Nachrichten

Warum wurde die brasilianische Währung im Laufe ihrer Geschichte so oft geändert?

Warum wurde die brasilianische Währung im Laufe ihrer Geschichte so oft geändert?

Es scheint, als ob die Währung in Brasilien im Laufe seines Bestehens viele Male geändert wurde. Die letzte Währungsumstellung war 1994 mit der Einführung des modernen brasilianischen Real (BRL, R$). Warum wurde Brasiliens Währung so oft geändert?


Der jetzige Brasilianische Real wurde im Juli 1994 von Präsident Itamar Franco eingeführt. Es war Teil eines umfassenderen Plans zur Stabilisierung der brasilianischen Wirtschaft (dem "Plano Real").

Eine Reihe von Wirtschaftskrisen und erheblicher Inflation hatten zum effektiven Zusammenbruch mehrerer Varianten des brasilianischen Cruzeiro und des brasilianischen Cruzado geführt. Als jede Währung wertlos wurde, wurde sie im Wesentlichen durch die nächste in der Serie ersetzt.

Die in der Frage bereitgestellte Liste zeigt die relativen Werte der Währungen. Wie es heißt, ist ein brasilianischer Real aus dem Jahr 2016 etwa 30 US-Cent oder etwa 2.750.000.000.000.000.000.000 brasilianische Real von 1942 wert. Sie müssen zugeben, das ist eine ziemlich unüberschaubare Zahl, selbst bei Banknoten!


Die letzte Zeile auf dieser Wiki-Seite (Stand heute) sollte meiner Meinung nach ein ziemlich großer Hinweis sein:

Somit entspricht ein moderner brasilianischer Real dem 2.750.000.000.000.000.000.000-fachen des alten Reals, also 2,75 Sextillionen Réis.

Das ist seit 1942. Im selben Zeitraum sagt die gleiche Rechnung für einen US-Dollar, dass Sie heute etwa 15 davon brauchen würden.

Brasilien hat viele Jahre unter Hyperinflation gelitten, insbesondere in den 1980er und 90er Jahren.

Offensichtlich ist eine Währung, bei der selbst der kleinste im Umlauf befindliche Geldschein mindestens drei Nullen am Ende hat, eine sinnlose Einheit, genauso wie wir das Gewicht der Menschen nicht in Milligramm messen. Immer wenn die Währung diesen Zustand erreichte, wurde eine neue eingeführt.


Die Änderung der Währungseinheit und des Namens während der Wirtschaftsreformen ist eine Möglichkeit für die Regierungspropaganda, zu signalisieren, dass die Dinge jetzt anders werden, glauben Sie uns, diesmal wird es funktionieren. Ein tatsächlich halboffizieller Slogan war 'Tem que dar certo!' ('es MUSS funktionieren!'), von Plano Cruzado, 1986, der den Cruzado (1 Cruzado = 1000 Cruzeiros, die ehemalige Einheit) erschuf.

Es ist notwendig, Nullen aus den Zahlen zu entfernen, und dann benötigen Sie eine andere Währungseinheit. Richtig chaotisch wird es im Kopf, wenn man es gewohnt ist, Einheiten zu zählen und nach ein paar Jahren 1000 „Geld“ für Brot zahlen muss, wenn jeder in der Mittelschicht Millionär ist und ein Haus Hunderte von Millionen kostet. Außerdem hatten die meisten Papierformulare und sogar frühe Computerprogramme keinen Platz für so viele Nullen, es waren wirklich lustige Zeiten… und viele Fehler beim Ausfüllen von Schecks oder anderen Dokumenten.

Wenn Sie also wieder 1 Geldeinheit für einen Laib Brot bezahlen, indem Sie eine glänzende neue Münze verwenden, ist das ein psychologisches Signal, dass "die Dinge jetzt klappen werden".


Brasilien litt den größten Teil seiner republikanischen Geschichte (vor 1889) unter chronischer Inflation, mit einigen Fällen von Hyperinflation (und chronischer Hyperinflation) in Teilperioden.

Wie oben erwähnt, entspricht die heutige brasilianische Währung 1/Sextillion der brasilianischen Währung von 1942 (zum Vergleich: US-Dollar entspricht 1/15 US-Dollar von 1942). Die meisten Regierungen änderten bei der Umsetzung von Stabilisierungsplänen für die Währung ihre Name.

Der Grund für diese chronische Hyperinflation waren anhaltende Staatshaushaltsdefizite, die durch Gelddrucken oder staatseigene Banken bezahlt wurden, die dem Staat selbst Kredite gaben (was im Großen und Ganzen gleichbedeutend mit dem Gelddrucken ist, Geld ist am Ende ein Ende von das Kreditspektrum), hauptsächlich Banco do Brasil (die immer noch eine staatliche Bank ist, aber die Staatsausgaben nicht mehr bezahlen kann). Eine gute Quelle dafür, wenn Sie Portugiesisch lesen können, ist "A ordem do Progresso: cem anos de política econômica republicana, 1889-1989". Es war das Buch, das ich im College gelesen habe.


