Nachrichten

27. August 1942

27. August 1942


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

27. August 1942

August

1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Krieg in der Luft

Achte schwere Bombermission der Luftwaffe Nr. 6: Neun Flugzeuge werden entsandt, um Werften in Rotterdam anzugreifen. Kein Flugzeug verloren.

Krieg auf See

Deutsche U-Boote U-847 mit allen Händen in der Saragassosee versenkt



Zweiter Weltkrieg heute: 27. August

1939
Großbritannien und Frankreich versuchen, Polen zu Verhandlungen mit Deutschland zu bewegen, aber sie weigert sich.

1940
Die Razzien in London, Midlands, Südwestengland und Wales werden fortgesetzt.

Der bewaffnete Handelskreuzer Dunvegan Castle wurde von U46 vor Irland versenkt.

Präsident Roosevelt genehmigt die Einberufung der Armeereserve und der Nationalgarde für 12 Monate.

1941
Die britische Regierung übernimmt für die Dauer des Krieges die Eisenbahn und zahlt jährlich 43 Millionen Pfund als Entschädigung an private Betreiber.

Die Heeresgruppe Nord erobert Tallinn, die Hauptstadt Estlands.

Die iranische Regierung unter Ali Furughi ordnet einen Waffenstillstand an.

Der japanische Premierminister Fumimaro Konoye lädt zu einem Treffen mit Präsident Roosevelt ein.

Der amerikanische Freiwillige William Dunn mit der RAF No. 71 Squadron wird das erste US-Ass.

1942
Die Rote Armee startet Gegenangriffe aus dem Leningrader Kessel gegen Schlüsselburg und die Wolchow-Front, während die Offensive der Roten Armee an der Moskauer Front weitergeht. Schukow wird Stalins erster stellvertretender Kommissar für Verteidigung.

1943
Brenden Bracken, der britische Informationsminister, gibt die erste Ministererklärung zu Hess seit

Mai 1941 und sagt ‘Hess kam, um britische Quislings zu finden, um Churchill zu stürzen’, 'ein Nazi mit sehr niedriger Mentalität', der 'wie ein aufgeregter Schuljunge plapperte'.

1944
Die Kanadier überqueren die Seine bei Rouen. Die verbleibenden 1.800 Deutschen in Toulon ergeben sich, während die Franzosen insgesamt 17.000 Gefangene für nur 2.700 französische Opfer fordern.

Die britische 8. Armee erneuert ihre Offensive im Norden an der Ostküste Italiens. Durch Regen und Schlamm verlangsamt, greifen die Briten in Richtung der Gotischen Linie bei Pesaro, nördlich des Flusses Foglia, an.

Russen nehmen Galati im Osten Rumäniens ein.

Die RAF verprügelt die Ruhr-Ölraffinerien, ihre erste großangelegte Tageslichtaktion über Deutschland. Mehr als

1.000 US-B-17 und B-24 greifen Flugplätze in Anklam, Großenbrode, Neubrandenburg und Parow an, Versuchsanlagen der Luftwaffe in Peenemünde und Rechlin, Flugzeugkomponentenfabriken in Lübeck, Rostock, Schwerin und Wismar, ein Ziel der Ölindustrie in Politz und mehrere Chancenziele in Deutschland. 18 schwere Bomber gehen verloren.

Die letzten Chindits werden hinter den japanischen Linien in Burma evakuiert.

1945
Eine der größten internationalen Armadas, die jemals zusammengestellt wurde, dringt in die Bucht von Sagami in Tokio ein.

B-29 Superfortress-Bomber beginnen mit dem Abwurf von Vorräten in alliierten Kriegsgefangenenlagern in China.


27. August 1942 – Peter Feigl

Ab seinem achten Lebensjahr war Peter Feigl praktizierender Anhänger des katholischen Glaubens. Er wurde in eine völlig säkulare jüdische Familie hineingeboren, wuchs aber überhaupt nicht mit einer jüdischen Identität auf. Tatsächlich beschlossen seine Eltern, ihn taufen zu lassen, in der irrigen Vorstellung, dass dies ihn vor der Verfolgung durch die Nazis schützen könnte. Unglücklicherweise für Peter kümmerten sich die Nazis nicht um seinen Glauben. Für sie war er ein Jude der Rasse. Die Bekehrung hat ihn von dieser Einstufung nicht verschont.

In ihrem anhaltenden Kampf um den Schutz ihres Sohnes gelang es Peters Eltern, die jetzt als Flüchtlinge in Frankreich leben, einen Platz für ihn in einem katholischen Sommerlager zu sichern. Sie mussten dringend fliehen, denn Razzien gegen ausländische Juden hatten bereits begonnen. Tatsächlich erhielt Peter während seines Aufenthalts im Lager die Nachricht, dass seine Eltern in Gewahrsam genommen wurden. Er begann sein Tagebuch zu schreiben, in der Hoffnung, es per Post an seine Eltern schicken zu können, wo immer sie irgendwann auftauchen würden. Sein allererster Eintrag lautete: „Gehört FEIGL, Pierre, 27. August 1942. Dieses Tagebuch wurde für meine Eltern geschrieben, in der Hoffnung, dass es sie beide bei guter Gesundheit erreicht.“

BETEN FÜR SEINE ELTERN

Peter schrieb die meisten seiner Tagebucheinträge in seinem ersten Band, als ob er Briefe an seine Eltern schrieb. Er sprach sie persönlich an und seine Liebe und Anteilnahme für sie war offensichtlich. Er schrieb bewegend über den Moment, als er von ihrer Festnahme erfuhr. „Es war vor dem Mittagessen, als die Direktorin des [Sommercamps] von Condom zurückkehrte, mich in ihr Büro rief und mir erzählte, was mit dir passiert war, mein Liebster! Es war die Sek. Suisse [Schweizerisches Hilfswerk], die ihr geschrieben hat, dass sie wegen dir gekommen seien. Ich dachte, ich würde verrückt. Gleichzeitig gab sie mir den Brief vom fünfundzwanzigsten zusammen mit der Ration [Coupons] und fünf Franken.“ Peters Tagebucheintrag für den 27. August schloss mit den Worten: „Ich habe viel an dich gedacht, während ich darauf gewartet habe, von dir zu hören.“ Am nächsten Tag schrieb er: „Ich ging zur Kommunion und betete für euch, meine Lieben.“

Die Nähe, die diese liebevolle Familie teilte, war offensichtlich. Angesichts der drohenden Verhaftung schrieben Peters Eltern immer noch an ihn und versuchten, seine Unterstützung zu garantieren. Peter versuchte seinerseits, in Kontakt zu bleiben, auch wenn er nur in sein Tagebuch schreiben konnte, bis er den neuen Standort seiner Eltern herausfand. Im Laufe der nächsten Wochen konnten Peters Eltern einige Postkarten verschicken. Mitte September erfuhr er, dass seine Eltern im Lager Drancy bei Paris interniert waren.

Tragischerweise hat Peter nie wieder etwas von seinen Eltern gehört. Er wusste es damals noch nicht, aber seine Eltern waren nur ein paar Tage in Drancy. Als er von ihrer Anwesenheit erfuhr, waren sie bereits nach Auschwitz deportiert worden, wo sie wahrscheinlich bei ihrer Ankunft ermordet wurden.

Lesen Sie Auszüge aus Peter Feigls Tagebuch in S alvaged Pages: Tagebücher junger Schriftsteller über den Holocaust herausgegeben von Alexandra Zapruder.

Erfahren Sie mehr über die Geschichte des Internierungslagers Drancy.

Hören Sie sich einen Auszug aus einem Interview mit Peter Feigl an, das vom USC Shoah Foundation Institute for Visual History and Education bereitgestellt wurde.


27. August 1942

Die Dinge sind hier sicher verdreht. Ich steige bei meiner Eliminierung auf und wenn ich Lieut herunterkomme. Bradbury sagte, es sei eine viel bessere Fahrt gewesen und ich würde es wahrscheinlich gut durchstehen. Also werde ich aufhören, Ihnen mein Epitaph zu schicken, bevor ich es auswasche. Von jetzt an werde ich warten, bis ich mich ausgewaschen habe, bevor ich dir alles darüber erzähle.

Es hat Herrn Daniel sehr gefallen. Er ist der neue Ausbilder. Er ist bis zur letzten Minute zu mir geblieben. Ich glaube, er dachte, ich könnte scheitern. Er nahm mich kurz vor meinem Ausscheiden für eine Stunde mit, und diese Stunden Unterricht war ein Unterschied in meinem Bestehen oder Versagen. Herr Daniel ist wirklich ein Pfirsich.

Das alles bedeutet, dass ich durch die PV bin. Bis zum nächsten Donnerstag muss ich nur noch sechs Stunden fliegen und das wird ganz einfach. Davon werden fünf Stunden aus dem vorderen Cockpit sein und vier werden wir Montag oder Dienstag einen zweistündigen Überlandflug fliegen. Ich werde keine Armeeschecks mehr haben. Ich sitze ganz oben auf der Welt.

PS sagen Sie Sally, dass ich heute ihren Brief bekommen habe und mich sehr gefreut habe, von ihr zu hören. Küss Betsy und David für mich


27. August 1942 - Geschichte

Die Sowjets erwarteten, dass die wichtigste deutsche Sommeroffensive gegen Moskau sein würde. Stattdessen planten die Deutschen eine Südoffensive, deren Ziel es war, das Ölfeld in der Region Baku zu sichern. Am 28. Juni 1942 starteten die Deutschen ihre Südoffensive. Die Stadt Woronesch wurde am 5. Juli eingenommen. Ende Juli hatte der Deutsche den Don überquert.

Die Deutschen sahen sich westlich von Kalach mit großem Widerstand konfrontiert, den sie schließlich überwanden. Im Juli war klar, dass die Deutschen auf Stalingrad zusteuerten. Generalleutnant Wassili Tschuikow wurde das Kommando über die Verteidiger übertragen. Die Schlacht um Stalingrad begann im Norden der Stadt, wohin die Sowjets Hunderttausende Soldaten schickten. Die Deutschen besiegten sie und die Sowjets verloren 200.000 Soldaten, aber die Deutschen wurden verzögert.

Am 1. August begannen die Deutschen mit einem massiven Luftangriff auf die Stadt. Inzwischen eilten die Sowjets so viele Truppen wie möglich in die Stadt. Die Deutschen hatten jedoch die Kontrolle über den Himmel, was alle Nachschubbemühungen kostspielig machte. Die Sowjets versuchten, einen Gegenangriff durchzuführen, aber das schlug fehl, und am 12. September hatten die Deutschen die äußeren Verteidigungsanlagen durchbrochen und waren bereit, die Stadt anzugreifen. Die Deutschen versuchten, die Stadt schnell zu erobern, aber die Sowjets waren stärker als sie dachten und kämpften erbittert. Die Deutschen hatten eine militärische Strategie entwickelt, die Luft-, Artillerie- und Bodenangriffe kombinierte, dies konnte nicht funktionieren, als die Sowjets um jedes Stockwerk jedes Gebäudes kämpften. Langsam wurde der deutsche Angriff zum Erliegen gebracht.


Der Fairfield-Recorder (Fairfield, Tex.), Vol. 2, No. 66, Nr. 49, Hrsg. 1 Donnerstag, 27. August 1942

Wöchentliche Zeitung aus Fairfield, Texas, die lokale, staatliche und nationale Nachrichten sowie Werbung enthält.

Physische Beschreibung

acht Seiten : Abb. Seite 22 x 15 Zoll. Digitalisiert ab 35 mm. Mikrofilm.

Erstellungsinformationen

Kontext

Dies Zeitung ist Teil der Sammlung mit dem Titel: Freestone County Area Newspaper Collection und wurde von der Fairfield Library dem Portal to Texas History zur Verfügung gestellt, einem digitalen Repository, das von den UNT-Bibliotheken gehostet wird. Weitere Informationen zu diesem Problem können unten eingesehen werden.

Personen und Organisationen, die entweder mit der Erstellung dieser Zeitung oder ihrem Inhalt in Verbindung stehen.

Editor

Herausgeber

Zielgruppen

Schauen Sie sich unsere Ressourcen für Lehrkräfte an! Wir haben das identifiziert Zeitung Als ein Hauptquelle innerhalb unserer Kollektionen. Forscher, Pädagogen und Studenten können dieses Thema für ihre Arbeit nützlich finden.

Zur Verfügung gestellt von

Fairfield-Bibliothek

Die Fairfield Library öffnete ihre Pforten zum ersten Mal am 2. August 1954 in einem kleinen Backsteinhaus am Courthouse Square mit nur 224 Büchern. 1977 erhielt die wachsende Bibliothek die Akkreditierung im Texas Library System und wurde anschließend zu einem Ort, an dem Familien Zeit miteinander verbringen konnten, um die reichhaltigen Ressourcen zu lesen und zu genießen.


