Denkmals erinnern eine Brühschale und Schießscharten den Besucher an mittelalterliche Belagerungen.

1488 wurde George Cornaro, der Bruder von Katharina, der letzten Königin der Franken, mit dem Erhalt von 14 von 41 Dörfern entschädigt, die noch unter der Kontrolle der Commanderie von Rhodos standen, nachdem er seine Schwester überredet hatte, auf ihre Souveränität über die Insel zum Nutzen der Venezianer, und jedem Anführer der Cornaro-Familie wurde der Titel des Oberbefehlshabers von Zypern verliehen.

Dieser Titel blieb auch nach der Eroberung Zyperns durch die Osmanen eine Familienanerkennung und wurde 1799 nach der Heirat eines Mozzenigo mit einem Erben der Familie Cornaro an die Familie Mozzenigo verliehen.

An der Ostseite des Denkmals beherbergte ein großer gewölbter Raum einen Teil der Zuckerverarbeitungsanlagen. Die Abteilung für Altertümer führt dort in den letzten fünf Jahren regelmäßig eine Ausgrabungsforschung durch.


Das Zentrum der Commandaria-Produktion

Natürlich war die Burg Kolossi eine sichere Verteidigungsanlage für ihre Bewohner, aber der stumme Zeuge der Vergangenheit ist nicht nur dafür berühmt.

Die Region Kolossi war berühmt für ihre reichen Zuckerrohr- und Traubenplantagen, weshalb die Festung zum Mittelpunkt der sehr profitablen Zucker- und Qualitätsweinproduktion wurde. Auf dem Land der Fehde bauten lokale unabhängige Bauern (pariks) unter anderem Trauben an, und hier wurde der wunderbare Wein Commandaria, heute weltberühmt, wurde erfunden und trat seinen Siegeszug an.

Diejenigen, die in die Region Commandaria in . kommen September werden große und kleine „Teppiche“ von Weintrauben sehen, die fast überall entlang der Straßen auf einer Polyethylenfolie in der heißen Sonne liegen.

Helle Trauben von Xynisteri und dunkle Trauben von Mavro trocknen und werden zu süßen Rosinen – nur bis der Zuckergehalt das notwendige Niveau erreicht und die Trauben noch genug Saft enthalten. In der Regel dauert es zehn bis zwölf Tage. Während dieser Zeit wenden die Winzer die Trauben täglich um, bis es Zeit ist, die „gezuckerten“ Beeren zu den Sammeldepots zu bringen.

Die junge Commnadaria verbringt ihre Zeit in Weinzisternen der Dorfgenossenschaft, während der Wein in etwa fünf Monaten in einen großen Betrieb umzieht, wo er veredelt wird, aber bis dahin wird ein Teil des Weins dekantiert und zu einem niedrigeren Preis an lokale Produzenten verkauft.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, solche zu probieren Zypriotischer Wein In einem der Commandaria-Dörfer erleben Sie den Geschmack wie zu Zeiten der Kreuzritter. Тradien bleiben erhalten!

Der süße zypriotische „Nektar“ wurde früher hauptsächlich an Venezianer und Genuesen verkauft, aber der Wein war auch bei Pilgern beliebt.


Die Burg Kolossi erneut besucht

Die Burg Kolossi erneut besucht: Anfang dieses Jahres habe ich einen kurzen Artikel über die Burg Kolossi geschrieben, in dem ich andere Besonderheiten der Burg hervorhob. Jetzt ist es an der Zeit, die Burg Kolossi auf der Burg zusammen mit der Zuckermühle, der Kirche und dem Aquädukt noch einmal genauer zu besichtigen. Ich besuchte das Schloss 2010, 2011, 2013 und 2018 und fand jedes Mal etwas Neues zum Nachdenken. Dieser Artikel stützt sich auf die Archiv- und Sekundärforschung dieser Besuche. Es erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit: Tatsächlich handelt es sich um eine Präzisierung.

Schloss Kolossi: Süd- und Ostmauer

Blick vom Schlossdach auf Aquädukt und Kirche

Ostansicht vom Schlossdach mit Zuckerraffinerie

Hintergrund

Die Hospitaliter besaßen bereits 1203 Besitz in Zypern, darunter ein Haus in Limassol und Monagroulli casale. Im Jahr 1210 verlieh König Hugh de Lusignan den Hospitalitern Kolossi zusammen mit anderem Eigentum, einschließlich Phinikas. Von da an war Kolossi das Hauptverwaltungszentrum der Hospitaliter auf Zypern. Sie hatten jedoch eine administrative und diplomatische Basis in Nikosia. Im sechzehnten Jahrhundert richtete das Kloster Briefe bezüglich des Besitzes der Hospitaliter auf Zypern an den obersten Hospitaliter in Nikosia, nicht an Kolossi.

