Nachrichten

Hugh W. Hadley DD-774 - Geschichte

Hugh W. Hadley DD-774 - Geschichte

Hugh W. Hadley DD-774

Hugh W. Hadley

(DD-774: dp. 2.220; 1. 376'6"; b. 41'2"; dr. 15'8"; s. 34 k.; kpl. 336; a. 6 5"; 10 21" tt ., 6 Dcp., 2 Dct.; Kl. Allen M. Sumner)

Hugh W. Hadley (DD-774) wurde am 16. Juli 1944 von Bethlehem Steel Shipbuilding Co., San Pedro, Kalifornien, vom Stapel gelassen; gesponsert von Frau Hugh W. Hadley, Witwe des Namensgebers; und verhängt am 25. November 1044, KomOr. L.C. Chamberlin im Kommando.

Nach einem intensiven Shakedown-Training vor der Küste Kaliforniens segelte Hugh W. Nadlell am 21. Februar 1945 in Begleitung der HMS Ranee nach Pearl Harbor. Die Schiffe kamen am 27. Februar an, aber JIUgh W. liadley war bald wieder unterwegs und segelte 8 Tage später nach Ulithi und der großen Okinawa-Invasion. Das Schiff fuhr in Begleitung einer großen Gruppe von LSTs und ihren Eskorten am 25. März in Richtung der japanischen Inselfestung ab und kam am 31. März vor der Okinawa-Gruppe an. Als sich die Nacht näherte, führte Rugh W. Hadley eine Gruppe von LSTs zum Strand und schoss unterwegs ein angreifendes japanisches Flugzeug ab. Der Zerstörer eskortierte ihre Schützlinge sicher zum Strand, beobachtete sie am Morgen des 1. Als die erbitterten Kämpfe an Land weitergingen, half Hugh W. Hadley beim Schutz vor U-Booten und Flugzeugen, als die Japaner einen letzten Versuch unternahmen, die Invasion zu stoppen. Das Schiff blieb bis zum 4. April auf Patrouille, als es mit einer Gruppe von Transportern nach Saipan segelte und am 14. April ankam.

Hugh W. Hadley war jedoch bald auf dem Rückweg nach Okinawa und traf am 27. April aus Saipan ein, um ihre Außenpatrouille wieder aufzunehmen. In den nächsten Tagen wehrte der Zerstörer zahlreiche Luftangriffe ab, nahm einen abgeschossenen Jagdflieger auf und führte eine U-Boot-Abwehrpatrouille durch. Sie ging neben dem Zerstörer Brown 7 May für den Transfer von Kommunikationsausrüstung und übernahm dann zusätzliche Aufgaben als Jagdflugzeug für die Combat Air Patrols, die für die Luftdeckung der Invasion so wichtig war.

Da Radarpostenschiffe knapp waren, wurde Hugh W. Hadley am Nachmittag des 10. Mai mit dieser Aufgabe betraut. Zusammen mit dem Zerstörer Evans (DD-552) und vier kleineren Flugzeugen nahm sie die Station 15 westlich von Okinawa ein und begann am nächsten Morgen früh, Flugzeuge zu lenken, um die entgegenkommenden Japaner zu treffen. Am Morgen des 11. Mai wurden Hugh W. Hadley und Evans fast 2 Stunden lang schwer angegriffen, als die Japaner ihren sechsten Angriff gegen die amerikanischen Streitkräfte bei Okinawa starteten. Beide Schiffe manövrierten mit hoher Geschwindigkeit, schossen viele Selbstmordflugzeuge ab und leiteten Luftangriffe auf japanische Formationen. Die Angreifer zählten etwa 150 Flugzeuge. Nachdem Evans mehrere schwere Schläge einstecken musste und gegen 09:00 Uhr tot im Wasser lag, kämpfte Hugh W. :Radley alleine weiter. Um 09:20 Uhr wurde sie von 10 Flugzeugen gleichzeitig von vorne und von hinten angegriffen. Das Schiff zerstörte alle 10, aber nicht ohne Schaden. Eine Bombe nach hinten, eine Bake-Bombe und zwei Kamikaze-Abstürze wurden auf dem tapferen Schiff angeklagt, als ihren Kanonieren die Munition ausging. Schließlich, als der Angriff endete, wurden alle Besatzungsmitglieder bis auf 50 in Rettungsflößen über Bord beordert, die restlichen Männer kämpften gegen Feuer und arbeiteten daran, den Schaden zu kontrollieren. Obwohl ihre Maschinenräume überflutet waren und sie schwer durchlöchert war, wurde Hugh W. Hadley durch die Entschlossenheit und das Können ihrer Schadensbegrenzungsteams über Wasser gehalten und erreichte schließlich Iwo Shima.

Während dieser bemerkenswerten Schlacht. Hadley war es gelungen, 23 feindliche Flugzeuge abzuschießen und unzählige andere zu bespritzen. Nach vorübergehenden Reparaturen wurde das Schiff am 14. Mai nach Kerama Retto gebracht, wo Männer vom Reparaturschiff Zaniah an ihrem ramponierten Rumpf arbeiteten. Nugh W. Hadley wurde anschließend am 15. Juli 1945 in einem schwimmenden Trockendock, das von Avoyel (ATF-150) geschleppt wurde, nach Buckner Bay, Okinawa, gebracht, und nach 20 Tagen begann dort die lange Reise im Schlepptau in die Vereinigten Staaten. Nachdem es während der Überfahrt auf schweres Wetter gestoßen war, erreichte das Schiff am 26. September 1945 über Pearl Harbor Hunter's Point, Kalifornien. Es wurde am 15. Dezember 1945 außer Dienst gestellt und am 2. September 1947 an Walter W. Johnson Co., San Francisco, verkauft und verschrottet.

Neben einem Kampfstern für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg erhielt Hugh W. Radley die Presidential Unit Citation für ihre Leistung in der Aktion vor Okinawa am 11. Mai 1945.


