Nachrichten

Schloss Beaumaris

Schloss Beaumaris


10 interessante Fakten über Schloss Beaumaris

Wusstest du schon Fakten zum Schloss Beaumaris?Beaumaris Castle (walisisch: Castell Biwmares), in Beaumaris, Anglesey, Wales, wurde im Rahmen der Eroberungskampagne von Edward I wegen Geldmangels und der Arbeit begannen erst 1295 nach dem Aufstand von Madog ap Llywelyn. Beaumaris Castle wurde 1403 während der Rebellion von Owain Glyndŵr von walisischen Truppen eingenommen, aber 1405 von königlichen Truppen zurückerobert

mal sehen die 10 interessanten Fakten zum Schloss Beaumaris.


Schloss Beaumaris

Beaumaris Castle ist eines der faszinierendsten Schlösser in Wales. Diese Festung in der kleinen Stadt Beaumaris ist ein schönes Beispiel mittelalterlicher Architektur, insbesondere in Bezug auf militärische Installationen, und steht seit mehr als 700 Jahren stolz zwischen den umliegenden Marschgebieten. Es verfügt über einen Wassergraben und eine Zugbrücke, verfügt außerdem über stabile Mauern und verlockende Türme und zieht dank seines Designs und seiner Geschichte jedes Jahr zahlreiche Besucher an. Das Schloss Beaumaris ist sicherlich die Hauptattraktion in der Stadt, die es zu Hause nennt, und Besucher sind willkommen, wenn Sie vorbeikommen und sich das näher ansehen möchten.

Die Geschichte des Schlosses Beaumaris beginnt Ende des 13. Jahrhunderts. 1295 begannen die Arbeiten an dem großen Gebäude, um genauer zu sein, und 1298 war es für den Verteidigungsdienst bereit. Interessanterweise beschloss jedoch der Mann, der den Bau anordnete, König Edward I., sich um das Jahr 1325 mehr auf seine Angelegenheiten zu konzentrieren, die Schottland betrafen. Infolgedessen wurde Beaumaris Castle nie fertiggestellt. Nichtsdestotrotz halten viele die Burg für eine der anspruchsvollsten mittelalterlichen Militärstrukturen in ganz Großbritannien. Dies hat viel mit der konzentrischen Anordnung seiner Außenwände und seiner nahezu perfekten geometrischen Symmetrie zu tun.

Egal, ob Sie während Ihrer Flucht nach Großbritannien in Wales, Schottland oder England ansässig sind, ein Ausflug in die walisische Stadt Beaumaris zur Besichtigung der gleichnamigen Burg ist ein ausgezeichneter Tagesausflug. Allein der Besuch der Außenmauern des Gebäudes ist schon einen Besuch wert, und die kleine Kapelle mit ihrer gewölbten Decke und ihren einzigartigen fünfzackigen Fenstern ist ein wahres architektonisches Juwel in ihrem eigenen Ritus. Zu den weiteren Highlights zählen die Staatsgemächer, die einst der Unterkunft königlicher Mitglieder dienten, und die herrliche Aussicht auf die Menai-Gerade und die Berge der Umgebung, die von der Anlage aus genossen werden können.

Karte von Großbritannien

Wenn Sie die Geschichte des Schlosses Beaumaris bei einem Besuch der berühmten Festung kennenlernen möchten, ist diese täglich von 9:30 bis 17:00 Uhr geöffnet. zwischen den Monaten April und Oktober. Den Rest des Jahres nimmt es Besucher von Montag bis Samstag zwischen 9:30 und 16:00 Uhr an. Der Eintrittspreis ist sehr günstig und es gibt spezielle Familientickets. Familien schätzen auch, dass es auf dem Schlossgelände einen Spielplatz gibt. Zu den weiteren Einrichtungen gehören ein Souvenirladen und Picknickplätze.

Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie einige andere prächtige Schlösser in Wales besuchen, wie das nahe gelegene Conwy Castle, und sollten Sie eine Unterkunft in der Gegend suchen, ist es nicht allzu schwierig, ein gutes Beaumaris Hotel zu finden. Vielleicht entspricht ein Bed & Breakfast wie das einladende Cleifiog B&B Ihren Wünschen, oder vielleicht bevorzugen Sie einen Aufenthalt im beliebten White Lion Hotel. Ähnlich wie das White Lion Hotel bietet das Liverpool Arms Hotel ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie können also mit diesen Hotels beginnen, wenn Sie versuchen, Ihre Kosten niedrig zu halten.


