Nachrichten

Rio de Janeiro gegründet - Geschichte

Rio de Janeiro gegründet - Geschichte

Rio de Janeiro gegründet
Die Portugiesen gründeten Rio de Janeiro. Sie verdrängten zuerst die französischen Kolonisten, die dort waren.


Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um sofortigen Zugriff auf diese Arbeitsblätter zur Verwendung im Klassenzimmer oder zu Hause zu erhalten.

Dieses Arbeitsblatt herunterladen

Dieser Download ist exklusiv für KidsKonnect Premium-Mitglieder!
Um dieses Arbeitsblatt herunterzuladen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um sich anzumelden (es dauert nur eine Minute) und Sie werden direkt auf diese Seite zurückgebracht, um den Download zu starten!

Dieses Arbeitsblatt bearbeiten

Das Bearbeiten von Ressourcen ist exklusiv für KidsKonnect Premium-Mitglieder verfügbar.
Um dieses Arbeitsblatt zu bearbeiten, klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um sich anzumelden (es dauert nur eine Minute) und Sie werden direkt zu dieser Seite zurückgebracht, um mit der Bearbeitung zu beginnen!

Dieses Arbeitsblatt kann von Premium-Mitgliedern mit der kostenlosen Online-Software Google Slides bearbeitet werden. Drücke den Bearbeiten oben, um loszulegen.

Dieses Beispiel herunterladen

Dieses Beispiel ist exklusiv für KidsKonnect-Mitglieder!
Um dieses Arbeitsblatt herunterzuladen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um sich kostenlos anzumelden (es dauert nur eine Minute) und Sie werden direkt auf diese Seite zurückgebracht, um den Download zu starten!

Rio de Janeiro ist die zweitbevölkerungsreichste Gemeinde Brasiliens und die sechstbevölkerungsreichste Stadt Amerikas. Sie ist die Hauptstadt des Bundesstaates Rio de Janeiro und wurde 1565 von den Portugiesen gegründet. Sie ist eine der meistbesuchten Städte der südlichen Hemisphäre und bekannt für ihren berühmten Karneval.

Weitere Informationen zu Rio de Janeiro finden Sie in der unten stehenden Faktendatei. Alternativ können Sie unser 21-seitiges Arbeitsblattpaket für Rio de Janeiro herunterladen, um es im Klassenzimmer oder zu Hause zu verwenden.


Klima

Obwohl das Klima der Region im Allgemeinen tropisch, heiß und feucht ist, wird das Klima von Greater Rio stark von seiner Topographie, seiner Nähe zum Ozean und der Form des Südkegels Südamerikas beeinflusst. Entlang der Küste verändert die Brise, die abwechselnd onshore und offshore weht, die Temperatur. Aufgrund ihrer geografischen Lage wird die Stadt vor allem im Herbst und Winter oft von Kaltfronten erreicht, die aus der Antarktis heranrücken, die häufige Wetterumschwünge verursachen. Aber vor allem im Sommer können starke Schauer katastrophale Überschwemmungen und Erdrutsche auslösen. Die Bergregionen verzeichnen höhere Niederschläge, da sie eine Barriere für den feuchten Wind darstellen, der vom Atlantik kommt. Die höchste Niederschlagsrate findet sich im Stadtbezirk Jardim Botânico (mehr als 1.600 mm), wo die nahegelegenen Küstenberge feuchte Winde vom Atlantik einfangen.

Die Temperatur variiert je nach Höhe, Entfernung von der Küste und Art der Vegetation. Der Winter (Juni–September) ist besonders angenehm, sowohl wegen seiner milden Temperaturen als auch weil es im Allgemeinen weniger regnerisch ist als der ebenfalls heißere Sommer (Dezember–März). Die jährliche Durchschnittstemperatur in Rio beträgt etwa 23 ° C.


Rio de Janeiro gegründet - Geschichte



Rio de Janeiro wurde am 1. Januar 1502 gegründet, als portugiesische Entdecker in der Guanabara-Bucht ankamen. Da sie die Bucht als Mündung eines Flusses betrachteten, wurde die Stätte nach ihr benannt und an dem Tag, an dem sie ihre Füße darauf setzten, also Rio de Janeiro oder Fluss des Januars auf Englisch.