Wörterbuch der amerikanischen Marinekampfschiffe

USS Hugh W. Hadley (DD-774)Aktionsbericht: 10. Mai 1945

USA HUGH W. HADLEY (DD-774)
c/o FLOTTENPOST OFF
SAN FRANCISCO, KALIFORNIEN

Die U.S.S. HUGH W. HADLEY (DD774) wurde am 10. Mai 1945 als RADAR-PICKET SHIP UND FIGHTER DIRECTOR SHIP auf Station #15 vor Okinawa, Nansei Shoto, eingesetzt. EVANS (DD552), LCS(L) 84, LCS 82, LCS 83 UND LSM(4) 193 als Hilfsschiffe. Die Evans übergaben die Aufgaben des Taktischen Kommandos an die Hadley.

Die MISSION dieser Gruppe von Schiffen bestand darin, sich nähernde feindliche Flugzeuge zu erkennen und zu melden, die zugewiesene Combat Air Patrol zu kontrollieren und feindliche Flugzeuge daran zu hindern, das Transportgebiet bei Okinawa zu erreichen.

In der Nacht zum 10. Mai griff um 1935 ein feindliches Flugzeug unsere Formation an und wurde von beiden Schiffen beschossen. Die Evans berichteten, sie hätten sie zerstört gesehen. Die ganze Nacht über befand sich das Schiff aufgrund der bedrohlichen Bewegungen und einiger Angriffe feindlicher Flugzeuge, die sich in unmittelbarer Nähe der Formation befanden, im Generalquartier.

Gegen 07:55 Uhr wurden von unseren Instrumenten zahlreiche feindliche Flugzeuge kontaktiert, die von Norden auf das Schiff (und Okinawa) zukamen, Entfernung etwa 55 Meilen. Eine Division der CAP wurde zum Abfangen beordert. Kurz darauf wurden mehrere feindliche Formationen entdeckt und die gesamte CAP wurde zum Abfangen befohlen. Unser Fighter Director Officer im CIC hat die Gesamtzahl der feindlichen Flugzeuge auf 156 geschätzt, die in verschiedenen Höhen in Gruppen wie folgt eindringen: Raid ONE 36, Raid TWO 50, Raid THREE 20, Raid FOUR 20 bis 30, Raid FIVE 20 Total 156 Flugzeuge.

Von 8.30 bis 09.00 Uhr wurde die Hadley von Gruppen von Flugzeugen angegriffen, die auf beiden Bugs eintrafen. Zwölf feindliche Flugzeuge wurden in dieser Zeit von den Geschützen der Hadley abgeschossen, wobei zeitweise alle Geschütze in verschiedene Richtungen abgefeuert wurden. Die Evans, die sich zu diesem Zeitpunkt etwa drei Meilen nordwestlich befand, wurde gesehen, wie sie eine Reihe von Flugzeugen allein abwehrte, von denen mehrere zerstört wurden. Um 09:00 Uhr wurde die Evans getroffen und außer Gefecht gesetzt. Einmal gegen Ende der Schlacht, als freundliche Flugzeuge sich näherten, um uns zu unterstützen, wurden die vier Unterstützungsschiffe daran gehindert, zwei freundliche Flugzeuge abzuschießen, die sie unter Beschuss genommen hatten. Es wurde gesehen, dass ein Flugzeug aufgrund seines eigenen Geschützfeuers in ihrer Formation platschte. Allerdings kann ich ihre Aktion nicht genau beschreiben. Sie waren sehr hilfreich, um meine Crew, die im Wasser war, aufzunehmen, nebenher zu kommen und Verwundete zu entfernen und uns beim Pumpen zu helfen.

20 Minuten lang kämpfte die Hadley im Alleingang gegen den Feind, da sie drei Meilen von den Evans und zwei Meilen von den vier kleinen Hilfsschiffen getrennt war. Schließlich, um 09:20 Uhr, zehn feindliche Flugzeuge, die die Hadley umzingelt hatten, vier am Steuerbord-Bug unter Tanne durch die Hauptbatterie und Maschinengewehre, vier am Backbord-Bug unter Beschuss durch die vorderen Maschinengewehre und zwei achtern unter Beschuss durch das Achter Maschinengewehre, griffen das Schiff gleichzeitig an. Alle zehn Flugzeuge wurden in einem bemerkenswerten Kampf zerstört und jedes Flugzeug wurde definitiv berücksichtigt. Als Ergebnis dieses Angriffs wurde die Hadley (1) von einer Bombe achtern getroffen (2) von einer BAKA-Bombe, die von einer tief fliegenden BETTY ausgelöst wurde (3) wurde achtern von einem Selbstmordflugzeug getroffen (4) von Selbstmord getroffen Flugzeug in Takelage.

Von diesem Zeitpunkt an näherte sich eine wirklich erstaunliche, mutige und effiziente Gruppe von Männern und Offizieren unter völliger Missachtung ihrer persönlichen Sicherheit mit Schläuchen den Explosionen und dem Feuer und hielt diese Arbeit fünfzehn Minuten lang aufrecht. Die Torpedos wurden abgeworfen, Gewichte von der Steuerbordseite entfernt und schließlich das Feuer gelöscht und die Schlag- und Flutung kontrolliert und das Schiff gerettet. Obwohl sich das Schiff noch in einem äußerst gefährlichen Zustand befand, hielt ein Feuerraumschott und es wurde schließlich sicher zum IE SHIMA-Ankerplatz geschleppt.

Die Gesamtzahl der feindlichen Flugzeuge, die von der Hadley in diesem Zeitraum von einer Stunde und fünfunddreißig Minuten ununterbrochenen Feuers zerstört wurden, betrug dreiundzwanzig. Diese Zahl beinhaltet zwanzig Abschüsse ins Wasser und drei Selbstmordtreffer.