  • Brasilien belegt den 8. Platz weltweit beim BIP - Bruttoinlandsprodukt
  • Das durchschnittliche BIP-Wachstum für Brasilien insgesamt beträgt 5% - das meiste davon ist für die sehr Reichen
  • Brasilien exportiert 25 % des weltweiten Angebots an raffinierten und rohen Zuckerprodukten
  • 80% des weltweit produzierten Orangensaftes kommt aus Brasilien
  • Brasilien ist weltweit führend bei Sojabohnenproduktion und -export
  • Brasilien verkauft auch erhebliche Mengen an Hühnchen und Rindfleisch in andere Teile der Welt
  • Sie sind der fünftgrößte Zelluloseproduzent der Welt

Die brasilianische Wirtschaft spiegelt die Vielfalt des Landes und seiner Bevölkerung wider, wenn man sich die anderen Märkte ansieht, in die Brasilien investiert hat: Banken, Weizen, Schuhe, Kaffee, Diamanten, Flugzeuge, Bodenschätze und Bergbau, Petrochemie, Vieh, Computer und Automobile .

In jüngster Zeit ist die brasilianische Wirtschaft gewachsen, obwohl andere Nationen noch immer von einer weltweiten Rezession erfasst werden. Brasilien hat seine Auslandsinvestitionen ausgeweitet und ist in eine neue Ära der wirtschaftlichen Sichtbarkeit auf der Weltbühne eingetreten.


Die Flagge, die heute Brasilien repräsentiert, war während des brasilianischen Reiches anders. In der Mitte der Flagge befand sich ein kaiserliches Symbol mit einem blauen Kreis und ordentlich darin angeordneten Sternen. Dies wurde später durch den blauen Globus mit Sternen ersetzt, die einer Konstellation näher ähneln.

Einer Legende nach steht das Gelb für den Reichtum des Landes – insbesondere für den brasilianischen Boden und das Goldreserven des Landes – und das Grün für die umfangreiche Natur, Fauna und Flora, die Brasilien beheimatet, insbesondere den Amazonas-Regenwald und das Pantanal . So romantisch das auch sein mag, es stimmt leider nicht – das Grün repräsentiert eigentlich das Königshaus Braganza, während das Gelb das Haus Habsburg repräsentiert.

Während des brasilianischen Reiches hatte Brasilien eine andere Flagge und die Farben hatten unterschiedliche Bedeutungen. Das Blau und Weiß der Flagge der Vergangenheit stellte die Jungfrau Maria dar und betonte die tiefen Wurzeln des Landes in der katholischen Religion.


Brasilien

Brasilien [news] besitzt etwa ein Drittel der verbleibenden Regenwälder der Welt, darunter mehr als 60 Prozent des Amazonas-Regenwaldes. Die Entwaldung im brasilianischen Amazonasgebiet ging Mitte der 2000er Jahre aufgrund staatlicher Eingriffe, makroökonomischer Faktoren und Bemühungen der Zivilgesellschaft stark zurück. In den letzten Jahren ist dieser Rückgang jedoch ins Stocken geraten, und die Entwaldung nimmt wieder zu.

Die Geschichte des dramatischen Rückgangs der Abholzungsrate des brasilianischen Amazonas ist in unserem Umweltprofil des Landes detailliert beschrieben. Aktuelle Informationen zur Entwaldung im brasilianischen Amazonas finden Sie in unserem Newsfeed zur Entwaldung in Brasilien.

Perus [Nachrichten] Waldverlustrate ist in den letzten zehn Jahren nach oben tendiert. Gründe für den Anstieg sind die Entwicklung und Fertigstellung der Transoceanic-Autobahn, die pazifische Häfen mit dem Herzen des Amazonas verbindet, ein Anstieg des Goldbergbaus in Madre de Dios und anderen Regionen entlang des Osthangs der Anden sowie eine verstärkte Abholzung und Kohlenwasserstoffförderung.


Was ist eine Währungskrise?

Eine Währungskrise wird durch einen starken Wertverlust der Währung eines Landes ausgelöst. Dieser Wertverlust wirkt sich wiederum negativ auf eine Volkswirtschaft aus, indem er zu Instabilitäten der Wechselkurse führt, was bedeutet, dass eine Einheit einer bestimmten Währung nicht mehr so ​​viel kauft wie früher in einer anderen Währung. Vereinfacht kann man sagen, dass sich aus historischer Sicht Krisen entwickelt haben, wenn die Anlegererwartungen zu erheblichen Wertverschiebungen von Währungen führen.

Aber eine Währungskrise – wie eine Hyperinflation – ist oft das Ergebnis einer schäbigen Realwirtschaft, die der Landeswährung zugrunde liegt. Mit anderen Worten, eine Währungskrise ist oft das Symptom und nicht die Krankheit einer größeren wirtschaftlichen Malaise.

Manche Orte sind anfälliger für Währungskrisen als andere. Obwohl es zum Beispiel theoretisch möglich ist, dass der US-Dollar zusammenbricht, macht es sein Status als Reservewährung unwahrscheinlich.


4. Immer noch verschuldet

Warum steckt Brasilien überhaupt so in einem Schlamassel?

Der Hauptkonsens unter Marktanalysten – und auch in der Regierung von Herrn Bolsonaro – ist, dass das Land um 2013, während der linken Regierung von Dilma Rousseff, anfing, zu viel Geld auszugeben.

Seitdem ist eines der wichtigsten Thermometer der brasilianischen Wirtschaft das Haushaltsdefizit – der Geldbetrag, der über die Einnahmen des Landes hinaus ausgegeben wird.

Frau Rousseff wurde wegen Vorwürfen angeklagt, sie habe das Haushaltsdefizit Brasiliens verschleiert, um zu verbergen, wie viel ihre Regierung zu viel ausgegeben habe.

