Nachrichten

446. Bombardierungsgruppe

446. Bombardierungsgruppe

446. Bombardierungsgruppe

Geschichte - Bücher - Flugzeuge - Zeitleiste - Kommandanten - Hauptbasen - Komponenteneinheiten - Zugewiesen an

Geschichte

Die 446th Bombardment Group wurde im Frühjahr 1943 gebildet und zog nach sechsmonatiger Ausbildung in den Vereinigten Staaten von Oktober bis November 1943 nach England, um im Dezember mit Kampfeinsätzen zu beginnen.

Die meisten Missionen der Gruppe wurden im Rahmen der strategischen Bombenoffensive geflogen, aber wie die meisten Gruppen der 8. Luftwaffe nahm die 446. BG an einer Reihe von Unterstützungsoperationen teil. Es beteiligte sich an der Kampagne zur Unterstützung der D-Day-Landungen, Angriffe auf deutsche Stützpunkte, Brücken, Flugplätze und Transportmittel in Frankreich sowie zur Unterstützung der Truppen, die bei Caen und St. Lo kämpfen.

Während der Operation Market Garden wurde die Gruppe eingesetzt, um alliierte Truppen in der Nähe von Nimwegen zu beliefern, und während der Operation zur Überquerung des Rheins im März 1945, um Truppen bei Wesel zu beliefern. Während der Ardennenoffensive griff die Gruppe deutsche Verkehrsverbindungen an. Die Gruppe flog ihren letzten Kampfeinsatz am 25. April 1945.

Bücher

Flugzeug

April 1943-April 1945: Konsolidierter B-24 Liberator

Zeitleiste

20. März 1943Konstituiert als 446. Bombardierungsgruppe (schwer)
1. April 1943Aktiviert
Oktober-November 1943Nach England gezogen, um der 8. Luftwaffe beizutreten
Dezember 1943-April 1945Aus England einsatzbereit
25. April 1945Letzte Kampfmission
Juni-Juli 1945Zurück in die Vereinigten Staaten
28. August 1945Inaktiviert

Kommandanten (mit Datum der Ernennung)

Oberstleutnant Arthur Y. Snell: 25. April 1943
Oberst Jacob J. Brogger: 28. September 1943
Colonel Troy W. Crawford: 23. September 1944
Oberstleutnant William A. Schmidt: 4. April 1945-

Hauptbasen

Davis-Monthan Field, Arizona: 1. April 1943
Lowry Field, Colorado: 8. Juni 1943-Oktober 1943
Flixton, England: c. 4. November 1943-Juli 1945
Sioux Falls: Juli-August 1945

Komponenteneinheiten

704. Bombardierungsgeschwader: 1943-1945
705. Bombardierungsgeschwader: 1943-1945
706. Bombardierungsgeschwader: 1943-1945
707. Bombardierungsgeschwader: 1943-1945

Zugewiesen an

1943-Februar 1944: 20. Bombardement Wing; VIII. Bomberkommando; Achte Luftwaffe
Februar 1944-1945: 20. Bombardement Wing; 2. Luft-Division; Achte Luftwaffe
1945: 96. Bombardierungsflügel; 2. Luft-Division; Achte Luftwaffe


446. Bombardierungsgruppe

Konstituiert als 446th Bombardment Group (Heavy) am 20. März 1943. Aktiviert am 1. April 1943. Ausgebildet für den Auslandseinsatz mit B-14. Im Oktober-November 1943 nach England verlegt und dem 8. AF zugeteilt. Einsatz hauptsächlich gegen strategische Ziele auf dem Kontinent von Dezember 1943 bis April 1945. Ziele waren U-Boot-Anlagen in Kiel, der Hafen Bremen, ein Chemiewerk in Ludwigshafen, Kugellagerwerke in Berlin, Flugmotorenwerke in Rostock, Flugzeuge Fabriken in München, Rangierbahnhöfe in Koblenz, Motorenwerke in Ulm und Ölraffinerien in Hamburg. Neben strategischen Missionen führte die Gruppe häufig unterstützende und interdiktierende Operationen durch. Unterstützung der Normandie-Invasion im Juni 1944 durch Angriffe auf Stützpunkte, Brücken, Flugplätze, Transportmittel und andere Ziele in Frankreich. Unterstützung der Bodentruppen in Caen und St. Lo im Juli durch Schlagen von Brücken, Geschützbatterien und feindlichen Truppen. Abwurf von Nachschub an alliierte Truppen in der Nähe von Nijmegen während des Luftangriffs auf Holland im September. Bombardierte Rangierbahnhöfe, Brücken und Straßenkreuzungen während der Ardennenoffensive, Dezember 1944-Jan 1945. Abwurf von Nachschub an Luft- und Bodentruppen in der Nähe von Wesel während der Alliierten Angriff über den Rhein im März 1945. Letzten Kampfeinsatz am 25. April, Angriff auf eine Brücke bei Salzburg. Rückkehr in die USA, Juni-Jul. Inaktiviert am 18. August 1945.

Umbenannte 446. Bombardierungsgruppe (sehr schwer). Der Reserve zugewiesen. Aktiviert am 16. März 1948. Im Juni 1949 umbenannt in 446th Bombardment Group (Heavy). Am 1. Mai 1951 zum aktiven Dienst beordert. Dem Strategic Air Command zugeteilt. Inaktiviert am 25. Juni 1951.

Umbenannte 446. Truppentransportergruppe (Mittel). Der Reserve zugewiesen. Aktiviert am 25. Mai 1955.

