Nachrichten

Bastet

Bastet


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


SAT / ACT Prep Online-Leitfäden und Tipps

Löwe und Katze und Frau, Kriegs- und Fruchtbarkeitsgöttin – die ägyptische Göttin Bast (auch bekannt als Bastet) enthält Scharen. Obwohl sie nicht die einzige Katzengöttin aus der Antike ist, ist Bastet heute wahrscheinlich die berühmteste Katzengöttin. Sie hat eine starke Präsenz in der Popkultur und einige wenige verehren sie sogar noch!

In diesem komplette Anleitung zu Bastet, Wir werden genau besprechen, was diese ägyptische Katzengöttin so unwiderstehlich macht. Wir werden ihre Eigenschaften beschreiben, wie sie im alten Ägypten dargestellt wurde, ihre wichtigsten Beziehungen, wie sie verehrt wurde, ihre wichtigsten Mythen und die Geschichte ihrer Verehrung. Wir schließen damit ab, wo Sie heute Bast, der Göttin der Katzen, begegnen könnten.


Alte Geschichte: Bastet die Göttin

Bastet war Gegenstand eines großen Kultes, der 2890 v. Der Name der Göttin kann variieren, sie wird oft auch Bast, Bastet, Beast und Ubaste genannt, obwohl "Bastet" die gebräuchlichste Schreibweise ihres Namens ist. Der Kult erschien, bevor die Kulturen des alten Ägyptens in eine einzige Philosophie integriert wurden, und diente als Schlüsselfaktor für den Beginn des Vereinigungsprozesses.

In Unterägypten, wo sich die meisten Kultanhänger befanden, galt Bastet als die Göttin der Kriegsführung. Mit anderen Worten, Bastet spielte die Rolle eines bestimmten Beschützers der ägyptischen Krieger. Es ist auch ziemlich eigenartig, dass sich die Wahrnehmung der Göttin von der Früh- zur Spätzeit der Herrschaft der zweiten Dynastie erheblich verändert hat. In der Frühzeit galt die Göttin als strenge und kompromisslose Unterstützerin der Krieger, in der Spätzeit als gütiger und schützender Geist.

Obwohl Bastet eine lokale Gottheit war, begannen die Ägypter aus irgendeinem Grund, sie bald mit Re in Verbindung zu bringen. Infolge dieses Ansturms ist die Legende um Bastet ziemlich verwirrend. Die meisten Quellen behaupten jedoch, dass Bastet sowohl die Tochter als auch die Frau von Re ist. Genauer gesagt wird Bastet oft als eine direkte Verbindung zu den osirischen Gottheiten angesehen. Die Legende besagt, dass Bastet seine Frau wurde, nachdem er Apop, eine riesige Schlange, bekämpft hatte, um Re zu verteidigen. Danach gebar Bastet Res Sohn Maahes, einen Mann mit Löwenkopf.

Aufgrund der Probleme mit der Herkunft der Göttin sind ihre Beziehungen zu anderen Göttern und Göttinnen außer Re ziemlich mysteriös. Nach der traditionellen Geschichte war Bastets eigentlicher Ehemann Ptah, was ihn betrifft, er gilt als ihr Vater, obwohl die Rolle des letzteren oft Atum zugeschrieben wird.

Obwohl Bastet ursprünglich einen Löwen darstellte, wurde es bald üblich, Bast mit einer Katze in Verbindung zu bringen. Während die Göttin zunächst als Frau mit Löwenkopf dargestellt wurde, wurde sie später entweder als Frau mit Katzenkopf oder einfach als weibliche Katze dargestellt. Bastets traditionelle Attribute sind das sehende Auge (das utchat) und eine Rassel (das Sistrum) (God and Goddess of the Month, 2011, S. 29).

Auch hier wurde Bastet im Gegensatz zu anderen Göttern, die ein bestimmtes und sehr spezifisches Tier sowie ein sehr ausgeprägtes Bild hatten, nie auf eine bestimmte Weise dargestellt. Folglich wurde die Göttin als Frau mit Löwenkopf, Katzenkopf, Katzenmaske auf dem Kopf und schließlich als Katze dargestellt. Was die Katzenrasse angeht, sind sich die meisten Historiker und Technologen einig, dass der Kopf der Göttin nach der ägyptischen Mau gestaltet wurde. Bild 1. Bastet (Bastet, 2011, Abs. 1)

Bastets Hauptstärken betrafen ihre mütterliche Weisheit. Obwohl ihr Charakter in der Spätzeit um die angegebenen Qualitäten erweitert wurde, dienten sie dennoch als Grundlage für ihr Image. Bastet verkörperte die Qualitäten eines Beschützers und eines sinnlichen Wesens, daher ist die Essenz der Weiblichkeit für die alten Ägypter. Allerdings hatte die Göttin auch gewisse Schwächen, besonders ihre Widersprüchlichkeit und Wildheit verdienen Erwähnung. Die lustige Tatsache ist, dass Katzen als die Reinkarnation von Bastet galten und daher verehrt wurden.