Seit ihrem Sturz sind alle Bemühungen der Regierung darauf gerichtet, dieses Haushaltsdefizit zu senken.

Einige Ökonomen sagen, der Hauptschuldige sei das Rentensystem, bei dem die Brasilianer zu früh in Rente gehen (einige mit Anfang 50) und zu viele Sozialleistungen erhalten (insbesondere bei Beamten).

Herr Bolsonaro schlägt Rentenkürzungen und ein Mindestrentenalter von 65 Jahren für Männer und 62 Jahren für Frauen vor.

Während der Boomjahre hatte Brasilien eine Verschuldung von 51 % der Größe seiner Wirtschaft.

Das wachsende Haushaltsdefizit erhöhte den Schuldenstand auf 77,1 %.

Die Regierung sagt, dass die Verschuldung des Landes bis 2023 die Größe seiner gesamten Wirtschaft erreichen wird, wenn nichts unternommen wird.


Brasilianischer Kultur- und Lebensstilführer

Die brasilianische Kultur ist vielfältig und faszinierend. Um alles zu schätzen, was Brasilien zu bieten hat, ist es wichtig, die einzigartigen Qualitäten seines Landes und seiner Leute zu verstehen.

Bevor Sie nach Brasilien reisen oder nach Brasilien ziehen, nutzen Sie diesen Reiseführer, um sich mit dem "Land des Amazonas" vertraut zu machen und bereit zu sein, die Erfahrung Ihres Lebens zu genießen.

Inhalt:

Einführung

Die brasilianische Kultur ist eine der ausgeprägtesten und einzigartigsten der Welt. Eine eklektische Mischung aus Alt und Neu kombiniert mit der perfekten Mischung aus Rassen und Ethnien schaffen eine Vielfalt, die diesem Land einen außergewöhnlichen Charme und eine einladende Atmosphäre verleiht.

Bekannt als das „Land des Amazonas“ oder das „Land der Kontraste“, beherbergt diese spektakuläre Nation großzügige Menschen, atemberaubende Landschaften, wunderschöne Strände, unverwechselbare Musik und Tanz und den größten Regenwald der Erde.

Brasilien bietet Geschichte, Abenteuer, Kultur und Küche, alles auf eine lockere, entspannende Art und Weise präsentiert, damit sich die Besucher wie zu Hause fühlen.

Egal, ob Sie einen kurzen Besuch oder einen längeren Aufenthalt planen, es ist hilfreich, die brasilianische Kultur und ihre erstaunlichen Menschen zu verstehen, damit Sie alles, was dieses Land zu bieten hat, voll und ganz genießen können.

Das brasilianische Volk

Brasilien ist eine Nation von Einwanderern, ein ethnisch vielfältiges Land, das ein Erbe hat, das auf asiatischer, afrikanischer, europäischer, nahöstlicher und nordamerikanischer Abstammung beruht.

Jahrelange Arbeit für das gemeinsame Ziel der Kolonialisierung und jahrhundertelange Mischehen haben ethnische Grenzen verwischt und zu einer einzigartigen Kultur geführt, die Brasilien wirklich definiert.

Dieses Land hat einen Weg gefunden, Einheit aus Vielfalt zu schaffen und eine Vielzahl kultureller Einflüsse zu nutzen, um eine Nation aufzubauen, die die Qualitäten und Eigenschaften seiner Bevölkerung repräsentiert.

Die Kultur Brasiliens unterscheidet sich stark von der westlich geprägten Welt, und dies zeigt sich sehr deutlich in der Natur und Persönlichkeit des brasilianischen Volkes.

    Eines der markantesten Merkmale des brasilianischen Volkes ist seine Großzügigkeit, die es auch Fremden gegenüber großzügig zeigt. Wenn Sie jemanden treffen, ist es nicht ungewöhnlich, dass Sie zu ihm nach Hause zum Essen eingeladen werden. Sogar die ärmsten Familien bieten den Besuchern Essen oder Erfrischungen an, manchmal wenn sie kaum genug haben, um ihre eigenen Familien zu ernähren. Unabhängig von der Situation sind sie immer bereit, ihr Möglichstes zu tun, um anderen zu helfen, auch wenn sie nicht viel zu geben haben.

Regeln der Etikette

Bei einem Besuch oder einer Reise nach Brasilien ist es hilfreich, einige Etiketteregeln zu kennen, damit Sie angemessenen Respekt und Wertschätzung zeigen können.

    Männer geben sich zur Begrüßung die Hand und Blickkontakt ist sehr wichtig.

Manchmal als die „zwei Brasiliens“ bezeichnet, besteht ein großer Unterschied zwischen den armen, weniger entwickelten Gemeinden des Nordens und den wohlhabenderen und industrialisierten südlichen Regionen.

Mit der Hilfe und Vision einer neuen Führung konnten 20 Millionen Brasilianer die Armut überwinden, aber es gibt immer noch eine erhebliche Kluft zwischen Arm und Reich, wie die wachsenden Slums, die steigende Zahl von Straßenkindern und die steigende Kriminalitätsrate zeigen.

Die meisten Menschen orientieren sich an der Region oder dem Geburtsstaat, jedoch, ob reich oder arm, sie alle teilen eine nationale Kultur und einen Stolz, der für jeden offensichtlich ist, der Zeit in dieser schönen Nation verbringt.