Unsere Mission wurde erfüllt. Die Transporte am Ankerplatz von Okinawa wurden durch die Aktion unserer Schiffe vor einem Angriff von einhundertsechsundfünfzig feindlichen Flugzeugen bewahrt. Wir trugen die Hauptlast der feindlichen Kraft und absorbierten, was sie auf uns zu werfen hatten. Es war ein stolzer Tag für Zerstörer.

LEISTUNG DES PERSONALS UND VERLETZUNGEN: 1. Getötet im Einsatz 28 Verwundet im Einsatz 67 Vermisst im Einsatz keiner.

Kein Kapitän eines Kriegsmannes hatte jemals eine Mannschaft, die tapferer gegen so überwältigende Widrigkeiten kämpfte. Wer kann den Mut von Männern messen, die ihren Waffen trotzen, wenn sie von tauchenden Flugzeugen zerstört werden? Wer kann die Loyalität einer Besatzung messen, die den Tod riskierte, um das Schiff vor dem Untergang zu retten, als alles verloren schien? Ich möchte festhalten, dass die Geschichte unserer Marine am 11. Mai 1945 bereichert wurde. drei Flugzeuge. Meine Crew hat ihre Mission erfüllt und hervorragende Kampffähigkeiten gezeigt. Ich empfehle Auszeichnungen für die wenigen Männer, die in separater Korrespondenz über die Taten ihrer Schiffskameraden hinaus herausragende Tapferkeit bewiesen haben. Zerstörer sind gute Männer und meine Offiziere und Besatzung waren gute Zerstörer.


USS Hugh W. Hadley (DD 774)

Schwer beschädigt durch japanische Kamikaze-Flugzeuge am 11. Mai 1945 vor Okinawa.
Im Dezember 1945 außer Dienst gestellt.
Getroffen 8. Januar 1946.
Am 2. September 1947 verkauft und zu Schrott zerlegt.

Gelistete Befehle für USS Hugh W. Hadley (DD 774)

Bitte beachten Sie, dass wir an diesem Abschnitt noch arbeiten.

KommandantVonZu
1Lt.Cdr. Leonard Cornelius Chamberlin, USN25. November 194413. Januar 1945
2Lt.Cdr. Baron Joseph Mullaney, USN13. Januar 194519. Juni 1945
3T/Kdr. Roy Arthur Newton, USN19. Juni 194510. November 1945
4Lcmdr Robert Marvin Brownlee, USN10. November 194515. Dezember 1945

Sie können helfen, unseren Befehlsbereich zu verbessern
Klicken Sie hier, um Ereignisse/Kommentare/Updates für dieses Schiff einzureichen.
Bitte verwenden Sie dies, wenn Sie Fehler entdecken oder diese Schiffsseite verbessern möchten.

Zu den bemerkenswerten Ereignissen mit Hugh W. Hadley gehören:

23. Dezember 1944
USS Hugh W. Hadley (Cmdr Leonard Cornelius Chamberlin) kam in San Diego an, um ihr Shakedown-Training zu beginnen.

21. Februar 1945
USS Hugh W. Hadley (Cdr. Baron Joseph Mullaney) verließ San Diego in Richtung Pearl Harbor.

27. Februar 1945
Die USS Hugh W. Hadley (Cdr. B.J. Mullaney) erreichte Pearl Harbor.

7. März 1945
USS Hugh W. Hadley (Cdr. B.J. Mullaney) verließ Pearl Harbor in Richtung Ulithi.

19. März 1945
USS Hugh W. Hadley (Cdr. B.J. Mullaney) erreichte Ulithi.

25. März 1945
Die USS Hugh W. Hadley (Cdr. B.J. Mullaney) verließ Ulithi als Eskorte für einen großen Konvoi von Landungsschiffen, die die Landung auf Okinawa unterstützen sollten.

4. April 1945
Die USS Hugh W. Hadley (Cdr. B.J. Mullaney) verließ die Gegend von Okinawa mit einem Konvoi nach Saipan.

14. April 1945
Die USS Hugh W. Hadley (Cdr. B.J. Mullaney) erreichte Saipan.

20. April 1945
USS Hugh W. Hadley (Cdr. B.J. Mullaney) verließ Saipan, um in die Gegend von Okinawa zurückzukehren.

27. April 1945
Die USS Hugh W. Hadley (Cdr. B.J. Mullaney) kam zurück in die Gegend von Okinawa.

11. Mai 1945
Während des Radardienstes von Okinawa wird die USS Hugh W. Hadley (Cdr. Baron Joseph Mullaney) von japanischen Kamikaze-Flugzeugen in Position 26°59'N, 127°32'E schwer beschädigt. Der beschädigte Zerstörer wurde zum Ankerplatz Le Shima geschleppt. Der Kommandant wurde verwundet.

14. Mai 1945
Die schwer beschädigte USS Hugh W. Hadley (Cdr. B.J. Mullaney) wird nach Kerama Retto geschleppt, um dort für Notreparaturen in ein schwimmendes Trockendock gebracht zu werden.

15. Juli 1945
Das schwimmende Trockendock mit der USS Hugh W. Hadley (Cmdr Roy A. Newton) wird von Kerama Retto nach Buckner Bay, Okinawa, geschleppt.

29. Juli 1945
USS Hugh W. Hadley (Cdr. R.A. Newton) wird von Buckner Bay an die US-Ostküste geschleppt, um vollständig repariert zu werden.

26.09.1945
Die USS Hugh W. Hadley (Cdr. R.A. Newton) erreichte schließlich den Hunters Point Navy Yard in San Francisco.

Medienlinks


Kamikaze Bilder

Bei einem Kamikaze-Massenangriff am 11. Mai 1945 wurde der Zerstörer Hugh W. Hadley (DD-774) schoss 23 Flugzeuge ab, darunter drei, die auf der Radar Picket Station #15 nordwestlich von Okinawa in das Schiff stürzten. Die Anzahl der abgeschossenen Flugzeuge Hadley's Kanoniere war ein Marinerekord für ein Schiff in einer einzigen Aktion. Die Kamikaze-Angriffe über einen Zeitraum von einer Stunde und 40 Minuten führten zu 30 Toten und 121 Verletzten unter den Hadley Besatzung. Der Zerstörer Robley D. Evans (DD-552), der mit . kämpfte Hadley an derselben Streikposten, während des Kamikaze-Massenangriffs weitere 19 japanische Flugzeuge abgeschossen.

