Nachrichten

Wann hörten die Leute auf, ihre Namen zu übersetzen, wenn sie von einem Land in ein anderes zogen?

Wann hörten die Leute auf, ihre Namen zu übersetzen, wenn sie von einem Land in ein anderes zogen?

Mich interessierte der Prozess, wie Menschen ihren Namen von einer Sprache in eine andere ändern. Die meisten Monarchen haben in verschiedenen Sprachen unterschiedliche Vornamen. Dieses Phänomen galt jedoch auch für gewöhnliche Menschen, die entweder von einem Land in ein anderes gezogen waren und sich ihren Namen geändert hatten, oder für gewöhnliche Menschen, die im Laufe ihres Lebens berühmt wurden und irgendwie dazu kamen, dass ihre Namen übersetzt wurden. Diese Praxis scheint vor dem 20. Jahrhundert häufiger gewesen zu sein als heute.

Um den Umfang der Frage zu reduzieren, schließe ich alle Transliterationen aus anderen Schriftsystemen aus. Namen aus nichtlateinischen Schriftsprachen müssen natürlich in das lateinische Alphabet transkribiert werden und die Regeln dafür sind stark sprachabhängig, so dass diese Fälle ausgeschlossen sind. Ich schließe auch Monarchen und Päpste aus, die aus dem Lateinischen abgeleitete Namen hatten, die von der Tradition übersetzt werden.

Was mich interessiert, ist die Übersetzung von Namen zwischen zwei Sprachen mit dem lateinischen Alphabet und für normale Leute.

Beispiele für gewöhnliche Leute, die ihren Namen ändern oder ändern lassen:

  • Immanuel Kants Vater änderte die Schreibweise des Kippen Schottische Familie, von der er abstammt. Obwohl er nie nach Frankreich ging, ist er bekannt als Emmanuel Kant in Frankreich.
  • Henri Nestlé Gründer des gleichnamigen Unternehmens wurde in Deutschland geboren als Heinrich Nestlé.
  • Jean Ziegler schweizer schriftsteller wurde in der deutschsprachigen schweiz als Hans Ziegler.
  • Jean-Luc Melenchon französischer Politiker, von einem Spanier abstammend Melanchon Familie.
  • Nicolas Sarkozy ein weiterer französischer Politiker, der von einem Ungarn abstammt Sárközy Familie. Es ist nicht verwunderlich, dass die diakritischen Zeichen weggelassen wurden, da sie in französischer Sprache nicht existieren - interessanter ist jedoch, dass er in Ungarn als . bekannt ist Sarkozy und nicht sein ursprünglicher ungarischer Name, was weder zur ursprünglichen ungarischen Aussprache noch zur modernen französischen Aussprache führt.
  • Meine Ururgroßeltern wurden in Deutschland geboren und benannt Oskar & Johanna Heftle waren aber in der französischsprachigen Schweiz bekannt als Oscar & Jeanne Heftlé, obwohl sie beide noch die deutsche Staatsbürgerschaft hatten, als sie hier heirateten.

Beispiel für Menschen nicht ihre Namen ändern:

  • Ein guter Freund von mir - dessen Namen ich hier natürlich nicht buchstabiere - kommt aus der Deutschschweiz. Sein Name hat ein direktes französisches Äquivalent und könnte leicht übersetzt werden, aber ich glaube nicht, dass jemals jemand auf diese Idee gekommen ist.

  • Viele Einwanderer kamen in den 90er Jahren aus dem ehemaligen Jugoslawien und trugen Namen mit der Endung -NS. Die sollten wirklich umgeschrieben werden -jucken (französisch) oder -itsch (deutsch) damit die Leute sie richtig aussprechen. Aber soweit ich weiß war eine solche Schreibweiseänderung noch nie getan.

Ich könnte ewig so weitermachen, aber du verstehst die Idee. Heutzutage ändern die Leute die Schreibweise ihrer Namen nicht, wenn sie mit dem lateinischen Alphabet von einem Land in ein anderes Land reisen. Dies führt zu großen Aussprachefehlern, Verwirrung und dem Ausschluss von Personen mit diesen komische namen sogar viele Generationen, nachdem sie sich vollständig in ihr neues Land assimiliert hatten.

Meine Fragen sind:

  • Waren diese Namensänderungen in der Vergangenheit freiwillig oder wurden Personen auferlegt, die in ein fremdsprachiges Land zogen?
  • An welchem ​​Punkt in der Geschichte hat die Bürokratie Menschen daran gehindert, bei der Auswanderung von einem Land in ein anderes ihren Namen zu ändern, sodass sie die Schreibweise in ihrer Originalsprache beibehalten mussten?

Sie vermischen viele verschiedene Dinge, von denen einige immer noch regelmäßig passieren:

  • Transliteration ist nach wie vor notwendig und geschieht häufig, oft mit Unterschieden von einem Land zum anderen (vgl. Wladimir Putin/Vladimir Putin/Vladimir Poutine)
  • Die Namen von Monarchen werden zumindest gelegentlich übersetzt, besonders von Leuten, die sich für solche Dinge interessieren. Somit ist Elizabeth II auf Französisch Elisabeth II. Aber es gibt Ausnahmen (ich habe nie etwas anderes gehört als „Juan Carlos“).
  • Normale Leute können immer noch ihren Namen ändern, aber normalerweise passiert das, wenn Sie die Staatsbürgerschaft ändern, nicht nur, wenn Sie reisen, was viel häufiger geworden ist.
  • Die Bürokratie zwingt die Leute immer noch dazu, Namen zu ändern. Ich kenne viele Leute, die seit der Beantragung eines Reisepasses oder einer Aufenthaltserlaubnis mit einem falsch geschriebenen oder falsch interpretierten Namen feststecken.
  • Sie haben dies nicht erwähnt, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen (insbesondere aus China) einen Vornamen wie Sarah, Michelle usw. wählen, wenn sie nach Europa oder in die USA ziehen, und diesen anstelle ihres Geburtsnamens konsequent verwenden. Ähnliches passiert auch in großen multikulturellen Ländern wie Russland (vgl. Kommentar).

Denken Sie jedoch daran, dass die Rechtschreibung im Allgemeinen (d. h. auch für Substantive und andere Wörter, nicht nur für Eigennamen) nicht immer so standardisiert war, wie sie es heute ist. Eine weitere damit verbundene Änderung ist, dass viele Leute jetzt schreiben können und von ihnen erwartet wird, Formulare usw. auszufüllen. Vor zwei Jahrhunderten war Ihr Name ein gesprochenes Wort, das Sie einem Angestellten sagen würden, jetzt ist es ein geschriebenes Wort, das Sie überall ausfüllen müssen . Dieser (viel breitere) Prozess scheint die von Ihnen festgestellten Unterschiede ohne weiteres zu erklären.


Es gibt einen Unterschied zwischen Übersetzung und Transliteration. Das айко́вский-Beispiel musste offensichtlich transliteriert werden, und es gibt unterschiedliche Transliterationskonventionen in verschiedenen Sprachen.

Interessanterweise werden die Städte München, Nürnberg und Köln normalerweise übersetzt, Berlin oder Hamburg nicht. Hat die Diaerese damit zu tun?


An welchem ​​Punkt in der Geschichte hat die Bürokratie Menschen daran gehindert, bei der Auswanderung von einem Land in ein anderes ihren Namen zu ändern, sodass sie die Schreibweise in ihrer Originalsprache beibehalten mussten?

Die obige Prämisse trifft nicht oder zumindest nicht für alle Länder zu. In den USA zum Beispiel:

  • Menschen mit Mononymen sind gezwungen, einen "Nachnamen" zu erfinden, auch wenn sie keinen haben.
  • Ostasiaten sind gezwungen, ihre Namensreihenfolge umzukehren, um die Reihenfolge des Vornamens zuerst und des Nachnamens zu ändern.
  • Wenn Ihr Name diakritische Zeichen enthält (insbesondere solche, die in der englischen Sprache ungewöhnlich sind, z.

Dies kann alles innerhalb des lateinischen Alphabets vorkommen. (Ich habe Vietnam bereits erwähnt, dessen Schrift das lateinische Alphabet verwendet. Einige Indonesier haben Mononyme und Bahaha Indonesia verwendet das lateinische Alphabet. Singapur, das eine Vielzahl von Bevölkerungen hat, verwendet Englisch und damit das lateinische Alphabet. Menschen aus diesen Ländern, die auswandern oder auch nur Reisen in die USA sind gezwungen, dem US-Namensformat zu folgen.)

Ich bin mir der Situation in europäischen Ländern nicht sicher, aber ich vermute, dass ähnliche Überlegungen gelten.


Zuerst sollte man die Monarchen nicht mit den gewöhnlichen Leuten verwechseln. Monarchen werden in vielen Ländern damals wie heute in der traditionellen Form ihres Namens genannt.

Was die Schreibweise der Namen von einfachen Leuten betrifft, hängt es von den Sprachregeln ab, ich bin mir absolut sicher, dass ich die Schreibweise meines Namens ändern würde, wenn ich von Russland in ein anderes Land umziehe.


Namensänderungen von Einwanderern

"Wir wissen aus Erfahrung, dass Aufzeichnungen über die Einreise vieler Ausländer in die Vereinigten Staaten falsche oder falsche Namen und andere Fehler enthalten." Aus INS Operations Instruction 500.1 I, Legality of Entry, wenn der Datensatz einen falschen Namen oder andere Fehler enthält, 24. Dezember 1952.

Zu den Gründen für die "falschen" Namen gehörte die Verwendung von:

Der Name einer anderen Person

Der wahre Name in falsch geschriebener Form

Der Nachname des Stiefvaters statt des leiblichen Vaters

Der Nachname eines mutmaßlichen Vaters bei einem unehelichen Kind

Der nach dem Brauch verwendete Name, wie der Vorname des Vaters (mit oder ohne Vor- oder Nachname) für den Nachnamen, der Name des Hofes oder ein anderer nach dem Brauch formulierter Name

Der Mädchenname statt des Ehenamens

Der Mädchenname der Mutter statt des Nachnamens des Vaters

Lesen Sie unten einige Briefe von Einwanderern, die ihre Namensänderungen erklären, und einen Aufsatz über die Tendenz von Einwanderern, ihren Namen zu ändern…


Inhalt

Hintergrund

In der Antike entsprach das Territorium der heutigen Republik Nordmazedonien ungefähr dem Königreich Päonien, das unmittelbar nördlich des antiken Makedoniens lag. Die westlichen und zentralen Teile der neugriechischen Region Mazedonien entsprechen ungefähr denen des antiken Makedoniens, während der bulgarische Teil und der östliche Teil des griechischen Gebiets größtenteils im antiken Thrakien liegen. Nach der Eroberung Griechenlands durch die Römer im Jahr 168 v. Es verwendete den Namen „Mazedonien“, um die gesamte neue Provinz zu beschreiben. Diese Provinz wurde im 4. Jahrhundert n. Chr. aufgeteilt in Mazedonien Prima ("erstes Mazedonien") im Süden, der den größten Teil des alten Makedoniens und südöstliche Teile des antiken Thrakien umfasst und mit der neugriechischen Region Mazedonien zusammenfällt, und Mazedonien Salutaris ("gesundes Mazedonien", auch genannt Mazedonien Secunda – "zweites Makedonien") im Norden, der teilweise Dardanien, ganz Paeonia und Nordost-Thrakien umfasst. Daher Mazedonien Salutaris umfasste den größten Teil des heutigen Nordmazedonien und Südostbulgarien. In spätrömischer Zeit wurden die Provinzgrenzen zur Diözese Makedonien neu geordnet, die viel größer war. Diese Situation hielt mit einigen Modifikationen bis ins 7. Jahrhundert an.

Ab Anfang des 6. Jahrhunderts wurde die ehemalige römische Provinz, damals Teil des Byzantinischen Reiches, häufigen Überfällen der frühen Slawen ausgesetzt, die im Laufe der nächsten Jahrhunderte zu drastischen demografischen und kulturellen Veränderungen führten. Die Slawen griffen das Byzantinische Reich weiter an, entweder unabhängig oder mit Unterstützung von Bulgaren oder Awaren im 7. Jahrhundert. Die Byzantiner organisierten eine massive Expedition gegen die Slawen in der Gegend. Sie unterwarfen viele slawische Stämme und etablierten im Hinterland von Thessaloniki ein neues Thema von Thrakien. Ein neues Thema namens Mazedonien wurde im späten 8. Jahrhundert aus dem älteren Thema von Thrakien geschaffen. Der größte Teil der modernen Region Mazedonien wurde im 9. Jahrhundert zu einer bulgarischen Provinz, die als Kutmichevitsa bekannt ist. [9] Seine südlichen Teile entsprachen den neuen byzantinischen Provinzen Thessaloniki und Strymon. [10] Das Gebiet Nordmazedoniens wurde im frühen 11. Jahrhundert als neue Provinz namens Bulgarien wieder in das Byzantinische Reich eingegliedert. [11] Infolgedessen hatte der Name Mazedonien fast tausend Jahre lang unterschiedliche Bedeutungen für Westeuropäer und für das Balkanvolk. Für die Westler bezeichnete es das Gebiet des antiken Makedoniens, aber für die Balkanchristen umfasste es, wenn es selten verwendet wurde, die Gebiete des ehemaligen byzantinischen Themas Makedonien, das zwischen dem modernen türkischen Edirne und dem Fluss Nestos im heutigen Thrakien liegt. [12] Das Osmanische Reich absorbierte das Gebiet im 14. Jahrhundert.

Es gab keine osmanische Provinz namens Mazedonien. Der Balkan wurde Teil der Provinz Rumelien. Im frühen 19. Jahrhundert war der Name Mazedonien im heutigen Raum fast vergessen, wurde aber in den Jahrzehnten nach der griechischen Unabhängigkeit (1830) durch die griechische Propaganda wiederbelebt. [13] [14] [15] [16] [17] 1893 begann eine revolutionäre Bewegung gegen die osmanische Herrschaft, die am 2. August 1903 (Tag des Heiligen Elias) zum Ilinden-Aufstand führte. Das Scheitern des Ilinden-Aufstands führte zu einer Änderung der Strategie der Internen Mazedonischen Revolutionären Organisation (damals Interne Mazedonisch-Adrianople Revolutionäre Organisation) von revolutionär zu institutionell. Es spaltete sich in zwei Flügel: einen von Yane Sandanski geführten und für die Autonomie der Regionen Mazedoniens und Adrianopels innerhalb des Osmanischen Reiches oder innerhalb einer Balkanföderation kämpfenden Flügels, und ein zweiter supremistischer Flügel, der die Einbeziehung Mazedoniens und Südthrakiens in Bulgarien unterstützte. Nach dem Ilinden-Aufstand hörte die revolutionäre Bewegung auf und öffnete einen Raum für den mazedonischen Kampf: häufige Aufstände bulgarischer, griechischer und serbischer Truppen in das osmanische Europa, einschließlich des schlecht definierten Territoriums der größeren mazedonischen Region. Im Jahr 1912 führten Rivalitäten zum Ersten Balkankrieg von 1912-1913, und die Osmanen verloren den größten Teil ihres europäischen Landes.

Im Jahr 1913 begann der Zweite Balkankrieg nach der Aufteilung des Balkans in fünf Einheiten, die die Kontrolle über diese Gebiete erlangten: Griechenland, Serbien, Bulgarien, Rumänien und Montenegro (alle bisher anerkannt). Albanien, im Konflikt mit Serbien, Montenegro und Griechenland, erklärte 1912 seine Unabhängigkeit und strebte nach Anerkennung. Im Vertrag von London (1913) wurde das Gebiet der zukünftigen Republik Nordmazedonien Serbien zugeteilt. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs ermöglichte es Bulgarien, Ostmakedonien und Vardar-Mazedonien zu besetzen, was Österreich-Ungarn half, die Serben bis Ende 1915 zu besiegen und zur Öffnung der mazedonischen Front gegen den griechischen Teil Mazedoniens führte. Bulgarien behielt die Kontrolle über das Gebiet bis zu seiner Kapitulation im September 1918, woraufhin die Grenzen (mit kleinen Anpassungen) an die Situation von 1913 zurückkehrten und die heutige Republik Nordmazedonien Teil des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen. In dieser Zeit entstanden die Ideale eines separaten mazedonischen Staates in Griechenland. Das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen änderte seinen Namen 1929 in Königreich Jugoslawien und die heutige Republik Nordmazedonien wurde als Südserbien in eine Provinz namens Vardar Banovina eingegliedert. Während des Zweiten Weltkriegs besetzten die Achsenmächte ab 1941 einen Großteil des Königreichs Jugoslawien. Bulgarien rückte 1941 als Partner der Achsenmächte in das Territorium der Republik Nordmazedonien und der griechischen Provinz Mazedonien vor Nordmazedonien wurde im Juni 1941 zwischen Bulgarien und dem italienischen Albanien aufgeteilt.

Der jugoslawische kommunistische Widerstand begann offiziell 1941 im heutigen Nordmazedonien. Am 2. August 1944 (Tag des Heiligen Elias) rief die in der bulgarischen Besatzungszone tagende Antifaschistische Versammlung für die Nationale Befreiung Mazedoniens (ASNOM) zu Ehren der Kämpfer des Ilinden-Aufstands heimlich den mazedonischen Staat aus (Demokratische Föderale Makedonien ) als Bundesstaat im Rahmen der künftigen jugoslawischen Föderation. [19] 1946 wurde die Volksrepublik Mazedonien durch die neue kommunistische Verfassung als föderaler Bestandteil der neu ausgerufenen Föderativen Volksrepublik Jugoslawien unter der Führung von Josip Broz Tito anerkannt. Die Frage des Namens der Republik löste sofort eine Kontroverse mit Griechenland über griechische Bedenken aus, die einen territorialen Anspruch auf die griechische Küstenregion Mazedoniens vorwegnahmen (siehe Territoriale Bedenken unten). Die US-Regierung Roosevelt äußerte die gleiche Besorgnis durch Edward Stettinius im Jahr 1944. [20] Die griechische Presse und die griechische Regierung von Andreas Papandreou äußerten in den 1980er Jahren und bis zu den Revolutionen von 1989 weiterhin die oben genannten Bedenken gegenüber den Ansichten Jugoslawiens [21]. .

1963 wurde die Volksrepublik Mazedonien in "Sozialistische Republik Mazedonien" umbenannt, als die Föderative Volksrepublik Jugoslawien in Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien umbenannt wurde. Wenige Monate vor der Unabhängigkeitserklärung von Jugoslawien im September 1991 strich sie das Wort "Sozialist" aus ihrem Namen.