Staffeln. 704.: 1943-1945 1948-1951 1955-. 705.: 1943-1945 1941-1951 1955-. 706.: 1943-1945 1948-1949 1955-. 707.: 1943-1945 1948-1949.

Stationen. Davis-Monthan Field, Ariz, 1. April 1943 Lowry Field, Colo, c. 8. Juni-Oktober 1943 Flixton, England, ca. 4. November 1943-c. Juli 1945 Sioux Falls AAFld, SD, c. Juli-18. August 1945. Carswell AFB, Tex, 26. März 1948-25. Juni 1951. Ellington AFB, Tex, 25. Mai 1955-.

Kommandanten. Oberstleutnant Arthur Y. Snell, 25. April 1943 Oberst Jacob Brogger, 28. September 1943 Oberst Troy W. Crawford, 23. September 1944 Oberstleutnant William A. Schmidt, 4. April 1945-unbekannt. Unkn, 1. Mai-25. Juni 1951.

Kampagnen. Luftoffensive, Europa Normandie Nordfrankreich Rheinland Ardennen-Elsass Mitteleuropa.

Daten von Kampfeinheiten der Luftwaffe des Zweiten Weltkriegs Von Maurer, Maurer, Veröffentlicht 1986


Titel

Autoren

Dateien

Volltext herunterladen (35,7 MB)

Beschreibung

„Dieses Buch ist eine Aufzeichnung der Rolle, die die 446 Kraft von über dreitausend Mann, die am 8. Mai 1945 dazu beigetragen haben, den Krieg in Europa zu beenden. Während dieser Zeit trainierten wir für die Aufweichung und endgültige Zerschlagung von Hitlers Festung Europa und nahmen daran teil , Moral und Luft- und Bodeneffizienz – die Dinge, die zum Gewinnen des Krieges notwendig sind.

Die Bilder und die Geschichte zeigen die Bedingungen, unter denen die Boden- und Luftschichten lebten, arbeiteten und starben. Wir sahen eine Reihe von Crews, die ihre Missionen flogen, ihre Touren beendeten und in die Staaten zurückkehrten – einige, die nicht so viel Glück hatten, sind in fremdem Boden begraben. Sie flogen und kämpften in der Hoffnung, dass ihre Bemühungen den Krieg verkürzen, Leben retten und die Sache ihres Landes unterstützen würden.

Auch die Männer am Boden – die Männer hinter den Flugzeugen – zeigten großen Einfallsreichtum, Loyalität und Pflichterfüllung. Für jedes Flugzeug, das unsere Gruppe in den Himmel über Europa brachte, gab es Köche, Angestellte, Fotografen und viele andere vor Ort, die daran arbeiteten, es dorthin zu bringen. Diesen Männern wurde weder Ehre noch Ruhm zuteil, aber ihre Arbeit war entscheidend für den Erfolg der Gruppe.

Als Mitglied der 446th seit ihrer Gründung bis zu ihrer Deaktivierung in Sioux Falls möchte ich sagen, dass die Zusammenarbeit und Hingabe dieser Männer für ihre Aufgaben vorbildlich war. Der Umgang mit den Männern meines Kommandos wird immer ein unvergesslicher Höhepunkt in meinem Leben bleiben.

Dieses fotografische Logbuch der Gruppe ist ein Buch, das man immer schätzen sollte. Wenn wir es in den kommenden Jahren durchsehen, wird es dazu beitragen, Erinnerungen an unsere ereignisreichen Tage in Denver, die Reise nach Übersee, die erste Mission nach Berlin, den D-Day, den VE-Tag und eine Vielzahl anderer denkwürdiger Ereignisse, die eine so wichtige Rolle gespielt haben, wieder aufleben zu lassen in unseren Leben."


Zweiter Weltkrieg Bearbeiten

Mitte 1942 als mittleres B-25-Bombergeschwader von Mitchell aktiviert, wurde es von der Third Air Force im Südosten der Vereinigten Staaten ausgebildet. Es wurde im Mittelmeer-Einsatzgebiet (MTO) eingesetzt und Anfang 1943 der zwölften Luftwaffe in Algerien zugeteilt. Brücken, Viadukte, Truppenkonzentrationen, Geschützstellungen, Schifffahrt, Häfen und andere Ziele.

Das Geschwader engagierte sich auch in psychologischen Kriegsführungsmissionen und warf Propagandaflugblätter hinter den feindlichen Linien ab. Es nahm an den Operationen der Alliierten gegen die Achsenmächte in Nordafrika von März bis Mai 1943 teil, die Reduzierung der Inseln Pantelleria und Lampedusain im Juni.

Es war auch an der Invasion Siziliens im Juli, der Landung in Salerno auf dem italienischen Festland im September, dem Vormarsch der Alliierten in Richtung Rom im Januar-Juni 1944, der Invasion Südfrankreichs im August 1944 und den alliierten Operationen in Norditalien von September 1944 bis April 1945. Nach der deutschen Kapitulation im September 1945 wurde es in Italien inaktiviert.

Es wurde 1947 als Teil der Air Force Reserve reaktiviert und mit mittleren A-26/B-26 Invader Bombern ausgestattet, die Einheit wurde dann 1949 aufgrund von Budgetkürzungen inaktiviert.

Strategisches Luftkommando Bearbeiten

Das Geschwader wurde 1953 als Strategisches Luftkommando (SAC) B-47 Stratojet-Geschwader reaktiviert. Es trainierte in Luftbetankung und strategischen Bombardements mit der B-47. Das Geschwader begann damit, seine B-47 auf andere SAC-Geschwader zu übertragen und wurde im Rahmen der Ausmusterung dieses Flugzeugs im Jahr 1961 außer Betrieb genommen.