Louis Veesenmeyer, der Großonkel des Autors dieses Buches, wurde bei den Kamikaze-Angriffen auf Hadley. Er war einer von neun Männern auf einem 40-mm-Geschütz, als eine von einem Kamikaze-Flugzeug abgeworfene Bombe einen Volltreffer machte. Alle neun starben an den Folgen des im folgenden Auszug beschriebenen Absturzes (S. 136):

Als der Kamikaze mit 40-mm-Granaten auf das Schiffsdeck stürzte, ließ er eine kleine Bombe ab. Die Bombe traf direkt an Backbord 40mm (44er Halterung) und das Flugzeug krachte direkt hinter dem Vierer 40mm (43er Halterung) auf der Steuerbordseite ins Deck. Als die Bombe die Basis der 44er Halterung traf, verschwand die gesamte Kanone einfach auf dem Meer. Nichts war von dem Reittier oder den meisten Männern, die es bemannten, übrig geblieben. Das Flugzeug drang in das Achterdeck des Steuerbordvierers 40mm ein und zerstörte die Offiziersquartiere darunter. Flammendes Benzin sprühte Besatzungsmitglieder auf nahe gelegene Waffen. Brände wüteten und Zeitschriften explodierten und schossen Granatsplitter durch jeden Mann, der im Weg war.

Das Foto unten zeigt das Loch links, wo sich die Geschützhalterung des Quad 44 befand, bevor die Bombe explodierte.

Diese Geschichte des Zerstörers Hugh W. Hadley enthält Berichte von vielen Überlebenden der Kamikaze-Angriffe, die das Schiff am 11. Mai 1945 beinahe versenkt hätten. Das Buch enthält 20 Kapitel, die die Geschichte des Schiffes in chronologischer Reihenfolge erzählen, etwa 80 Seiten mit Fotos und neun Anhänge, die den Aktionsbericht des Kapitäns enthalten , Presidential Unit Citation, und ein Gedicht mit dem Titel "The Mighty Hadley" das wurde 1945 von einem Besatzungsmitglied geschrieben. Der Autor, Jeffrey Veesenmeyer, hat zu dieser Geschichte gründlich recherchiert, wie die Anzahl der persönlichen Interviews mit Überlebenden und die drei Seiten Quellen in der Bibliographie belegen. Obwohl Berichte über die Schlacht der Zerstörer Hadley und Evans gegen den Kamikaze-Massenangriff wurden in viele andere Geschichten aufgenommen, Kamikaze-Zerstörer 2014 erschienen ist das erste Buch über den Zerstörer Hadley, die eine breitere Verbreitung der bewegenden persönlichen Geschichten von Hadley's Besatzungsmitglieder. Michael Staton schrieb ein ähnliches Buch mit dem Titel The Fighting Bob: Eine Kriegsgeschichte der USS Robley D. Evans (DD-552) im Jahr 2003, aber diese Geschichte hat nur wenige persönliche Berichte, obwohl der Autor mit vielen überlebenden Besatzungsmitgliedern sprach.

Die Medien hatten großes Interesse an Hadley's epischer Kampf gegen Kamikaze-Angreifer. "Dein Marineprogramm" vorgestellt Hadley in seiner NBC-Radiosendung am 20. Mai 1945. Captain Mullaney antwortete auf die Frage eines Interviewers nach dem letzten Höhepunkt der Schlacht (S. 187):

Für uns kam der Höhepunkt gegen neun Uhr zwanzig an diesem Morgen, als sich zehn Kamikazes auf einmal gegen uns sammelten. Vier kamen am Backbordbug, vier an Steuerbord und zwei am Heck an. Sie dachten, sie hätten uns dieses Mal. Wir sind immer noch hier und die Japaner nicht. Alle zehn Flugzeuge wurden zerstört.

Ein Ripleys "Believe It or Not"-Cartoon, der im Dezember 1945 veröffentlicht wurde, enthielt Lt. Ned E. Wheldon, Navigator auf Hadley. Der Cartoon erklärte, dass er 900 vierblättrige Kleeblätter von seiner Mutter in Hollywood, Kalifornien, erhalten hatte, und sofort schoss sein Schiff 23 japanische Kamikaze in einer einzigen Aktion ab. Es wurde jedoch nicht erwähnt, dass er im Einsatz verwundet wurde und dass 30 Hadley Besatzungsmitglieder verloren ihr Leben zusammen mit 121 verwundeten Männern.


Die Quad 44 Geschützhalterung wurde im Totpunkt getroffen
mit einer kleinen Bombe. Die gesamte Montierung war gesprengt
raus in die See. Der gebogene Basisring ist alles, was übrig geblieben ist.

Das Buch schlachtet einige japanische Namen. Zum Beispiel wird Japans südlichste Insel Kyushu als Kyusha und Kyushi gedruckt. Eine weitere japanische Hauptinsel von Shikoku wird Shikodu. Bestimmte historische Details, die für die japanische Seite präsentiert wurden, sind falsch. Der Autor schreibt: „Onishi überzeugte seine Vorgesetzten, dass er die US-Armada auf Okinawa zerstören und das Blatt des Krieges wenden könnte. Er erhielt die Erlaubnis, eine freiwillige Truppe zu bilden. Er nannte es Göttlicher Wind. Kamikaze" (S. 67). Obwohl Vizeadmiral Onishi die ersten Kamikaze-Einheiten bildete, tat er dies auf den Philippinen, nicht auf Okinawa, als die Amerikaner in das Land einmarschierten, um es von den Japanern zurückzuerobern. Zur Zeit der Schlacht von Okinawa hatte Vizeadmiral Ugaki, nicht Onishi, das Kommando über die Kamikaze-Spezialangriffstruppen. Das Buch besagt, dass fünf Zerstörer mit dem Schlachtschiff gesunken sind Yamato auf ihrer Selbstmordmission in Richtung Okinawa, aber es waren vier.