Gründung der Republik Mazedonien

Starker griechischer Widerstand verzögerte den Beitritt der neuen unabhängigen Republik zu den Vereinten Nationen und ihre Anerkennung durch die Europäische Gemeinschaft (EG). Obwohl die Schiedskommission der Friedenskonferenz zum ehemaligen Jugoslawien erklärte, dass die damals genannte Republik Mazedonien die von der EG gestellten Bedingungen für eine internationale Anerkennung erfüllte, lehnte Griechenland die Anerkennung der Republik durch die internationale Gemeinschaft aufgrund einer Reihe von Einwänden bezüglich des Namens des Landes ab. Flagge und Verfassung. Um die Anerkennung der Republik durch die Europäische Gemeinschaft zu verhindern, [22] überredete die griechische Regierung die EG, eine gemeinsame Erklärung zu verabschieden, in der die Bedingungen für die Anerkennung festgelegt wurden, die ein Verbot von „territorialen Ansprüchen gegenüber einem benachbarten Gemeinschaftsstaat, feindseliger Propaganda und der Verwendung“ einer Denomination, die territoriale Ansprüche impliziert". [23]

In Griechenland nahmen etwa eine Million [24] griechische Mazedonier an der "Rallye für Mazedonien" (griechisch: αλητήριο για τη ακεδονία), eine sehr große Demonstration, die 1992 in den Straßen von Thessaloniki stattfand. Die Kundgebung zielte darauf ab, dass "Mazedonien" ein Teil des Namens der damals neu gegründeten Republik Mazedonien ist. Bei einer folgenden großen Kundgebung in Australien, die in Melbourne abgehalten und von den Mazedoniern der griechischen Diaspora (die dort stark vertreten ist) organisiert wurde, [25] protestierten etwa 100.000 Menschen. [26] [27] Der Hauptslogan dieser Kundgebungen war "Mazedonien ist griechisch" (griechisch: H ακεδονία αι ελληνική). [24]

Die großen politischen Parteien Griechenlands einigten sich am 13. April 1992 darauf, das Wort "Mazedonien" im Namen der neuen Republik in keiner Weise zu akzeptieren. [28] Dies wurde zum Eckpfeiler der griechischen Position zu diesem Thema. Auch die griechische Diaspora machte im Namensstreit mobil. Eine US-griechische Gruppe, Americans for the Just Resolution of the Macedonian Issue, schaltete eine ganzseitige Anzeige in den Ausgaben des 26. New York Timesund forderte Präsident George H. W. Bush auf, "die Sorgen des griechischen Volkes nicht zu vernachlässigen", indem er die "Republik Skopje" als Mazedonien anerkennt. Griechisch-Kanadier führten eine ähnliche Kampagne durch. [ Zitat benötigt ] Die EG gab daraufhin eine Erklärung ab, in der sie ihre Bereitschaft zum Ausdruck brachte, "diese Republik innerhalb ihrer bestehenden Grenzen . unter einem Namen anzuerkennen, der den Begriff Mazedonien nicht enthält". [29]

Griechische Einwände hielten ebenfalls die breitere internationale Anerkennung der damaligen Republik Mazedonien aufrecht. Obwohl die Republik am 30. Juli 1992 die Mitgliedschaft in den Vereinten Nationen beantragte, verharrte ihr Antrag fast ein Jahr lang in der diplomatischen Schwebe.Einige Staaten – Bulgarien, Türkei, Slowenien, Kroatien, Weißrussland und Litauen – erkannten die Republik unter ihrem verfassungsmäßigen Namen an, bevor sie in die Vereinten Nationen aufgenommen wurde. [22] Die meisten warteten jedoch darauf, was die Vereinten Nationen tun würden. Die Verzögerung hatte schwerwiegende Auswirkungen auf die Republik, da sie zu einer Verschlechterung ihrer ohnehin prekären wirtschaftlichen und politischen Bedingungen führte. Angesichts des Krieges im nahe gelegenen Bosnien und Herzegowina und in Kroatien wurde die Notwendigkeit, die Stabilität des Landes zu gewährleisten, zu einer dringenden Priorität für die internationale Gemeinschaft. [30] Die sich verschlechternde Sicherheitslage führte im Dezember 1992 zum allerersten präventiven Friedenssicherungseinsatz der Vereinten Nationen, als Einheiten der Schutztruppe der Vereinten Nationen entsandt wurden, um mögliche Grenzverletzungen von Serbien aus zu überwachen. [31]

Kompromisslösungen

Im Jahr 1992 nahmen der Internationale Währungsfonds, die Weltbank und die Internationale Konferenz über das ehemalige Jugoslawien alle die Bezeichnung "die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien" an, um sich in ihren Diskussionen und Beziehungen mit ihr auf die Republik zu beziehen. Die gleiche Terminologie wurde im Januar 1993 von Frankreich, Spanien und dem Vereinigten Königreich, den drei EG-Mitgliedern des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen, vorgeschlagen, um der Republik den Beitritt zu den Vereinten Nationen zu ermöglichen. [32] Der Vorschlag wurde am 22. Januar 1993 vom Generalsekretär der Vereinten Nationen in Umlauf gebracht. Es wurde jedoch zunächst von beiden Seiten im Streit abgelehnt. Der griechische Außenminister Michalis Papakonstantinou war sofort dagegen. In einem Schreiben an den Generalsekretär vom 25 Frieden und Stabilität in einer bereits in Schwierigkeiten geratenen Region nicht förderlich sein." [33]

Auch der Präsident der Republik Mazedonien, Kiro Gligorov, lehnte die vorgeschlagene Formel ab. In einem Schreiben vom 24. März 1993 teilte er dem Präsidenten des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen mit, dass "die Republik Mazedonien unter keinen Umständen bereit sein wird, die 'ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien' als Landesnamen zu akzeptieren". Er erklärte, dass „wir uns weigern, in irgendeiner Weise mit der gegenwärtigen Konnotation des Begriffs ‚Jugoslawien‘ in Verbindung gebracht zu werden“. [33] Die Frage möglicher serbischer territorialer Ambitionen war in der Republik Mazedonien, die einige serbische Nationalisten nach ihrem Namen vor dem Zweiten Weltkrieg noch immer "Südserbien" nannten, ein langanhaltendes Problem. [34] Die Regierung in der Republik Mazedonien war folglich besorgt über jede Benennungsformel, die einen möglichen serbischen Territorialanspruch unterstützen könnte.

Beide Seiten gerieten unter starken diplomatischen Druck, Kompromisse einzugehen. Die Unterstützung, die Griechenland ursprünglich von seinen Verbündeten und Partnern in der NATO und der Europäischen Gemeinschaft erhalten hatte, begann aufgrund einer Kombination von Faktoren zu schwinden, darunter Irritationen über die harte Haltung Griechenlands in dieser Frage und der Glaube, Griechenland habe Sanktionen gegen die EU missachtet Slobodan Miloševićs Bundesrepublik Jugoslawien. Die innergemeinschaftlichen Spannungen wurden am 20. dass der Sicherheitsrat Mazedonien sehr schnell anerkennen wird und dass viele Mitgliedstaaten der Gemeinschaft dies unterstützen werden." [35]

Der griechische Premierminister Konstantinos Mitsotakis vertrat in dieser Frage eine deutlich moderatere Linie als viele seiner Kollegen in der Regierungspartei Neue Demokratie. [22] Trotz Widerstand von Hardlinern befürwortete er den Vorschlag im März 1993. [36] Die Annahme der Formel durch Athen führte auch zur zögerlichen Zustimmung der Regierung in Skopje, obwohl auch diese in dieser Frage zwischen Gemäßigten und Hardlinern gespalten war .

Am 7. April 1993 billigte der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen die Aufnahme der Republik in der Resolution 817 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen. Er empfahl der Generalversammlung der Vereinten Nationen, "den Staat, dessen Antrag im Dokument S/25147 enthalten ist, zur Mitgliedschaft in der Vereinten Nationen, wobei dieser Staat für alle Zwecke innerhalb der Vereinten Nationen vorläufig als „ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien“ bezeichnet wird, bis die Streitigkeiten über den Namen des Staates beigelegt werden. [37] Der Empfehlung wurde von der Generalversammlung zugestimmt, die am folgenden Tag, dem 8. April, die Resolution 225 verabschiedete, die praktisch dieselbe Sprache wie der Sicherheitsrat verwendet. [38] Die Republik Mazedonien wurde damit das 181. Mitglied der Vereinten Nationen.

Die Kompromisslösung, wie sie in den beiden Entschließungen dargelegt wurde, wurde sehr sorgfältig formuliert, um den Einwänden und Bedenken beider Seiten Rechnung zu tragen. Der Wortlaut der Beschlüsse beruhte auf vier Grundprinzipien:

  • Die Bezeichnung „[E]ormer Jugoslawische Republik Mazedonien“ ist ein vorläufiger Begriff, der nur bis zur Beilegung des Streits verwendet werden darf. [39]
  • Der Begriff war a Hinweis, kein Name als neutrale Streitpartei, die Vereinten Nationen hatten nicht versucht, den Namen des Staates zu bestimmen. [39] Der Präsident des Sicherheitsrats gab daraufhin eine Erklärung ab, in der er im Namen des Rates erklärte, dass der Begriff "nur die historische Tatsache widerspiegelt, dass es in der Vergangenheit eine Republik der ehemaligen Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien war". [33] Der Zweck des Begriffs wurde auch durch die Tatsache unterstrichen, dass der Ausdruck mit den nicht großgeschriebenen Wörtern "der ehemalige Jugoslawe" beginnt, die als beschreibender Begriff fungiert, und nicht "der ehemalige Jugoslawe", der als Eigenname fungieren würde. [39] Da es sich auch um eine Referenz und nicht um einen Namen handelte, kam es den griechischen Bedenken entgegen, dass der Begriff "Mazedonien" nicht im international anerkannten Namen der Republik verwendet werden sollte.
  • Die Verwendung des Begriffs sei rein "für alle Zwecke innerhalb der Vereinten Nationen" und sei für keine andere Partei vorgeschrieben. [39]
  • Der Begriff implizierte nicht, dass die Republik Mazedonien eine Verbindung zur bestehenden Bundesrepublik Jugoslawien hatte, im Gegensatz zur historischen und heute nicht mehr existierenden Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien. [33]

Eine weitere Sorge, die es zu beachten galt, war der Sitz der Republik Mazedonien in der Generalversammlung. Griechenland lehnte es ab, den Vertreter der Republik unter M [wie in "Mazedonien (ehemalige jugoslawische Republik)"] zu setzen, und die Republik lehnte eine Sitzung unter F ab (wie in "Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien", wodurch die Referenz zu einem Eigennamen anstelle von wurde). eine Beschreibung). Stattdessen wurde es unter T als "die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien" und neben Thailand platziert. [39]

Zu gegebener Zeit wurde dieselbe Konvention von vielen anderen internationalen Organisationen und Staaten verabschiedet, aber sie taten dies unabhängig und nicht auf Anweisung der UNO. Griechenland hat seinerseits die UN-Terminologie zu diesem Zeitpunkt nicht übernommen und die Republik unter keinem Namen anerkannt. Der Rest der internationalen Gemeinschaft erkannte die Republik nicht sofort an, aber dies geschah schließlich Ende 1993 und Anfang 1994. Die Volksrepublik China war die erste Großmacht, die handelte und die Republik unter ihrem verfassungsmäßigen Namen am 13. Oktober 1993. Am 16. Dezember 1993, zwei Wochen bevor Griechenland die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen sollte, erkannten sechs wichtige EG-Länder – Dänemark, Frankreich, Deutschland, Italien, die Niederlande und das Vereinigte Königreich – die Republik unter ihrer UN-Bezeichnung an. Andere EG-Staaten folgten in kurzer Folge und bis Ende Dezember hatten alle EG-Mitgliedsstaaten außer Griechenland die Republik anerkannt. [36] Japan, Russland und die Vereinigten Staaten folgten diesem Beispiel am 21. Dezember 1993, 3. Februar 1994 bzw. 9. Februar 1994. [40]

Anhaltender Streit

Trotz des offensichtlichen Erfolgs des Kompromissabkommens führte es in beiden Ländern zu einem Anstieg der nationalistischen Agitation. In Griechenland traten antiwestliche und antiamerikanische Gefühle in den Vordergrund, als Reaktion auf die Wahrnehmung, dass Griechenlands Partner in der EG und der NATO dies verraten hatten. [35] Die Regierung von Constantine Mitsotakis war sehr verwundbar, hatte eine Mehrheit von nur wenigen Sitzen und stand unter erheblichem Druck von Ultranationalisten. Nach der Aufnahme des Landes in die UNO trennte sich der ehemalige Hardliner-Außenminister Antonis Samaras zusammen mit drei gleichgesinnten Abgeordneten von der regierenden Partei Neue Demokratie (ND), die die ihrer Ansicht nach inakzeptable Schwäche des Premierministers in der mazedonischen Frage übel nahmen. Dieser Abfall beraubte die ND ihrer knappen parlamentarischen Mehrheit und führte schließlich zum Sturz der Regierung, die bei den Parlamentswahlen im Oktober 1993 eine erdrutschartige Niederlage erlitt. Sie wurde durch die PASOK-Partei unter Andreas Papandreou ersetzt, die eine noch härtere Politik einführte Mazedonien und zog sich Ende Oktober aus den von den Vereinten Nationen geförderten Verhandlungen über die Namensfrage zurück. [35] [41]

Auch die Regierung der Republik Mazedonien sah sich in Bezug auf das Abkommen mit innerstaatlichem Widerstand konfrontiert. In den Städten Skopje, Kočani und Resen fanden Protestkundgebungen gegen den vorläufigen Verweis der UNO statt. Das Parlament hat die Einigung mit 30 Ja-, 28 Nein- und 13 Enthaltungen nur knapp angenommen. Die nationalistische Partei VMRO-DPMNE (damals in der Opposition) forderte ein Misstrauensvotum in der Namensfrage, aber die Regierung überlebte mit 62 Abgeordneten, die dafür stimmten. [42]

Der Namensstreit ist nicht auf den Balkan beschränkt, da Einwanderergemeinschaften aus beiden Ländern die Positionen ihrer jeweiligen Heimatländer auf der ganzen Welt aktiv verteidigt und große Protestkundgebungen in großen europäischen, nordamerikanischen und australischen Städten organisiert haben. Nachdem Australien Anfang 1994 die "ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien" anerkannt hatte, erreichten die Spannungen zwischen den beiden Gemeinschaften einen Höhepunkt, als Kirchen und Grundstücke in Melbourne von einer Reihe von Bomben- und Brandanschlägen getroffen wurden. [43]

Griechisches Embargo

Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern verschlechterten sich weiter, als Griechenland im Februar 1994 ein Handelsembargo gegen Mazedonien verhängte, das mit dem UN-Embargo gegen die Bundesrepublik Jugoslawien an der Nordgrenze zusammenfiel. [44] Die kombinierte Blockade verweigerte Mazedonien den Zugang zu seinem nächsten und am besten zugänglichen Seehafen, Thessaloniki, und machte seine wichtigste Nord-Süd-Handelsroute nutzlos. Das Land war gezwungen, sich über die unerschlossene Ost-West-Route selbst zu versorgen. [45] Während des Embargos wurde Öl über den bulgarischen Hafen Varna, der über 700 km von Skopje entfernt liegt, auf Tanklastwagen über eine Bergstraße nach Mazedonien importiert. [46] Es wurde geschätzt, dass Mazedonien durch das Handelsembargo einen Schaden von rund 2 Milliarden US-Dollar erlitten hat. [47] Griechenland erhielt heftige internationale Kritik, das Embargo dauerte 18 Monate und wurde nach Unterzeichnung des Interimsabkommens zwischen den beiden Ländern im Oktober 1995 aufgehoben. [48]


Vielleicht bin ich ein bisschen voreingenommen, aber ich finde meine Kirche großartig! Es ist ein Ort, der freundlich, liebevoll, liebenswürdig und auf das Evangelium ausgerichtet ist. Ich liebe es, hier Pastor zu sein. Ich liebe die Leute, die treu hierher kommen. Ich liebe es, dass wir Gott in unserer Mitte bewegen sehen.

Dies ist eine gesunde, gut etablierte Kirche. Unsere Finanzen sind stark, die Anbetung ist großartig und die Predigt ist dynamisch! Wir haben einen wunderbaren Kinderdienst, eine großartige Jugendgruppe, Gemeindegruppen, ein Bibelstudium für Senioren und einen Kalender voller gesellschaftlicher Veranstaltungen. Wir haben für jeden etwas dabei!

Jedes Jahr arbeiten wir hart daran, mehr Menschen zu ermutigen, hier in die Kirche zu kommen. Wir möchten, dass sie das Evangelium der Errettung hören. Wir wollen, dass ihr Leben verändert wird. Wir möchten, dass sie in ihrer Beziehung zu Gott wachsen. Wir denken, dass dies ein ziemlich großartiger Ort ist, um all diese spirituellen Ziele zu erreichen. Wir machen Werbung, hängen Banner auf, versenden Flyer und ermutigen die Leute, ihre Freunde einzuladen.

Als Pastor freue ich mich, Menschen einzuladen, hier in die Kirche zu kommen! Tatsächlich arbeiten die meisten Pastoren, die ich kenne, hart daran, Menschen einzuladen, in die Kirche zu gehen. Es ist sozusagen ein Teil des Jobs. Es gibt Tonnen von Büchern und Artikeln und Konferenzen, die wir alle besuchen, um zu lernen, wie man Menschen effektiver in die Kirche einlädt.

Das Problem ist, dass unsere Liebe zu unserer Kirche und unser Enthusiasmus für Wachstum uns für die Tatsache blind macht, dass wir manchmal die Verantwortung haben, Menschen zu ermutigen, in eine andere Kirche zu gehen. Ich weiß, es mag verrückt klingen, aber es gibt Zeiten, in denen das Liebevollste, was wir tun können, ist, den Menschen zu helfen, die Straße entlang zu gehen. Als Pastoren müssen wir wissen, wie wir Menschen identifizieren, die eingeladen werden müssen, in eine andere Kirche zu gehen.

