Nachrichten

China-Birma-Indien-Theater (CBI)

China-Birma-Indien-Theater (CBI)

Das Ziel der Alliierten im China-Burma-Indien (CBI) Theater des Zweiten Weltkriegs war es, chinesische Armeen in ihrem Kampf gegen einen massiven japanischen Einfall zu unterstützen und zu unterstützen. Die Einnahme von Chinas Seehäfen durch den Feind hatte seine traditionellen Nachschublinien durchtrennt. Dementsprechend transportierten die Alliierten Ausrüstung, Männer und Vorräte nach China durch Burma, indem sie Straßen und Pipelines bauten, und Indien, indem sie die "Hump"-Route über den Himalaya flog. Darüber hinaus unterstützten die Alliierten China beim japanischen Angriff, indem sie Boden- und Luftoffensiven durchführten. Mit Hilfe der USA war auch der Bau der Straßen Burma und Ledo für die Operationen des CBI von entscheidender Bedeutung.VorkriegDer Angriff auf Pearl Harbor Ende 1941 trieb Amerika in den Zweiten Weltkrieg, aber es war ein früheres amerikanisches Engagement für China, das dazu führte, dass die USA Chinas Krieg gegen Japan mit Geld und Material unterstützt hatten. Japan war 1937 in China eingefallen und hatte sich allmählich isoliert es vom Rest der Welt abgesehen von zwei schwachen Versorgungslinien: Eine Schmalspurbahn mit Ursprung in Haiphong, Französisch-Indochina; und die Burma Road, eine verbesserte Autobahn, die Lashio in Britisch-Burma mit Kunming in China verbindet. Diese Routen trugen das Material, das es der nationalistischen chinesischen Regierung von Chiang Kai-shek ermöglichte, japanischen Offensiven zu widerstehen.Burma Road geschlossenEnde Mai 1942 erzählte Lt. Stilwell mit dem Spitznamen "Vinegar Joe" einer Gruppe von Reportern, dass seine alliierten Streitkräfte "eine Höllenprügel erlitten haben". Stilwell, ein Berufsoffizier der Armee und Veteran des Ersten Weltkriegs, war gerade von den in Burma operierenden japanischen Streitkräften geschlagen worden. Der amerikanische General hatte das Kommando erst seit weniger als zwei Monaten, als seine vereinten Truppen aus chinesischen, britischen und indischen Soldaten aus Burma vertrieben wurden. Die Japaner zerstörten die Burma Road, die einzige Überland-Versorgungsroute von Nordindien durch Burma in China. Wollten die Alliierten die japanische 18. Division aus dem Gebiet vertreiben, beschloss Stilwell, dass die wichtige Strecke wieder freigegeben werden muss. Als Alternative zur Burma Road wurde die Ledo Road von Ledo in Assam ins Hukawng Valley gebaut. Sie wurde im Januar 1945 fertiggestellt und von Chiang Kai-shek in Stilwell Road umbenannt.Den "Hump" fliegenBevor es zu einem groß angelegten Bodenangriff auf Burma kommen konnte, war es zunächst wichtig, Nachschub an chinesische Guerillakräfte zu schicken, die bereits gegen die Japaner in Burma kämpften. Die 10. mit Sitz in Indien übernahm die Verantwortung für umfangreiche Luftfrachtflüge und begann im April 1942 den Betrieb über den Buckel – eine gefährliche 850 Meilen lange Passage über die Gipfel des Himalaya-Gebirges. Im Oktober 1942, General oder die Luftwaffe, Henry H "Hap" Arnold beschloss, dem Air Transport Command (ATC) das Kommando über alle Buckel-Operationen zu übertragen, und im Dezember wurden 10th Air Force-Einheiten mit Buckel-Aufgaben an das ATC übertragen. Das ATC, mit der Befugnis, alle Luftbrückenanforderungen im Einsatzgebiet zu erfüllen, brachte seine besondere Erfahrung ein, um die Probleme im Luftverkehr und in der Frachtfliegerei zu lösen. 15.000-Fuß-Gipfel (die Sauerstoff benötigen) und ein Schwarm japanischer Kampfflugzeuge, die von einer Basis in Myitkyina, Burma, aus operieren. Im August 1943 waren die Pläne für eine Invasion in Burma in vollem Gange.ChinditsAnfang 1943 führte eine gemischte "Brigade" aus Briten, Burmesen und Gurkhas einen gewagten, dreimonatigen Überfall auf Burma durch. Der britische Generalmajor Orde Wingate hatte diese Brigade von Angreifern, die als Chindits bekannt sind, organisiert, um zu Fuß durch japanische Linien in Burma einzudringen und Hit-and-Run-Angriffe durchzuführen – wobei sie sich auf Airdrops als Nachschub verließen. Im Februar 1943 