Hadley erhielt die Presidential Unit Citation für das Heldentum ihrer Crew wie unten beschrieben:

DER SEKRETÄR DER MARINE
Washington

Der Präsident der Vereinigten Staaten freut sich, die PRESIDENTIAL UNIT CITATION dem

VEREINIGTE STAATEN SCHIFF HUGH W. HADLEY

für Service wie im Folgenden beschrieben

ZITAT:

“Für außergewöhnlichen Heldenmut im Einsatz als Jagdflugzeug auf der Radar-Picket-Station Nummer 15 während eines Angriffs von etwa 100 feindlichen japanischen Flugzeugen, vierzig Meilen nordwestlich des Okinawa-Verkehrsgebiets, 11. Mai 1945. Tapferer Kampf gegen Wellen feindlicher Selbstmorde und Tauchgänge -Bombenflugzeuge stürzen aus allen Richtungen auf sie zu, die USS HUGH W. HADLEY entsandte während einer der heftigsten Luft-See-Schlachten des Krieges unablässige Luftabwehrfeuer. Immer wieder fand sie ihre Ziele, zerstörte zwanzig feindliche Flugzeuge, wies ihre Combat Air Patrol geschickt an, mindestens vierzig andere abzuschießen, und vermied durch ihre Wachsamkeit und hervorragende Kampfbereitschaft Schaden an sich selbst, bis sie einem koordinierten Angriff von zehn japanischen Flugzeugen unterzogen wurde. Sie half bei der Zerstörung aller zehn und wurde von einer Bombe und drei Selbstmordflugzeugen mit verheerender Wirkung abgestürzt. Alle Maschinenräume überflutet und mittschiffs ein Feuer wüten, kämpften die tapferen Offiziere und Mannschaften der HUGH W. HADLEY verzweifelt gegen fast unüberwindliche Widrigkeiten und brachten durch ihre unbezähmbare Entschlossenheit, Tapferkeit und Geschick den Schaden unter Kontrolle und ermöglichten ihrem Schiff, in den Hafen geschleppt und gerettet werden. Ihre brillante Leistung in dieser Aktion spiegelt das höchste Verdienst von HUGH W. HADLEY und dem United States Naval Service wider.”

Für den Präsidenten,
JAMES FORRESTAL
Sekretär der Marine

Hadley hatte nach ihrer Indienststellung am 25. November 1944 eine kurze, aber bemerkenswerte Schlachtgeschichte. Die unten abgebildete Tafel aus dem National Museum of the Pacific War fasst die Geschichte und die Errungenschaften des Schiffes zusammen. Kamikaze-Zerstörer konzentriert sich auf HadleyGeschichte und die Geschichten von Überlebenden des Kamikaze-Massenangriffs, anstatt eine Geschichte des gesamten Verlaufs des Pazifikkrieges zu liefern. Der Geist des Schiffes spiegelt sich in den Befehlen des Kapitäns wider, nach dem Ende der Kamikaze-Angriffe vier US-Flaggen zu hissen. Er schrie den Japanern trotzend zu: „Wenn dieses Schiff untergeht, fährt es mit allen wehenden Flaggen“ (S. 142).


Hugh W. Hadley Gedenktafel bei
Nationalmuseum des Pazifikkrieges
(Fredericksburg, Texas)

Die Einführung und Kapitel 1 des Buches beschreiben das 19. Hadley Wiedersehen im Jahr 2012 und Besuch von 12 ehemaligen Besatzungsmitgliedern zur Ausstellung von Hadley's Combat Information Center (CIC) im National Museum of the Pacific War (siehe Foto unten). Der Ausstellungsraum umfasst Hadley's ursprüngliche Anzeigetafel mit 25 japanischen Flaggen, die die 23 japanischen Flugzeuge darstellen, die während des Kamikaze-Angriffs am 11.


Anzeige von HadleyKampfinformationszentrum (CIC)
im National Museum of the Pacific War in Fredericksburg, Texas


Hugh W. Hadley DD-774 - Geschichte

Der Champion der Kamikaze-Killer, Inhaber des All-Time-Einzel-Schiffs-Flugabwehr-Geschützrekords&mdash20 Kills plus drei Flugzeuge, die zerstört wurden, indem das Schiff unter 25 Kamikaze-Angriffen in 100 Minuten getroffen wurde&mdashwas Zerstörer USS Hugh W. Hadley, DD 774.

Gebaut auf der Werft von Bethlehem Steel in San Pedro, Kalifornien, wurde die Hadley (da ihre Besatzung sie wusste, es gab kein anderes Schiff namens Hadley) am 25. November 1944 als 52. von 70 2200-Tonnen-Zerstörern der Allen M. Sumner-Klasse in Dienst gestellt.

Sie wurde nach Commander Hugh William Hadley, dem kommandierenden Offizier der Transport Division 12, benannt, dessen Flaggschiff, der Hochgeschwindigkeitstransporter Little, APD 4 (ex-DD 79) zusammen mit Schwester Gregory, APD 3, am 5. September 1942 in Guadalcanal verloren ging.

