Nachrichten

Clarence K Browns DD-668 - Geschichte

Clarence K Browns DD-668 - Geschichte

Clarence K. Bronson

Clarence King Bronson wurde am 21. Juli 1888 in Bushnell, III. geboren und war Mitglied der Naval Academy Class von 1910. Nach dem Dienst über Wasser wurde er 1914 bei der Curtis Airplane Co., Hammondsport, NY, in der Luftfahrt ausgebildet Pensacola, Florida. Leutnant (Junior Grade) Bronson wurde am 8. November 1916 auf dem Naval Proving Ground, Indianhead, Maryland, getötet, als er experimentelle Luftbomben testete.

(DD-668: dp. 2.050 1. 376'6", T. 39'8", dr. 17'9"; s 35 k.; kpl. 319; A. 5 5", io 21" tt., 6 dcp., 2 dcp.; cl. Fletcher)

Clarence K. Bronson (DD-668) wurde am 18. April 1943 von der Federal Shipbuilding and Dry Dock Co., Kearny, N.J., gesponsert von Mrs. W. P. Richardson, vom Stapel gelassen und am 11. Juni 1943 unter dem Kommando von Commander W. S. Veeder in Dienst gestellt.

Clarence K. Bronson erreichte Pearl Harbor am 21. November 1943 zur Abschlussausbildung und blieb in hawaiianischen Gewässern, abgesehen von einer einzigen Begleitreise nach Tarawa, bis sie sich im Januar 1944 der TF 58 anschloss. Clarence K. Bronson überprüfte diese Truppe auf Angriffe zur Unterstützung der Landungen am Kwajalein und Razzien auf Truk, Saipan und Guam bis Februar und am 15. März segelte von Espiritu Santo, um Träger zu überprüfen, die die Landungen im Bismarck-Archipel vom 19. bis 25. März abdeckten. Mit Task Group 36.1 schloss sie sich zwei Tage später wieder TF 58 an, um Palau, Yap und Wolesi zu streiken.

Ende April 1944 deckte die Truppe von Clarence K. Bronson die Landungen auf Neuguinea und kehrte am 29. und 30. April zurück, um Truk zu überfallen. Der Zerstörer wurde im Mai in Majuro trockendockt und segelte am 6. Juni wieder mit TF 58 für die Marianas-Operation. Nach der Kontrolle während der Luftangriffe vor der Invasion auf Saipan, Rota, Tinian und Guam stand Clarence R. Bronson vor Saipan, als der Angriff auf diese Insel begann, und bewachte dann ihre Flugzeugträger, als sie ihre Flugzeuge in der Luftschlacht in der Philippinischen See starteten 20. Juni, ein amerikanischer Sieg, von dem sich die japanische Marinefliegerei nie erholt hat. Bronson war eines der Schiffe, das am Ende der Schlacht ihren Suchscheinwerfer als Zielsuchsignal für Trägerpiloten in der Luft zeigte, als sich die Flotte kühn offenbarte, um ihre Flieger zu retten. Nach dem Auffüllen in Eniwetok Anfang Juli deckte TF 58 die Invasion von Guam ab und startete Luftangriffe auf feindliche Stützpunkte in Palaus und Bonins.

Clarence K. Bronsons Streitmacht bedeckte die Einnahme des Palaus im September 1944 und neutralisierte im Oktober Formosa-Stützpunkte, schleuderte Angriffe auf die Philippinen und Visayas und spielte ihre Rolle in der epischen Schlacht um den Golf von Leyte vom 23. bis 26. Oktober in der Schlacht von Cape Engano, 25. Oktober.

Im November und Dezember 1944 bedeckten Luftangriffe die Landungen von Mindoro, und bis Januar 1945 machten Angriffe auf japanische Stützpunkte auf Formosa Luzon, den Nansei Shoto und chinesische Häfen den Lingayen-Angriff möglich. Die Angriffe auf Tokio im Februar bereiteten den Angriff auf Iwo Jima vor, und Clarence K. Bronson verließ am 18. Februar den Hauptteil ihrer Einsatzgruppe, um Kreuzer nach Iwo Jima zu eskortieren, um die Truppen an Land nach dem Angriff am 19. Februar vor der Invasion zu bombardieren und Feuer zu unterstützen. Sie bot diese Hilfe für 4 Tage an und schloss sich dann ihrer Einsatzgruppe für eine weitere Runde von Angriffen auf Tokio und den Nansei Shoto an. Sie kehrte vom 3. bis 29. März zur Feuerunterstützung und zur U-Boot-Abwehr vor Iwo Jima zurück und segelte dann zu einer Überholung an der Westküste.

Clarence K. Bronson kehrte am 9. Juli 1945 zum Training nach Pearl Harbor zurück und stach am 2. August in See, um 6 Tage später Wake Island zu bombardieren. Weiter westlich marschierte sie am 27. August in Sagami Wan ein und nahm bis zum 5. Dezember an der Besatzung teil, indem sie japanische Gewässer patrouillierte. Heimwärts ging sie in San Diego und New York an und kam am 12. April in Charleston, S.C. an. Hier wurde sie außer Dienst gestellt und am 16. Juli 1946 in Reserve gestellt.

Am 7. Juni 1951 wieder in Dienst gestellt, absolvierte Clarence K. Bronson bis zum 18. Mai 1953 eine Ausbildung an der Ostküste und in der Karibik. Als sie am 3. Juli von ihrem Heimathafen Newport zur TF 77 in koreanischen Gewässern segelte. Sie operierte mit TF 77 und TF 99 im Blockade-, Patrouillen- und Begleitdienst bis zum 10. November, als sie die letzte Etappe ihrer Weltumrundung begann und zuvor Hongkong Aden, Gibraltar, Bermuda und viele andere Häfen anlief sie stand am 15. Januar 1954 auf der Narragansett Bay. In den nächsten 4 Jahren wechselte sie Ausbildung und lokale Operationen mit Übungen in der Karibik, NATO-Operationen im Nordatlantik, Einsatz als Ingenieurschulschiff und zwei Mittelmeerkreuzfahrten mit der 6. Flotte im Jahr 1955 und 1957.

1958 wurde Clarence K. Bronson dem Underwater Sound Laboratory zu experimentellen Diensten zugeteilt und unternahm 1959 von Charleston und ihrem neuen Heimathafen Mayport, Florida, Ausbildungskreuzfahrten entlang der Ostküste und in der Karibik , wurde sie in Orange, Texas, in Reserve gestellt und am 29. Juni 1960 außer Dienst gestellt.

Clarence K. Bronson erhielt neun Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg und einen Kampfstern für den Koreakrieg


Faktencheck: Kamala Harris und Willie Brown hatten über ein Jahrzehnt eine Beziehung, nachdem er sich von seiner Frau getrennt hatte

Korrektur 22. Januar 2021: Korrektur von „2003 würde Harris zum Bezirksstaatsanwalt von San Francisco werden“ in Absatz sieben zu „2003 gewählt, würde Harris Bezirksstaatsanwalt von San Francisco werden“. Korrektur von „San Francisco Attorney General“ in Absatz 9 zu „San Francisco District Attorney“.

Auf Facebook geteilte Beiträge zeigen die demokratische Vizepräsidentschaftskandidatin Kamala Harris mit dem ehemaligen Bürgermeister von San Francisco Willie Brown und beschreiben das Bild als „verheirateten 60-jährigen (sic) Willie Brown“ und „seine 29-jährige Geliebte Kamala“. Obwohl das Foto authentisch zu sein scheint, war er mehr als ein Jahrzehnt von seiner Frau getrennt, als er und Harris Mitte der 1990er Jahre zusammen waren. Ihre Beziehung, die 1995 endete, war kein Geheimnis.

Beiträge, die diesen Anspruch erheben, können gefunden werden
hier, hier und hier.

Das in den Beiträgen geteilte Bild von Harris und Brown erschien in einem Artikel aus dem Jahr 2019 im Washington Examiner (hier). Das Originalfoto, für das der Washington Examiner keine Quelle, kein Datum oder keinen Ort angibt, zeigt zwei weitere Personen auf der linken Seite des Rahmens.

Kamala Harris hatte zwischen 1994 und 1995 eine Beziehung zu Willie Brown, dem späteren Bürgermeister von San Francisco (hier). Die Los Angeles Times verband das Paar zum ersten Mal 1994 ( hier ), als Harris, die ihre Karriere in der Bezirksstaatsanwaltschaft von Alameda County ( www.harris.senate.gov/about ) begann, 29 Jahre alt war und Brown, Sprecherin der California State Assembly ( hier), war 60 (hier).

Obwohl Brown zu dieser Zeit legal verheiratet war, war er Berichten zufolge seit 1981 von seiner Frau Blanche Brown entfremdet, so das People-Magazin (hier).

Wie der San Francisco Chronicle (hier) berichtet, trennten sich Harris und Brown 1995. Am 26. Dezember 1995 schrieb der Reporter Herb Caen in seiner täglichen Kolumne, dass sich das Paar getrennt habe, und fügte hinzu, dass „die Nachricht für viele ein Schock war“. , einschließlich derer, die Kamala Harris attraktiv, intelligent und charmant fanden.“

Brown war von 1996 bis 2004 Bürgermeister von San Francisco (hier). Harris wurde 2003 gewählt und wurde Bezirksstaatsanwalt von San Francisco ( www.harris.senate.gov/about).

Die Behauptung, Harris habe „eine Affäre mit einem verheirateten Mann gehabt“, ist technisch wahr. Da Brown jedoch seit mehr als einem Jahrzehnt von seiner Frau getrennt war, ist die Behauptung irreführend. Die Beziehung von Haris und Brown war kein Geheimnis und sie traten als Paar öffentlich auf (hier, hier).

In einem Interview im Jahr 2003 während ihrer Kampagne für den Bezirksstaatsanwalt von San Francisco sagte Harris gegenüber SF Weekly, dass sie sich weigerte, „meine Kampagne darauf zu richten, Willie Brown zu kritisieren, um unabhängig zu erscheinen, wenn ich keinen Zweifel daran habe, dass ich unabhängig von ihm bin – und“ dass er wahrscheinlich jetzt seine Angst darüber zum Ausdruck bringen würde, dass er mich nicht kontrollieren kann.“ ( Hier)

Am 26. Januar 2019 veröffentlichte Brown im San Francisco Chronicle einen kurzen Kommentar mit der Überschrift „Sicher, ich war mit Kamala Harris zusammen. Na und?" ( Hier). Brown sagte, er sei kürzlich „mit Anrufen der nationalen Medien über meine ‚Beziehung‘ zu Kamala Harris gespickt worden, zumal klar wurde, dass sie für das Präsidentenamt kandidieren würde. Die meisten von ihnen bin ich nicht zurückgekehrt. Ja, wir haben uns verabredet. Das ist mehr als 20 Jahre her.“

Weitere Berichterstattung über die Beziehung von Harris und Brown finden Sie hier.

Das Team von Harris reagierte nicht auf die Bitte von Reuters um einen Kommentar.

Eine ähnliche Behauptung über die Beziehung zwischen Harris und Brown war in einem irreführenden Mem über Harris enthalten, das zuvor von Reuters Fact Check hier in Angriff genommen wurde.


Clarence K Browns DD-668 - Geschichte

Broadbill ist eine bestimmte Ente, die mit dem Canvasback und dem Rotschopf verwandt ist.

SP 823, ein 66-Fuß-Motorboot von 1918-19, war auch als Broadbill bekannt.

(AM-58: dp. 890 l. 221'2" b. 32'2" dr. 10'9" s. 18,1 k. kpl. 105 a. 1 3" cl. Auk )

Broadbill (AM-58) wurde am 21. Mai 1942 von Defoe Shipbuilding Co., Bay City, Michigan, ins Leben gerufen, gesponsert von Frau A. Loring Swasey, Ehefrau von Kapitän Swasey, in Auftrag gegeben am 13. Oktober 1942, Lieutenant Commander JB Cleland, Jr., im Kommando und in Boston an Commander, Service Force, Atlantic Fleet gemeldet.

Bis April 1944 begleitete Broadbill Konvois zwischen Ost- und Golfküstenhäfen und unternahm zwei Reisen in die Karibik. Am 11. April 1944 machte sie sich auf den Weg nach England, wo sie zur Vorbereitung der Normandie-Invasion zahlreiche Übungsflüge durchführte.

Am 5. Juni räumte Broadbill als Einheit der Mine Squadron 7 in Begleitung von 10 anderen AM den Anflugkanal nach Utah Beach für Feuerunterstützungsschiffe und begann am 6. Juni damit, das eigentliche Unterstützungsgebiet zu fegen. Am 25. Juni half sie bei der Räumung von Feuerunterstützungsgebieten vor Cherbourg. Die Operationen wurden vor England und Frankreich bis August fortgesetzt. Sie fuhr dann über Oran, Algerien, nach Neapel und führte umfassende Operationen im Ligurischen Meer, in der Straße von Bonifacio sowie um Sardinien und Korsika durch. Als Abschluss dieses Auftrags traf das Minengeschwader 7 am 23. August 1944 in der Bucht von Cavalaire in Südfrankreich ein, um französische Häfen und Zugänge während der Invasion in Südfrankreich zu räumen. Am 28. Mai 1945 brach die Broadbill in Begleitung der Mine Division 21 nach Norfolk auf, wo sie bis zum 30. August 1945 repariert wurde.

Am 17. September 1945 machte sich die Broadbill in Begleitung der Service Squadron 5 nach San Pedro, Kalifornien, auf den Weg. Sie wurde anschließend nach Astoria, Oreg., beordert und traf am 7. Dezember zur Vorinaktivierungsüberholung ein. Broadbill wurde am 3. Juni 1946 in San Diego als Reserve eingestellt.

Die Broadbill wurde am 19. März 1952 wieder in Dienst gestellt und operierte bis zum 27. Juni 1952 vor der kalifornischen Küste. Sie segelte dann nach Charleston, S. C. und kam am 15. Juli an. Während des Rests des Jahres 1952 operierte sie von Charleston aus und führte eine karibische Trainingskreuzfahrt durch.

Im Januar 1953 fuhr sie mit der 6. Flotte zu einer Kreuzfahrt ins Mittelmeer und kehrte am 21. Mai 1953 nach Charleston zurück. Sie führte Routineoperationen vor der Atlantikküste durch, bis sie sich im August zur Inaktivierungsüberholung meldete. Broadbill wurde am 25. Januar 1954 außer Dienst gestellt und in Orange, Texas, festgemacht. Sie wurde am 7. Februar 1955 in MSF-58 umklassifiziert.

Broadbill erhielt zwei Kampfsterne für ihre Operationen im Zweiten Weltkrieg.

Broadkill River (LSMR-405) siehe LSMR-405

Broadwater ist eine Grafschaft in Montana.

(APA-139: dp. 6873 l. 455' b. 82' dr. 24' s. 17,7 k. kpl. 536 a. 1 5" cl. Haskell )

Broadwater (APA-139) wurde am 5. November 1944 von der California Shipbuilding Corp., Wilmington, Kalifornien, im Rahmen eines von Frau AE Florer gesponserten Vertrags der Maritime Commission vom Stapel gelassen. , im Kommando.

Broadwater transportierte vom 2. März 1945 bis zum 4. Oktober 1945 Truppen und Fracht in den Marshalls und auf den Philippinen. Ankunft in der Bucht von Tokio, Japan, 13. Oktober 1945, operierte sie in japanischen Gewässern als Einheit der Besatzungsmarine, bis sie nach San Diego zurückkehrte 11 November 1945.

Broadwater wurde am 28. Februar 1946 außer Dienst gestellt und am 1. März 1946 an die Maritime Commission zurückgegeben.

John Wiley Brock wurde am 15. August 1914 in New Brockton, Ala. geboren, trat 1936 in die Marine ein und wurde später zum Marineflieger ernannt. Am 20. April 1942 wurde er dem Torpedo Squadron 6 an Bord der Enterprise (CV-6) zugeteilt. Er starb am 5. Juni 1942 während der Schlacht um Midway.

(APD-93: dp. 1390 l. 306' b. 37' dr. 12'7" s. 23.6 k. cpl. 204 a. 1 5" cl. Crosley )

Brock (DE-234) wurde am 20. Januar 1944 von Charleston Navy Yard gestartet, gesponsert von Mrs. James W. Brock, der Mutter von Fähnrich Brock, umklassifiziert APD-93, 17. Juli 1944 zu einem Hochgeschwindigkeitstransporter umgebaut und am 9. Februar 1945 in Dienst gestellt, Lieutenant C Kommandant HH Holton im Kommando.

Brock berichtete der Pazifikflotte am 15. April 1945 und traf am 2. Mai in Pearl Harbor ein. Zwischen Mai und September erfüllte sie Begleit- und Patrouillenaufgaben im Südwestpazifik, hauptsächlich in den Marshalls und auf den Philippinen. Zwischen dem 12. Juni und dem 1. Juli 19 45 nahm sie an der Okinawa-Operation teil. Im September erweiterte sie ihren Tätigkeitsbereich auf Japan. Brock blieb bis zum 17. Dezember 1945 im Fernen Osten.

Abfahrt von Pearl Harbor am 3. Januar 1946 Brock kam am 9. Januar 1946 in Kalifornien an, passierte den Panamakanal am 24. Februar 1946 und ging am 4. März in Boston vor Anker. Am 13. April meldete sie sich bei Green Cove Springs, Florida, zur Inaktivierung. Brock wurde am 5. Mai 1946 als Reserve eingestellt.

Brock erhielt einen Kampfstern für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg.

Bronson, Clarence K. (DD-668) siehe Clarence K. Bronson (DD-668)

Ben Richard Bronstein wurde am 14. April 1915 in Manchester, NH, geboren und wurde 1941 zum Assistant Surgeon in der Naval Reserve ernannt. NJ.

(DE-189: dp. 1240 l. 306' b. 36'8" dr. 11'8" s. 21 k. cpl. 186 a. 3 3", 3 21" TT. cl. Cannon )

Bronstein (DE-189) wurde am 14. November 1943 von Federal Shipbuilding and Dry Dock Co., Newark, N J. ins Leben gerufen, gesponsert von Frau Dina Bronstein Kurtz, Mutter von Leutnant (Junior-Grad) Bronstein und in Dienst gestellt am 13. Dezember 1943, Leutnant SH K inney im befehl.