Vorbereitung auf den D-Day

Nach Beginn des Zweiten Weltkriegs marschierte Deutschland ab Mai 1940 in Nordwestfrankreich ein und besetzte es. Die Amerikaner traten im Dezember 1941 in den Krieg ein, und bis 1942 sie und die Briten (die im Mai 1940 von den Stränden von Dünkirchen evakuiert worden waren, nachdem sie abgeschnitten worden waren .) von den Deutschen in der Schlacht um Frankreich) erwogen die Möglichkeit einer großen alliierten Invasion über den Ärmelkanal. Im folgenden Jahr begannen die Pläne der Alliierten für eine Invasion über den Ärmelkanal zu intensivieren. Im November 1943 übertrug Adolf Hitler (1889-1945), der sich der drohenden Invasion entlang der französischen Nordküste bewusst war, Erwin Rommel (1891-1944) mit der Führung der Verteidigungsoperationen in der Region, obwohl die Deutschen wusste nicht genau, wo die Alliierten zuschlagen würden. Hitler beauftragte Rommel mit der Fertigstellung des Atlantikwalls, einer 2.400-Meilen-Befestigung aus Bunkern, Landminen und Strand- und Wasserhindernissen.


Aufzeichnungen über die Bodentruppen des Hauptquartiers [AGF]

Gegründet: Im Kriegsministerium, mit Wirkung vom 9. März 1942, durch Rundschreiben 59, Kriegsministerium, 2. März 1942, gemäß EO 9082, 28. Februar 1942.

Vorgängeragenturen:

Im Kriegsministerium:

Chefs der Waffen:

  • Chef der Artillerie (1901-8)
  • Chef der Küstenartillerie (1908-42)
  • Chef der Feldartillerie (1920-42)
  • Chef der Infanterie (1920-42)
  • Chef der Kavallerie (1920-42)
  • General Headquarters (GHQ) US-Armee (1940-42)

Überweisungen: An das Department of the Army, durch Circular 1, Department of the Army, 18. September 1947, Durchführung des Rundschreibens 225, War Department, 16. August 1947, herausgegeben gemäß National Security Act of 1947 (61 Stat. 501), 26. Juli, 1947, Abschaffung des Kriegsministeriums und Einrichtung des Heeresministeriums als Bestandteil des Nationalen Militärischen Establishments.

Funktionen: Organisierte, ausgebildete und ausgerüstete Bodentruppen für Kampfhandlungen. Entwickelte und getestete Waffen und andere Ausrüstung für jede der Kampfwaffen. In Zusammenarbeit mit den Heeresluftstreitkräften entwickelte Bodenluftunterstützungsdoktrin und Trainingsmethoden. Ausgeübt, Juni 1946-März 1948, Befehl über die sechs Armeen innerhalb der kontinentalen Vereinigten Staaten.

Abgeschafft: Mit Rundschreiben 64, Department of the Army, 10. März 1948.

Nachfolgeagenturen: Army Field Forces (AFF, 1948-55) Continental Army Command (1955-57) U.S. Continental Army Command (1957-73) und U.S. Army Forces Command (1973-) und U.S. Army Training and Doctrine Command (1973-).

Finden von Hilfsmitteln: Olive K. Liebman, comp., "Vorläufiges Inventar der Aufzeichnungen der Bodentruppen des Hauptquartiers", NM 5 (1962).

Sicherheitsklassifizierte Datensätze: Diese Datensatzgruppe kann sicherheitsklassifiziertes Material enthalten.

Verwandte Datensätze:
Nehmen Sie Kopien von Veröffentlichungen der Bodentruppen des Hauptquartiers in RG 287, Publications of the U.S. Government, auf.
Aufzeichnungen der Heeresluftwaffe, RG 18.
Aufzeichnungen des Hauptquartiers des Heeres, RG 108.
Aufzeichnungen der Heeresdienstkräfte des Hauptquartiers, RG 160.
Aufzeichnungen des General- und Sonderstabes des Kriegsministeriums, RG 165.
Aufzeichnungen der Oberbefehlshaber, RG 177.
Aufzeichnungen des Heeresstabes, RG 319.
Aufzeichnungen der US-Armeebefehle, 1942-, RG 338.

Zugangsbedingungen für Subjekte: Agentur des Zweiten Weltkriegs.

337.2 Allgemeine Aufzeichnungen des Hauptquartiers der US-Armee
1940-42

Geschichte: Gegründet durch den Brief des Kriegsministeriums AG 320.2 (7-25-40)M (Ret.) M-OCS, 26. Juli 1940, mit der Verantwortung für die Ausbildung aller kontinentalen US-amerikanischen Bodentruppen und an Boden-Luft-Operationen beteiligten Streitkräften. Das Hauptquartier in Washington, DC, wurde mit Wirkung zum 1. Juli 1941 durch den Brief des Kriegsministeriums AG 320.2 (6-28-41) MR-MC vom 8. Juli 1941 in Betrieb genommen ) MC-EM, 3. Juli 1941, um die Ausarbeitung von Operationsplänen für die Kriegsschauplätze und die Befehlsgewalt über Kriegsschauplätze und Einsatzkräfte nach Zuweisung des Kriegsministeriums zu umfassen. Übernahme des Kommandos des Bermuda Base Command, 15. Juli 1941 Neufundland Base Command, 19. Juli 1941 Grönland Base Command, 26. November 1941 Caribbean Defence Command (CDC), 1. Dezember 1941 Western Theatre of Operations (ehemals Western Defence Command), Dezember 14. 1941 und Eastern Theatre of Operations (ehemals Northeastern Defence Command), 24. Dezember 1941. Das Kommando der Einsatzkräfte im seewärtigen Sektor der CDC und auf den Bermudas wurde am 19. Dezember 1941 bzw. 31. Januar 1942 an die Marine übertragen. GHQ abgeschafft, mit Wirkung vom 9. März 1942, durch Rundschreiben 59, Kriegsministerium, 2. März 1942, wobei die Ausbildungsverantwortung auf die neu gegründete AGF übertragen wurde , und Verteidigungsbefehle, die WDGS übertragen werden.

Textaufzeichnungen: Zentraldezimalkorrespondenz, 1940-42. Projektakten, geordnet nach Heeresorganisation und darunter nach Dezimalstellen, 1940-42. Dezimal- und Sachkorrespondenz des Stabschefs des GHQ, Generalleutnant Lesley J. McNair, 1940-42. Tagebuch des Generalstabssekretärs ("Journal File"), 1941-42.

337.3 Allgemeine Aufzeichnungen des Hauptsitzes AGF
1942-48

Geschichte: Die Ausbildungsaufgaben des Hauptquartiers der US-Armee (SEE 337.2) wurden mit den Funktionen der Chiefs of Arms (siehe RG 177) konsolidiert, um AGF, 1942, zu schaffen. Siehe 337.1. Hauptsitz AGF von Washington, DC, nach Fort Monroe, VA, verlegt mit AGF-Brief 322.011/132 (20. August 46) GNGCT-52, 20. August 1946 Übertragung am 1. Oktober 1946 abgeschlossen.

Textaufzeichnungen: Ehemals streng geheime Korrespondenz, 1942-48. Zentraldezimalkorrespondenz, 1942-48. Projektakten, geordnet nach Heeresorganisation und darunter nach Dezimalstellen, 1942-43, 1946-47. Dezimal- und Sachkorrespondenz des Kommandierenden Generals der AGF, Generalleutnant Lesley J. McNair, 1942-44. Tagebuch des Generalstabschefs der AGF ("Journal File"), 1942-45. Ausgaben, 1942-48. Einheitenbewegungsbefehle, 1942-45. Personalbewegungsbefehle 1943-45.

337.4 Allgemeine Aufzeichnungen des Hauptsitzes AFF
1948-54

Geschichte: Gegründet als Department of the Army Field Operating Agency, National Military Establishment, durch Circular 64, Department of the Army, 10. März 1948, Erwerb von Ausbildungsfunktionen der AGF, abgeschafft durch dasselbe Rundschreiben, mit Übertragung der kontinentalen US-Kommandofunktionen auf den Chief of Stab, US-Armee. Verantwortlich für die Ausbildung aller Einzelpersonen und Einheiten in den kontinentalen Vereinigten Staaten, die in einer Feldarmee eingesetzt werden, einschließlich des Reserveoffiziersausbildungskorps des organisierten Reservekorps (ROTC) und der Armeeeinheiten der Nationalgarde. Nationale Militäreinrichtung umbenannt in Verteidigungsministerium durch die Änderungen des National Security Act von 1949 (63 Stat. 579), 10. August 1949. AFF abgeschafft durch Änderung 7 der Sonderverordnung 10-5-1 (11. April 1950), Department of the Armee, 1. Februar 1955, mit Funktionen, die auf das Continental Army Command übertragen wurden, das durch dieselbe Erteilung eingerichtet wurde und das Kommando über die sechs Armeen innerhalb der kontinentalen Vereinigten Staaten erhielt.

Textaufzeichnungen: Streng geheime und ehemals streng geheime Korrespondenz, 1948-50. Wertpapier-klassifizierte und nicht klassifizierte zentrale Dezimalkorrespondenz, 1948-54. Ausgaben, 1948-54.

337.5 Aufzeichnungen der Generalstabssektionen
1940-54

337.5.1 Aufzeichnungen der Sektion G-1 (Personal)

Textaufzeichnungen: Dezimalkorrespondenz, 1940-42, 1945, 1947-48. Betreff Korrespondenz, 1940-42. Allgemeine Korrespondenz der Kontrolldivision, 1943-48 Mannschaftsdivision, 1946-48 Offiziersdivision, 1946-48 Frauen-Armee-Korps-Division, 1943-48 und Diverse Division, 1942-48.

337.5.2 Aufzeichnungen der Sektion G-2 (Geheimdienst)

Textaufzeichnungen: Dezimale Korrespondenz, 1946-48. Betreff Korrespondenz, 1940-45. Nummerierte Geheimdienstberichte, 1943-46.

337.5.3 Allgemeine Aufzeichnungen der Sektion G-3 (Organisation und
Ausbildung)

Textaufzeichnungen: Dezimale Korrespondenz, 1942-52. Betreff Korrespondenz, 1942-49. Dezimale Korrespondenz der Executive Group, 1947-48.

337.5.4 Aufzeichnungen der Einsatzgruppe der Sektion G-3

Textaufzeichnungen: Gegenstandskorrespondenz der Truppenbasisabteilung der Operationsabteilung, 1945-48. Allgemeine Korrespondenz der folgenden Abteilungen der Division Civilian Components: Nationalgarde, 1945-48 organisiertes Reservekorps, 1946-48 Reserveoffiziersausbildungskorps, 1946-48 und Universal Military Training, 1946-48. Aufzeichnungen der Abteilung Organisation und Ausrüstung, bestehend aus dezimaler Korrespondenz, 1943-48 und Korrespondenz über Organisations- und Ausrüstungstabellen, 1943-45.

337.5.5 Aufzeichnungen der Ausbildungsgruppe der Sektion G-3

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen der Schulabteilung, bestehend aus dezimaler Korrespondenz, 1942-48, mit separater Projektakte, 1945-50 und Aufzeichnungen über das Unterrichtsprogramm, 1945-50. Aufzeichnungen der Abteilung Ausbildungspublikationen und Hilfsmittel, bestehend aus allgemeiner Korrespondenz, 1942 -48 und eine Sachakte, 1942-46.Aufzeichnungen der Plans Division, bestehend aus Aufzeichnungen des Projekts AFTA-1, Mai-Dezember 1954 und Aufzeichnungen über den Armeemobilisierungsplan II, 1949-50. Aufzeichnungen der Truppenausbildungsabteilung, bestehend aus Projektakten, 1942-46, und Sachkorrespondenz, 1942-44, der Kampfwaffenabteilung und Inspektionsberichte, 1942-44, und Ausbildungsberichte, 1943-47, der Ersatzausbildungsabteilung .

Verwandte Datensätze: Aufzeichnungen des Desert Training Center, Amphibious Training Center und Mountain Training Center, alle unter der allgemeinen Aufsicht der Manöver, Spezialprojekte und Munitionsabteilung der Truppenausbildungsabteilung, unter 337.7.

337.5.6 Aufzeichnungen der Abteilung Neue Abteilungen der Sektion G-3

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen über neu aktivierte Divisionen und Divisionen, die kurz vor ihrer Aktivierung stehen, 1940-43.

337.5.7 Aufzeichnungen der Sektion G-4 (Logistik)

Textaufzeichnungen: Nach Wertpapieren klassifizierte und nicht klassifizierte dezimale Korrespondenz, 1940-42, 1944-50. Ausgaben, 1951-54. Kopien von G-4-Ausgaben über Versorgung und Transport, zusammengestellt für G-4-Sektionen neuer Infanteriedivisionen, 1940-42. Gegenstandskorrespondenz der Instandhaltungsabteilung, 1941-46.

337.5.8 Aufzeichnungen des Anforderungsabschnitts

Textaufzeichnungen: Dezimale Korrespondenz, 1941-45. Aufzeichnungen der Entwicklungsabteilung, bestehend aus dezimaler Korrespondenz, 1942-46 Leseakten, 1941-44 Vermerken über den Ausrüstungsstand, 1943-45 und Korrespondenz der Komponentenbranchen, 1942-45. Korrespondenz und Berichte über das Projekt Sphinx, ein Projekt zur Entwicklung von Taktiken und Ausrüstung, die in der Lage sind, japanische Höhlenbefestigungen zu reduzieren, 1942-45.

