Nachrichten

Plainview AGEH-1 - Geschichte

Plainview AGEH-1 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Klarsicht

(AGEH-1: dp. 310; 1. 220'6"; T. 40'5"; dr. 24'4"; s. 40 K.;
kpl. 20; kl. Klarsicht)

Plainview (AGEH-1) wurde am 8. Mai 1964 von der Lockheed Shipbuilding and Construction Co., Seattle, Washington, aufgelegt. Gestartet am 28. Juni 1965, gesponsert von Mrs. John T. Hayward und am 3. März 1969 in Dienst gestellt.

Plainview ist das größte Tragflügelboot der Welt. Sie wird von zwei Strahltriebwerken des gleichen Typs angetrieben, die in der F-4 Phantom verwendet werden, aber im konventionellen Betrieb wird sie von zwei Dieselmotoren angetrieben. Ihr Heimathafen ist Bremerton, Washington.

Plainview, das erste Tragflügelforschungsschiff der Marine, führt weitreichende experimentelle Programme durch, um die Konstruktionsprinzipien von Tragflügelbooten zu bewerten und Taktiken und Doktrinen für Tragflügelboote zu entwickeln und zu bewerten, insbesondere in der U-Boot-Abwehr und hilft dabei, die Durchführbarkeit von Tragflügelbootoperationen auf hoher See zu bestimmen.


USS Plainview

Nun, nach welchen Standards werden diese Öltanker gebaut?

Es wurde verschrottet, bevor es hier gelassen wurde

Weiß jemand, warum Plainview, New York (und Texas) mit dem Namensvetter geehrt wurden? Ich arbeite in Plainview, NY, also bin ich neugierig. Wir haben ein Museum für amerikanische Rüstungen, und ich habe die Website des Museums durchsucht, um zu sehen, ob Plainview eine bedeutende Rolle bei der Herstellung spielt, aber ich konnte keine Informationen dazu finden. Das Museum sieht aber cool aus. Ich war seit meiner Kindheit nicht mehr dort und hoffe, dass ich bald wiederkommen kann.

Die US-Marine führt diese Tests durch, bei denen sie tot im Wasser liegen. Z.B. sie schalten die Motoren komplett aus und schweben einfach dort. Der Grund dafür ist, sicherzustellen, dass sie die Motoren wieder starten können, aber auch, um zu sehen, wie LANGE es dauert, dies zu tun und wieder auf Touren zu kommen. Es ist wirklich seltsam, dass das Geräusch immer präsent war, während Sie auf See sind. Die Stille, die mit dieser Übung einhergeht, ist. ohrenbetäubend.

Wenn ich Schiffe wie dieses oben sehe, kann ich nur an diese Stille denken. Dieser Mangel an Vibrationen im Rumpf, den Ihr Gehirn normalerweise herausfiltert. Die Schritte auf dem Deck darüber.

Der wahre Albtraum beginnt, wenn die Lichter ausgehen.

Auf meinem alten Schiff haben wir Ausstiegstraining gemacht. In unserem Hauptbüro wurden uns die Augen verbunden, dann mussten wir uns auf den Weg in den allgemeinen Bereich machen, wo wir das Schiff verlassen. Ich bin der Typ Mensch, der Schritte zwischen den Zügen zählt, also lachten meine Vorgesetzten, als ich an der Reihe war. Ich war die einzige Person in unserem Büro, die mit Sicherheit ging und an den richtigen Stellen einen Cent einschaltete, um mich fehlerfrei durch die Flure und hinauf in die darüber liegende Ebene zu schlängeln.


Plainview AGEH-1 - Geschichte

Das verlassene Oberkanada – Lorain, Ohio

Aufgrund seines Namens könnte man zunächst meinen, dass dieses Schiff in Kanada liegt. Nun, es verrostet tatsächlich in Lorain, Ohio. Ja, Lorain, Ohio ist die Heimat eines eigenen Geisterschiffs. In den frühen 2000er Jahren tauchte dieses 90-Fuß-Schiff zufällig auf dem Black River auf. Seitdem steht es dort verlassen.

Über das Schiff ist nicht viel bekannt, auch nichts über seine Vorbesitzer. Laut Ed Favre, einem Marinepatrouillenoffizier der Lorain Port Authority, ist das Schiff für niemanden offiziell registriert und niemand weiß, wem es gehört.