Bronstein meldete sich bei Norfolk und wurde TG 21.16, einer Jäger-Killer-Gruppe, zugeteilt. Am 16. Februar 1944 verließ die Task Group Norfolk auf einem U-Boot-Abwehrflug über den Nordatlantik. In der Nacht zum 29. Februar verübte die Gruppe zahlreiche Angriffe auf ein Rudel deutscher U-Boote. Am frühen Morgen des 1. März griff Bronstein U-709 an der Oberfläche mit Geschützfeuer und nach dem Untertauchen mit Wasserbomben an. Bronstein wurde von Thomas (DE-102) und Bostwick (DE-

103) und der Angriff führte zum Untergang von U-709 in 49,10' N., 26,00' W. Später am Tag versenkte Bronstein U-709 in 48,55' N., 26,10' W.

Nach dieser Schlacht ging die Task Group nach Casablanca, um aufzutanken. Am 11. März machten sie sich auf die Suche nach einem Tank-U-Boot, das angeblich mit mehreren anderen feindlichen U-Booten im Atlantik vor den Kapverdischen Inseln operierte. Am 16. März griffen Flugzeuge von Block Island (CVE-21) ein aufgetauchtes deutsches U-Boot an, das prompt untertauchte. Corry (DD-463) wurde zum Tatort geschickt und bei Tagesanbruch wurde Bronstein befohlen, Corry zu helfen. Die beiden Schiffe griffen etwa drei Stunden lang ununterbrochen an, und als das U-Boot die Oberfläche durchbrach, wurde es schwerem Geschützfeuer ausgesetzt. Das U-8O1 sank schnell in 16,42' N., 30,26' W., 39 Mann einschließlich des Kommandanten wurden gefangen genommen.

Am 22. März wurden Bronstein und Breeman nach Dakar, Französisch-Westafrika, beordert, wo sie am 25. März eintrafen. Jedes Schiff erhielt 15 Tonnen Gold und lieferte es nach New York, das am 3. April ankam. Am 13. April trat Bronstein der TF 60 bei und eskortierte einen Konvoi von New York nach Bizerte, Tunesien und zurück

Am 10. Juni verließen Bronstein und Escort Division 48 New York Navy Yard und schlossen sich Card (CVE-111) als TG 21.10 an. Der erste Auftrag führte sie südlich von Neufundland, um ein U-Boot aufzuspüren. Das U-233 wurde am 5. Juli 1944 von Tho mas (DE-102) und Baker (DE-190) versenkt und die Task Group kehrte nach New York zurück.

Von Juli 1944 bis Mai 1945 operierte Bronstein mit TG 21.10 auf der Suche nach feindlichen U-Booten in der Karibik und in der Casco Bay. Am 9. Mai 1945 meldete sie sich bei Commander, Fleet Air, Quonset Point, R.I., als Schirm- und Flugzeugwachschiff für Träger während der Qualifizierung von Piloten für Trägerlandungen. Bronstein wurde Anfang Oktober 1945 in Boston überholt und nach Green Cove Springs, Florida, gedampft, wo sie am 5. November 1945 als Reserve außer Dienst gestellt wurde. Sie wurde am 3. Mai 1952 im Rahmen des Mutual Defense Assistance Program nach Urug Uay verlegt.

Bronstein erhielt vier Kampfsterne für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg.

Brontes war einer der Zyklopen.

(AGP-17: dp. 2179: l. 328' b. 50' dr. 11'2" s. 11.6 k. kpl. 119 a. 8 40 mm. cl. Portunus )

Brontes , obwohl am 14. August 1944 umklassifiziert AGP-17, wurde am 6. Februar 1945 als LST-1125 von Chicago Bridge and Iron Co., Seneca, III, gestartet. gesponsert von Frau June Elizabeth Reimer und in reduzierte Kommission gestellt 17. Februar 1945 außer Dienst gestellt 10. März 1945 wurde zu einem Motortorpedoboot-Tender umgebaut und als Brontes (AGP-17) wieder in Dienst gestellt 14. August 1945, Lieutenant WB Reanden, Jr., im Kommando.

Am 26. September 1945 machte sich Brontes auf den Weg nach New Orleans, wo sie am 3. Oktober eintraf. In New Orleans nahm sie an den Navy Day-Aktivitäten teil und blieb dann, um Torpedoboote zu warten. Im Dezember 1945 segelte sie nach Washington, D.C., um an der „Parade der Torpedoboote“ in Verbindung mit einer Victory-Bond-Aktion teilzunehmen.

Am 20. Dezember 1945 verließ sie Washington nach New York und überholte sie vor der Inaktivierung. Brontes wurde am 14. März 1946 außer Dienst gestellt und am 1. April 1946 verkauft.

Bronx ist ein County in New York und ein Stadtteil von New York City.

(APA-236: dp. 6720: l. 455' b. 62' dr. 24' s. 17,7 k. kpl. 536 a. 1 5" cl. Haskell )

Brontes (APA-236) wurde am 14. Juli 1945 von der Oregon Shipbuilding Corp., Portland, Oregon, im Rahmen eines Vertrags der Maritime Commission ins Leben gerufen, der von Mrs. John W. Greenslade, der Ehefrau von Admiral Greenslade, die am 27. August 1945 von der Marine erworben wurde, und Commissiono ned . gesponsert wurde am selben Tag Kapitän EJ Anderson, USNR, im Kommando.

Bronx machte sich am 30. Oktober 1945 auf den Weg von San Pedro, Kalifornien, nach Manila, Philippinen. In Manila schiffte sie Armeepersonal für die Rückreise nach San Francisco ein. Sie kehrte im Januar auf die Philippinen zurück und brachte Marinepersonal an die Westküste. Am 4. April 1946 trat sie für Shanghai, China, auf. Von hier dampfte sie nach Tsingtao und Taku, China, wo sie Marine- und Marinepersonal für den Transport nach San Francisco einschiffte. Bronx segelte am 7. Juni nach Buckner Bay Okinawa und empfing Militärpersonal auf dem Weg nach San Francisco. Im August nahm sie an Trainingsmanövern in der Nähe von San Diego teil. Am 28. September und erneut am 24. Oktober reiste sie mit Truppen nach Olympia, Washington.

Sie setzte diese Küstenoperationen bis zum 9. Januar 1947 fort, als sie mit Truppen nach Pearl Harbor aufbrach.Von dort ging sie nach Okinawa, China, und Guam mit Passagieren und Fracht. Das Schiff lichtete am 22. Mai 1947 den Anker für San Francisco. Danach verkehrte es bis Januar 1948 in verschiedenen Häfen in Kalifornien. Am 5. Januar 1948 segelte es über Pearl Harbor nach Tsingtao, China, um Fracht zu transportieren. Nachdem sie in Shanghai Halt gemacht hatte, fuhr sie nach Guam und dann zurück nach Tsingtao.

Bronx machte sich am 4. Mai auf den Weg nach San Francisco, beladen mit Fracht. Sie operierte entlang der Westküste und transportierte Männer und Vorräte bis zum 18. Januar 1949, als sie für Landungsübungen nach Kodiak Island in Alaska dampfte. Am 18. Februar reiste sie mit Personal und Ausrüstung nach San Francisco ab. Nach ihrer Ankunft in San Francisco begann sie mit ihrer Überholung vor der Inaktivierung. Bronx wurde am 30. Juni 1949 außer Dienst gestellt.

Brookings ist ein County in South Dakota.

(APA-140: dp. 6720: l. 455' b. 62' dr. 24' s. 17,7 k. kpl. 692 a. 1 5" cl. Haskell )

Brookings (APA-140) wurde am 20. November 1944 von der California Shipbuilding Corp., Wilmington, Kalifornien, im Rahmen eines Vertrags der Maritime Commission, gesponsert von Mrs. I. C. Johnson, vom Stapel gelassen, am 5. Januar 1945 erworben und am 6. Januar 1945 in Dienst gestellt, Kapitän H. E. Berger im Kommando.

Brookings wurde der Pazifikflotte zugeteilt und diente bei den Transportdivisionen 57 und 71 als Flaggschiff. Sie transportierte in den letzten Kriegsmonaten Militärpersonal und Fracht zu verschiedenen pazifischen Inseln und nach Kriegsende nach Japan, Korea und China.

Brookings kam am 25. April 1946 in Yorktown, Virginia, an, wo sie am 26. Juli 1946 als Reserve außer Dienst gestellt wurde.

Brooklyn ist ein Stadtteil von New York City.

(ScSlp: dp. 2532: l. 233' B. 43' dr. 16'3" s. 11 5 k. cpl. 335 a. 1 10" S. B., 20 9" S. B. cl. Brooklyn )

Die erste Brooklyn war eine hölzerne Schraubenschaluppe, die 1858 von Jacob A. Westervelt and Son, New York, N.Y., in Dienst gestellt und am 26. Januar 1859 unter dem Kommando von Kapitän D. G. Farragut in Dienst gestellt wurde.

Brooklyn diente von 1861 bis 1864 bei der West Gulf Blockading Squadron und beteiligte sich an den Angriffen von Head of Passes, Mississippi River (15. Februar 1862) auf Forts Jackson und St. Philip und an der Einnahme von New Orleans (24. April) Bombardierung von Grand Gulf Miss. (26. Mai) Angriffe auf die Vicksburg, Miss., Batterien (28. Juni und 22. Juli) und die Bombardierung von Galveston, Texas (24. Februar 1863). Im August 1863 reiste sie nach New York, um die erforderlichen Reparaturen zu erhalten, und kam am 26. August an.

Nachdem die Reparaturen abgeschlossen waren, wurde sie am 14. April 1864 wieder in Dienst gestellt und trat wieder der West Gulf Blockading Squadron bei. Sie beteiligte sich an der Einnahme von Mobile, Ala., und dem kombinierten Angriff auf Fort Morgan, Mobile Bay (9.-23. August 1864). In der Schlacht von Mobile Bay (5. August 1864) führte sie die Flotte zum Eingang der Mobile Bay, aber ihr Zucken im entscheidenden Moment veranlasste Farragut in Hartford, "Verdammt die Torpedos" und segelte um sie herum, wobei er selbst die Führung übernahm. Brooklyn wurde 40 Mal von feindlichem Feuer getroffen und erlitt 11 Männer, die während der Schlacht getötet und 43 verwundet wurden. Während Brooklyn zum West Gulf Blockading Squadron gehörte, erbeutete sie vier Preise und half bei der Eroberung von acht weiteren.

Sie diente von Oktober 1864 bis Januar 1865 bei der North Atlantic Blockading Squadron. Während dieser Zeit nahm sie an den Angriffen auf Fort Fisher, N. C. (23.-24. Dezember 1864 und 13.-15. Januar 1865) teil.

Zwischen 1865 und 1889 unternahm Brooklyn vier Kreuzfahrten in südamerikanischen Gewässern (1865-67, 1875, 1881-84 und 1885-86). Sie machte auch eine Kreuzfahrt in europäischen Gewässern (1871-73), kreuzte auf der Nordatlantikstation (1874): und besuchte die Küste Afrikas (1884). Ihr letzter Dienst war eine ausgedehnte Kreuzfahrt in asiatische Gewässer in den Jahren 1886-89.

Brooklyn wurde am 14. Mai 1889 im New York Navy Yard außer Dienst gestellt und am 25. März 1891 verkauft.

(CA-3: dp. 9215 l. 402'7" b. 64'8" dr. 28' s. 20 k. kpl. 561 a. 8 8", 12 5", 5 18" TT.)

Die zweite Brooklyn (CA-3) wurde am 2. Oktober 1895 von William Cramp and Sons Ship and Engine Build-

ing Co., Philadelphia, Pennsylvania, gesponsert von Miss Ida May Schieren und in Auftrag gegeben am 1. Dezember 1896, Kapitän F. A. Cook im Kommando.

Brooklyns erster Auftrag war eine besondere Kreuzfahrt nach Großbritannien mit Vertretern der Vereinigten Staaten zum diamantenen Jubiläum von Königin Victoria. Der Kreuzer kehrte im Juli 1897 an die Ostküste zurück und kreuzte dort und in den Westindischen Inseln, bis er am 28. März 1898 Flaggschiff der Flying Squadron unter Commodore W. S. Schley wurde.

Die Flying Squadron erreichte Cienfuegos, Kuba am 21. Mai 1898 und errichtete die Blockade dieses Hafens. Am 26. Mai erreichte das Geschwader Santiago, Kuba, wo die spanische Flotte hinter dem Schutz der Forts festgehalten wurde. Brooklyn war ein Schlüsselschiff in der Schlacht von Santiago (3. Juli 1898), in der die spanische Flotte zerstört wurde. Obwohl sie 20 Mal von einem ganzen Schuss getroffen wurde, erlitt Brooklyn nur einen Verwundeten (J. Bevins) und einen Getöteten (George E Ellis).

Brooklyn kehrte am 20. August 1898 nach Tompkinsville, NY, zurück, kreuzte entlang der Atlantikküste und nahm in karibischen Gewässern an der Siegesfeier des Spanisch-Amerikanischen Krieges in New York am 5. Oktober 1898 und der Dewey-Feier in New York im September 1899 teil. Sie verließ Hampton Roads, Virginia, am 16. Oktober 1899 und segelte über den Suezkanal nach Manila, Philippinen, wo sie am 16. Dezember 1899 eintraf. Sie wurde Flaggschiff der Asiatic Squadron und nahm an der Nordchina-Hilfsexpedition (8. Juli bis 11. Oktober 1900) teil ) und machte eine Kreuzfahrt nach Australien und Niederländisch-Indien (10. April bis 7. August 1901). Sie blieb bis zum 1. März 1902 bei der Asiatic Squadron, segelte dann über den Suezkanal in die USA und erreichte am 1. Mai New York N avy Yard.

Am 20. Mai 1902 war Brooklyn in Havanna, Kuba, um die Autorität auf dieser Insel von der Regierung der Vereinigten Staaten an die kubanische Regierung zu übertragen. Im Juni und Juli hatte sie einen besonderen Dienst im Zusammenhang mit der Beerdigung des verstorbenen britischen Botschafters in den Vereinigten Staaten, Lord Pauncefote. Während der nächsten vier Jahre kreuzte sie mit der Nordatlantikflotte und der European Squadron und kehrte am 26. Mai 1905 nach New York zurück. Am 7. Juni 1905 segelte sie als Flaggschiff von Konteradmiral CD Sigsbee nach Cherbourg, Frankreich, wo die Überreste der der verstorbene John Paul Jones wurde an Bord aufgenommen und nach Amerika gebracht. Bei der Ankunft in Annapolis wurden die sterblichen Überreste von Commodore Jones am 23. Juli 1905 mit entsprechenden Zeremonien in eine Empfangskammer der Marineakademie überführt.

Am 16. Mai 1906 ging Brooklyn nach einer Marine-Milizkreuzfahrt (3.-23. August 1905) und einer Tour im Mittelmeer (28. Dezember 1905-8. Mai 1906) in Reserve bei League Island Navy Yard. Mit Ausnahme einer kurzen Zeit (30. Juni bis 2. August 1906) für den Sonderdienst in Havanna, Kuba, blieb sie bis zum Frühjahr 1907 in Reserve. Vom 12. April bis 4. Dezember 1907 diente Brooklyn als Teil der ständigen Ausstellung in die Jamestown Exposition, Jamestown, Virginia. Nach ihrer Rückkehr nach Philadelphia ging Brooklyn am 21. Dezember 1907 in die Reserve.

Sie wurde am 23. Juni 1908 außer Dienst gestellt und am 2. März 1914 ordentlich in Dienst gestellt. Sie wurde der Atlantic Reserve Fleet zugeteilt und diente als Empfangsschiff bei Boston Navy Yard (24. Juli 1914 bis 13. März 1916). Sie wurde am 9. Mai 1915 in Phi Ladelphia in Dienst gestellt und diente bis November auf der Neutralitätspatrouille rund um den Hafen von Boston, als sie zur Asiatic Station segelte, wo sie als Flaggschiff für den Oberbefehlshaber diente. Sie erfüllte bis September 1919 reguläre militärische und diplomatische Aufgaben in China, Japan und Russland, als sie das Flaggschiff des Kommandanten der Division 1 der asiatischen Flotte wurde. Im Januar 1920 wurde sie der Pazifikflotte als Flaggschiff des Commanders, Destroyer Squadrons zugeteilt und blieb dort bis zum 15. Januar 1921. Broo Klyn wurde am 9. März 1921 bei Mare Island Navy Yard außer Dienst gestellt und am 20. Dezember 1921 verkauft.

(CL-40: dp. 9700: l. 608'4" b. 61'9" dr. 24' s. 33.6 k. cpl. 868 a 15 6", 8 5" cl. Brooklyn )

Die dritte Brooklyn (CL-40) wurde am 30. November 1936 von New York Navy Yard gestartet, gesponsert von Miss Kathryn Jane Lackey, der Tochter von Konteradmiral F. R. Lackey und am 30. September 1937 unter Kapitän W. D. Brereton, Jr., in Dienst gestellt.

Brooklyn trat der Flotte in der Panamakanalzone in der zweiten Hälfte des Jahres 1938 bei. Sie wurde der Kreuzerdivision 8 zugeteilt und nahm bis April 1939 Routineaufgaben mit der Flotte wahr. Mitte April kehrte sie in die Vereinigten Staaten zurück, wo sie an die Eröffnung der New Yorker Weltausstellung (30. April 1939). Am 23. Mai wurde Brooklyn an den Ort der Squalus (SB-192)-Katastrophe, sechs Meilen südlich der Isles of Shoals N. H., beordert. Bis zum 3. Juni diente sie als Basisschiff während der Bergungs- und Rettungsaktionen. Brooklyn dampfte dann an die Westküste, wo sie sich der Pazifikflotte anschloss und an der Eröffnung der Golden Gate Exposition (18. Februar 1940) teilnahm. Sie diente an der Küste bis März 1941, als sie zu einer Goodwill- und Trainingstour durch den Südpazifik aufbrach. Im Mai verließ sie Pearl Harbor in Richtung Ostküste, wo sie sich der Atlantic Squadron anschloss. Vom 1. bis 7. Juli 1941 eskortierte sie den Konvoi mit Marines nach Reykjavik, Island. Während des Rests des Jahres 1941 war Brooklyn mit Konvoi-Eskorte und Neutralitätspatrouille beschäftigt.

Mit dem Eintritt der Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg machte sich Brooklyn von Bermuda aus auf den Weg, um das Karibische Meer zu patrouillieren. Im April 1942 wurde ihr Konvoi-Geleitdienst zwischen den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich zugewiesen. Am 3. September fing während einer der Transatlantiküberquerungen Wakefield (AP-21) ein Mitglied des Konvois Feuer und wurde ausgesetzt. Brooklyn rettete 1173 Truppen, die an Bord von Wakefield eingeschifft worden waren. Obwohl durch das Feuer schwer beschädigt, wurde Wakefield d in Sicherheit gebracht und repariert.