337.5.9 Aufzeichnungen der Entwicklungs- und Testabteilung

Textaufzeichnungen: Dezimale Korrespondenz, 1946-48.

337.6 Aufzeichnungen von Sonderstabssektionen
1940-54

337.6.1 Aufzeichnungen über Verwaltungsabschnitte

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen über Teileinheiten der Sektion des Generaladjutanten, einschließlich Personalkorrespondenz, 1942-46 Korrespondenz bezüglich Auszeichnungen und Auszeichnungen, 1945-48 statistische Berichte über Klassifizierungs- und Ersatzaktivitäten, 1942-46 und Truppenstärkeberichte, 1942-46. Aufzeichnungen der Haushalts- und Steuerabteilung, bestehend aus dezimaler Korrespondenz, 1941-49 Sachkorrespondenz, 1941-50 Korrespondenz zu Einzelkonten ("Fondsakte"), 1942-45 und Verwaltungsnotizen, 1942-48. Aufzeichnungen der Historischen Sektion, bestehend aus Leseakten, 1941-45 historische Studien der AGF-Aktivitäten, mit Notizen und Entwürfen der Autoren, 1942-45 und Quartals- und Jahresberichten, 1949-54. Aufzeichnungen der Informationsabteilung, bestehend aus dezimaler Korrespondenz, 1941-48 Sachkorrespondenz, 1940-48 Pressemitteilungen, 1943-45 Korrespondenz zu Kriegsanleihen, 1944-45 und Korrespondenz zur Nationaltour "Hier ist Ihre Infanterie", 1942 -45. Aufzeichnungen der Sektionen Bodenstatistik und Kampfmittelstatistik, bestehend aus Personal- und Ausrüstungsstandsberichten 1942-46 und statistischen Aufstellungen zu verschiedenen Organisationstypen, 1942-48. Kopien von Berichten über mögliche Ausbildungslagerplätze, aufbewahrt in der Abteilung des Generalinspekteurs, 1941-44.

337.6.2 Aufzeichnungen über technische Abschnitte

Textaufzeichnungen: Gegenstandskorrespondenz der Luftfahrtabteilung, 1940-42. Betreff Korrespondenz der Coast Artillery Corps Section, 1940-42. Dezimalkorrespondenz der Ingenieurabteilung, 1944-46, 1948-50. Aufzeichnungen der Medizinischen Sektion, bestehend aus dezimaler Korrespondenz, 1941-45, 1948 und Korrespondenz und Berichten des Medizinischen Forschungslabors der Armored Force, 1942-45. Aufzeichnungen der Ordnance-Sektion, bestehend aus Sachkorrespondenz, 1943-46 und dezimaler Korrespondenz, 1944-48. Aufzeichnungen der Quartiermeisterabteilung, bestehend aus Sachkorrespondenz, dezimaler Korrespondenz 1940-42, 1944-47 und dem Tagebuch, 1941-45. Aufzeichnungen der Signalabteilung, bestehend aus sicherheitsklassifizierter und nicht klassifizierter Dezimalkorrespondenz, 1947-50 und dem Entwurf einer Sektionsgeschichte, 1942. Dezimalkorrespondenz der Transportabteilung, 1947. Dezimalkorrespondenz der Chemieabteilung, 1942-48. Dezimalkorrespondenz der Liaison Group, verantwortlich für die Verbindung zwischen AGF und anderen Armeeeinheiten, Luftwaffenmarine und alliierten Armeen, 1946-48. Inspektionsberichte über Ausbildungsaktivitäten in verschiedenen Lagern und Stationen, zusammengestellt von der Combat Arms Advisory Group und ihren Vorgängern, 1948-54.

337.7 Aufzeichnungen über AGF-Feldaktivitäten
1940-52

337.7.1 Aufzeichnungen des Desert Training Center, Camp Young, CA

Geschichte: Desert Training Center (DTC) gegründet, mit Basiseinrichtung in der Nähe von Indio, CA, durch AGF-Brief 353/2 (Desert Tng) (R)-GNTAG (3-26-42), 26. März 1942, mit Verantwortung für die Ausbildung mechanisierter Einheiten im Wüstenkrieg. Das Hauptquartier DTC wurde am 7. April 1942 in Betrieb genommen. Basiseinrichtung mit der Bezeichnung Camp Young durch den Brief des Kriegsministeriums AG 680.9 (4-1-42) MR-M-SP, 25. April 1942. DTC wurde der AGF durch AGF-Brief 320.1/101 (C )-GNOPN (5-1-42), 1. Mai 1942. Wurde mit Wirkung vom 1. Dezember 1942 durch den Brief des Kriegsministeriums AG 400 (1 -21-43) OB-S-SOPP-M, 14. Januar 1943. Umbenannter California-Arizona Manöver Area (C-AMA), gültig am 20. Oktober 1943, durch War Department Memorandum W210-27-43, 8. Oktober 1943 Aufhebung angeordnet bis spätestens 1. Mai 1944, durch AGF-Brief 320.2/104 (C-AMA) (C) (1-22-44) GNGCT, 22. Januar 1944. Aufgehoben, mit Wirkung zum 1. Juli 1944, bis Rundschreiben 267, Kriegsministerium, 30. Juni 1944.

Textaufzeichnungen: Dezimale Korrespondenz, 1942-43. Historische Erzählungen, 1942-43. Betreff Korrespondenz des Desert Warfare Board, 1942-43.

337.7.2 Aufzeichnungen des Amphibious Training Center, Camp Gordon
Johnston, Florida

Geschichte: Amphibious Training Command (ATCd) in Camp Edwards, MA, eingerichtet durch War Department Letter AG 320.2 (5-22-42) MR, 23. Mai 1942, mit der Verantwortung für die Ausbildung von Standard-Bodentruppen in amphibischen Landungstaktiken und -ausrüstung. Das Hauptquartier ATCd wurde durch General Order 2, ATCd, 15. Juni 1942 in Betrieb genommen. Mit AGF-Brief 370.5/1 (Amph) GNGCT vom 19. September 1942 in neu errichtete Einrichtungen in Carrabelle, FL, verlegt. Verlegung bis 15. Oktober 1942 abgeschlossen. ATCd redesignated Amphibious Training Center (ATCr), wirksam am 1. November 1942, durch Memorandum W220-3-42, War Department, 24. Oktober 1942. Carrabelle-Anlage bezeichnet Camp Gordon Johnston durch General Order 2, War Department, 13. Januar 1943. ATCr abgeschafft, mit Wirkung vom 10. Juni 1943, durch Brief des Kriegsministeriums AG 322 (10. Juni 43) OB-I-GNGCT-M, 12. Juni 1943, gemäß Heeres-Marine-Abkommensvereinbarung vom 10. März 1943, die der Marine alles gibt Verantwortung für die amphibische Ausbildung (Beilage zum Schreiben des Kriegsministeriums AG 353 Amph Tng (3-1043) OB-SCM, 17. März 1943).

Textaufzeichnungen: Betreff Korrespondenz, 1940-45. Allgemeine Aufzeichnungen, 1940-50.

337.7.3 Aufzeichnungen des Mountain Training Center, Camp Hale, CO

Geschichte: Mountain Training Center (MTC) in Camp Carson, CO, gegründet durch War Department Letter AG 320.2 (8-26-42) MR-GN, 27. August 1942, mit der Verantwortung für die Ausbildung ausgewählter Bodentruppen in Berg- und Winterkriegstaktiken und Ausrüstung. Das Hauptquartier MTC wurde am 1. September 1942 gemäß AGF-Brief 320.2/6 (Mtn) (R)-GNGCT (8-26-42) vom 26. August 1942 in Betrieb genommen. Verlegung in das neu errichtete Camp Hale, CO, durch AGF-Brief 370.5 /3 (Mtn) (R)-GNGCT (10-20-42), 20. Oktober 1942. Verlegung bis 16. November 1942 abgeschlossen. Mountain and Winter Warfare Board (MWWB), zuständig für die Erprobung von Taktiken und Ausrüstung, gegründet unter Anforderungsabschnitt, HQ AGF, und administrativ an MTC angeschlossen, durch General Order 41, MTC, 11. Juni 1943, gemäß AGF-Brief 334/1 (Mtn & Winter War Bd) (R) - GNGCT (10-10-42) , 1. Mai 1943. MTC des Hauptquartiers abgeschafft durch Brief des Kriegsministeriums AG 322 (7-8-43) OB-I-GNGCT-M, 10. Juli 1943. MTC abgeschafft, mit Wirkung vom 23. Oktober 1943, per Brief, HQ Second Army , Memphis, TN, 20. Oktober 1943, gemäß AGF 1st Indorsement, 8. Oktober 1943, an Brief, HQ Second Army, AG 322.17-30 (GNMBF), 7. September 1943. MWWB abgeschafft, mit Wirkung vom 15. Juni 1944, per AGF-Brief 334(c) (6-13-44)-GNRQT-4.87136, 13. Juni 1944.

Textaufzeichnungen: Dezimal- und Sachkorrespondenz des MWWB, 1942-44. Aufzeichnungen zum Projekt Sphinx, 1942-45. Gegenstandskorrespondenz zur Übung Long Horn, 1951-52.

Fotos: 10th Mountain Division Training in Camp Hale, CO, 1943-44 (TNG, 1.035 Bilder). Siehe auch 337.12.

337.7.4 Aufzeichnungen des Army Air Support Center (AASC), Fort
Bragg, NC

Geschichte: Gegründet, mit Wirkung zum 1. Oktober 1950, durch General Order 17, Office of the Chief Army Field Forces (OCAFF), 9. Oktober 1950, Durchführung des Briefes AGAO-S der Abteilung des Heeres, 323.31 Army Air Support Center (26. September 50) G -3, 28. September 1950. Aufgehoben durch General Order 29, OCAFF, 5. November 1951, um den Brief AGPA-A 334 (6. Juli 51) 01 Army Section des Joint Tactical Air Support Board und übertrug faktisch AASC-Funktionen auf diese Sektion.

Textaufzeichnungen: Dezimale Korrespondenz, 1950-51.

Verwandte Datensätze: Aufzeichnungen der Nachfolgeabteilung der US-Armee des Joint Tactical Air Support Board unter 337.10.

337.7.5 Aufzeichnungen des Airborne Center

Geschichte: Das Airborne Command aktiviert am 24. März 1942 in Fort Benning, GA, gemäß AGF-Brief 320.2/2 (Airborne Cmd) GNDPN, 23. März 1942. Verlegung nach Fort Bragg, NC, 9. April 1942 nach Camp Mackall, NC, 5. April 1943 und Fort Bragg, NC, November 1945. Umbenannt als Airborne Center 1. März 1944, durch den Brief des Kriegsministeriums AG 322 (2-22-44) OB-I-GNGCT-M, 23. Februar 1944. Einstellung Januar 15, 1946, gemäß AGF-Brief 320.2/308 (Abn) (12-21-45) GNGCT-43, 21. Dezember 1945, und bestätigt durch Airborne Center General Order 3, 15. Januar 1946.

Textaufzeichnungen: Allgemeine Befehle, 1942-46. Entwurf Geschichte, 1942-44.

337.7.6 Aufzeichnungen des Flugabwehrkommandos

Geschichte: Aktiviert in Washington, DC, 9. März 1942, gemäß AGF-Brief 320.2/2 (3-9-42) 9. März 1942. Umgesiedelt nach Richmond, VA, April 1942 nach Fort Bliss, TX, Oktober 1944.

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen des Flugabwehrkommandos einschließlich allgemeiner Dezimaldateien, 1942-45.

337.7.6.1 Aufzeichnungen des Flugabwehr-Artillerie-Ausbildungszentrums, Fort Bliss, TX

Geschichte: Antiaircraft Artillery Training Center aktiviert 9. Juni 1941 in Fort Bliss, TX durch War Department Letter AG 320.2 (2-14-41) MR-MC, 9. Juni 1941. Dem Flak-Kommando zugewiesen, 1. Juni 1942, gemäß AGF-Brief 320.2/101 (C) GNOPN (6-1-42) 1. Juni 1942. Ausgelaufen 31. März 1945, durch Brief des Kriegsministeriums AG 354.1 (2-28-45) OB-GNGCT-M, 3. März 1945 , und bestätigt durch Flak-Kommando General Order 17, 6. März 1945.

Textaufzeichnungen: Allgemeine Befehle, 1941-1945.

337.7.6.2 Aufzeichnungen des Flugabwehr-Artillerie-Ausbildungszentrums, Camp Edwards, MA

Geschichte: Aktiviert am 28. März 1942 und dem Flugabwehrkommando zugeteilt. Eingestellt am 15. Juli 1944, mit Brief des Kriegsministeriums AG 354.11 (7-11-44) OB-I-GNGCT-M, 12. Juli 1944.

Textaufzeichnungen:Trainingstagebuch, April 1942-Juni 1944. Einheitenstatusblätter, 1942-44.