Es tut (manchmal) weh, Menschen gehen zu sehen, aber es gab Zeiten in meinem Dienst, in denen ich wusste, dass ich die Menschen ermutigen musste, weiterzuziehen. Hier sind einige Beispiele:

  1. Der Pendler– Das sind Leute, die außerhalb des vernünftigen Fahrradius der Kirche gezogen sind. Ich hatte ein Paar, das fast eine Stunde entfernt wohnte und jeden Sonntag mit dem Auto fuhr. Ich wusste, dass es eine finanzielle Notlage für sie war und sie hatten Mühe, treu zu bleiben. Aber sie konnten sich einfach nicht dazu durchringen, nach einer anderen Kirche zu suchen. Irgendwann konnte ich eine unserer Schwesterkirchen empfehlen, die viel näher an ihrem Wohnort lag und gab ihnen meinen Segen. Es war schwer, sie gehen zu sehen, aber sie sind jetzt in diese örtliche Gemeinde eingebunden und sehr aktiv im Dienst.
  2. Die Übertragung– Jeder Pastor hat diese Person kennengelernt. Sie sind normale Mitglieder der Kirche die Straße runter, aber irgendjemand hat sie irgendwie beleidigt und sie stürmten verärgert davon. Oft benutzen sie dich nur, um ihrer anderen Kirche ein schlechtes Gewissen zu machen für das, was sie getan haben. Und normalerweise ist ihre Beschwerde kleinlich. Immer wenn ich jemanden wie diesen treffe, ermutige ich ihn immer, in seine Heimatgemeinde zurückzukehren und über die Dinge zu sprechen. Sie müssen alle Anstrengungen unternehmen, um die Einheit des Körpers zu erhalten. Ich verstehe, dass Menschen manchmal gute Gründe haben, die Kirche zu wechseln, aber ich möchte nicht, dass meine Kirche der Ort ist, an den Menschen kommen, nur um harte Gespräche zu vermeiden oder sich vor Kirchendisziplin zu verstecken.
  3. Der Traditionalist– Die Dinge ändern sich. Diese Wahrheit scheint einigen Christen schwer zu fallen. Sie wollen nur, dass die Dinge so sind, wie sie waren … früher. Dieser beinhaltet normalerweise Musikstilpräferenzen. Ich hatte ein Paar, das in unsere Kirche kam, um nach einem Ort zu suchen, an dem sie all ihre Lieblingslieder aus dem 19. Jahrhundert singen konnten. Aus irgendeinem seltsamen Grund hatten sie Schwierigkeiten, ein Kirchenheim zu finden. Sie kamen in meine Kirche, weil wir ab und zu ein Lied sangen und weil es ihnen gefiel, dass ich erläuternde Predigten hielt. Aber als der 65-jährige Musikchef ging und ein jüngerer Mann kam, brach alles zusammen. Die Art der Lieder, die wir sangen, änderte sich nicht wirklich, aber weil der Neue jung war, konnten sie ihn nicht ausstehen. Sie warteten oft im Foyer, bis die Musik endete. Das ist nicht gesund. Ich recherchierte ein wenig und fand eine kleine Kirche in der Nähe, die immer noch das Trommeln auf dem Altar verweigerte und dem Paar vorschlug, dass sie dort vielleicht glücklicher wären. Mir wäre es lieber, wenn die Leute über ihre eigenen persönlichen Vorlieben hinausgehen und Anmut zeigen, aber für manche Menschen ist diese Art von Demut nicht möglich. Gib ihnen die Erlaubnis zu gehen.
  4. Der Krebs– Wir alle haben Kritiker. Kritik kommt mit dem Territorium. Aber es gibt einige Leute, die einen so kritischen Geist und eine negative Einstellung zu allem haben, dass es die Kirche sauer macht. Es breitet sich aus wie ein Krebsgeschwür, das der Gemeinde alle Freude, Hoffnung oder Sendungsbewusstsein raubt. Diese Leute widersetzen sich jeglichen Ermutigungsversuchen. Alles ist immer schlecht, auch wenn es gut ist. Diese Leute merken nicht einmal, welchen Schaden sie anrichten. Pastoren neigen dazu, sie zu ignorieren und zu hoffen, dass es besser wird. Wir fühlen uns komisch, wenn wir sie konfrontieren, weil sie keine große Sünde begangen haben. Aber je länger wir sie ignorieren, desto schlimmer wird es. Seien Sie gebeterfüllt, vorsichtig und geduldig mit diesen Menschen. Aber ignoriere sie nicht.
  5. Der Persönlichkeitskampf– Es ist der Gipfel der Arroganz zu glauben, dass jeder auf der Welt uns mögen wird. Manche Leute werden sich einfach nicht für Ihren Humor, Ihren Führungsstil oder Ihre Frisur interessieren. Mit 30 Jahren wurde ich Senior Pastor. Es gab eine Dame, die ein Bild davon hatte, was ein Pastor sein sollte – alt, stattlich, im Anzug und großväterlich. Es gefiel ihr nicht, dass meine Predigtillustrationen oft von Sport oder Cheeseburgern oder Videospielen handelten. Sie mochte meinen Humor nicht. Sie wollte einen würdigeren Pastor. Ich traf mich mit ihr und schlug vor, dass sie woanders hingehen sollte, wenn sie mich als ihren Pastor nicht respektieren könnte.
  6. Die gespaltene Familie– Dies scheint ein wachsender Trend in unserer Kultur zu sein. Sowohl der Ehemann als auch die Ehefrau sind Christen, aber ein Ehepartner mag „Evangelical Church A“ und der andere bevorzugt „Evangelical Church B“. Also besucht einer von ihnen am Sonntag eine Kirche und der andere geht woanders hin. Die Kinder gehen dorthin, wo sie die meisten Freunde haben. Der Ehemann weigert sich, sich zu ändern, weil ihm nicht gefällt, wie die Dinge dort drüben gemacht werden, die Frau weigert sich, sich zu ändern, weil alle ihre Freunde in dieser Kirche sind. Dies ist normalerweise ein Symptom tieferer Eheprobleme. Das ist keine gesunde Sache. Meine Lösung besteht darin, mich mit jedem Mitglied zu treffen, das meine Gemeinde besucht, und es durch Epheser 5 zu führen. Wenn es die Frau ist, ermutige ich sie, sich ihrem Mann aus Ehrfurcht vor Christus zu unterwerfen und mit ihrem Mann zur Gemeinde zu gehen. Wenn es der Ehemann ist, der in meine Kirche geht, ermutige ich ihn, seine Frau aufopfernd zu lieben und dorthin zu gehen, wo sie hin will. Ich rate der Frau nie, ihren Mann zur Liebe und zum Opfer zu zwingen, und ich rate dem Mann nie, die Frau zur Unterwerfung zu zwingen. Es wäre leicht, egoistisch zu wollen, dass diese Person bleibt, aber ich bin mehr darauf bedacht, mich um die Bedürfnisse dieser Familie zu kümmern, als meine Zahl der Mitarbeiter zu schützen.

Menschen sind chaotisch und kompliziert. Manchmal brauchen sie nur eine kleine Ermutigung, um ihre Vorlieben aus Gründen der Einheit beiseite zu legen, oder ein Gebet über einen kritischen Geist oder eine Erinnerung an den Zweck der Kirche oder eine große Umarmung. Jemanden zu bitten, weiterzuziehen, muss mit Gebet und Demut geschehen. Aber stellen Sie sicher, dass Sie ein Pastor sind, der die Menschen genug liebt, um sie gehen zu lassen.

Andy Flowers, ein Absolvent des Western Seminary, ist Pastor der Calvary Baptist Church in Woodland, Kalifornien, und außerordentlicher Professor am Western Seminary in Sacramento.


Der "Vorname" war seit der Antike und bis vor etwa 100 Jahren der Name der Person. Sie hatten keinen Nachnamen, wie wir ihn heute haben. Die alten Wikinger glaubten, dass das Kind Eigenschaften und Schutz vor dem erlangen würde, wonach es benannt wurde, wie Tiere und Waffen. Die altnordischen Namen bestanden ursprünglich aus zwei Komponenten, einem Präfix und einem Suffix.

Einige nordische Präfixe und Suffixe:

Männliche Präfixe:
Alf, Arn, As, Berg, Bj rn, Bryn, Dag, Ei, Finn, Gaut, Geir, Gud, Halv, Har, Hjalm, Ing, Iv, Jard, Jarl, Jo, Jor, J r, Kol, Lid, Lod, Magn, Malm, Mar, Mod, Nid, Nor, Odd, Orm, Os, Ragn, Reid, Ro, Se, Sig, Stein, Svein, Tor, Trygg, Ulf, Val, Ve, Yng, y , s.
Männliche Suffixe:
alf, ar, bein, bj rn, brand, dan, e, finn, gar, geir, grimmig, id, kjell, leif, leik, ljot, mund, mod, ne, ungerade, r d, stein, tor, ulf, ung, vald, vard, ve, vind, vor.
Weibliche Vorwahlen:
Aud, Bj rg, Frid, Gull, Gunn, Heid, Hild, Mild, M y, M l, Sal, Sne, Sol, Svan, Unn, Yn
Weibliche Suffixe:
borg, bj rg, frid, gerd, gunn, heid, hild, m y, rid, renn, siv, unn, veig, vild.
Unisex-Suffixe:
lachen, ljot,

Nun gut, konstruieren Sie einige dieser altnordischen Namen für Ihre Familie, versuchen Sie das Präfix "Arn" + Suffix "finn" und erhalten Sie "Arnfinn" heute einen gebräuchlichen Namen in Norwegen oder "Sol" + "veig" und erhalten Sie "Solveig".

Ich schätze, Sie haben alle von "han Ole" gehört und sich über die Ole-Witze lustig gemacht. Aber haben Sie sich schon einmal über die eigentliche Bedeutung des Namens gewundert? "Ole" ist eigentlich eine dänische Form des norwegischen "Olav" oder "Olafr", was ein altnordischer Name ist. Die älteste bekannte Form ist "Anulaibar", aufgebaut aus dem Präfix "anu", was "Vorfahr" bedeutet, und dem Suffix "laibar", was "Nachkomme" oder "Erbe" bedeutet. Ich weiß nicht, ob ich eine Übersetzung riskiere, aber ich werde es versuchen, "Vorfahren-Nachfahre". Was für ein schöner Name für einen Ahnenforscher, aber man möchte keinen Vorfahren namens "Ole Olsen", wenn man keine anderen Informationen hat!

Zu allen Zeiten waren die alten Namen Gegenstand zufälliger Veränderungen und entwickelten sich zusammen mit der Phonetik in der gesprochenen Sprache. Viele Namen wurden gekürzt und sind heute in ihrer ursprünglichen Form kaum noch zu erkennen. Viele der altnordischen Namen sind jedoch heute in der einen oder anderen Form beliebt. Die Leute begannen auch, Namen zu verwenden, die nur aus einer Komponente bestanden, und es wird angenommen, dass diese ursprünglich "Spitznamen" waren, da sie normalerweise die Person beschreiben. Beispiele hierfür sind Namen wie K re (Kaare), was darauf hinweist, dass die Person lockiges Haar hatte. Als die alten Wikinger begannen, in Europa zu handeln und zu reisen, nahmen sie auch ausländische Namen an, die in die norwegische Tradition importiert wurden. Im Laufe der Jahrhunderte gab es großen Einfluss aus anderen Teilen Europas wie Deutschland, Großbritannien und Dänemark.

Als das Christentum eingeführt wurde, begannen die Menschen allmählich, ihre Kinder nach Heiligen und Personen zu benennen, die in der Bibel erwähnt werden. Indem sie ihre Kinder nach einem Heiligen benannten, glaubten sie vielleicht, dass dies dem Kind eine Art Schutz geben würde, wie die altnordischen Namen. Diese Heiligen und andere Figuren aus der Bibel hatten jedoch Namen, die nicht immer in die norwegische Sprache passten, und viele dieser Namen wurden daher "norwegianisiert". Einige der gebräuchlichsten Namen in Norwegen stammen aus dem Christentum, wie Johannes, Hans und John. Sowohl Hans als auch John sind Kurzformen von Johannes, die aus dem hebräischen Namen "Jochanan" stammen, ursprünglich "Jehohanan". Einige andere beliebte Namen sind Kristian, Kristen, Christian und Christoffer, die alle starke Wurzeln in der christlichen Tradition haben.

Wenn wir mit Quellen wie Volkszählungen und Passagierlisten arbeiten, sehen wir, dass Namen viele ziemlich ähnliche Formen haben. Wir werden auch feststellen, dass es große Unterschiede in der Schreibweise gab. Sie denken vielleicht, dass dies kein Problem wäre, da Sie den Namen Ihrer Vorfahren kennen und ihn erkennen werden, wenn Sie ihn in der Quelle sehen, mit der Sie arbeiten. Dies ist wahr, aber nicht mit den digitalen Quellen. Nehmen wir an, Sie wussten, dass der Name Ihres Ururgroßvaters Christopher war, und haben ihn bei der Online-Volkszählung von 1801 im Digitalarkivet gesucht. Sie haben "Christopher" eingegeben und ihn nicht gefunden. Der Grund könnte sein, dass es so viele Formen dieses Namens in der Datenbank gibt. Die Suche nach Namen, die mit "Krist" beginnen, gibt 4 Variationen zurück, und wenn wir nach Namen suchen, die mit "Christ" beginnen, erhalten wir weitere 13 Variationen:

>Kristofer, Kristoffer, Kristoper, Kristopher, Christaffer, Christof, Christoff, Christofer, Christoffer, Christop, Christopeer, Christoper, Christopfer, Christoph, Christopher, Christopherri, Christppher

Wenn wir die Volkszählung von 1865 nach Namen durchsuchen, die mit "Christus" beginnen, erhalten wir bis zu 30 Variationen:

Christaafer, Christaf r, Christaphor, Christapor, Christefer, Christiopher, Christofer, Christofert, Christoff, Christoffe, Christoffer, Christoffor, Christoffr, Christoffs, Christofher, Christofir, Christofor, Christofpher, Christof r, Christofer, Christop, Christoper, Christopfer, Christoph, Christopher, Christophfer, Christophor, Christophr, Christover, Christopher

Eine andere Möglichkeit ist die Suche ohne das "h" in "Chr", da Sie auch Variationen wie "Cristopher" finden. Mein Punkt hier ist, dass Sie immer daran denken sollten, dass es Variationen des Namens geben könnte, die Sie leicht entdeckt hätten, wenn Sie die Originalquelle betrachteten, aber bei einer Suche übersehen könnten. Beachten Sie auch, dass Sie in verschiedenen Quellen unterschiedliche Variationen finden können, selbst wenn es sich um dieselbe Person handelt. Früher hatten die Leute keinen Ausweis, sie sagten jemandem, wie sie hießen, und dieser schrieb den Namen so, wie er ihn hörte, und wie er es gewohnt war, gab es keine Regeln wie ein Name geschrieben werden soll. Als Beispiel wurde meine Urururgroßmutter aus Eid in Norfjord in den Kirchenbüchern als "Gi de" bei ihrer Taufe, "J dda" bei ihrer Konfirmation und "Gyda" bei der Volkszählung von 1865 eingetragen . Es gibt andere Namen, die mit dem Präfix "Eng" beginnen, das auch oft "Ing" geschrieben wird, mit zusätzlichen Variationen wie Engebrecht, Engebricht, Engebreth, Engebreiht, Engebregt, Egebrigt, Ingebrecht, Ingelbrecht, Ingebrett usw. Namen, die mit "Ch" beginnen, werden auch mit "K" geschrieben, und es gibt Namen wie sten und Osten oder Aaste, ste, Oste. Nutze deine Vorstellungskraft! Sie müssen auch bedenken, dass, wenn Sie eine Suchmaschine anweisen, die Suche für Sie durchzuführen, diese nur genau das erkennt, was Sie ihr sagen. Das haben die meisten Suchmaschinen gemeinsam.

Es gibt noch ein weiteres Problem, und zwar die Einführung von Doppelnamen im 19. Jahrhundert. Mein Ururgroßvater, der 1841 geboren wurde, hieß "Johan Richard", alle seine 3 Brüder hatten auch Doppelnamen und 2 von ihnen hießen auch Johan:

Johan Richard - er benutzte den Namen "Richard" und unterzeichnete Dokumente nur mit "Rich"
Johan Odin - benutzte den Namen "Odin"
Johan Bernhard - benutzte den Namen "Bernhard"
Andres Nikolai - benutzte den Namen "Andreas"

In einigen Quellen finde ich meinen Ururgroßvater jedoch als "Johan Richard" und in anderen als "Richard" vermerkt. Richard heiratete "Maren Anna", die nur den Namen "Anna" benutzte. Sie hatten 3 Kinder:

Richard Alfred
Olaf Hilmar Barnhard (unterschriebene Dokumente als Olaf H.)
Hjalmar Emil
Emilie (war bei Familie und Freunden als "Mimmi" bekannt)

Wenn Sie Personen mit mehr als einem Namen haben, sollten Sie damit rechnen, alle möglichen Variationen und Verwendungen der verschiedenen Namen zu finden. Es gibt eine Sache, die ich hier erwähnen sollte, sagen wir, Sie waren sich ziemlich sicher, dass Ihr Urgroßvater Ole hieß, weil er diesen Namen in Amerika benutzte. Sie wollen ihn in der Datenbank "Emigrants from Oslo" finden und suchen nach "Vorname" "gleich" "Ole". Die Suchmaschine wird genau das tun, was Sie ihr sagen, und eine Liste von 7623 Personen mit dem Vornamen zurückgeben, der genau "Ole" entspricht. Aber irgendwas stimmt nicht, du hast deinen Urgroßvater nicht gefunden!. Wir wissen mit Sicherheit, dass Ole von Oslo (Christiania, Kristiania) abgereist ist, und wir gehen davon aus, dass die Datenbank vollständig ist (was sie noch nicht ist). Warum hat die Suchmaschine Ihren Urgroßvater nicht gefunden? - Vielleicht hatte er einen Doppelnamen, lass uns einen anderen Blickwinkel mit der Suchmaschine versuchen, sag ihm, dass er nach "Vorname" suchen soll "beginnend mit" "Ole", jetzt gibt es eine Liste von 10112 Personen zurück, und darunter sind all diese Ole J. (88), Ole Kristian (207), Ole Andreas (86), Ole P. (68) und so weiter. Ich habe auch Beispiele von Leuten mit 2 Namen wie " yvind Andreas" gesehen, die in Norwegen den Namen " yvind" benutzten, die anfingen, den Namen "Andreas" zu verwenden, als sie in die USA auswanderten, und ihn dann in "Andrew . änderten ". Um " yvind Andreas" in der Volkszählung zu finden, müssten Sie, wenn Sie ihn nur unter dem Namen "Andreas" kennen, nach Namen suchen, die "Andreas" enthalten. Viele Leute "amerikanisieren" ihre Namen, wenn sie nach Amerika einwandern, was bedeutet, dass Sie in einigen Fällen einiges an Fantasie aufbringen müssen, um herauszufinden, nach welchen Namen Sie in den norwegischen Quellen suchen müssen.

Ein Vatersname (Pater=Vater, lat.) ist ein Name, der aus dem Namen des Vaters gebildet wird. Nun, wir alle wissen, dass es ziemlich viele Leute mit dem Namen Ole gab, und deshalb war es notwendig, die Leute durch etwas mehr als nur ihren Vornamen zu identifizieren. Wenn Oles Vater also "Hans" wäre, wäre er "Ole Hansen". Das Patronym ist im Allgemeinen der Name des Vaters als Präfix und "sen", "son" oder "s n" als Suffix für Männer und "datter" oder "dotter" als Suffix für Frauen. In einigen Quellen finden wir das männliche Suffix "sen" oder "son" auch für Frauen, und ich sehe das oft in Passagierlisten. Es gibt Variationen, wie die Namen konstruiert wurden, wie Sie eigentlich erwarten sollten, dass der Sohn von Ole (Oles-Sohn) - "Olessen" wäre, aber es wird normalerweise als Kurzform "Olsen" konstruiert. Wir sehen auch Variationen wie "Olssen". Von Johannes sehen wir Variationen wie "Johannessen" und "Johannesen", das gleiche gilt für "Niels" (oder "Nils"), was zu "Nielssen" oder "Nielsen" wird (mit allen Variationen des Suffixes - sen, son oder s n).