Demografische Kultur

Die Föderation Brasilien ist in 26 Bundesstaaten und 1 Bundesdistrikt unterteilt, und wenn Sie durch dieses Land reisen, werden Sie feststellen, dass bestimmte Gebiete stark die jeweiligen Nationalitäten widerspiegeln.

Die Nordostküste Brasiliens beherbergt große Zuckerplantagen, die ursprünglich auf Sklavenarbeit gebaut wurden, was sich in dem deutlichen afrikanischen Einfluss zeigt, der noch heute zu sehen ist.

Die Südostküste zog Einwanderer aus Europa, dem Nahen Osten und Japan an, die kleine Familienbetriebe oder Unternehmen gründeten, die sich schließlich zu geschäftigen urbanen Zentren wie Sao Paulo entwickelten.

Südbrasilien erlebte einen Zustrom von Deutschen und Italienern, die Vieh züchteten und Getreide anbauten, wodurch dieses Gebiet zu einem der wohlhabendsten des Landes wurde.

So wie es unter den Menschen Brasiliens eine große Vielfalt gibt, so haben auch die verschiedenen Städte und Staaten, aus denen diese Nation besteht, einen einzigartigen Geschmack und eine einzigartige Kultur.

Kultur brasilianischer Städte

Fast 75 % der brasilianischen Bevölkerung leben in städtischen Gebieten und Städten. In der Vergangenheit gab es viel mehr ländliches Leben, aber ein neuer Zustrom von Menschen in die Städte hat zu einem deutlichen Anstieg sowohl der Kriminalität als auch der Armut geführt.

Ein Mangel an Arbeitsplätzen und unzureichender Wohnraum hat zu schnell wachsenden Slums und unsicheren Gebieten geführt. Wenn Sie Brasilien also besuchen, ist es wichtig, sich einen Stadtplan jeder Stadt zu besorgen und zu wissen, was Sie erwartet.

Der Besuch einer Vielzahl von Städten in Brasilien ist der beste Weg, um eine wahre Vorstellung von der brasilianischen Kultur zu bekommen. Obwohl es so viele zur Auswahl gibt, gibt es einige, die definitiv bei Touristen am beliebtesten sind.

  • Sao Paulo: Diese geschäftige Metropole verbindet Geschichte mit modernem Leben, um eine sehr lebendige und kosmopolitische Atmosphäre zu schaffen. Besucher können Musik oder Theater genießen, Museen und historische Sehenswürdigkeiten besichtigen, an Sportveranstaltungen wie Fußball oder Autorennen teilnehmen oder sich bei einem gemütlichen Essen mit traditioneller oder ethnischer Küche entspannen. Sao Paulo ist als erstklassiges Geschäftszentrum bekannt und beherbergt über 15 Colleges und Universitäten. Es ist eine der geschäftigsten Städte des Landes und bietet alles, was Sie brauchen, wenn Sie in Brasilien reisen oder leben.

Amazonas-Regenwald

Ein großer Teil der brasilianischen Kultur ist in den Traditionen und Bräuchen der im Amazonas-Regenwald lebenden Ureinwohner verwurzelt. Dieses vielfältige Ökosystem umfasst 1,7 Milliarden Hektar und umfasst 9 verschiedene Länder.

Er ist der größte und dichteste Regenwald der Welt und verfügt über mehr als 1000 Pflanzen- und Baumarten pro Quadratkilometer. Tatsächlich lebt schätzungsweise 1 von 10 Pflanzen-, Tier- und Insektenarten im Amazonas-Regenwald.

Der Regenwald ist ein integraler Bestandteil Brasiliens und hat Einflüsse, die über seine Grenzen hinaus auf viele andere Nationen reichen. Die Regenwaldvegetation produziert fast 20 % des weltweit benötigten Sauerstoffs und tropische Regenwälder liefern Nahrung wie Obst, Gewürze, Schokolade, Vanille und Nüsse. Darüber hinaus werden aus Regenwaldpflanzen krebsbekämpfende Medikamente sowie viele andere natürliche und pflanzliche Medikamente hergestellt.

Es ist unmöglich, über die brasilianische Kultur zu sprechen, ohne die 350 indigenen Gruppen zu erwähnen, die im Amazonas-Regenwald leben und insgesamt fast 30 Millionen Menschen umfassen. Obwohl viele gezwungen waren, modernere Wege zu gehen, um zu überleben, sind ihr Erbe und ihre Traditionen ein wichtiger Aspekt des Charakters und der Persönlichkeit Brasiliens.

Die Ausbeutung natürlicher Ressourcen durch kommerzielle Unternehmen, die Rodung von Land für die Landwirtschaft, staatliche Subventionen zur Förderung der Landwirtschaft, des Bergbaus, der Straßen und der Holzindustrie haben alle zur Zerstörung des Amazonas-Regenwaldes beigetragen.

Wenn diese Zerstörung nicht gestoppt wird, werden nicht nur die Ureinwohner ihre Lebensweise verlieren, sondern die ganze Welt könnte negative Auswirkungen haben. Viele Pflanzen und Tiere sind bereits vom Aussterben bedroht und die Vorteile des Regenwaldes könnten für immer verloren gehen, was einige der einzigartigsten und einzigartigsten Kulturgüter der Welt mit sich bringt.