Das Boot wurde in Owen Sound, Kanada von Russel Brothers Limited als Auto- und Passagierfähre für die Firma Restigouche Ferries gebaut. Das Schiff hieß ursprünglich Romeo und Annette und wurde 1949 in Dienst gestellt. In seinen frühen Jahren wurde das Schiff von Romeo Allard kommandiert. Allard betrieb eine Fährverbindung zwischen Bathurst, New Brunswick und Quebecs Gaspe Peninsula.

Das Schiff, das von einer kleinen sechsköpfigen Besatzung betrieben wird, konnte bis zu 12 Autos befördern und 40 Passagiere aufnehmen. Es wurde als eines der modernsten und vollständigsten Schiffe in Kanada gefeiert.

Im Jahr 1965 übernahm das Ministerium für Autobahnen das Schiff und benannte es in Upper Canada um.

Das Schiff wurde in den 1970er Jahren durch eine andere Fähre ersetzt – die Wolfe Islander III. Es wurde dann nach Leamington, Ontario, gebracht, wo es als mögliches Ersatzboot für die Pelee Islander dienen sollte.

Die letzten bekannten Aufzeichnungen dieses Schiffes zeigen, dass ein Mann namens Al Johnson das Schiff irgendwann im Jahr 1999 in Besitz nahm. Von diesem Zeitpunkt an bleibt die Geschichte des Schiffes selbst für die Küstenwache ein Rätsel.

2. Das 117 Jahre alte Geisterschiff auf dem Ohio River

Ohios 117 Jahre altes Geisterschiff Ohios 117 Jahre altes Geisterschiff

Seit über 30 Jahren rostet die Circle Line V an der Mündung des Ohio River. Das Schiff, das erstmals 1902 aus Wilmington, Delaware, ablegte, wurde von Eisenbahnmanager J. Rogers Maxwell geleitet – einem leidenschaftlichen Segler. Dieses 180 Fuß lange, dampfbetriebene Boot wurde ursprünglich Celt genannt und erlebte im Laufe seines Lebens viele Namensänderungen.

1917 übernahm die Marine das Kommando und das Boot wurde in „USS Sachem“ umbenannt. Dieses Boot war kleiner und schneller als andere Boote, so dass es leichter herummanövrieren und Angriffen der Deutschen entkommen konnte. Ausgestattet mit Wasserbomben, um deutsche U-Boote zu versenken, sowie Maschinengewehren, die im Kampf gegen ankommende Torpedos helfen, erwies sich dieses Boot nun als würdiger Gegner deutscher Einheiten.

Lesen Sie mehr über dieses Schiff HIER

3. Wrack der Peter Iredale – Hammond, Oregon

Peter Iredale – Oregon Peter Iredale unter den Sternen – Oregon

Die Peter Iredale lief am 25. Oktober 1906 an Land. Auf dem Weg zum Columbia River landete das Schiff an der Küste von Oregon. Das Schiff bleibt teilweise im Sand auf Clatsop Spit in der Nähe von Fort Stevens in Warrenton vergraben und ist ein öffentlich zugängliches Schiffswrack. Es ist eines der am besten zugänglichen Schiffswracks des Pazifiks für die Öffentlichkeit und hat sich im Laufe der Jahre zu einer beliebten Touristenattraktion entwickelt.

Das Schiff wurde nach Peter Iredale benannt (Wetten, dass Sie das nie vermutet hätten.) Iredale war eine bekannte Persönlichkeit in Liverpool, England, wo sein Unternehmen seinen Hauptsitz hatte. Das Schiff wurde im Juni 1890 in Maryport von R. Ritson & Co. Ltd. gebaut. Das Schiff war 285 Fuß lang und wurde aus Stahlplatten auf einem Eisenrahmen gefertigt.

Peter Iredale unter den Sternen – Oregon

Irgendwann um den 26. September 1906 brach die Peter Iredale von Salina Cruz, Mexiko, nach Portland, Oregon, auf. Bis zum 25. Oktober hatte das Schiff eine ziemlich normale Reise zurückgelegt. In dieser Nacht hat Captain H. Lawrence um 3:20 Uhr Ortszeit den Tillamook Rock Lighthouse gesichtet. Nach der Sichtung des Leuchtturms änderte die Besatzung den Kurs zunächst nach Ost-Nordost und dann nach Nordosten, um in die Mündung des Columbia River einzufahren. Die Dunkelheit der Nacht wurde während einer steigenden Flut von einem dicken Nebel erfüllt. Starke Winde wehten aus Westen, und es wurde versucht, dagegen anzukämpfen und das Schiff vom Ufer wegzuziehen. Leider hat eine schwere Nordwestböe die Peter Iredale auf Clatsop Sands (jetzt bekannt als Clatsop Spit) geerdet.