Man könnte sagen, dass das Patronym in vielerlei Hinsicht als Nachname diente, aber nicht in der Art, wie wir sie verwenden. Ein Patronym war jedoch ein Name, den Sie Ihr ganzes Leben lang bei sich tragen würden. Das Vatersname ist ein wertvoller Hinweis, um die Eltern einer Person zu finden, da es uns automatisch den Namen des Vaters gibt. Was wir jedoch in vielen Fällen sehen, wenn Norweger nach Amerika oder in andere Teile der Welt auswanderten, ist, dass sie die Namensgewohnheiten ihres neuen Landes übernahmen und begannen, das Patronym des Vaters als Nachnamen für alle Mitglieder der . zu verwenden Familie. In vielen Fällen verwendeten sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder einer Familie das Suffix „sen“ oder „son“ und wechselten in vielen Fällen als kleine Anpassung von „sen“ zu „son“. (Ich sehe dies tatsächlich in einigen frühen norwegischen Passagierlisten).

Ole Hansen
Ragnhild Pedersdatter
Hans Olsen
Peder Olsen
Ragnhild Oldsdatter

Ole Hansen
Ragnhild Hansen
Hans Hansen
Peder Hansen
Ragnhild Hansen

Ole Hansen
Ragnhild Pedersen
Hans Olsen
Peder Olsen
Ragnhild Olsen

Die Art und Weise, wie sie aufgelistet wurden, hat einen gewissen Einfluss darauf, wie die Listen für die Online-Datenbank transkribiert werden. Sehen Sie sich die 3 Beispiele oben an und sehen Sie dann unten, wie sie in die Datenbank eingetragen werden. Dies ist wichtig, wenn Sie die Datenbank Emigrants 1825-1875 durchsuchen. Denken Sie daran, dass der Transkribierer in vielen Fällen nach „bestem Urteilsvermögen“ verfahren muss.

Beispiel 1 Beispiel 2 Beispiel 3
Beispiel 1
Vorname Vatersname Surmane
Ehemann: Ole Hansen
Ehefrau: Ragnhild Pedersdatter
Sohn: Hans Olsen
Sohn: Peder Olsen
Tochter: Ragnhild Olddatter
Dieser sollte leicht verständlich sein, da die Personen nach dem Vatersnamensystem eingetragen werden
Beispiel 2
Vorname Vatersname Surmane
Ole Hansen
Ragnhild !! Hansen
Hans Olsen* Hansen
Peder Olsen* Hansen
Ragnhild Olddatter* Hansen
In diesem Fall werden die Personen alle mit dem Patronym "Ehemänner" eingetragen. Da andere Informationen auf den Listen eindeutig angeben, dass es sich um Familie, Ehefrau, Söhne und Tochter handelt, fügen wir das richtige Patronym mit einem * hinzu, um zu zeigen, dass es nicht in der Originalquelle geschrieben wurde. Dann wissen wir nicht, ob sie tatsächlich alle angefangen haben, das Vatersnamen "Ehemänner" als Nachnamen zu verwenden, also tragen wir das in die Spalte "Farmname/Nachname" ein. In diesem Fall fehlt das echte Patronym der Frau, daher markieren wir dies durch Hinzufügen !!
Beispiel 3
Vorname Vatersname Nachname
Ole Hansen
Ragnhild Pedersdatter*
Hans Olsen
Peder Olsen
Ragnhild Olddatter*
In diesem Fall ist es offensichtlich, dass der Ersteller der Liste fälschlicherweise das "männliche Suffix" des Vatersnamens hinzugefügt hat, also passen wir das an und fügen das * hinzu, um zu kennzeichnen, dass es nicht genau wie in der Originalquelle ist.

HINWEIS, Durchsuchen unserer Auswandererdatenbank:
Wenn Sie etwas in das Feld Hofname/Nachname eingeben, gibt die Suche automatisch alle Namen zurück, die das enthalten, was Sie in dieses Feld eingegeben haben.

Norwegisch-Amerikaner haben ihre Namen oft amerikanisiert. Sie haben sogar teilweise sogar den Vornamen ihrer Eltern amerikanisiert, obwohl die Eltern nie ausgewandert sind. Sie finden dieses Amerikanisierungsphänomen in Anträgen auf Sozialversicherungsnummern, in Anträgen auf Heiratslizenzen und auf Sterbeurkunden. Es war nicht ungewöhnlich, a in einen Namen zu ändern, der fast so klang wie der ursprüngliche Name und den Amerikaner aussprechen konnten. (Wenn Sie Beispiele für amerikanisierte norwegische "amerikanisch klingende" Namen haben, würde ich mich freuen, wenn Sie diese Informationen mit mir teilen würden.)

Von Jeen Spencer auf der NORWAY-List habe ich einige sehr anschauliche Beispiele dafür bekommen, wie sich Namen ändern würden und wie unterschiedlich sie in verschiedenen Quellen erscheinen können:

Auf der Passagierliste der Harmonie, 1849, finden Sie #34 "Osmund Halvorsen" mit seiner Frau "Ingeborg Lisabet Torbj rbsdotter" und fünf Kindern. Er wurde als " smund Hallvardsson" in Rygg, Etne, im Hordaland-Index aufgeführt. Er folgte seinen 1847 ausgewanderten Eltern auf dem Kong Sverre, und anscheinend begann der größte Teil der Familie, Variationen des Namens Osman, Osmandson, Osmanson als Nachnamen zu verwenden. In der Volkszählung von 1801 wurde Osmund Halvorsens Vater als "Halvar Usmundsen" und Großvater als "Usmund Halvarsen" aufgeführt. Osmund Halvorsen benutzte schließlich den Namen Osmon Osmonson, sein Sohn Osmund Osmundsen schließlich den Namen Austin Osman.

Passagier Nr. 82 auf der Harmonie 1849-Liste, Lars Anfindsen (Vig) wurde in den USA zu Lars A. Wicks. Die Familie benutzte anscheinend den Farmnamen Ryg, Rygh, Rygg sehr kurz.

Unten ist ein weiteres hervorragendes Beispiel, eingereicht von Jo Anne Estrem Sadler in Glendale, CA. Es ist die Namensfolge für den Ururgroßvater von Jo Annes Vater, Anfin Anderson Estrem aus Vang, Valdres. Er war der Sohn von Anders Torkjelson G sdeilde und Gunhild Arnfinsdatr. Berge at - Strem Gard. Die Elterninformationen stammen aus der Volkszählung von 1801. Quelle: Digitalarkivet, 0545 Wangs, Oppland.

Vorname Vatersname Hofname Quelle - zusätzliche Informationen.
Arnfinn Adrisson Austreim Quelle: Vang bygebok, Band B, Seite 321 von Anders Fr hom & privater Forscher in Norwegen. (Geboren am 30. Dezember 1809, Vang, Valdres, Norwegen.)
Anfin Andersen sterim Quelle: Digitalarkivet, Utflytta fr Valdres (ausgewandert am 9. März 1849)
Anfind sterim Quelle: Solem, Swiggum & Austheim Schiffsverzeichnis (Passagierliste: Ship Departed Bergen 12. Mai 1848, strem)
Antuine Astriom Quelle: Digitalarkivet, Norweger in den USA - Volkszählung 1850 - Winneshiek, Iowa, (Zähler darf kein Norwegisch gesprochen haben)!
Christopher & Anfind Anderson Quelle: Grundbücher - Winneshiek, Iowa, Decorah Genealogy Assn., Decorah, Iowa
Anfind Andersen Ostreim Quelle: Heiratslizenz -21. Februar 1854, Decorah Genealogy Assn., Decorah, Iowa (verheiratet mit Marit Knudsdtr.)
Amphine Anderson Quelle: Volkszählung von 1860 - Holden, Goodhue Cty., Minnesota,
Emphin Anderson Quelle: Volkszählung von 1870 - Holden, Goodhue County, Holden, MN
Anfin Anderson Quelle: Volkszählung im Bundesstaat Minnesota 1875
A. Anderson Quelle: 1877 Holden Township, Goodhue Cty., MN plat map
Emfin Anderson Quelle: Volkszählung von 1880 – Goodhue County, MN – Quelle: Mikroverfilmte Volkszählung und Digitalarkivet
Anfin Estrem Quelle: Volkszählung von 1885 MN, - erstmals taucht der Name Estrem auf. (Ich könnte seine beiden Söhne gewesen sein, die zu Estrem wechseln wollten)
Anfin Anderson Quelle: 1895 - Goodhue County, MN - Geschichtsbuch des Countys
A. A. Estrem Quelle: Volkszählung von 1895 in MN, vergütet mit Sohn Andrew Estrem
Anfin A. Estrem Quelle: Volkszählung 1900 - Holden, Goodhue County, MN
Anfin Anderson Estrem Quelle: Gestorben am 17. Mai 1901. Friedhofsaufzeichnung - begraben auf dem Old Hauge Cemetery. Quelle: Dalby-Datenbank auf Ancestry.com

In jedem Fall sollten wir bedenken, dass wir bei der Suche nach einem Patronym in den Online-Quellen auf einige der gleichen Probleme mit der Suchmaschine stoßen werden wie bei der Suche nach Vornamen. Nehmen wir noch einmal Christopher als Beispiel, wir wollen nach seinem Sohn suchen, und sein Patronym sollte Christophersen sein. Durch die Aufforderung an die Suchmaschine, nach "Nachnamen" zu suchen, "entspricht" "Christophersen", gibt sie 718 Personen zurück. Wenn Sie es anweisen, nach "Nachnamen" zu suchen, die mit "Christus" beginnen, werden ein Vielfaches der Anzahl zurückgegeben, die bei der ersten Suche gefunden wurde:

!! bedeutet, dass diese Informationen in der Quelle aus offensichtlichen Gründen falsch sein müssen. !! allein in einem Feld bedeutet, dass die Informationen fehlen, siehe Beispiel oben

@ wird als Trennzeichen zwischen zwei alternativen Lesarten des Originals verwendet, wenn nicht entschieden werden kann, welche die richtige ist.

% zeigt durchgestrichenen Text in der Quelle an. Wenn ein Wort oder ein Satz durchgestrichen ist, wird er mit einem % vor und hinter dem durchgestrichenen Wort gekennzeichnet.

* nach einer Information, z.B. ein Patronym oder Nachname/Farmname, bedeutet, dass die Informationen nicht im Original angegeben sind, sondern vom Registrator auf der Grundlage anderer Informationen in der Quelle aufgenommen wurden, wie im folgenden Beispiel. Martha wird nicht mit Nachnamen erwähnt, aber sie ist die Frau von Torkel Sjursen Opstvedt, und der Name Opstvedt* wird zu Mathas Informationen hinzugefügt. Sjur wird als Sohn vermerkt, daher sollte das Patronymikum Thorkelsen* und der Nachname Opstvedt* sein:

Christ, Christaafers, Christaafors, Christaff rs, Christaf rs, Christaphors, Christaphorsen, Christhofersen, Christhofhers, Christiffers, Christiophersen, Christiphersen, Christistoffersen, Christof, Christofer, Christofers (722), Christofersen (348), Christoferson, Christoferssen, Christofesen Christofessen, Christoff, Christoffer, Christoffers (1935), Christofferse, Christoffersen (568) Christohps, Christop, Christopers, Christopersen, Christopfers, Christopffersen, Christoph, Christophers (1377), Christophersem, Christophersen (718)

Dann, nicht zu vergessen die sehr seltsamen, die Sie nie finden würden:
Xstofersen, Xstoffers, Xstophers, Xstophersen, Xtophers, Xstoffers n, Xstofferss (Ich habe diese gefunden, indem ich nur den Buchstaben X in das Feld "Nachname" eingegeben und bei der Volkszählung von 1865 "beginnend mit" ausgewählt habe.In den Auswanderungsakten sehen wir oft Die Stadt, die jetzt Oslo heißt, geschrieben Christiania, Kristiania oder Xania)

Zusätzlich zu den oben genannten Variationen finden Sie gleichnamige Variationen, die mit "Krist" beginnen. Der Grund für die vielen Variationen können sowohl Fehler der Personen sein, die die Volkszählung transkribiert haben, als auch, dass die ursprünglichen Compiler so viele Möglichkeiten hatten, sie zu schreiben, als auch natürlich, dass sie Fehler machen konnten.

Aber hatte jeder einen Vatersnamen? - die Antwort ist "ja", aber es wurde nicht von allen verwendet. Die Oberschicht verwendete in den meisten Fällen ererbte Nachnamen, die den Vatersnamen ersetzten. In gewisser Weise kann man sagen, dass wir alle Patronymnamen haben, wenn wir wollen, aber offiziell sind wir nicht von ihnen registriert. Auf Island verwenden sie jedoch immer noch Vatersnamen und haben keine Nachnamen wie wir. Über die Familie "Olsen" würde man auf Island nie sprechen. Wir sehen ein sich allmählich änderndes Muster in Norwegen im frühen 19. Jahrhundert hin zu neuen Namensmustern. Ich habe vorhin meinen Ururgroßvater und seine Familie als Beispiel genommen und werde es wieder tun:

Seine Eltern waren Joahnnes Olsen vom Hof ​​Solem i Rissa und Beret Rasmusdatter. Johannes war nicht der älteste Sohn der Familie und somit kein Erbe des Hofes. Als sein älterer Bruder 1819 den Hof Solem erbte, zog Johannes bald in die nächstgelegene Stadt "Trondhjem", um Arbeit zu finden. Dort lernte er Beret (Bereth oder Berrith) kennen und sie heirateten. Von da an benutzten beide den Nachnamen "Solem", jedoch mit dem immer noch verwendeten Patronym: "Johannes Olsen Solem" und "Beret Rasmusdatter Solem", die in den Quellen gelegentlich ohne das Patronym erwähnt werden. Keiner ihrer 4 Jungen (geboren zwischen 1836 - 1843) wurde in den Quellen, mit denen ich arbeitete, jemals mit einem Patronymnamen erwähnt. Die alten Traditionen scheinen in den ländlichen Teilen länger erhalten zu sein als in den Städten. Dies führt uns zum nächsten Abschnitt dieses Artikels.

Da es in einem Dorf mit dem Namen "Ole Olsen" mehrere Personen geben konnte, war es üblich, den Hofnamen zur besseren Identifizierung hinzuzufügen. Mein Vorfahr "Johannes Olsen Solem" hat seinen vollen Namen bekommen, weil seine Eltern ihn "Johannes" tauften und sein Vater "Ole" hieß und sie auf dem Bauernhof "Solem" lebten. Auf diese Weise sagten die Namen einiges über eine Person aus. Sie sollten nicht denken, dass dies ein Problem für Sie darstellen würde, aber tatsächlich kann es passieren, da die Leute ziemlich viel umgezogen sind. Wenn eine Person von einer Farm zu einer anderen zog, war sie unter dem Namen der Farm bekannt, auf die sie umgezogen war. Wenn also "mein" Johannes Olsen Solem auf einen anderen Hof umgezogen wäre, wäre er Johannes Olsen Berg geworden, oder Dahl oder wie auch immer der Hof hieß. Manche Menschen sind im Laufe ihres Lebens viele Male umgezogen und werden daher unter vielen verschiedenen Namen bekannt sein.

Es ist auch ein Problem bei der Suche in den Online-Quellen nach Farmnamen, dass es auch Variationen dieser Namen gab. Hier ist ein Beispiel von Patty Goke: L nke - Laanke (ein offensichtliches) und in den USA Lunke. Und dann haben wir Nesvoll - Nestvoll - Nestvold - N svoll - N stvoll. Ein weiteres Problem ist, dass es in Norwegen mehrere Farmen mit demselben Namen gab und gibt. Daher reicht es oft nicht aus, den Namen der Farm zu kennen, um zu sagen, wo sich diese Farm in Norwegen befand. Ich bekomme oft E-Mails von Leuten, die den Namen Solem tragen und fragen, ob wir verwandt sind. Die Überprüfung der Volkszählung von 1865 auf "Farmnamen" "gleich" "Solem" liefert eine Liste von 95 Farmen in Buskerud, Telemark, Aust-Agder, Rogaland, Hordaland, Sogn og Fjordane, M re og Romsdal, S r- Trøndelag und Nord-Trøndelag.

Viele der Farmnamen sind sehr alt, stammen aus der Bronzezeit und haben eine Bedeutung. Sie beschreiben oft die Landschaft. Solem, Solum oder Solheim beschreibt einen Bauernhof an einem Ort mit viel Sonne. Das Präfix ist "Sol" (Sonne) und das Suffix "heim" (Heimat). Eine Erklärung zur Bedeutung Ihres Namens finden Sie möglicherweise in der Oluf Ryg-Datenbank der norwegischen Farmnamen auf der Website "Dokumentasjonsprosjektet".

"Oluf Rygh: Norwegische Farmnamen"
Ende des 19. Jahrhunderts wurde in Norwegen ein neues und vollständiges Grundbuch erstellt. Ein zentrales Mitglied der Grundbuchkommission war der norwegische Philologe und Archäologe Oluf Rygh. Auf der Grundlage seiner Arbeit in der Kommission begann Rygh mit der Veröffentlichung eines vollständigen Katalogs mit den Namen der wichtigsten norwegischen Farmen (45 000 im Jahr 1886). Für jeden Hof wird der Name zusammen mit seiner Aussprache, Etymologie und berichteten Varianten in einer beeindruckenden Liste historischer Quellen angegeben. Die Bearbeitung und Veröffentlichung des Katalogs dauerte fast 40 Jahre und wurde lange nach Ryghs Tod abgeschlossen. Die etymologischen Erklärungen sind geprägt vom Wunsch der nationalromantischen Bewegung, den ursprünglichen Namen zu finden. In Norwegen um die Jahrhundertwende bedeutete dies einen altnordischen Namen. In Südnorwegen haben die meisten Namen einen altnordischen Ursprung. In Nordnorwegen gibt es viele norwegisch klingende Ortsnamen mit samischer Herkunft. Diese Tatsache und der immer noch bestehende, wenn auch nicht sehr ernste, kulturelle Konflikt zwischen der norwegischen und der samischen Bevölkerung implizieren, dass einige Teile von Ryghs Werk mit Vorsicht behandelt werden sollten. Die große Zahl von Hinweisen auf Namensvarianten in den historischen Quellen macht die Arbeit jedoch für Archäologen, Historiker und Ortsnamensforscher sehr wichtig. Es kann auch Ahnenforschern helfen, Farmen zu identifizieren. Der Katalog enthält keine Angaben zu den auf den Höfen lebenden Menschen. Wenn Sie einen Bauernhof identifiziert haben, empfehlen wir Ihnen, den Entwurf des Grundbuchs von 1950 mit allen Grundstücken außerhalb der Städte mit dem Namen des Eigentümers im Jahr 1950 oder den verschiedenen Konsens des digitalen norwegischen Nationalarchivs zu besuchen." (Dokumentasjonsprosjektet)

Wie bereits erwähnt, fingen die Leute an, den Hofnamen auch nach dem Wegzug als Nachnamen zu behalten, wie mein Ur-Ur-Ur-Großvater Johannes. Auch seine Frau benutzte den Namen "Solem" nach ihrer Heirat im Jahr 1833. Gegen Ende des Jahrhunderts wurde es üblicher, solche Nachnamen zu verwenden, und wir sehen sogar, dass die Leute begannen, Vatersnamen als Nachnamen zu verwenden. Die Frau nahm dann das Patronym ihres Mannes als ihren Nachnamen durch Heirat an, und ihre Kinder würden auch das Patronym des Vaters verwenden. In einigen Familien sehen wir, dass einige Kinder auf traditionelle Weise ein Patronym verwenden, während andere Geschwister das Patronym des Vaters als Nachnamen verwenden. Es kann ziemlich verwirrend sein, aber man sollte es bedenken, wenn man online recherchiert und die Mauer trifft.