Nach dem Fall von Akko im Jahr 1291 verlegte das Hauptquartier der Hospitaliter nach Limassol und blieb dort bis 1310. Nach ihrem Umzug nach Rhodos erlangten sie (1313) den größten Teil des Besitzes der Templer auf Zypern, nachdem diese unterdrückt wurden (1312). Dies machte sie zu den reichsten Grundbesitzern auf Zypern, an zweiter Stelle nach der Krone.

Das Schloss und Casale

Bleibt südlich der Burg

Bleibt westlich der Burg

Im Jahr 1412 hatten die Hospitaliter einen Gouverneur in Kolossi und zu anderen Zeiten während des 14. Jahrhunderts zusätzlich zum Kommandanten. Die Gouverneure hatten weitreichende Aufgaben, darunter sicherzustellen, dass Antworten für ganz Zypern, nicht nur für Kolossi, nach Rhodos übertragen wurden. Die Reaktionen variierten zwischen 7000 und 9000 Rhod. Gulden pro Jahr für die Großkommandantur sowie etwa 1000 Gulden für Phinikas und Anoyira.

Während Chirokitia 1426 während der Schlacht dort beschädigt wurde, als die Mamelucken Zypern angriffen, wurde Kolossi wahrscheinlich nicht eingenommen. Von Limassol aus fuhren sie in die entgegengesetzte Richtung nach Nikosia, bevor sie mit dem gefangenen Lusignan-König nach Kairo zurückkehrten. Kolossi wurde jedoch 1434 bei einem Überfall der Mamelucken beschädigt, was möglicherweise in den 1450er Jahren die erforderlichen Reparaturen verursachte.


7-Bett-Einfamilienhaus zu verkaufen

Villa mit sieben Schlafzimmern zum Verkauf in Kolossi Limassol mit Landurkunden Diese einzigartige, architektonisch entworfene Villa wurde sowohl intern als auch extern zu einem sehr hohen Standard gehalten. Eine potenzielle Gelegenheit für Mietinvestitionen, da Immobilien wie .

Eingestellt am 8. Dez. 2020 von
Emerald Property Consultants &ndash Zypern,


Schloss Kolossi

Die Burg Kolossi sollte auf dem Reiseplan aller Besucher der Gegend von Lemesos stehen.

Sie werden nicht viel Zeit brauchen, um sich in den Räumlichkeiten umzusehen, aber es ist einen Besuch wert, weil der historische Hintergrund und die Erfahrung, in einem Schloss aus dem 13. Jahrhundert zu sein und sich vorzustellen, was es sein muss, einen Besuch wert wie an einem so majestätischen Ort zu leben.

Die Burg gehörte ursprünglich den Rittern des Heiligen Johannes von Jerusalem und war Sitz der wichtigsten ihrer Komtureien. Während einiger Jahre im 14. Jahrhundert wurde es von den heute berühmteren denn je Tempelrittern kontrolliert.

Das Schloss ist ein quadratischer Turm mit 21 Metern Höhe und drei Stockwerken. Das Erdgeschoss wurde wahrscheinlich als Lagerraum genutzt, die Küche befand sich wahrscheinlich im zweiten Stock und im dritten Stock befanden sich die Wohnräume des Kommandanten.

Südlich der Burg finden Sie einen von Mauern umschlossenen Hof und die Ruine eines Nebengebäudes, das wahrscheinlich ein Stall oder ein Lagerhaus war. An der südwestlichen Ecke dieses Gebäudes befand sich ein Eingang, der durch einen runden Turm geschützt war. Östlich der Burg befinden sich die Zuckerrohrraffinerieanlagen, die Kolossi in früheren Zeiten zu einem bedeutenden Zuckerproduzenten machten.

Das Gebiet produzierte und exportierte auch den traditionellen süßen Wein Zyperns, der als „Vin de Commanderie“ oder Commandaria bekannt wurde. Dies ist heute einer der ältesten benannten Weine der Welt, der seit acht Jahrhunderten denselben Namen trägt. Nehmen Sie als Andenken von Ihrem Besuch in der Gegend unbedingt eine Flasche mit nach Hause.