Interkontinentales ballistisches Raketengeschwader Bearbeiten

Am 1. November 1963 wurde der 446. Strategische Raketenstaffel wurde als SAC LGM-30F Minuteman II Interkontinentalraketenflügel organisiert. Am 1. Juli 1965 aktiviert, wurde es am 7. Dezember 1966 mit einer Ergänzung von 50 Raketen einsatzbereit gemacht. Es nahm an "Project Long Life II" teil, einem einzigartigen Zuverlässigkeitstest, bei dem modifizierte Minuteman-Raketen betankt wurden, um einige hundert Meter weit zu fliegen. Der erste Start aus einem Silo erfolgte am 19. Oktober 1966 und wurde für erfolglos erklärt. Neun Tage später scheiterte auch ein zweiter Versuch. Ein dritter Versuch unter "Project Giant Boost" erfolgte im August 1968 und blieb erneut erfolglos.

Von Dezember 1971 bis März 1973 wurde das Geschwader auf den LGM-30G Minuteman III umgebaut. Diese Raketen stellten einen bedeutenden technologischen Fortschritt dar und verfügten über mehrere unabhängig anvisierbare Wiedereintrittsfahrzeuge (MIRVs). Die Koordination der Flugkörperumstellung erforderte eine komplexe Planung und Durchführung.

Mit der Umstrukturierung der Air Force und der Auflösung des Strategic Air Command Anfang der 1990er Jahre wurde es 1992 dem Air Combat Command (ACC) und dann 1993 dem Air Force Space Command (AFSPC) zugeordnet.

Im März 1995 wählte die Base Realignment and Closure (BRAC) Commission das 321. Strategische Raketengeschwader zur Inaktivierung aus. Das Geschwader wurde angewiesen, seine Alarmverantwortung sicher an das 341. Raketengeschwader auf der Malmstrom Air Force Base in Montana zu übertragen. Es blieb bis zu seiner Inaktivierung im Jahr 1998, fast 40 Jahre nach seiner ersten Alarmierung, nuklearer Alarm.


Inhalt

Die 446th Operations Group wurde am 1. August 1992 auf der McChord Air Force Base im Rahmen des Organisationsmodells des United States Air Force Objective Wing aktiviert. Die Einsatzstaffeln des 446th Airlift Wing wurden der neu gegründeten Gruppe zugeteilt und mit der Gruppe eine Einsatzunterstützungsstaffel aktiviert. Seit 1992 hat die Gruppe Kanal-, Sondereinsatz- und humanitäre Lufttransportmissionen weltweit geflogen und an gemeinsamen und kombinierten Übungen sowohl innerhalb der Vereinigten Staaten als auch im Ausland teilgenommen. Die Gruppe ist ein Mitglied der regulären 62d Operations Group und die Einheiten fliegen die gleichen Flugzeuge, die die Embleme ihrer Mutterflügel tragen. Die Gruppe flog die Lockheed C-141 Starlifter, bis sie 2002 ausgemustert wurde, begann jedoch 1999 mit der Umwandlung in die McDonnell Douglas C-17 Globemaster III. [5]

Die 446th Operations Group leitet die Flugbesatzung und den Flugbetrieb des 446th Airlift Wing. Die Gruppe besteht aus fünf Staffeln:

    (C-17 Globemaster III) (C-17 Globemaster III) (C-17 Globemaster III)
  • 446. Flugmedizinisches Evakuierungsgeschwader
  • 446th Operations Support Squadron

Zweiter Weltkrieg Bearbeiten

Training für den Kampf Bearbeiten

Die Gruppe wurde erstmals am 1. April 1943 in Davis-Monthan Field, Arizona als 446. Bombardierungsgruppe mit einem anfänglichen Kader aus der 39. Bombardment Group. [6] Seine ursprünglichen Staffeln waren die 704., [7] 705., [8] 706., [9] und 707. Bombardierungsgeschwader. Der Kader reiste zum Orlando Army Air Base, Florida, um mit der Army Air Forces School of Applied Tactics zu trainieren, wo sie simulierte Kampfeinsätze vom Montbrook Army Air Field flogen. [6]

Die Einheit machte sich im Juni 1943 auf den Weg zum Alamogordo Army Air Field, New Mexico, wurde aber nach Lowry Field, Colorado, umgeleitet, wo die Gruppe aufgestockt und weitergebildet wurde. Die Gruppe verlor während dieses Trainings zwei Flugzeuge durch Absturz. [12] Die Bodenstaffel verließ Lowry am 18. Oktober 1943 nach Camp Shanks, New York und schiffte sich auf der RMS ein Königin Maria, segelte am 27. Oktober 1943 und kam am 2. November 1943 in Greenock am Firth of Clyde an. Das Flugzeug verließ Lowry am 20. Oktober 1943, um auf dem Lincoln Army Air Field, Nebraska, stationiert zu werden. Die Flugzeugbesatzungen überführten ihre Flugzeuge unter der Kontrolle des Air Transport Command über die südliche Route von Florida über Puerto Rico, Brasilien, Senegal und Marokko nach England. Die 446th war die erste Gruppe der Army Air Forces, die den transatlantischen Sprung von Brasilien nach Afrika ohne die Installation zusätzlicher Bombenschacht-Kraftstofftanks absolvierte. [13]