Immer unvollendet

Als Eitelkeitsprojekt und zu ehrgeizig scheint es, dass das Schloss Beaumaris immer unvollendet bleiben würde. Die Hauptteile der Burg wurden schnell gebaut, aber die Türme, Torhäuser und äußeren Verteidigungsanlagen wurden nie fertiggestellt. Heute kann man sehen, dass es eher unvollendet als ruiniert ist, da die Türme kurz sind. Sogar die Rundtürme am Nordtorhaus sind 10m kürzer als sie sein sollten. Es gibt einige Gründe dafür, dass Beaumaris Castle unvollendet ist. Edward I. starb 1307 und der Architekt James of St. George 1309, und der König begann sich darauf zu konzentrieren, die Schotten zu erobern, anstatt die Kontrolle über Wales zu haben.


Geschichte des Schlosses Beaumaris

1284 - Mit der Hinrichtung von Dafydd in Shrewsbury nach seinem Bruder Llywelyn dem Letzten, dem Tod des Prinzen von Wales und dem anschließenden Ende der walisischen Prinzen, legt Edward I. im Statut von Rhuddlan seine Vision der englischen Herrschaft fest, die auf Grafschaften basiert und Landkreise. Einer von ihnen, Anglesey, hat kein Schloss.

1280er - Die neuen Burgen in Conwy und Harlech sind fertiggestellt, ältere Burgen werden repariert und Edwards Kette von Küstenburgen vervollständigt, die sich von Flint bis Aberystwyth erstreckt.

1294 - Der walisische Aufstand unter der Führung von Madog ap Llywelyn gegen ihre obligatorische Einberufung zum Dienst in der Gascogne. Caernarfon, das Symbol und Verwaltungszentrum der englischen Herrschaft, wird angegriffen und schwer beschädigt. Den Engländern werden viele Verluste zugefügt, darunter der Liebling des Königs Roder de Puleson, der von den walisischen Rebellen gehängt wird. Innerhalb eines Jahres, wenn der Winter einsetzt, wird der Aufstand niedergeschlagen. Die Wiedererlangung der englischen Macht beinhaltet die Vertreibung der gesamten Bevölkerung von Llanfraes, um Platz für das neue hochmoderne Schloss des Königs in den "schönen Sümpfen" Beaumaris zu machen.

1295 - Der Bau von Beaumaris beginnt unter der Leitung von Master James of St. George, dem Meister der königlichen Werke in Wales, der bereits die Schlösser Builth, Aberystwyth, Rhuddlan, Flint, Conwy, Harlech und Caernarfon gebaut hat.

1298 - Master James schließt sich Edwards Kampagne in Schottland an.

1330 - Die Gesamtkosten von Beaumaris erreichen £14.500. Das Projekt hat mehr als 375 Steinbrucharbeiter, 450 Steinmetze, 30 Schmiede, Hunderte von Zimmerleuten und fast 2.000 Arbeiter aus dem ganzen Land beschäftigt. Seekohle zum Verbrennen von Kalk beträgt 2.428 Tonnen, 16.200 Freisteine ​​wurden von vier Auftragnehmern abgebaut und 32.583 Tonnen Stein wurden mit 30 Booten und 60 Waggons transportiert. 640 Viertel Holzkohle 42 Maureräxte 3.277 Bretter, Seile und Ketten 8 Ladungen Blei 160 Pfund Zinn 314 "Bogen" Eisen 105.000 verschiedene Nägel wurden verwendet. Die meisten dieser Materialien kommen auf dem Seeweg zum Burgdock, der es einem 40-Tonnen-Schiff ermöglicht, voll beladen bis zum Tor der Burg zu kommen. Mit dem Krieg in Schottland und anhaltenden hohen Ausgaben in Frankreich sowie der geringeren Bedrohung durch die walisische Rebellion werden die Bauarbeiten endgültig eingestellt.

1343 - Eine Umfrage für den Schwarzen Prinzen schätzt die Fertigstellungskosten auf rund 684 Pfund, eine beträchtliche Summe. Kleinere Summen werden laufend ausgegeben, um die bestehenden Strukturen zu erhalten.