• Ein wichtiges Wahrzeichen für diejenigen, die die Gegend von Lemesos ' besuchen, – nur 15 km westlich der Stadt Lemesos.

• Die Geschichte der Burg ist mit den Tempelrittern verbunden (jetzt berühmt für „The Da Vinci Code“).

• Die Burg war irgendwann im 15. Jahrhundert ein bedeutender Zuckerproduzent.

• Die Gegend von Kolossi ist berühmt für die Herstellung des Weins „Commandaria“.

• Die Treppen zum Turm hinauf und hinunter ins Untergeschoss haben keine Handläufe.

• Es werden keine Erläuterungen angezeigt. Nehmen Sie daher beim Besuch des Schlosses eine Kopie dieser Informationen oder einen Reiseführer mit, um die wichtigen Informationen nicht zu verpassen.


Mittelalterliche Burg Kolossi

Als Erinnerung an die Kreuzzugsgeschichte Zyperns diente die mittelalterliche Burg Kolossi in Limassol als Zwischenstopp für Ritter, die nach Jerusalem fuhren.

Ursprünglich im dreizehnten Jahrhundert erbaut, diente die Burg als große Kommandozentrale für die Ritter des Johanniterordens. Im 14. Jahrhundert wurde die Burg wieder aufgebaut und von den Tempelrittern besetzt.

Während ihres Aufenthalts in Zypern produzierten und exportierten die Ritter einen süßen Wein, der als „vin de Commanderie“ bekannt wurde. Heute ist der Commandaria-Wein einer der traditionellen Weine der Insel und eine der ältesten Appellationen der Welt, der seit acht Jahrhunderten denselben Namen trägt.

Die Burg besteht heute aus einem einzigen dreistöckigen Gebäude mit einer daran befestigten rechteckigen Umfriedung oder Vorburg von etwa 30 x 40 Metern. Neben der Burg befinden sich die Ruinen einer Zuckerfabrik aus dem 14. Jahrhundert.

Die Burg Kolossi erscheint in der Literatur aus der ganzen Welt und insbesondere in vielen Werken der Belletristik, darunter La Milicia de Dios des spanischen Schriftstellers Eduardo García-Ontiveros Cerdeño. Es erscheint auch in Schneeverschwendung des zypriotischen Autors Matthew Malekos und in den Romanen mehrerer britischer Schriftsteller, darunter Rasse der Skorpione: Das Haus Noccolo von Dorothy Dunnett, Auf der Suche nach Sixpence von Michael Paraskos und Löwenherz von Stewart Binns.

Die Burg Kolossi ist das ganze Jahr über geöffnet, aber am 1. Weihnachtsfeiertag, Neujahr und am griechisch-orthodoxen Ostersonntag geschlossen. Der Eintritt beträgt 2,50 € pro Person.

Notiz: Änderungen der Öffnungs- und Schließzeiten sowie der Eintrittspreise vorbehalten. Besuchern wird empfohlen, sich vor dem Besuch zu erkundigen.


Schloss Kolossi - Geschichte

Das Dorf Kolossi liegt uns sehr am Herzen. Wir haben dort einige Jahre gelebt, Freundschaften geschlossen, ein Haus gemietet, ein Haus restauriert und sind so richtig in das dörfliche Leben eingestiegen.

Westlich von Limassol gelegen, war das Dorf die berühmte Heimat von Richard Löwenherz, er lebte in der örtlichen Burg.

Das offizielle Video von Kolossi Village

Um nur einen winzigen Teil des Dorfes zu veranschaulichen, hier unten ein Video, in dem jemand seine Fahrt durch den Außenrand des Dorfes von der alten Ypsonas Road bis zum Schloss auf Youtube hochgeladen hat.

Eine kurze Fahrt durch den alten Teil des Dorfes Kolossi

Einige interessante Fakten über das Dorf Kolossi und ein bisschen mehr über das Dorf, gefilmt von den Zinnen der Burg

Gibt es nach dem Schloss noch etwas zu sehen?

Nun, nachdem Sie das Schloss und die Zuckerrohrfabrik nebenan besucht und alles über Richard Löwenherz, den Johanniterorden und die Tempelritter erfahren haben, möchten Sie sich vielleicht ein wenig im Dorf umsehen.