Abgesehen von den Portugiesen bewohnten französische Händler das Gebiet in der Guanabara-Bucht als strategische und wirtschaftliche Maßnahme, um ihren Einfluss in Brasilien zu sichern. Als sie die Schlacht nach zwei Jahren (1565-67) verloren, wurden sie leider aus dem Gebiet geworfen und der ursprüngliche Standort von Rio wurde auf einen Hügel verlegt, der heute als Castle Hill bekannt ist, um das Gebiet für zukünftige Invasionen zu schützen.

Rio florierte durch den Export von Zuckerrohr, aber als Diamanten und Gold in der Gegend von Mines Gerais gefunden wurden, boomte seine Wirtschaft und seine Bedeutung nahm zu. Von Salvador, der Hauptstadt Brasiliens, wurde 1973 dann nach Rio verlegt.

Als das Land 1889 zur Republik wurde, begann sich Rio zu einer modernen Stadt zu entwickeln. Die Zerstörung der Central Zone ebnete den Weg zur Schaffung erweiterter Alleen und neuerer Gebäude.

Die Macht Brasiliens hatte sich möglicherweise zu sehr in Rio konzentriert, sodass in den 1960er Jahren in dem Versuch, die Macht in Rio zu dezentralisieren, sein Titel als Hauptstadt – zusammen mit der politischen Macht – nach Brasilia übertragen wurde.

Obwohl bei dem Umzug viel verloren ging, hat Rio de Janeiro dennoch viel zur Stärkung der brasilianischen Wirtschaft beigetragen.


Rio de Janeiro - Geschichte

Die erste portugiesische Expedition zur Erkundung der brasilianischen Küste zwischen 1501 und 1502 besuchte Orte in Rio wie die Guanabara-Bucht und Angra dos Reis.
Das einzige Produkt, das einiges Interesse auf sich zog, war Pau-Brasilien, das in dieser Region aufgrund des Pau-Brasiliens sehr reichlich vorhanden war. Es gab viele Berichte über französische Schiffe, die die Gegend besuchten und versuchten, Beziehungen zu den Indianern aufzubauen.

Nach der Schaffung der erblichen Hauptstädte im Jahr 1534 wurde das Territorium von Rio in zwei Hauptstädte aufgeteilt: S o Tom und S o Vicente, die erstere wurde 1545 nach ständigen Angriffen der Indianer an den König zurückgegeben, die später gedieh , basierend auf den Plantagen von Zuckerrohr, aber der Fortschritt konzentrierte sich auf den südlichen Teil der Hauptstadt, um die Dörfer S o Vicente (die älteste Stadt Brasiliens) und S o Paulo.

1555 besetzten die Franzosen das Gebiet um die Guanabara-Bucht und gründeten bis 1565 das antarktische Frankreich, 1565 kam es zu Kämpfen zwischen Franzosen und Portugiesen, die Franzosen wurden vertrieben und Est cio de S gründete die Stadt S o Sebasti o mach Rio de Janeiro.
Um das Gebiet zu bevölkern und vor weiteren Invasionen zu schützen, definierte Portugal nicht nur Rio als eines der Verwaltungszentren der Kolonie (das andere war Salvador), sondern regte auch die Gründung mehrerer Dörfer entlang der Küste an, wie Angra dos Reis, Cabo Frio, S o Pedro da Aldeia, Maca , Paraty und Campos dos Goitacazes.

Die Wirtschaft wuchs langsam. Der Pau-Brasilien war bald erschöpft. Cabo Frio begann mit der Erforschung des Meersalzes, einer Aktivität, die all die Jahrhunderte andauert. Der Zuckerrohranbau war nicht so erfolgreich wie in anderen Gebieten, aber Ende des 17. ist bis heute ein wichtiger Wirtschaftszweig.