Die Truppen von Owain Glyndwr belagern zusammen mit jeder größeren Kaste im Nordosten von Wales, Aberystwyth, Harlech, Conwy, Cricieth und Caernarfon, Beaumaris Castle. Burgen weiter südlich wie Cardiff, Caerphilly, Newport und Usk erholen sich immer noch von Glydwrs Schmach. König Heinrich IV. schickt in den nächsten zwei Jahren vier aufeinanderfolgende königliche Expeditionen nach Wales, um Glyndwrs Herrschaft über Wales aufzuheben, aber jede wird nacheinander nach England zurückgedrängt. König Heinrich IV. sieht sich nun sowohl in Frankreich als auch in Schottland konfrontiert, was seine Fähigkeit, weitere Feldzüge nach Wales zu führen, stark einschränkt.

Beaumaris Castle fällt an eine kombinierte walisische und französische Streitmacht, nachdem Maredudd ap Cynwrig, stellvertretender Sheriff von Anglesey, die Burg mit den meisten seiner 200 Garnisonen verlassen hat, mit schweren Verlusten überfallen wird. Maeredudd wird als Lösegeld genommen.

Englische Schiffe segeln von Dublin aus, um Anglesey anzugreifen und Beaumaris Castle zurückzuerobern, Glyndwrs Truppen sind gezwungen, Anglesey in die Sicherheit von Snowdonia über die Menai Straights zu verlassen. Glyndwr ruft das Parlament in Harlech Castle an, an dem Botschafter aus Frankreich, Kastilien, der Bretagne und Schottland teilnehmen, um die weitere Unterstützung der walisischen Kriegsbemühungen und einen möglichen Waffenstillstand mit den Engländern zu besprechen.

1534 - Wartungs- und Reparaturarbeiten an der Burg sind längst versiegt, als eine Vermessung meldet 'Es gibt kaum eine einzige Kammer in Beaumaris Castle, in der ein Mann trocken liegen könnte '.

1538 - Eine weitere Untersuchung der vier Hauptburgen in Nordwales, die Beaumaris als "viel Ruynous und Ferre im Verfall mangels typischer Reparacons" einschließt.

1609 - Beaumaris und Conwy werden offiziell als "völlig verfallen" klassifiziert, während Teile von Harlech und Caenarfon nutzbar sind.

1640er Jahre - Beaumaris wird von König Charles I während des Bürgerkriegs verwendet, um Männer und Material aus Irland zu befördern.


BULKELEY, Sir Richard (von 1524-72), von Beaumaris, Anglesey.

B. bis 1524, 1. s. von Sir Richard Bulkeley von Beaumaris von Catherine, da. von Sir William Gruffydd von Penrhyn, Caern. Bruder. von Rowland. m. (1) Margarete, da. von Sir John Savage von Clifton, Cheshire, 6s. inkl. Richard † und Thomas 3da. (2) Agnes, da. von Thomas Needham von Shenton, Salop und Crange, Cheshire, 4s. 2da. suk. Fa. Jan. 1547. Kntd. 3. Okt. 1547.2

Büros gehalten

Komm. Zuschuss Anglesey, Caern. 1546, 1555, 1563, Relief 1550, Güter von Kirchen und Burschenschaften. Anglesey 1553, Caerwys eisteddfod, Flints. 1568 Verteidigung Anglesey 1569, Muster, Cheshire 1570 Sheriff, Anglesey, 1547, 1551-2, 1560-1, 1569-70, Caern. 1549-50, 1557-8 v.-adm. Nordwales bis 1551, abt. Constable, Beaumaris Castle von 1548-61 j.p, Anglesey, Caerns. 1555, q. Anglesey 1558/59-D., custos verrotten. Anglesey 1558/59-D. Hauptstadt Bürger, Beaumaris 1562.3

Biografie

Die Familie Bulkeley erhielt ihren Namen von ihrem Ursprungsort in Cheshire, aber es war ein Zweig von Cheadle, der sich in Nordwales niederließ. Ab dem Ende des 14. Jahrhunderts lassen sich dort verschiedene Namensträger nachweisen, aber die Zeit des Aufstiegs begann Mitte des 15. Jahrhunderts, als sich William Bulkeley von Cheadle nach seiner Heirat mit der Familie Gruffydd von Penrhyn in Beaumaris niederließ. Der erste Sir Richard Bulkeley, der Vater des Mitglieds, war einer von Cromwells Hauptagenten in Nordwales. Er hatte auch gute Beziehungen zu Edward Seymour, Earl of Hertford und später Duke of Somerset, mit dem er das Amt des Kanzlers und Kammerherrn von North teilte Wales, und mit John Dudley, Viscount Lisle und später Earl of Warwick und Duke of Northumberland.4