Essen aus Brasilien

Essen ist Ausdruck von Kultur und eine bestimmte Küche wird oft mit bestimmten Nationen in Verbindung gebracht. Maniok, Reis, Bohnen, Okra, Erdnüsse und frisches Obst bilden den Kern der brasilianischen Ernährung, wobei das Nationalgericht „feijoada“ ist, ein Fleischeintopf aus Schweinefleisch und schwarzen Bohnen.

Entsprechend der Vielfalt der Menschen hat jede Region Brasiliens ihren eigenen Küchenstil, der von ihren Einwanderern beeinflusst wurde. Nordbrasilien ist eine Mischung aus portugiesischer und indischer Abstammung, wobei Maniok, Fisch, Erdnüsse und tropische Früchte beliebt sind. Wenn Sie diese Gegend besuchen, sollten Sie es unbedingt versuchen vatapa, eine würzige Mischung aus Brot, Garnelen, rotem Pfeffer, Ingwer, Erdnüssen, Zwiebeln und Kokosmilch. Pato no Tucup, oder Enteneintopf, ist auch eine gute Wahl, sowie Tacaca, eine Suppe aus Kräutern, Garnelen, gelbem Pfeffer, alles in einer Maniokwurzelbrühe geköchelt.

Italiener und Deutsche ließen sich in Südbrasilien nieder und brachten ihre Weinbaukünste und herzhaften Gemüse- oder Pastarezepte mit. Verwöhnen Sie Ihren Gaumen neben der beliebten Lasagne mit ein wenig Arroz Carreteiro, eine Mischung aus Fleisch, Reis, Tomaten, Zwiebeln und Gewürzen. Oder probieren Sie den traditionellen Barreado, einen Fleischeintopf mit Reis, Maniokamehl und gebratenen Bananen.

Der indianische, afrikanische und portugiesische Einfluss ist in der Küche des Nordostens Brasiliens offensichtlich. Obwohl es viele Gerichte aus Früchten, Okraschoten, Bohnen, Reis und Kokosnuss gibt, sollten Sie es sich nicht entgehen lassen, die Signatur zu probieren Acaraje, schwarzäugige Erbsen zu einer Kugel gerollt, frittiert und mit Garnelen, Gemüse oder verschiedenen Saucen gefüllt. Diese leckeren kleinen Krapfen können überall gefunden werden, von Verkäufern an den Stränden bis hin zu lokalen Märkten und Restaurants.

Wenn Sie durch Südostbrasilien reisen, können Sie Hühnchen mit Okra, gebratene Bananen oder . genießen Farofa, leicht geröstetes Maniokmehl. Und natürlich lieben Brasilianer ihre Süßigkeiten, also nutzen Sie die fantastischen Desserts wie Brigadeiros.

Brasilianische Musik

Musik ist eines der ersten Dinge, an die man denkt, wenn jemand Brasilien erwähnt. Es ist überall, von Bars, Restaurants, Stränden, Sportveranstaltungen, Unternehmen, Häusern, auf den Straßen und sogar in den Bergen. Es ist Teil des brasilianischen Lebensstils und der brasilianischen Kultur. Brasilianische Musik ist eine Möglichkeit, viele der bedeutenden historischen Momente am Leben zu erhalten und Traditionen an die Generationen weiterzugeben.

Bei Familienfeiern steht die Musik im Mittelpunkt. Es ist immer ein Teil von Karneval und religiösen Ritualen oder Gottesdiensten. Es wird verwendet, um das Herz der Menschen auszudrücken und oft eine Geschichte zu erzählen oder wichtige Ereignisse darzustellen. Die Texte sprechen die Geschichte und Seele der Menschen an, sprechen von der Sehnsucht nach Freiheit, dem Verlangen nach Liebe und Romantik oder erwähnen sogar überlebenswichtige Dinge wie Essen, Wasser und Wetter.

Durch die Kombination der Stile vieler verschiedener Hintergründe hat Brasilien einen einzigartigen Sound geschaffen, der weltweit anerkannt ist. Der afrikanische Einfluss zeigt sich in der brasilianischen Trommelmusik „Sambass“, die eine Mischung aus Bass mit verschiedenen Trommelschlägen und Rhythmen ist.

Die Volksmusik der Ureinwohner wird mit einem moderneren Sound vermischt, um brasilianische Popmusik zu kreieren. Von Samba bis Choro, Forro, Maracatu und sogar Klassik und Oper ist Musik definitiv ein fester Bestandteil der brasilianischen Kultur.

Brasilianischer Tanz

Wenn Sie planen, in Brasilien zu bleiben, werden Sie schnell feststellen, dass Tanzen ein fester Bestandteil der Kultur ist. Tatsächlich werden Sie selten Musik hören, ohne jemanden dazu tanzen zu sehen.

Obwohl es viele brasilianische Tanzstile gibt, erzählt die Choreografie fast immer eine Geschichte und ist für das brasilianische Volk von Bedeutung. Tatsächlich wurden viele dieser Tänze in Musikdramen und Übungsroutinen integriert, die in vielen verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt beliebt sind.

Wenn Sie das gesellschaftliche Leben Brasiliens genießen möchten, ist es hilfreich, einige der beliebten Tänze sowie ihre Geschichte und Bedeutung zu lernen.