Am 24. Oktober 1942 verließ Brooklyn Norfolk in Richtung Nordafrika. Am 8. November beschoss sie Uferanlagen, um die Landung von Fedhala zu decken. Während sie so beschäftigt war, wurde sie von einem Blindgängerprojektil eines Küstenverteidigungsgeschützes getroffen, das zwei der Geschütze des Kreuzers beschädigte und fünf ihrer Besatzung verwundete. Sie verließ Casablanca am 17. November 1942 zur Ostküste. Zwischen Januar und Juli 1943 unternahm sie drei Konvoi-Eskortfahrten zwischen der Ostküste und Casablanca und dampfte dann ins Mittelmeer, wo sie während der Invasion Siziliens Schutz- und Feuerunterstützungsaufgaben ausführte ( 10.-14. Juli).

Brooklyn blieb im Mittelmeer und deckte als nächstes die Anzio-Nettuno-Landung (22. Januar bis 9. Februar 1944) ab. Zwischen dem 13. und 23. Mai 1944 nahm sie an der Bombardierung des Gebiets Formia-Anzio teil und führte anschließend Übungen zur Vorbereitung der Invasion in Südfrankreich durch. Am 15. August 1944 lieferte Brooklyn einen Teil des schweren Marinegeschützfeuers, das der Landung alliierter Truppen an der Küste Südfrankreichs vorausging. Sie blieb bis zum 21. November 1944 im Mittelmeer im Dienst, als sie Sizilien nach New York verließ und am 30. November ankam.

Zwischen Dezember 1944 und Mai 1945 wurde Brooklyn bei New York Navy Yard umfassend überholt und umgebaut. Von Mai bis September 1945 übte sie entlang der Ostküste und meldete sich dann zur Überholung vor der Inaktivierung bei Philadelphia Navy Yard. Sie ging am 30. Januar 1946 in die Reserve und am 3. Januar 1947 außer Dienst. Am 9. Januar 1951 wurde Brooklyn im Rahmen des Mutual Defense Assistance Program nach Chile verlegt.

Brooklyn erhielt vier Kampfsterne für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg.

John Brooks, Jr., geboren 1783 in Brookfield, Massachusetts, wurde am 1. Oktober 1807 zum 2. Leutnant der USMC ernannt Er 10. September 1813.

(DD-232: dp. 1215 l. 314'4" B. 31'8" dr. 9'10" s. 33.2 K. kpl. 130 A. 4 6", 1 3", 12 21" TT., cl. Clemson )

Brooks (DD-232) wurde am 24. April 1919 von der New York Shipbuilding Co., Camden, N. J. gestartet, gesponsert von Mrs. George S. Keyes, der Großnichte von Lieutenant Brooks und am 18. Juni 1920 unter dem Kommando von Lieutenant D. M. Dalton in Dienst gestellt.

Brooks verließ Philadelphia am 26. August 1920 in europäische Gewässer. Sie wurde zunächst für kurze Zeit der Baltic Patrol und dann der Seestreitkräfte in der Adria zugeteilt. Sie trat im Juni 1921 den United States Naval Forces in Turkish Waters bei. Brooks reiste am 26. September 1921 in die Vereinigten Staaten ab und kam am 19. Oktober in New York City an. Anschließend wurde sie der Aufklärungsflotte der US-Flotte zugeteilt und nahm an Flottenmanövern in der Karibik, im Atlantik und im Pazifik teil, bis sie am 20. Januar 1931 auf dem Philadelphia Navy Yard außer Dienst gestellt wurde.

Brooks wurde am 18. Juni 1932 bei Philadelphia Navy Yard wieder in Dienst gestellt und der Scouting Force zugeteilt, wo sie an Flottenoperationen an beiden Küsten teilnahm, bis sie am 2. September 1938 in Philadelphia als Reserve außer Dienst gestellt wurde. Sie wurde am 25. April 1939 wieder in Dienst gestellt und der Neutrality Patrol zugeteilt an der Atlantikküste, wo sie blieb, bis sie im November 1940 der Local Defense Force, 13th Naval District, beitrat. Brooks operierte mit dieser Truppe, als die Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg eintraten.

Als Patrouillen- und Begleitschiff operierte Brooks im ersten Jahr des Zweiten Weltkriegs zwischen Kalifornien, Washington und Alaska. Am 20. September 1942 kam sie in

Seattle, Washington, beginnt mit der Umstellung auf einen Hochgeschwindigkeitstransport. Am 1. Dezember 1942 wurde ihre Klassifikation auf APD-10 geändert und sie wurde dem Südpazifik zugeteilt.

Sie diente als Transport- und Minensuchboot während der Lae, Neuguinea, Landungen (4.-14. September 1943) Finschhafen, Neuguinea, Landungen (22. und 29.-30. September) Cape Gloucester, Neubritannien, Angriff (26 ) Saidor, Neuguinea, Landung (2. Januar - 17. Februar 1944) Landung auf den Admiralitätsinseln (29. Februar - 5. März und 19. März) Hollandia, Neuguinea, Angriff (22. - 28. April) Eroberung von Saipan (14. - 22. Juni) Besetzung von Leyte (18. November-4. Dezember) Invasion von Mindoro (12.-18. Dezember) und der Lingayen-Golf, Luzon, Landung (3.-6. Januar 1945).

Am 6. Januar 1945 stürzte ein japanisches Selbstmordflugzeug in die Backbordseite von Brooks und entfachte mittschiffs ein Feuer. Die Haupt- und Hilfsdampfleitungen wurden durchtrennt, die Feuerlöschleitung gebrochen und das Seeventil zum Kondensator durchbrochen, wodurch der vordere Maschinenraum überflutet wurde. Drei Besatzungsmitglieder von Brooks wurden getötet und elf verwundet. Sie wurde von SS Watch Hill nach San Pedro, Kalifornien, geschleppt und dort am 2. August 1945 außer Dienst gestellt. Brooks wurde am 30. Januar 1946 verkauft.

Brooks erhielt die Navy Unit Commendation und sechs Kampfsterne für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg.

John Lloyd Broome wurde 1824 in New York City geboren und wurde 1848 zum Second Lieutenant des Marine Corps ernannt. Seine 40-jährige Dienstzeit umfasste Einsätze in Veracruz, Alvarado und Laguna del Carmen, Mexiko (1848) als leitender Marineoffizier von die West Gulf Blockading Squadron, während der er eine herausragende Rolle bei der Einnahme von New Orleans und allen Gefechten des Squadron am Mississippi River spielte. In der zweiten Schlacht bei Vicksburg wurde er zweimal schwer verwundet. Lieutenant Colonel Broome ging am 8. März 1888 in den Ruhestand und starb 1898 in Binghamton, N.Y., wo er begraben wurde.

(DD-210: dp. 1215: l. 314'4" b. 31'9" dr. 9'10" s. 35 k. kpl. 122 a. 4 5", 1 3", 12 21" TT. cl. Clemson )

Broome (DD-210) wurde am 14. Mai 1919 von William Cramp and Sons Ship and Engine Building Co., Philadelphia, Pennsylvania, gestartet, gesponsert von Miss Mary Josephine Keyworth Broome, der Enkelin von Lieutenant Colonel Broome und am 31. Oktober 1919, C ommander CG . in Auftrag gegeben Davy im Kommando.

Broome verließ New York Navy Yard im Mai 1920 für den Dienst in europäischen Gewässern. Sie kreuzte zwischen englischen und französischen Häfen sowie in der Ostsee und im Mittelmeer. Ende des Jahres meldete sie sich bei der Asiatischen Flotte. Nach zwei Jahren kehrte sie in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 30. Dezember 1922 in San Diego außer Dienst gestellt.

Broome wurde am 5. Februar 1930 wieder in Dienst gestellt und diente danach bis 1939 aktiv bei der Flotte im Pazifik, mit Ausnahme einer Zeit mit reduzierter Dienstzeit im Jahr 1934. Im Mai 1939 kam Broome zum Dienst im Atlantik bei Norfolk Navy Yard an. 1941 wurde sie der Destroyer Division 63, Patrol Force, zugeteilt und operierte mit der Neutrality Patrol an der Atlantikküste. Später in diesem Jahr diente sie als Konvoi-Eskorte zwischen Island und den Vereinigten Staaten.

Von Januar 1942 bis Mai 1945 war Broome an Konvoi-Eskort-, Patrouillen- und Trainingsoperationen in isländischen, kanadischen und karibischen Gewässern an der Ostküste beteiligt. Darüber hinaus eskortierte sie mehrere transatlantische Konvois nach Nordafrika und in das Vereinigte Königreich.

Am 4. Mai 1945 kam Broome zur Überholung in Charleston Navy Yard an und am 23. Mai wurde ihre Bezeichnung in AG-96 geändert. Am 10. Juni 1945 meldete sie sich als Einheit der Atlantikflotte, die dem Operational Training Command unterstellt war, zum Dienst in Guantan amo Bay, Kuba, wo sie bis Dezember 1945 diente. Am 10. Dezember ging sie nach Philadelphia und begann mit ihrer Vorinaktivierung Überholung. Broome wurde am 20. Mai 1946 außer Dienst gestellt und am 20. November 1946 verkauft.

David Aitkens Brough wurde am 15. Juni 1914 in Pueblo, Colorado, geboren und trat 1930 in das Naval Reserve ein. Er war

Ernennung zum Marineflieger 30. Juli 1940. Leutnant (Junior Grade) Brough starb am 30. Juli 1942 an den Folgen eines Flugzeugabsturzes im aktiven Dienst mit Patrouillengeschwader 42 auf den Aleuten.

(DE-148: dp. 1200: l. 308' b. 38'7" dr. 12'3" a. 21 k. kpl. 188 a. 3 3", 3 21" TT., cl. Edsall )

Brough (DE-148) wurde am 10. April 1943 von Consolidated Steel Corp., Ltd., Orange, Texas, gestartet, gesponsert von Mrs. Jack Bell, der Schwester von Lieutenant (Junior Grade) Brough und in Dienst gestellt am 18. September 1943, Lieutenant Commander KJ Hartley in Befehl.

Nach intensiven Shakedown-Übungen wurde Brough mit der Begleitung der alliierten Schifffahrt zu europäischen Häfen beauftragt. Diesen Dienst übte sie zwei Jahre lang aus und unternahm in dieser Zeit 24 Atlantiküberquerungen. Brough wurde am 22. März 1948 in Green Cove Springs, Florida, außer Dienst gestellt.

Sie wurde am 7. September 1951 wieder in Dienst gestellt und der Atlantikflotte gemeldet. Zwischen dem 1. Dezember 1951 und März 1952 unternahm Brough drei Kreuzfahrten in die Karibik und führte dann bis zum Herbst 1952 lokale Operationen von Newport, R. I., und Key West, Florida aus.

Zwischen November 1952 und September 1958 wechselte Brough seinen Dienst zwischen der Fleet Sonar School, Key West und Newport. Darüber hinaus nahm sie an der Operation Springboard in der Karibik (November-Dezember 1958) und an einer Midshipmen-Kreuzfahrt nach Nordeuropa und in die Karibik (9. Juli bis 8. September 1956) teil. Im September 1956 nahm sie den Betrieb als Einheit der Operation Deep Freeze II auf. Sie diente als Flugzeugstreik und Wetterschiff bei den Anflügen auf die Antarktis während des Einfliegens von Flugzeugen aus Neuseeland. Am 5. April 1957 kehrte Brough nach Newport zurück.

George Brown trat am 8. Juli 1803 in Malta als Seemann an Bord des Schoners Enterprise in die Marine ein.Er nahm an der Expedition unter Leutnant Stephen Decatur, Jr. teil, die am 18. Februar 1804 mit der Ketch Intrepid in den Hafen von Tripolis einlief und die Fregatte Philadelphia zerstörte. Quartiermeister Brown wurde am 2. März 1806 von der Marine abgelöst.

(DD-546: dp. 2050: l. 378'5" b. 39'7" dr. 17'9" s. 35.2 k. kpl. 329 a. 5 5", 10 21" TT. cl. Fletcher )

Brown (DD-548) wurde am 21. Februar 1943 von Bethlehem Steel Co., San Pedro, Kalifornien, gestartet, gesponsert von Mrs. Claude O. Kell, der Ehefrau von Captain Kell, und am 10. Juli 1943 unter dem Kommando von Lieutenant Commander T. H. Copeman in Dienst gestellt.

Am 10. November 1943 verließ Brown Pearl Harbor in Begleitung von TF 50 auf dem Weg in den Vorraum. Während Browns sehr aktivem Dienst im Pazifik überprüfte sie Träger während der Invasion der Gilbert-Inseln (21. November bis 8. Dezember 1943) Kavieng, Neuirland, Angriffe (25. Dezember 1943 bis 4. Januar 1944) Angriffe auf die Marshallinseln (29. Januar bis 7. Februar) Truk Überfall (16.-17. Februar) Palau-Yap-Woleai-Überfälle (30. März-2. April) Angriff und Einnahme von Hollandia, Neuguinea (21.-28. April) Truk-Überfall (29. April) Bombardierung von Satawan (30. April) Ponape-Überfälle ( 1. Mai) Überfall auf Marcus Island (19.-20. Mai) Angriff auf Wake Island (23. Mai) Angriffe zur Unterstützung des Angriffs auf Saipan (1.-28. Juni) Schlacht in der Philippinischen See, bei der sie vier amerikanische Piloten rettete (19. 20. Juni) Bombardierung von Iwo Jima (4. Juli) Angriff auf Guam und Tinian (12. Juli - 8. August) Yap-Überfälle (26. - 28. Juli) Chichi Jima-Überfälle (4. - 5. August) Überfälle auf Palau, Mindanao, Talaud und Morotai , die die Eroberung der südlichen Palaus und Ulit hi (6.-15. September) gegen Luzon und die Visayas-Überfälle (21.-24. September) auf Okinawa, Formosa und Luzon . unterstützten (10.-19. Oktober) Schlacht um den Golf von Leyte (25. Oktober) Angriffe auf Manila und die Visayas (5. November) und Angriffe auf Nord- und Mittelphilippinen zur Unterstützung der Besetzung der Insel Mindoro (15.-18. Dezember).

Die Task Force 38 wurde von einem Taifun (17.-18. Dezember) gefangen und die Angriffe gegen Luzon wurden abgebrochen, um nach Überlebenden von drei vermissten Zerstörern zu suchen. Am 21. Dezember hat Brown 13 Überlebende von Hull (DD-350) und sechs Überlebende von Monaghan (DD-354) geborgen. Brown ging dann nach Ulithi und erhielt den Befehl, zur Überholung nach Seattle, Washington, zurückzukehren. Reparaturen am 1. März 1945 abgeschlossen, sie war fahrbereit. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Pearl Harbor fuhr Brown nach Westen, um an der Okinawa-Operation (1 (30. Juni bis 15. Juli) und die Minenräumaktionen südwestlich von Oki Nawa.

Nach dem Ende der Feindseligkeiten diente Brown bis zum 28. Oktober 1945 bei den Besatzungsmächten in Japan. Anschließend reiste sie nach San Diego ab und traf am 17. November 1946 ein. Zum Dienst bei der 19. San Diego.

Brown wurde am 27. Oktober 1950 wieder in Dienst gestellt. Sie führte intensive Shakdown-Operationen vor der Westküste durch und meldete sich dann im März 1951 an Commander, Naval Forces, Far East. Von März bis September operierte sie mit den TFs 77 und 95 und nahm an der Belagerung von Wonsan-Hafen bei zwei Gelegenheiten. Brown kehrte im Oktober 1951 nach Kalifornien zurück. Ihre nächste Tour durch den Westpazifik fand zwischen Juli 1952 und Januar 1953 statt. Während dieser Zeit operierte sie auf der Formosan Patrol. Seitdem hat sie vier Fernost-Touren gemacht und ist entlang der Westküste unterwegs.

Brown erhielt die Navy Unit Commendation für die während der Okinawa-Operation geleisteten Dienste sowie 13 Kampfsterne für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg. Sie wurde für ihre koreanischen Verdienste mit zwei Kampfsternen ausgezeichnet.

Braun, Walter S. (DE-258) siehe Walter S. . Braun (DE-268)

Braun, William H. siehe Wilhelm H. Braun

Willard Herbert Brownson wurde am 8. Juli 1845 in Lyons, N. Y. geboren. Er schloss 1865 die Akademie ab. Er befehligte den geschützten Kreuzer Detroit in Rio de Janeiro, Brasilien, während der Revolution von 1893-94 und Yankee während des Spanisch-Amerikanischen Krieges. Von 1900 bis 1902 war er Superintendent der Marineakademie. Am 15. Oktober 1906 wurde er Oberbefehlshaber der asiatischen Flotte. Nach seiner Pensionierung im Juli 1907 blieb er im Auftrag von Präsident Theodore Roosevelt als Chef des Navigationsbüros aktiv. Konteradmiral Brownson starb am 16. März 1935 in Washington, D.C.

(DD-518 dp. 2050 l. 376'5" b. 39'7" dr. 17'9" s. 35.5 k. kpl. 329 a. 5 5", 10 21" TT. cl. Fletcher )

Die erste Brownson (DD-518) wurde am 24. September 1942 von Bethlehem Steel Co., Staten Island, N.Y. gestartet, gesponsert von Mrs. Cleland S. Baxter, Enkelin von Admiral Brownson und am 3. Februar 1948 von Lieutenant Commander J. B. Maher in Dienst gestellt.

Brownson operierte sowohl im Atlantik als auch im Pazifik. Von ihrer Indienststellung bis zum 11. Juni 1943 operierte sie an der Nordostküste der Vereinigten Staaten und im Nordatlantik als Konvoi-Eskorte und U-Boot-Abwehr-Patrouillenschiff. Sie unternahm eine Reise nach Nordafrika (12.-31. Mai 1943).

Am 18. Juni 1943 durchquerte sie den Panamakanal und erreichte am 28. Juni Kalifornien. Sie operierte kurz entlang der kalifornischen Küste, bevor sie im Juli nach Alaska aufbrach. Nach ihrer Ankunft verrichtete sie bis zum 29. November 19 48 Patrouillen- und Konvoi-Eskortendienst. Anschließend dampfte sie über Pearl Harbor in den Südwestpazifik, wo

sie unterstützte Operationen im Bismarck-Archipel, die die Japaner überwältigten.