Als sein Vater 1547 starb, erbte Richard Bulkeley eine beeindruckende Sammlung von Anwesen in Anglesey, Caernarvonshire und Cheshire, aber seine Jugend hinderte ihn daran, die herausragende Position seines Vaters in Nordwales einzunehmen: Er beendete jedoch Sir Richards Jahr als Sheriff von Anglesey, eine Kommission, die am 30. Januar die Ernennungspatente ausstellte. Noch als Sheriff trat er der Armee bei, die im September 1547 in Schottland einfiel, und kämpfte bei Pinkie: Bei seiner Rückkehr "verursachte er die Asche, die jetzt über der Halle steht". von Baron Hill in der gleichen Reihenfolge und Weise aufgestellt werden, wie die englische Armee in der Schlacht gezogen wurde. Er erhielt seine Ritterschaft in Berwick-upon-Tweed vom Earl of Warwick, dessen Stellvertreter er auf Schloss Beaumaris werden sollte. Bulkeley diente während der Polizei des 3. Earl of Bath weiterhin als Stellvertreter, aber sein eigener Sohn Richard behielt die Ernennung im Jahr 1561.5 nicht bei

Als Sheriff von Anglesey im Oktober 1547 kehrte Bulkeley seinen Onkel William Bulkeley als Ritter der Grafschaft in das erste Parlament von Edward VI zurück. William Bulkeley starb im Juli 1549 und Sir Richard wurde an seiner Stelle nachgewählt. Das Datum der Nachwahl ist nicht bekannt, aber wenn es so wäre, könnte es einen Einfluss auf die Umstände von Bulkeleys Rückkehr haben, denn der Sheriff war bis zum 12. November 1549 sein Cousin William Lewis, mit dem er damals uneins war, wenn Bulkeley vor der Eröffnung der neuen Sitzungsperiode am 4. November gewählt worden war, hätte er möglicherweise Unterstützung von außen benötigt, für die er sich zweifellos auf den Earl of Warwick, den damaligen Ratspräsidenten in den Märschen, verlassen würde, während er nach dem 12. November hätte auf die Gunst des neuen Sheriffs Dafydd ap Rhys ap Dafydd zählen können. Der einzige Hinweis auf Bulkeleys Teilnahme an dieser Sitzung ist, dass er am 9. Dezember die Erlaubnis erhielt, nach Hause zu gehen: Er selbst war zum Sheriff von Caernarvonshire gepiekst worden und musste aus diesem Grund möglicherweise zurückkehren. Er sollte nicht in das Parlament vom März 1553 gewählt werden, und seine Rolle in der darauffolgenden Nachfolgekrise ist ungewiss. Nach einem zeitgenössischen Gedicht wurde Mary zuerst in Beaumaris zur Verräterin erklärt und einen Tag später zur Königin: Die Verantwortung für die Proklamationen in der Stadt lag bei Bulkeley, aber ob er an einer der Proklamationen beteiligt war, wird in dem Gedicht nicht erwähnt. Was auch immer die Natur seiner Rolle sein mag, seine Klage gegen eine allgemeine Begnadigung zu Beginn von Marys Regierungszeit war wahrscheinlich mehr als eine Versicherung.6

Bulkeley sollte im zweiten und dritten von Marys Parlamenten sitzen, aber wenn man ihm glauben darf, wurde er von einem skrupellosen Sheriff daran gehindert, dies in ihrem ersten zu tun. Bei dieser Wahl führte der Streit zwischen ihm und William Lewis dazu, dass er sich von Lewis für die Ritterschaft der Grafschaft widersetzte: Bulkeley behauptete, dass er von der Mehrheit der anwesenden Grundbesitzer ordnungsgemäß gewählt worden sei, aber der Sheriff, Rhys Thomas von Llanfair, Caernarvonshire ( der nach dem Tod von Rowland Gruffydd ernannt worden war) hatte Lewis zurückgekehrt. Der Streit führte zu zwei Klagen gegen den Sheriff, eine im Finanzministerium und die andere in den gemeinsamen Plädoyers. Der Staatsanwaltschaftsfall wurde vom Generalstaatsanwalt angeführt und gewonnen, und auch die Richter für gemeinsame Klagen fanden für Bulkeley, obwohl ihr Urteil für ihn keinen praktischen Wert hatte: Es wurde erst vor Trinity 1555 gefällt, nachdem er Anglesey seither in zwei Parlamenten vertreten hatte diejenige, von der er ausgeschlossen worden war.7