Als das Schiff abstürzte, hatte es eine Besatzung von 27 Personen plus 2 blinde Passagiere befördert. Ein Rettungsboot war aus Hammond, Oregon, geschickt worden und half bei der Rettung der Matrosen. Bei dem Wrack gab es keine Verletzten.

4. Die USS Plainview – Washington

Verlassene USS Plainview

(AGEH-1) war zu seiner Zeit das größte Tragflügelboot der Welt und das erste Tragflügelforschungsschiff der United States Navy. Das Schiff wurde am 28. Juni 1965 vom Stapel gelassen, gesponsert von Mrs. John T. Hayward und schließlich am 3. März 1969 in Dienst gestellt. Der Bau des Schiffes kostete 21 Millionen US-Dollar.

Das Schiff wurde verwendet, um experimentelle Langstreckenprogramme durchzuführen, um die Konstruktionsprinzipien von Tragflügelbooten zu bewerten und Taktiken und Doktrinen für Tragflügelboote zu entwickeln und zu bewerten, hauptsächlich für die U-Boot-Abwehr. Diese Studien halfen auch zu bestimmen, wie wahrscheinlich es ist, Tragflügelboote auf hoher See problemlos zu betreiben.

Verlassene USS Plainview Inside Verlassene USS Plainview

Plainview legte während seiner gesamten Betriebsdauer nur 268 Stunden zurück, bis es am 22. September 1978 außer Dienst gestellt wurde. Kurz darauf wurde die Plainview als Schrott verkauft, teilweise zerlegt und dann am Columbia River aufgegeben, wo sie ab November 2019 verbleibt.

Das Washington Department of Natural Resources hat Bedenken geäußert, dass der verrostete, verrottende Rumpf von Plainview Schadstoffe in die Umwelt entweicht.

5. La Grande Hermine – Jordan Harbour – Ontario, Kanada

La Grande Hermine – Kanada

Grande Hermine – die Karacke, die Jacques Cartier am 15. Juni 1535 nach Saint-Pierre brachte. Das Schiff soll in der lokalen Flagge von Saint Pierre und Miquelon vertreten sein. Es war das zweite Schiff, das Jacques Cartier bei der Erkundung des Sankt-Lorenz-Stroms benutzte.

1914 wurde ein Nachbau des Schiffes gebaut und als Fähre auf dem St. Lawrence verwendet. Später wurde daraus ein Frachtschiff und Jahre später ein schwimmendes Restaurant. 1991 wurde es aufgegeben und nicht wieder genutzt, bis 1997 Pläne aufkamen. Das Schiff wurde in den Jordan Harbour gebracht, mit der Idee, es in ein anderes Restaurant oder eine Art Spielstätte umzuwandeln. Leider ist der Geschäftsmann, der sich diese Pläne ausgedacht hatte, gestorben, bevor er seine Ideen verwirklichen konnte. Die Pläne sahen vor, das Schiff schließlich zu den Niagarafällen zu verlegen, weshalb das Schiff im Jordan Harbour angedockt wurde.

Im Januar 2003 wurde das Schiff einer Brandstiftung zum Opfer. Glücklicherweise verbrannte das Feuer nicht das gesamte Schiff, sondern enthüllte nur das Metallskelett unter dem Holz.

Das Schiff bleibt ein berühmtes Wahrzeichen von Niagara und wird von Besuchern frequentiert. Wir sind zufällig auf einer Reise nach Toronto auf dieses hier gestoßen.

Ein zusätzlicher Bonus, obwohl kein Schiffbruch, ist das Schiff, das an bleibt dieser verlassene Renaissance-Jahrmarkt in Virginia.


Externe Links [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Diese Seite verwendet Creative Commons Licensed-Inhalte von Wikipedia (Autoren anzeigen).