Gegen 1442, am 26. Dezember 1943, wurde Brownson von zwei Bomben eines japanischen Sturzkampfbombers getroffen, als er die Landungen auf Cape Gloucester, New Britain, überwachte. Die Bomben schlugen steuerbord der Mittellinie ein, in der Nähe des Stapels Nummer zwei. Es folgte eine gewaltige Explosion und die gesamte Struktur über dem Hauptdeck sowie die Decksplattierung waren verschwunden. Das Schiff zeigte 10 bis 15 Grad nach Steuerbord und setzte sich schnell mittschiffs ein, wobei Bug und Heck nach oben geneigt waren.

Die Verwundeten wurden in Flöße gebracht und um 14:50 Uhr wurde der Befehl erteilt, das Schiff zu verlassen. Der Mittschiffsabschnitt war zu dieser Zeit vollständig unter Wasser. Es gab eine einzelne Welle wie eine Wasserbombenexplosion und das Schiff sank um 14:59 Uhr. Brownson erlitt den Verlust von 108 ihrer Besatzungsmitglieder. Der Rest wurde von Daly (DD-519) und Lamson (DD-367) gerettet.

Brownson erhielt einen Kampfstern für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg.

(DD-868: dp. 2425: l. 390'6" b. 40'10" dr. 18'6" s. 34.6 k. kpl. 345 a. 6 5", 10 21" TT. cl. Getriebe)

Die zweite Brownson (DD-868) wurde am 17. November 1945 von Bethlehem Steel Co., Staten Island, N.Y. gestartet, gesponsert von Miss Caroline Brownson Hart, der Enkelin von Admiral Brownson und am 17. November 1945 in Dienst gestellt, Kommandant W. R. Cox im Kommando.

Brownson führte einen Shakedown im Atlantik und in der Karibik durch und wurde dann für sechs Monate in Bath, Maine, in einen eingeschränkten Betriebsstatus versetzt. Im Oktober 1946 nahm sie den aktiven Betrieb wieder auf und nahm zwischen November 19 46 und April 1947 an der Operation Hochsprung teil.

Brownson verbrachte den Sommer und Herbst 1947 damit, von Newport aus zu operieren. Im Februar 1948 nahm sie an den Übungen der 2. Flotte in der Karibik teil und schloss sich dann der 6. Flotte im Mittelmeer an. Sie kehrte im Juni 1948 nach Newport zurück und verbrachte von Juni 1948 bis Mai 1949 damit Reservekreuzfahrten.

Im Mai 1949 trat sie in Boston Naval Shipyard für eine umfassende Modernisierung ein, die bis März 1950 andauerte. Sie führte eine Auffrischungsausbildung in der Karibik durch und unternahm im Sommer 1950 eine Midshipmen-Kreuzfahrt in der Karibik. Sie nahm dann an Flottenübungen teil, die von Newport aus operierten.

Während des Nachtbetriebs von Bermuda am 8. November 1950 kollidierte Brownson mit Charles H. Roan (DD-853). Sie kehrte für Reparaturen und weitere Modernisierungen nach Boston zurück. Sie verließ die Werft im Februar 1951 und schloss sich der 6. Flotte im Mittelmeer an. Die Zeit zwischen Oktober 1951 und August 1952 wurde in der Nähe von Newport verbracht. Im August 1952 ging sie mit der 2. Flotte für die NATO-Operation Mainbrace in den Nordatlantik. Im Oktober 1952 schloss sie sich der 6. Flotte im Mittelmeer wieder an. Im Februar 1953 kehrte sie nach Newport zurück und operierte bis August 1954 entlang der Atlantikküste und in der Karibik, mit Ausnahme einer Midshipmen-Kreuzfahrt und der Teilnahme an der Operation Springboard.

Sie verließ Newport am 2. August für eine ausgedehnte Tour in den Fernen Osten mit der 7. Flotte. Im Fernen Osten kreuzte Brownson bis Januar 1955 in japanischen, philippinischen und koreanischen Gewässern. Sie verließ den Fernen Osten und kehrte über den Suezkanal an die Ostküste zurück, wo sie am 14. März 1955 in Newport ankam.

Seit März 1955 ist Brownson an der Ostküste, in der Karibik und im Mittelmeer tätig.

Brownsville ist eine Stadt in Texas.

(PF-10: dp. 1430: l. 303'11" b. 37'6" dr. 13'8" s. 20.3 k. kpl. 190 a. 3 3" cl. Tacoma )

Brownsville (PF-10) wurde am 14. November 1943 von Kaiser Cargo, Inc., Richmond, Kalifornien, gestartet, gesponsert von Mrs. J. H. Burney und am 6. Mai 1944 unter Kommandant H. M. Warner, USCG, in Dienst gestellt.

Zwischen September 1944 und April 1946 war Brownsville mit der Küstenwache an der Western Sea Frontier stationiert. Sie operierte mit dem Südkalifornischen Sektor in der Gegend von San Diego, führte amphibisches Training und U-Boot-Abwehrübungen durch, patrouillierte Barrieren und begleitete Konvois bis April 1945, als sie sich dem Nordkalifornischen Sektor anschloss. Nach einer kurzen Zeit der Patrouille vor der Einfahrt zur San Francisco Bay begann Brownsville auf Wetter- und Flugzeugwachstationen zu patrouillieren. Diesen Dienst übte sie bis zum 15. April 1946 aus, als sie außer Dienst gestellt und an die Küstenwache ausgeliehen wurde. Sie wurde am 28. Juni 1946 von der Küstenwache zurückgegeben und am 30. September 1947 verkauft.

Geboren in Grand Island, Nebr., am 20. August 1870, trat Frank Bruce am 6. Februar 1911 als Bootsmann in die Marine ein und wurde am 1. Juli 1918 zum Leutnant (vorübergehend) ernannt. Er kommandierte Bobolink (AM-20) während der North Sea Mine Barrage Sweep und wurde getötet, als eine Mine am 17. Mai 1919 explodierte.

(DD-329: dp. 1215: l. 314'4" b. 31'8" dr. 9'10" s. 33 k. kpl. 122 a. 4 4", 1 3", 12 21" TT. cl. Clemson )

Bruce (DD-329) wurde am 20. Mai 1920 von Bethlehem Shipbuilding Corp., San Francisco, Kalifornien, gestartet, gesponsert von Mrs. Annie Bruce, der Witwe von Lieutenant Bruce, und am 29. September 1920, Lieutenant Commander GN Reeves, Jr., in Auftrag gegeben Befehl.

Bruce operierte während ihres ersten Dienstjahres von San Diego aus bei Ingenieur-, Geschütz- und Torpedoübungen und manövrierte mit Squadron 5, Pacific Fleet. Im November 1921 wurde ihr Heimathof nach Boston verlegt und sie meldete sich bei der Division 27, Scouting Fleet. Ihr Arbeitsplan in den folgenden Jahren war der etablierte Routine von Übungs- und Flottenmanövern. Im Dezember 1924 übernahm ihr kommandierender Offizier auch das Kommando der Zerstörer-Division 27. Ihre Heimatwerft wurde im Juni 1925 von Boston auf Norfolk Navy Yard geändert. Am 17. Juni segelte sie mit ihrer Division zum Dienst bei den US-Marinestreitkräften in Europa. Im nächsten Jahr kooperierten Seestreitkräfte, die in europäischen Gewässern operierten, mit dem Außenministerium als stabilisierender Einfluss in Krisengebieten und als Sicherheit für die in diesen Gebieten lebenden amerikanischen Bürger.

Nach ihrer Rückkehr zur Norfolk Navy Yard operierte sie bis März 1927 entlang der Ostküste und in kubanischen und haitianischen Gewässern. Im März nahm sie an der Flottentaktikproblematik in Colon, C. Z., teil, gefolgt von der Flottenkonzentration entlang der Atlantikküste. Während dieses Sommers unternahm sie Trainingskreuzfahrten mit Marine-Reservisten entlang der Nordostküste. In den Jahren 1928 und 1929 nahm sie weiterhin an Flottenmanövern und -übungen entlang der Ostküste teil. Im September 1929 legte Bruce in Philadelphia Navy Yard ein, wo sie am 1. Mai 1930 außer Dienst gestellt wurde. Sie wurde später zum Norfolk Navy Yard geschleppt, wo sie für experimentelle Festigkeitstests verwendet wurde, bevor sie verschrottet wurde. Ihr Altmetall wurde im August 1932 verkauft.

Bruen , Sarah siehe Sarah Bruen

Brule ist ein County in South Dakota.

(APA-66: dp. 4247: l. 426' b. 58' dr. 16' s. 16.9 k. kpl. 320 a. 1 5" cl. Gilliam )

Die erste Brule (APA-66) wurde am 30. Juni 1944 von Consolidated Steel Corp., Ltd., Wilmington, Kalifornien, gestartet.

im Rahmen eines von Miss Patricia Moreell gesponserten Vertrages der Maritime Commission erwarb die Tochter von Vizeadmiral Ben Moreell am 31. Oktober 1944 und beauftragte am selben Tag Commander E. Fluhr, USNR, mit dem Kommando.

Brule trat Transport Squadron 16 bei und verließ San Pedro am 26. November 1944 nach Pearl Harbor. Zwischen Dezember 1944 und März 1945 führte sie Trainingsübungen in der Nähe der Hawaii-Inseln durch. Von April 1945 bis zur Einstellung der Feindseligkeiten transportierte Brule Truppen und Nachschub zwischen verschiedenen Stützpunkten in den Bonins, Marianen, Marshalls, Philippinen und Salomonen. Nach Kriegsende operierte sie mit der 7. Flotte während der Besetzung Koreas und Chinas.

Im November 1945 wurde Brule eine Einheit der "Zauberteppich"-Flotte. Während einer ihrer Reisen in Yokosuka wurde Brule befohlen, sich auf die Zuweisung an die Zielflotte in Bikini für die Operation Crossroads vorzubereiten. Sie absolvierte ihren Lauf von Yokosuka nach Pearl Harbor und begann dann mit den Vorbereitungen für die Operation.

Brule überlebte die Atombombentests in Bikini und wurde nach der Testphase außer Betrieb genommen und für radiologische und strukturelle Untersuchungen gewartet. Sie wurde durch den Untergang am 11. Mai 1948 zerstört.

(AKL-28: Dp. 550: L. 177' T. 33' Dr. 10' s. 12 K. kpl. 42 cl. Camano )

Die zweite Brule wurde 1944 von Sturgeon Bay Shipbuilding Co., Sturgeon Bay, Wis., als kleiner Frachter FS-370 für die Armee gebaut. 1950 wurde FS-370 an den Military Sea Transportation Service übergeben und in USNS AKL-28 (T-AKL-28) umbenannt. Am 31. Oktober 1952 wurde sie von der Navy in Pearl Harbor angenommen und am selben Tag als Brule (AKL-28) in Dienst gestellt, Leutnant J. H. Kolbert im Kommando.

Nach Abschluss der Ausbildung ging Brule nach Guam, wo sie am 31. Januar 1953 dem Kommandanten der Service Division 51 Bericht erstattete. Zwischen Februar 1953 und Dezember 1955 transportierte sie Fracht durch den Pazifik und besuchte die Marshalls, Carolines, Marianas, Philippinen, Bonins und Okinawa und Japan. Am 31. Dezember 1955 wurde die Division außer Dienst gestellt und Brule dem Kommandeur der Seestreitkräfte Marianas unterstellt.

Am 25. November 1956 fuhr Brule nach Subic Bay, Philippinen, und meldete sich am 2. Dezember 1956 beim Commander, Naval Forces, Philippinen. Sie wurde außer Dienst gestellt und am 6. Dezember 1956 in Dienst gestellt.

Braunschweig ist eine Stadt in Georgia.

Brunswick, ein Leuchtturm-Feuerschiff, diente 1918-19 bei der Marine.

(PF-68: dp. 1430 l. 303'11" b. 37'6" dr. 13'8" s. 20.3 k. kpl. 190 a. 2 3" cl. Tacoma )

Brunswick (PF-68) wurde am 6. November 1943 von Leathem D. Smith Shipbuilding Co., Sturgeon Bay, Wisconsin vom Stapel gelassen, gesponsert von Frau KG Berrie, Ehefrau des Bürgermeisters von Brunswick, Gal und am 3. Oktober 1944, Lieutenant Commander BB Sherry , USC G, im Kommando.

Zwischen dem 11. Dezember 1944 und dem 7. Juni 1945 diente die Küstenwache Braunschweig als Geleitschutzschiff auf drei Fahrten zwischen der Ostküste und Oran, Algerien, und zurück.

Am 7. Juni 1945 lief sie zur Umrüstung zu einem Wetterschiff in Philadelphia Navy Yard ein und diente dann vom 9. Juli 1945 bis zum 24. März 1946 auf der Wetterpatrouille im Nordatlantik. Anschließend begann sie in Boston mit der Überholung vor der Inaktivierung und wurde im Mai 1946 außer Dienst gestellt Braunschweig wurde am 9. April 1947 verkauft.

Charles Francis Brush, Physiker, Erfinder und Fabrikant, wurde am 17. März 1849 in Euclid, Ohio, geboren. Nach erfolgreichen Experimenten mit elektrischer Beleuchtung stellte er 1878 das nach ihm benannte Lichtbogenlicht her. 1880 gründete er die Brush Electric Co., die Inhaber seiner zahlreichen Patente auf dem Gebiet der elektrischen Beleuchtung wurde. Er starb am 15. Juni 1929 in Cleveland, Ohio.

(DD-745: dp. 2200: l. 376'6" b. 40'10" dr. 19' s. 34.2 k. kpl. 345 a. 6 5", 10 21" TT. cl. Allen M . Sumner )

Brush (DD-745) wurde am 28. Dezember 1943 von Bethlehem Steel Co., Staten Island, N.Y. gestartet, gesponsert von Miss Virginia Perkins, der Urenkelin von Charles Brush und am 17. April 1944 unter dem Kommando von Commander J. E. Edwards in Dienst gestellt.

Am 30. August 1944 kam Brush in Pearl Harbor an und machte sich nach dem Training am 28. September auf den Weg nach Eniwetok, Marshallinseln. Von Eniwetok eskortierte sie Konvois nach Ulithi und zu den Palau-Inseln.

Im Dienste der 5. und 3. Flotte nahm sie an der Operation Leyte (5. 15. Februar bis 5. März) und Okinawa-Operation (17. März bis 27. April), einschließlich der Bombardierung von Minami Daito Shima am 21. April. Sie zog sich nach Ulithi, Caroline Islands, zurück, wo sie vom 30. April bis 10. Mai lag, bevor sie sich der 5. Flotte für die geplante Invasion von Kyushu Japan anschloss. Brush lag vom 13. Juni bis 1. Juli 1945 im Golf von Leyte vor Anker und brach dann zu einem Überfall auf die japanische Insel Hokkaido auf. Am 22. Juli führten Brush und andere Zerstörer ihres Geschwaders in der Nähe der Einfahrt zur Bucht von Tokio eine Razzia gegen die Schifffahrt durch. Bis zum 14. September, als sie in die Bucht von Tokio dampfte, blieb sie in diesem Gebiet im Dienst der Seenotrettung. Am 24. September 1945 verließ sie den Fernen Osten in Richtung USA.

Sie kam am 15. Oktober 1945 in Seattle, Washington, an und operierte entlang der Westküste bis Anfang 1946, als sie nach Guam aufbrach. Sie blieb bis zum 9. März in Guam und dampfte dann nach Tsingtao, China, wo sie am 19. ankam. Mit Ausnahme von zwei Fahrten zu den philippinischen Inseln verkehrte sie bis Januar 1947 im Ostchinesischen Meer zwischen Tsingtao und Shanghai. Brush kehrte am 18. Januar 1947 zur Reparatur nach Guam zurück.

Reparaturen am 16. Februar 1947 abgeschlossen, segelte sie über Saipan, Kwajalein und Pearl Harbor nach San Diego und kam am 24. März an. Bis Mai 1950 blieb Brush an der Westküste und nahm an lokalen Operationen, Flugzeugwachaufgaben und Mustertraining teil. Im Mai 1950 wurde sie in den Fernen Osten beordert und marschierte am 29. Juni 1950 als Einheit der TF 77 in die Gewässer von Formosa ein. Sie überprüfte die Trägereinheiten während der Luftangriffe der Vereinten Nationen gegen Nordkorea und beteiligte sich an Landbombardierungen. Am 26. September 1950 stieß Brush beim Beschuss der Küste vor Tanchon, Korea, auf eine Mine, riss ihren Mittschiffsabschnitt auf und brach ihren Kiel. 13 Männer wurden getötet und 31 verletzt. Brush erhielt vorübergehende Reparaturen in Japan und kehrte aus eigener Kraft zur Puge t Sound Naval Shipyard zurück, wo sie am 22. Dezember 1950 ankam.

Fast ein Jahr später startete Brush zu ihrer zweiten Korea-Kreuzfahrt. Sie hielt einen Monat in Pearl Harbor und schloss sich dann bis zum 25. Februar 1952 der TF 77 für U-Boot- und Flugabwehraufgaben vor Korea an. Im März wurde Brush der Formosa-Patrouille zugeteilt und nahm dann an Jäger-Killer-Übungen vor Okinawa teil. Sie kehrte am 12. April nach Japan zurück und schloss sich mit den TFs 95 und 77 der Blockade der koreanischen Westküste an. Am 26. Juni 1952 kehrte sie nach San Diego zurück.

Brush operierte vor der kalifornischen Küste bis Februar 1953, als sie ihre dritte koreanische Kreuzfahrt begann.Sie kehrte am 30. August in die Vereinigten Staaten zurück. Seit September 1953 operiert Brush entlang der Westküste und hat drei weitere Fernost-Kreuzfahrten absolviert.

Brush erhielt fünf Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg und vier Kampfsterne für ihre koreanischen Operationen.

Marcus Junius Brutus (85?-42 v. Chr.) war ein römischer Politiker und einer von Caesars Mördern.

(AC-15: dp. 2000 l. 332'6" b. 41'6" dr. 22'11" s. 10 k. kpl. 80 a. 4 6-pdr.)

Brutus (AC-15) wurde 1894 von J. Readhead and Sons, South Shields-on-Tyne, England, gebaut, als Peter Jebsen am 21. April 1898 von der Marine in San Francisco gekauft und am 27. Mai 1898 unter dem Kommando von Leutnant VL Cottman in Dienst gestellt wurde .