Wenn Sie das Schloss verlassen und es zu Ihrer Linken stehen, können Sie 2 Minuten zu Fuß ins Dorf gehen.

Kolossi Village ist sehr ruhig, Sie werden keine Hektik und viele Menschen sehen, aber diejenigen, die Sie sehen, sind höflich und freundlich gegenüber Besuchern.

Sie sind an viele Touristen gewöhnt, die im Sommer ihr berühmtes Schloss besuchen.

Das erste Video, das Sie oben sehen, ist die Route, über die ich in umgekehrter Richtung spreche. Es beginnt also von der Hauptstraße zur Burg, aber Sie laufen von der Burg zur Hauptstraße.

Nützlich zu notieren und dann wissen Sie, dass Sie in die richtige Richtung reisen.

Beim Verlassen des Burgareals finden Sie zunächst:

Die Kirche von Agios Efstathios wurde im 12. Jahrhundert erbaut, obwohl Mitte des 15. Jahrhunderts wichtige Reparaturen und Umbauten vorgenommen wurden.

Es scheint, dass es von den Rittern des Johanniterordens von Jerusalem (Knights Hospitallers) - den Besitzern der nahe gelegenen Burg - verwendet wurde, da das Wappen ihres Großkommandanten Louis-de-Magnac noch auf der Bogen der Kirche bis 1930. Das gleiche Wappen existiert an verschiedenen Stellen des Schlosses. In der Tat ist es wahrscheinlich, dass die gleichen Ritter aufgrund des militärischen Status des Heiligen und seiner lateinischen Abstammung der bereits existierenden byzantinischen Kirche den Namen St. Efstathios gaben.

Wörter in Kursivschrift angepasst von kolossi.org

Es gibt eine schöne Kirche namens Apostolos Loucas und jeden Oktober findet an einem Wochenende ein Jahrmarkt statt, der dem örtlichen Dorfheiligen gewidmet ist.

Wenn Sie Glück haben, können die Türen geöffnet sein, aber wenn nicht, können Sie sich trotzdem draußen setzen und ein paar ruhige Momente der Besinnung verbringen.

Nützlich, wenn Sie einen anstrengenden Sightseeing-Tag hinter sich haben und Ihr Kopf voller Geschichte ist.

Gegenüber gibt es ein Café, das den Eltern von Pambos gehört, die den Dorfladen gleich um die Ecke von der Kirche und dem Café haben. Vor Jahren war es das Freilichtkino des Kolossi-Dorfes.

Leider ist sein Vater vor kurzem gestorben, aber wir können immer noch sein schönes warmes Gesicht sehen, das uns anlächelt und uns begrüßt, als wir durch das Dorf gingen.

Wenn es geöffnet ist, können Sie einen Kaffee aus Zypern trinken und das lokale Dorfleben kennenlernen. Einige der Dorfältesten versammeln sich hier zu einem Kaffee, einem Plausch und einer Partie Tavli (Backgammon).

Dies ist eines von 3 Cafés im alten Dorf.

In der Nähe befindet sich eine weitere kleine Steinkirche, die sich gut für ein Foto eignet, aber Sie werden wahrscheinlich nicht hineinkommen.

Die Kirche von Agios Andronicos befindet sich im Zentrum des Dorfes. Sie wurde im 13. Jahrhundert erbaut und war einige Jahre lang die Hauptkirche der Gemeinde.

Die Instandsetzung, Wiedergutmachung und Erhaltung des Tempels wurde vom Kirchenkomitee des Apostels Lukas in Zusammenarbeit mit der Antiquitätenabteilung durchgeführt.

Das Furnier wurde abgenommen und der Stein, aus dem die Kirche besteht, beibehalten. Im Inneren des Tempels wurden seltene Fresken entdeckt und gepflegt. Diese Fresken sind ausgezeichnete Beispiele der Hagiographie.

Wörter in Kursivschrift angepasst von kolossi.org

Und wenn das noch nicht genug ist, finden Sie beim Verlassen des Dorfes Kolossi noch eine vierte Kirche. Dieser ist weiß lackiert und sehr modern.

Die kleine Kirche "Panagia tou Tamana" befindet sich im Zentrum der Gemeinde und ist der Jungfrau Maria geweiht. Es hat seinen Namen vom Ortsnamen der Region, die "Tamanas" genannt wird.