Dezember 1968 Popular Mechanics Seite 88-90-91 "The Biggest Fastest Flying Boat Yet" Worte von Bob Zimmerman  Technical Art Concept (beschriftet weggeschnitten) Fred Wolff verfügbar über Google Books


  • Zugangsnummer: 00054229
  • Aufnahmetyp: Veröffentlichung
  • Quelle Agentur: Amerikanisches Institut für Luft- und Raumfahrt
  • Berichts-/Papiernummern: Papier #74-307
  • Dateien: TRIS
  • Erstellungsdatum:7. Mai 1978 00:00 Uhr

Die Nationalen Akademien der Wissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Medizin

Copyright & Kopie 2021 Nationale Akademie der Wissenschaften. Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung


Plainview AGEH-1 - Geschichte

Im Dezember 1960 veröffentlichte das US Navy Bureau of Ships ein Anforderungsdokument für ein Tragflächenforschungsschiff mit der Bezeichnung AGEH-1. Diese Bezeichnung steht für Ocean-Going Auxiliary (A), General (G), Experimental (E), Hydrofoil (H). Es sollte ein 50-Knoten-Tragflügelboot sein, das für eine zukünftige Umrüstung vorgesehen war, um Geschwindigkeiten von bis zu 90 Knoten zu erreichen! Dies sollte durch den Einbau von zwei weiteren Gasturbinen und einem superkavitierenden Strut-Foil-System erreicht werden. Sein Zweck bestand darin, Kriterien für das Design zukünftiger Tragflügelboote der Marine bereitzustellen und den Nutzen solcher Schiffe für die U-Boot-Kriegsführung (ASW) und andere Marinemissionen zu untersuchen.

Vorschläge für Plainview wurden von einer Reihe von Auftragnehmern eingereicht. Die Grumman Aircraft Engineering Corporation (jetzt Grumman Aerospace Corporation) wurde aufgrund ihrer Einreichung, die aus zwei verschiedenen Konzepten bestand, als Auftragnehmer ausgewählt. Einer hatte feste Foils, die nur mit einem Kran am Hafen eingefahren werden konnten. Der andere hatte ein vollständig in sich geschlossenes Folienrückzugsystem. Die vollständig einziehbare Konstruktion wurde gewählt und am 26. Oktober 1961 erhielt Grumman einen kostenartbezogenen Auftrag für die Führungskonstruktion der AGEH-1. Das Grumman-Team umfasste Newport News Shipbuilding Corp. und General Electric Co. Grumman wurde zum Programmmanager und Hauptkonstrukteur ernannt, und es wurde vorgeschlagen, dass sie die Foils bauen und das Getriebe installieren. Newport News sollte an der Konstruktion der Bordsysteme und des Rumpfes beteiligt sein und als Rumpfbauer und Ausrüster auftreten. Die General Electric Co. war für das Antriebssystem verantwortlich.

Der Entwurf der Leitlinie dauerte etwa ein Jahr, gefolgt von der Vorlage der vorläufigen Entwurfs- und Gewichtsschätzungen und der Genehmigung im Februar 1962. Die Vertragszeichnungen und der endgültige Entwurf der Spezifikationen wurden am 9. Oktober 1962 von der Marine unterzeichnet etwa 17 Millionen US-Dollar. Da die Marine nur 12 Mio. US-Dollar budgetiert hatte, machten sie von ihrer Option Gebrauch, die Beschaffung erneut anzutreten. Es gingen weitere Gebote ein, die alle in der Nähe von 17 Millionen US-Dollar lagen, mit Ausnahme des Angebots von Puget Sound Bridge und Drydock Co. in Seattle, Washington (später zu Lockheed Shipbuilding and Construction Co.). Sie boten knapp 12 Millionen US-Dollar und erhielten am 9. Juli 1963 einen Festpreisvertrag für Detailplanung und Bau. Der Vertrag für dieses 320 Tonnen schwere, fortschrittliche Tragflügelboot, das größte, das jemals gebaut wurde, umfasste nur sieben Seiten. Wie sich herausstellte, beliefen sich die tatsächlichen Kosten des Schiffes einschließlich der Änderungen auf fast 21 Millionen US-Dollar.

An Design und Bau von PLAINVIEW unter der Gesamtverantwortung von Lockheed Shipbuilding and Construction Co. waren zahlreiche Mitwirkende beteiligt. Dies waren WC Nickum & Sons für Engineering und Detaildesign, Rucker für das Design des Hydrauliksystems, General Electric für Design und Konstruktion der rumpf- und flügelgestützten Getriebe, Hamilton Standard für das automatische Kontrollsystem und Lockheed California für Design und Konstruktion des Federbein-Folien-Systems.