Kampf im europäischen Theater Bearbeiten

Die 446th erlitt ihren ersten Gefechtsverlust noch vor ihrer Ankunft in England, als das von 2nd Lt. Samuel E. Fowlkes kommandierte Flugzeug von der geplanten Route abwich und zu nahe an die Halbinsel Brest flog, wo es von Focke-Wulf Fw 190 und Junkers angegriffen wurde Ju 88 Jäger und Flak-Feuer der Luftwaffe und wurde abgeschossen. [14] Der Rest der Gruppe erreichte sicher seinen neuen Stützpunkt bei RAF Flixton im Osten Englands. [fünfzehn]

Die Gruppe erreichte ihre Kampfstation RAF Flixton Anfang November 1943 und flog ihren ersten Einsatz am 16. [16] Die Gruppe operierte hauptsächlich gegen strategische Ziele. Zu den Zielen gehörten unter anderem Kugellagerwerke in Berlin, Rangierbahnhöfe in Koblenz, U-Boot-Pferde in Kiel, Flugzeugwerke in München, Hafenanlagen in Ludwigshafen und Flugmotorenwerke in Rostock. Die 706. Bombardement Squadron der Gruppe flog 62 aufeinanderfolgende Missionen und 707. Bombardment Squadron hatte 68 Missionen ohne Verlust. [17]

Die Gruppe wurde gelegentlich von strategischen Missionen abgelenkt, um Luftunterstützungs- und Verbotsmissionen durchzuführen. Es unterstützte die Operation Overlord, die Invasion der Normandie, indem es Transportziele, einschließlich Brücken, zusammen mit Flugplätzen und Stützpunkten in Frankreich angriff. [10] Am D-Day führten das Geschwader und der Rest der 446. Gruppe die erste schwere Bombermission des Tages an. Die 446. unterstützte im Juli die Bodentruppen in Caen und Saint-Lô, indem sie Brücken, Geschützbatterien und feindliche Truppen traf. Während der Operation Market Garden, dem Versuch, einen Brückenkopf über den Rhein in den Niederlanden zu erobern, warf die 704. die alliierten Truppen in der Nähe von Nimwegen ab. Es traf während der Ardennenoffensive Kommunikationslinien. Während der Operation Varsity im März 1945 versorgte sie Boden- und Luftlandetruppen in der Nähe von Wesel. Das Geschwader flog seinen letzten Kampfeinsatz am 25. April 1945 gegen Salzburg, Österreich. [10] Die Gruppe hatte 273 Einsätze geflogen und während des Krieges 58 Flugzeuge verloren, [18]

Nach dem V-E Day flog die 446. Transportmissionen nach Frankreich und landete manchmal auf Feldern, die im Vorjahr Zielscheiben waren. Es flog auch "Trolley"-Missionen und transportierte Hilfspersonal für "Sightseeing"-Reisen über Deutschland, um die Ergebnisse ihrer Bemühungen zu sehen. [19] Die Gruppe begann im Juni 1945 mit der Verlegung in die USA. Die ersten Flugzeuge der Luftwaffe verließen das Vereinigte Königreich Mitte Juni 1945 auf der Nordroute über Island. Auf dem Rückflug ging über den Azoren ein Flugzeug verloren. Die Bodenstaffel segelte von Greenock am Königin Maria am 6. Juli 1945 und traf am 11. Juli 1945 in New York ein. Das Personal erhielt 30 Tage Urlaub. Die Boden- und Luftstufen wurden Ende Juli auf dem Sioux Falls Army Air Field, South Dakota, wieder zusammengebaut. Ihr Personal wurde auf andere Einheiten der Second Air Force verlegt oder demobilisiert und die Gruppe wurde am 28. August 1945 inaktiviert. [20]

Reserveoperationen Bearbeiten

Folgeeinheit Bearbeiten

Die Gruppe wurde im März 1948 auf der Carswell AFB in der Nähe von Fort Worth, Texas, zusammen mit der 704. [9] Im folgenden Monat wurde das 707. Geschwader auf der Lubbock Air Force Base im texanischen Panhandle aktiviert. Die Gruppe führte im Rahmen der Air Force Reserve ein Bombardement-Training durch, scheint aber während dieser Zeit keine eigenen Flugzeuge zugeteilt bekommen zu haben. [5] Im Juni 1949 verlor die Gruppe ihre beiden entfernten Staffeln, als die 706. inaktiviert und die 707. verlegt wurde. [9] [11] Gleichzeitig wurde die Gruppe vom Continental Air Command zum Strategic Air Command versetzt und wurde eine Fortsetzung der 7th Bombardment Group im aktiven Dienst, die gerade von der Boeing B-29 Superfortress in die Convair B-36 Peacemaker umgewandelt worden war . Als Folge des Koreakrieges wurde die Gruppe am 1. Mai 1951 zum aktiven Dienst einberufen. Das Personal wurde anderen Einheiten zugeteilt und die Gruppe wurde am 25. Juni 1951 inaktiviert. [10]