Die Geschichten und Anekdoten über Baste sind recht zahlreich. Eine davon betrifft ihre eigentlichen Eltern. Obwohl Basts Ursprünge traditionell auf Re und Artemis zurückgeführt werden, wird oft angenommen, dass Bastet die Tochter von Aset und Wesir war und daher mit Artemis verwandt war. Infolgedessen glaubte man, Bastet habe einen Bruder wie Artemis. Daher wurde Heru-a-Aset als ihr Bruder angesehen, was zu den Gerüchten führte, dass Bastet andere Eltern als Aset und Wesir hatte (Coulter & Turner, 2013, S. 93).


Bastet (Bast)

Katzen waren für die alten Ägypter sehr wichtig und galten sogar als Halbgottheiten. Sie schützten nicht nur die Ernte und verlangsamten die Ausbreitung von Krankheiten, indem sie Nagetiere töteten, sondern galten auch als die physische Form der Göttin Bastet. Bastet war die Göttin des Schutzes, des Vergnügens und der Überbringer von Gesundheit. Sie hatte den Kopf einer Katze und einen schlanken weiblichen Körper.

Bastet war die Tochter von Ra, der Schwester von Sekhmet, der Frau von Ptah und der Mutter von Mihos. Seit der zweiten Dynastie wurde Bastet als Gottheit verehrt, am häufigsten in Unterägypten. Ihre Form und ihre Kräfte veränderten sich im Laufe der Jahre.

Es wurde geglaubt, dass sie jeden Tag mit ihrem Vater, dem Sonnengott Ra, durch den Himmel reiten würde. Während sein Boot die Sonne durch den Himmel zog, würde sie über ihn wachen und ihn beschützen. Nachts verwandelte sie sich in eine Katze, um Ra vor seinem größten Feind, der Schlange Apep, zu schützen.

Aufgrund ihrer Schutzpflichten wurde sie die Dame des Ostens, die Göttin der aufgehenden Sonne und das Heilige und Allsehende Auge genannt. Sie ist auch als die Göttin des Mondes bekannt und galt als das Auge des Mondes und das Auge von Ra. Bastet wird noch heute verehrt und ihr Schutz wird von manchen als über moderne Katzen gelegt.

Das Ägyptische Rosenkreuzermuseum ist eine Bildungseinrichtung, die transdisziplinäre Ansätze nutzt, um das Wissen über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu erweitern, insbesondere in Bezug auf die Vielfalt und Beziehungen in der Natur und zwischen den Kulturen.

Folge uns auf .

Melden Sie sich an, um E-Mail-Updates zu Museumsveranstaltungen, Ausstellungshighlights und Sonderangeboten zu erhalten.

Copyright 2021 Ägyptisches Rosenkreuzermuseum | Alle Rechte vorbehalten | Design von Placemaking Group


Bastet und die heiligen Katzen Ägyptens

Aufgrund der Art und Weise, wie altägyptische Hieroglyphen geschrieben wurden, können Historiker nicht genau sagen, wie Bastets Name gesagt worden wäre.

Viele Quellen gaben an, dass das Finale -T Der Klang in weiblichen Namen war wahrscheinlich stumm, daher wird die Göttin oft als Bast oder Best bezeichnet. Rekonstruktionen aus dem Koptischen zeigen unterdessen, dass ihr Name im 1. Jahrtausend v. Chr. als Ubast oder Ubaste ausgesprochen worden sein könnte.

Es ist möglich, dass alle diese Aussprachen an verschiedenen Stellen verwendet wurden. Linguisten wissen, dass sich die gesprochene Sprache Ägyptens im Laufe der Geschichte viel stärker verändert hat als die Form der geschriebenen Hieroglyphen, daher ist es wahrscheinlich, dass sich Bastets Name im Laufe der Jahrhunderte geändert hat.