Mit Schleppausrüstung nahm Brutus den Monitor Monterey im Schlepptau und verließ San Diego am 11. Juni 1898. Nachdem er das Schiff über 3700 Meilen geschleppt hatte, kam Brutus am 4. August nach kurzen Zwischenstopps in Manila an. Am 9. März 1899 kehrte sie zum Mare Island Navy Yard zurück und wurde der Pacific Station zugeteilt. Sie verließ Mare Island am 2. April 1899 und machte sich auf den Weg über den Pazifik, über Samoa und Honolulu, nach Guam, wo sie zeitweise als Stationsschiff diente (13. August 1899 bis 28. März 1901). Über den Orient und das Mittelmeer kehrte Brutus in den Atlantik zurück, erreichte am 6. August 1901 New York und ging dort am 29. August 1901 außer Dienst.

Ab dem 1. November 1901 verkehrte sie als Flottenhilfskraftstoffschiff für den Sonderdienst mit Handelsbegleitung (Naval Auxiliary Service). Ihre Dienste wurden 1903-07 der Asiatischen Flotte zugeteilt, und vom 28. Dezember 1905 bis 9. Juli 1906 schleppte sie die Dewey Drydock auf die Philippinen. Sie war zwischen 1907 und 1916 der Atlantikflotte angeschlossen. In den Jahren 1913-14 versorgte sie Schiffe, die in mexikanischen Gewässern patrouillierten. 1915 lud sie Fracht und Lager für die Schiffe der Marine im Mittelmeer und im Nahen Osten und diente dort als Schleppschiff für Zielübungen.

Im April 1916 wurde Brutus auf die Pacific Station verlegt, die auf Mare Island Navy Yard stationiert war. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs wurden ihre Offiziere und ihre Besatzung in die Marinereserve gebracht. Am 24. April 1917, auf dem Weg in mexikanische Gewässer, strandete sie bei Nebel auf der Insel Cerros. Sie wurde nach zehn Tagen zur vorübergehenden Reparatur nach San Diego geschleppt und später zur dauerhaften Reparatur zum Mare Island Navy Yard geschleppt. Als sie einsatzbereit war, schickte sie zusätzlich zu ihren besonderen Aufgaben eine Subchaser-Flottille in mexikanischen Gewässern und patrouillierte dort. Ende 1918 nahm Brutus an der Influenza-Hilfsexpedition des Roten Kreuzes in Alaska teil und kehrte im Januar 1919 mit Passagieren und Fracht zurück. Danach diente sie im Zug der Pazifikflotte, bis sie ein Jahr später mit Kohle und Vorräten zur Marinestation Tutuila . geschickt wurde , Samoa. Im März 1920 verließ sie Samoa auf dem Weg nach Honolulu mit der MS Oregon im Schlepptau. Als sie zur Basis zurückkehrte, setzte sie ihre Aufgaben ein weiteres Jahr fort und machte mehrere Anrufe bei Puget Sound Navy Yard, um Munition für die Lieferung an die Flotte zu laden. Sie wurde am 17. August 1921 außer Dienst gestellt und am 29. Juli 1922 verkauft.

Samuel Wood Bryant wurde am 24. Mai 1877 in Washington, Pennsylvania, geboren und machte 1900 seinen Abschluss an der Akademie. Während des Ersten Weltkriegs gewann er als kommandierender Offizier von Allen (DD-66) im Konvoidienst das Navy Cross. 1931 wurde er Stabschef des Kommandanten der Scouting Force der US-Flotte. Konteradmiral Bryant trat am 1. März 1937 in den Ruhestand und starb am 4. November 1938 in Asheville, N. C..

(DD-665: dp. 2050 l. 376'5" b. 39'7" dr. 17'9" s. 35.2 k. kpl. 329 a. 5 5", 10 21" TT. cl. Fletcher )

Bryant (DD-665) wurde am 29. Mai 1943 von Charleston Navy Yard, gesponsert von Mrs. Samuel W. Bryant, der Witwe von Konteradmiral Bryant, gestartet und am 4. Dezember 1943 unter dem Kommando von Commander P. L. High in Dienst gestellt.

Am 28. März 1944 erreichte Bryant den Pazifik und beteiligte sich in den nächsten 14 Monaten an der Beschlagnahme von Saipan und Tinian (15. Juni-2. August 1944) Schlacht in der Philippinischen See (19.-20. Juni) Eroberung des südlichen Palaus und Ulithi (6.-29. September) Unterstützung von Minenräumaktionen und amphibischen Angriffen auf die Inseln Dinagat und Leyte (14. Oktober 1944 bis 2. Januar 1945), bei denen sie am 22. stürzte zweimal etwa 25 Meter vor ihrem Hafen ab Schlacht an der Surigao Strait (24.-25. Oktober), während der Bryant in Begleitung von Robinson (DD-562) und Halford (DD-480) einen gut koordinierten Torpedoangriff durchführte Landungen im Lingayen-Golf ( 2. bis 21. Januar 194 5) Iwo Jima-Invasion (14. Februar bis 9. März) und die Okinawa-Operation (21. März bis 28. April). Am 13. April 1945 wurde Bryant während einer Patrouille auf einem Radarposten von sechs feindlichen Flugzeugen angegriffen, von denen eines auf die Backbordseite der Brücke krachte. Das Flugzeug trug eine Bombe, die beim Aufprall explodierte und die Brückenkonstruktion extrem beschädigte. Achtundzwanzig Männer wurden getötet, acht Männer wurden vermisst und 33 wurden verwundet.

Das Schiff kehrte im Juni in die Vereinigten Staaten zurück und wurde bis September 1945 bei United Engineering Co., Ltd., Alameda, Kalifornien, repariert. Nach seiner Ankunft in San Diego am 27. September wurde es inaktiviert und am 9. Juli 1946 in die Reservekommission gestellt wurde am 15. Januar 1947 außer Dienst gestellt.

Bryant erhielt während ihrer Karriere im Zweiten Weltkrieg die Navy Unit Commendation und sieben Kampfsterne.

Der Bryce Canyon ist ein Nationalpark in Utah.

(36 n. Chr.: dp. 8091: l. 492' b. 70' dr. 28" s. 18 k. cpl. 859 a. 2 5" cl. Shenandoah )

Bryce Canyon (AD-36) wurde am 7. März 1946 von Charleston Navy Yard gestartet und von Mrs. William J. Carter, der Ehefrau von Konteradmiral Carter, gesponsert. Bis nach dem Ausbruch der Feindseligkeiten in Korea wurde wenig zusätzliche Arbeit an ihr geleistet. Charleston Nava l Shipyard schloss dann die Ausschreibung ab und sie wurde am 15. September 1950 unter dem Kommando von Kapitän M. H. Gerin in Dienst gestellt.

Bryce Canyon passierte den Panamakanal am 5. Dezember und meldete sich bei der Pazifikflotte. Am 26. März 1951 brach sie von San Diego nach Fernost auf. Nach ihrer Ankunft in Yokosuka, Japan, am 12. April 1951 verbrachte sie die nächsten sieben Monate in japanischen Gewässern, um Schiffe in Yokosuka und Sasebo zu reparieren und zu warten. Bryce Canyon verließ Japan am 4. November 1951 und erreichte San Diego am 18. November 1951.

Sie startete über Pearl Harbor zu ihrer zweiten Westpazifik-Kreuzfahrt am 27. Juni 1952. Diese Kreuzfahrt wurde am 16. Februar 1953 abgeschlossen, als sie in Long Beach, Kalifornien, ankam. Am 26. September 1953 segelte sie erneut nach Sasebo, wo sie am 16. Oktober eintraf. Bryce Canyon leistete während dieser Tour einen Tenderservice in Sasebo, Yokosuka, Nagoya und Kobe. Sie kehrte am 17. Juni 1954 in die Vereinigten Staaten zurück.

Ihre vierte Westpazifik-Tour begann am 25. Februar 1955. Sie bediente zwischen dem 16. März und dem 28. April Schiffe in Subic Bay, Luzon und fuhr dann nach Yokosuka, wo sie am 11. Mai 1955 ankam. Der Bryce Canyon kehrte am 11. August 1955 nach Long Beach zurück. Am 9. Dezember 1955 verließ sie Kalifornien zu ihrer fünften Westpazifik-Tour, die am 26. Oktober 1956 in Long Beach endete. Zwischen fernöstlichen Kreuzfahrten hat der Bryce Canyon entlang der Westküste operiert.

Bryce Canyon erhielt einen Kampfstern für ihre Verdienste um die Streitkräfte im koreanischen Kampfgebiet.

Bucareli Bay (CVE-61) siehe Manila Bay (CVE-61)

Bucareli Bay (CVE-98) siehe Kwajalein (CVE-98)

Ein Freibeuter ist ein Pirat, insbesondere einer der Freibeuter, die frühe spanisch-amerikanische Schiffe und Siedlungen jagen.

(PY: T. 160: l. 138' B. 20' dr. 9'3" kpl. 31 a. 2 6-Pdr., 4 2-Pdr., 1 1-Pdr.)

Buccaneer, eine umgebaute Yacht, wurde 1888 von Atlantic Iron Works, Boston, Massachusetts, als Unquowa (später umbenannt in Buccaneer, Privateer, Carola III, Columbine II und Buccaneer) gebaut, die 1898 an die Marine ausgeliehen wurde, in Auftrag gegeben am 14. Mai 1898, Lieutenant HW Hines im Kommando und zog nach Port Tampa, Florida, zum Umbau und zur Reparatur.

Vom 6. bis 18. August 1898 patrouillierte sie in der Nähe von Key West. Am 22. August erreichte sie Hampton Roads, Virginia, und am 5. September New York Navy Yard, wo ihre Marineausrüstung und -vorräte entfernt wurden. Am 12. September 1898 wurde sie außer Dienst gestellt und anschließend an ihren Besitzer zurückgegeben.

Franklin Buchanan wurde am 17. September 1800 in Baltimore, Maryland, geboren und trat 1815 als Midshipman an Bord von Java in die Marine ein. Er organisierte die Naval Academy und diente als ihr erster Superintendent (1845-47). Er kommandierte die Schaluppe Germantown im Mexikokrieg, die Dampfschaluppe Susquehanna, Flaggschiff von Perry's Squadron, bei der Expedition nach Japan 1852 und wurde 1859 Kommandant der Washington Navy Yard. Im Jahr 1861 schloss er sich den Streitkräften der Konföderierten in Richmond, Virginia, an und wurde für tapferes und verdienstvolles Verhalten zum Admiral befördert, dem ranghöchsten Offizier in der Marine der Konföderierten Staaten. Er wurde zweimal schwer verwundet und geriet am 5. August 1864 in Kriegsgefangenschaft. Admiral Buchanan starb am 11. Mai 1874 in seinem Haus "The Rest" in Talbot County, Maryland.

(DD-131: dp. 1154: l. 314'5" b. 31'8" dr. 9' s. 35.4 k. kpl. 122 a. 4 4", 1 3", 12 21" TT. cl. Dochte)

Die erste Buchanan (DD-131) wurde am 2. Januar 1919 von Bath Iron Works, Bath, Maine, gestartet, gesponsert von Mrs. Charles P. Wetherbee und am 20. Januar 1919 unter dem Kommando von Lieutenant H. H. J. Bensen in Dienst gestellt.

Buchanan berichtete an den Kommandanten der Zerstörer-Flotte in Guantanamo, Kuba, und wurde vorübergehend dem Zerstörergeschwader 2 zugeteilt, bis es im Juli 1919 zur Pazifikflotte zum Dienst bei der Zerstörer-Flottille 4 beordert wurde. Vom 7. Juni 1922 bis 10. April 1930 war Buchanan außer Dienst in San Diego. Sie trat dann der Destroyer Division 10, Destroyer Squadrons, Battle Force bei und operierte an der Westküste bei Routineaktivitäten und -problemen in Divisionen, Streitkräften und Flotten. Im Sommer 1934, nachdem sie mit ROTC-Einheiten an Bord eine Kreuzfahrt nach Alaska unternommen hatte, wurde sie in eine reduzierte Kommission der Rotating Reserve Destroyer Squadron 20 in San Diego versetzt.

Im Dezember 1934 wurde sie wieder vollständig in Dienst gestellt und nahm den Betrieb mit der Division 5, Zerstörer, Battle Force wieder auf. Buchanan war vom 9. April 1937 bis zum 30. September 1939 wieder außer Dienst in San Diego. Sie wurde dann für den Einsatz mit Division 65, Zerstörergeschwader 32, Atlantikgeschwader umgerüstet und von Dezember 1939 bis 22. Februar 1940 bei der Neutrality Patrol und Antillen-Abteilung. Sie wurde dann zu einer Patrouille im Golf von Mexiko abkommandiert und operierte von Galveston, Texas, und später vor Key West und rund um die Straße von Florida. Sie kam am 2. September in Boston Navy Yard an und fuhr dann nach Halifax, Nova Scotia, wo sie am 9. September 1940 außer Dienst gestellt und im Austausch von Zerstörer-Land-Stützpunkten in das Vereinigte Königreich überführt wurde.

Am Tag der Übergabe in die Royal Navy in Dienst gestellt, wurde sie in HMS Campbeltown umbenannt. Bei ihrer Ankunft in Devonport, England, am 29. September 1940 wurde Campbeltown der 7. Eskortegruppe Liverpool im Western Approach es Command zugeteilt. Im Januar 1941 wurde sie vorläufig der Königlich Niederländischen Marine zugeteilt, kehrte aber im September 1941 zur Königlichen Marine zurück. Zwischen September 1941 und März 1942 diente sie bei Atlantikkonvois und wurde mehrmals von feindlichen U-Booten und Flugzeugen angegriffen, aber ohne Schaden entkommen. Am 15. September 1941 holte sie die durch einen feindlichen Luftangriff beschädigten Überlebenden des norwegischen Motortankers Vinga ab.

Ihr Ende war ein passender Abschluss ihrer schönen Karriere, denn sie fungierte während der Razzia vom 28. März 1942 als Blockade in der Schleuseneinfahrt von St. Nazaire. Am frühen Morgen wurde sie unter vernichtendem Feuer direkt auf ihr Ziel getrieben. Ihre Kommandos schlenderten an Land und begannen mit den Abrissarbeiten. Nachdem sie sie versenkt hatte, entkam ihre Crew in Motorbooten. Elf Stunden später explodierten ihre fünf Tonnen Sprengstoff mit verzögerter Wirkung und forderten schwere Verluste unter den deutschen Mitgliedern einer Inspektionsgruppe, die an Bord gegangen war und im Hafen große Verwüstung angerichtet hatte. Der Kapitän von Campbeltown, Lieutenant Commander S. H. Beattie, R. N., der in Kriegsgefangenschaft geriet, wurde für seine Tapferkeit mit dem Victoria Cross ausgezeichnet.

(DD-484: dp. 1630: l. 348'3" b. 36'1" dr. 17'5" s. 37,4 k. kpl. 276 a. 4 5", 5 21" TT. cl. Gleaves )

Die zweite Buchanan (DD-484) wurde am 22. November 1941 von der Federal Shipbuilding and Dry Dock Co. Kearny, N. J. gestartet, gesponsert von Miss Hildreth Meiere, der Urenkelin von Admiral Buchanan und am 21. März 1942 von Lt. Cdr. R. E. Wilson im Kommando.

Buchanan machte sich am 28. Mai 1942 auf den Weg zum Pazifik. Sie spielte eine wirksame Rolle bei den Landungen in Guadalcanal und Tulagi (7.-9. August) und war am 9. August während der Schlacht von Savo Island anwesend und rettete viele Überlebende von Astoria (CA- 34), Quincy (CA-39), Vincennes (CA-44) und HMAS Canberra, die während der Schlacht versenkt wurden. Im September eskortierte sie Wasp (CV-7) und andere Einheiten nach Noumea, Neukaledonien. Kurz darauf half Buchanan im Rahmen von TF 64.2 bei der Besetzung der Insel Funafuti auf den Ellice Islands.

In der Nacht vom 11. auf den 12. Oktober nahm Buchanan als Einheit von TG 64.2 an der Schlacht von Cape Esperance teil. Am 12. November wurde der Zerstörer während der Anfangsphase der Seeschlacht von Guadalcanal beschädigt, als er versehentlich von US-Marinegeschützen getroffen wurde. Sie erlitt den Verlust von fünf ihrer Besatzungsmitglieder und musste sich von der Aktion zurückziehen. Nach einer Reparatur wurde sie bis Februar 1943 dem Geleitschutzdienst zugeteilt.

Nach dem Urlaub in Sydney, Australien, trat Buchanan der Abschirmung von TF 15 bei. Am 30. April 1943 lief das Schiff während der Abschirmung im Konvoi vor der Südküste von Guadalcanal auf Grund und wurde nach dem Abwerfen schwerer Ausrüstung und Munition von der e Riff von drei Schleppern. Sie fuhr zur Reparatur nach Espiritu Santo auf den Neuen Hebriden. Nach Abschluss der Reparaturen nahm sie an den Operationen der New Georgia Group (30. Juni bis 13. Juli) teil und bombardierte während der Invasion von Rendova unter schwerem Angriff effektiv die feindlichen Küstenbatterien. Sie nahm an der Bombardierung von Munda (12. Juli) und der Schlacht von Kolombangara (13. Juli) teil. Buchanan wurde beschädigt, als sie mit Woodworth (DD-460) während des letztgenannten Gefechts kollidierte und sich zur Reparatur nach Noumea zurückzog. In den folgenden Monaten konvoiierte Buchanan Schiffe nach Noumea, Espiritu Santo und Guadalcanal. Sie nahm an der Operation Treasury-Bougainville (1.-11. November) teil und beteiligte sich an den Streiks von Rabaul und Buka-Bonis. Als nächstes bombardierte sie als Einheit der TF 38 Shortland Island und Bougainville (8. und 13. Januar 1944). Am 22. Januar verfolgte und versenkte Buchanan bei der Rettung des torpedierten Ölers Cache (AO-67) das japanische U-Boot RO-37 in 11.47' S., 164.17' E.

Im Februar nahm der Zerstörer an verschiedenen Phasen der Operation im Bismarck-Archipel (15. Februar bis 1. März) teil. Sie hat die Landungen auf der Grünen Insel bedeckt

und nahm aktiv an der Bombardierung von Kavieng, Rabaul und Neuirland teil, bevor er in die Vereinigten Staaten dampfte, um eine Werftüberholung auf Mare Island zu unterziehen.