337.7.6.3 Aufzeichnungen des Barrage Balloon Center and Board, Camp Tyson, TN

Geschichte: Autorisiert durch Army Regulation 90-25, ausgestellt am 6. Juni 1942. Aktiviert am 24. Mai 1942, angekündigt durch General Order 4 des Headquarters Barrage Balloon Training Center, 24. Mai 1942. Am 31. März 1944 eingestellt, gemäß dem Brief des Kriegsministeriums AF 322. ( 3-4-44) OB-I-GNGCT-M, 7. März 1944, und bestätigt durch General Order 7 des Flugabwehrkommandos des Hauptquartiers, 13. März 1944.

Textaufzeichnungen:Allgemeine Aufzeichnungen, 1941-45.

337.7.7 Aufzeichnungen des Flugabwehrartillerie- und Lenkflugkörperzentrums, Fort Bliss, TX

Geschichte: Gegründet in Fort Bliss, TX, 6. Juli 1946, durch Fernschreiber GNGCT vom Chief of Operations, War Department, 1. Juli 1946, und angekündigt durch General Order 1 des Headquarters Antiaircraft Artillery and Guided Missile Center vom 6. Juli 1946.

Textaufzeichnungen:Allgemeine Befehle, 1946-56. Allgemeine Dezimaldateien, 1949.

337.7.8 Aufzeichnungen des Armored Center, Fort Knox, KY

Geschichte: Das Armored Center wurde am 15. Juli 1940 gemäß dem Brief des Kriegsministeriums AG 320.2 (7-5-40) M (Ret) M-C vom 10. Juli 1940 mit ständiger Station in Fort Knox, KY, gebildet. Zugewiesen an AGF durch AGE-Brief 320.2/101 (C)-GNOP N (6-1-42), 1. Juni 1942. Umbenanntes Armored Command, wie in der General Order 36 des Kriegsministeriums vom 2. Juli 1943 angekündigt. Umbenanntes Armored Center und dem Ersatz- und Schulkommando, AGF, mit Wirkung vom 20. Februar 1944 gemäß dem Schreiben des Kriegsministeriums AG 322 (2-13-44) OB-I-GNGCT-M vom 16. Februar 1944 zugeteilt. Eingestellt am 30. Oktober 1945, auf Anweisung des Hauptquartiers, Ersatz- und Schulkommandos, AGF, Birmingham, AL, 2. November 1945.

Textaufzeichnungen:Allgemeine Dezimaldateien, 1941-45. Allgemeine Aufzeichnungen des Armored Replacement Training Center, 1942-45. Aufzeichnungen der Special Training Group zum Projekt Kosaken, 1943-45.

337.7.9 Aufzeichnungen der Universal Military Training Experimental Unit, Fort Knox, KY

Geschichte: Gegründet am 25. November 1946, gemäß dem Schreiben des Kriegsministeriums WDGS WDGOT 353 UMT (7-9-46), 10. Oktober 1946, und bestätigt durch Armored Center General Order 4, 28. November 1946. Einstellung im Juli 1949.

Textaufzeichnungen:Allgemeine Dezimaldateien, 1946-49. Korrespondenz der S-3, nach Themen geordnet, 1946-48.

337.7.10 Aufzeichnungen des Artillery Center, Fort Sill, OK

Geschichte: Gegründet am 1. November 1946, gemäß AGF-Brief 351/1232 (10-25-46) GNGPS, 25. Oktober 1946, und bestätigt durch Artillery Center General Order 1. November 1946.

Textaufzeichnungen:Allgemeine Befehle, 1946-50. Allgemeine Dezimaldateien, 1950.

337.7.11 Aufzeichnungen des Infanteriezentrums, Fort Benning, GA

Geschichte: Das Infanteriezentrum, das in Fort Benning, GA, am 1. November 1946 gemäß AGF-Brief 352/1232 (10-25-46) GNGPS vom 25. Oktober 1946, und geändert durch AGF-Brief GNGPS 354.1/400 (1-16- 48) 16. Januar 1948. Es umfasste die Infanterieschule [siehe 337.9.8], AGF-Vorstand Nr. 3 [siehe 337.8.2], alle AGF-Truppen in Fort Benning und den Posten von Fort Benning. Die Funktionen des Zentrums wurden von den Mitarbeitern der Infanterieschule wahrgenommen. Dem Hauptquartier der Dritten Armee gemäß Stationsliste 7, Hauptquartier, The Infantry Center, 7. Oktober 1948, zugewiesen.

Textaufzeichnungen:Siehe 337.9.8.

337.7.12 Aufzeichnungen des Tank Destroyer Center

Geschichte: Das Tank Destroyer Tactical and Firing Center wurde am 1. Dezember 1941 in Fort George G. Meade, MD, gemäß dem Brief des Kriegsministeriums AF 320.2 (11-5-41) MR-MC vom 27. November 1941 aktiviert und durch das 1. Endorsement bestätigt , WD, AG0 M (im Ruhestand), 23. Januar 1942. Umgesiedelt nach Temple, TX, 14. Februar 1942. Umbenannt in das Tank Destroyer Command, angekündigt im War Department Circular 59 vom 2. März 1942. Umbenannt in das Tank Destroyer Center und zugewiesen an AGF Ersatz und Schulkommando durch 1st Endorsement to War Department Brief AG 320.2 (7-11-42) MR-WD, 24. Juli 1942, und bestätigt durch AFG Brief 320.2/69 (TD Comd)-GNGCT (8-16- 42) 16. August 1942. Eingestellt am 10. November 1945 gemäß AGF-Brief AG 320.2/193 (R&SC) (R) (10-20-45) GNGCT-43, 20. Oktober 1945 und bestätigt durch Hauptquartier, Ersatz und Schulkommando , Birmingham, AL-Brief 320.2 GNRST, 14. Dezember 1945.

Textaufzeichnungen:Allgemeine Aufzeichnungen, 1941-46. Geschichten, 1941-45.

337.7.12.1 Aufzeichnungen des Tank Replacement Training Destroyer Center, Camp Hood, TX

Textaufzeichnungen:Allgemeine Aufzeichnungen, 1942-46.

337.8 Aufzeichnungen von Service Boards
1916-50 (Masse 1940-50)

337.8.1 Aufzeichnungen des Field Artillery Board, Fort Bragg, NC

Geschichte: Das Field Artillery Board (FAB) wurde 1904 in Fort Riley, KS, gegründet. 1913 nach Fort Sill, OK, und 1922 nach Fort Bragg, NC, verlegt. Durch Army Regulation 85-10, War Department, 2. Juli 1942, dem Headquarters AGF zugewiesen Übertragen auf die Field Artillery School, AGF, durch AGF-Brief 334/127 (R) (12-13-44) GNGCT, 13. Dezember 1944. Abgeschafft, mit Übertragung der Funktionen auf neu gegründete AGF-Vorstand Nr. 1, durch AGF-Brief 334 /127 (R) (22.09.45) GNRQT-/40352, 22. September 1945, bestätigt durch General Order 4, AGF-Vorstand Nr. 1, 1. Februar 1946. Umbenannter AFF-Vorstand Nr. 1 mit Wirkung vom 18. März 1948 , mit AFF-Schreiben GNAGS 334/1 (AFF Bd.) (4-8-48), 8. April 1948, aufgrund der Aufhebung der AGF und Gründung der AFF, 18. März 1948. AFF-Vorstand Nr. 1 in die Zentrale 3 verlegt Armee, gültig am 5. Juni 1948, gemäß der Mitteilung WARX 83206 des Heeres vom 3. Juni 1948, bestätigt durch General Order 56, Hauptquartier 3. Armee, 9. Juni 1948.

Textaufzeichnungen: Gegenstandskorrespondenz des FAB, 1940-45. Klassifizierte und nicht klassifizierte Dezimalkorrespondenz von AGF Board No.1, 1945-4750. Klassifizierte und nicht klassifizierte Forschungs- und Entwicklungsprojektberichte des AGF-Vorstands Nr. 1, 1942-50.

337.8.2 Aufzeichnungen des Armored Board, Fort Knox, KY

Geschichte: Das Armored Force Board wurde 1940 in Fort Knox, KY, gegründet. Umbenannt in das Armored Board gemäß der General Order 36 des Kriegsministeriums vom 2. Juli 1943. Dem Armored Center zugewiesen durch AGF-Brief 320.2/105 (Asgmt List) (C) (11 -1-44) GNGCT, 1. November 1944. Einstellung vom 30. September 1945, mit Übertragung der Funktionen auf das Army Ground Forces Board No ) (9-22-45) GNRQT-/140352, 22. September 1945, und AGF-Brief 334/1 (AGF Bd. #2) (R) (9-24-45 GNRQT, 24. September 1945. Umbenannter AFF-Vorstand Nr. 2, wirksam 18. März 1948, mit AFF-Schreiben GNAGS 334/1 (AFF Bds) (4-8-48), 8. April 1948, gemäß Aufhebung der AGF und Gründung der AFF, 18. März 1948. AFF Board Nr. 2 wurde mit Wirkung vom 5. Juni 1948 an das Hauptquartier der 2. Armee übertragen, in Übereinstimmung mit dem Organisations- und Ausbildungsabteilungsfunk CSGOT/71624 (6-3-48) CM OUT 83211 (Juni 48) und dem Schreiben der 2. Armee des Hauptquartiers AIABC-O 322 , 12. Juli 1948 von Depar . bestätigt der Generalbefehl 59 des Heeres vom 8. September 1948.

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen des Armored Board, einschließlich allgemeiner Dezimaldateien, 1939-45, und Forschungs- und Entwicklungsprojektdateien, 1939-45. Allgemeine Dezimaldateien, 1945-50, des Army Field Forces Board No. 2. Forschungs- und Entwicklungsprojektdateien, 1945-49, der Amphibious Equipment Branch, Fort Ord, CA.

337.8.3 Aufzeichnungen des Infantry Board, Fort Benning, GA

Geschichte: Infanterie-Ausschuss in Fort Benning, GA, eingerichtet durch Änderung 22 an die Zusammenstellung der Befehle des Kriegsministeriums (1881-1915), 15. Dezember 1919. Zugeteilt an das Hauptquartier AGF durch Armeevorschrift 75-10, Kriegsministerium, 2. Juli 1942.Übertragen auf die Infanterieschule, AGF, durch AGF-Brief 334/127 (R) (12-13-44) GNGCT, 13. Dezember 1944. Aufgehoben, mit Wirkung zum 30. September 1945, mit Übertragung der Funktionen auf den neu gegründeten AGF-Vorstand Nr. 3, mit AGF-Brief 334/127 (R) (9-22-45) GNRQT-/40352, 22. September 1945. AGF-Vorstand Nr. 3 umbenannt in AFF-Vorstand Nr. 3, wirksam 18. März 1948, durch AFF-Schreiben GNAGS 334/ 1 (AFF Bd.) (4-8-48), 8. April 1948, aufgrund der Aufhebung der AGF und Gründung der AFF, 18. März 1948. AFF-Vorstand Nr. 3 wird mit Wirkung vom 5. Juni 1948 in das Hauptquartier der 3. Armee verlegt , in Übereinstimmung mit der Mitteilung des Department of the Army WARX 83206, 3. Juni 1948. Zugewiesen an Infantry Center, Fort Benning, durch General Order 56, Headquarters Third Army, 9. Juni 1948.

Textaufzeichnungen: Nummerierte Projektberichte des Infantry Board, einschließlich der eines Vorgängerboards in Fort Sill, OK, 1916-45 des AGF Board No. 3, 1945-48 und des AFF Board No. 3, 1948-50. Monatliche Projektstatusberichte des Infantry Board, 1944-45 des AGF Board Nr. 3, 1945-48 und des AFF Board Nr. 3, 1948-50.

337.8.4 Aufzeichnungen des Antiaircraft Artillery Board, Fort Bliss, TX

Geschichte: Gegründet am 9. März 1942 in Fort Monroe, VA, gemäß AGF-Brief 320.2/2 (AGF) (3-9-42) und unter der Aufsicht des Antiaircraft Artillery Command. Überstellt nach Camp Davis, NC, Mai 1942, und Fort Bliss, TX, September 1944. Entlassung aus der Zuweisung zum Flugabwehr-Artillerie-Kommando, September 1945 und Umbenennung der Flugabwehrabteilung des AGF-Vorstands Nr. 1 TX, gemäß AGF-Brief 334/ 127 (R) (22.09.45) GNRQT-/40352, 22. September 1945. Entlassen von der Zuordnung zum AGF-Vorstand Nr. 1 und umbenannt in AGF-Vorstand Nr. 4, mit Wirkung vom 6. Juli 1946, gemäß AGF Radio GNGCT 51 (28.06.46) CM OUT 92921 (46. Juni) und angekündigt in AFG Board No. 4 General Order 4, 7. Juli 1946. Ebenfalls wirksam am 6. Juli 1946, AGF Board No. 4, zugewiesen für Flugabwehrartillerie und Lenkflugkörper Center, Fort Bliss, und Kommandierender General, Flak-Artillerie- und Lenkflugkörper-Zentrum gleichzeitig zum Präsidenten des AGF-Vorstands Nr. 4 ernannt, gemäß AGF-Brief 334/1 (AGF Bd. Nr. 4) (7-10-46) GNDEV, 10. Juli , 1946. Mit Wirkung vom 20. November 1946, AGF-Vorstand Nr. 4, zugewiesen an die Zentrale, AGF, durch AGF-Brief 370.5/4438 (11-19-46) GNGCT-51, 19. November 1946. Redesi AFF-Vorstand Nr. 4 mit Wirkung vom 18. März 1948 durch AFF-Schreiben GNAGS 334/1 (AFF Bd.) (4-8-48, gemäß Aufhebung der AGF und Gründung der AFF, 18. März 1948. AFF-Vorstand Nr. 4 mit Wirkung vom 5. Juni 1948 in das Hauptquartier der Vierten Armee verlegt, gemäß Organisations- und Ausbildungsabteilung Radio CSGOT CM-OUT 83209 (48. Juni) 3. Juni 1948.