1923 wurde ein Gesetz verabschiedet, das jedem einen festen Familiennamen vorschrieb. Viele Familien haben dann den Vatersnamen oder den Hofnamen als Familiennamen eingefroren.

Ich erwähne zuerst die altnordischen Namenstraditionen, auch wenn sie für uns bei der Suche nach unseren Vorfahren möglicherweise nicht relevant sind. Es ist jedoch immer noch interessant. Bei der Namensgebung eines Kindes war es Brauch, für das Erstgeborene beiderlei Geschlechts eine Komponente aus dem Namen des Vaters und der Mutter und für die nächsten Geschwister die Namen anderer Verwandter zu verwenden. Beispiel:

Vater: Bj rnar (Präfix „Bj rn“ Suffix „ar“)
Mutter: Gunnild (Präfix "Gunn" Suffix "ild")
Sohn: Gunnar (Nachsetzzeichen "Gunn" aus dem Namen der Mutter und Nachsetzzeichen "ar" aus dem Namen des Vaters)
Tochter: Bj rnild (Nachsetzzeichen „Bj rn“ aus dem Namen des Vaters und Nachsetzzeichen „ild“ aus dem Namen der Mutter)

In neuerer Zeit, aus der wir Material geschrieben haben, das als Quelle für Genealogen dienen kann, finden wir andere Namenstraditionen.

Wenn ein Paar verheiratet war und Kinder hatte, war es Brauch, dass der erstgeborene Sohn nach seinem Großvater väterlicherseits benannt wurde, außer wenn ein Mann eine Frau heiratete und den Hof des Vaters übernahm, dann sehen wir normalerweise den erstgeborenen Sohn mit dem Namen nach dem Großvater mütterlicherseits. Der zweitgeborene Sohn wurde normalerweise nach seinem Großvater mütterlicherseits benannt. Die erstgeborene Tochter wurde in der Regel nach ihrer Großmutter väterlicherseits und die zweitgeborene nach ihrer Großmutter mütterlicherseits benannt. Es gab einige andere Ausnahmen, wenn einer der Ehegatten starb und der Rest wieder heiratete. Das erstgeborene Kind gleichen Geschlechts wie der Verstorbene wurde nach ihm benannt. Auch wenn einer der Eltern eines ungeborenen Kindes vor der Taufe des Kindes gestorben ist, würde man ein Kind gleichen Geschlechts wie der Verstorbene nach ihm benennen. Wenn ein Kind starb, wurde in der Regel das nächste gleichgeschlechtliche Kind nach dem verstorbenen Kind benannt.

Diese räumlichen Zeichen im norwegischen Alphabet können Online-Forschern viel Ärger bereiten. In Norwegen hat jede Tastatur Tasten für diese Zeichen, aber soweit ich weiß, haben nicht alle Tastaturen in anderen Ländern sie.

In einigen Fällen ist es notwendig, die norwegischen Zeichen und zu verwenden, um die richtige Person zu finden, beispielsweise wenn ein Name mit einem beginnt, wie in sten und yvind. Wenn Sie keine norwegische Tastatur oder keine norwegischen Tastatureinstellungen haben, können Sie diese Buchstaben trotzdem eingeben. Hier ist, was Sie tun:

- Drücken Sie die Alt-Taste, während Sie 0198 . eingeben
- Drücken Sie "alt", während Sie 0230 . eingeben
- Drücken Sie "alt", während Sie 0216 . eingeben
- drücke "alt" während du 0248 tippst
- drücke "alt" während du 0197 eintippst
- drücke "alt" während du 0229 tippst

Bei einigen Computern müssen Sie die Ziffern der Tastatur auf der rechten Seite drücken, nicht die Ziffern oben auf der Tastatur.

Die meisten von denen, die im Internet nach ihren norwegischen Vorfahren gesucht haben, sind in den verschiedenen Online-Quellen, im Digitalarkivet und an anderen Stellen auf diese lustigen Schilder mit einigen Namen gestoßen. Ja, Sie haben Recht, wir haben sie auch in unserer Datenbank der norwegischen Auswanderer 1825-1875. Von Zeit zu Zeit bekomme ich Fragen, was sie bedeuten und warum sie da sind.

Es ist eigentlich eine lange Geschichte. Einige norwegische Historiker arbeiteten an einem Projekt zur Suche nach einem Standard für die Transkription historischer Daten aus Volkszählungen in digitale Datenbanken. Ihre Arbeit wurde 1995 abgeschlossen und der Standard wurde "Histform" genannt.

Histoform gibt Anweisungen und ein Format für die Registrierung der norwegischen Volkszählungen von 1865 bis 1910, aber das System eignet sich auch sehr gut für die Registrierung anderer Quellen, wie der Passagierlisten. Die Idee war, ein gemeinsames EDV-Format für die Volkszählungen zu finden. Was wir aus der Norm übernommen haben, ist die Verwendung der Sonderzeichen.

Besondere Zeichen:
?? bedeutet, dass die Handschrift im Original undeutlich oder unleserlich ist. Ein Teil eines Namens oder ein vollständiger Name kann möglicherweise nicht entziffert werden. Beispiel:

Ref Name Vatersname Bauernhof/Nachname Alter Sex Status
1 !! !! Holfeldt 29 F Frau.
2 Wilhelm !! Ameise?? ick 29 m
3 Hendrick !! Sandemo?? 30 m
Ref Name Vatersname Bauernhof/Nachname Alter Sex Status
1 Torkel Sjursen Opstvedt 44 m
2 Martha Johannesdatter Opstvedt* 39 F Ehefrau
3 Sjur Torkelsen* Opstvedt* 8-½ m Sohn
Denken Sie daran, dass Extraktionen und Transkriptionen Fehler aufweisen oder bestimmte Teile des ursprünglichen Quellmaterials fehlen können. Beziehen Sie sich nach Möglichkeit immer auf das Originalquellenmaterial und verwenden Sie nur Extraktionen und Transkriptionen als Ausgangspunkt, um Sie bei Ihrer Recherche zu unterstützen.

Dieser letzte kleine Abschnitt ist ein Bonus für diejenigen, die den Artikel bis zum Ende lesen. Es ist eine Liste von Spitznamen, die 1874 von Kriminellen in Christiania (heute Oslo) verwendet wurden. Trond Austheim fand sie in Morgenbladet, als er nach Auswandererschiffen suchte. Es ist ziemlich interessant, die Namen stammen aus einer Gerichtsverhandlung. Ich werde mein Bestes tun, um die Namen ins Englische zu übersetzen, aber ich werde nicht garantieren, dass ich sie richtig verstehe.

Morgenbladet 19. Januar 1874

(Spitznamen in Christiania.) Wenn man ein Gerichtsverfahren aus Christiania durchliest, wird man, insbesondere wenn es um die regulären Kriminellen der Stadt geht, sehen, dass fast jeder von ihnen unter Spitznamen bekannt ist und von seinen Kameraden immer von angesprochen wird dieser Name, da ihr rechtmäßiger Name fast nie verwendet wird. Diese Spitznamen haben ihren Ursprung natürlich aus einer Art von Charakteristik der Person, oder aus einem Ereignis, an dem die Person beteiligt ist. Man wird an vielen der Namen erkennen, dass der Einfallsreichtum groß ist. Unten finden Sie eine Auswahl von 100 Christiania-Spitznamen, fast alle männlich, mit Ausnahme der wenigen letzten.

Der Wal, der Konzern (Krähe/Rabe), der Alte, der Falke, der Fette, der Schwede, der Triple, der Otter, der Esel, Fret-Svend, der Kandidat, der Floh, die Süße-Suppe, der Tramper?, die Bank, Nixie , Besen, Holzkatze, der König,?, Shorty, Stocks, Crooked, the Lion, Easy, Garibaldi, Scamp, Mad?, Clumsy,?,? Bock, das Kalb,?, Faul, Frech, Rußig, Bruder- Schwiegereltern, ?, Sieben Mark und eins, das Kind, das Lamm, das Jungtier, die Katzeneule, Unsinn, der Fizzler, ?, die Kröte, der Brocken, Kaffeesack, Kaffeeknauf, Nichts, das Grouse, Ginger, the Bag, Straight, Wally, Valdeser, the Troll, Hacked fat, the Christian, Bent, ?, Sinny, Crow, Nail, Dive-Keeper, Code, Spout, the Baker, Egg-nincompoop, the Taste, Pig's Totter , Wildschwein, Garnele, Füllung?, Puppe, ?, Flie-Pedersen, Streichhölzer, der Maler, der Schmied, Whimpy, der Zauberer, Seeskorpion, Budd, Birke, Puppe, - Pepita, Entangle, Chop, Death.


Während Sie im Sommer klingeln, vergessen Sie nicht, sich an die Bedeutung dessen zu erinnern, was wir haben.

Heimat der Freien wegen der Mutigen.

„Die amerikanische Flagge weht nicht, weil der Wind sie bewegt.

An diesem heutigen Tag haben wir in Amerika derzeit über 1,4 Millionen mutige Männer und Frauen, die aktiv in den Streitkräften eingetragen sind, um unser Land zu schützen und zu dienen.

Derzeit gibt es eine erhöhte Rate von 2,4 Millionen Rentnern des US-Militärs

Ungefähr 3,4 Millionen Soldaten starben in Kriegen.

Jedes Jahr freuen sich alle auf das Memorial Day Weekend, ein Wochenende, an dem die Strände überfüllt sind und die Leute ihre Grills für ein lustiges sonniges BBQ anzünden, einfach eine Zunahme der Sommeraktivitäten, als "Pre-Game", bevor der Sommer beginnt.

Viele Amerikaner haben die wahre Definition vergessen, warum wir das Privileg haben, den Memorial Day zu feiern.

Einfach ausgedrückt, ist der Memorial Day ein Tag, um innezuhalten, sich zu erinnern, zu reflektieren und die Gefallenen zu ehren, die gestorben sind, um alles zu beschützen und zu dienen, was wir heute tun können.

Danke, dass Sie nach vorne getreten sind, wenn die meisten zurückgetreten wären.

Danke für die Zeit, die ihr mit euren Familien verpasst habt, um meine zu schützen.

Danke, dass Sie sich einbringen, wissend, dass Sie sich zu Ihrem eigenen Schutz auf den Glauben und die Gebete anderer verlassen müssen.

Danke, dass Sie so selbstlos sind und Ihr Leben aufs Spiel setzen, um andere zu schützen, obwohl Sie sie überhaupt nicht kannten.

Vielen Dank, dass Sie sich durchgehalten haben und uns ehrenamtlich vertreten haben.

Vielen Dank für Ihren Einsatz und Ihre Sorgfalt.

Ohne Sie hätten wir nicht die Freiheit, die uns jetzt gewährt wird.

Ich bete, dass dir diese gefaltete Flagge nie ausgehändigt wird. Die Flagge ist gefaltet, um die ursprünglichen dreizehn Kolonien der Vereinigten Staaten darzustellen. Jede Falte trägt ihre eigene Bedeutung. Laut Beschreibung symbolisieren einige Falten Freiheit, Leben oder zollen Müttern, Vätern und Kindern derer, die in den Streitkräften dienen, Tribut.

Beten Sie, solange Sie leben, für die Familien, denen diese Flagge übergeben wird, weil jemand gerade eine Mutter, einen Ehemann, eine Tochter, einen Sohn, einen Vater, eine Frau oder einen Freund verloren hat. Jeder Mensch bedeutet jemandem etwas.

Die meisten Amerikaner haben noch nie in einem Krieg gekämpft. Sie haben nie ihre Stiefel geschnürt und sind in den Kampf gezogen. Sie mussten sich bis zum nächsten Tag keine Sorgen um ihr Überleben machen, als um sie herum Schüsse losgingen. Die meisten Amerikaner wissen nicht, wie diese Erfahrung ist.

Einige Amerikaner kämpfen jedoch jeden Tag für unser Land. Wir müssen diesen Amerikanern danken und uns daran erinnern, weil sie für unser Land kämpfen, während der Rest von uns zu Hause und außerhalb des Kriegsgebiets sicher bleibt.

Nehmen Sie niemals an, dass Sie hier sind, weil jemand dafür gekämpft hat, dass Sie hier sind, und vergessen Sie nie die Menschen, die gestorben sind, weil sie Ihnen dieses Recht gegeben haben.

Wenn Sie also dieses Wochenende feiern, trinken Sie auf diejenigen, die heute nicht bei uns sind, und vergessen Sie nicht die wahre Definition, warum wir jedes Jahr den Memorial Day feiern.

"...Und wenn Worte die Schuld, die wir diesen Männern schulden, nicht zurückzahlen können, müssen wir uns mit unseren Taten sicherlich bemühen, ihnen die Treue zu halten und mit der Vision, die sie zum Kampf und zum letzten Opfer führte."


40 seltsame, aber verständliche Situationen, nach denen die Leute erkannten, dass sie aufhören sollten, sich mit jemandem zu verabreden

Robertas Lisickis und
Konstancija Gasaityt

Für manche ist Dating eine wichtige Sache im Leben. Und es spielt keine Rolle, ob Sie sich für einen Dating-Guru halten oder sich bereit erklären, einmal in einem blauen Mond auszugehen. Ich denke, die Tatsache allein lässt uns alle ziemlich gleich fühlen: Nervosität und Aufregung vor dem Date oder totale Enttäuschung danach. Wir sind uns einig, dass schöne und vielversprechende Date-Geschichten mit Ihren besten Freunden besprochen werden sollten. Aber wohin mit der Not und dem Unglauben, die diese anderen schrecklichen Daten mit sich brachten?

Aus diesem besonderen Grund hat Reddit diesmal seine Community gebeten, die kleinsten Gründe anzugeben, warum seine Benutzer sich weigerten, ihrem Date eine zweite Chance zu geben. Die Leute öffneten ihre Herzen und gaben einige interessante, nie gehörte Antworten sowie häufige Gründe, auf die wir alle wahrscheinlich durch unsere Dating-Erfahrung gestoßen sind.

Können Sie sich auf eine dieser Situationen beziehen? Oder haben Sie vielleicht eine noch bessere Geschichte, warum Sie zu einem zweiten Date &ldquoyes&rdquo sagen konnten? Teile deine Gedanken und "besten" Erfahrungen in den Kommentaren!

Sie war Freiwillige im Zoo und wenn Kinder ihr Fragen stellten, auf die sie keine Antwort wusste, erfand sie etwas und log.

Ich bin mit Zoobüchern und Steve Irwin aufgewachsen und nehme tierische Fakten sehr ernst.

Verständlich. Schön, dass du es abgebrochen hast

Er trug eine scheußliche braune Kunstlederjacke, die so alt war, dass das „Leder“ abblätterte und Teile gerade aus Segeltuch bestanden.

Er hielt immer wieder inne, um sich in den Fenstern zu betrachten, und sagte: „Oh Gott, ich sehe heute so heiß aus“ „Ich kann einfach nicht glauben, wie heiß ich aussehe“, während er seine düstere Jacke glatt strich, mich von der Seite beäugte und erwartete, dass ich ihm zustimme.

Ich ging, damit er mit seiner Jacke allein sein konnte.

Habe den Blinker nicht benutzt.

Sie wusste nicht, dass Füchse echte Tiere waren. Sie dachte, sie seien mythisch und nur in Filmen.

Eine sehr attraktive, lustige, kluge Frau fragte mich, ob ich mit ihr Eis essen gehen wollte. Ich lehnte sie ab, aber ich denke, auf eine Weise, die sie als Flirt empfunden hatte, fragte sie weiter. Und schließlich musste ich ihr sagen, dass ich sie ablehnte, weil sie sowohl den Vor- als auch den Nachnamen meiner Mutter hatte. Sie lachte viel und stimmte zu, dass wir uns nicht verabreden konnten.

Ihre völlige Unfähigkeit, der Handlung eines Films zu folgen.

Meine Mutter. Oft, weil sie mit Herumspielen beschäftigt war oder einschlief und nach der Hälfte des Films aufwachte. Super nervig

Meine Mutter hat aufgehört, sich mit einem Mann zu treffen, weil er während eines ganzen Films den Klettverschluss an seinen Schuhen geöffnet und wieder befestigt hat.

Beim ersten und einzigen Date – sie kaute ihr Essen mit offenem Mund – war es so ablenkend, dass ich es nicht ertragen konnte.

Ging zu einem ersten Date ins Kino. Dieser [email protected]#%!g-Typ. Anstatt sein Getränk aufzuheben und den Strohhalm an den Mund zu heben, legte er seine Hände auf die Knie, hielt den Blick auf den Bildschirm, beugte sich zu dem Getränk und „jagte“ mit verzerrtem Gesicht und verzerrtem Mund nach dem Strohhalm seitwärts versucht, auf dem Stroh zu landen. Seltsamstes s#@t aller Zeiten.

Du wirst mit dem Ding ein Auge ausmachen

Er hat seine Gewichte nicht neu aufgestellt. Ich werde für mein ganzes Leben nie verstehen, warum die Leute nicht zurückkommen / ihre Gewichte neu wiegen.

Sie sind schwach, sowohl im körperlichen als auch im geistigen Sinne.

Ich konnte mich nicht mit einem Typen verabreden, weil mein Bruder darauf hinwies, dass er GENAU wie mein Onkel aussieht. Ich konnte es nicht übersehen, weil es absolut wahr war.