Dies gilt insbesondere, da bekannt ist, dass Bastet schon sehr früh in der ägyptischen Geschichte in irgendeiner Form verehrt wurde.

Ihre früheste Form war eine Löwin oder eine löwenköpfige Göttin. Ähnlich wie die Löwengöttin Sachmet war sie eine Beschützerin.

Sowohl die Form als auch ihre Funktion haben sich jedoch im Laufe der Zeit weiterentwickelt.

In der dritten Zwischenzeit (ca. 1070 – 712 v. Chr.) wurde sie eher als Hauskatze denn als wilde Löwin dargestellt.

Im Gegensatz zu vielen Göttern des alten Ägypten wurde Bastet sowohl in menschlicher als auch in tierischer Form gezeigt. Sie erschien fast gleichermaßen als Katze oder als katzenköpfige Frau, im Gegensatz zu anderen Göttern wie Anubis, die fast ausschließlich als Hybriden dargestellt wurden.

Bastet war die offizielle Beschützerin von ganz Unterägypten. Dies machte sie nicht nur zur Beschützerin des Pharao, sondern auch des Sonnengottes Ra, der die göttliche Gestalt des Königs war.

Ihre Verbindung mit Ra machte sie sowohl zu einer Sonnengöttin als auch zu einer Beschützerin. Da Katzen jedoch nachtaktiv sind, war sie auch mit dem Mond verbunden.

Bastet wurde oft im Kampf gegen Apep gezeigt, die große Schlange, die Ra bedrohte.

Ihre Verbindung mit Unterägypten führte jedoch zu einer Art Spaltung innerhalb ihres Kults. Im Nildelta führte der Schutz der Krone von Unterägypten zu ihrer fortgesetzten Darstellung als wildere Göttin.

Bubastis, wie dieser Aspekt von Bastet von den Griechen genannt wurde, behielt den Löwenkopf und die Stärke früherer Katzengöttinnen bei.

In den meisten Teilen Ägyptens war Bastet jedoch weiterhin mehr mit domestizierten Tieren verbunden als mit ihren wilden Cousins. Bastet war immer eine Schutzgöttin, aber sie nahm einen ruhigeren und fürsorglicheren Charakter an, als sie immer mehr mit Hauskatzen in Verbindung gebracht wurde.

Die Bedeutung von Bastet führte zu einer der charakteristischen religiösen Traditionen des alten Ägyptens. Da er eine Beschützerin des Pharao und der Sonne war, wurden Bastets Tiere in ganz Ägypten heilig.

Historiker glauben, dass Katzen in Ägypten einen ähnlichen Status hatten wie Kühe traditionell in der hinduistischen Gesellschaft. Eine Katze zu verletzen wäre eine große Beleidigung der Göttin und würde von den Behörden schwer bestraft.

Katzen wurden so hoch geschätzt, dass sie nach dem Tod oft mumifiziert wurden. Sie wurden wahrscheinlich nicht absichtlich geopfert, sondern erhielten die gleichen Ehrungen wie ein König oder eine Königin, wenn sie eines natürlichen Todes starben.

Bei der Ausgrabung des Tempels der Katzengöttin in Theben wurden über 300.000 mumifizierte Katzen exhumiert. Während einige in einfachen Hüllen begraben wurden, hatten andere die gleichen reichen Verzierungen und detaillierten Einbalsamierungen, wie sie in den höchsten Schichten der menschlichen Bevölkerung zu finden sind.

Obwohl es nur wenige Mythen gibt, die sich um Bastet drehen, ist klar, dass sie eine wichtige Göttin war. Die Stärke ihres Kults, die Verbreitung ihrer Bilder und der Aufwand für ihre heiligen Tiere zeigen alle Bastets Stärke in der ägyptischen Welt.

Meine moderne Interpretation

Bastet begann als furchterregende, beschützende Löwin. Ihre Domäne entwickelte sich jedoch wirklich, als sie mit Hauskatzen in Verbindung gebracht wurde.

Während Bastet schließlich viele Rollen im ägyptischen Glauben erhielt, spiegelte jede den Platz echter Tiere im ägyptischen Leben wider.

Katzen wurden erstmals um 4000 v. Chr. von afrikanischen Wildkatzen domestiziert. Als eine wichtige landwirtschaftliche Zivilisation in der Region, in der diese Wildkatzen heimisch waren, wäre Ägypten eine der ersten Kulturen gewesen, die die domestizierte Katze angenommen hat.