  • Capoeira: Dieser Tanz ist stark vom afrikanischen Volk beeinflusst und hat seine Wurzeln in der Sklavenarbeit. Sklaven wurden für Kämpfe bestraft, also entwickelten sie einen Weg, ihre Kämpfe wie einen Tanz aussehen zu lassen. Die Grundregeln waren, dass sie ihre Hände nicht benutzen durften (da dies wie Faustkämpfe aussehen würde), aber sie durften ihre Füße, ihren Kopf, ihre Beine oder Fersen benutzen und sogar Radräder oder Handstände einbauen. Heute werden Capoeira-Bewegungen als eine Form der Übung verwendet, insbesondere in Routinen, die Kampfkunstbewegungen verwenden.

Fußball

Natürlich wäre keine Diskussion über die brasilianische Kultur vollständig, ohne den nationalen Zeitvertreib des Fußballs zu erwähnen. Egal, wohin Sie im Land gehen, Sie werden wahrscheinlich ein Spiel finden, ob organisiert oder spontan.

Die Leute sind sehr stolz auf ihre Nationalmannschaft und Kinder lernen den Sport schon in sehr jungen Jahren, was dazu führt, dass Brasilien einige der besten Fußballspieler der Welt hervorbringt. Frischen Sie also Ihre Trittfähigkeiten auf, denn Sie werden während Ihres Aufenthalts wahrscheinlich an mehr als ein paar Spielen teilnehmen.

Brasilianischer Karneval

Brasilien ist bekannt für seine spektakulären Karnevale und Feiern. Die Farben, Orte und Klänge vermischen sich, um eine fröhliche und lebendige Atmosphäre zu schaffen, die mehrere Tage andauern kann. Menschen aus jeder Klasse kommen zusammen, um Paraden, kostümierte Tänzer, Musiker, formelle Bälle, Straßentanz und verschiedene Wettbewerbe zu genießen.

Karneval ist eine Möglichkeit für die Menschen, den täglichen Schwierigkeiten zu entfliehen, ihre Armut zu vergessen und sich mit anderen Brasilianern zu treffen, um das Leben zu feiern. Die Popularität von Kostümen bedeutet, dass jeder für ein paar Tage sein kann, wer er will und in einer Fantasiewelt lebt, die einfach Spaß macht und entspannt. Der berühmte jährliche Karnevalsumzug in Brasilien ist der meistbesuchte Feiertag des Landes und auch eine beliebte Touristenattraktion.

Egal, ob Sie Brasilien besuchen oder planen, in Brasilien zu leben, Sie werden schnell feststellen, dass dieses Land eine einzigartige und faszinierende Kultur hat. Genießen Sie die Landschaft, tanzen Sie zu Musik, erkunden Sie die verschiedenen Städte und lernen Sie die erstaunlichen Brasilianer kennen.


Die Geschichte der Masseninhaftierung

Von Alexis de Tocqueville bis Ronald Reagan, die Kräfte, die den aktuellen Zustand unseres Gefängnissystems geprägt haben.

Sie haben den Ausdruck „Masseninhaftierung“ gehört. Aber was bedeutet es wirklich?

Einfach ausgedrückt ist es eine Abkürzung für die Tatsache, dass die USA mehr Menschen einsperren als jede andere Nation der Welt, einschließlich China. Und die USA sind auch bei der Zahl der Gefängnisinsassen führend. Amerikas Herangehensweise an die Bestrafung entbehrt oft einer Begründung für die öffentliche Sicherheit, betrifft unverhältnismäßig Minderheiten und verhängt übermäßig harte Strafen.

Wir können ein besseres und gerechteres System aufbauen. Bevor Sie jedoch untersuchen, wie das Problem behoben werden kann, lohnt es sich, einen kurzen Überblick über die Geschichte der Inhaftierung zu geben.

Von edlen Absichten zum Knie-Ruck-Ergebnis

Die Gründer, die sich gegen ein britisches Rechtssystem auflehnten, das alle Macht der Krone verlieh, wollten ein Justizsystem, das vor Missbrauch durch die Regierung schützt. Vier der ersten zehn Verfassungsänderungen schützen die Rechte der Angeklagten oder Verurteilten. Dies war eine Prioritätenerklärung – und die Welt hat es bemerkt.

Alexis de Tocqueville, der berühmte französische Soziologe des 19. Jahrhunderts, kam 1831 in die USA, um die Gefängnisse und Zuchthäuser der jungen Nation zu studieren. Er stellte fest, dass bestimmte Staaten versuchten, eine humane und verhältnismäßige Bestrafung auf eine Weise zu verhängen, die Frankreich und der Rest Europas nicht waren. Seine Beobachtungen erschienen in seinem klassischen Werk, Demokratie in Amerika.

Natürlich sah de Tocqueville auch in den jungen Vereinigten Staaten viel zu kritisieren, einschließlich ihres Engagements für die Sklaverei. Dieses Erbe verfolgt das Land bis heute, auch wenn der größte Teil der Welt Bestrafungssysteme eingeführt hat, die eher dem entsprechen, was de Tocqueville zu finden hoffte. Heute ist die Inhaftierungsrate in den USA neunmal höher als in Deutschland, achtmal höher als in Italien, fünfmal höher als in Großbritannien und 15mal höher als in Japan.

Wieso den? Einfach ausgedrückt, andere Länder verwenden Gefängnisse nicht als Einheitslösung für Kriminalität. Im Jahr 2016 untersuchte das Brennan Center Verurteilungen und Urteile für die 1,46 Millionen Menschen, die landesweit hinter Gittern saßen, und stellte fest, dass 39 Prozent oder 576.000 ohne jeden Grund für die öffentliche Sicherheit im Gefängnis saßen und auf weniger kostspielige und schädliche Weise hätten bestraft werden können als Zivildienst).