Luftbrückenoperationen Bearbeiten

Im Juli 1952 wurde mit der Reform der Reserveflugorganisationen begonnen. [21] Die Air Force wünschte jedoch, dass alle Reserveeinheiten so konstruiert sind, dass sie die regulären Streitkräfte im Falle eines nationalen Notfalls verstärken. Die sechs Reservepilotenausbildungsgeschwader, einschließlich des 8706. Pilotenausbildungsgeschwaders auf der Ellington Air Force Base, Texas, hatten jedoch keine Mobilisierungsmission. Am 18. Mai 1955 wurde der 8706th Wing durch den 446th Troop Carrier Wing ersetzt. [22] [23] Die Gruppe wurde als 446. Truppentransportergruppe, zusammen mit dem 704. und 705. Truppentransportergeschwader und zunächst mit Curtiss C-46 Commandos ausgestattet. [10] [7] [8] In Ellington absorbierte es das Personal der 8706. Pilotenausbildungsgruppe, die gleichzeitig eingestellt wurde. Im Oktober wurde die 706. TCS auf der Donaldson Air Force Base, South Carolina, aktiviert und schloss sich der Gruppe an, aber sie wurde im November 1957 inaktiviert New Orleans Naval Air Station, [24] und 1959 wurde die 706. wieder aktiviert, diesmal auf der Barksdale Air Force Base. Die Einheit trainierte für und flog Luftbrückenmissionen, bis sie 1959 inaktiviert wurde, als ihre Muttereinheit, der 446. [Anmerkung 6] Die Staffeln der Gruppe wurden direkt dem Wing zugeteilt. [25]

Im Jahr 1992 reorganisierte das Air Force Reserve Command seine fliegenden Flügel im Rahmen des Objective Wing-Systems, und im August wurde die Gruppe auf der McChord Air Force Base in Washington als 446. Operationsgruppe, ein Reserve Associate der 62d Operations Group. [5]


Verweise

Anmerkungen

  1. ^ Castens, Edward H., Hrsg. (1946). Die Geschichte der 446. Bombengruppe. Bangor Public Library Weltkrieg Regimental Histories Nr. 110. San Angelo, TX: Newsfoto Publishing Co. p. 11. Abgerufen am 2. September 2013 . In diesem Buch fehlen Seitenzahlen. Seiten in Zitaten stammen aus dem Online-.pdf
  2. ^ Castens, Titelseite
  3. ^ Genehmigt am 3. August 1960 für den 446. Truppentransporterflügel. Ravenstein, Charles A. (1984). Air Force Combat Wings, Lineage & Honours Histories 1947-1977. Washington, DC: Amt für Geschichte der Luftwaffe. P. 243. . Die Gruppe verwendet das Flügelemblem mit der Gruppenbezeichnung auf der Schriftrolle, während sie dem Flügel zugewiesen ist. Robertson, AFHRA Factsheet
  4. ^ Watkins, Robert (2008). Gefechtsfarben: Insignien und Markierungen der achten Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. Band I (VIII) Bomber Command. Atglen, PA: Shiffer Publishing Ltd. S. 90–91.
  5. ^ abcdefghijklmn Robertson, Patsy AFHRA Factsheet 446th Operations Group 19.11.2012 (abgerufen am 2. September 2013)
  6. ^ ab Castens, S. 20
  7. ^ abc Maurer, Maurer, Hrsg. (1982) [1969]. Kampfgeschwader der Luftwaffe, Zweiter Weltkrieg (Nachdruck Hrsg.). Washington, DC: Amt für Geschichte der Luftwaffe. P. 709.
  8. ^ abc Maurer, Kampfgeschwader. S. 709-710
  9. ^ abcdefg Maurer, Kampfgeschwader. P. 710
  10. ^ abcdef Maurer, Maurer, Hrsg. (1983) [1961]. Kampfeinheiten der Luftwaffe des Zweiten Weltkriegs (Nachdruck Hrsg.). Washington, DC: Amt für Geschichte der Luftwaffe.
  11. ^ abc Maurer, Kampfgeschwader. S. 710-711
  12. ^ Castens, S. 22-23
  13. ^ Castens, S. 26-30
  14. ^ Castens, p. 30
  15. ^ Flugplatz Bungay, English Heritage. Abgerufen 2013-01-21.
  16. ^ Castens, p. 38
  17. ^ Castens, p. 98
  18. ^ Castens, S. 32, 108
  19. ^ Castens, p. 105
  20. ^ Castens, S. 154, 157
  21. ^ ab Maurer, Kampfgeschwader, P. 444
  22. ^ Nach diesem Plan werden die Flugstaffeln dem stellvertretenden Kommandanten des Geschwaders für Operationen und die Wartungsstaffeln unterstellt, die dem stellvertretenden Kommandeur des Geschwaders für die Wartung gemeldet werden
  23. ^Sehen Ravenstein, S. 243
  24. ^ Robertson, Patsy, AFHRA Factsheet 97 Airlift Squadron 07.12.2012 (abgerufen am 3. September 2013)
  25. ^ Robertson, Patsy, AFHRA Factsheet 313 Airlift Squadron 07.12.2012 (abgerufen am 3. September 2013)
  26. ^ Robertson, Patsy, AFHRA Factsheet 728 Airlift Squadron 07.12.2012 (abgerufen am 3. September 2013)
  27. ^ Stationsnummer in Anderson, Kapitän Barry (1985). Army Air Forces Stations: Ein Leitfaden für die Stationen, in denen das Personal der US Army Air Forces im Vereinigten Königreich während des Zweiten Weltkriegs diente. Maxwell AFB, AL: Forschungsabteilung, USAF Historical Research Center . Abgerufen am 7. Juli 2012 .

Literaturverzeichnis

Dieser Artikel enthält gemeinfreies Material von Websites oder Dokumenten der Air Force Historical Research Agency.


Gedenkstätten

Mitglieder der 446th Bomb Group schenkten der St. Mary's Church in Flixton eine Reihe von Holztoren, bevor sie 1945 abreisten.