LMAO Das muss komisch gewesen sein

Beim Sex schloss sie die Augen und runzelte konzentriert die Stirn. Als mein Gehirn die Verbindung herstellte, dass sie wie Sam der Adler von den Muppets aussah, war es für mich vorbei.

Er starrte mich ausdruckslos an, als ich bei der Beschreibung eines meiner Familienmitglieder das Wort "Republikaner" sagte. Ich ging dem nach, und tatsächlich hatte er buchstäblich keine Ahnung, was das Wort Republikaner bedeutete, und wusste nichts von unserem weitgehend Zweiparteiensystem. Er war Ende 20. Wenn Sie sich nicht für Politik interessieren, ist das eine Sache, aber er hat es geschafft, fast drei Jahrzehnte in unserem Land zu leben, ohne grundlegende Informationen über unser politisches System zu kennen. Mein Gehirn konnte es nicht begreifen und ich machte mir Sorgen darüber, welche anderen grundlegenden Informationen er hatte vermeiden können. 'Das war ein hartes Nein von meiner Seite.

Ich bin mir auch nicht sicher, was ein Republikaner ist. Ich weiß, dass es Demokraten und Liberale und andere politische Wörter für bestimmte Gruppen gibt, aber ich kenne den Unterschied zwischen ihnen nicht. Ich weiß nur, dass sie existieren.

Sie benutzte in normalen Gesprächen weiterhin das Wort "Redonkulous". Ich fühlte, wie meine Seele jedes Mal starb, wenn ich es hörte.

Mein Ex liebte (und liebt wahrscheinlich immer noch) das Wort "Whee!" Es wird nach einer Weile nervig


Die Propaganda des Bürgerkriegs von Octavian und Mark Antony

Propaganda spielte eine wichtige Rolle im Bürgerkrieg von Octavian (l. 63 v Römischer Kaiser. Das Jahrzehnt vor ihrem Bürgerkrieg war ein entscheidendes. Im Jahr 43 v. Chr. bildeten Octavian, Antony und Lepidus (l. 89/88 – 13/12 v. Chr.) das zweite Triumvirat, um „die Ordnung im Staat wiederherzustellen“ und den Mördern von Julius Caesar den Krieg zu erklären. Während dieser entscheidenden Jahre war Antonius im Osten unterwegs, um sich auf seine Invasion in Parthien vorzubereiten. Octavian blieb hauptsächlich in und in der Nähe Italiens, stärkte sein Image und festigte seine Autorität beim römischen Senat und beim Volk.

In Sizilien unterbrach Sextus Pompeius (l. 67-35 v. Chr.) Italiens Getreideversorgung und verursachte eine weit verbreitete Hungersnot. Es musste etwas getan werden, also nutzte Octavian die Gelegenheit, um Anerkennung zu gewinnen. Octavian und sein oberster General Marcus Agrippa (l. 63-12 v. Chr.) besiegten Sextus Pompeius 36 v , bereit, ihn mit Ehren zu überschütten“ (Southern, Augustus, 85). Im folgenden Jahr begann Octavian die illyrischen Feldzüge, bei denen er sich erneut als äußerst erfolgreich erweisen sollte. Im Gegensatz dazu endete der Feldzug von Antonius in Parthien katastrophal und brachte ihn und Octavian in sehr unterschiedliche Machtpositionen und wie sie wahrgenommen wurden.

Werbung

Aus dem Zweiten Triumvirat wurde Lepidus 36 v. Chr. Von Octavian verbannt und war nicht mehr am politischen Leben beteiligt. Damit blieben Octavian und Antony die beiden verbleibenden Triumvirn. Ihre wackelige Allianz würde sich ständig verschlechtern, jeder von ihnen führte einen Krieg der verderblichen Propaganda, der den Weg für den letzten Bürgerkrieg der Römischen Republik ebnete, der in der Schlacht von Actium gipfelte. Später propagierte Octavian seinen Sieg bei Actium auch als die Schlacht, die seine Rolle als Bringer von Frieden, Freiheit und Stabilität für Rom legitimierte.

Pre-Actium-Propaganda

Sowohl die Eskalation zwischen Octavian und Antony vor dem Krieg als auch Octavians Rechtfertigung für den Bürgerkrieg selbst waren stark propagandistisch. Der erste große Wendepunkt ereignete sich 35 v. Chr., als Octavia (l. 69 - 11 v. Chr.), Octavians Schwester und Antonius Frau, nach Athen reiste, um Antonius zu besuchen. Zu diesem Zeitpunkt waren Antonius und Kleopatra, die Königin von Ägypten, bereits seit 40-41 v. Chr. Geliebte und waren selten lange voneinander getrennt. Octavia brachte ihm lebenswichtige Vorräte, Reisetiere, Kleidung, Geld, Rüstungen und Elitesoldaten der Prätorianergarde. Antonius nahm ihre Geschenke an und erhielt sie, sah sie jedoch nicht und ließ sich von einem Boten nach Rom zurückschicken.

Werbung

Octavian ergriff die Gelegenheit, Antonius in einem schlechten Licht darzustellen. Schließlich war Octavia eine edle Römerin, die über ihre Pflichten als Ehefrau hinausging, und Antonius lehnte sie schändlich ab. Obwohl es nicht üblich war, dass die Frau eines Provinzgouverneurs ihren Mann in seine Provinz begleitete, war es auch nicht üblich, dass ein Ehemann „eine königliche Geliebte so öffentlich hielt“ (Goldsworthy, 182). Laut Plutarch erlaubte Octavian Octavia, Antonius in Athen zu besuchen. Dies verleiht der Idee, dass Octavian die ganze Szene inszeniert hat, um Antony schlecht aussehen zu lassen, Glaubwürdigkeit. Da Octavian in diesen Jahren in und in der Nähe von Italien war und Antonius im Osten war, war Octavian in einer viel besseren Position, um bei den Bürgern und der römischen Armee Gunst zu gewinnen. Octavian hatte neben seinem erfolgreichen Feldzug in Illyrien vor kurzem auch die Getreideblockade von Sextus Pompeius besiegt und Italien „bewegte sich zu etwas, das einer normalen, stabilen Existenz nahe kommt“ (Goldsworthy, 182).

Im folgenden Jahr, 34 v. Leben des Antonius, 54.3). Die Zeremonie erinnerte an einen römischen Triumph, fand aber in einem fremden Land statt. Es gab zwei goldene Throne, einen für Antonius und einen für Kleopatra, mit niedriger sitzenden Thronen für ihre Söhne. Der Zweck dieser aufwendigen Zeremonie war es, die Macht der Königin zu bestätigen und den Kindern von Antonius und Kleopatra Territorien und Königreiche zu verteilen. Antonius erklärte Kleopatra zur Königin von Ägypten, Zypern, Libyen und Syrien. An ihre Kinder gingen Armenien, Medien, Parthien, Phönizien, Syrien und Kilikien. Das war geschmacklos und ein Affront für die römische Sensibilität. Um die Sache noch schlimmer zu machen, trug Kleopatra „ein der Isis geheiligtes Gewand und wurde als die Neue Isis angesprochen“ (Plutarch, Leben des Antonius, 54.6).

Melden Sie sich für unseren kostenlosen wöchentlichen E-Mail-Newsletter an!

Octavian fand, wie die meisten „Italiener“, den ägyptischen Glauben fremd und misstrauisch (Bleicken, 257). Er nutzte die schändliche alexandrinische Zeremonie aus und der Propagandaangriff auf Antonius ging weiter. Octavian brachte die Angelegenheit der Zeremonie des Antonius vor den römischen Senat und denunzierte sie beim römischen Volk, um die öffentliche Missbilligung von Antonius Verhalten zu erlangen. Antonius wurde als unrömisch dargestellt und „der Leidenschaft und der Hexerei Kleopatras“ versklavt (Dio, Römische Geschichte, 49,34). Im Gegensatz dazu modellierte sich Octavian als der Inbegriff des Römers, der erklärt wurde Imperator (siegreicher Kommandant), brachte Rom Frieden, hatte keine ägyptische Geliebte und arbeitete für die Verbesserung Roms.

Die Propaganda war nicht einseitig. Antonius behauptete, Octavian „verlobte seine Tochter zuerst mit seinem Sohn Antonius und dann mit Cotiso, dem König der Getae, und bat gleichzeitig um die Hand der Königstochter für sich selbst“. (Sueton, Leben des Augustus, 63.2). Dies waren aufrührerische Behauptungen von Antonius, wonach Octavian versprach, seine kleine Tochter Julia mit einem illyrischen Stamm zu verheiraten, sowie Octavian selbst die Königstochter zu heiraten. Antonius belebte auch Geschichten über Octavians peinliches Verhalten in der Schlacht von Philippi sowie anzügliche Gerüchte über eine sexuelle Beziehung zwischen Octavian und seinem Adoptivvater Julius Caesar (l. 100 - 44 v. Chr.).

Werbung

Der letzte Strohhalm war die Frage von Antonys Willen. Octavian nutzte die Gelegenheit, um die belastenden Klauseln seines Inhalts aufzudecken, der als „für Antonius Ruf in Rom fatal“ (Zanker, 72) beschrieben wurde. Das Testament wurde im Tempel der Vesta hinterlegt, und als Octavian ging und das Testament illegal verlangte, weigerten sich die Vestalinnen, es ihm zu geben. Sie sagten ihm jedoch, dass er, wenn er das Testament haben wollte, den Tempel betreten und es einfach mitnehmen könnten, und sie würden ihn nicht aufhalten. Also ging er und nahm es. Octavian las es dem gesamten Senat vor, auch wenn die meisten es für höchst unangemessen hielten, Antonius „zu Lebzeiten für das zur Rechenschaft zu ziehen, was er nach seinem Tod getan haben wollte“ (Plutarch, Leben des Antonius, 58.3).

Im Testament führte Antonius die Kinder, die er mit Kleopatra gezeugt hatte, als seine Erben auf. Octavian legte jedoch größten Wert darauf, dass Antonius, selbst wenn er in Rom sterben sollte, zu Kleopatra geschickt werden wollte, um in Alexandria begraben zu werden. Dies belebte Gerüchte, dass Antonius die Hauptstadt von Rom nach Alexandria verlegen wollte. Octavian vergrößerte und verzerrte den peinlichen Inhalt von Antonius Testament, der in starkem Kontrast zu Octavians richtigem römischen Verhalten stand. Schließlich hatte Octavian nicht vor, in einem fremden Land begraben zu werden. Stattdessen würde er im Herzen Roms ein riesiges Grab für sich und seine Familie haben, das als Mausoleum bekannt ist. Es ist möglich, dass Octavian mit der Planung dieses monströs großen Grabes begann, als er die Begräbnisanordnungen des Antonius entdeckte, um noch mehr Abstand zwischen den beiden zu schaffen.

Die Spannungen zwischen den beiden Triumvirn hatten ihren Siedepunkt erreicht und ein weiterer Bürgerkrieg stand bevor, aber da Antonius erfolgreich als nicht römisch dargestellt worden war, würde dies kein Bürgerkrieg sein. Octavians Propaganda war laut und deutlich: Antonius gehörte nicht zu Rom, sondern zu Ägypten und Kleopatra. Octavian griff Antonys . an romanitas (Römischheit) er war jetzt hoffnungslos von Kleopatra, von Ägypten und ihren „seltsamen“ Gottheiten entzückt.

Werbung

wenn er sieht, dass dieser Mann [Antony] nun alle Lebensgewohnheiten seiner Vorfahren aufgegeben hat, allen fremden und barbarischen Bräuchen nachgeahmt ist, dass er uns, den Gesetzen oder den Göttern seiner Väter keine Ehre erweist, sondern huldigt dieses Mädchen [Kleopatra], als ob sie eine Isis oder Selene wäre. aber als Sklave dieser Frau unternimmt er den Krieg und seine selbstgewählten Gefahren für sie gegen uns und gegen sein Land. Deshalb soll ihn niemand für einen Römer halten, sondern für einen Ägypter (Teil von Octavians Rede gegen Antonius in Cassius Dios Römische Geschichte. 50. 25-26)

Octavian begründete die Kriegsnotwendigkeit nicht als Römer gegen Römer, sondern Rom gegen Kleopatra und den Osten. Für die kriegsmüden Römer war das viel leichter zu akzeptieren als ein weiterer Bürgerkrieg. Octavian sammelte Rom und Italien, um sich gegen einen fremden Feind zu verteidigen. 32 v. Chr. erklärte er Kleopatra offiziell den Krieg im Tempel von Bellona, ​​wo antike Riten vor dem Krieg durchgeführt wurden. Plutarch bezeichnete dieses Verfahren als gegen Kleopatra gerichtet, war aber in Wirklichkeit gegen Antonius. Einige Senatoren liefen zu Antonius über, aber die Mehrheit blieb und schwor Octavian Loyalität. Augustus schrieb später: „Ganz Italien leistete mir freiwillig den Treueid und forderte mich als seinen Führer in dem Krieg, in dem ich bei Actium siegreich war.“ (August, Res Gestae Divi Augusti, 25).

Post-Aktium-Propaganda

Sobald die Nachricht von seinem Sieg kam. Die Bevölkerung der Hauptstadt verlieh ihm einstimmig Lobstimmen, Statuen, das Recht auf den Vordersitz, einen von Trophäen überragten Bogen und das Privileg, zu Pferd in die Stadt zu reiten, bei allen Gelegenheiten den Lorbeerkranz zu tragen und anlässlich des Jahrestages seines Sieges, der ein ewiger Tag der Danksagung sein sollte, mit seiner Frau und seinen Kindern ein Bankett im Tempel des Kapitolinischen Jupiter abhielt. (Cassius Dio über die Nachricht von Octavians Sieg bei Actium in seinem Römische Geschichte, 49.15.1)

Diese Post-Actium-Propaganda war anders als die politische Beschimpfung zwischen Octavian und Antonius, die zur Schlacht führte. Actium wurde als Symbol für Frieden, Stabilität und die Rückkehr der Republik zum Volk Roms verwendet. Der Sieg bei Actium „wurde als eine Art weltliches Wunder angesehen, aus dem die neue Herrschaft des Augustus geboren wurde“ (Zanker, 84).

Göttliche Intervention und der neue Gründungsmythos von Rom

Die Geschichte der Gründung Roms im Jahr 753 v. Chr. durch Romulus und Remus, Nachkommen des Halbgottes Aeneas, ist teils historisch und teils mythisch. Auch bei Octavians Sieg bei Actium war der Mythos untrennbar mit der Geschichte vermischt. Octavian wollte nach seinem Sieg nicht die alleinige Verantwortung für den Erfolg übernehmen. Vielmehr war es der Gott Apollo gewesen, der den Römern zum Sieg verhalf und sie von Ägyptens „barbarischen“ Bräuchen und der ägyptischen Religion befreite.

Werbung

Apollo war während und in den Nachwirkungen von Actium unglaublich wichtig. Es gab zufällig einen Apollontempel in der Nähe von Augustus' Haus, und Apollon "überwachte" auch die Schlacht von Actium von seinem Tempel auf den Actian-Hügeln. Die Götter griffen in die menschlichen Angelegenheiten ein, um das Ergebnis zu bestimmen, und göttliches Eingreifen wurde häufig in der Actium-Propaganda dargestellt. Agrippa, Octavians rechte Hand und General, wird als „von Winden und Göttern gestützt“ über seiner Flotte von Schiffen dargestellt (Virgil, Aeneis, 8.780). In einem Abschnitt beschreibt Vergil (l. 70 - 19 v. Chr.) die Schlacht sogar als Kampf zwischen den römischen Göttern und den „monströsen“ ägyptischen Göttern:

Unter ihnen rief die Königin mit rasselnden ägyptischen Pauken ihre Kriegsschiffe, ohne sich der Zwillingsschlangen in ihrem Rücken bewusst zu sein. Bellende Anubis und monströse Götter aller Art kämpften gegen Neptun, Minerva und Venus. (Vergil, Aeneis, 8.797-801)

Apollo, der in seinem Tempel gewölbt war und die Schlacht überwachte, hatte eingegriffen und Rom vor „Scham und Demütigung bewahrt, und Octavian war ihr Instrument gewesen. Dank gebührt daher dem Gott Apollo.“ (Bleicken, Augustus, 261). Nach Actium baute Octavian auf dem Palatin einen neuen Apollontempel, der „weithin sichtbar war, auch vom Forum aus“ (Goldsworthy, Augustus, 225). Dieser Sieg war nicht wie jeder andere, er verband das Göttliche eng mit Octavian selbst.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es in der Antike keinen Unterschied zwischen Mythos und Geschichte gab. Die beiden waren untrennbar miteinander verbunden. Wenn Sie über die Geschichte des antiken Roms lesen, lesen Sie Antonius und Herkules, Cäsar und Venus, Augustus und Aeneas. Das Gefüge der Göttlichkeit und der Götter war in Roms eigentliches Fundament verwoben. Heute können wir das Historische und das Mythische trennen. In der Antike gab es solche Bedenken jedoch nicht. Zum Beispiel erscheinen Jupiter, Aeneas der Halbgott und Venus alle in den Eröffnungsbüchern von Livius Geschichte Roms.

Octavian hatte bereits eine starke Ahnenbeziehung zu den Göttern. Sein Adoptivvater war der vergöttlichte Julius Caesar, der behauptete, der Name Julius stamme von Iulus, dem Sohn von Aeneas, dessen Mutter die Göttin Venus war. Später war ein Teil von Octavians Name Divi Filius was „Sohn des Gottes“ bedeutet. Indem Octavian die Schlacht von Actium mit dem Göttlichen verband, stärkte er seine ohnehin schon starke göttliche Aura und verlieh seiner Herrschaft Glaubwürdigkeit. So entstand eine Art mythische Gründungsgeschichte des neuen Roms, in der Octavian und Apollo die Hauptfiguren waren. Actium markierte den Beginn einer neuen Ära des Friedens und der Stabilität.

Bilder, Symbolik, Triumphe und Literatur nach der Schlacht von Actium

Bei seinem Einzug in Rom erhielt er drei aufeinanderfolgende Tage des "Triumphs" - eine massive feierliche Prozession für einen erfolgreichen Kommandanten - für seine militärischen Siege in Illyrien, Ägypten und Actium. Denkmäler und Münzen zeigten Octavians virtu (militärische Exzellenz) bei Actium. Auf einem dekorativen Denkmal zum Beispiel wird Octavian gezeigt, der Neptuns Dreizack hält und einen von Hippocamps (einem mythologischen Wesen mit einem Pferdekörper und einem Fischschwanz) gezogenen Seewagen über den schäumenden Wellen reitet. Einige Münzen zum Gedenken an die Schlacht von Actium zeigen Octavian mit einem Lorbeerkranz und Inschriften, die lauten Libertatis Populi Romani Vindex (Retter der Freiheit des römischen Volkes). Dies bedeutete natürlich die Freiheit, von der „Zauberin“ Kleopatra und dem Osten versklavt zu werden. Andere Münzen zeigen die Göttin Victory, die über dem Bug eines Schiffes thront und wieder die Göttlichkeit und Octavian verbindet.