hatte General Wingate bereits verlor zwei Drittel seiner Männer. Die Tatsache, dass er in der Lage war, eine überlegene japanische Streitmacht zu infiltrieren, erwies sich jedoch als wertvolles Beispiel für das Eindringen der Alliierten über große Entfernungen.Bodentruppen benötigtEs gab keine verärgerten USA, Stilwell forderte die Entsendung amerikanischer Streitkräfte nach Indien – ein Aufruf, „eine gefährliche und gefährliche Mission“ durchzuführen , und neuseeländische Truppen sowie Einheiten aus Indien, China und Burma. Es wurde ein Aufruf zur Freiwilligenarbeit von bestehenden Einheiten der pazifischen Kriegsschauplätze und der US-Armee herausgegeben. Er empfing eine Ansammlung von "Abenteurern, Bauernjungen aus Kleinstädten des Mittleren Westens, ein paar amerikanische Ureinwohner und japanische Japaner und eine große Anzahl von Disziplinarfällen, die die Kommandeure nur zu gerne entladen".ImphalImphal, die Hauptstadt des kleinen Bundesstaates Manipur, umfasste etwa 700 Quadratmeilen. Wenn sie Dimapur auch im Norden erobern konnten, könnten sie Stilwells Nachschublinie nach Ledo und darüber hinaus durchschneiden. Am 15. März 1944 begann die japanische Offensive als Major. Aber als die Stärke des japanischen Vorstoßes offensichtlich wurde, entschied sich Slim, Ziehen Sie alle Außenposten zurück und konzentrieren Sie die Truppen in Kohima. Die Japaner schnitten alle Straßen in die Stadt und isolierten sie effektiv, da es keine Landebahn gab. Am Ende hielten die Alliierten an diesem wichtigen Brückenkopf nach Indien fest.Merrills RumtreiberDiese 3.000 »Außenseiter«, wie ein Armeeoffizier es ausdrückte, wurden nach Indien geschickt, im Dschungelkrieg ausgebildet und als Verbundeinheit 5307 mit dem Codenamen GALAHAD bezeichnet. Merrill, erhielt das Kommando, und die Einheit war Anfang 1944 einsatzbereit. Es wurden Pläne für eine Offensive ausgearbeitet, die mit einem Angriff einer chinesisch-amerikanischen Streitmacht auf Nordburma beginnen sollte, mit dem Ziel, Myitkyina einzunehmen, um die Bedrohung durch feindliche Kampfflugzeuge, die alliierte Streitkräfte angreifen, die den Buckel fliegen. Stilwell plante auch, Myitkyina als Bomberbasis für Angriffe auf das japanische Heimatland zu nutzen. In Begleitung zweier chinesischer Divisionen begann GALAHAD (Merrill's Marauders), die jetzt in drei Bataillone aufgeteilt war, ihre Reise durch das dschungelverseuchte Gelände im Nordosten Burmas 24. Februar 1944. Nach vier Tagen harter Kämpfe zogen sich die eingegrabenen Japaner zurück. GALAHAD wurde von ursprünglich 3.000 Mann auf weniger als 1.400 reduziert und die meisten dieser Soldaten waren krank (Dschungelkrankheiten), schlecht ausgerüstet und müde. Stilwell hatte andere Ideen. Von den Briten versichert, dass die Situation in Imphal unter Kontrolle war, wollte Stilwell einen letzten Angriff starten, um Myitkyina zu erobern. Die verbleibenden 1.400 Marodeure würden die Operation anführen. Am 17. Mai 1944, nach einem anstrengenden 65-Meilen-Marsch über das 6.000 Fuß lange Kumon-Gebirge (mit Maultieren zum Transport von Vorräten) nach Myitkyina, griffen die Marodeure zusammen mit mehreren chinesischen Regimentern an die ahnungslosen Japaner auf dem Flugplatz Myitkyina. Der Erfolg der Rumtreiber auf dem Flugplatz stellte sich schnell ein; die Stadt Myityina konnte jedoch nicht sofort eingenommen werden.Am 17. Juni, in der Nähe des Irrawaddy-Flusses nördlich von Myitkyina, durchtrennten die Rumtreiber erfolgreich die japanische Versorgungsleitung in die Stadt. Trotz ständiger Kämpfe mit Japanern, Malaria, Ruhr und Buschtyphus kämpften sich Merrills Marauders sieben Monate lang durch 700 Meilen burmesischen Dschungels.Birmas SiegIm August 1944 wurde das, was von GALAHAD übrig war, mit der 475. Infanterie konsolidiert. Anfang Oktober begann eine starke Offensive, an der sich Mitglieder der Mars Task Force versammelten, die später in diesem Monat die Burma Road erreichten führen erfolgreich Lieferungen nach Festlandchina.


Schau das Video: CRUSADE IN THE PACIFIC TV SHOW EPISODE 16 China Burma India Theater 73162 (November 2021).