Eine neue Reihe von Toren wurde 1987 während einer Wiedervereinigung der Second Air Division eingeweiht.

In der Kirche, die ganz in der Nähe des Flugplatzes stand, wurde auch eine Ehrentafel aufgestellt, um den Männern zu gedenken, die auf der Flucht von Flixton ihr Leben verloren.

In der Vorhalle der Kirche befindet sich ein Holzsitz mit einer dem 446. gewidmeten Gedenktafel.

Im September 2003 wurde in einem kleinen Garten der Erinnerung ein Gedenkstein aus schwarzem Granit aufgestellt.

Der unten abgebildete Stein hat die Form eines B24 Liberator-Schwanzes mit 466. BG-Abzeichen, Details zu Operationen und Personal.

Der Garten hat auch einen Sitz und eine Informationstafel, die vom Suffolk County Council bereitgestellt werden.

Es befindet sich auf der linken Seite der Straße, die von der Marienkirche nach links (bergauf) führt.

Es befindet sich auf einem vom Landwirt gespendeten Grundstück in der Nähe der ehemaligen HQ-Gebäude, des Technikgeländes und des Endes der Hauptpiste.

Am Memorial Day wird jedes Jahr ein Kranz auf dem Cambridge American Cemetery von einem Vertreter des Norfolk and Suffolk Aviation Museum niedergelegt.

Dies in Erinnerung an Soldaten dieser Gruppe, die während der Feindseligkeiten getötet und vermisst wurden.

Mittel der 446th Bomb Group Association sorgen für die Fortsetzung dieses Gedenkens.


446. Bombardierungsgruppe - Geschichte

Umbenannte 446th Bombardment Group, Heavy am 27. Juni 1949

Umbenannte 446th Military Airlift Group am 31. Juli 1985 (blieb inaktiv)

Umbenannte 446. Operationsgruppe am 1. August 1992 Aktiviert in der Reserve am 1. August 1992

Zuordnungen

  • Zweite Luftwaffe, 1. April 1943
  • II. Bomber Command, April 1943
  • Zweite Luftwaffe, 6. Oktober 1943
  • Achte Luftwaffe, c. 2. November 1943
  • VIII. Bomber Command, 5. November 1943
  • 2. Bombardement Division, 9. November 1943
  • 20. Kampfbombardierungsgeschwader, November 1943
  • 96. Bombardierungsgeschwader, 1. Juni 1945
  • Zweite Luftwaffe, 15. Juli 1945 &ndash 28. August 1945
  • 309. Bombardement Wing (später 309. Air Division), 26. März 1948
  • Achte Luftwaffe, 27. Juni 1949 &ndash 25. Juni 1951
  • 446. Truppentransportergeschwader, 25. Mai 1955 &ndash 14. April 1959
  • 446th Airlift Wing, 1. August 1992 &ndash Present


Zugewiesenes 8. AAF: November 1943

Furchtloser Freddie"
Einheit: 446. BG, 8. AF, USAAF


707. BS, 446. BG, 8. AF, USAAF
Seriennummer: JU/L (448355)
Anfang 1945. Gesamtes natürliches Metallfinish mit Insignia Blue Cowl-Bändern



''RONNIE''


"War Goddess" wurde gezwungen, in Schweden zu landen, wo seine Besatzung interniert wurde.


"Picadilly Commando" fing Feuer und brannte beim Start. Die Besatzung entging einer Verletzung und der Co-Pilot, 2/Lt Andy Lipsky, erhielt eine Soldatenmedaille für seine Bemühungen, die Sicherheit aller Besatzungsmitglieder zu gewährleisten.


Die Crew von "Ginger", bei Saarbrücken abgeschossen.

Stehend, 1/Lt Ralph V. Shaffer (Pilot) MIA, 2/Lt George Lesko (Copilot) POW, F/O Norman Phillips (Navigator) POW, Herbert Rubin (Bombardier), nicht auf dieser Mission, aber KIA in Holland übereinander. Kniend, Sgt Charles Wyatt (Ingenieur) KIA, Sgt Ted Zemonek (Taillenschütze) KIA, Sgt Frank Loichinger (Funker) Kriegsgefangener, Sgt Albert Lang (Kugelturmschütze) Kriegsgefangener, Sgt Jack Staton (Nasenschütze) KIA, Sgt Willard Fetterhoff (Heckschütze) KIA. Nicht abgebildet, aber an Bord von Ginger: Pvt Jack Maxwell (Taille)
Schütze) KIA. Es gibt eine Geschichte über diese Crew: Der Pilot wurde nie gefunden, Wyatts Fallschirm öffnete sich anscheinend nicht, er war KIA, Zemonek, Staton, Fetterhoff und Maxwell (ein Bodenpersonal auf seinem ersten Flug, das für Rubin einsprang) ) wurden am Tag nach der Rettung von einem SS-Polizeihelfer erschossen. Loichinger, Lesko, Lang und Phillips überlebten den Krieg als Kriegsgefangene. Die letzten drei trafen sich am 26. August 1998 an der Absturzstelle in Frankreich, um Ginger, ihrer Besatzung und den alliierten Kriegsanstrengungen ein Denkmal zu widmen.