Es wird allgemein angenommen, dass Katzen zuerst domestiziert wurden, um Getreidevorräte vor Nagetieren und anderem Ungeziefer zu schützen. Dies könnte die Grundlage für Bastets Rolle als Beschützer von Ra gewesen sein.

Der Sonnengott war im ägyptischen Denken eng mit der Landwirtschaft und dem Pflanzenwachstum verbunden. Durch den Schutz von Getreide schützten Katzen etwas, das mit dem König der Götter verbunden war.

Natürlich könnte Bastet auch mit Ra in Verbindung gebracht worden sein, basierend auf der Affinität echter Katzen zur Sonne. Da Katzen gerne in warmen Sonnenflecken schlafen, haben sich ihre alten Besitzer vielleicht eine Affinität zum Sonnengott vorgestellt.

Bastet kämpfte auch gegen Apep, das riesige Schlangenmonster. Im wirklichen Leben waren Katzen dafür bekannt, die giftigen Schlangen, die im Niltal beheimatet waren, sowie Insekten und andere Schädlinge abzuwehren.

Im Laufe der Zeit wurde Bastets Schutz weniger streng physisch. Sie soll Menschen vor Krankheiten und gefährlichen Tieren schützen.

Ein Element davon könnte der Schutz der Katzen gegen giftige Schlangen gewesen sein. Ein anderer könnte jedoch auf ihrer Arbeit gegen Nagetiere beruhen.

Während die alten Ägypter die Verbreitung von Krankheiten nicht genau verstanden hatten, hätte die Einführung von Katzen als natürliche Form der Schädlingsbekämpfung zu einem Rückgang der von Nagetieren übertragenen Krankheiten geführt. Obwohl der Mechanismus möglicherweise nicht bekannt war, wäre im Laufe der Zeit wahrscheinlich eine Korrelation zwischen Katzen und einer geringeren Krankheitsrate festgestellt worden.

Dies führte schließlich dazu, dass Bastet auch eine Göttin der schützenden Salben und Medikamente war. Diese Salben wurden normalerweise in Gläsern aus Alabaster aufbewahrt, die möglicherweise nach ihr benannt wurden.

Zur Zeit der Griechen hatte Bastet auch die Rolle einer mütterlichen Göttin und Beschützerin der Jugend übernommen. Zeitgenössische Quellen sagen ausdrücklich, dass dies daran lag, dass Katzen sanfte und fürsorgliche Mütter waren, die oft große Würfe von Kätzchen zur Welt brachten.

Während viele Götter mit Tieren in Verbindung gebracht wurden, die nur schwache Verbindungen zu ihren Domänen hatten, ist es klar, dass Bastets Charakter auf dem Tier basiert, das sie repräsentiert. Als Beschützerin, Mutter und Wächterin vor Krankheiten zeigte Bastet die Vorteile und Verhaltensweisen, die in ihrem heiligen Tier offensichtlich waren.

Bastet war eine Göttin, deren Kult mit zunehmender Verbreitung ihres Tieres breiter und wichtiger wurde. Schließlich wurden Katzen von den Menschen in Ägypten über alle anderen Tiere verehrt, weil sie wirklich das lebendige Abbild der Göttin waren, die sie inspirierten.

Zusammenfassend

Bastet, auch oft Bast genannt, war eine ägyptische Göttin mit dem Kopf einer Katze. Der Beschützer von Unterägypten und der Sonnengott Ra, Bastet, wurde zu einer wichtigen Gottheit in der ägyptischen Religion.

Ursprünglich als Löwin dargestellt, wurde Bastet im 1. Jahrtausend v. Chr. fast ausschließlich als domestizierte Katze dargestellt. Nur in Teilen des Nildeltas behielt sie die Form einer Löwin bei, obwohl dort noch Hauskatzen mit ihrem Kult in Verbindung gebracht wurden.

Als Bastet in ihrer Bildsprache immer enger mit Hauskatzen in Verbindung gebracht wurde, nahm sie auch mehr ihrer Eigenschaften in ihren Domänen an.

Ra, der Sonnengott, war eng mit Getreide und Landwirtschaft verbunden. Die Ägypter haben wahrscheinlich Katzen domestiziert, um Nagetiere von ihrem Getreidevorrat fernzuhalten, und bilden die erste Verbindung zwischen Katzen und dem Sonnengott.