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen des Antiaircraft Artillery Board, einschließlich allgemeiner Dezimaldateien, 1941-45, und Projektberichte, 1940-45. Aufzeichnungen des AFF-Vorstands Nr. 4 einschließlich Verwaltungsaufzeichnungen, 1946-50 und Berichte über Projekte, 1943-46.

337.8.5 Aufzeichnungen des Cost Artillery Board

Geschichte: Gegründet in Fort Monroe, VA vor dem Zweiten Weltkrieg. Zugewiesen an AGF gemäß Army Regulation 90-5, 18. Mai 1943. Zugewiesen an die Coast Artillery School durch AGF-Brief 334/127 (R) (12-13-44) GNGCT, 13. Dezember 1944. Eingestellt am 30. September 1945 mit AGF-Brief 337/124 (R) (9-22-45) GNRQT-/40352, 22. September 1945, mit Übertragung der Funktionen auf die Coast Artillery Section, AGF Board No. 1.

Textaufzeichnungen:Forschungs- und Entwicklungsprojektdateien, 1939-47.

337.8.6 Aufzeichnungen des Landing Vehicle Board

Geschichte: Gegründet in Fort Ord, CA, 24. April 1944, gemäß AGF-Brief 334/107 (R) (4-11-44) GNRQT, 21. April 1944, und bestätigt durch General Order 12 des Hauptquartiers III Corps, 24. April 1944 Aufgegeben am 30. September 1945 durch AGF-Brief 334/127 (R) (9-22-45) GNRQT-/40352, 22. September 1945, mit Übertragung der Funktionen auf AGF-Vorstand Nr. 2.

Textaufzeichnungen:Forschungs- und Entwicklungsprojektberichte, 1944-45.

337.8.7 Aufzeichnungen des Tank Destroyer Board

Geschichte: Gegründet in Temple, TX, 9. Mai 1942 gemäß War Department Letter AG 320.2 (11-5-41) MR-MC, 27. November 1941. Zugeteilt an das Tank Destroyer Center durch AGF-Brief 320.2/155 (C)-GNGCT (9-1-42), 1. September 1942. Einstellung 30. September 1945, durch AGF-Brief 334/127 (R) (9-22-45) GNRQT-/40352, 22. September 1945, mit Übertragung der Funktionen auf AGF Vorstand Nr. 2.

Textaufzeichnungen:Allgemeine Dezimaldateien, 1941-45.

337.9 Aufzeichnungen von Dienstschulen
1944-46

337.9.1 Aufzeichnungen des Command and General Staff College in Fort Leavenworth, KS

Geschichte: Gegründet als School of Application for Infantry and Cavalry in Fort Leavenworth, KS, am 26. Januar 1882, wie durch die General Order 42 des Kriegsministeriums vom 7. Mai 1881 genehmigt und durch die General Order des Kriegsministeriums vom 8. 26. Januar 1882 angekündigt die US-Infanterie- und Kavallerieschule durch die allgemeine Anordnung des Kriegsministeriums 39 vom 22. Juni 1886. Umbenannt in die Allgemeine Dienst- und Stabsschule am 1. August 1902 durch die allgemeine Anordnung des Kriegsministeriums 89. Aufgeteilt in zwei Schulen, eine als Infanterie- und Kavallerieschule bezeichnet, die andere die Stabsschule, durch General Order 115 des Kriegsministeriums vom 27. Juni 1904. Die Infanterie- und Kavallerieschule wurde durch die General Order 211 des Kriegsministeriums vom 15. Oktober 1907 in Heeresschule der Linie umbenannt. Die Schule der Linie und der Stab College kombiniert und bezeichnet die Command and General Staff School durch War Department General Order 30, 2. August 1923. Umbenennung der Command and Staff College in Übereinstimmung mit dem Rundschreiben 154 des War Department, 29. Mai 1946. Redesignat ed the Command and General Staff College 25. April 1947, durch War Department General Order 41, 25. April 1947, und bestätigt durch War Department Circular 107, 29. April 1947. Unterstellt dem Direktor für Organisation und Ausbildung, War Department Generalstab, 12. Juni 1946, durch War Department Circular 169, 11. Juni 1946. Verantwortung für Betrieb und Verwaltung an HQ AGF delegiert 1. Januar 1947, gemäß War Department Circular 5, 7. Januar 1947. Der US Continental Army zugewiesen Befehl, 1955.

Textaufzeichnungen: Allgemeine Befehle, 1941-50 Veröffentlichung "Military Review", 1940-50.

337.9.2 Aufzeichnungen der Generaladjutantenschule

Geschichte: Gründung in Fort Washington, MD, angekündigt per Brief des Kriegsministeriums AF 352 (Ft. Washington, Md.) (6-13-41) MO-D, 14. Juni 1941. Im August 1944 nach Fort Sam Houston, TX, verlegt und dem Hauptquartier, Eighth Service Command, zugeteilt. Am 2. Mai 1945 in Fort Sam Houston, TX, eingestellt und in Camp Lee, VA, als Klasse-I-Aktivität des Hauptquartiers, Third Service Command, gemäß dem Brief der Army Services Forces SPX 370.5 (7-7-45) wiederhergestellt OB-S-SPMOT-M, 23. März 1945. Verlegung nach Fort Oglethorpe, GA, 1. August 1945, mit Brief des Kriegsministeriums AG 370.5 (7-7-45) OB-S-SPMOT-M, 11. Juli 1945 und dem Vierten Dienstkommando des Hauptquartiers zugeteilt. Reklassifiziert als Aktivität unter der Kontrolle des Generaladjutanten, 25. April 1946, gemäß ASF Circular 98, 19. April 1946. Verlegung nach Carlisle Barracks, PA, 15. November 1946. Neuzuweisung an das AGF Administrative School Center, Carlisle Barracks, PA, gemäß WD Circular 24, 28. Januar 1947.

Textaufzeichnungen: Allgemeine Befehle, 1944-50 nummerierte Memoranden, 1943-50 Schulungsmemorandums, 1943-44 und 1947-48 tägliche Bulletins, 1948 Unterrichtsprogramme, 1949-50.

337.9.3 Aufzeichnungen der Flak-Artillerieschule

Geschichte: Aktiviert in Camp Davis, NC, März 1942, gemäß AGF-Brief 310.2/2 AGF (3-7-42) 9. März 1942. Zugeteilt an das Flugabwehrkommando [SEE 337.7.5] 1. Mai 1942, durch AGF-Brief 320.2 /161 ​​(C)-GNOPN (6-1-42) 1. Juni 1942. Überstellt nach Fort Bliss, TX, September 1944 durch AGF-Brief 370.5/402 (R) 3-8-44) GNGCT, 3. August 1944. Entlassen von der Zuweisung an das Flak-Kommando am 7. Oktober 1945 und dem Ersatz- und Schulkommando gemäß AGF-Brief 320.2/329 (R&SC) (5-10-45) GNGCT-53 vom 5. Oktober 1945 zugewiesen das Antiaircraft Artillery and Guided Missile Center, 6. Juli 1946, durch AGF-Brief 354.1/1 (AAA & GM Ctr) (2-7-46) GNGCT-51, 2. Juli 1946. Umbenannt in die Antiaircraft and Guided Missile Branch, The Artillery School, durch War Department Letter AG 352 (26-10-46) AO-I-GNGCT-M, 1. November 1946 und bestätigt durch General Order 34, Field Artillery School, Fort Sill, OK, 29. Oktober 1946. Umbenannt in die Flak-Artillerie- und Lenkflugkörperschule von Departm ent des Heeres General Order 25, 13. April 1955.

Textaufzeichnungen: Allgemeine Dezimaldateien, 1945-50. Allgemeine Befehle, 1940-46.

337.9.4 Aufzeichnungen der Panzerschule

Geschichte: Autorisiert gemäß War Department Letter AG 320.2 (7-5-40)M (Ret) MC, 10. Juli 1940. Gegründet in Fort Knox, KY, 1. Oktober 1940. Umbenannt in die Armored School gemäß War Department General Order 36, 2. Juli 1943 und dem Armored Command zugeteilt [SEE 337.7.8]. Von der Zuweisung an das Panzerkommando am 20. Februar 1944 entlassen und dem Ersatz- und Schulkommando durch AGF 320.2 (Repl. & Sch Comd) (C) (2-13-44) GNGCT, 13. Februar 1944 zugeteilt AGF 1. November 1946, mit AGF-Brief 322.011/140 (10-22-46) GNGCT-51, 22. Oktober 1946.

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen der Verwaltungsabteilung einschließlich allgemeiner Befehle, Rüstungsforschungsberichte 1940-50, 1944-46 und allgemeine Dezimalakten, 1940-50. Allgemeine Aufzeichnungen der Kommunikationsabteilung, 1949-50. Programmanleitung, 1946-50, der Studiengangsabteilung. Aufzeichnungen der Abteilung für Schulungsliteratur und Reproduktion, einschließlich Aufzeichnungen zu Feldhandbüchern, 1941-50.

337.9.5 Aufzeichnungen der Artillerieschule

Geschichte: Gegründet am 3. Juni 1911 als Field Artillery School of Fire, gemäß War Department General Order 72, 1911. Umbenannt in Field Artillery School, 30. Januar 1920, durch War Department General Order 7, 1920. Dem Chief of Field zugewiesen Artillerie bis März 1942, als sie dem AGF, Ersatz- und Schulkommando zugeteilt wurde. Umbenannt in The Artillery School, 1. November 1946, durch War Department Letter AG 352 (10-26-42) AO-I-GNGCT-M, 1. November 1946, und bestätigt durch War Department General Order 11, 22. Januar 1947. Am 1. November 1946, direkt der AGF zugewiesen gemäß AGF-Brief 322.011/140 (10-22-46) GNGCT-51, 22. Oktober 1946. Umbenannt in die Artillerie- und Lenkflugkörperschule durch das Heeresministerium, General Order 25, 13.04.1955.

Textaufzeichnungen: Allgemeine Befehle, 1940-46 allgemeine Dezimaldateien, 1945-50. Umrisse, Pläne und Korrespondenz, 1946-50, der Abteilung für Erweiterungskurse.

Poster: Von der US Army Field Artillery School, Werbung für Artilleriejobs, Ca. 1951-52 (AP, 5 Stück).

337.9.6 Aufzeichnungen der Kavallerieschule, Fort Riley, KS

Geschichte: Gegründet in Fort Riley, KS gemäß War Department General Order 7. 10. Februar 1921. Bis März 1942 dem Chief of Cavalry [SEE 177.4] zugewiesen, als es dem AGF Replacement and School Command zugeteilt wurde. Umbenannt in die Ground General School, 1. November 1946, gemäß War Department Letter AG 352 (10-26-46) AO-I-GNGCT-M, 1. November 1946, und bestätigt durch War Department General Order 11, 22. Januar, 1947. Direkt abgetreten an AGF 1. November 1946, durch AGF-Brief 322.011/140 (10-22-46) GNGCT-51, 22. Oktober 1946.

Textaufzeichnungen: Allgemeine Aufzeichnungen der Kavallerieschule, 1941-50. Allgemeine Aufzeichnungen der Ground General School and School Center, 1946-49. Aufzeichnungen der AGF Intelligence School, 1946-47. Aufzeichnungen des AGF-Ersatzdepots Nr. 3, 1945.

337.9.7 Aufzeichnungen der Küstenartillerieschule

Geschichte: Gegründet in Fort Monroe, VA gemäß War Department General Order 7, 10. Februar 1921. Bis März 1942 dem Chief of Artillery [SEE 177.2 177.2.2] zugewiesen, als es dem AGF Replacement and School Command zugeteilt wurde. Umzug nach Fort Winfield Scott, CA, 1. Juni 1946. Umbenannt in Seacoast Branch, The Artillery School, 1. November 1946, gemäß dem Brief des Kriegsministeriums AG 352 (10-26-46) AO-I-GNGCT-M, 1. November , 1946, und bestätigt durch die allgemeine Anordnung des Kriegsministeriums vom 22. Januar 1947.

Textaufzeichnungen: Allgemeine Aufzeichnungen, 1906-46. Allgemeine Dezimaldateien, 1946-49.