Ende des 17. Jahrhunderts wurde in Minas Gerais Gold gefunden (lesen Sie die Geschichte von Minas Gerais), um die Besteuerung zu erleichtern und Schmuggelware zu bekämpfen. Der König von Portugal bestimmte, dass die gesamte Goldproduktion über den Hafen von Rio de Janeiro exportiert werden sollte.
Obwohl die Produktion in Minas Gerais konzentriert war, wurden viele Dörfer entlang des Weges zwischen den Minen und dem Hafen gegründet. In Rio fanden große Veränderungen statt: Bevölkerungszunahme (mit Einwanderern aus Portugal und anderen Gebieten Brasiliens), das Aufkommen einer freien Arbeiterklasse (im Gegensatz zur Master-Sklaven-Struktur, die in den Zuckerrohranbaugebieten existierte), Diversifizierung der Plantagen , etc.
1763 wurde die Stadt Rio die einzige Verwaltungshauptstadt Brasiliens. Im Jahr 1808, auf der Flucht vor den Napoleonischen Kriegen, verlegte der König den gesamten Hof nach Rio de Janeiro. Die Stadt sah Verbesserungen in der Urbanisierung, um den Adel zu erhalten, was wiederum eine kulturelle Atmosphäre mit sich brachte, die die Stadt sonst nie hätte.

1822, nach der Unabhängigkeit Brasiliens, wurde die Stadt Rio Hauptstadt des Imperiums. Während alle Hauptstädte in Provinzen umgewandelt wurden (mit Gouverneuren, die von der Zentralregierung ernannt wurden, nicht immer im besten Interesse der lokalen Bevölkerung), behielt die Hauptstadt Rio de Janeiro einen einzigartigen Status: Sie würde direkt vom Kaiser regiert ( dieser Status würde Rio viele Haushaltsprivilegien bringen).
Rio de Janeiro war nicht nur das größte urbane Zentrum Brasiliens, sondern auch das mit schnellerem Wachstum. Es gab wirtschaftliche, soziale und kulturelle Raffinessen, die Rio zur bekanntesten brasilianischen Stadt machen würden.
Die Unabhängigkeit fiel (besser gesagt, hatte eine enge Beziehung) mit dem Rückgang der Goldproduktion zusammen. Die Ressourcen wurden dann auf ein neues Produkt umgeleitet: Kaffee Rio de Janeiro hatte viel Land, ungenutzte Arbeitskräfte, eine gut etablierte Handelsstruktur, die für den Transport verwendeten Tiere, den Hafen. Um 1860 war Kaffee für mehr als die Hälfte der brasilianischen Exporte verantwortlich, und der Bundesstaat Rio produzierte mehr als siebzig Prozent des brasilianischen Kaffees (später fand das Produkt in S o Paulo noch bessere Wachstumsbedingungen, was, basierend auf Kaffee, würde Rio die Position des reichsten brasilianischen Staates nehmen).
Mit dem Kaffee kam die Eisenbahn, die einen effizienteren Transport ermöglichte. Die ersten Schienen wurden in Richtung Petropolis (benannt nach den Kaisern Pedro I und Pedro II) gelegt und 1854 eingeweiht. Viele Städte wurden auch mit Zügen erreicht und hatten wirtschaftliche Vorteile: Vassouras, Rio Bonito, Itabora, Campos und andere.

Im Jahr 1889, als die Republik ausgerufen wurde, erlebte die Kaffeekultur in Rio bereits eine Dekadenz. Der Boden von Rio erwies sich als weniger fruchtbar als in anderen Teilen und die Erosion wurde zu einem ernsthaften Problem (viele Kaffeefarmen wurden durch Viehfarmen ersetzt). Bedeutsamer war jedoch die Tatsache, dass Bauern aus Rio eine starke Abhängigkeit von den Sklaven hatten, während S o Paulo bereits mit der Abschaffung der Sklaverei im Jahr 1888 begonnen hatte, Einwanderer zu holen, viele Farmen in Rio standen vor dem Bankrott.

Mit dem wirtschaftlichen Niedergang verlor Rio auch die politische Macht.
Mit der rasanten Entwicklung des Kaffees wurden S o Paulo und Minas Gerais während der Ersten Republik (bis 1930) zu den wichtigsten brasilianischen Staaten, Politiker aus S o Paulo und Minas wechselten die Ämter in der Präsidentschaft (der Carioca Nilo Pe anha war für kurze Zeit Präsident - Juni 1909 bis November 1910 -, aber nur weil er Vizepräsident des verstorbenen Afonso Pena war). Während dieser Zeit hatte der Bundesstaat Rio schwere Zeiten, um den Rückgang des Kaffees zu überwinden und ein finanzielles Gleichgewicht zu finden.