Sie verjagten auch Schlangen und anderes Ungeziefer. Da Ras größter Widersacher eine Schlange war, konnte man sich leicht vorstellen, dass Bastet sie als seine Beschützerin abwehrte.

Ein Nebeneffekt des Fernhaltens von Nagetieren und Schlangen war eine Verringerung der Verbreitung von Krankheiten durch die Nahrungsversorgung. Schließlich war Bastet so eng mit der Krankheitsprävention verbunden, dass der Stein für medizinische Salbengläser, Alabaster, nach ihr benannt wurde.

Bastet übernahm sogar die Rolle einer Muttergöttin, basierend auf der Fruchtbarkeit und den Mutterinstinkten der Hauskatze.

Wegen Bastet wurden Katzen im alten Ägypten verehrt. In Wahrheit war die Göttin jedoch eher wegen ihrer Katzen verehrungswürdig als umgekehrt.


Inhalt

Der Name von Bubastis auf Ägyptisch ist Pr-Bȝst.t, konventionell ausgesprochen Pro-Bast aber seine frühere ägyptische Aussprache kann als /ˈpaɾu-buˈʀistit/ rekonstruiert werden. Es ist eine Verbindung von Ägyptisch pr "Haus" und der Name der Göttin Bastet bedeutet daher "Haus der Bast". [4] In späteren Formen des Ägyptischen hatten Lautverschiebungen die Aussprache verändert. Im bohairischen Koptischen wird der Name mit Ⲡⲟⲩⲃⲁⲥϯ , Ⲡⲟⲩⲁⲥϯ oder Ⲃⲟⲩⲁⲥϯ wiedergegeben.

Bubastis diente als Hauptstadt der nicht ich von Am-Khent, der Bubastite-Nome, der 18. Nome von Unterägypten. Bubastis lag südwestlich von Tanis, auf der Ostseite des Pelusiac-Nilarms. Die nicht ich und die Stadt Bubastis wurden der kalasirischen Division der ägyptischen Kriegskaste zugeteilt.

Es wurde eine königliche Residenz, nachdem Shoshenq I., der erste Herrscher und Gründer der 22. Dynastie, 943 v. Chr. Pharao wurde. Bubastis war während dieser und der 23. Dynastie seine Blütezeit. Es verfiel nach der Eroberung durch Kambyses II. im Jahr 525 v. Chr., was das Ende der 26. Dynastie der Saiten und den Beginn des Achämenidenreiches ankündigte.

Die zweiundzwanzigste Dynastie ägyptischer Monarchen bestand aus neun oder nach Eusebius [6] aus drei bubastitischen Königen, und während ihrer Regierungszeit war die Stadt einer der bedeutendsten Orte im Delta. Unmittelbar südlich von Bubastis befanden sich die Grundstücke, mit denen Psamtik I. die Dienste seiner ionischen und karischen Söldner belohnte [7] und auf der Nordseite der Stadt begann der Kanal, den Pharao Necho II. begann (aber nie vollendete) zu gehen zwischen Nil und Rotem Meer. [8] Nachdem Bubastis von den Persern eingenommen wurde, wurden seine Mauern demontiert. [9] Von dieser Zeit an nahm es allmählich ab, obwohl es in kirchlichen Annalen unter den Bischofssitzen der Provinz Augustamnica Secunda auftaucht. Es gibt Bubastitmünzen aus der Zeit des Hadrian.

Das Folgende ist die Beschreibung, die Herodot von Bubastis gibt, wie es kurz nach der Zeit der persischen Invasion 525 v. Chr. erschien, und Hamilton bemerkt, dass der Plan der Ruinen die Genauigkeit dieses historischen Augenzeugen bemerkenswert rechtfertigt:

Die Tempel dort sind geräumiger und teurer als die von Bubastis, aber keiner ist so angenehm anzusehen. Es ist nach der folgenden Mode. Außer am Eingang ist er von Wasser umgeben: denn zwei Kanäle zweigen vom Fluss ab und führen bis zum Eingang des Tempels: doch mischt sich keiner mit dem anderen, sondern einer verläuft diesseits und der andere weiter das. Jeder Kanal ist 30 Meter breit und seine Ufer sind von Bäumen gesäumt. Die Propyläen sind sechzig Fuß hoch und mit Skulpturen (wahrscheinlich Tiefdrucke im Relief) geschmückt, die neun Fuß hoch und von ausgezeichneter Ausführung sind. Der Tempel mitten in der Stadt wird beim Herumlaufen von allen Seiten betrachtet und kommt daher, dass die Stadt erhöht wurde, während der Tempel selbst nicht verschoben wurde, sondern an seinem ursprünglichen Platz geblieben ist. Ganz um den Tempel geht eine Mauer, die mit Skulpturen geschmückt ist. Innerhalb der Einfriedung befindet sich ein Hain von ziemlich hohen Bäumen, der um ein großes Gebäude gepflanzt wurde, in dem sich das Bildnis (von Bast) befindet. Die Form dieses Tempels ist quadratisch, jede Seite ist ein Stadion in der Länge. In einer Linie mit dem Eingang verläuft eine etwa drei Stadien lange aus Stein gebaute Straße, die nach Osten durch den öffentlichen Markt führt. Die Straße ist etwa 120 m breit und wird von übergroßen Bäumen flankiert. Er führt zum Hermestempel. [10]

Bubastis war ein Kultzentrum für die Katzengöttin Bastet, manchmal auch genannt Bubastis nach der Stadt, die die Griechen mit Artemis identifizierten. Die Katze war das heilige und eigentümliche Tier von Bast, das mit dem Kopf einer Katze oder einer Löwin dargestellt wird und in monumentalen Inschriften häufig die Gottheit Ptah begleitet. Die Gräber von Bubastis waren demnach das Hauptlager der Katzenmumien in Ägypten. [12] [13]

Die herausragendsten Merkmale der Stadt und des Namens von Bubastis waren das Orakel von Bast, der prächtige Tempel dieser Göttin und die jährliche Prozession zu ihren Ehren. Das Orakel gewann an Popularität und Bedeutung nach dem Zustrom griechischer Siedler in das Delta, da die Identifizierung von Bast mit Artemis sowohl einheimische Ägypter als auch Ausländer zu ihrem Schrein anzog.

Das Fest von Bubastis war das fröhlichste und schönste von allen im ägyptischen Kalender, wie von Herodot beschrieben:

Kähne und Flussschiffe jeder Art, gefüllt mit Männern und Frauen, trieben gemächlich den Nil hinunter. Die Männer spielten auf Lotuspfeifen. die Frauen auf Becken und Tamburinen und solche, die keine Instrumente hatten, begleiteten die Musik mit Händeklatschen und Tänzen und anderen freudigen Gesten. So taten sie es auf dem Flusse: Als sie aber eine Stadt an ihrem Ufer erreichten, wurden die Kähne festgemacht, und die Pilger stiegen aus, und die Frauen sangen, verspotteten die Frauen dieser Stadt und warfen ihre Kleider über ihren Kopf. Als sie Bubastis erreichten, hielten sie ein wunderlich feierliches Fest: und man trank in jenen Tagen mehr Wein aus der Traube als im ganzen übrigen Jahr. So war die Art und Weise dieses Festes: und es wird gesagt, dass mehr als siebenhunderttausend Pilger zur gleichen Zeit das Bastfest feierten. [14]

In erhaltenen Dokumenten werden die Namen von drei christlichen Bischöfen von Bubastis aus dem 4. und 5. Jahrhundert erwähnt:

  • Harpokration, einer der Bischöfe, die von Melitius von Lycopolis geweiht wurden, aufgeführt in 325
  • Hermon, ein Zeitgenosse von Athanasius von Alexandria, um 362
  • Iulianus beim Zweiten Konzil von Ephesus 449 [15][16][17]

Das Grab des verstorbenen Wesirs des Neuen Reiches Iuty wurde im Dezember 1964 auf dem "Friedhof der Adligen" von Bubastis von dem ägyptischen Archäologen Shafik Farid entdeckt.

Seit 2008 führt das deutsch-ägyptische „Tell Basta Project“ Ausgrabungen in Bubastis durch. Zuvor, im März 2004, wurde in der Stadt eine gut erhaltene Kopie des Dekrets von Canopus entdeckt. [18]


Göttliche Katzen

Spuren des Bastets-Kults finden sich bereits in der 2. Dynastie (3. Jahrtausend v. Chr.). Darstellungen der katzenköpfigen Gottheit wurden im Alten Reich (ca. 2575-2150 v. Chr.) gebräuchlich. Sie galt zunächst als furchterregende Beschützerin des Pharaos und später der Toten.