337.9.8 Aufzeichnungen der Infanterieschule

Geschichte: Gegründet als School of Musketry, eine Abteilungsschule im Presidio of Monterey, CA gemäß Pacific Division Order 4, 21. Februar 1907. Umzug nach Fort Sill, OK, Dezember 1912. Per War Department Bulletin 19, Juni, als Armeeschule bezeichnet 9. 1913. Ernennung zur Infanterieschule der Armee, 1917. Verlegung nach Fort Benning, GA, Oktober 1918. Umbenannt in die Infanterieschule durch General Order des Kriegsministeriums vom 7. AGF Ersatz und Schulkommando. Entlassen von der Zuweisung an das Ersatz- und Schulkommando am 1. November 1946 und direkt der AGF gemäß AGF-Brief 322.011/143 (1-31-46) GNGCT-9 vom 31. Oktober 1946 zugewiesen.

Textaufzeichnungen: Allgemeine Befehle, 1940-50. Veröffentlichungen, "The Infantry School Mailing List", 1925-50 "The Infantry School Quarterly", 1925-50.

337.9.8.1 Aufzeichnungen der Airborne Section, The Infantry School

Geschichte: Aktiviert am 15. Mai 1942, als Fallschirmschule, eine Komponente des Airborne Command, gemäß AGF-Brief 320.2 (Airborne Comd-GNPON) (4-19-42) 6. Mai 1942. Zugeteilt an AGF Replacement und School Command 1. März , 1944, gemäß AGF-Brief 320.2/103 (Airborne) (C) (2-23-44) GNGCT, 23. Februar 1944. Umbenannt als Airborne School durch WD Circular 3, 4. Januar 1946. Umbenannt in das Airborne Department, The Infanterieschule, wirksam am 1. November 1946, gemäß dem Schreiben des Kriegsministeriums AG 352 (10-26-46) AO-I-GNGCT-M vom 1. November 1946 und bestätigt in der Allgemeinen Verordnung des Kriegsministeriums vom 11. Januar 1947. Umbenannt in die Airborne Section, The Infantry School, per Brief des Kriegsministeriums AGAO-I-352 (11-26-46)-M vom 5. Februar 1947.

Textaufzeichnungen: Allgemeine Aufzeichnungen, 1942-46.

337.9.9 Aufzeichnungen der Panzerjägerschule

Geschichte: Die Panzerzerstörerschule wurde am 1. Dezember 1941 in Fort George G. Meade, MD, gemäß dem Brief des Kriegsministeriums AG 320.2 (11-5-41) MR-MC vom 27. November 1941 und bestätigt durch das 1. Endorsement, AGO, aktiviert. 23. Januar 1942. Umgesiedelt nach Killeen, TX, 14. Februar 1942, und nach Camp Hood, TX, 18. September 1942. Aufgegeben am 30. November 1945, gemäß AGF-Brief 352/250 (R) GNGCT-43, 9. November , 1945, mit Funktionen an The Armored School, Fort Knox, KY übertragen.

Textaufzeichnungen: Lektionsskizzen und Unterrichtsprogramme, 1952-54. Berichte des Militärgeheimdienstes, 1940-45.

337.10 Aufzeichnungen von AFF-Übungen
1951-55

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen über die Übung Long Horn, Fort Hood, TX, 1951-52. Aufzeichnungen der Übung Southern Pine, Fort Bragg, NC, einschließlich allgemeiner Dezimaldateien und Tagesjournale des Manöverdirektors, 1951. Aufzeichnungen des Joint Planning Information Bureau, 1951. Journale der Stabsabteilung, 1951-52. Aufzeichnungen des 301. Logistikkommandos, 1951. Aufzeichnungen des Truppentransporterkommandos, 1951. Aufzeichnungen der Übung Schneefall, einschließlich Operationsplanungsdateien, Emissionen und allgemeine Dezimaldateien des Manöverhauptquartiers, 1951-52 Abschlussberichte des gemeinsamen Stabs, 1951-52 allgemeine Aufzeichnungen des Sonderstabs, 1951-52 und allgemeine Dezimalakten der Umpire Group, 1951-52. Aufzeichnungen über die Übung Schneesturm, einschließlich Veröffentlichungen und Abschlussbericht, 1952 allgemeine Aufzeichnungen des Generalstabs, 1952-53 und allgemeine Aufzeichnungen der Umpire Group, 1952-53. Trainingsdateien der Übungen Blue Bolt, 1954-55 Flash Burn, 1954 Follow Me, 1954-55 Hailstorm, 1954-55 Hilltop, 1954 und Ski Jump, 1953-54.

337.11 Aufzeichnungen über AGF- und AFF-Installationen
1940-52

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen des Posthauptquartiers Camp Atterbury, IN, 1950-53 Fort Benning, GA, 1941-46 Fort Bliss, TX, 1942-50 Fort Bragg, NC, 1941-50 Camp Breckinridge, KY, 1950-52 Fort Campbell, KY, 1942 -50 Camp Carson, CO, 1942-46 Camp Chaffee, AR, 1945-52 Camp Cooke, CA, nd Fort Crockett, TX, 1949-52 Camp Desert Rock, NV, 1951-53 Camp Drum, NY, 1948-54 Camp Edwards, MA, 1950-53 Fort George G. Meade, MD, 1943-48 Camp Gordon, GA, 1943 -49 Camp Hood, TX, 1942-45 Indiantown Gap, PA, Militärreservat, 1940-48 Fort Jackson, SC, 1940-50 Fort Knox, KY, 1940-50 Fort Lawton, WA, 1943-51 Fort Leonard Wood, MO , 1941-50 Fort Lewis, WA, 1940-50 Fort McClellan, AL, 1947-48 Fort Monroe, VA, 1944-50 Fort Ord, CA, 1940-50 Camp Pickett, VA, 1942-52 Camp Roberts, CA, 1941 -51 Fort Sam Houston, TX, 1940-50 Fort Story, VA, 1941-50 Fort Totten, NY, 1940-50.

337.12 Aufzeichnungen der AFF-Beratungsgremien
1949-52

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen des Army Equipment and Policy Panel (AEPP), bestehend aus Korrespondenz, Zeugnissen, Studien und einem Abschlussbericht, 1949-50. Bericht des Army Equipment Board (Nachfolger von AEPP) über Forschungs- und Entwicklungsanforderungen, 1950. Studien, die dem Military Occupational Specialty (MOS) Panel von den verschiedenen Armeekommandos und Unterstützungsdiensten vorgelegt wurden, 1952.

337.13 Aufzeichnungen der US-Armee-Sektionen von Joint Boards
1949-54

Textaufzeichnungen: Dezimale Korrespondenz der US Army Section des Joint Tactical Air Support Board, 1949-51. Projektakten der US Army Section des Joint Troop Airborne Board, 1953-54.

Verwandte Datensätze: Aufzeichnungen des Army Air Support Center, Vorgänger der US Army Section des Joint Tactical Air Support Board, unter 337.7.4.

337.14 Spielfilme (Allgemein)
1942

Geschwindigkeit mit Kraft und Traktion, demonstriert die Verwendung des MG-2 Hochgeschwindigkeits-Militärtraktors, 1942 (2 Rollen).

337,15 Standbilder (Allgemein)
1942-48

Fotodrucke: Alliierte Luftunterstützung der D-Day-Invasion in Europa, im Album, 1944 (AV, 318 Bilder). Karriere von Generalleutnant Lesley J. McNair, 1942-44 (GF, 135 Bilder). Demonstrationen von amphibischen Kampflandetechniken in Fort Edwards, MA, 1942 (FE, 265 Bilder).

Laternenrutschen: Universelles Militärtraining, 1942-48 (SL, 29 Bilder). Militärische Aktivität in Nordafrika, ca. 1942 (NA, 66 Bilder).

Siehe Fotos unter 337.7.3.

Bibliographische Anmerkung: Webversion basierend auf dem Guide to Federal Records in the National Archives of the United States. Zusammengestellt von Robert B. Matchette et al. Washington, DC: National Archives and Records Administration, 1995.
3 Bände, 2428 Seiten.

Diese Webversion wird von Zeit zu Zeit aktualisiert, um Datensätze aufzunehmen, die seit 1995 verarbeitet wurden.


Lieder aus dem Jahr 1942

Diese Seite listet die Top-Songs von 1942 in den Quell-Charts auf. Die Art und Weise, wie die verschiedenen Diagramme kombiniert werden, um diese endgültige Liste zu erhalten, wird auf der Seite zur Site-Generierung beschrieben. Es gibt auch eine Reihe von Monatstabellen, die die verschiedenen Nummer Einsen zu einem beliebigen Datum im Jahr 1942 zeigen.

Zwischen 1920 und 1940 gibt es nur wenige verfügbare Karten (zumindest die, die wir finden können). Diese Ergebnisse sind mit Vorsicht zu genießen, da sie bis auf wenige Ausnahmen auf recht subjektiven Charts basieren und auf die USA ausgerichtet sind.

Während dieser Ära wurde die Musik von einer Reihe von "Big Bands" dominiert und Songs konnten dem Bandleader, dem Bandnamen, dem Leadsänger oder einer Kombination davon zugeordnet werden. Es ist beispielsweise üblich, dass derselbe Song mit drei verschiedenen Interpreten aufgeführt wird. Und damit wir uns nicht langweilen, war der Erfolg eines Songs an den Verkauf von Noten gebunden, so dass ein populärer Song oft von vielen verschiedenen Kombinationen von Sängern und Bands gespielt wurde und die zeitgenössischen Charts den Song auflisten würden, ohne Klärung, wessen Version der größte Hit war. Wo wir solche Probleme gefunden haben, haben wir versucht, die Einträge mit dem jeweils am weitesten akzeptierten Wert für den Künstler zu konsolidieren.

Zu diesem Zeitpunkt erreichte die Zahl der Input-Chart-Einträge ihren Tiefpunkt im Zeitraum 1927-2007. Das lag nicht nur am Krieg, sondern auch am Musikerstreik in den USA.

Die Top-Ten-Songkünstler des Jahres 1942 waren:

Vorherige Kommentare (neueste zuerst)

Klingt wie 'Darling, Je Vous A'ime Beaucoup', das mit Hildegarde in Verbindung gebracht wurde - Ihrer Sängerin. Die meistverkaufte Version war von Nat 'King'Cole (1955).

auf der Suche nach einem + somg +, könnte +Französisch, +Sängerin + sein, und es beginnt +mit Liebling +die +nächsten +Wörter sind in +Französisch

Lass die Lichter im Hafen hell brennen

Auf der Suche nach einem Lied, ich glaube aus den 40er Jahren), das sagt, entweder ich bin hier oder ich werde da sein und auch eine Zeile darüber, bis der Mond etwas tut?

#94 - Ambrose und sein Orchester - Rose O'Day

Dies sollte der Seite 'Bert Ambrose & His Orchestra' hinzugefügt werden (derzeit Song Artist #138).

#91 - Allan Jones - Intermezzo

Um an die anderen Aufnahmen dieses Songs anzuknüpfen, sollte der Titel meines Erachtens in 'Intermezzo (Souvenir De Vienne)' geändert werden.

Um an die anderen Aufnahmen dieses Songs anzuknüpfen, sollte der Titel meines Erachtens in '(I Got Spurs That) Jingle Jangle Jingle' geändert werden.

CDs mit Liedern aus dem Jahr 1942 Alben

Es gab ein Lied, das lautete: Möge der liebe Gott dich segnen und dich halten +ob nah oder fern, mögen deine Tage mit Freude erfüllt sein.

War dort ein Nummer-1-Song mit dem Titel "I MET HER ON MONDAY". Ron

Laut unseren Quellen veröffentlichte Horace Heidt 1942 das Lied "I Met Her On Monday", aber es war kein Hit.

Diese Linie wurde auch in vielen anderen Hits verwendet, zum Beispiel The Crystals "Da Doo Ron Ron (When He Walked Me Home)", Craig David "7 Days" und Spinal Tap "Big Bottom".

Dies ist das gleiche wie # 63 im Jahr 1941. Es wurde als Columbia 36549 ausgegeben.

Sie haben Recht, die Daten wurden korrigiert danke für die Eingabe

Dies sind mit ziemlicher Sicherheit die gleichen Aufnahmen, die auf Capitol 116 veröffentlicht wurden. Ich habe keine Beweise dafür gefunden, dass Holiday sie separat als Solo aufgenommen hat. Die Aufnahme, die sie mit Whiteman gemacht hat, ist die einzige, die in jeder Diskographie auftaucht, die ich je gesehen habe.

Wir denken, Sie haben Recht, die Daten wurden korrigiert, danke für die Korrektur

Das Lieblingslied meiner Schwiegermutter

Sie erinnert sich: "Ich würde dieser Hand gerne ein schlichtes goldenes Band geben, weil ich wirklich und wahrhaftig verliebt bin." Ein männlicher Sänger mit einer Band, wahrscheinlich 1942-44.

Ich wurde 1942 geboren, mein Vater war damals ein "Songplugger", so nannte man A&R und er ging zu Konzerten und bot Songs von Gershwin bis Arlen von Sinatra bis Dinah Shore an.