In den 1940er Jahren, als Getulio Vargas die Oligarchie von Só Paulo-Minas zerstörte, erlebte der Staat Rio einen wirtschaftlichen Aufschwung. Große Stahl-, Marine- und Ölwerke wurden eröffnet (siehe Wirtschaft von Rio de Janeiro). In jüngerer Zeit wurden Erdöl und Tourismus zu wichtigen Wirtschaftszweigen, Sao Paulo ist die Stadt, die die meisten ausländischen Besucher in Brasilien empfängt (ein guter Teil davon sind Geschäftsleute), aber Rio bleibt der größte Anziehungspunkt für Touristen.

Als die Hauptstadt 1960 nach Brasilia verlegt wurde, wurde die Stadt Rio zum Bundesstaat Guanabara. 1975 wurden die Bundesstaaten Rio de Janeiro und Guanabara vereint und Rio de Janeiro erhielt wieder den Status einer Stadt.

Während der langen Zeit der Hauptstadt wurden auch Brasilianer aus allen Staaten nach Rio de Janeiro geschickt, während jahrzehntelang Einwanderer auf viele andere Staaten verteilt wurden, die Diplomaten und Geschäftsleute nach Rio zogen. Aufgrund dieser Tatsachen behielt Rio auch nach dem Verlust der wirtschaftlichen Führung an S o Paulo den Status der kulturellen Hauptstadt Brasiliens.


Eine Geschichte des Christus-Erlöser-Denkmals in Rio de Janeiro

Mit ausgebreiteten Armen und einem wachsamen Blick über Rio de Janeiro vom 700 m hohen Corcovado stehend, ist Christus der Erlöser eines der bekanntesten und meistfotografierten Monumente Brasiliens. Es wurde zu einem der Neuen Sieben Weltwunder gekrönt und ist die viertgrößte Jesus-Statue der Welt (die größte ist die Christus-König-Statue in Westpolen).

Christus der Erlöser ist nach seinem polnischen Rivalen die größte Art-déco-Statue der Welt. Es wurde vom polnisch-französischen Bildhauer Paul Landowski entworfen, bevor es vom brasilianischen Ingenieur Heitor da Silva Costa in Zusammenarbeit mit dem französischen Ingenieur Albert Caquot gebaut wurde. Das Gesicht stammt vom rumänischen Künstler Gheorghe Leonida.

Die Idee, eine Christusstatue zu bauen, wurde erstmals Mitte der 1850er Jahre zu Ehren von Prinzessin Isabel, der Regentin von Brasilien und Tochter von Kaiser Pedro II., vorgeschlagen, aber die Idee wurde verworfen. Erst 1920 tauchte die Idee von der katholischen Gemeinde wieder auf und wurde schließlich akzeptiert und in die Tat umgesetzt.

Die Statue steht mit einer Höhe von 30 m (32,8 yds.) auf einem 8 m (8,7 yds.) Sockelsockel. Es hat eine Armspannweite von 28 m (30,6 yds.) und wiegt satte 635 metrische Tonnen (699,9 kurze Tonnen). Dies wird noch beeindruckender durch die Tatsache, dass es in Teilen gebaut wurde, bevor es auf den Corcovado getragen wurde.

Das Design der Statue wurde unter einer Auswahl von Möglichkeiten als Symbol des Friedens ausgewählt. Andere Optionen waren ein christliches Kreuz, Jesus mit einer Weltkugel in seinen Händen und ein Sockel, der die Welt symbolisiert.

Der Bau begann 1922 und dauerte neun Jahre. Der Bau kostete 250.000 USD (200.000 GBP – das entspricht 3.300.000 USD [2.643.716] im Jahr 2015) und wurde von der katholischen Gemeinde in Brasilien finanziert.

Seitdem musste es aufgrund der Witterungseinflüsse mehrmals renoviert werden, insbesondere im Februar 2008 und Januar 2014, als Blitze beschädigte Teile der Statue einschlugen, einschließlich des Ablösens eines Fingers. Der ursprüngliche helle Stein des Christus ist nicht mehr in ausreichender Menge vorhanden, um ihn zu renovieren, daher werden Ersatzsteine ​​immer dunkler.

Eine neuere Entwicklung der Christus-Erlöser-Statue feierte im Oktober 2006 ihren 75. Geburtstag. Eine Kapelle unter dem Christus wurde vom Erzbischof von Rio, Kardinal Eusebio Oscar Scheid, geweiht, um dort Taufen und Hochzeiten zu ermöglichen. Es ist auch eine wichtige Touristenattraktion in Rio de Janeiro und zieht jährlich etwa 1.800.000 Menschen an. Die Rekordzahl von Touristen an einem einzigen Tag war zu Ostern 2011, als 14.000 Menschen die Statue besichtigten.