Der Konflikt, der der Affäre zugrunde lag, kann sowohl als einer zwischen dem indigenen walisischen Adel des westlichen Anglesey und dem neueren anglisierten Adel des Ostens angesehen werden, als auch als Fortsetzung, wenn auch in neuer Form, der Unterschiede zwischen den Bulkeleys und ihren Verwandten die Gruffydds. (Sir) John Puleston, der zuerst Vormund und dann Schwiegervater von William Lewis war, hatte versucht, Bulkeleys Vater davon abzubringen, die Fehden in der Familie Gruffydd zu verschlimmern. Edward Gruffydd hatte eine von Pulestons Töchtern geheiratet, und bei seinem Tod im Jahr 1540 hinterließ er drei kleine Töchter als Miterben: Puleston verteidigte die Interessen seiner Enkelinnen am Erbe gegen Sir Rhys Gruffydd, der anscheinend von Bulkeley unterstützt wurde. Es war sicherlich mehr als ein Zufall, dass der Sheriff, der Lewis im September 1553 zurückbrachte, die Witwe von Edward Gruffydd geheiratet hatte. Die Fehde sollte jahrelang andauern und ihre Bitterkeit war 1560 auf der ganzen Insel zu spüren Enkel von Sir William Gruffydd von Penrhyn.8

Als führende Persönlichkeit in Beaumaris verteidigte Bulkeley die Ansprüche der Stadt gegen ihren Rivalen Newborough, und er hätte maßgeblich dazu beitragen können, die Unterstützung des Earl of Warwick für den im März 1549 erlassenen Gesetzentwurf zur Grafschaftsstadt zu gewinnen, während sein Onkel saß für die Insel. Die Kampagne zur Degradierung von Beaumaris wurde von Männern angeführt, die Ländereien in der Nähe von Newborough besaßen, insbesondere die Owens von Bodeon und Frondeg: Als Lewis ab Owen ap Meurig und andere 1556 versuchten, Newborough unter dem Vorwand, dass sie gerade erst davon gehört hatten, den Grafschaftstag wieder herzustellen nach dem Gesetz von 1549 war Bulkeley „der Anführer und Beschwörer“ des Star Chamber-Verfahrens gegen sie. Er verließ das Parlament im November 1554 ohne Erlaubnis vor dessen Auflösung und für diese Verachtung wurde ihm in der Osterzeit 1555 auf der Königsbank eine Verfügung vom Venire-Fassaden wurde an den Sheriff von Anglesey verwiesen, aber es wurde kein weiteres Verfahren gegen Bulkeley eingeleitet.9

Das Aufkommen von Elizabeth hat Bulkeleys Vormachtstellung in Anglesey nicht geschmälert, und 1562 erhielt er eine Gründungsurkunde für Beaumaris. 1571 erschien er zum letzten Mal im Unterhaus. Während seiner Abwesenheit in Westminster beging seine zweite Frau Ehebruch, und sein Erbe behauptete sogar, sie habe seinen Tod am 7. September 1572 durch Gift herbeigeführt. Die Anklage des Ehebruchs wurde vom Gericht der Bögen bestätigt, aber sie wurde von einer Beaumaris-Jury des Mordes freigesprochen.10


Rücksichtsloser König stempelt seine Autorität

König Edward I. wurde wegen seiner großen Größe als Longshanks bekannt. Wir können mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Bewohner von Anglesey aus dem 13. Jahrhundert ein oder zwei weniger komplementäre Namen für ihn hatten. Aber sie hätten sie sehr vorsichtig geflüstert.

Was Edward in Beaumaris tat, war typisch für die rücksichtslose Art und Weise, wie er seinen neu eroberten Gebieten in Wales seine Autorität aufdrückte. Er baute nicht nur Schlösser. Dazu erschuf er englische Städte – und ritt mit der Hand über Jahrhunderte walisischer Kultur und Geschichte.