Aber selbst wenn sie alle freigelassen würden, würden die USA immer noch mit einer viel höheren Rate inhaftiert als vergleichbare Länder.

Masseninhaftierung hält Einzug

Es war nicht immer so. Die Zahl der Gefängnisinsassen begann in den 1970er Jahren zu wachsen, als Politiker beider Parteien Angst und kaum verhüllte Rassenrhetorik nutzten, um eine zunehmend strafende Politik voranzutreiben. Nixon hat diesen Trend in Gang gesetzt, indem er einen „Krieg gegen die Drogen“ erklärt und ihn mit Reden über „hart gegen Kriminalität“ begründet. Aber die Gefängnispopulation explodierte während der Amtszeit von Präsident Ronald Reagan wirklich. Als Reagan 1980 sein Amt antrat, betrug die Gesamtzahl der Häftlinge 329.000, und als er acht Jahre später das Amt verließ, hatte sich die Zahl der Häftlinge im Wesentlichen auf 627.000 verdoppelt. Dieser atemberaubende Anstieg der Inhaftierungen traf die Farbigengemeinschaften am härtesten: Sie wurden damals überproportional inhaftiert und sind es auch heute noch.

Die Inhaftierung nahm sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene zu, aber das meiste Wachstum fand in den Bundesstaaten statt, in denen die überwiegende Mehrheit der Gefangenen des Landes untergebracht ist. Die Zahl der Gefangenen wuchs in allen Bundesstaaten – blau, rot, städtisch und ländlich. In Texas beispielsweise vervierfachte sich die staatliche Inhaftierungsrate: 1978 wurden 182 Menschen pro 100.000 Einwohner inhaftiert. 2003 waren es 710.

Diese Veränderungen wurden zum Teil durch Gesetze wie das Crime Bill von 1994 vorangetrieben, das den Staaten Geld gab, um eine Politik zu verewigen, die aufgeblähte Gefängnisse hervorbrachte. Tatsächlich war der Anstieg der Masseninhaftierung, obwohl er wenig beachtet wurde, ein Phänomen, das das ganze Land seit vier Jahrzehnten betrifft.

Langsamer Rückgang der Masseninhaftierung

In letzter Zeit gab es jedoch einige inkrementelle Fortschritte bei der Verringerung der Masseninhaftierung. In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Gefängnisinsassen um etwa 10 Prozent zurückgegangen. Auch die Rassenunterschiede in der Gefängnisbevölkerung sind zurückgegangen. Dies ist das Ergebnis eines überparteilichen Konsens, dass Masseninhaftierung ein Fehler ist. Gesetzgeber beider Parteien haben erkannt, dass das Einsperren von Menschen ein teures und ineffektives Mittel zur Verbrechensbekämpfung ist. Einige konservative Staaten wie Texas haben die Führung übernommen und viele der harten Richtlinien der 1980er und 1990er Jahre rückgängig gemacht. In den Staaten sind die Zahl der Gefängnisinsassen und die Kriminalitätsrate gleichzeitig zurückgegangen. Leider sind jedoch sowohl Präsident Trump als auch Generalstaatsanwalt Jeff Sessions entschiedene Reformgegner und bedrohen die kleinen Fortschritte, die erzielt wurden.

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass es selbst bei der gegenwärtigen Rückgangsrate Jahrzehnte dauern wird, bis die Inhaftierungsraten der aktuellen Gewaltkriminalitätsrate entsprechen, die ungefähr dem Stand von 1971 entspricht Die Inhaftierung von Afroamerikanern würde im gegenwärtigen Tempo erst nach 100 Jahren mit Weißen übereinstimmen.

Die gute Nachricht ist, dass die Strafjustizpolitik endlich begonnen hat, den Kurs zu ändern. Aber ohne nachhaltige Anstrengungen wird dieser Reformschub zu kurz kommen. Masseninhaftierungen wurden durch jahrzehntelange politische Veränderungen auf nationaler, bundesstaatlicher und lokaler Ebene geschaffen. Um sie zu beenden, sind ebenso weitreichende Maßnahmen erforderlich.


  • OFFIZIELLER NAME: Bundesrepublik Brasilien
  • REGIERUNGSFORM: Demokratische Bundesrepublik
  • HAUPTSTADT: Brasilia
  • EINWOHNERZAHL: 208.846.892
  • OFFIZIELLE SPRACHE: Portugiesisch
  • GELD: Echt
  • FLÄCHE: 3.286.470 Quadratmeilen (8.511.965 Quadratkilometer)
  • WICHTIGSTE BERGGEBIETE: Serra do Mar, Serra do Espinhaço
  • WICHTIGE FLÜSSE: Amazon, São Francisco, Paraná, Tocantins

GEOGRAPHIE

Brasilien ist das größte Land Südamerikas und die fünftgrößte Nation der Welt. Es bildet ein riesiges Dreieck auf der Ostseite des Kontinents mit einer 7.400 Kilometer langen Küstenlinie entlang des Atlantischen Ozeans. Es grenzt an alle südamerikanischen Länder außer Chile und Ecuador.

Die brasilianische Landschaft ist sehr abwechslungsreich. Es ist vor allem für seine dichten Wälder bekannt, darunter der Amazonas, der größte Dschungel der Welt, im Norden. Aber es gibt auch Trockenrasen (Pampas genannt), zerklüftete Hügel, Kiefernwälder, weitläufige Feuchtgebiete, riesige Hochebenen und eine lange Küstenebene.