Dieses neu gekrönte, von Menschenhand geschaffene Weltwunder ist nicht nur ein Top-Anwärter auf jeder Bucket List, sondern kann auch durch eine Wanderung durch eines der Naturwunder von Rio de Janeiro erreicht werden: den spektakulär artenreichen und faszinierenden Regenwald im Tijuca-Wald. Sie können die Statue entweder mit einem kleinen Zug erreichen oder eine 50-minütige Wanderung genießen, die von einer Menagerie exotischer Schmetterlinge, Affen, Eidechsen und Pflanzen begleitet wird, die dazu beitragen, das von Menschenhand geschaffene Wunder der Statue in seinen atemberaubenden natürlichen Kontext zu stellen.


Rio de Janeiro gegründet - Geschichte

Pedro Álvares Cabral war ein portugiesischer Entdecker, der die Nordostküste Südafrikas erkundete und unter anderem für Portugal beanspruchte. Ob Cabral 1468 oder 1478 geboren wurde, ist umstritten, doch unbestritten in der Geschichte ist, dass Cabral eine Schlüsselrolle im „Zeitalter der Entdeckungen“ spielte. Auf einer der vielen Reisen eines Cabral, dieser in Richtung Südamerika, war ein Kapitän und Entdecker namens Gaspar de Lamos.

An diesem Tag, 1. Januar 1502, wird Rio de Janeiro von Gaspar de Lamos entdeckt. Er wurde vom Vicomte von Santarém für seine Entdeckung gutgeschrieben. Der Mythos besagt, dass auch Amerigo Vespucci, ein Florentiner Entdecker, als Beobachter dieser Expedition eingeladen wurde. Es wird auch gesagt, dass Amerikas Name von "Amerigo" abgeleitet ist. Rio de Janeiro liegt in Brasilien an der Bucht. Die Stadt Rio de Janeiro wurde erst am 1. März 1565 gegründet.

Im 17. Jahrhundert wurden Gold und Edelsteine ​​von einer Gruppe namens Bandeirantes entdeckt. Danach wurde Rio de Janeiro zu einem bedeutenden Hafen, der Gold, Edelsteine ​​und Zucker exportierte. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts wurde Rio de Janeiro ständig von Piraten, Freibeutern und Franzosen angegriffen und überfallen. Rio de Janeiro war viele Jahre lang die Hauptstadt Brasiliens und ist heute die Hauptstadt des Bundesstaates Rio de Janeiro (2. größte Stadt Brasiliens). Rio de Janeiro ist Gastgeber der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014.


1565: Wie wurde Rio de Janeiro gegründet?

An diesem Tag gründete der portugiesische Seefahrer Estácio de Sá die Stadt São Sebastião do Rio de Janeiro (St. Sebastian am Fluss Januar). Der Name Rio de Janeiro (Januar-Fluss) war ein früherer Name der Bucht, an der Rio heute liegt. Diese Bucht wurde nämlich im Januar 1502 entdeckt (daher ihr Name) und wurde als Mündung eines großen Flusses angesehen (was sich später als nicht wahr herausstellte).

Interessanterweise stellten die Portugiesen beim Einfahren in die Bucht fest, dass die Franzosen bereits eine Kolonie auf einer der Inseln gegründet hatten. Und zwar nicht irgendwelche Franzosen, sondern Hugenotten (calvinistische Protestanten). Tatsächlich war Frankreich damals religiös in Katholiken und Hugenotten gespalten, zwischen denen bald blutige Religionskriege ausbrachen (eine Episode davon war das berüchtigte Massaker am Bartholomäus-Tag).

Die katholischen Portugiesen gerieten in Konflikt mit den umliegenden Hugenotten, die als Ketzer galten, und schafften es, sie nach zwei Jahren blutiger Kämpfe aus der Bucht zu vertreiben. Ansonsten ist die Bucht ein guter Naturschutz und umfasst eine Fläche von etwa 412 Quadratkilometern.