Das Kirchenkomitee des Apostels Lukas pflegte die kleine Kirche in den Jahren 2000-2003 und hat jetzt mit der Schaffung von Fresken begonnen. Die Kosten für die Fresken werden durch Spenden der Gläubigen gedeckt.

Die Landkirche "Panagia tou Tamana" feiert am 8. September den Geburtstag der Jungfrau Maria.

Wörter in Kursivschrift angepasst von kolossi.org

Bildnachweis: Constantinos Phillipou

Vielen Dank an Constantinos für die Fotos der Kirchen im Dorf Kolossi.

Ich bin jetzt hungrig. Was soll ich tun?

Wenn Sie Ihren Spaziergang aus der Altstadt heraus fortsetzen, vorbei an der Schule auf der einen Seite und dem kleinen Ufer auf der anderen Seite, treffen Sie auf die Hauptstraße.

Biegen Sie hier rechts ab und gehen Sie zu den Geschäften.

Es gibt 2 große Bäckereien und 1 kleine Bäckerei, eine Pizzeria und einen größeren, trendigeren Café-Stil an der Ecke.

Fragen Sie jemanden, wo das "alte Kolossi-Steakhaus" war, und Sie werden zur Café-Bar geleitet.

Sie können tagsüber jederzeit ein Getränk und einen Snack kaufen.

Unsere Vorliebe für ein Sandwich ist die Bäckerei neben den Weinreben. Geführt von einer netten jungen Familie, die hinter dem Laden wohnt.

Die frischen Brötchen sind wunderschön und Sie können kleine Backwaren nach Gewicht und fertige Sandwiches kaufen

Für süße Leckereien muss es Paniyiotos Sweet Corner auf der anderen Straßenseite sein. Geführt von der entzückendsten Familie, werden sie Ihnen ein Sandwich auf Bestellung zubereiten. Halloumi und Speck ist unser Favorit.

Sie können vor dem Geschäft sitzen und einen Kaffee trinken, während Sie Ihre Zeit vertreiben und entscheiden, was Sie für den Rest des Tages tun werden.

Manchmal schaut Panis Familie zu, wie er bei der Herstellung seiner leckeren Kuchen und Backwaren zusieht.

Seine frisch zubereiteten Makronen sind ein Traum. Einfach wunderschön!

Pani ist auch ein bisschen Oldtimer-Mann und man sieht seinen Stolz und seine Freude oft außerhalb des Ladens.

Was ist während des Abends?

Wenn Sie abends in der Nähe des Dorfes Kolossi sind, sagen Sie auf dem Rückweg von Curium (Kourion) gegen 18.30 Uhr ish.. es wäre eine gute Zeit, Leontis oder Leo kurz zu besuchen.

Er besitzt dieses kleine Restaurant und zum Mitnehmen.

Sie finden ihn auf dem Weg aus dem Dorf nach Ypsonas Dorf auf der alten Straße.

Direkt neben Patras Cars und dem Reifengeschäft.

Er hat einige der größten und besten Schweinekoteletts in der Gegend.

Wie Sie sehen können, stammen sie von einem sehr großen Schwein!

Leo ist ein Experte für Holzkohlegrills und seine Koteletts haben noch nie versagt und die dazugehörenden Pommes und der Salat sind hervorragend.

Sie können auch Lammkoteletts, Sheftalia oder Hühnchen haben und er macht ein großartiges Kebab-Sandwich, wenn Sie nur zum Mitnehmen Lust haben.

Manchmal zündet er an einem Freitagabend den Kleftico-Ofen vor dem Laden an und macht das lange, langsam gekochte Lammgericht (Kleftico) und vielleicht auch Bratkartoffeln.

Verpassen Sie es nicht, wenn Sie die Gelegenheit haben.

Wenn Sie es eilig haben und schnell etwas haben möchten, finden Sie auf der anderen Straßenseite von Leo und gegenüber dem chinesischen Imbiss Galadia und Phillipous.

Leute, die wir kennen und lieben, haben vor kurzem einen Take-Away-Service für lokales Kebab-Essen eröffnet, aber wenn Sie bleiben und essen möchten, gibt es einen Tisch und Stühle zum Sitzen.

Sie sind nette Menschen und werden Sie mit offenen Armen empfangen.

Sag ihnen, dass Michael und Jackie dich geschickt haben.

Englisch ist nicht ihre Muttersprache, aber Sie werden sich sicherlich mit ihnen unterhalten können.