Die Insel Anglesey oder Ynys Môn hatte einen besonderen Platz in den Herzen der Waliser, lange bevor man an Beaumaris dachte. Wegen seines milden Klimas und der fruchtbaren Felder wurde es als „Môn mam Cymru“ („Mona, Mutter von Wales“) gefeiert. Der sogenannte „Brotkorb von Wales“ trug dazu bei, die Nation zu erhalten und ihre Unabhängigkeit zu unterstützen.

Im frühen 13. Jahrhundert entstand eine Stadt namens Llanfaes in der südöstlichen Ecke von Anglesey unter der Schirmherrschaft von Llywelyn dem Großen. Sein königlicher Palast oder „Lys“ war in der Nähe und er gründete dort das erste von nur drei Franziskanerklostern in Wales.

In den 1280er Jahren war Llanfaes ein geschäftiger Hafen für den Handel mit anderen Städten in Großbritannien und auf dem Kontinent. Aber all das war für König Edward I. alles andere als wichtig. Es war nur eine Meile von der Stelle entfernt, die er für seine neue Stadt und Burg Beaumaris ausgemacht hatte. Es musste gehen.

Sobald Edwards Truppen 1295 eintrafen, begannen sie, Llanfaes zu zerstören. Die aufgeregten Städter baten den König: „Sie können nicht mehr kaufen oder verkaufen wie früher, und Schiffe dürfen nicht im Hafen der Stadt anlegen. Ihre Häuser wurden nach Beaumaris verschleppt und nichts ist übrig geblieben.“

Es hat nicht gut getan. Als Eduard 1307 starb, standen nur noch eine Windmühle, eine Pfarrkirche und das Kloster. Viele der Bewohner wurden in eine zweite neue Stadt in Newborough, 20 km entfernt, zwangsumgesiedelt.

Inzwischen überholte Beaumaris bald seinen zum Scheitern verurteilten Vorgänger. Es erhielt seine erste königliche Urkunde im Jahr 1296 und umfasste 1305 132 „burgages“ oder Besitztümer – was es zum größten Bezirk in Nordwales macht. Es blieb die meiste Zeit seiner Geschichte die wichtigste Stadt auf Anglesey.

Keine andere neue Burg in Nordwales erlebte eine so massive Umverteilung des Landes. Beaumaris war das letzte Glied in der großen Kette von Edwards Burgen, die sich entlang der Küste von Nordwales erstreckte. Inzwischen muss er das Gefühl gehabt haben, er könne sich verhalten, wie er wollte.

Auch in seinem unvollendeten Zustand verbindet das Schloss Beaumaris die Schönheit seiner perfekten Symmetrie mit einem überwältigenden Gefühl rücksichtsloser Macht.


Linna oli rakennettu tasaiseen maastoon ja ensimmäisenä oli 5,5 metriä leveä vallihauta, [4] sitten noin 4,5 metriä paksu [4] ja 8,2 metriä korkea, [5] ulkomuuri joka on 8-kulmainen ja siinä on seinsä joiden auf ampuma-aukkoja. Jos mahdollinen hyökkääjä pystyisi läpäisemään sen niin hän olisi sisemmän osaston jousiampujien tulituksen kohteena miltei vailla suojaa. [4] Ulkomuurien sisällä sisemmän linnan muurit ovat noin 4,9 metriä paksut ja noin 13 metriä korkeat, kulmissa tornit ja keskellä muuria itä- ja länsipuolella D:n muotoiset tornit myös, etetelä- ja pohjoistira- ja pohjoistira [5] Näihin porttirakennuksiin oli suunniteltu sviittejä, mutta näm suunnitellut kuninkaalliset asunnot jäivät toteuttamatta. [4] Etelänpuoleisesta portista oli pääsy merelle asti ja sinne pystyivät laivat tuomaan suoraan portille täydennystä varastoihin. [3]

Suunnittelijana oli mestari James St. George, ja hänen Beaumarisin linnaa alettiin rakentaa 1295, [1] sitä rakennettiin vuoteen 1330 asti, eikä se tullut valmiiksi 35 vuoden rakentamisen jälkeen. Tosin työt olivat 1300-1306 keskeytettynä. Puolustusrakennelmat saatiin pääosin valmiiksi, mutta edellä mainitut sviitit eivät koskaan valmistuneet. Englannin sisällissodassa saaren syrjäinen sijainti tarkoitti sitä ei ole osallistunut sotaan ennen kuin 1646 ja siitä tuli yksi viimeisistä rannikon paikoista, jonka kautta kuninkaalla olisi tovoinjoa Kuitenkin se lopuksi antautui parlamentille 1648. [5] [3]