Rio de Janeiro, die Hauptstadt Brasiliens, liegt an der Westseite eines der schönsten Naturhäfen der Welt. Die Stadt und ihre Vororte erstrecken sich fast zehn Meilen am Ufer entlang, während sich im Hintergrund große Bergketten schließen. Etwa fünf Kilometer südwestlich erhebt sich der steile Kegel des Corcovado, auf den eine Zahnradbahn jedes Jahr 100.000 Besucher befördert, um die herrliche Aussicht auf Land und Meer zu genießen.

Die Stadt ist sowohl die kommerzielle als auch die politische Hauptstadt Brasiliens, die mehr als die Hälfte der Exporte und 45 Prozent der Importe einbringt. Die Exporte Brasiliens beliefen sich 1910 auf 75.465.109 Pfund Sterling, wobei der größte Teil davon aus Kaffee stammte. Manganerze werden hauptsächlich aus Bahia und Rio de Janeiro exportiert. In Rio gibt es neben großen Getreidemühlen bedeutende Wollfabriken für Tücher, Filze, Flanelle und Teppiche.

Im Januar 1531 drang Alphonso de Sousa, ein portugiesischer Kapitän, in die Bucht ein und nannte sie Rio de Janerio, das heißt Janerio, da er sie für die Mündung eines großen Flusses hielt, aber die Stadt wurde erst 1536 gegründet. einschließlich vieler Ausländer, beträgt etwa 1.000.000. Der Bundesstaat Rio de Janeiro hat eine Fläche von 26.634 Quadratmeilen und eine Bevölkerung von 926.035. Rio de Janeiro ist im brasilianischen Kongress (Abgeordnetenkammer) mit 17 Abgeordneten vertreten. 1903-04 führte eine militärische Einmischung in die Staaten der Republik zu einem Seeaufstand in der Bucht von Rio de Janeiro, der später niedergeschlagen wurde.


22. Für weitere Studien

Webseiten

Brasilianisches Institut für Geographie und Statistik. [Online] Verfügbar unter http://www.ibge.gov.br (Zugriff am 5. Februar 2000).

Modernes Kunstmuseum von Rio de Janeiro. [Online] Verfügbar unter http://www.mamrio.com.br (Zugriff am 5. Februar 2000).

Informationszentrum für das lateinamerikanische Netzwerk der Universität von Texas. [Online] Verfügbar unter http://www.lanic.utexas.edu (Zugriff am 5. Februar 2000).

Regierungsbüros

Botschaft von Brasilien
3006 Massachusetts Avenue NW
Washington, DC 20008
Regierung von Rio de Janeiro. [Online] Verfügbar unter http://www.rio.rj.gov.br (Zugriff am 5. Februar 2000).

Tourismus- und Kongressbüros

Ministerium für Sport und Tourismus. [Online] Verfügbar unter http://www.embratur.gov.br (Zugriff am 5. Februar 2000).

Veröffentlichungen

Oh Globo. [Online] Verfügbar unter http://www.oglobo.com.br (Zugriff am 5. Februar 2000).

Jornal do Brasilien. [Online] Verfügbar unter http://www.jb.com.br (Zugriff am 5. Februar 2000).

Jornal do Commercio. [Online] Verfügbar unter http://www.jornaldocommercio.com.br (Zugriff am 5. Februar 2000).

Bücher

Burns, E. Bradford. Eine Geschichte Brasiliens. New York: Columbia University Press, 1993.

Fausto, Boris. Eine kurze Geschichte Brasiliens. London: Cambridge University Press, 1999.

Schwul, Robert . Volksorganisation und Demokratie in Rio de Janeiro: Eine Geschichte von zwei Favelas. Philadelphia: Temple University Press, 1994.

Levine, Robert M. und John C. Crocitti. Der Brasilien-Reader. Raleigh: Duke University Press, 1999.

McGowan, Chris und Ricardo Pessanha . Der brasilianische Sound: Samba, Bossa Nova und die populäre Musik Brasiliens. Philadelphia: Temple University Press, 1997.

Rojas-Lombardi, Felipe. Der Reiseführer für lateinamerikanische Sitten und Gebräuche. New York: St. Martins Press, 1991.

Skidmore, Thomas E. Brasilien: Fünf Jahrhunderte des Wandels. New York und Oxford: Oxford University Press, 1999.

Zitiere diesen Artikel
Wählen Sie unten einen Stil aus und kopieren Sie den Text für Ihr Literaturverzeichnis.