Haushaltsgegenstände wie Lampen und Vasen, die mit Actium-Bildern geschmückt waren, erreichten die entlegensten Teile des Reiches und „zeugen davon, dass die Herrschaft des Augustus breite und bereitwillige Akzeptanz fand“ (Hölscher, Denkmäler der Schlacht von Actium). Die Idee, dass der Sieg von Actium Frieden brachte, festigte die Schließung des Janusbogens im Jahr 29 v. Dies war eine unglaubliche Ehre, da die Tore nur in Friedenszeiten geschlossen wurden und in der Geschichte Roms nur dreimal geschlossen worden waren. Nach Augustus in seiner Teilbiographie, Teillebenslauf Res Gestae Divi Augusti (Taten des göttlichen Augustus). Antonius oder Kleopatra erwähnt er nicht. Stattdessen behauptet er, „die Flammen des Bürgerkriegs gelöscht“ zu haben (34).

Die römische Literatur der Zeit lobte auch Octavian und die Niederlage Kleopatras. Virgil widmete einen Abschnitt der Aeneis zur Seeschlacht, Propertius schrieb Elegien, in denen Octavian gelobt und Kleopatra verspottet wurde, Horace schrieb eine Epode, "Ein Toast auf Actium", in der er den siegreichen Octavian feierte und uns einlud, über Kleopatras Niederlage zu trinken und zu feiern. Während die verschiedenen Denkmäler, Bögen und Münzen offen propagandistisch versuchten, ein ganz bestimmtes Bild einer neuen Ära des Friedens und der Freiheit zu schaffen, ist es viel schwieriger, die Poesie der Zeit als bloße Propaganda abzutun. Dies waren berühmte Kunstwerke, die Jahrtausende überdauerten. Vergils Aeneis, zum Beispiel, steht neben Homers epischen Gedichten als das bedeutendste und berühmteste Werk der Antike. Ihre Gedichte werden bis heute studiert. Der Historiker Adrian Goldsworthy behauptet, dass es keine Beweise für Augustus' „direktes Eingreifen in die von ihnen geschriebenen Worte“ gibt und dass „es keinen guten Grund gibt, daran zu zweifeln, dass Vergil und die anderen in ihren Ansichten aufrichtig waren“ (310-11). Obwohl diese Kunstwerke nicht als bloße Propaganda bezeichnet werden können, ging ihre lobende Natur und Dämonisierung von Kleopatra sicherlich Hand in Hand mit der tatsächlichen Propaganda der Zeit.

Abschluss

Propaganda war ein wichtiges Element bei der Eskalation zwischen Octavian und Antony, bevor der Bürgerkrieg ausbrach. Während sie beide um die Vorherrschaft kämpften, kam die Propaganda von beiden Seiten: Es gab die Octavian-Fraktion und die Antony-Fraktion. Nachdem Octavian Antonius und Kleopatra besiegt hatte, gab es nur noch eine Fraktion - die von Octavian. Antonius oder einer von Octavians Feinden ist nirgendwo auf den Denkmälern zu finden, die Actium feiern. Nach 31 v. Chr. traten Antonius Unterstützer auf Octavians Seite und schworen dem neuen Herrscher ihre Loyalität, und einige wurden sogar mit dem Bau von Denkmälern und Tempeln zur Feier von Actium beauftragt.

Nachdem Octavian siegreich war, wurde die Schlacht von Actium zum Sinnbild für Roms Neubeginn. Bilder der Seeschlacht überschwemmten das Reich, von den größten Monumenten bis hin zu den kleinsten Haushaltsgegenständen. Dies stand im Gegensatz zu vor Augustus, wo „Gedenkstätten römischer Staatsmänner außerhalb Roms selten waren“ (Hölscher, 311). Actium war der Ausgangspunkt von einem Jahrhundert des Bürgerkriegs in eine neue Ära des Friedens, der Freiheit und der Stabilität. Es legte den Grundstein für Augustus 'Prinzipat. Octavian stammte von Aeneas und Romulus ab, den ursprünglichen Gründern Roms, und war nun der Gründer eines neuen Roms.


Lektion 77: Soll ich umziehen, soll ich bleiben? (Genesis 46:1-30)

Was war die längste Zeit, die Sie jemals in einem Haus gelebt haben? Bei mehr als fünf Jahren liegen Sie über dem Landesdurchschnitt. Einer von fünf Amerikanern zieht jedes Jahr um. Wir sind eine vergängliche Nation. Mein Vater hatte einen Onkel, der lebte und starb, ohne jemals mehr als 80 Kilometer von seinem Geburtsort entfernt zu sein. An diesem Tag und früher blieben Generationen oft in derselben kleinen Gemeinschaft. Unser häufiger Umzug hat die Großfamilie zersplittert. Vor einigen Jahren ergab eine Umfrage unter amerikanischen Studenten, dass drei Viertel von ihnen nicht den Vor- und Nachnamen aller vier Großeltern nennen konnten.

Manchmal war ich überrascht, wie schnell amerikanische Christen ihre Familien ohne viel Nachdenken oder Gebet von einem Ort zum anderen bringen. Es gibt immer Gründe – sie haben ein besseres Jobangebot, sie mögen die Gegend, sie wollen weg von der überfüllten Stadt und der Kriminalität, sie wollen einen besseren Ort, um Kinder aufzuziehen usw. Einige dieser Faktoren sind eine Überlegung wert. selbstverständlich. Aber manchmal scheint es, dass Christen den Herrn und seine Absicht kaum berücksichtigen. Die örtliche Gemeinde und unser Dienst in einer bestimmten Gemeinde sollten wichtige Faktoren sein, wenn Sie einen Umzug in Betracht ziehen. Natürlich gibt es Zeiten, in denen Gott möchte, dass wir uns bewegen. Die Frage ist: „Wie kann ich wissen, ob Gott will, dass ich umziehe oder bleibe?“

In Genesis 46:1-30 zieht Jakob mit seiner gesamten Großfamilie nach Ägypten. Für einen 130-jährigen Mann war das nicht leicht! In Kanaan herrschte eine Hungersnot, und sein Sohn Joseph hatte ihnen das Beste von Ägypten versprochen. Jacob wollte unbedingt Joseph sehen, den er 22 Jahre lang für tot gehalten hatte. Aber Jakob wusste, dass sein Großvater Abraham in Ägypten in Schwierigkeiten geraten war. Gott hatte seinem Vater Isaak verboten, während einer weiteren Hungersnot dorthin zu gehen (26:2). Jakob wusste, dass Gottes Verheißung Kanaan betraf, nicht Ägypten. Also hielt er in Beerscheba an, um den Herrn zu suchen, und zog nicht weiter nach Ägypten, bis der Herr ihm grünes Licht gab. Einer der Hauptgründe, warum Moses diesen Abschnitt aufgenommen hat, war, zu zeigen, wie dieser Umzug aus dem Gelobten Land in den Bundesplan Gottes passt. Diese Geschichte gibt uns einige Faktoren, die wir berücksichtigen sollten, wenn wir vor einem Umzug stehen:

Wenn Sie über einen Umzug nachdenken, suchen Sie vor allem nach dem Herrn und seiner Perspektive.

Unser Text gliedert sich in drei Abschnitte: (1) Der Umzug nach Ägypten (46:1-7) (2) Die Menschen, die umgezogen sind (46:8-27) und (3) Die Wiedervereinigung von Jakob und Joseph. Ich werde aus jedem Abschnitt einen Grundsatz in Bezug auf die Führung Gottes bei einem möglichen Schritt herauslesen.

1. Bremse deine Emotionen und suche den Herrn.

Als Jakob schließlich dem Bericht seiner Söhne glaubte, dass Joseph am Leben und Herrscher über ganz Ägypten sei, wurde der Besuch bei Joseph die verzehrende Leidenschaft seines verbleibenden Lebens. Joseph hatte Jakob und die ganze Familie eingeladen, nach Ägypten zu ziehen, wo er sie durch die Hungersnot versorgen würde. Also ließ Jakob seine Söhne die Wagen beladen und die ganze Großfamilie machte sich auf den Weg nach Ägypten.

In der ersten Nacht kamen sie in Beerscheba am südlichen Ende Kanaans an. Beerscheba weckte bei Jacob viele Erinnerungen. Mehr als 40 Jahre vor Jakobs Geburt hatte sein Großvater Abraham dort einen Bund mit Abimelech, dem König der Philister, geschlossen. Er hatte einen Tamariskenbaum gepflanzt und den Namen des Herrn angerufen (21:31-33). In Beerscheba hatte Jakobs Vater Isaak den Herrn gesehen, der seine Versprechen bestätigt hatte, ihn zu segnen und seine Nachkommen zu vermehren (26:23-25). Isaac hatte dort einen Brunnen gegraben. In Beerscheba hatte Jakob seinen Vater ausgetrickst, indem er seinem Bruder Esau den Segen gestohlen hatte, und floh nach Norden, um dem Zorn seines Bruders zu entkommen (27:30-28:10).

Als der alte Mann nun unter der Tamariske seines Großvaters saß und Wasser aus dem Brunnen seines Vaters trank, wurde er von den Erinnerungen seines Lebens überflutet. Als er sich an diese Dinge erinnerte, wurde Jacob wahrscheinlich ein wenig unwohl wegen seines Umzugs nach Ägypten. Er wollte unbedingt seinen geliebten Joseph sehen. Aber wollte Gott im Lichte von Gottes früherem Umgang mit ihm, seinem Vater und Großvater, dass er diesen Schritt machte?

Ägypten war ganz anders als Kanaan. Beide waren durch und durch heidnisch, aber Ägypten war hoch entwickelt, bekannt für seinen Wohlstand und seine Technologie. Es war zu dieser Zeit die zivilisierteste und am weitesten entwickelte Nation der Erde. Jacob und seine Söhne hatten ihr Leben auf dem Land verbracht und sich um das Vieh gekümmert. Welche Auswirkungen würde Ägypten auf seine Familie haben, die so leicht von den bösen Wegen Kanaans angelockt worden war? Dann waren da noch die Schwierigkeiten, in die sein Großvater in Ägypten geraten war, und Gottes Warnung an seinen Vater, nicht dorthin zu gehen. Schließlich hatten Gottes Verheißungen nie Ägypten erwähnt, sondern nur Kanaan. Machte Jakob einen fatalen Fehler, als er seine Familie nach Ägypten brachte?

Also tat Jakob etwas Großartiges: Er hielt in Beerscheba „und opferte dem Gott seines Vaters Isaak“ (46,1). Er bremste seine Gefühle, die ihn zu Joseph trieben, und suchte den Herrn. Ich glaube, dass Jakob in erster Linie nach Führung suchte, aber er tat es durch diesen Akt der Weihe und Anbetung. Es ist wichtig zu verstehen, dass wir den Willen Gottes niemals erkennen können, wenn wir nicht wachsen, um Gott selbst zu erkennen und uns ihm völlig hingegeben haben. Das sagt Paulus in Römer 12:1-2, dass wir, indem wir unseren Körper Gott als lebendiges und heiliges Opfer darbringen, beweisen werden, was der Wille Gottes ist.

Der gottesfürchtige George Muller warnte davor, aus Eigenwillen vorwärts zu eilen und zu denken, dass Sie dem Willen Gottes folgen. Er sagte: „Strebe danach, keinen eigenen Willen zu haben, … damit du ehrlich sagen kannst, du bist bereit, den Willen Gottes zu tun …“ (George Müller von Bristol, von A.T. Pierson [Revell], p. 450).

Der Herr sprach zu Jakob in „Nachtvisionen“ und sagte: „Ich bin Gott, der Gott deines Vaters, fürchte dich nicht, nach Ägypten hinabzuziehen, denn ich werde dich dort zu einem großen Volk machen. Ich werde mit dir hinabgehen nach Ägypten, und ich werde dich sicherlich auch wieder heraufführen und Joseph wird deine Augen [im Tod] verschließen“ (46,2-4). Gott hätte nicht gesagt: „Fürchte dich nicht“, es sei denn, Jakob hätte Angst gehabt. Also beruhigte Gott seine Ängste und bestätigte ihm seine Versprechen. Jakob konnte nach Ägypten weiterreisen, sicher, dass Gott bei diesem Umzug mit ihm war. Was für eine tröstliche Zusicherung von Gott!

Was Jakob hier tat, war nicht einfach, weil seine Gefühle über die Aussicht, mit Joseph zusammen zu sein, so hoch gingen. Was wäre, wenn Jakob, als er den Herrn suchte, gesagt hätte: „Geh nicht“? Das war ein Risiko, nicht wahr? Aber Jakob erkannte, dass er, wenn Gott nicht dabei war, nicht glücklich sein würde, selbst wenn es bedeutete, Joseph nicht zu sehen. Also bremste er seine Emotionen und suchte den Herrn.

Es ist leicht, sich für einen Umzug zu begeistern. Vielleicht war das Leben ein bisschen langweilig und ein Umzug ist ein Abenteuer. Das ist das Motto von U-Haul: „Abenteuer im Umzug“. Wenn Sie schon einmal einen U-Haul gefahren sind, wissen Sie, was das bedeutet! Vielleicht haben Sie Ihre Probleme in einem Job oder an einem Ort satt und sind bereit, sie gegen eine neue Situation einzutauschen. Vielleicht bedeutet der Umzug mehr Geld, eine größere Herausforderung bei der Arbeit, ein größeres Zuhause, einen begehrteren Ort zum Leben. Aber wenn Gott nicht dabei ist, dann tu es nicht! Bremsen Sie Ihre Erregung lange genug, um sich Ihm ganz hinzugeben, Ihn zu suchen und zu beten.

Was Sie vor allem brauchen, ist, für den lebendigen Gott sensibel zu sein und von ihm zu hören. Mit „von Gott hören“ meine ich keine hörbare Stimme. Gott tut das so selten, dass man es nicht erwarten sollte. Mich stören Leute, die herumlaufen und sagen: „Der Herr hat es mir gesagt“. Vorsicht ist auch bei subjektiven Eindrücken geboten. Es ist leicht, sich zu irren. Aber wenn du eng mit dem Herrn wandelst, wenn du göttlichen Rat suchst und die Weisheit aus Gottes Wort in betender Abhängigkeit von seinem Geist anwendest, wird er dir oft ein starkes inneres Gefühl dafür geben, ob eine Bewegung von ihm kommt oder nicht . Ich habe auch festgestellt, dass Fasten hilfreich ist, da ich eine wichtige Entscheidung betrachte. Ich gebe zu, dass der Prozess ein bisschen subjektiv ist. Aber den Willen Gottes zu kennen ist immer mit der Erkenntnis Gottes verbunden. Ich muss also nicht nur nach Gottes Willen suchen, sondern nach Gott selbst. Bremse deine Emotionen und suche den Herrn selbst.

2. Denken Sie über Gottes Absichten nach und gehorchen Sie seiner Führung.

Der zweite Abschnitt unseres Textes (46:8-27) besteht aus einer langen Liste von Namen von Personen, von denen wir nichts wissen. Es ist nicht einmal nützlich, wenn Sie nach Namen für Ihr Baby suchen, es sei denn, Sie möchten etwas wie Muppim, Huppim oder Ard. Aber Gott hielt es für richtig, es in die Schrift aufzunehmen, und wir müssen über den Grund nachdenken.

Wir müssen uns daran erinnern, dass diese Namen für die ersten Leser dieses Buches etwas bedeuteten. Dies ist eine Liste aller Stämme (und jeder größeren Familiengruppe innerhalb dieses Stammes), die später die Nation Israel bildeten. Jeder Hebräer kannte seine Familienvorfahren. Die Arbeitsteilung, die Organisation des Heeres und die Parzellierung des Landes beruhten auf den Stämmen. Sogar das Kommen des Messias geschah durch den besonderen Stamm Juda.

Gottes Arbeitsweise besteht darin, Menschen zu sich zu rufen, so wie er Abraham berufen hat. Durch diese Personen ruft er Familien, und durch diese Familien werden Nationen zum Gehorsam gegenüber dem Erretter berufen. Gottes Plan ist es, alle Nationen durch den Samen Abrahams zu segnen. Deshalb sagt der Text in Vers 1, dass Jakob dem Gott seines Vaters Isaak Opfer darbrachte, und in Vers 3 identifiziert sich Gott Jakob als „der Gott deines Vaters“. Warum nicht Jakobs Gott? Denn dies ist die Bundesgeschichte, die Geschichte von Gottes Umgang mit seinem Volk. Es gibt einen korporativen Beigeschmack, ein Gefühl der Kontinuität zwischen den Generationen, von Gottes Übergang vom Individuum zur Familie zur Nation in Seinem Wirken.

Einer unserer größten blinden Flecken als amerikanische Christen ist unsere individualistische Herangehensweise an das christliche Leben. Ich behaupte nicht, dass wir keine individuelle Beziehung zu Gott brauchen. Natürlich machen wir das! Aber wir haben das Christentum so persönlich gemacht, dass wir das Zugehörigkeitsgefühl zur Kirche als Gottes Bundesvolk, seine Großfamilie, verloren haben, so wie Israel sein Volk war. Da wir die Kirchengeschichte nicht kennen, haben wir kein Gefühl der Kontinuität mit denen, die vor uns gegangen sind. Wir treten einer Kirche bei und verlassen sie entsprechend unseren persönlichen Vorlieben und Abneigungen. So viele Menschen besuchen seit Jahren eine Kirche, kennen aber kaum die anderen, die sie besuchen. Dieser Mangel an Zugehörigkeit macht uns anfällig für den Feind.

Diese Listen mit langweiligen Namen bedeuteten den Lesern von Moses etwas, weil es sich um eine Familie handelte. Ihre Identität war damit verbunden, dass sie einer bestimmten Familie, einem bestimmten Stamm, einer von Israel abstammenden Nation angehörten. Sie sahen sich als eigenständiges Volk, abgesondert von Gott. Deshalb hebt Vers 10 einen Sohn Simeons hervor, dessen Mutter eine kanaanitische Frau war. Das war ungewöhnlich und falsch. Gottes Volk sollte nicht mit den Heiden heiraten. Sie sollten sich unterscheiden.