Nach dem Shakedown wurde Hadley dem Zerstörergeschwader 66 zugeteilt und erhielt in ihrer kurzen 167-tägigen Betriebskarriere einen Battle Star plus eine Presidential Unit Citation für ihre Leistung in Okinawa. Dort befand sie sich am 11. Mai 1945 auf Radar Picket Station 15 mit dem Zerstörer der Fletcher-Klasse Evans, DD 552 und fünf &ldquopall-Trägern.&rdquo Obwohl mehr als hundert Flugzeuge die beiden Zerstörer angriffen und beide getroffen wurden, gelang es beiden Besatzungen, ihre Schiffe, die schließlich an die Westküste geschleppt, aber nie repariert wurden.


Hugh W. Hadley DD-774 - Geschichte

dp. 2.220 Liter. 376' 6" B. 41' 2" dr. 15' 8" s. 34 k kpl. 336 a. 6 5", 10 21" tt., 6 dcp. 2 dct. cl. ALLEN M. SUMNER

Hugh W. HADLEY (DD-774) wurde am 16. Juli 1944 von der Bethlehem Steel Shipbuilding Co., San Pedro, Calif. L.C. Chamberlin im Kommando.

Nach einem intensiven Shakedown-Training vor der Küste Kaliforniens segelte HUGH W. HADLEY am 21. Februar 1945 in Begleitung der HMS RANEE nach Pearl Harbor. Die Schiffe kamen am 27. Februar an, aber HUGH W. HADLEY war bald wieder unterwegs und segelte 8 Tage später nach Ulithi und der großen Okinawa-Invasion. Das Schiff fuhr in Begleitung einer großen Gruppe von LSTs und ihren Eskorten am 25. März in Richtung der japanischen Inselfestung ab und kam am 31. März vor der Okinawa-Gruppe an. Als der Nachtanflug gemacht wurde, führte HUGH W. HADLEY eine Gruppe von LSTs in Richtung Strand und schoss unterwegs ein angreifendes japanisches Flugzeug ab. Der Zerstörer eskortierte seine Schützlinge sicher zum Strand, beobachtete sie am Morgen des 1. Als die erbitterten Kämpfe an Land weitergingen, half HUGH W. HADLEY beim Schutz vor U-Booten und Flugzeugen, als die Japaner einen letzten Versuch unternahmen, die Invasion zu stoppen. Das Schiff blieb bis zum 4. April auf Patrouille, als es mit einer Gruppe von Transportern nach Saipan segelte und am 14. April ankam.

HUGH W. HADLEY war jedoch bald auf dem Rückweg nach Okinawa und traf am 27. April aus Saipan ein, um ihre Außenpatrouille wieder aufzunehmen. In den nächsten Tagen wehrte der Zerstörer zahlreiche Luftangriffe ab, nahm einen abgeschossenen Jagdflieger auf und führte U-Boot-Abwehrpatrouille durch. Sie ging an der Seite des Zerstörers BROWN 7 May für den Transfer von Kommunikationsausrüstung und übernahm dann zusätzliche Aufgaben als Jagdflugzeug für die Combat Air Patrols, die für die Luftdeckung der Invasion so wichtig war.

Da Radarpostenschiffe knapp waren, wurde HUGH W. HADLEY am Nachmittag des 10. Mai diese Aufgabe übertragen. Zusammen mit dem Zerstörer EVANS (DD-552) und vier kleineren Flugzeugen nahm sie die Station 15 westlich von Okinawa ein und begann früh am nächsten Morgen, Flugzeuge zu lenken, um die entgegenkommenden Japaner zu treffen. Fast 2 Stunden lang wurden HUGH W. HADLEY und EVANS am Morgen des 11. Mai schwer angegriffen, als die Japaner ihren sechsten Angriff gegen die amerikanischen Streitkräfte auf Okinawa starteten. Beide Schiffe manövrierten mit hoher Geschwindigkeit, schossen viele Selbstmordflugzeuge ab und leiteten Luftangriffe auf japanische Formationen. Die Angreifer zählten etwa 150 Flugzeuge. Nachdem EVANS mehrere schwere Schläge einstecken musste und gegen 09:00 Uhr im Wasser tot war, kämpfte HUGH W. HADLEY alleine weiter. Um 09:20 Uhr wurde sie von 10 Flugzeugen gleichzeitig von vorne und von hinten angegriffen. Das Schiff zerstörte alle 10, aber nicht ohne Schaden. Eine Bombe nach hinten, eine Baka-Bombe und zwei Kamikaze-Abstürze wurden dem tapferen Schiff zugefügt, als seinen Kanonieren die Munition ausging. Schließlich, als der Angriff endete, wurden alle Besatzungsmitglieder bis auf 50 in Rettungsflößen über Bord beordert, die restlichen Männer kämpften gegen Feuer und arbeiteten daran, den Schaden zu kontrollieren. Obwohl ihre Maschinenräume überflutet waren und sie schwer durchlöchert war, wurde HUGH W. HADLEY durch die Entschlossenheit und das Geschick ihrer Schadensbegrenzungstrupps über Wasser gehalten und erreichte schließlich Ie Shima.

Während dieser bemerkenswerten Schlacht. HUGH W. HADLEY war es gelungen, etwa 23 feindliche Flugzeuge abzuschießen und unzählige andere zu bespritzen. Nach provisorischen Reparaturen wurde das Schiff am 14. Mai nach Kerama Retto gebracht, wo Männer vom Reparaturschiff ZANIAH an ihrem ramponierten Rumpf arbeiteten. HUGH W. HADLEY wurde anschließend am 15. Juli 1945 in einem schwimmenden Trockendock, das von AVOYEL (ATF-150) geschleppt wurde, nach Buckner Bay, Okinawa gebracht, und nach 20 Tagen begann dort die lange Reise im Schlepptau in die Vereinigten Staaten. Nachdem es während der Überfahrt auf schweres Wetter gestoßen war, erreichte das Schiff am 26. September 1945 über Pearl Harbor Hunter's Point, Kalifornien. Es wurde am 15. Dezember 1945 außer Dienst gestellt und am 2. September 1947 an Walter W. Johnson Co., San Francisco, verkauft und verschrottet.