Nach Abschluss der Überholungs- und Auffrischungsausbildung kehrte Buchanan in den Pazifik zurück und diente während des Angriffs und der Einnahme des südlichen Palaus (6. September bis 14. Oktober 1944) als Transportschirm. Als nächstes nahm sie zwischen dem 14. und 16. Dezember an den Streiks gegen Luzon teil. Am 18. Dezember wurde sie durch einen Taifun in der Philippinischen See beschädigt. Nach Abschluss der Reparaturen nahm sie zur Unterstützung der Luzon-Operation Angriffe auf Luzon, Formosa und die chinesische Küste (6.-16. Januar 1945) auf. Während des Rests des Zweiten Weltkriegs nahm sie an der Invasion von Iwo Jima (15. Februar bis 5. März), der Operation Okinawa und der Unterstützung von Angriffen der 3. und 5. Flotte (16. 10. Juli bis 15. August 1945).

Am 29. August erreichte sie die Bucht von Tokio und begleitete South Dakota (BB-57). Am 1. September transportierte sie die Flottenadmirale Nimitz und Halsey von ihren jeweiligen Flaggschiffen nach Yokohama, wo sie sich mit General MacArthur trafen und sie dann zur Flotte zurückbrachten. Am nächsten Tag trug sie General MacArthur nach Missouri (BB-63), wo er die japanische Kapitulation annahm und ihn dann nach Yokohama zurückbrachte. Sie blieb bis zum 8. Oktober im Besatzungsdienst im Fernen Osten und reiste dann nach San Francisco ab, wo sie am 20. Oktober eintraf. Buchanan dampfte nach Charleston, S. C. zur Überholung vor der Inaktivierung und ging dort am 21. Mai 1946 als Reserve außer Dienst.

Buchanan wurde am 11. Dezember 1948 in Charleston wieder in Dienst gestellt und unterzog sich einem Shakdown und einer Auffrischungsausbildung mit einer türkischen Kernbesatzung an Bord. Am 29. März 1949 machte sie sich auf den Weg nach Golcuk, Türkei, wo sie am 28. April 1949 der türkischen Marine übergeben wurde.

Buchanan erhielt die Presidential Unit Citation und 16 Battle Stars für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg.

Buchanan County (LST-504) siehe LST-504

James Buck wurde 1808 in Baltimore, Maryland, geboren und trat 1852 in die Marine ein. Er erhielt eine Ehrenmedaille für seinen heldenhaften Dienst während des Bürgerkriegs an Bord des Dampfers Brooklyn, wo er, obwohl er schwer verwundet war, an der acht Stunden lang am Steuer und steuerte das Schiff während des Kampfes mit Forts Jackson und St. Philip auf dem Mississippi. Er starb am 1. November 1865 in Baltimore.

SP-1355, ein 33-Toot-Motorboot von 1917-18, war auch als Buck bekannt.

(DD-420: dp. 1570: l. 348'3" b. 36'1" dr. 17'4" s. 37 k. cpl. 257 a. 4 5", 8 21" TT. cl. Sims )

Buck (DD-420) wurde am 22. Mai 1939 von Philadelphia Navy Yard, gesponsert von Mrs. Julius C. Townsend, Ehefrau von Konteradmiral Townsend, gestartet und am 15. Mai 1940 von Lieutenant Commander H. O. Robison in Auftrag gegeben.

Buck trat der Atlantic Squadron nach einer kurzen Probezeit bei. Von Februar bis Juni 1941 war sie bei der Pazifikflotte und kehrte dann zur Atlantikflotte zurück, die im Konvoi-Geleitdienst zwischen den Vereinigten Staaten und Island und entlang der Ostküste diente.

Mit dem Eintritt der Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg diente Buck weiterhin als Konvoi-Eskorte und dampfte von den Seehäfen im Osten der Vereinigten Staaten zu Häfen in Neufundland, Island, Nordirland, Nordafrika und der Karibik.

Am 22. August 1942 wurde Buck während einer dieser Überfahrten von der SS Atwatea an Steuerbord achtern getroffen, als sie versuchte, ein anderes Schiff des Konvois bei dichtem Nebel an ihre richtige Position zu eskortieren. Der Aufprall durchtrennte Bucks Fächerschwanz zu etwa zwei Dritteln und brach ihr den Kiel. Sieben ihrer Mitarbeiter gingen verloren. Der Steuerbordpropeller war außer Betrieb und innerhalb weniger Stunden fiel der Backbordpropeller ab. Die mit Leinen und Drähten gesicherte Fantail-Sektion musste absinken, als sich abzeichnete, dass sie den Rumpf durch Schlagen und Scheuern beschädigen würde. Am 26. August erreichte Buck im Schlepptau von Cherokee (AT-66) Boston, wo sie bis November repariert wurde. Nach Abschluss der Reparaturen kehrte sie bis Juni zum Begleitdienst des Atlantikkonvois zurück.

Nach ihrer Ankunft in Nordafrika am 21. Juni 1943 wurde sie zum Patrouillendienst vor Tunesien und Algerien abkommandiert und nahm dann an der Invasion Siziliens (10. Juli bis 2.Am 3. August griff Buck, während er einen Konvoi von sechs Freiheitsschiffen von Sizilien nach Algerien begleitete, das italienische U-Boot Argento in 36,52' N., 12,08' E. an und versenkte 45 seiner Besatzungsmitglieder als Gefangene.

Ende September 1943 kehrte Buck ins Mittelmeer zurück, nachdem er einen Konvoi in die Vereinigten Staaten eskortiert hatte, und unterstützte die Invasion und Besetzung Italiens. Am 9. Oktober 1948 wurde Buck während einer Patrouille vor Salerno, Italien, von mindestens einem und möglicherweise zwei Torpedos getroffen. Der erlittene Schaden war so groß, dass das Schiff innerhalb von drei Minuten nach dem Aufprall aufgegeben werden musste und eine Minute später sank. Der Verlust an Menschenleben war sehr schwer. Nur 97 ihrer Mitarbeiter überlebten. Sie wurden von Gleaves (DD-423) und der britischen LCT-170 gerettet.

Buck erhielt drei Kampfsterne für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg.

(DD-761: dp. 2200 l. 376'6" b. 40'10" dr. 19' s. 34.2 k. kpl. 846 a. 6 5", 10 21" TT. cl. Allen w. Sumner )

Der zweite Buck (DD-761) wurde am 11. März 1945 von Bethlehem Steel Co., San Francisco, Kalifornien, gestartet, gesponsert von Miss Mary Nimitz, der Tochter von Flottenadmiral Chester W. Nimitz und am 28. Juni 1946 unter dem Kommando von Commander HH Nielsen in Dienst gestellt .

Nach Abschluss des Shakedowns im September 1946 operierte Buck mit der Pazifikflotte entlang der Westküste von Acapulco, Mexiko, nach Ketchikan, Alaska. Zwischen Dezember 1948 und Sommer 1949 unternahm Buck eine Kreuzfahrt in den Fernen Osten. Nach ihrer Rückkehr nach San Diego nahm sie an Reservekreuzfahrten entlang der Westküste und an der Operation Miki vor den Hawaii-Inseln teil. Buck verließ die Vereinigten Staaten am 11. Januar 1950 zu ihrer zweiten Westpazifik-Tour und kehrte am 25. April 1950 nach Kalifornien zurück. Kurz darauf ging sie zur Überholung in die San Francisco Naval Shipyard.

Ende 1950 trat Buck als Einheit der Zerstörer-Division 71 den Streitkräften der Vereinten Nationen in Korea bei. Dort erlitt sie bei einer Kollision mit John W. Thomason (DD-760) erheblichen Schaden. Buck wurde nach vorübergehenden Reparaturen in Sasebo, Japan, an die Westküste zurückbeordert. Zwischen Januar und März 1951 wurde sie in Bremerton, Washington, repariert und kehrte dann in koreanische Gewässer zurück, wo sie am 30. April 1951 eintraf. Bis Juli operierte sie bei den Streitkräften der Vereinten Nationen, bis sie an die Westküste zurückkehrte. Im Januar 1952 brach Buck mit der Destroyer Division 71 zu einer weiteren Tour im Westpazifik auf. Bis zur Rückkehr nach San Diego am 11. Juli 952 operierte sie mit den Küstenbombardements und der Fast Carrier Task Force. Auf ihrer sechsten Fernost-Tour, zwischen dem 21. Februar und dem 22. September 1953, operierte sie mit 72, 77, 95, 96 und 97 der TF vor Korea, bis der Waffenstillstand erklärt wurde.

Seitdem hat Buck seine Aktivitäten entlang der Westküste fortgesetzt und drei weitere Fernost-Kreuzfahrten durchgeführt.

Buck erhielt sechs Kampfsterne für ihren koreanischen Dienst.

Buck, Frank H. (Nr. 1613) siehe Frank H. Buck (Nr. 1613)

Diese Geschichten stammen aus dem Dictionary of American Naval Fighting Ships (US Naval Historical Center, 1959-1991). Die Historien spiegeln möglicherweise nicht die neuesten Informationen über den Status und den Betrieb der Schiffe wider.

Dieser Bereich der HG&UW-Site wird von Andrew Toppan koordiniert und gepflegt.
Copyright & Kopie 1996-2003, Andrew Toppan. Alle Rechte vorbehalten.
Die Vervielfältigung, Wiederverwendung oder Verbreitung ohne Genehmigung ist untersagt.


Inhalt

Kelce wurde am 5. Oktober 1989 in Westlake, Ohio, geboren. Der Sohn von Ed und Donna und der jüngere Bruder des NFL-Spielers Jason Kelce. Er besuchte die Cleveland Heights High School in seiner Heimatstadt Cleveland Heights, Ohio, wo er drei Sportarten in Football, Basketball und Baseball spielte. [2] Er zeichnete sich im Fußball aus, war ein dreijähriger Briefgewinner beim Quarterback für die Tigers und wurde mit der All-Lake Erie League geehrt, nachdem er als Senior insgesamt 2.539 Yards Gesamtkriminalität erreicht hatte. Er lief 1.016 Rushing Yards und 10 Rushing Touchdowns, warf für 1.523 Passing Yards, 21 Touchdowns und acht Interceptions im Jahr 2007. [4]

Von Rivals.com als Zwei-Sterne-Rekrut angesehen, nahm Kelce ein Stipendienangebot der University of Cincinnati gegenüber Angeboten aus Akron, Eastern Michigan und Miami (OH) an. [5] Er schloss sich seinem Bruder Jason Kelce an, der die erste linke Wache für die Bearcats war. Nach dem Redshirting im Jahr 2008 trat er in 11 Spielen auf, spielte am Tight End und als Quarterback aus der Wildcat-Formation. Er zählte acht Rushs für 47 Yards und zwei Touchdowns zusammen mit einem Empfang für drei Yards im Jahr 2009 positiv auf Marihuana testen. [7] [8] Nach einer einjährigen Sperre war Kelce wieder im Team, um die Saison 2011 zu beginnen. Für die Saison sah er Action in Spielen als ein knappes Ende und verzeichnete 13 Fänge mit insgesamt 150 Yards und zwei Touchdowns. [9] In seiner letzten College-Saison setzte er persönliche Karrierehochs bei Empfängen (45), Yards (722), Yards pro Empfänge (16,0) und Touchdowns (8) . [10] Im März 2013 wurde Kelce zum Gewinner des College Football Performance Awards Tight End of the Year ernannt. [11]

Hochschulstatistik Bearbeiten

Travis Kelce Empfang
Jahr Mannschaft g Rec Yds Durchschn TD
2009 Cincinnati 11 1 3 3.0 0
2010 Cincinnati Ausgesetzt
2011 Cincinnati 11 13 150 11.5 2
2012 Cincinnati 13 45 722 16.0 8
Karriere 35 59 875 14.8 10

2013 NFL Draft Bearbeiten

Kelce wurde von den Kansas City Chiefs in der dritten Runde (63. Auswahl insgesamt) des NFL Draft 2013 gedraftet. Die Chiefs hatten Andy Reid als ihren neuen Cheftrainer während der Nebensaison eingestellt. Reid kannte Kelce, nachdem er seinen Bruder Jason Kelce während seiner Zeit als Cheftrainer der Philadelphia Eagles gedraftet und trainiert hatte. [15] [16] Am 6. Juni 2013 unterzeichneten die Chiefs einen Vierjahresvertrag über 3,12 Millionen US-Dollar, der auch einen Unterzeichnungsbonus von 703.304 US-Dollar beinhaltete. [17]

Kansas City Chiefs Bearbeiten

Saison 2013 Bearbeiten

Am 12. Oktober wurde Kelce nach einer Knieoperation in die Verletztenreserve versetzt. Er spielte nur einen einzigen Snap auf Spezialteams in Woche 2 Spiel des Teams gegen die Dallas Cowboys. [19]

Saison 2014 Bearbeiten

In Woche 3 gegen die Miami Dolphins verzeichnete Kelce seinen ersten NFL-Touchdown bei einem 20-Yard-Empfang von Quarterback Alex Smith. [20] Am 30. November wurde er während einer 29-16 Niederlage gegen die Denver Broncos zu einer Geldstrafe von $11.025 für "unsportliches Verhalten" verurteilt. Kelce machte eine unangemessene Handbewegung und simulierte eine zuckende Bewegung beim Broncos-Linebacker Von Miller. Chiefs-Cheftrainer Andy Reid nannte dies später "unreif". Im nächsten Spiel gegen die Arizona Cardinals hatte Kelce sieben Empfänge für 110 Yards für sein erstes NFL-Spiel mit über 100 Yards. [22] Im regulären Saisonfinale gegen die San Diego Chargers hatte er eine offensive Fumble-Erholung für einen Touchdown beim 19-7-Sieg. Kelce war der führende Receiver der Chiefs während der Saison 2014 und erreichte insgesamt 862 Yards von 67 Empfängen. [24]

Saison 2015 Bearbeiten

Kelce begann die Saison 2015 mit seinem ersten NFL-Mehrfach-Touchdown-Spiel, mit sechs Empfängen für 106 Yards und zwei Touchdowns beim 27-20-Sieg über die Houston Texans. [25] Es war sein einziges 100+ Yard-Spiel, aber er hatte in allen 16 Spielen mindestens einen Empfang [26] und wurde von ESPN als Top-Five-Tight-End eingestuft. [27] Er startete alle 16 Spiele der regulären Saison und verzeichnete 72 Fänge für 875 Yards und fünf Touchdowns, wodurch er sich seinen Weg zu seinem ersten Pro Bowl verdiente. Die Chiefs beendeten die reguläre Saison mit einem 11-5-Rekord und schafften es in die Playoffs. In seinem ersten NFL-Playoff-Spiel hatte Kelce acht Empfänge für 128 Yards in einem 30-0 Wild Card Round-Sieg über die Texaner. In der Divisional Round gegen die New England Patriots hatte Kelce sechs Empfänge für 23 Yards, als die Chiefs 27-20 verloren. [32]

Saison 2016 Bearbeiten

Am 29. Januar 2016 unterzeichnete Kelce eine Vertragsverlängerung um fünf Jahre und 46 Millionen US-Dollar. [33] Er wurde von seinen Mitspielern auf Platz 91 der NFL Top 100 Players of 2016 eingestuft. [34]

In Woche 8 gegen die Indianapolis Colts hatte Kelce sieben Empfänge für 101 Yards und einen Touchdown. [35] Im nächsten Spiel gegen die Jacksonville Jaguars wurde er ausgeworfen, nachdem er zwei Strafen für unsportliches Verhalten erhalten hatte, nachdem er sich mit zwei Schiedsrichtern darüber gestritten hatte, dass keine Passstörungsstrafe genannt wurde. [36] Das zweite Ergebnis war, dass er sein Handtuch sarkastisch nach Feldrichter Mike Weatherford warf, weil er über die erste Strafe verärgert war. Später wurde er für seinen Ausbruch mit einer Geldstrafe von 24.309 US-Dollar belegt. [37] Während der 13. Woche gegen die Atlanta Falcons hatte er acht Empfänge für 140 Yards. [38] Im nächsten Spiel verzeichnete Kelce 101 Yards gegen die Oakland Raiders, sein viertes Spiel in Folge 100. [39] Er schloss sich Jimmy Graham und dem ehemaligen Chiefs-Tight-End Tony Gonzalez als einziger NFL-Tight-End an, der dies jemals tat. Bei einem Sieg am Weihnachtstag gegen die Denver Broncos hatte Kelce Karrierebestzeiten von 11 Empfängen für 160 Yards und einen Karriere-langen 80-Yard-Touchdown auf einem Bildschirmpass. [26] Er beendete die Saison mit Karrierehochs in Yards (1.125) und Empfängen (85). [41] Seine 1.125 Yards führten die Liga unter den Tight Ends an und seine 85 Empfänge wurden hinter Dennis Pitta von den Baltimore Ravens an zweiter Stelle unter den Tight Ends. Kelces 634 Yards nach dem Fang führten auch alle NFL-Tight-Ends an. [42] Er wurde als Starter in seinem zweiten Karriere-Pro Bowl benannt, der am 20. Dezember 2016 stattfand. [43] Er wurde auch zum All-Pro der ersten Mannschaft ernannt. [44] Er wurde von seinen Mitspielern auf Platz 26 und unter den Tight Ends auf Platz 26 der NFL Top 100 Players of 2017 geführt. [45]

Die Chiefs beendeten den AFC West mit einem 12-4-Rekord und verdienten sich in den Playoffs ein Freilos in der ersten Runde. In der Divisional Round gegen die Pittsburgh Steelers hatte Kelce fünf Empfänge für 77 Yards in der 18-16 Niederlage. [47]

Saison 2017 Bearbeiten

Während der zweiten Woche gegen die Philadelphia Eagles hatte Kelce acht Empfänge für 103 Yards und einen Touchdown beim 27-20-Sieg. [48] ​​Nach nur einem Empfang für einen Yard in Woche 3 gegen die Los Angeles Chargers verzeichnete Kelce sieben Empfänge für 111 Yards und einen Touchdown in Woche 4 gegen die Washington Redskins, gefolgt von acht für 98 in Woche 5 gegen die Houston Texans. [49] [50] [51] Während der Woche 8 hatte Kelce sieben Empfänge für 133 Yards, um Zach Ertz als führendes Tight End der NFL in beiden Kategorien zu passieren, [52] zusammen mit einem Touchdown. In Woche 13 gegen die New York Jets eröffnete Kelce das Spiel auf spektakuläre Weise und erzielte in den ersten 2 Minuten und 46 Sekunden der Regulierung zwei Touchdowns auf 90 Yards. Er beendete das Spiel mit 94 Yards auf vier Empfängen in der 38-31-Niederlage. [53] Am 19. Dezember 2017 wurde Kelce zu seinem dritten Pro Bowl in Folge ernannt. Kelce beendete die Saison mit einem Karriere-High von acht Touchdowns. [55] Er beendete den zweiten Platz unter den Tight Ends mit 1.038 empfangenden Yards, nur hinter Gronkowskis 1.084 empfangenden Yards. [56] Er wurde von seinen Kollegen auf Platz 24 der NFL Top 100 Players of 2018 eingestuft. [57]