Meine Cousins, Harry und Charlie Tobias sind in der Songwriter's Hall of Fame und einer der großen Hits meines Vaters war ein alberner Unsinn Hut-Sut Rawlston Rillerah, geschrieben von Leo V. Killion, Ted McMichael und Jack Owens im Jahr 1941, aufgenommen von Freddy Martin, Spike Jones und Mel Torme.

Es hatte nichts mit Ralston Purina Chex-Müsli zu tun.

Ich habe Ihre Seite erst heute entdeckt und bin begeistert. Als ich aufwuchs, arbeitete mein Vater als Bauarbeiter, und wir reisten von einem Job zum anderen. (1938-1948) Damals hatten nur wenige Autos Radios, also sangen wir, wenn wir von Ort zu Ort fuhren. Ich bin jetzt 74 Jahre alt und singe immer noch die Teile der Lieder, die wir damals gesungen haben.

Sicher würde ich gerne eine Kopie der Texte von einigen von ihnen haben. Wo soll ich hin?

Wir freuen uns, dass Ihnen die Seite einen gewissen Dienst erwiesen hat. Wie Sie sehen werden, sind wir keine Lyric-Site.

Es gibt viele Lyric-Sites im Web, leider haben sie meistens viele Anzeigen. Wir würden eher zu LyricWiki (http://lyrics.wikia.com/) oder A-Z Lyrics (http://www.azlyrics.com/) gehen.

die besten Jahre meines Lebens.

Ich bin 88 Jahre alt und erinnere mich an alle Lieder, die ich auf dieser Seite gesehen habe. ich würde mich freuen, jede der schönsten musik dieser zeit zu haben. Die jungen Leute von heute verpassen es wirklich, wenn sie nicht versuchen, auf Worte und Melodien zu hören.

Dies war auch ein # 4 US-Billboard-Hit.

Das Lied wurde unter Peggy Lee aufgeführt (die es gesungen hat). Die Daten wurden konsistent gemacht, danke.

19 & 67 Jemand anderes nimmt meinen Platz ein

Diese beiden Einträge sind dieselbe Aufnahme - Benny Goodman mit Peggy Lee als Gesang. Es wurde 1942 auf Platz 1 kartiert, wurde dann 1948 neu aufgelegt und auf Platz 30 kartiert.

Für eine Bestätigung, dass diese beiden Listen dieselbe Aufnahme sind, siehe The Big Band Discography 1917-1942 von Brian Rust. Er listet nur Aufnahmen auf, die bis zum Streik der Musikergewerkschaft 1942 entstanden sind, listet aber alle zum Zeitpunkt seiner Recherche bekannten Neuauflagen jeder Aufnahme auf. Pop Memories 1890-1954 von Joel Whitburn besagt auch, dass die Columbia eine Neuauflage der Okeh-Aufnahme ist.

Du hast eindeutig recht. Normalerweise würden wir dies unter Peggy Lee auflisten, aber die Neuauflage im Jahr 1948 macht es komplexer, wir möchten die Neuauflage in irgendeiner Weise anmerken (anstatt ihre Wochen der Veröffentlichung von 1942 hinzuzufügen).

Daher denken wir, dass es am besten ist, die Einträge von 1942 in Peggy Lee und die von 1948 in Benny Goodman zu ändern und sicherzustellen, dass diese Notiz auf beiden Künstlerseiten veröffentlicht wird, damit interessierte Benutzer sehen können, was wir gemacht haben.

Ein interessanter Fall, vielen Dank, dass Sie uns darauf aufmerksam gemacht haben.

1942 durchgehend erste Klasse

#19 und #67 sind wahrscheinlich das gleiche Lied. Peggy Lee sang bei Benny Goodmans "Somebody Else is Taking My Place" von 1942, wenn ich mich recht erinnere.

In der Bullfrog-Liste gibt es zwei separate Songs (mit den Prefx-Nummern 1948_211 und 1942_033), einer hat das Label "Okeh 6497" und der andere hat "Columbia 38198". Wir vermuten, dass Ihr Vorschlag, dass Peggy Lee auf beiden Vocals gesungen hat, richtig ist (die Veröffentlichung von 1948 erwähnt sie ausdrücklich, aber in der Bullfrog-Liste ist in der Version von 1942 nur "Benny Goodman & His Orchestra" aufgeführt).

Wie Sie wissen, listeten die informellen Billboard-Charts vor 1958 oft Songs auf, ohne Künstler zu nennen (weil der Schwerpunkt eher auf dem Verkauf von Noten als auf Schallplatten lag) oder sie listen Bandleader ohne Sänger oder Sänger ohne Bandleader auf. Dies hat zu einer Reihe von verwirrenden Situationen geführt, in denen derselbe Song verschiedenen Kombinationen in verschiedenen Charts zugeschrieben wird. Leider verursacht jede Möglichkeit, diese Herausforderung zu beheben, einige andere Probleme. Wir versuchen, so nah wie möglich an der wahren Geschichte zu bleiben und gleichzeitig so konsequent wie möglich vorzugehen. Wir haben der Seite von Benny Goodman und Peggy Lee einen Hinweis hinzugefügt, um dies zu erwähnen, aber nach Durchsicht der ursprünglichen Bullfrog-Liste haben wir entschieden, dass die beste Option darin besteht, die Daten so zu belassen, wie sie sind.

Trotz der Tatsache, dass wir die von Ihnen vorgeschlagene Änderung diesmal nicht vornehmen werden, möchten wir uns für Ihren Beitrag bedanken. Es ist die Wachsamkeit von Benutzern wie Ihnen, die dazu beiträgt, die Qualität der Daten auf dieser Website zu verbessern.

Was für eine erstaunliche Art, all meine alten Erinnerungen zurückzuholen. Ich habe noch meine Aufzeichnungen.

Danke, aber Woody Herman wurde kurzgeschlossen.

Ich habe gerade Ihre Seite entdeckt und bin mir sicher, dass ich in Zukunft noch oft davon profitieren werde. Ich stelle jedoch fest, dass Sie für Woody Herman nur "Blues in the Night" auflisten. Woody hatte eine Reihe anderer Charthits, darunter vor allem "Woodchoppers Ball" und "Laura".

Grüße, William L. Rupp, Fallbrook, Kalifornien

Woody Herman hat eine eigene Seite (Sie erreichen sie, indem Sie auf seinen Namen klicken, über die Liste "Song Artists", die alphabetische Liste der Künstler oder den Site-Index). Es listet mehr als 70 seiner Hits auf (einschließlich aller drei, die Sie erwähnen).

Wir stellen fest, dass wir sowohl Einträge für "Am Holzhackerball" als auch "Holzhackerball" haben, die wir natürlich in Zukunft korrigieren werden.

Wer hat dieses Lied Mitte der fünfziger Jahre gesungen?

Der Song "I Guess I'll be On My Way" war ein Hit für Woody Herman im Jahr 1942. Niemand sonst hatte einen Hit mit genau diesem Titel in unseren Charts.

Die nächsten Songs, die wir haben, sind "Dream Along With Me (I'm On My Way To a Star)" von Perry Como, der 1956 ein Hit war, "I'm On My Way" von den Highwaymen im Jahr 1962 und "I'll Be on My". Way" von Billy J Kramer & The Dakotas im Jahr 1963.

Es ist wahrscheinlich, dass jemand den Song von Woody Herman in den 50er Jahren gecovert hat, aber keinen Hit damit hatte.

Es gab einige großartige Lieder, die 1942 geschrieben und aufgenommen wurden. Ich bin vielleicht erst 54 Jahre alt, aber ich erinnere mich, sie mein ganzes Leben lang gehört zu haben. Aber das Lied, an das ich mich sehr gut erinnere, ist "White Christmas" das ist wie eine Nationalhymne oder sollte ich sagen, es ist die Nationalhymne für Weihnachten, aber wie ich sagte Anfang 1942 sah ich einige klassische Songs und sie werden nie sterben.


27. August 1942 - Geschichte

Die Landungs- und Augustschlachten

An Bord der Transporter, die sich den Salomonen näherten, suchten die Marines einen harten Kampf. Sie wussten wenig über die Ziele, noch weniger über ihre Gegner. Die verfügbaren Karten waren dürftig, Konstruktionen auf der Grundlage veralteter hydrographischer Karten und Informationen ehemaliger Inselbewohner. Während Karten auf der Grundlage von Luftbildern erstellt worden waren, wurden sie von der Marine in Auckland, Neuseeland, verlegt und gelangten nie zu den Marines in Wellington.

Am 17. Juli hatten sich zwei Divisionsstabsoffiziere, Oberstleutnant Merrill B. Twining und Major William McKean, zur Besatzung einer B-17 von Port Moresby zu einer Aufklärungsmission über Guadalcanal anschließen können. Sie berichteten, was sie gesehen hatten, und ihre Analyse, verbunden mit Luftbildern, zeigte keine ausgedehnten Verteidigungsanlagen entlang der Strände der Nordküste von Guadalcanal.

Guadalcanal, Tulagi-Gavutu und Florida Islands (Klicken Sie auf das Bild für eine Vergrößerung in einem neuen Fenster)

Diese Nachricht war in der Tat willkommen. Der Geheimdienstoffizier der Division (G-2), Oberstleutnant Frank B. Goettge, hatte festgestellt, dass etwa 8.400 Japaner Guadalcanal und Tulagi besetzten. Der Stab von Admiral Turner schätzte die Japaner auf 7.125 Mann. Der Geheimdienstoffizier von Admiral Ghormley schätzte die Stärke des Feindes auf 3.100 am nächsten zu den 3.457 tatsächlichen japanischen Truppen. 2.571 davon waren auf Guadalcanal stationiert und bestanden hauptsächlich aus Arbeitern, die auf dem Flugplatz arbeiteten.

Erste Marine-Utility-Uniform, die im Zweiten Weltkrieg ausgestellt wurde

Das United States Marine Corps trat in den Zweiten Weltkrieg ein und trug im Wesentlichen die gleiche Sommerfelduniform, die es während der "Bananenkriege" getragen hatte. Die Marines, die in den späten Monaten des Jahres 1941 Amerikas Pazifik-Außenposten auf Guam, Wake Island und auf den Philippinen verteidigten, trugen eine Sommerfelduniform, die aus einem khakifarbenen Baumwollhemd und -hose, Leggings und einem M1917A1-Stahlhelm bestand. Pläne, diese Uniform zu ändern, waren mindestens ein Jahr vor Beginn der Feindseligkeiten im Gange.

Wie die Armee hatte das Marine Corps seit den 1920er Jahren eine locker sitzende blaue Jeans-Müdigkeitsuniform für Arbeitsdetails und einige Feldübungen verwendet. Diese Müdigkeitsuniform war entweder ein einteiliger Overall oder ein zweiteiliger Latzanzug und eine Jacke, beide mit "USMC" -Metallknöpfen. Im Juni 1940 wurde es durch einen grünen Baumwolloverall ersetzt. Diese Uniform und die Sommerfelduniform wurden durch die sogenannte Dienstuniform ersetzt. Diese neue Uniform wurde zum 166. Geburtstag des Marine Corps am 10. November 1941 für allgemeine Angelegenheiten zugelassen und bestand aus salbeigrüner (obwohl in den Spezifikationen "olivfarbener Düster" genannt wurde) Fischgrät-Twill-Baumwolle, damals ein beliebtes Material für Zivilisten Arbeitskleidung. Die zweiteilige Uniform bestand aus einem Mantel (von den Marines oft als "Jacke" bezeichnet) und einer Hose. 1943 wurde eine Mütze aus dem gleichen Material herausgegeben.

Der locker sitzende Mantel wurde vorne durch vier zweiteilige, vernietete, bronzefarbene Stahlknöpfe geschlossen, die jeweils im Relief den Schriftzug "U.S. MARINE CORPS" trugen. Die Manschetten wurden mit ähnlichen Knöpfen geschlossen. An den Vorderröcken der Jacke wurden zwei große aufgesetzte Taschen aufgenäht und auf der linken Brust wurde eine einzelne aufgesetzte Tasche aufgenäht. Auf dieser Tasche waren der Adler, die Weltkugel und die Ankerabzeichen des Marine Corps sowie die Buchstaben "USMC" mit schwarzer Tinte gestanzt. Die Hose, die mit und ohne Khaki-Canvas-Leggings getragen wurde, hatte zwei aufgesetzte Vordertaschen und zwei aufgesetzte Gesäßtaschen.