1944 19. Dezember: Kyllburg


Die Crew von "Bangin' Lulu" hat an diesem Tag ein weiteres Flugzeug geflogen und es über Belgien verloren. Alle sind sicher zur Basis zurückgekehrt
Stehend: James Bayus, Robert Brady, Neil Oatney, James Ingersoll, James Cummings, Joe Bombara

Kniend: Bill Lester, Warren Stickle, George Alter (Pilot), William LeGrow

Stationen

Gruppen-COs

Oberst Jacob J. Brogger 27.09.1943 bis 22.09.1944 (WIA)
Col. Troy W. Crawford 23. September 1944 bis 4. April 1945, (POW)
Oberstleutnant William A. Schmidt 4. April 1945 nach Unk

Erste Mission: 16. Dezember 1943
Letzte Mission: 25. April 1945
Missionen: 273
Einsätze insgesamt: 7.259
Gesamtbombentonnage: 16.819 Tonnen
Flugzeug MIA: 58

Wichtige Auszeichnungen:

Ansprüche auf Ruhm

Frühe Geschichte:

Nachfolgende Geschichte:

Furchtloser Freddie"
Einheit: 446. BG, 8. AF, USAAF

    , (1942-1945)
    , (1943-1944)
    , (1941-1945)
    , (1942-1944)
    , (1942-1944)
    , (1942-1945)
    , (1943-1944)
    , (1943-1944)
    , (1942-1943)
    , (1943-1945)
  • Hill, Arthur, SSgt, (1943-1945)
    , (1942-1944)
    , (1942-1945)
  • Phillips, Fred, SSgt, (1942-1945)
    , (1940-1946)
    , (1942-1944)
    , (1942-1944)
    , (1942-1943)

Datum
11. März 1947
Titel
Europäisches Theater

Inhalt
Die 446th erlitt ihren ersten Gefechtsverlust noch vor ihrer Ankunft in England, als das von Kapitän Ekrem befehligte Flugzeug von der geplanten Route abwich und zu nahe an die Halbinsel Brest flog, wo es von Focke-Wulf Fw 190- und Ju 88-Jägern und Anti- Flugzeugbeschuss der Luftwaffe und wurde abgeschossen. Der Rest der Gruppe erreichte sicher seinen neuen Stützpunkt bei RAF Flixton im Osten Englands.

Die Gruppe flog ihre erste Mission am 16. Dezember 1943 gegen Schifffahrtseinrichtungen in Bremen, Deutschland, und verlor ein Flugzeug, das aufgrund von Treibstofferschöpfung kurz vor dem Feld abstürzte. Die Gruppe operierte hauptsächlich gegen strategische Ziele. Zu den Zielen gehörten U-Boot-Anlagen in Kiel, der Hafen Bremen, ein Chemiewerk in Ludwigshafen, Kugellagerwerke in Berlin, Flugmotorenwerke in Rostock, Flugzeugwerke in München, Rangierbahnhöfe in Koblenz, Motorenwerke in Ulm und Ölraffinerien in Hamburg.

Neben strategischen Missionen führte die Gruppe häufig Unterstützungs- und Flugverbotsoperationen durch. Es unterstützte die Invasion in der Normandie im Juni 1944 durch Angriffe auf Stützpunkte, Brücken, Flugplätze, Transportmittel und andere Ziele in Frankreich. Die 446. unterstützte im Juli die Bodentruppen in Caen und Saint-Lô, indem sie Brücken, Geschützbatterien und feindliche Truppen traf. Es lieferte im September während der Operation Market-Garden Lieferungen an alliierte Truppen in der Nähe von Nijmegen ab. Die Gruppe bombardierte Rangierbahnhöfe, Brücken und Straßenkreuzungen während der Ardennenoffensive im Dezember 1944 und Januar 1945. Sie flog niedrige Missionen, um während der Operation Varsity im März medizinische Versorgung, Waffen und Lebensmittel an Luft- und Bodentruppen in der Nähe von Wesel abzuwerfen 1945. Die 446. Bomb Group fliegt ihren letzten Kampfeinsatz am 25. April und greift eine Brücke bei Salzburg, Österreich, an. Die Gruppe hatte 273 Einsätze geflogen und während des Krieges 58 Flugzeuge verloren.


Inhalt

Die 446th Operations Group wurde am 1. August 1992 bei McChord AFB im Rahmen des Organisationsmodells des United States Air Force Objective Wing aktiviert. Die Einsatzstaffeln des 446th Airlift Wing wurden der neu gegründeten Gruppe zugeteilt und mit der Gruppe eine Einsatzunterstützungsstaffel aktiviert. Seit 1992 hat die Gruppe Kanal-, Sondereinsatz- und humanitäre Lufttransportmissionen weltweit geflogen und an gemeinsamen und kombinierten Übungen sowohl innerhalb der Vereinigten Staaten als auch im Ausland teilgenommen. Die Gruppe ist ein Mitglied der regulären 62d Operations Group und die Einheiten fliegen die gleichen Flugzeuge, die die Embleme ihrer Mutterflügel tragen. Die Gruppe flog die Lockheed C-141 Starlifter, bis sie 2002 ausgemustert wurde, begann jedoch 1999 mit der Umwandlung in die McDonnell Douglas C-17 Globemaster III. [5]

Die 446th Operations Group leitet die Flugbesatzung und den Flugbetrieb des 446th Airlift Wing. Die Gruppe besteht aus fünf Staffeln:

    (C-17 Globemaster III) (C-17 Globemaster III) (C-17 Globemaster III)
  • 446. Flugmedizinisches Evakuierungsgeschwader
  • 446th Operations Support Squadron

Verwandte Forschungsartikel

Die 446. Luftbrückenflügel ist eine Air Reserve-Komponente der United States Air Force. Es ist der Fourth Air Force, Air Force Reserve Command, zugewiesen, die im McChord Field, Joint Base Lewis-McChord, Washington stationiert ist. Die 446. ist eine assoziierte Einheit des 62d Airlift Wing und wenn sie mobilisiert wird, wird der Flügel vom Air Mobility Command gewonnen.