Nordbrasilien wird vom Amazonas und den ihn umgebenden Dschungeln dominiert. Der Amazonas ist kein Fluss, sondern ein Netz von vielen hundert Wasserstraßen. Seine Gesamtlänge beträgt 4.250 Meilen (6.840 Kilometer). Im Fluss leben Tausende von Arten, darunter der berüchtigte Piranha und der Boto oder rosa Flussdelfin.

Karte erstellt von National Geographic Maps

MENSCHEN & KULTUR

Die meisten Brasilianer stammen von drei ethnischen Gruppen ab: Indianern, europäischen Siedlern (hauptsächlich aus Portugal) und Afrikanern. Ab dem 19. Jahrhundert kamen Einwanderungswellen aus Europa, dem Nahen Osten und sogar Japan hinzu. Diese Vielfalt der Kulturen hat eine reiche religiöse, musikalische und kulinarische Kultur geschaffen.

Brasilianer sind fußballverrückt und ihr Land hat einige der besten Spieler hervorgebracht. Der bekannteste von allen ist Edson Arantes do Nascimento, besser bekannt als Pelé. Brasilien hat die Fußball-Weltmeisterschaft fünfmal gewonnen, mehr als jede andere Nation.

NATUR

Brasilien hat die größte Tiervielfalt aller Länder der Welt. Es beherbergt 600 Säugetierarten, 1.500 Fischarten, 1.600 Vogelarten und unglaubliche 100.000 verschiedene Insektenarten. Brasiliens Dschungel beheimatet den größten Teil seiner Tierwelt, aber auch in den Pampas- und Halbwüstenregionen leben viele einzigartige Arten.

Im zentral-westlichen Teil Brasiliens liegt ein flaches, sumpfiges Gebiet namens Pantanal. Dieses Flickwerk aus überfluteten Lagunen und kleinen Inseln ist das größte Feuchtgebiet der Welt. Hier leben riesige Anakondas, riesige Meerschweinchen-Verwandte namens Capybaras und wilde südamerikanische Alligatoren namens Kaimane.

Seit Jahrtausenden beuten die Menschen den Dschungel Brasiliens aus. Aber seit die Europäer vor etwa fünf Jahrhunderten ankamen, ist die Waldzerstörung weit verbreitet. Der größte Teil des atlantischen Regenwaldes Brasiliens ist inzwischen verschwunden, und jedes Jahr verschwinden riesige Teile des Amazonas. Die Regierung hat viele Nationalparks und Schutzhütten eingerichtet, aber sie bedecken nur etwa 7 Prozent des Landes.

REGIERUNG UND WIRTSCHAFT

Brasilien ist eine Bundesrepublik mit einem Präsidenten, einem Nationalkongress und einer Justiz. Von 1888 bis vor kurzem kämpfte das Land mit der Demokratie. Aber 1985 wurde die Militärregierung friedlich abgesetzt, und 1995 waren Brasiliens Politik und Wirtschaft ziemlich stabil.

Brasilien hat viele verschiedene Böden und Klimazonen, so dass es eine große Vielfalt an Nutzpflanzen produzieren kann. Seine landwirtschaftlichen Exporte umfassen Zuckerrohr, Latex, Kaffee, Kakaobohnen, Baumwolle, Sojabohnen, Reis und tropische Früchte.

Brazil is also South America's most industrial nation, producing chemicals, steel, aircraft, and cars.

GESCHICHTE

Until recently, scientists thought Brazil was first settled by Asians about 10,000 years ago. But new evidence shows there were people living there at least 32,000 years ago. Some experts think they may have arrived from islands in the Pacific Ocean.

Brazil was added to the map of the world during the great European explorations in the late 15th century led by Portugal and Spain. When Europeans first reached the coast of Brazil, the country was home to about 30 million indigenous people, or Amerindians. Today, only about 300,000 remain, living primarily in Brazil's remotest places.

Portugal established its first colony in Brazil in 1530. Colonists created sugarcane plantations along the coast and sent diamonds and gold back to Europe. Soon, people from West Africa were brought to Brazil to work as slaves. The discovery of large inland gold reserves brought thousands of people from the coasts and as far away as Europe to the interior of the country.

In 1789, Brazilians tried to kick out their Portuguese rulers. The rebellion was soon put down, but it started a movement toward independence. By 1822, Brazil was a sovereign nation. Kings of Portuguese blood ruled until 1888, when military leaders and landowners expelled the king, and Brazil became a federal republic.


Forró is the music from the Northeast of Brazil and is associated with the Festa Junina parties that take place across Brazil in June. Before forró had become popular outside of the Northeast, the lyrics were mostly about the hardships people faced there such as migration and drought yet its nationwide popularity came about when the songs took a turn and talked about women and love. Famous artists include Luiz Gonzaga, Wesley Safadão, and Solange Almeida.

Appearing in the 1980s, the Brazilian rap and hip-hop movement came from the favelas of Rio de Janeiro and São Paulo with lyrics that represented the social inequality, crime, gangster and police brutality, and daily struggles of those that lived within poorer districts. Some of the most famous artists include Racionais MC, Criolo, and Emicida.


Schau das Video: Komplizen? - VW und die brasilianische Militärdiktatur Port. (Januar 2022).