Die 10-6 Chiefs traten in die Wild Card Round der Playoffs gegen die Tennessee Titans ein, wo Kelce mit vier Empfängen für 66 Yards und einem Touchdown in der 21-22 Niederlage endete. [59] Er konnte das Spiel nicht beenden, da er sich in der ersten Halbzeit bei einem Treffer am Helm eine Gehirnerschütterung zuzog. [60]

Saison 2018 Bearbeiten

In der Saison 2018 profitierte Kelce vom Aufstieg des neuen Quarterbacks Patrick Mahomes, der eine MVP-Saison hatte. Nachdem er beim Saisonauftakt gegen die Los Angeles Chargers zu einem einsamen Empfang für sechs Yards gehalten worden war, erholte er sich mit sieben Empfängen für 106 Yards und zwei Touchdowns in einem Straßensieg in Woche 2 über die Pittsburgh Steelers. [62] In zwei der nächsten drei Spiele konnte er gegen die San Francisco 49ers und die Jacksonville Jaguars 100 Yards erreichen. [63] [64] Er fügte 99 Yards und zwei Touchdowns in einem Sieg in Woche 9 über die Cleveland Browns hinzu und ging mit 10 Empfängen für 127 Yards und einem Touchdown in einer offensiv-spektakulären 54-51-Niederlage gegen die Cleveland Browns in die Woche 12 Los Angeles Rams. Beim Sieg in Woche 13 gegen die Oakland Raiders hatte Kelce Karrierebestzeiten von 12 Empfängen und 168 Yards, darunter zwei kurze Touchdowns in der ersten Hälfte. [65] Zu diesem Zeitpunkt war er auf dem besten Weg zu einem NFL-Rekord, aber seine Produktion verjüngte sich in den letzten vier Wochen, Kelce erzielte im Durchschnitt sechs Empfänge für 63,5 Yards und hatte nur einen Touchdown-Empfang. [26] In Woche 17 brach Kelce tatsächlich den NFL-Rekord für die meisten Empfangsyards mit einem Tight End in einer einzigen Saison, aber 49ers Tight End George Kittle überholte ihn, um den Rekord weniger als eine Stunde später zu behaupten. [66] Kelce beendete die reguläre Saison auf dem 10. Platz in der NFL bei Empfängen mit 103 und Yards mit 1.336 und auf Platz sechs bei den Touchdowns mit 10. [67] Er wurde in den Pro Bowl 2018 berufen und zum All-First-Team ernannt. Profi. [68]

Die Chiefs beendeten den AFC West mit einem 12-4-Rekord und verdienten sich ein Freilos in der ersten Runde. In der Divisional Round gegen die Indianapolis Colts hatte er beim 31-13 Sieg sieben Empfänge für 108 Yards. In der AFC-Meisterschaft gegen die New England Patriots hatte er drei Empfänge für 23 Yards und einen Touchdown in der 37-31 Overtime-Niederlage. [71]

Saison 2019: Super Bowl-Meister Bearbeiten

In Woche 2 gegen die Oakland Raiders fing Kelce sieben Pässe für 107 Yards und einen Touchdown der Saison, als die Chiefs mit einem Ergebnis von 28-10 gewannen. [72] Trotz Verletzungen von Quarterback Patrick Mahomes und nur zwei Touchdowns führte Kelce in der Mitte der Saison alle Tight Ends und Chiefs-Spieler mit 604 Yards an. [73] [74] Während der Woche 11 gegen die Los Angeles Chargers auf Montagabend Fußball in Mexiko fing Kelce sieben Pässe für 92 Yards und einen Touchdown beim 24-17-Sieg. Während der Woche 14 gegen die New England Patriots fing Kelce sieben Pässe für 66 Yards und stürzte den Ball einmal für einen One-Yard-Touchdown während des 23-16-Straßensiegs. Im nächsten Spiel gegen die Denver Broncos beendete Kelce mit 11 Fängen für 142 Yards, als die Chiefs 23-3 gewannen. [77] Im nächsten Spiel gegen die Chicago Bears weiter Fußball am Sonntagabend, fing er acht Pässe für 74 Yards und einen Touchdown beim 26-3 Sieg. Während des Spiels wurde er der schnellste Tight End in der Geschichte der NFL, der 500 Karriereempfänge verzeichnete. [78]

Kelce beendete die Saison 2019 mit 97 Empfängen für 1.229 Yards und fünf Touchdowns, die mit seinem einen rauschenden Touchdown einhergehen. Kelce war das erste Tight End in der Geschichte der NFL, das vier aufeinanderfolgende Spielzeiten mit mindestens 1.000 Yards verzeichnete. [80]

In der Divisional Round gegen die Houston Texans begannen die Chiefs das Spiel mit einem 24-0-Defizit. Die Chiefs würden dann auf einen 51–7-Lauf mit 41 unbeantworteten Punkten gehen, um 51–31 zu gewinnen. Nach einem Drop auf den dritten Down beim ersten Drive der Chiefs, der ein First Down gewesen wäre, wenn er gefangen worden wäre, fing Kelce 10 Pässe für 134 Yards und drei Touchdowns (alle im zweiten Viertel), als er half, die Chiefs zu ihrem zweiten zu führen aufeinanderfolgendes Konferenz-Meisterschaftsspiel. Im AFC Championship Game gegen die Tennessee Titans fing Kelce beim 35-24-Sieg drei Pässe für 30 Yards. Im Super Bowl LIV gegen die San Francisco 49ers fing Kelce sechs Pässe für 43 Yards und einen Touchdown und hatte einen Carry für zwei Yards während des 31-20-Sieges. [83]

Saison 2020: Zweiter Super Bowl-Auftritt Bearbeiten

Nach der Freilassung des langjährigen Chiefs-Punters Dustin Colquitt in der Nebensaison wurde Kelce mit Anthony Sherman und Eric Fisher, dem anderen Wehrpflichtigen von 2013, als die am längsten amtierenden Mitglieder der Chiefs verbunden. [84] Am 14. August 2020 unterzeichnete Kelce mit den Chiefs eine vierjährige Vertragsverlängerung über 57 Millionen US-Dollar bis zur Saison 2025. [85] In Woche 6, gegen die Buffalo Bills, verzeichnete er beim 26-17-Sieg zwei Touchdowns. [86] In Woche 8 gegen die New York Jets tauchte Kelce den Ball durch die Torpfosten, nachdem er einen Touchdown erzielt hatte, und huldigte damit dem ehemaligen Chiefs-Tight-End Tony Gonzalez. Er wurde wegen unsportlichen Verhaltens bestraft und erhielt eine Geldstrafe von 12.500 US-Dollar. [87] In Woche 9 gegen die Carolina Panthers hatte er zehn Empfänge für 159 Yards im 33-31-Sieg. [88] In Woche 11 gegen die Las Vegas Raiders auf Fußball am Sonntagabend, Kelce verzeichnete acht Fänge für 127 Yards einschließlich des Spiel-gewinnenden Touchdowns während des 35-31-Sieges. [89] In Woche 13 gegen die Denver Broncos auf Fußball am Sonntagabend, Kelce verzeichnete acht Fänge für 136 Yards und einen Touchdown während des 22-16-Sieges. [90] Im folgenden Spiel erzielte er eine identische statistische Leistung von acht Fängen für 136 Yards und einen Touchdown gegen die Miami Dolphins in einem 33-27-Sieg. [91] In Woche 16 war Kelce der erste Tight End, der zwei Saisons mit 100 Catches hatte. Kelce fing sieben Pässe, was ihm ein Karrierehoch von 105 für die Saison bescherte. Kelce stellte mit 1.416 den Single-Season-Yard-Rekord für ein knappes Ende auf und übertraf damit die 1.377 Yards, die George Kittle im Jahr 2018 veröffentlicht hatte Empfänge an fünfter Stelle in der NFL und an zweiter Stelle unter den Tight Ends (hinter Darren Wallers 107). [93]

In der Divisional Round der Playoffs gegen die Cleveland Browns verzeichnete Kelce beim 22-17-Sieg acht Fänge für 109 Yards und einen Touchdown. Im AFC Championship Game gegen die Bills verzeichnete Kelce 13 Fänge für 118 Yards und zwei Touchdowns in einem 38-24-Sieg, um zum Super Bowl LV vorzurücken. Im Super Bowl verloren die Chiefs trotz 10 Pässen für 133 Yards dominant mit 31-9 gegen die Tampa Bay Buccaneers. [96] Kelces 133 Yards stellten einen Super Bowl-Rekord für die meisten Yards durch ein knappes Ende in einem einzigen Super Bowl auf. [97]

Saison 2021 Bearbeiten

Nach der Freilassung des langjährigen Chiefs, der Eric Fisher verlassen hatte, und dem Rücktritt des langjährigen Verteidigers Anthony Sherman in der Nebensaison, wurde Kelce das am längsten amtierende Mitglied der Chiefs. [84]

Legende
Den Super Bowl gewonnen
NFL-Rekord (für enge Enden)
Führte die Liga (für enge Enden)
Fett gedruckt Karriere hoch
Statistiken zur regulären Saison
Jahr Mannschaft Spiele Empfang Eile Fummelt
GP GS Rec Yds Durchschn Lng TD Att Yds Durchschn Lng TD Rauch Hat verloren
2013 KC 1 0 0 0 0.0 0 0 0 0
2014 KC 16 11 67 862 12.9 34 5 4 3
2015 KC 16 16 72 875 12.2 42T 5 2 2
2016 KC 16 15 85 1,125 13.2 80T 4 1 −5 −5.0 −5 0 0 0
2017 KC 15 15 83 1,083 12.5 44 8 2 7 3.5 4 0 0 0
2018 KC 16 16 103 1,336 13.0 43 10 2 1
2019 KC 16 16 97 1,229 12.7 47 5 1 4 4.0 4T 1 1 1
2020 KC 15 15 105 1,416 13.5 45 11 1 1
Karriere 111 104 612 7,881 12.9 80T 48 4 6 1.5 4 1 10 8
Statistiken zur Nachsaison
Jahr Mannschaft Spiele Empfang Eile Fummelt
GP GS Rec Yds Durchschn Lng TD Att Yds Durchschn Lng TD Rauch Hat verloren
2015 KC 2 2 14 151 10.8 48 0 0 0
2016 KC 1 1 5 77 15.4 24 0 0 0
2017 KC 1 1 4 66 16.5 27 1 0 0
2018 KC 2 2 10 131 13.1 30 1 0 0
2019 KC 3 3 19 207 10.9 28 4 1 2 2.0 2 0 0 0
2020 KC 3 3 31 360 11.6 33 3 0 0
Karriere 12 12 83 992 11.9 48 9 1 2 2.0 2 0 0 0

Kelce ist der jüngere Bruder von Jason Kelce, dem Center der Philadelphia Eagles. [98]

Im Januar 2016 spielte Kelce in der E! Unterhaltung TV-Dating-Show Kelce fangen. [99] Die von Kelce gewählte Gewinnerin war Maya Benberry, und sie begannen sich zu verabreden, nachdem die Show im April 2016 endete. [100] Im Januar 2017 bestätigte Benberry, dass sie sich getrennt haben. [101] Im Mai 2017 wurde bestätigt, dass Kelce in einer Beziehung mit der Social-Media-Influencerin Kayla Nicole steht. [102] [103] Sie trennten sich im August 2020, kamen aber Monate später wieder zusammen. [104]


Britische Akten enthüllen Geheimnisse von Spionen und Verrätern des Zweiten Weltkriegs

Am Nachmittag des 7. Dezember 1942 scannte eine atemberaubende 22-jährige Blondine das State Café von Liverpool und entdeckte ihre Beute. Das Ziel entsprach der Kurzbeschreibung ihrer � Jahre alten, schwarzen Schnurrbart, blasser Teint und großen braunen Augen. Die kleinen Muttermale auf der linken Wange und der rechten Kinnseite von José Tinchant ließen keinen Zweifel daran, dass dies ihr Zeichen war.

Sie näherte sich dem britischen Spion in der Ausbildung und fragte: „Sind Sie vielleicht Mr. Tas?“ Der überraschte Tinchant, der einen großen Mann mit blauen Augen erwartete, war kurz sprachlos, bevor er zustimmend murmelte. “Oh! Ich wurde gebeten, Ihnen zu helfen“, sagte die elegant gekleidete Frau, als sie an seinem Tisch Platz nahm und sich als französische freie Journalistin Christine Collard vorstellte. Sie erklärte, sie schreibe über Kriegstransporte und sei angewiesen worden, ihn zu treffen und so nützlich wie möglich zu sein. Die beiden verbrachten den Tag zusammen, tranken Kaffee in Cafés, sahen sich einen Film in einem lokalen Kino an und genossen ein spätes Abendessen. Unter dem Befehl, niemandem ohne Passwort Informationen preiszugeben, ließ der junge Spion seine Wachsamkeit um die attraktive junge Frau herum und verriet fast jedes Detail über seine Familie, seine Trainingsübung und seine bevorstehende Sabotagemission in seine Heimat Belgien.

𠇋is zum Abend hatte ich praktisch alles über ihn erfahren,” Collard berichtete ihren Vorgesetzten, was für Tinchant eine schlechte Nachricht war, denn die junge Frau war keine Schreiberin, sondern eine Geheimagentin mit dem Decknamen & #x201CFifi” wurde von der britischen Special Operations Executive (SOE), der von Winston Churchill gegründeten verdeckten Spionageagentur des Zweiten Weltkriegs, entsandt, um zu testen, ob Spione in der Ausbildung 𠇍ie Bohnen verschütten und ihre geheimen Missionen gefährden würden. Nachdem Agent Fifi ihren Bericht vorgelegt hatte, war die Spionagekarriere von Tinchant zu Ende, bevor sie überhaupt begann.

Britisches Propagandaplakat des Zweiten Weltkriegs

Seit Jahrzehnten kursierten Gerüchte über eine verführerische Agentin Provokateurin, die während des Zweiten Weltkriegs von den Briten angestellt wurde, und eine einst geheime Datei mit mehr als 200 Seiten handschriftlicher Korrespondenz und Geheimdienstberichten, die gestern zum ersten Mal online von den britischen Nationalarchiven veröffentlicht wurden bestätigte nicht nur ihre Existenz, sondern enthüllte ihre wahre Identität —Marie Christine Chilver. “𠆏ifi’ war so etwas wie eine Legende des Special Operations Executive,”, sagte der Nationalarchiv-Forscher Jonathan Cole. 𠇋isher wurden ihre Existenz und der Einsatz ihrer Dienste abgewiesen, aber mit der Veröffentlichung dieser Akte werden nun endlich ihre Identität, ihre beeindruckenden Fähigkeiten und die wichtige Rolle, die sie bei den Geheimoperationen des Zweiten Weltkriegs spielte, enthüllt.”

Chilver wurde 1920 in London als Sohn eines englischen Journalistenvaters und einer lettischen Mutter geboren. Sie wuchs in Riga, Lettland, auf und besuchte eine deutsche Schule, bevor sie 1940 nach Paris reiste, um an der Sorbonne Französisch zu lernen. Nachdem die Deutschen Paris erobert hatten, wurde sie in ein Internierungslager in Besancon gebracht, bevor sie mit britischen Kriegsgefangenen entkam. Sie erreichte England im Oktober 1941 zusammen mit einem verwundeten britischen Fliegerleutnant, der sie als „Kegel der erfahrensten Lügner der Welt“ bezeichnete und vermutete, dass sie eine deutsche Spionin sei, weil sie zu gesund und herzhaft aussah, um eine Gefangene gewesen zu sein. Britische Geheimdienstbeamte räumten sie nicht nur nach eingehender Befragung vom Verdacht frei, sondern hielten ihre “ut ungewöhnliche Intelligenz, Mut und Charakterbeurteilung” sowie ihre fließenden Deutschkenntnisse für potenzielle Vorteile. Ohne Geld und ohne Job stimmte Chilver im Herbst 1942 zu, Auszubildende der 𠇏inishing School’ der SOE bei ihren 96-stündigen Undercover-Übungen in ganz Großbritannien zu treffen und zu testen, ob sie ihre Geheimnisse bewahren konnten.

Chilvers wahre Identität war nur einer Handvoll Geheimdienstbeamten bekannt, und ihre akribischen und differenzierten Berichte könnten die Zukunft von Auszubildenden wie Tinchant bestimmen oder zerstören. Agent Fifi testete sowohl weibliche Auszubildende als auch Männer, und nichts in den Akten deutet darauf hin, dass ihre Begegnungen mit den Zielen jemals über das Gespräch hinausgingen, obwohl sie in einem Bericht erwähnt, dass ein Auszubildender sie in sein Hotel einlud, nur um sie zu bitten, seine zu säumen Seiden Schals.

Die Vorgesetzten von Agent Fifi fanden sie “sehr intelligent, schnell und gut informiert” mit einer 𠇎rheblichen Vorstellungskraft.” Sie lehnten ihre Bitten um Gehaltserhöhungen jedoch immer wieder ab, und ihr Traum, Agentin in Frankreich zu werden, blieb unerfüllt . Nach Kriegsende verließ sie den Geheimdienst und lebte in England. Mit einer Entschädigung der Sowjetunion für das Eigentum ihrer Familie in Lettland gründete sie 2001 ein Tierheim in Riga, bevor sie 2007 starb.

William Joyce, alias “Lord Haw-Haw,” wurde 1945 verhaftet.

Die von den Nationalarchiven veröffentlichten Aufzeichnungen enthüllten nicht nur den unbekannten Agenten Fifi, sondern enthielten auch zahlreiche Artikel, Briefe und Manifeste, die von Großbritanniens vielleicht berüchtigtsten Verräter des Zweiten Weltkriegs —William Joyce geschrieben wurden. Geboren in Brooklyn und aufgewachsen in Irland, wurde Joyce in den 1920er Jahren zu einem faschistischen Führer, nachdem sie nach England gezogen war. Nur wenige Tage bevor Nazi-Panzer 1939 in Polen eindrangen, floh Joyce nach Deutschland, nachdem er von britischen Plänen für seine Internierung erfahren hatte. Die Nazis beschäftigten ihn, um Drehbücher zu schreiben und englischsprachige Propaganda-Radiosendungen mit überhöhten Opferberichten und Fehlinformationen zu liefern, die das britische Volk und die englischsprachigen Truppen demoralisieren sollten. Joyces Stimme knisterte zum ersten Mal am 18. September 1939 durch den Äther, und bald schalteten Millionen britischer Radios seine Sendungen ein, die mit der Ansage �utschland ruft! Deutschland ruft!” Die selbstgefällige Haltung und der abgehackte englische Akzent, der von Joyce vorgetäuscht wurde, brachten ihm den spöttischen Spitznamen “Lord Haw-Haw” von der britischen Öffentlichkeit ein, aber seine Sendungen waren für das britische Militär kein Grund zum Lachen. 𠇍ie erste Reaktion der britischen Öffentlichkeit war zwar amüsiert,” hieß es in einem Memorandum des Kriegsministeriums vom Dezember 1939, Joyces Sendungen wurden jedoch “ zu einem definitiven Faktor, der die öffentliche Moral in diesem Land beeinflusste.”