Die Kiellegung erfolgte am 8. Mai 1964 und das Schiff lief am 28. Juni 1965 vom Stapel. Zu Ehren von Plainview, New York und Texas, wurde es PLAINVIEW getauft. Das Schiff absolvierte am 21. März 1968 einen 11-1/2-minütigen Erstflug, doch erst knapp ein Jahr später, am 3. Februar 1969, begannen die vorläufigen Abnahmeversuche. Am 1. März 1969 nahm die Marine widerstrebend die Lieferung an und übertrug das Schiff der Navy Hydrofoil Special Trials Unit (HYSTU) auf der Puget Sound Naval Shipyard in Bremerton, Washington zur administrativen und technischen Kontrolle. Dies war fast 3 1/2 Jahre später als der ursprünglich prognostizierte Liefertermin. Ein Großteil dieser Verzögerung war auf drei größere Streiks während der Bauzeit zurückzuführen. PLAINVIEW war zum Zeitpunkt der Lieferung alles andere als problemlos. Die Marine entschied, dass ihre beste Vorgehensweise darin bestand, ein eigenes Programm zur Mängelbeseitigung durchzuführen, wenn das Schiff vollständig einsatzbereit sein sollte. Endgültige Vertragsversuche wurden am 21. Januar 1970 begonnen und am 2. März 1970 akzeptierte die Marine das Schiff.

Dieses 320 Tonnen schwere Tragflügelboot zeichnete sich durch seine lange, schlanke Form aus. Man könnte sich fragen, warum auf dem Rumpf der PLAINVIEW angesichts der Bezeichnung "AGEH-1" kein "A" war. Es stellt sich heraus, dass es nicht üblich ist, das "A" am Rumpf von Hilfsschiffen der US-Marine anzubringen.

Das Schiff hatte eine Länge von 212 Fuß und eine extreme Breite mit Foils nach unten von 70,8 Fuß. Mit zwei General Electric LM-1500-Gasturbinentriebwerken, die zwei Superkavitationspropeller antreiben, erreichte es eine Flügelgeschwindigkeit von über 50 Knoten. Zwei Packard-Dieselmotoren trieben Propeller für den Schiffsbetrieb mit niedriger Geschwindigkeit an.

Die großen Foils befanden sich vorne, und ein kleineres Foil befand sich hinten, was die PLAINVIEW-Foil-Anordnung in die konventionelle oder Flugzeugkategorie einordnet.

Unglücklicherweise fiel PLAINVIEW, kurz nachdem sie aus einem Programm zur Mängelbeseitigung hervorgegangen war und mit vielen erfolgreichen Operationen in ihrem Protokoll zum Prozessprogramm zurückgekehrt war, dem Budgetmesser des Kongresses zum Opfer. Am 17. Juli 1978 absolvierte sie ihren letzten Folienflug, der mit insgesamt 268 Folienflugstunden endete, ohne jemals an die Grenzen ihrer Rauhwasserfähigkeit getestet zu werden. Das Schiff wurde am 22. September 1978 offiziell inaktiviert und an die inaktive Flotte in Bremerton WA geschleppt. Im Mai 1979 wurde der Rumpf (abzüglich der Streben und Foils, Gasturbinen und anderer Spezialausrüstung) für 128.000 Dollar an eine private Partei verkauft. Die Motoren, Foils und Getriebe wurden von der Marine für eine mögliche Verwendung in einem anderen Prototyp-Hydrofoil oder einem anderen fortschrittlichen Marinefahrzeug beibehalten. Es wurde davon ausgegangen, dass das Schiff für den Einsatz als Fischerboot umgebaut werden sollte. Dies war entweder nicht erfolgreich oder wurde nie versucht. Die letzte Demütigung für dieses einst stolze und schöne Schiff war, auf einem Wattenmeer in der Nähe von Astoria, Oregon, ausgeruht zu werden.

Hersteller: Grumman, General Electric, Newport News, Lockheed Martin
Antrieb an Bord: Zwei Packard-Dieselmotoren
Antrieb flügelübertragen: Zwei General Electric LM-1500 Gasturbinentriebwerke mit zwei superkavitierenden Propellern
Länge: 212 Fuß
Strahl: 70,8 Fuß
Verdrängung: 320 Tonnen
Design-Geschwindigkeit, foliengetragen: 50 Knoten


Überreste der USS Plainview, AGEH-1, am Columbia River [397x578]

Leider wurde auf diesem Boot viel gute Technik getestet. Ich kann mir nicht vorstellen, wie viel Spaß es machen würde, Ihr Boot mit ZWEI F-4 Phantom-Motoren anzutreiben.