Bastets katzenartige Assoziationen begannen sich ungefähr zur gleichen Zeit zu ändern wie Katzen (bekannt als miu oder miit– er oder sie, die miaut) wurden in Ägypten domestiziert. Bastet wurde enger mit nährenden und schützenden Aspekten verbunden, während die mächtige löwenköpfige Kriegsgöttin Sachmet die Merkmale von Wildheit und Rache annahm. Ab dem zweiten Jahrtausend v. Chr. wurde Bastets Aussehen weniger leonin, und sie wurde konsequent als Hauskatze mit Frauenkörper dargestellt. (Siehe auch: Diese alten Artefakte ehren die mächtigen Königinnen Ägyptens.)


Bedeutung von Katzen in der ägyptischen Kultur

Während der Geburt und der Erntezeit wurden Ketten und Amulette mit Katzen von ägyptischen Männern und Frauen gleichermaßen getragen. Sie glaubten, dass diese Amulette ihnen und den Menschen um sie herum Glück bringen würden. Als dieser Glaube im zweiten Jahrhundert v. Chr. vorherrschte, bedeutete sogar das versehentliche Töten einer Katze ein Todesurteil für den „Mörder“. Wenn ihre Hauskatze eines natürlichen Todes starb, würden sie sich als Zeichen der Trauer die Augenbrauen abrasieren.

Interessanterweise war das Opfern von Katzen erlaubt, damit sie mumifiziert und zusammen mit ihren Besitzern begraben werden konnten. Auf diese Weise konnten sie sie im Jenseits begleiten. Sogar die Zerstörung dieser mumifizierten Katzen war im alten Ägypten verboten. Niemand wollte den Zorn von Bastet sie zu treffen. Stattdessen wurden sie in Kalksteinsärgen in Katakomben beigesetzt.

Mehrere konservierte Katzen in Form von Mumien wurden aus altägyptischen Grabstätten ausgegraben, insbesondere in den alten Kultstätten von Sakkara und Bubastis in Ägypten. Diese Orte halten Tausende, wenn nicht Millionen von mumifizierten Katzen in ihren Katakomben. In einem "Tempel der Bast" in Bubastis verkauften die Priester in der Antike mumifizierte Katzen an die Anbeter. Die Pilger kauften diese Katzen in der Hoffnung, etwas von der „göttlichen“ Energie dieser Katzen zu gewinnen.


Bastet - Geschichte

facebook Erstellt mit Sketch.

Reddit Erstellt mit Sketch.

Linkedin Erstellt mit Sketch.

Mit Sketch erstellte E-Mail.

Tasche Erstellt mit Sketch.

Flipboard erstellt mit Sketch.

Zweifellos sind wissenschaftliche Fakten über Katzen unendlich faszinierend, aber es ist etwas Besonderes, etwas über die Behandlung von Katzen im alten Ägypten zu erfahren. Ein typisches Beispiel: Dieses Video von New Historia, das die Geschichte der Fruchtbarkeitsgöttin Bastet erzählt. Und wie sie sich vom “fierce lion” zu “fluffy cat” entwickelt hat, wird wahrscheinlich helfen, Licht ins Dunkel zu bringen, warum Ihre eigenen Katzen so mysteriös majestätisch sind.

New Historia, ein YouTube-Kanal, der die alte Geschichte mit animiertem Storytelling zum Leben erweckt, gibt im obigen Video einen Überblick über die Transformation von Bastet. Und so ziemlich jeder Katzen-Faktoid, der durch die Aufschlüsselung enthüllt wurde, ist extrem “Altes Ägypten” und auch extrem “cat.” Zum Beispiel stellt Historia fest, dass die ältesten religiösen Schriften in Ägypten, die “Pyramid Texts,” Bastet als Mutter und Amme des Königs zeigen. Das heißt, die Ägypter sahen von Anfang an die Katzengöttin als Beschützerin.

Bastets grundlegende Transformation, von der Historia sagt, dass sie vor etwa 3.000 Jahren stattfand, führte dazu, dass die sanfte Kriegergöttin von einer Frau mit dem Kopf einer Löwin zu einer ausgewachsenen domestizierten Katze wurde. Historia stellt fest, dass diese Verwandlung zunächst stattfand, weil Bastet sich von ihrer bösartigen Kriegerin Sekhmet abspaltete. (Abbildungen des Paares sind unten.)