Zusätzlich zu einem Battle Star für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg erhielt HUGH W. HADLEY die Presidential Unit Citation für ihre Leistung im Kampf vor Okinawa am 11. Mai 1945.


Kamikaze Bilder

Die Zerstörer Robley D. Evans (DD-552) und Hugh W. Hadley (DD-774) zerstörte am 11. Mai 1945 jeweils 23 Kamikaze-Flugzeuge, als sie gemeinsam auf der Radar Picket Station 15 kämpften. Michael Staton, Sohn von James Staton, der auf Evans, diese Geschichte zusammengestellt, um die Männer zu ehren, die auf dem Zerstörer gedient haben, um eine dauerhafte Aufzeichnung für Familienmitglieder zu haben und um an seinen Vater zu gedenken. Es gelang ihm, eine vollständige Geschichte mit den Deckprotokollen des Schiffes zu schreiben, die als Hauptquelle dienten, aber das Buch fängt die Emotionen der Besatzungsmitglieder während des Kampfes mit Kamikazes und seinen Folgen nicht wirklich ein. Der Autor sprach mit vielen überlebenden Besatzungsmitgliedern, um diese Schiffsgeschichte zu schreiben, aber nur wenige ihrer persönlichen Berichte fanden Eingang in dieses Buch.

Nach einem ausführlichen Einführungskapitel über Admiral Robley D. Evans, bekannt als "Fighting Bob", behandeln die verbleibenden 11 Kapitel den Zerstörer Evans“ Geschichte in chronologischer Reihenfolge. Das Buch enthält zahlreiche historische Fotos, darunter etwa 50 Fotos, die von einem Besatzungsmitglied an Bord aufgenommen wurden Evans. Die meisten davon sind gestellte Fotos verschiedener Gruppen wie Radarmänner, Elektriker, Maschinisten und Funker. Die Erzählung diskutiert nicht viel über den allgemeinen Verlauf des Pazifikkrieges, sondern konzentriert sich eher auf Evans von ihrer Indienststellung im Dezember 1943 bis zu ihrer Außerdienststellung im November 1945. Evans erlebte neben dem Kamikaze-Massenangriff am 11. Mai 1945 relativ wenig Kampfhandlungen, wobei der Schwerpunkt der Aufgaben des Zerstörers in der logistischen Unterstützung lag. Der Zerstörer rettete jedoch sechs abgestürzte Flieger, und Evans' Kanoniere halfen, einen Zero-Kämpfer abzuschießen, der am 2.

„Sea Pawns“, der Titel von Kapitel 9 über die Kamikaze-Angriffe am 11. die wichtigste amerikanische Flotte. Um 07:55 Uhr meldeten Radarbetreiber schätzungsweise 150 Flugzeuge auf dem Weg zur Radar-Picket-Station 15, wo Evans, Hadley, drei LCSs (Landing Craft, Support) und ein LSM (Landing Ship, Medium) waren auf Patrouille. Combat Air Patrol (CAP) und Zerstörerkanonen brachten viele der ankommenden Flugzeuge zum Absturz oder verjagten sie, aber vier Kamikaze-Flugzeuge stürzten in Evans, und noch drei Hits Hadley. Evans 32 Männer durch diese Kamikaze-Angriffe verloren, und Hadley verlor weitere 28 Männer.

Das Buch hat vier Anhänge, einschließlich allgemeiner Daten zu Evans, eine Zusammenfassung ihrer Leistungen, eine Liste von US-Siegen und japanischen Einheiten von Kikusui Nr. 6, die nicht viel direkten Bezug zur Haupterzählung des Buches haben, und eine Liste von Besatzungsmitgliedern, die an Bord gedient haben Evans mit An- und Abreisedatum. Die letzten beiden Seiten des Buches enthalten zehn humorvolle Farbskizzen, die von Torpedoman First Class Kenneth Beals während des Dienstes an Bord gezeichnet wurden Evans. Das Buch enthält eine Bibliographie der interviewten Personen und der verwendeten Bücher, aber der kurze Hintergrund zu Kamikaze enthält zumindest einige Fehler. Bei der Beschreibung der Kamikaze-Legende beschreibt Staton fälschlicherweise die Zerstörung durch einen großen Taifun der mongolischen Flotte, die sich der Tokio-Bucht nähert, nicht der Hakata-Bucht in Fukuoka (S. 74). Als Datum des ersten Kamikaze-Massenangriffs der Kikusui während der Schlacht von Okinawa wird fälschlicherweise der 4. April 1945 angegeben, während dieser tatsächlich am 6. April stattfand (S. 82).

Später im Jahr 1945 wurde die Besatzung von Robley D. Evans erhielt die Presidential Unit Citation für ihr Heldentum, das am 11. Mai 1945 gegen die angreifenden Kamikaze-Flugzeuge demonstriert wurde.

In einem 2014 erschienenen Buch Kamikaze-Zerstörer: USS Hugh W. Hadley (DD774) erzählt die Geschichte des Zerstörers, der mit gekämpft hat Evans bei Radar Picket Station 15 gegen den Kamikaze-Massenangriff.


Geschichte [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Nach intensivem Shakedown-Training vor der kalifornischen Küste Hugh W. Hadley segelte am 21. Februar 1945 in Begleitung von HMS Ranee für Pearl Harbor. Die Schiffe kamen am 27. Februar an, aber Hugh W. Hadley war bald wieder unterwegs und segelte 8 Tage später nach Ulithi und der großen Okinawa-Invasion. Das Schiff fuhr in Begleitung einer großen Gruppe von LSTs und ihren Eskorten am 25. März in Richtung der japanischen Inselfestung ab und kam am 31. März vor der Okinawa-Gruppe an. Als der Nachtanflug gemacht wurde, Hugh W. Hadley führte eine Gruppe von LSTs zum Strand und schoss unterwegs ein angreifendes japanisches Flugzeug ab. Der Zerstörer eskortierte ihre Schützlinge sicher zum Strand, beobachtete sie am Morgen des 1. Als die erbitterten Kämpfe an Land weitergingen, Hugh W. Hadley half beim Schutz vor U-Booten und Flugzeugen, als die Japaner einen letzten Versuch unternahmen, die Invasion zu stoppen. Das Schiff blieb bis zum 4. April auf Patrouille, als es mit einer Gruppe von Transportern nach Saipan fuhr und am 14. April ankam.