Ich kann mir nicht vorstellen, wie LAUT es wäre.

[26. Dezember 00] Ich bin letzte Woche über Ihr Forum gestolpert, und wenn ich Ihnen helfen kann, lassen Sie es mich wissen. Ich bin der Sohn des jetzigen Besitzers des PLAINVIEW mit Sitz in Chinook, Washington. Das Boot ist teilweise verschrottet, aber nur die hintere Hälfte des Hauses wurde entfernt, zusammen mit den Auspuffverkleidungen und einem Teil der Decksausrüstung. Meiner Meinung nach wird es nie wieder aus eigener Kraft laufen, es so weit zu bringen, wäre eine extreme Liebesarbeit. Ich denke, das wäre der Fall gewesen, als mein Vater es gekauft hat, aber jetzt noch mehr.

Die ursprüngliche Absicht meines Vaters für das Schiff war die Lachsverarbeitung in der Bristol Bay Alaska-Fischerei, aber aufgrund der fallenden Lachspreise kam es nie dazu. Es war tatsächlich in dem Film "Short Circuit" wie ich im Forum erwähnt gesehen habe. Es lag viele Jahre in Astoria, Oregon, bis mein Vater dort seine Bootsbauwerkstatt verkaufte. Es wurde dann an seinen jetzigen Standort 2,4 Meilen östlich der Astoria Bridge auf der Washingtoner Seite des Flusses verlegt. Das Abwrackprojekt wurde 1996 begonnen und dauerte etwa zwei Monate. Sie wurde aufgrund eines Rückgangs der Aluminiumpreise gestoppt und nie wieder aufgenommen.

Ich bin mir der Pläne meines Vaters in dieser Angelegenheit nicht sicher, er ist mit einem neuen Geschäftsvorhaben für ein neues Ruderdesign beschäftigt, daher glaube ich, dass es vorübergehend auf Eis gelegt wird. Schauen Sie sich gerne die Website zu seinem Geschäft "Deflector Marine Rudder" unter www.deflectorrudder.com an. Er möchte jedoch nicht bezüglich der PLAINVIEW kontaktiert werden, daher richten Sie bitte Kommentare an mich.

Jetzt sitzt es und dient hauptsächlich als Touristenattraktion. Wir können die "No Trespassing"-Schilder anscheinend nicht aufrecht erhalten, und ich persönlich musste viele Leute davon verjagen, als ich zu Hause lebte. Meiner Meinung nach, wenn jemand wirklich daran interessiert wäre, es als Tragflügelboot wieder nutzbar zu machen, könnte es als pädagogisches Ausstellungsschiff verwendet werden. Es wäre nicht allzu schwierig, es in fahrbereitem Zustand erscheinen zu lassen. viel einfacher, als es jemals wieder zum Laufen zu bringen. Es hat definitiv Zugkraft, aber ich weiß nicht, ob selbst das ausreicht.


Obsah

V prosinci 1960 námořnictvo Spojených států amerických zadalo požadavek na experimentální plavidlo pro testování vlastností křídlových lodí v protiponorkovém boji a jiných námořních operacích. Z nabídek byla 9. července 1963 vybrána jako nejlevnější loď od Puget Sound Bridge and Drydock Co. v Seattle, Washington (později Lockheed Shipbuilding and Construction Co.). Původní fixní cena 12 miliónů dolarů však byla nakonec překročena a loď po všech úpravách vyšla na 21 miliónů dolarů.

Trup lodi byl štíhlý se dvěma velkými nosnými křídly po stranách a jedním menším křídlem na zádi. Všechna křídla byla sklopná. Pohon s vyloženými nosnými křídly obstarávaly superkavitační lodní šrouby poháněné dvěma plynovými turbínami General Electric LM-1500. V nižších rychlostech s vytaženými křídly plula loď na dieselové motory Packard.

Loď byla označena AGEH-1 z anglického EIN (Hilfskraft – pomocný), g (Allgemein – všeobecný), E (Experimentell – experimentální), h (Tragflächenboot – křídlový člun). V praxi se však písmeno EIN na trupu pomocných lodí nepoužívá.