Joyce sendete seine Botschaften bis zum Ende des Krieges. Seine unverwechselbare Stimme bewies schließlich seinen Untergang, als britische Soldaten sie erkannten und ihn festnahmen. Obwohl ein amerikanischer Staatsbürger und ein eingebürgerter Deutscher, wurde Joyce aufgrund seines britischen Passes wegen Hochverrats vor Gericht gestellt, verurteilt und hingerichtet.

Unter den 3.300 vom Nationalarchiv veröffentlichten Aufzeichnungen des Sicherheitsdienstes befinden sich auch Akten über Cecil Day Lewis, den Vater des Schauspielers Daniel Day Lewis und britischen Dichterpreisträger, der in den 1930er Jahren der Kommunistischen Partei beitrat Ralph Baden Davenport Powell, ein Nazi-Propagandasender und Verwandter von Boy Scouts Gründer Lord Baden-Powell British Union of Fascists Gründer Sir Oswald Mosley und Nazi-Führer Rudolph Hess.


Wie finde ich eine Liste der Empfänger der Bronze-Star-Medaille?

Die umfassendste Liste der Empfänger der Bronze Star Medal ist in Form von Software verfügbar, die von der American War Library bereitgestellt wird. Nachdem Sie die Software heruntergeladen und installiert haben, die den Zugriff auf die Datenbank der Bibliothek ermöglicht, klicken Sie auf die Schaltfläche Medal Lists/Rosters, um auf die Liste zuzugreifen und sie zu durchsuchen.

Die Liste der American War Library wird ständig mit Informationen über bestätigte Empfänger des Bronze Star aus allen fünf Streitkräften aktualisiert: Army, Navy, Air Force, Marines und Coast Guard.

Der Bronze Star wird seit 1944 verliehen und kann für Verdienste, Heldentaten oder verdienstvolle Dienste im Kampf ohne Flucht verliehen werden. Die Medaille muss in einer aktiven Kampfzone verdient werden, obwohl es einige Diskussionen darüber gibt, dass die Medaille für verdienstvolle Dienste ziemlich großzügig vergeben wird. Ein solches Beispiel sind die fünf Orden, die Air Force-Offiziere für ihre Rolle im Kosovo-Konflikt erhielten, obwohl sie während des gesamten Konflikts auf ihrem Stützpunkt in Missouri blieben.


Kamala Harris 'Generalstaatsanwaltschaft, erklärt

Joe Biden hat Senatorin Kamala Harris (D-CA) zu seiner Vizekandidatin für die Wahl 2020 gewählt. Im vergangenen Jahr war Senator Harris Spitzenreiter unter den zahlreichen demokratischen Präsidentschaftskandidaten. Harris‘ Geschichte als Staatsanwältin und Generalstaatsanwältin im Bundesstaat Kalifornien war jedoch lange vor ihrem Präsidentschaftswahlkampf ein heikles Thema und Anlass zur Besorgnis und wird voraussichtlich in den bevorstehenden Präsidentschafts- und Vizepräsidentschaftsdebatten 2020 wieder in Umlauf gebracht.

"Die Bedenken sind übertrieben, ja, keine Frage", sagte Harris CBS-Nachrichten. Aber sie konnte sich nicht entziehen, ihre kontroverse Geschichte anzusprechen, die während der zweiten demokratischen Debatten im letzten Jahr im Mittelpunkt stand. Als das Thema Strafjustizreform aufkam, trug Harris die Hauptkritik ihrer Mitkandidaten, darunter die Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard.

Der Abgeordnete Tulsi Gabbard hat den Rekord von Senator Kamala Harris in Frage gestellt, während er als Generalstaatsanwalt von Kalifornien #DemDebate2 https://t.co/NjrPPlVf8d pic.twitter.com/XSFiZfG9vi

&ndash TIME (@TIME) 1. August 2019

Harris hat seitdem auf Gabbards Behauptungen geantwortet und erklärt, Harris habe die Arbeit an einer bedeutenden Reform des Strafrechtssystems eines Staates mit 40 Millionen Einwohnern geleistet. Ich bin stolz darauf, die Entscheidung getroffen zu haben, nicht nur ausgefallene Reden zu halten oder in einer gesetzgebenden Körperschaft zu sitzen und Reden auf dem Parkett zu halten“, sagte sie. &bdquoAber ich mache tatsächlich die Arbeit, um die Macht zu nutzen, die ich hatte, um ein System zu reformieren, das dringend einer Reform bedarf.&rdquo

Ganz klar, zwei sehr unterschiedliche Antworten.

Mehr denn je wird von Harris erwartet, dass sie ihre Ansichten zur Strafrechtsreform (Sie können ihre vollständige Richtlinie hier auf ihrer Website lesen) und zur Polizeibrutalität nach den Morden an George Floyd, Breonna Taylor, Ahmaud Arbery und unzähligen anderen äußern andere schwarze Amerikaner. Versuchen wir also, diese Kontroverse aufzuklären. Hier sind die wichtigsten Dinge, die Sie über die Geschichte von Kamala Harris als Generalstaatsanwältin wissen sollten:

Harris war zweimal Generalstaatsanwalt.

Harris' erster Durchstart war als Generalstaatsanwalt von San Francisco. Ihre Amtszeit dauerte sieben Jahre, von 2004 bis 2011. Anschließend war sie von 2011 bis 2017 als Generalstaatsanwältin im Bundesstaat Kalifornien tätig, bevor sie die Rolle der Senatorin übernahm.

Die Initiative „Back on Track“ war eines ihrer erfolgreichsten Programme.

Als Bezirksstaatsanwalt im Jahr 2005 startete Harris eine Initiative zur Reduzierung der Rückfallquote bei erstmaligen Angeklagten des Drogenhandels. Das Programm, bekannt als "Back on Track", dauert 12-18 Monate und bietet seinen Teilnehmern einen persönlichen Verantwortungsplan (PRP). Ihr PRP wird darin bestehen, Ziele in Bezug auf Beschäftigung, Elternschaft und Bildung zu setzen, anstatt Gefängnisstrafen abzusitzen. Außerdem müssen die Teilnehmer 220 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Der Abschluss des Programms erfordert, dass jeder Teilnehmer einen Job findet, sich in Vollzeit an der Schule einschreibt und alle Bedingungen seines PRP einhält.

&bdquoDas Schließen der Drehtür des Strafrechtssystems erfordert innovative, ergebnisorientierte Richtlinien und Initiativen, die Straftätern dabei helfen, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen&ldquo Harris.

Sie bekämpfte rassistische Vorurteile und Polizeibrutalität (irgendwie).

Im Jahr 2015 wurde Kalifornien unter Harris' Zuständigkeit als Generalstaatsanwalt die erste landesweite Behörde, die ein Körperkameraprogramm einführte und auch eine "erste seiner Art" Strafverfolgungsschulung durchsetzte. Die damalige Präsidentschaftskandidatin erinnerte in einer der Debatten an ihre Arbeit.

Als Generalstaatsanwalt war mein Justizministerium die erste landesweite Behörde, die Körperkameras vorschrieb und das erste Programm für implizite Voreingenommenheit im Land ins Leben rief. Ich habe meine Karriere damit verbracht, das Strafjustizsystem zu reformieren. #DemDebate

&mdash Kamala Harris (@KamalaHarris) 1. August 2019

Was jedoch nicht erwähnt wurde, ist, dass das Tragen der Körperkamera nicht für alle örtlichen Polizeibeamten im Bundesstaat obligatorisch war, sondern nur für diejenigen, die direkt für Harris arbeiten. Entsprechend PBS, warnte Harris im selben Jahr vor einer „one-size-fits-all&rdquo-Lösung. &bdquoI allgemein sind wir der Meinung, dass wir in die Fähigkeit der Strafverfolgungsbehörden in bestimmten Regionen und mit ihren Abteilungen investieren sollten, [ihr] Ermessen zu nutzen, um herauszufinden, welche Technologie sie basierend auf ihren Bedürfnissen und Ressourcen einsetzen werden ,&rdquo Harris sagte dem Sacramento-Biene.

Und das Training, auf das sich Harris bezog, ist bekannt als "Principled Policing: Procedural Justice and Implicit Bias". implizite Vorurteile, die diesen Ansätzen im Wege stehen können", heißt es in einer Pressemitteilung der Bundesanwaltschaft. Laut Pressemitteilung bewarben sich etwas mehr als 90 Bewerber aus 30 Agenturen für den Studiengang.

Die Gefängnisreform war nicht immer ihre Stärke.

Im Jahr 2011 forderte der Oberste Gerichtshof den Bundesstaat Kalifornien auf, die Zahl seiner Gefängnisinsassen in den nächsten zwei Jahren aufgrund von Überbevölkerung, die zu Hunger, unmenschlicher Behandlung und sogar zum Tod führte, in den nächsten zwei Jahren um 33.000 Häftlinge zu reduzieren NPR. Doch im Jahr 2014, nach den LA Zeiten, Bundesrichter "ordneten an, dass alle gewaltlosen Zweitstreik-Straftäter nach Verbüßung der Hälfte ihrer Strafe auf Bewährung entlassen werden."

Wie von der LA Mal, die meisten dieser Häftlinge arbeiteten als Platzwart, Hausmeister und Küchenpersonal. Harris' Anwälte argumentierten vor Gericht, dass ihre Freilassung ihren Arbeitspool in den Gefängnissen drastisch reduzieren würde (ernsthaft!). Harris sagte jedoch BuzzFeed dass sie "schockiert" war, ihre Verteidigung zu hören. "Ich war sehr beunruhigt von dem, was ich gelesen habe. Ich muss nur herausfinden, was wir vor Gericht tatsächlich gesagt haben", sagte sie.

Ihre Haltung zu Marihuana hat sich weiterentwickelt.

Im Jahr 2010 war Harris entschieden gegen den Konsum von Freizeit-Marihuana. &ldquoDa Harris zwei Jahrzehnte in Gerichtssälen verbringt, glaubt sie, dass der Verkauf von Drogen den Gemeinden schadet&ldquo ihr damaliger Wahlkampfmanager Brian Brokaw sagte Capitol Weekly. "Harris unterstützt die legale Verwendung von medizinischem Marihuana, unterstützt aber nichts darüber hinaus.&rdquo

Im Jahr 2015 forderte sie auf der California Democrats Convention ein Ende des bundesstaatlichen Verbots von medizinischem Marihuana, hielt jedoch den Begriff Legalisierung zurück. Erst 2018 unterzeichnete sie als Senatorin den Marihuana Justice Act von Senator Corey Booker.

Tatsache ist, dass die Marihuana-Gesetze nicht für alle Menschen gleich angewendet und durchgesetzt werden. Aus diesem Grund habe ich mich bei @CoryBooker &rsquos Marijuana Justice Act&8203 unterschrieben, um Marihuana auf Bundesebene legal zu machen&8203. Es ist die kluge Sache, es zu tun​. pic.twitter.com/JD5qqm0bfU

&mdash Kamala Harris (@KamalaHarris) 10. Mai 2018

&bdquoIm Moment werden in diesem Land Menschen festgenommen, strafrechtlich verfolgt und verbringen Zeit im Gefängnis oder Gefängnis, alles wegen ihres Konsums einer Droge, die ansonsten als legal betrachtet werden sollte&rdquo, sagte Harris in einer Pressemitteilung. &bdquoMarihuana auf Bundesebene legal zu machen, ist die kluge Sache, es ist die richtige. Ich weiß das als ehemaliger Staatsanwalt und ich weiß es als Senator.&rdquo

Die von ihr verabschiedete Richtlinie gegen Schulschwänzen hatte gute Absichten, ging aber nach hinten los.

In ihrer Antrittsrede 2011 wies Harris darauf hin, dass es im Jahr 2010 allein in ihren Grundschulen 600.000 Schulschwänzer gab. Um dieses Problem zu beheben, verabschiedete sie ein Gesetz, das es Eltern zu einem kriminellen Vergehen macht, ihren Kindern (vom Kindergarten bis zur achten Klasse) zu erlauben, mehr als 10 Prozent der Schultage ohne Entschuldigung zu verpassen. Den Eltern oder Erziehungsberechtigten von schwänzenden Kindern droht eine Geldstrafe von 2000 US-Dollar oder eine Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr. &bdquoWir benachrichtigen die Eltern“, sagte Harris bei ihrer Amtseinführung im Jahr 2011. &bdquoWenn Sie Ihrer Verantwortung gegenüber Ihren Kindern nicht nachkommen, werden wir daran arbeiten, sicherzustellen, dass Sie der vollen Kraft und den Konsequenzen des Gesetzes ausgesetzt sind.&ldquo

Diese Politik führte jedoch dazu, dass das Thema Schulschwänzen verallgemeinert wurde und Eltern mit Umständen, die sich ihrer Kontrolle entzogen, die Schuld gaben. Harris hat sich seitdem dafür entschuldigt, Eltern in einem Interview mit Pod Save America kriminalisiert zu haben. "Das war nie die Aufmerksamkeit", sagte sie. &bdquoIch bedauere, dass das passiert ist und der Gedanke, dass alles, was ich getan habe, dazu hätte führen können."

Sexarbeiterinnen sind ihr gegenüber misstrauisch.

Im Jahr 2016 war sie eine der Hauptverantwortlichen für den Untergang der Kleinanzeigen-Website Backpage.com. In ihren Unterlagen beschuldigte sie die Eigentümer der Website wegen Geldwäsche, Zuhälterei und Verschwörung, Zuhälterei zu begehen. Die Mehrheit der Sexarbeiterinnen nutzte die Website, um Kunden zu finden, die eine Begleitung oder andere Dienstleistungen benötigten, und viele von ihnen hielten dies für eine der sichersten Optionen, um neue Kunden insgesamt zu untersuchen. Sie sagte kürzlich, dass sie "kein Bedauern" habe, es geschlossen zu haben.

Kürzlich sprach sie über die Entkriminalisierung der Sexarbeit und sagte, sie unterstütze die Bewegung, die von einigen als "massive Verschiebung" bezeichnet wird. Im Interview mit Der Ursprung Letztes Jahr sagte sie: „Es gibt ein Ökosystem, das Verbrechen umfasst, die Menschen schaden, und in Bezug auf diese Probleme glaube ich nicht, dass jeder, der einen anderen Menschen verletzt oder von seiner Ausbeutung profitiert, frei von strafrechtlicher Verfolgung sein sollte Wenn es um einwilligende Erwachsene geht, sollten wir bedenken, dass wir einvernehmliches Verhalten nicht kriminalisieren können."


DB Wider Fit Schuhe für Damen und Herren

DB Shoes wurde 1920 gegründet und hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von weit und tief sitzenden Schuhen spezialisiert. Viele der Schuhe unserer Kollektion werden in unserer Fabrik in Rushden von Handwerkern mit langjähriger Erfahrung hergestellt. Achten Sie auf das in England hergestellte Symbol (siehe unten).

Wir bei DB Wider Fit Shoes verstehen, dass Menschen einzigartig sind. und ihre Füße auch. Wir bieten sieben Beschläge an – von einer High Street E-Bestückung bis hin zu 8E. Mit über 400 Styles und Farben haben wir die größte Kollektion an weit geschnittenen Schuhen im Vereinigten Königreich.

SYMBOL FÜR GESUNDE SCHUHE

Wir freuen uns über die Anerkennung durch den Healthy Footwear Guide. Achten Sie auf dieses Symbol, das auf „gesunde Schuhe“ hinweist, wie es im Healthy Footwear Guide empfohlen wird.

HERGESTELLT IN ENGLAND

Unsere Schuhe werden von erfahrenen Handwerkern mit einer Mischung aus traditionellem Handwerk und modernster Robotertechnologie hergestellt. Achten Sie auf die Made in England-Flagge für die Schuhe, die in unserer Fabrik hergestellt werden.


Amerikaner auf der ganzen Welt sehen sofortige Steigerungen, wenn sie ihre Rechnungen hinzufügen – jetzt auch Netflix ® !

Der durchschnittliche Benutzer, der einen Boost erhielt, verbesserte seinen FICO ® Score 8 basierend auf Experian Data um 12 Punkte. Einige sehen möglicherweise keine verbesserten Ergebnisse oder Zustimmungschancen. Nicht alle Kreditgeber verwenden Kreditinformationen, die von Experian Boost TM betroffen sind.

Holen Sie sich Ihre kostenlose Kreditauskunft und den FICO ® Score

Holen Sie sich die kostenlose Experian-App:

&Kopie 2021 Experian. Alle Rechte vorbehalten.

Experian und die hier verwendeten Warenzeichen von Experian sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von Experian und seinen verbundenen Unternehmen. Die Verwendung anderer Handelsnamen, Urheberrechte oder Marken dient nur zu Identifikations- und Referenzzwecken und impliziert keine Verbindung mit dem Urheberrechts- oder Markeninhaber ihres Produkts oder ihrer Marke. Andere hier erwähnte Produkt- und Firmennamen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Lizenzen und Offenlegungen.


USS La Vallette (DD-448)

USS La Vallette (DD-448) adalah sebuah kelas-Fletcher Ära Perang Dunia II und Bertugas von Angkatan Laut Amerika Serikat. Kapal tersebut adalah kapal kedua yang diambil dari nama Laksamana Muda Elie A. F. La Vallette.

La Vallette dibangun mulai 27. November 1941 von der Federal Shipbuilding and Drydock Company di Kearny, New Jersey und vom 21. Juni 1942. Kapal ini mulai bertugas pada 12. August 1942 dibawah komando Letnan Komandan H. H. Henderson.

La Vallette Menerima 10 Bintang Pertempur für Aksinya Dalam Perang Dunia II.

Artikel bertopik kapal dan transportasi air ini adalah sebuah rintisan. Anda dapat membantu Wikipedia mit Mengembangkannya.


Schau das Video: Clarences Blues (Januar 2022).