Schloss Beaumaris

Schloss Beaumaris, an der Südküste von Anglesey, wurde nach dem walisischen Aufstand vom September 1294 für Edward I. begonnen, obwohl er möglicherweise bereits 1283/4 geplant war. Edwards Burgbau zielte darauf ab, die Kontrolle über Wales zu behalten, indem er das Gebiet von Snowdonia, den Brennpunkt des walisischen Widerstands, isolierte und von Anglesey, der wichtigsten Getreideanbauregion, trennte. Beaumaris war Teil eines strategischen Festungsrings, der Edwards Eroberung dauerhaft machen sollte. Die Burg wurde auf dem Gelände von Llanfaes, einem walisischen königlichen Herrenhaus und Haupthafen der Insel, errichtet. Die Häuser der Stadt wurden demontiert und im nahegelegenen neuen englischen Stadtteil Beaumaris wieder aufgebaut, die Einwohner wurden nach Newborough transportiert oder in der englischen Stadt neu angesiedelt. Die Arbeiten unter der Leitung von Master James of St. George wurden schnell vorangetrieben und das Projekt demonstriert die Ressourcen, die Edward einsetzen konnte. Bis zum Ende der ersten Bausaison, im November 1295, waren über ਸ਼.700 verausgabt. Darin enthalten waren über 32.000 Pfund an Material, zusammen mit den Löhnen der 450 Maurer, 375 Steinbrüche und 1.800 anderen Arbeitern, zuzüglich der Bezahlung der Garnison. Master James berichtete dem Finanzministerium, dass nirgendwo die Mauern weniger als 6 Meter hoch waren, dass die meisten Türme begonnen worden waren und dass Tore aufgehängt und nachts verschlossen werden könnten. Aber um 1300 waren alle Arbeiten an der Burg eingestellt, da Edward Ressourcen in die schottischen Kriege umleitete. Die Arbeiten wurden zwischen 1306 und 1330 wieder aufgenommen, aber die Burg wurde nicht fertiggestellt. Seine Verteidigung wurde erst 1646 bedroht, als es im Bürgerkrieg für Karl I. Garnison erhielt.

Zitiere diesen Artikel
Wählen Sie unten einen Stil aus und kopieren Sie den Text für Ihr Literaturverzeichnis.


Schloss Beaumaris (Cadw)

Beaumaris auf der Insel Anglesey ist berühmt als die größte Burg, die nie gebaut wurde. Es war die letzte der königlichen Festungen, die Edward I. in Wales errichtete – und vielleicht sein Meisterwerk.

Hier nutzten Edward und sein Architekt James of St. George eine leere Leinwand voll aus: die „beau mareys“ oder „schönen Sumpf“ neben der Menaistraße. Inzwischen hatten sie bereits die großen Schlösser von Conwy, Caernarfon und Harlech gebaut. Dies sollte ihre Krönung sein, die Burg als Abschluss aller Burgen.

Das Ergebnis war eine Festung von immenser Größe und nahezu perfekter Symmetrie. Nicht weniger als vier konzentrische Ringe beeindruckender Verteidigungsanlagen umfassten einen wassergefüllten Wassergraben mit eigenem Dock. Allein die Außenwände strotzten vor 300 Pfeilschlaufen.

Aber Geldmangel und Schwierigkeiten beim Brauen in Schottland führten dazu, dass die Bauarbeiten in den 1320er Jahren zum Erliegen kamen. Das südliche Torhaus und die sechs großen Türme im Inneren erreichten nie ihre vorgesehene Höhe. Das Tor von Llanfaes wurde kaum begonnen, bevor es aufgegeben wurde.

So erzählt die markante gedrungene Form von Beaumaris von einem Traum, der nie ganz wahr wurde. Dennoch nimmt es seinen rechtmäßigen Platz auf der globalen Bühne als Teil der Burgen und Stadtmauern des Weltkulturerbes Edward I ein.
Denn dieses Schloss ist etwas Besonderes – sowohl in der Größenordnung seines Ehrgeizes als auch in der Schönheit seiner Proportionen. Das herrlich unvollständige Beaumaris ist vielleicht die höchste Errungenschaft des größten Militärarchitekten seiner Zeit.


Schau das Video: Castles from the Clouds: Beaumaris Castle. Cestyll or Cymylau: Castell Biwmares (Januar 2022).