Die neue Uniform wurde in den ersten Monaten des Jahres 1942 an die Flut neuer Rekruten ausgegeben, die die Rekrutendepots drängten, und wurde erstmals während der Landung auf Guadalcanal im August 1942 im Kampf getragen. Diese Uniform wurde anschließend von Marines aller Waffen der Solomons-Kampagne getragen bis zum Kriegsende. Ursprünglich waren die Knöpfe an Mantel und Hose alle verkupfert, aber am 15. Gegen Ende des Krieges wurde neben verschiedenen Tarnuniformen auch eine neue "modifizierte" Dienstuniform herausgegeben, die nach Tarawa entwickelt worden war. Alle diese Dienstuniformen, zusammen mit den von der Armee entworfenen M1-Helmen und den vom Marine Corps entworfenen Kordel- und Gummisohlen-Boondocker-Schuhen aus Leder mit rauer Seite nach außen, wurden während des gesamten Krieges im Pazifik in den Nachkriegsjahren getragen und in den Koreakrieg.— Kenneth L. Smith-Weihnachten

Um den Japanern entgegenzutreten, hatten die Marines eine überwältigende Überlegenheit an Männern. Zu dieser Zeit gaben die Organisationstabellen einer Marine Corps-Division insgesamt 19.514 Offiziere und Mannschaften an, darunter Marine-Mediziner- und Ingenieurseinheiten (Seabee). Infanterieregimenter zählten 3.168 und bestanden aus einer Hauptquartier-Kompanie, einer Waffenkompanie und drei Bataillonen. Jedes Infanteriebataillon (933 Marines) war in eine Hauptquartierkompanie (89), eine Waffenkompanie (273) und drei Schützenkompanien (183) unterteilt. Das Artillerie-Regiment hatte 2.581 Offiziere und Mannschaften, die in drei 75-mm-Pack-Haubitzen-Bataillone und ein 105-mm-Haubitzen-Bataillon organisiert waren. Ein leichtes Panzerbataillon, ein Spezialwaffenbataillon aus Flugabwehr- und Panzerabwehrkanonen und ein Fallschirmjägerbataillon fügten die Kampfkraft hinzu. Ein Ingenieurregiment (2.452 Marines) mit Bataillonen von Ingenieuren, Pionieren und Seabees sorgte für ein kräftiges Kampf- und Dienstelement. Die Gesamtsumme wurde durch das Hauptquartier des Divisionshauptquartierbataillons, die Signal- und Militärpolizeikompanien und die Diensttruppen der Division, den Krafttransport, den Amphibientraktor und die Sanitätsbataillone abgerundet. Für Watchtower wurden das 1st Raider Battalion und das 3d Defense Battalion dem Kommando von Vandegrift hinzugefügt, um mehr Infanteristen und dringend benötigte Küstenverteidigungs- und Flugabwehrgeschütze und Besatzungen bereitzustellen.

Leider war die schwerste Artillerie der Division in Neuseeland zurückgeblieben. Der begrenzte Raum und die begrenzte Zeit der Schiffe bedeuteten, dass die großen Geschütze der Division, ein 155-mm-Haubitzen-Bataillon und alle zweieinhalb Tonnen schweren Lastwagen des Krafttransportbataillons nicht beladen wurden. Colonel Pedro A. del Valle, Kommandant der 11. Marineinfanterie, war unglücklich über den Verlust seiner schweren Haubitzen und ebenso betrübt darüber, dass die für ein effektives Gegenbatteriefeuer notwendige Schall- und Blitzgerätausrüstung zurückgelassen wurde. Auch alle Ersatzkleidung, Bettzeug und Vorräte, die notwendig waren, um die verstärkte Division über 60 Kampftage hinaus zu unterstützen, scheiterten im Kampf um Schiffsraum. Zehn Tage Nachschub an Munition für jede der Waffen der Division verblieb in Neuseeland.

Auf dem Weg nach Guadalcanal überprüfen RAdm Richmond Kelly Turner, Kommandant der Amphibienstreitkräfte, und MajGen Alexander A. Vandegrift, Kommandant der 1. Marinedivision, den Plan der Operation Watchtower für die Landung auf den Salomonen. Marinehistorische Fotosammlung 880-CF-117-4-63

Nach Ansicht des Historikers der 1. Division und Veteran der Landung dachten die Männer auf den herannahenden Transporten, "dass es ihnen beim Landen schlecht gehen würde". Sie waren sich sicher und sicher, dass sie nicht besiegt werden konnten, aber die meisten Männer traten zum ersten Mal in den Kampf ein. Es gab Kampfveteranen und Unteroffiziere (NCOs) in der gesamten Division, aber die Mehrheit der Männer ging in ihre erste Schlacht. Der kommandierende Offizier der 1st Marines, Colonel Clifton B. Cates, schätzte, dass 90 Prozent seiner Männer nach Pearl Harbor eingezogen waren. Die sagenumwobene 1. Marinedivision des späteren Zweiten Weltkriegs, Koreakriegs, Vietnamkriegs und des Persischen Golfkriegs, die höchstdekorierte Division der US-Streitkräfte, hatte ihren Ruf noch nicht etabliert.

Der Schiffskonvoi erreichte am 26. Juli Koro auf den Fidschi-Inseln mit seinem überragenden Schutzschirm aus Trägern. Übungslandungen waren nicht viel mehr, als die Landungsboote der Transporter zu trainieren, da Riffe eine tatsächliche Strandlandung ausschlossen. Das Rendezvous in Koro gab den hochrangigen Kommandeuren die Möglichkeit, sich persönlich zu treffen. Fletcher, McCain, Turner und Vandegrift trafen sich mit Ghormleys Stabschef, Konteradmiral Callaghan, der die Konferenzteilnehmer darüber informierte, dass ComSoPac befohlen hatte, die 7. Zu dieser ausgesprochen guten Nachricht fügte Admiral Fletcher einige schlechte Nachrichten hinzu. Angesichts der Bedrohung durch die feindliche Landluft könne er "die Träger nach der Landung nicht länger als 48 Stunden im Gebiet halten". Vandegrift protestierte, dass er mindestens vier Tage brauchte, um die Ausrüstung der Division an Land zu bringen, und Fletcher stimmte widerstrebend zu, seine Träger einen weiteren Tag in Gefahr zu bringen.

Am 28. segelten die Schiffe von den Fidschis aus, als ob sie auf Australien zusteuern würden. Am Mittag des 5. August drehten der Konvoi und seine Eskorten nach Norden für die Salomonen. Unbemerkt von den Japanern erreichte die Angriffstruppe ihr Ziel in der Nacht vom 6. auf den 7. August und teilte sich in zwei Landungsgruppen auf, Transport Division X-Ray, 15 Transporter in Richtung der Nordküste von Guadalcanal östlich von Lunga Point und Transport Division Yoke , acht Transporte steuerten Tulagi, Gavutu, Tanambogo und die nahe gelegene Insel Florida an, die über den kleineren Inseln aufragte.

Vandegrifts Pläne für die Landung würden zwei seiner Infanterieregimenter (Colonel LeRoy P. Hunts 5. Die 11. Marines, das 3. Verteidigungsbataillon und die meisten unterstützenden Einheiten der Division würden ebenfalls in der Nähe der Lunge landen, um den Brückenkopf auszunutzen. Auf der anderen Seite des 20 Meilen langen Sealark-Kanals wurde der stellvertretende Kommandeur der Division, Brigadegeneral William H.Rupertus führte die Angriffstruppen an, die Tulagi, Gavutu und Tanambogo einnehmen sollten: das 1. Raider Battalion (Lieutenant Colonel Merritt A. Edson), das 2. Battalion, 5. Marines (Lieutenant Colonel Harold E. Rosecrans) und das 1. Fallschirmjägerbataillon (Major Robert .). H. Williams). Kompanie A der 2d Marines würde die nahegelegenen Ufer von Florida Island auskundschaften und der Rest von Colonel John A. Arthurs Regiment würde in Reserve stehen, um bei Bedarf zu landen.

Als die Schiffe durch die Kanäle zu beiden Seiten der zerklüfteten Insel Savo rutschten, die Sealark nahe ihrem westlichen Ende teilte, bedeckten schwere Wolken und dichter Regen die Einsatzgruppe. Später kam der Mond heraus und zeichnete die Inseln. An Bord seines Kommandoschiffs schrieb Vandegrift an seine Frau: „Morgen früh im Morgengrauen landen wir in unserer ersten großen Offensive des Krieges. Unsere Pläne sind gemacht und Gott gewähre, dass unser Urteil stichhaltig ist Ich habe mein Bestes getan. Hoffen wir, dass das Beste gut genug ist."

Um 06:41 Uhr am 7. August gab Turner seinen Schiffen das Zeichen, "die Landungstruppe zu landen". Nur 28 Minuten zuvor hatte der schwere Kreuzer Quincy (CA-39) damit begonnen, die Landungsstrände von Guadalcanal zu beschießen. Die Sonne ging an diesem schicksalhaften Freitag um 06:50 Uhr auf, und die ersten Landungsboote mit Angriffstruppen der 5. Marines landeten um 09:09 Uhr am Roten Strand. Zur Überraschung (und Erleichterung) der Männer schien sich kein Japaner der Landung zu widersetzen. Hunt zog sofort seine Angriffstruppen vom Strand in den umliegenden Dschungel, watete den steilen Ilu-Fluss und steuerte auf den feindlichen Flugplatz zu. Die folgenden 1st Marines konnten die Ilu auf einer Brücke überqueren, die die Ingenieure hastig mit einem Amphibientraktor in der Mitte hochgeworfen hatten. Die Stille war unheimlich und das Fehlen von Gegenwehr beunruhigte mich Schützen. Die japanischen Truppen, von denen die meisten koreanische Arbeiter waren, waren in den Westen geflohen, erschreckt von einer einwöchigen B-17-Bombardierung, dem Beschuss der Marine vor dem Angriff und dem Anblick der Schiffe vor der Küste. Die Situation war in ganz Sealark nicht gleich. Die Marines auf Guadalcanal konnten das leise Grollen eines Feuergefechts über das Wasser hören.

MajGen Alexander A. Vandegrift, CG, 1st Marine Division, berät mit seinem Personal an Bord des Transports USS McCawley (APA-4) auf dem Weg nach Guadalcanal. Von links: Gen Vandegrift LtCol Gerald C. Thomas, Operations Officer LtCol Randolph McC. Pate, Logistikoffizier LtCol Frank G. Goettge, Geheimdienstoffizier und Col William Capers James, Stabschef. Nationalarchiv Foto 80-G-17065

Die Japaner auf Tulagi waren spezielle Seeleute der Landungsstreitkräfte der Marine und hatten nicht die Absicht, das, was sie hielten, ohne einen bösartigen Kampf ohne Kapitulation aufzugeben. Edsons Männer landeten zuerst, gefolgt vom Bataillon der Rosecrans, trafen die Südküste von Tulagi und bewegten sich landeinwärts in Richtung des Kamms, der der Länge nach durch die Insel verlief. Die Bataillone stießen im Unterholz der dichten Vegetation der Insel auf Widerstandsnester und manövrierten, um die Opposition zu umgehen und zu überrennen. Der Vormarsch der Marines war stetig, aber es gab häufig Verluste. Bei Einbruch der Dunkelheit hatte Edson die ehemalige britische Residenz mit Blick auf Tulagis Hafen erreicht und sich für die Nacht über einen Hügel eingegraben, der die japanische Endposition überblickte, eine Schlucht an der Südspitze der Insel. Das 2. Bataillon, 5. Marines, war an die Nordküste vorgefahren und hatte seinen Sektor von feindlichen Rosecrans gesäubert, die in Position gebracht wurden, um die Angreifer zu unterstützen. Am Ende des ersten Tages an Land hatte das 2. Bataillon 56 getötete und verwundete Männer verloren.


27. August 1942 - Geschichte

Das "Greer Vorfall“ ereignete sich am 4. September. Greer, die Post und Passagiere nach Argentia, Neufundland, transportierte, wurde von einem britischen Flugzeug signalisiert, dass ein Nazi-U-Boot etwa 10 Meilen voraus abgestürzt war. Vierzig Minuten später nahm der Tonmann des DD den Unterwassermarodeur auf und Greer begann das U-Boot zu verfolgen. Das Flugzeug, dessen Treibstoff knapp wurde, warf vier Wasserbomben ab, bevor es zur Basis zurückkehrte Greer fuhr fort, das U-Boot zu verfolgen. Zwei Stunden später feuerte das deutsche Schiff einen Torpedo ab, der 100 Yards achteraus passierte Greer aufgeladen, um mit Wasserbomben anzugreifen.

Als die Nachricht von dem Angriff auf ein amerikanisches Schiff auf hoher See die Vereinigten Staaten erreichte, nutzte Präsident Roosevelt diese Gelegenheit, um ein "Kamingespräch" zu führen, in dem er erklärte, Deutschland habe sich einer Piraterie schuldig gemacht und den Erstschlag amerikanischer Schiffe und Flugzeuge genehmigt "in den Gewässern, die wir für unsere Verteidigung für notwendig erachten." Die Zeit des "nicht erklärten Krieges" im Atlantik hatte begonnen.

Greer verbrachte den Krieg damit, im Nordatlantik und in der Karibik zu patrouillieren und Konvois nach Europa und Nordafrika zu eskortieren, bis 1944 der alte vierstöckige Zerstörer und ihre Schwesterschiffe durch neuere und schnellere Eskorten ersetzt wurden Amerikanische Gewässer.


Schau das Video: Russia 1942 Battle of Kerch Unternehmen Trappenjagd Bustard Hunt Crimea Krim (Kann 2022).