Die 728. Luftbrückengeschwader ist ein Geschwader der United States Air Force Reserve, das der 446th Operations Group zugeordnet ist und in McChord Field, Joint Base Lewis-McChord, Washington stationiert ist. Es ist eine assoziierte Einheit des 8th Airlift Squadron im aktiven Dienst des 62d Airlift Wing.

Die 700. Luftbrückengeschwader ist Teil des 94. Airlift Wing auf der Dobbins Air Reserve Base, Georgia. Es betreibt Lockheed C-130 Hercules-Flugzeuge, die weltweite Luftbrücke bereitstellen.

Die 701. Luftbrückengeschwader ist Teil des 315th Airlift Wing auf der Charleston Air Force Base, South Carolina. Es betreibt Boeing C-17 Globemaster III-Flugzeuge, die weltweite Luftbrücke bereitstellen.

Die 729. Luftbrückengeschwader ist ein Geschwader der United States Air Force Reserve, das der 452d Operations Group zugeordnet ist und auf der March Air Reserve Base in Kalifornien stationiert ist. Es betreibt Boeing C-17 Globemaster III-Flugzeuge, die zu jeder Zeit und an jedem Ort weltweite Luftbrücke bieten.

Die 730. Luftmobilitäts-Trainingsgeschwader ist eine Reserveeinheit der Air Force, die auf der Altus Air Force Base in Oklahoma stationiert ist, wo sie Flieger auf den Flugzeugsystemen Boeing C-17 Globemaster III, Boeing KC-135 Stratotanker und Boeing KC-46 Pegasus ausbildet. Es ist der 507th Operations Group auf der Tinker Air Force Base, Oklahoma, zugeordnet, führt jedoch seine Ausbildungsmission unter der Leitung des 97th Air Mobility Wing of Air Education and Training Command durch.

Die 706. Jagdgeschwader ist Teil des 926th Wing auf der Nellis Air Force Base, Nevada, wo es die Kampfpiloten des Air Force Reserve Command beaufsichtigt, die das United States Air Force Warfare Center als Partner des 57th Wing unterstützen. Piloten, die der 706th zugewiesen sind, fliegen General Dynamics F-16 Fighting Falcon, McDonnell Douglas F-15 Eagle, Lockheed Martin F-22 Raptor und Fairchild Republic A-10 Thunderbolt II.

Die 482d Betriebsgruppe ist eine Reserveeinheit der United States Air Force, die dem 482d Fighter Wing zugeordnet ist. Es ist auf der Homestead Joint Reserve Base in Florida stationiert.

Die 445. Operationsgruppe ist die fliegende Komponente des 445th Airlift Wing, die der Fourth Air Force der United States Air Force Reserve zugewiesen ist. Die Gruppe ist auf der Wright-Patterson Air Force Base in Ohio stationiert.

Die 94. Operationsgruppe ist die fliegende Komponente des 94. Airlift Wing, die der United States Air Force Reserve zugeteilt ist. Die Gruppe ist auf der Dobbins Air Reserve Base in Georgia stationiert.

Die 435. Operationsgruppe ist eine inaktive Einheit der United States Air Force. Sein letzter Einsatz war beim 435th Airlift Wing auf dem Flugplatz Rhein-Main, Deutschland, wo es am 1. April 1995 inaktiviert wurde.

Die 779. Expeditionary Airlift Squadron ist eine provisorische Einheit der United States Air Force. Its most recent activation was in 2018 for Operation Inherent Resolve. It has also been activated for contingency operations at Ramstein Air Base.

Die 702d Expeditionary Airlift Squadron is a provisional United States Air Force unit. It is assigned to Air Combat Command to activate or inactivate as needed. It was active at Kandahar Airfield from 2011 to 2012.

Die 781st Bombardment Squadron is an inactive United States Air Force unit. Its last assignment was to the 465th Bombardment Wing, stationed at Robins Air Force Base, Georgia. It was inactivated on 25 July 1968.

Die 376th Troop Carrier Squadron is an inactive United States Air Force unit. It was last assigned to the 60th Troop Carrier Wing. It was inactivated at Dreux-Louvilliers Air Base, France on 25 September 1958.

Die 378th Troop Carrier Squadron is an inactive United States Air Force unit. It was last assigned to the 60th Troop Carrier Wing. It was inactivated at Dreux-Louvilliers Air Base, France on 25 September 1958.

Die 355th Tactical Airlift Squadron is an inactive United States Air Force unit. Its last assignment was with 906th Tactical Airlift Group stationed at Rickenbacker Air National Guard Base, Ohio. It was inactivated on 1 July 1982.

Die 704th Fighter Squadron is an inactive United States Air Force unit. It was last assigned to the 924th Fighter Group at Bergstrom Air Force Base, Texas, where it was inactivated on 27 September 1996, when Air Force operations at Bergstrom ended.

Die 705th Tactical Airlift Training Squadron is an inactive United States Air Force unit. It was last assigned to the 924th Tactical Airlift Group at Ellington Air Force Base, Texas where it was inactivated on 30 June 1976, when reserve flying operations at Ellington ended.

Die 707th Bombardment Squadron is an inactive United States Air Force unit. It was last assigned to Twelfth Air Force at Lubbock Air Force Base, Texas, where it was inactivated in March 1950.