Trotz ihrer Trennung von Sachmet behielt Bastet jedoch ihren Titel als Beschützerin. Großen Dank an Katzen in der realen Welt, die das tun, was sie am besten können: gnadenlos Zeug töten. Historia stellt in dem Video fest, dass Getreidevorräte für die alten Ägypter unerlässlich waren und dass Katzen sie häufig von Ungeziefer befreien würden. Ebenso entwickelte Bastet dank IRL-Katzen, die so viele Nachkommen hervorbrachten, ihren Status als Fruchtbarkeitsgöttin.

Der beste Teil des ganzen Zusammenbruchs von Bastet hat eher mit echten Katzen als mit der Göttin selbst zu tun. Historia sagt, dass es “konkrete Beweise” gibt, dass Kobras “beliebte Beute” für altägyptische Katzen waren. Dies ist nicht nur erschreckend mutig der kleinen Katzen, sondern anscheinend auch die Grundlage für einige hervorragende Wandbilder. Historia sagt sogar, dass das Bild unten „eine Katze, die eine Kobra mit einem Schwert tötet“, das allererste Katzen-Meme sein könnte.

Was halten Sie von dem Zusammenbruch der altägyptischen Göttin Bastet in New Historia? Ziehen Sie jetzt einen Kader von Katzen als Ihren Leibwächter in Betracht? Wirst du einfach anfangen, zu Füßen der Löwin-Gottheit zu verehren? Schreibt eure Gedanken in die Kommentare, Leute!


Fakten über Bastet

  • Frauen mit Kinderwunsch zeigten Bastet-Amulette mit ihrer gewünschten Nachwuchszahl. Sie hat ihre Wünsche erfüllt
  • Als Katze wurde sie manchmal mit Ohr- und Nasenpiercings dargestellt. Ein Beispiel ist die Gayer-Anderson-Katzenstatue, die nach den Spendern benannt wurde.
  • Ihr Name änderte sich während des Neuen Königreichs, um ein zusätzliches „t“ hinzuzufügen, das weiblicher ist.
  • Sie wurde von Anbetern mit goldenem Schmuck geehrt, da Katzen mit Reichtum und Königtum in Verbindung gebracht wurden.
  • Bastet galt als gute Mutter und hatte selbst Kinder.
  • Sie war eine der am meisten geehrten Gottheiten im alten Ägypten.
  • Ihr zu Ehren veranstaltete sie ein jährliches Festival, das über 700.000 Menschen aus ganz Ägypten anzog.
  • Zu den Festivalaktivitäten gehörte das Trinken von reichlich Wein, einem göttlichen Getränk, das mit der Göttin in Verbindung gebracht wird
  • Bastet wurde manchmal mit einer Halskette mit einem Wedjat-Auge dargestellt, die Ganzheit symbolisierte und Schutz bot.
  • Manchmal wird sie auch mit einem Sistrum in der rechten Hand dargestellt, einem im alten Ägypten beliebten Schlaginstrument.
  • In ähnlicher Weise wird sie oft gesehen, wie sie eine Aegis mit einem Löwenkopf in der linken Hand hält, der ein Schutzschild aus Rüstung ist.
  • Bastet wurde manchmal als die Göttin des Tanzens und Singens bezeichnet.
  • Während des jährlichen Bastet-Festes begann die Feier mit einer einzigen Fackel, gefolgt von einer Fackelanzündungszeremonie in ihrer Heimatstadt.
  • Sie wurde mit einer Reihe anderer ägyptischer und griechischer Gottheiten in Verbindung gebracht.
  • Bastets Familie umfasste eine Schwester namens Hathor, einen Sohn namens Maahes und möglicherweise einen zweiten Sohn namens Nefertum.
  • Sie war die Frau von Ptah, einem Gott der Schöpfung, Wiedergeburt und Handwerker.
  • Bastet wurde einst für ihre Rolle als erbitterte Beschützerin in Unterägypten verehrt.
  • In Oberägypten als katzenartige mutterähnliche Figur verehrt.
  • In Unterägypten hauptsächlich als Sonnengottheit in Gemeinschaft mit ihrem Vater verehrt.


Schau das Video: Bastet: The Cat Goddess - Egyptian Mythology - See u in History (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Dougis

    Es ist sehr neugierig :)

  2. Derry

    Erstaunliches Thema, sie sind sehr interessant)))))

  3. Hererinc

    Bravo, ich denke, das ist ein großartiger Satz

  4. Navarro

    Ist es möglich, die Lücke zu schließen?



Eine Nachricht schreiben