Dies gilt für uns, wenn wir einen Umzug in Betracht ziehen, dass wir niemals einen Umzug machen sollten, ohne unsere Beziehung zur Familie Gottes zu berücksichtigen. Wenn unsere Identität wirklich mit dieser Familie Gottes an diesem Ort verbunden ist, dann sollte diese Verbindung durch einen Umzug an einen anderen Ort nur nach sorgfältigster und gebeterfüllter Überlegung erfolgen. Warum möchte Gott, dass ich von diesem Ausdruck seiner Familie zu einem anderen übergehe? Gibt es in der neuen Gemeinde eine solide christliche Gemeinde, in der meine Familie und ich wachsen und dienen können? Wenn nicht, ruft mich Gott, um zu helfen, dies zu schaffen? Wenn nicht, warum gehe ich dorthin? Wenn es nur um einen besseren Job oder Lebensstil geht, suche ich wirklich zuerst Gottes Königreich und Gerechtigkeit? Gottes Absicht durch seine Gemeinde sollte im Mittelpunkt jeder Entscheidung stehen, umzuziehen, unabhängig davon, ob Sie im „Vollzeitdienst“ sind oder nicht.

Diese Namensliste hätte die Leser von Moses an ihre Identität als Gottes Volk bei der Erfüllung seiner Absichten erinnert. Außerdem hätte es sie daran erinnert, dass die Verwirklichung von Gottes Absichten Zeit braucht, aber es ist absolut sicher. Als Abraham 75 Jahre alt war, sagte Gott ihm, dass er aus ihm eine große Nation machen würde. Abraham war 100, bevor Isaak geboren wurde. Isaak war 60, bevor Jakob und Esau geboren wurden. Nun war Jakob 130, und die „große Nation“ bestand nach 215 Jahren aus diesen 70 Nachkommen Abrahams. Das ist kein Schnellstart. Aber in den etwa 400 Jahren von Jakob bis Moses war die Zahl von 70 auf über zwei Millionen angewachsen!

Was Gott verspricht und beabsichtigt, tut er, auch wenn es aus unserer Sicht lange dauert. Unsere Lebenszeit ist zu kurz, um Gottes Vorsatz zu messen. Unsere Aufgabe ist es, Gottes missionarischen Vorsatz für die Welt zu verstehen (alle Nationen durch Abrahams Nachkommen zu segnen) und unser Leben dafür einzusetzen, dass dieser Vorsatz verwirklicht wird, auch wenn es so scheint, als ob Gott mit seinen Verheißungen langsam ist (siehe 2. Petr. 3 .). :3-13).

David Livingstone, der große Pionier-Missionar in Zentralafrika, wurde seinerzeit eher als Entdecker denn als Missionar kritisiert. Aber Livingstone verstand, was viele seiner Zeitgenossen nicht wussten, dass Afrika dem Evangelium nur geöffnet werden konnte, wenn Handelswege ins Landesinnere geöffnet und der Sklavenhandel ausgerottet wurde. Er sagte, dass er die Früchte seiner Arbeit für Christus nie erleben würde, aber in 100 Jahren würde der Unterschied sichtbar sein. Er hatte recht. Afrika hat heute ein starkes christliches Zeugnis, zum großen Teil dank Livingstones Weitsicht. Er sah Gottes Vorsatz für Afrika und gehorchte Gottes Führung für sein Leben.

Nicht viele von uns sind Livingstones. Aber wir müssen Gottes Absicht für die Nationen berücksichtigen, wenn wir über einen Umzug nachdenken. Vielleicht möchte er, dass Sie in einem fremden Land arbeiten, das traditionellen Missionaren verschlossen bleibt. Heutzutage gibt es viele christliche „Zeltmacher“, die bewusst in „geschlossene“ Länder ziehen, um als Christen zu arbeiten und Zeugnis zu geben. Wenn Gott möchte, dass Sie in den USA bleiben, möchte Er dennoch, dass Sie missionarisch denken. Welche Menschen möchte er mit dir erreichen? So viele Christen wollen wegziehen, um von den Menschen wegzukommen. Warum tun Sie das, wenn es Gottes Absicht ist, uns zu gebrauchen, um sie mit dem Evangelium zu erreichen?

Bevor ich zum dritten Punkt bezüglich einer Umzugsentscheidung übergehe, muss ich erwähnen, dass es bei dieser Liste mehrere Probleme gibt. Einige der Namen hier weichen von anderen parallelen Listen ab (in Numeri 26 und 1. Chronik 2-8). Einige davon können als abweichende Schreibweisen oder als unterschiedliche Namen derselben Person (eine gängige Praxis) erklärt werden. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass Fehler vorliegen.

Ein weiteres Problem ist, dass Benjamin hier zehn Söhne hat, obwohl er erst Anfang zwanzig war. In Numeri 26:40 werden einige dieser Söhne als seine Enkel bezeichnet (die Hebräer haben nicht so sorgfältig zwischen den beiden Begriffen unterschieden wie wir). Wenn Moses schreibt, dass diese 70 nach Ägypten gingen, müssen wir die Aussage aus der hebräischen Perspektive verstehen. Er schreibt Bundesgeschichte, die darauf abzielt, die Wurzeln der hebräischen Nation aufzuzeigen. Seine Absicht hier ist es, die Männer aufzulisten, die schließlich die Oberhäupter der zwölf Stämme wurden, sowie die Söhne und Enkel, die die Gründer der großen Clans in Israel wurden. Er meint damit, dass kurz nachdem Israel und seine Söhne nach Ägypten kamen, vielleicht noch zu Lebzeiten Josephs, diese 70 Väter geboren wurden, von denen die verschiedenen Sippen Israels abstammen. Nicht alle 70 mussten in der Karawane von Kanaan nach Ägypten sein, um in Moses Denkweise und Absicht zu passen. Die Tatsache, dass sie „in den Lenden ihres Vaters“ waren, bedeutet, dass sie gezählt werden konnten (siehe Hebr. 7:9-10).

Ein weiteres Problem betrifft die Tatsache, dass Moses 70 Personen aufzählt, während Stephanus in seiner Predigt vor dem Judenrat 75 Personen nennt (Apg 7,14). Stephanus zitierte aus der Septuaginta, der griechischen Übersetzung des Alten Testaments, die einige Personen enthält, die der hebräische Text weglässt. Es kommt also darauf an, wen Sie zählen. Stephen zitierte aus dieser Version, weil es der populärste Text seiner Zeit war. Für Moses war 70 eine bedeutende Zahl. Sieben ist die Zahl des göttlichen Bundes, zehn die Zahl der Vollständigkeit. Diese 70 Namen repräsentieren also die Vollständigkeit der Bundesverheißungen Gottes an die Väter (so Keil, Leupold). Diese Liste ist eine Bestätigung dafür, dass Gottes verheißener Segen intakt war.

Um zu unserem Thema zurückzukehren, wir haben gesehen, dass die Suche nach dem Herrn und seiner Perspektive vor allem der Schlüssel zu Gottes Willen in Bezug auf einen Umzug ist. Bremse deine Emotionen und suche den Herrn und denke über Gottes Absichten nach und gehorche seiner Führung. Schließlich,

3. Legen Sie Wert auf familiäre Beziehungen und genießen Sie Gottes Segen.

Ich leite diesen Punkt aus der emotionalen Wiedervereinigung von Jakob und Joseph ab (46:28-30). Worte könnten die Emotion dieser Szene niemals beschreiben. So wird es in kürzester Weise erzählt: Der alte Vater und sein totgeglaubter Sohn, die sich seit 22 Jahren nicht mehr gesehen hatten, fallen sich um den Hals und weinen lange. Jacob sagt: "Nun lass mich sterben, da ich dein Gesicht gesehen habe, dass du noch lebst." Er meint: „Indem ich dich gesehen habe, habe ich alles erlebt, was ich im Leben will.“

Wahre Lebensfreude entsteht durch Beziehungen, nicht durch den Ort, an dem Sie leben oder was Sie besitzen. Gott hat uns die Familie als den wichtigsten Ort gegeben, um diese Beziehungen zu pflegen. Sie können an die Spitze Ihrer Karriere klettern, sogar eine „christliche Karriere“, und alle Leckereien haben, die mit Erfolg einhergehen. Aber wenn Sie Ihre Familie vernachlässigen, um dorthin zu gelangen, werden Sie leer ausgehen.

Ich lese gerne Biographien großer Christen. Anders als Calvins Institute, Ich habe durch solche Bücher mehr gelernt als durch irgendein anderes Buch, außer der Bibel. Aber eines der traurigen Dinge, die ich gelernt habe, ist, dass einige der großen Männer Gottes ihre Familien vernachlässigten, um ihrem Dienst nachzugehen. Natürlich hatten sie keine Jets, um sie innerhalb weniger Stunden über die Ozeane zu bringen. Sie glaubten, dass sie den Worten Christi gehorchten, dass sie ihre Familienmitglieder nicht über ihm liebten. Ich hinterfrage nicht ihre Motive oder ihre Liebe zu Christus. Aber unter dem Strich wären sie monatelang, in manchen Fällen sogar jahrelang, von ihren Familien weg. In vielen Fällen litten ihre Familien darunter.

Das stört mich. Wenn Gott mich berufen hat, eine Familie zu haben, möchte er, dass mein Familienleben Priorität hat. Das ist eine Qualifikation, um ein Kirchenleiter zu sein. Wenn er mich auch als Wandermissionar berufen hat, dann nehme ich meine Familie so gut es geht mit. Kinder denken oft, dass ein abwesender Vater sie abgelehnt hat, egal wie sehr er sie liebt. Es gibt keine Möglichkeit, dass Sie in den wenigen Jahren, in denen Ihre Kinder aufwachsen, nicht da sein können. Ich betrachte es nicht als Opfer für den Herrn, für lange Zeit von deiner Familie weg zu sein. Ich betrachte es als eine Vernachlässigung der primären Verantwortung eines Mannes, seinen Glauben in seinem Zuhause vorzuleben.

Bevor Sie also etwas unternehmen, fragen Sie sich: „Wie wird sich das auf meine familiären Beziehungen auswirken?“ Wird es mir mehr Zeit geben, bei meiner Familie zu sein, sie die Wege des Herrn zu lehren und ihnen vorzuleben, was es bedeutet, mit Gott zu wandeln? Wird es uns als Familie eine bessere Plattform geben, um dem Herrn gemeinsam zu dienen? Oder fördert es einfach meine Karriere auf Kosten meiner familiären Beziehungen?

Abschluss

Der verstorbene Senator Paul Tsongas, damals 43, schockierte die politische Welt, als er 1984 ankündigte, dass er sich nicht mehr zur Wiederwahl begeben werde, weil er an Krebs leide und mehr Zeit mit seiner Familie verbringen wolle. Sein Krebs war behandelbar, und er hätte seiner Karriere nachgehen können. Aber er sagte: „Eines Nachts gingen meine Kinder mit meinen Armen um sie schlafen und mir wurde klar, dass dies sieben Jahre lang selten wieder passieren würde. Früher habe ich meine Kinder zur Schule begleitet und über die Wiederwahl nachgedacht. Jetzt gehe ich mit meinen Kindern zur Schule und denke an sie. Mein Leben ist reicher.“ Er fügt hinzu: „Jemand schrieb mir: ‚Niemand auf seinem Sterbebett sagt jemals, er wünschte, er hätte mehr Zeit mit seinen Geschäften verbracht.‘“ (Reader's Digest [9/84, S. 163-164].)

Meines Wissens war Mr. Tsongas kein Gläubiger. Obwohl er seine Familienwerte richtig verstanden hat, hatte er seine allgemeinen Prioritäten immer noch nicht klar. Was ich dir gesagt habe, ist: „Sucht zuerst das Reich Gottes und seine Gerechtigkeit, und all dies wird euch hinzugefügt“ (Mt 6,33). Wenn Sie einen Umzug in Betracht ziehen, stellen Sie Gott und seine Absichten an die erste Stelle. Das wird alles andere – Ihre Familie, Ihren Dienst, Ihre Karriere – in den richtigen Fokus rücken.

Diskussionsfragen

  1. Stimmen Sie zu, dass amerikanische Christen zu individualistisch sind? Was sind einige Anzeichen dafür?
  2. Wie können wir, wenn wir nach Gottes Willen suchen, wissen, ob ein innerer Frieden von ihm kommt oder nicht?
  3. Sollte sich jeder Christ darauf konzentrieren, den Großen Auftrag zu erfüllen? Wenn nicht, was bedeutet Matthäus 6:33? Wenn ja, was sind die Auswirkungen?
  4. Sind Sie der Meinung, dass Väter nicht oft von ihren Kindern abwesend sein sollten? Sollte ein Mann seinen Job wechseln, wenn dies erforderlich ist?

Copyright 1997, Steven J. Cole, Alle Rechte vorbehalten.

Sofern nicht anders angegeben, stammen alle Bibelzitate aus der New American Standard Bible, © The Lockman Foundation


Der beste Weg, verbalen Missbrauch zu beenden

Verbaler Missbrauch ist eine Möglichkeit, eine andere Person mit Worten – oder Schweigen – als Waffe anzugreifen oder negativ zu definieren. Es kann eine Vielzahl von Formen annehmen, die von lauten Schimpfwörtern bis hin zu passiv-aggressiven Bemerkungen reichen.

Häufige Formen des verbalen Missbrauchs sind das Zurückhalten von Informationen oder das absichtliche Versäumnis, Gedanken und Gefühle zu teilen, um den Erinnerungen des Opfers entgegenzuwirken, Gedanken und Gefühlen, dem Opfer die Schuld für Dinge zu geben, die außerhalb seiner Kontrolle liegen Lügner, Kind, und Opportunist.

Verbaler Missbrauch tritt oft innerhalb der Grenzen von romantischen Beziehungen, Freundschaften und Eltern-Kind-Beziehungen auf. Sie kann aber auch zwischen Kollegen, entfernten Familienmitgliedern und Bekannten auftreten. Auch Fremde können sich verbal beleidigend verhalten.

Verbaler Missbrauch ist eine Unterkategorie des emotionalen oder psychologischen Missbrauchs. Beispiele von nonverbaler emotionaler Missbrauch umfassen nonverbale Abwertungen wie das Anstarren einer Person mit Augenrollen und das Zuschlagen von Türen, Klatschen über das Opfer, das hinter seinem Rücken über das Opfer spricht und Macht zum eigenen Vorteil nutzt.

Verbaler und emotionaler Missbrauch ist nie gerechtfertigt. Wenn sich eine Person beleidigt oder ungerecht behandelt fühlt, sollte sie oder sie nicht auf verbale Beschimpfungen – oder andere Formen des Missbrauchs – zurückgreifen, sondern ruhig erklären, wie sie sich durch das Verhalten der anderen Person gefühlt haben, und dann versuchen, den Konflikt und zukünftige Wiederholungen mit Hilfe von . zu lösen Effektive Kommunikationsfähigkeiten. Nonverbaler emotionaler Missbrauch kann schwerer zu erkennen und zu stoppen sein als verbaler Missbrauch, insbesondere weil ersterer dazu neigt, versteckter und subtiler zu sein und oft nicht offen oder sogar in Anwesenheit des Opfers ausgeführt wird. Um nicht verbalen emotionalen Missbrauch zu stoppen, sind andere Fähigkeiten erforderlich als diejenigen, die verwendet werden, um expliziten verbalen Missbrauch zu beenden.

Die instinktivste Art, auf einen verbalen Missbraucher zu reagieren, besteht darin, mit ihm oder ihr zu argumentieren. Wenn eine Person Sie negativ als Lügner oder Kind definiert, besteht Ihre natürliche Reaktion darin, den Täter zu überzeugen, warum seine Bezeichnungen falsch sind. Dabei erwarten Sie, dass der Täter ein normaler Gegner ist, jemand, der sich Gründe und Argumente anhört. Aber Fakt ist das Sie können nicht mit einem verbalen Täter argumentieren.

Die nur Ein effektiver Weg, verbalen Beschimpfungen ein Ende zu setzen, besteht darin, den Täter jedes Mal zu rufen, wenn er zuschlägt. Wenn Sie jemand für etwas verantwortlich macht, über das Sie keine Kontrolle haben, müssen Sie den tatsächlichen Inhalt des Gesagten ignorieren, die Art des Missbrauchs identifizieren, ihn benennen und den Täter ruhig bitten, ihn zu beenden (Evans, 2009).

Nehmen wir an, Ihr Freund gibt Ihnen die Schuld, dass Sie zu spät gehen und in unerwartetem Verkehr geraten. Anstatt zu versuchen, Ihren Freund davon zu überzeugen, dass Sie den unerwarteten Verkehr nicht vorhersehen konnten, ist es effektiver, entschieden zu sagen: "Hören Sie auf, mir die Schuld für etwas zu geben, über das ich keine Kontrolle habe."

Oder nehmen wir an, jemand verwendet eine Bezeichnung wie "Kind" oder "Lügner", um Sie zu definieren. Der Versuch, sie davon zu überzeugen, dass Sie kein Kind oder Lügner sind, wird keine Wirkung haben. Fester zu sagen: „Hör auf, negative Labels zu verwenden, um mich zu definieren“ oder einfach „Hör auf, mich zu beschimpfen“, ist wirkungsvoller.

Es wird unweigerlich Situationen geben, in denen es erfolglos ist, den Täter zu rufen. Wenn dieser ruhige Ansatz nicht funktioniert, besteht die einzige sinnvolle Reaktion auf verbalen Missbrauch darin, sich physisch aus der Situation zu entfernen. Wenn Sie zum Beispiel jemand anschreit und Ihre ruhigen Äußerungen keine Wirkung zeigen, ist die einzige vernünftige Reaktion auf den Missbrauch, den Raum oder die Räumlichkeiten zu verlassen.

Indem Sie sich weigern, mit dem verbalen Missbraucher in Kontakt zu treten und zu versuchen, mit ihm zu argumentieren und zu argumentieren, zeigen Sie dem Täter, dass er oder sie nicht rational handelt und dass Sie das Verhalten nicht ertragen werden. Einige Missbraucher werden lernen, ihr Verhalten zu ändern, indem sie diesem Ansatz wiederholt ausgesetzt sind, andere nicht. Wenn Sie wiederholt verbalen Beschimpfungen durch einen Partner, Freund, Kollegen oder Familienmitglied ausgesetzt sind, kann es erforderlich sein, die Beziehung vorübergehend oder dauerhaft zu beenden.

Das Beenden einer Beziehung mit einem verbalen Täter ist nicht einfach, insbesondere wenn Sie finanziell von dem Täter abhängig sind, Kinder mit der Person haben oder wenn der Täter ein Kollege, ein Familienmitglied oder ein Freund ist, der zu Ihrem größeren gehört Soziales Netzwerk. In solchen Situationen besteht die einzige Möglichkeit, den Missbrauch zu vermeiden – oder zumindest seine schädlichen Auswirkungen – zu minimieren, darin, den Kontakt mit dem Täter einzuschränken, Begegnungen mit ihm oder ihr zu reduzieren oder nur mit der Person in der Öffentlichkeit zu interagieren oder wenn sie von missbräuchliche Menschen.

Berit "Brit" Brogaard ist die Autorin von Über romantische Liebe und Co-Autor von Der übermenschliche Geist

Evans, Patricia (2009). Die verbal beleidigende Beziehung (Kindle-Standorte 854-863). Adams Medien. Kindle-Ausgabe.