Od 1. března 1969 zařadilo námořnictvo USS Plainview do jednotky HYSTU (Navy Hydrofoil Special Trials Unit, námořní speciální testovací jednotka křídlových člunů) v Bremertonu, Washington. Loď byla dodána se zpožděním téměř 3,5 roku oproti původnímu plánu a byla velmi vzdálena bezproblémovému provozu. Námořnictvo proto spustilo vlastní opravný program po jehož dokončení byla loď 2. března 1970 prijata do služby. Následovala léta testování možností křídlových člunů – vypouštění torpéd, raket, starty a přistání dálkově ovládaných letounů (RPV), předávání zásob a osob za plavby USS High Point (PCH-1), USS Pegasus (PHM-1) eine Boeing 929 Jetfoil.

Loď se však stala obětí rozpočtových škrtů a proto byla 22. září 1978 vyřazena, cenné vybavení námořnictvo uskladnilo pro případné budoucí využití a loď byla v roce souk produ loď byla v roce souk prod K tomu ale nedošlo a loď chátrala blízko Astorie v Oregonu. Sešrotována byla až v roce 2004.

Referenz Editovat

V tomto článku byl použit překlad textu z článku USS Plainview (AGEH-1) auf Wikipedii.


Marine- und Maritime-Ereignisse, Juli 1972-Dezember 1972

Dieser HTML-Artikel wird aus einer unkorrigierten Textdatei durch optische Zeichenerkennung erstellt. Vor 1940 Artikeln wurde der gesamte Text korrigiert, aber von 1940 bis heute sind die meisten noch unkorrigiert. Artefakte der Scans sind Rechtschreibfehler, aus dem Kontext gerissene Fußnoten und Seitenleisten sowie andere Inkonsistenzen. Neben jeder Textdatei befindet sich ein PDF des Artikels, das den Inhalt der Ausgabe genau und vollständig wiedergibt. Die unkorrigierten Textdateien wurden aufgenommen, um die Auffindbarkeit unserer Inhalte auf unserer Website und in Suchmaschinen für unsere Mitglieder, die Forschungsgemeinschaft und Medienorganisationen zu verbessern. Wir arbeiten jetzt daran, saubere Textdateien für die gesamte Sammlung bereitzustellen.

Die USS Plainview (AGEH-1), das größte Marinetragflügelboot der Welt, startet eine Sea Sparrow-Boden-Luft-Rakete und macht 42 Knoten auf ihren Tragflügeln. Es war der 9. Dezember 1972, der Ort lag vor der Küste von Washington. Dieses 320-Tonnen-Testschiff ist 212 Fuß lang und kann 50 Knoten beim Foilhorne machen. Der 430 Pfund schwere Sea Sparrow hat eine Geschwindigkeit von Mach 3,5 und eine Reichweite von über sieben Seemeilen. (Siehe Chronologie, Seite 359).


Eine großartige Gemeinschaft zum Leben, Arbeiten und Spielen. Die Einwohnerzahl beträgt ca. 33.000. Plainview-Old Bethpage liegt zentral auf Long Island und erstreckt sich über eine Fläche von 8,3 Quadratmeilen mit Zugang zu allen wichtigen Autobahnen.
Die Gemeinde hat eine der besten Bibliotheken in Nassau County, die Plainview-Old Bethpage Public Library, die jede Woche 76 Stunden geöffnet ist. Andere Einrichtungen in Plainview-Old Bethpage sind der Wasserbezirk Plainview, die freiwillige Feuerwehr von Plainview, zwei Postämter, das North Shore University Hospital, das Central Island Nursing Home, Mid-Island Y, das Plainview Health Center und die Cooperative Extension of Nassau County und andere County-Büros befinden sich im Nassau Office Complex an der Old Country Road. Das Old Bethpage Restoration Village und die Battleground Campgrounds befinden sich in Old Bethpage.

Derzeit besuchen ca. 4883 Kinder unsere vier Grundschulen, zwei Realschulen und ein Gymnasium. Wir haben viele Einkaufszentren mit großen Supermärkten, Drogerien, Restaurants und einer Vielzahl anderer Geschäfte. Es gibt auch mehrere medizinische und Bürogebäude. Es ist eine Gemeinde, in der die Häuser gut gepflegt sind und die Menschen das Beste der Vorstadt genießen.


Schau das Video: Drive to Hale Center from Plainview, Texas (Kann 2022).