Schloss Kolossi


Schloss Kolossi ist eine ehemalige Hochburg der Kreuzfahrer am südwestlichen Rand des Dorfes Kolossi, 14 Kilometer westlich der Stadt Limassol auf der Insel Zypern. Ώ] Es hatte im Mittelalter eine große strategische Bedeutung und enthielt große Anlagen zur Herstellung von Zucker aus dem lokalen Zuckerrohr, einem der wichtigsten Exportgüter Zyperns in dieser Zeit. Die ursprüngliche Burg wurde möglicherweise 1210 vom fränkischen Militär erbaut, als das Land von Kolossi von König Hugo I. an die Ritter des Johanniterordens (Hospitallers) übergeben wurde. ΐ]

Die heutige Burg wurde 1454 von den Hospitalitern unter dem Kommandanten von Kolossi, Louis de Magnac, erbaut, dessen Wappen in die Mauern der Burg eingemeißelt sind. Α]

Aufgrund von Rivalitäten zwischen den Fraktionen im Kreuzfahrerkönigreich Zypern wurde die Burg 1306 von den Tempelrittern eingenommen, aber 1313 nach der Abschaffung der Templer an die Johanniter zurückgegeben. Β]

Die Burg besteht heute aus einem einzigen dreistöckigen Bergfried mit einer daran befestigten rechteckigen Umfriedung oder Vorburg von etwa 30 x 40 Metern (98 x 131 ft). Γ]

Ebenso wie sein Zucker. die Gegend ist auch für ihren süßen Wein Commandaria bekannt. Auf dem Hochzeitsbankett nach der Hochzeit von König Richard Löwenherz mit Berengaris von Navarra im nahe gelegenen Limassol erklärte er es angeblich zum "Wein der Könige und zum König der Weine". Er wird seit Jahrtausenden in der Region hergestellt und gilt als der älteste kontinuierlich produzierte und benannte Wein der Welt, der seit Jahrhunderten als "Commandaria" nach der dortigen Templer-Großkommandantur bekannt ist. Δ]


Mittelalterliche Burg Kolossi

Im Mittelalter befand sich in der Gegend von Kolossi einst ein reiches Lehen, das für die umliegende Region von strategischer Bedeutung war. Heute erinnert eine der bedeutendsten Festungen aus der Zeit der Frankenherrschaft auf Zypern, die Burg Kolossi, an diese legendäre Zeit in der Landschaft von Limassol.

Die Burg wurde 1210 von den Ioannitenrittern (einem Regiment, das nach dem Ersten Kreuzzug gegründet wurde) erbaut, die sich unter der Herrschaft von Lusignan auf der Insel niedergelassen hatten. Aufgrund des hohen Wertes der Festung wechselte sie während einer besonders schwierigen Zeit für das östliche Mittelmeerbecken mehrmals den Besitzer. 1306 - 1313 wurde es von den Tempelrittern erobert und 1426 schließlich von den Mamelucken Ägyptens zerstört.

Da es immer ein privilegiertes Lehen blieb, brauchte Kolossi nicht lange, um seinen früheren Glanz wiederzuentdecken. 1454 wurde die Burg vom Kommandanten der Ioanniter, Louis de Magnac, wieder aufgebaut. Die bis heute ehrfurchtgebietende Pracht der Festung zeugt von der Schlüsselrolle des Lehens sowie der reichen Produkte der Umgebung. Tatsächlich gab die Commanderie (Militärkommando) von Kolossi dem international bekannten Süßwein von Zypern, Commandaria, ihren Namen.

In der Nähe der Festung Kolossi befindet sich eine byzantinische Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Es scheint, dass die Ioanniter diesen Tempel benutzt hatten, da das Wappen von Louis de Magnac bis 1936 auf dem Torbogen des Tempels aufbewahrt wurde. Im 15. zu Saint Efstathios, aufgrund seines militärischen Status und seiner lateinischen Herkunft.

Informationsquelle: Gemeinderat Kolossi, Abteilung für Altertümer

Relevant

* HINWEIS: Die Tribute des Projekts "History of Limassol" präsentieren Informationen, die aus der bisherigen historischen Forschung hervorgegangen sind. Alle neuen Daten werden in die Tribute eingebettet, sobald sie bestätigt wurden.


Schau das Video: Tour of the 12th Century Kolossi Castle Cyprus. (Januar 2022).