Hugh W. Hadley war jedoch bald auf dem Rückweg nach Okinawa und kam am 27. April aus Saipan an, um ihre Außenpatrouille wieder aufzunehmen. In den nächsten Tagen wehrte der Zerstörer zahlreiche Luftangriffe ab, nahm einen abgeschossenen Jagdflieger auf und führte eine U-Boot-Abwehrpatrouille durch. Sie ging neben Zerstörer Braun Mai für den Transfer von Kommunikationsausrüstung und übernahm dann zusätzliche Aufgaben als Jagdflugzeug für die Combat Air Patrols, die für die Luftdeckung der Invasion so wichtig waren.

Da Radarpostenschiffe knapp waren, Hugh W. Hadley wurde diese Aufgabe am Nachmittag des 10. Mai übertragen. Beitritt zum Zerstörer Evans (DD-552) und vier kleineren Flugzeugen nahm sie die Station 15 westlich von Okinawa ein und begann am nächsten Morgen früh mit dem Vektorisieren von Flugzeugen, um die entgegenkommenden Japaner zu treffen. Fast 2 Stunden lang am Morgen des 11. Mai, Hugh W. Hadley und Evans wurde schwer angegriffen, als die Japaner ihren sechsten Angriff gegen die amerikanischen Streitkräfte bei Okinawa starteten. Beide Schiffe manövrierten mit hoher Geschwindigkeit, schossen viele Selbstmordflugzeuge ab und leiteten Luftangriffe auf japanische Formationen. Die Angreifer zählten etwa 150 Flugzeuge. Nach Evans erlitt mehrere schwere Schläge und ging gegen 09:00 Uhr tot im Wasser, Hugh W. Hadley alleine weitergekämpft. At 0920, she was attacked by 10 planes simultaneously, from both ahead and astern. The ship destroyed all 10, but not without damage to herself. One bomb hit aft, a Yokosuka MXY-7 Ohka hit, and two kamikaze crashes were inflicted on the ship as her gunners ran low on ammunition. Finally, as the attack ended, all but 50 of the crew were ordered over the side in life rafts, the remaining men fighting fires and working to control the damage. Though her engineering spaces were flooded and she was badly holed, Hugh W. Hadley was kept afloat by the determination and skill of her damage control parties and eventually arrived at Ie Shima. The attack took the lives of 30 crew members.

During this remarkable battle. Hugh W. Hadley had succeeded in downing some 23 enemy aircraft and aided in splashing countless others. After temporary repairs, the ship was taken to Kerama Retto 14 May, where men from repair ship Za-niah worked on her battered hull. Hugh W. Hadley subsequently was taken to Buckner Bay, Okinawa, in a floating drydock towed by Avoyel (ATF-150), 15 July 1945, and after 20 days there began the long voyage under tow of the US Navy tug ATA 199 (still in service on the Great Lakes as the M/T Undaunted) to the United States. After encountering heavy weather during the passage the ship arrived at Hunter's Point, Calif., via Pearl Harbor, 26 September 1945. Decommissioned 15 December 1945, she was sold 2 September 1947 to Walter W. Johnson Co., San Francisco, and scrapped.

In addition to one battle star for her World War II Service, Hugh W. Hadley received the Presidential Unit Citation (US) for her performance in the action off Okinawa 11 May 1945. Also several crew men received fame for their actions during the war.


HUGH W HADLEY DD 774

Dieser Abschnitt listet die Namen und Bezeichnungen auf, die das Schiff während seiner Lebenszeit hatte. Die Liste ist in chronologischer Reihenfolge.

    Allen M. Sumner Class Destroyer
    Keel Laid February 6 1944 - Launched July 16 1944

Marinedeckungen

In diesem Abschnitt werden aktive Links zu den Seiten aufgelistet, die Covers anzeigen, die mit dem Schiff verbunden sind. There should be a separate set of pages for each name of the ship (for example, Bushnell AG-32 / Sumner AGS-5 are different names for the same ship so there should be one set of pages for Bushnell and one set for Sumner). Cover sollten in chronologischer Reihenfolge (oder so gut wie möglich) präsentiert werden.

Da ein Schiff viele Deckblätter haben kann, können diese auf viele Seiten aufgeteilt werden, sodass das Laden der Seiten nicht ewig dauert. Jeder Seitenlink sollte von einem Datumsbereich für Cover auf dieser Seite begleitet werden.

Poststempel

In diesem Abschnitt sind Beispiele für die vom Schiff verwendeten Poststempel aufgeführt. Für jeden Namen und/oder Beauftragungszeitraum sollte ein separater Poststempel vorhanden sein. Innerhalb jedes Satzes sollten die Poststempel in der Reihenfolge ihres Klassifizierungstyps aufgeführt werden. Wenn mehr als ein Poststempel dieselbe Klassifizierung hat, sollten sie nach dem Datum der frühesten bekannten Verwendung sortiert werden.

Ein Poststempel sollte nur in Verbindung mit einer Nahaufnahme und/oder einem Titelbild mit diesem Poststempel enthalten sein. Datumsbereiche MÜSSEN NUR AUF DECKBLÄTTERN IM MUSEUM basieren und werden sich voraussichtlich ändern, wenn weitere Deckblätter hinzugefügt werden.
 
>>> Wenn Sie ein besseres Beispiel für einen der Poststempel haben, können Sie das vorhandene Beispiel gerne ersetzen.

Postmark Type
---
Killer Bar Text

Other Information

HUGH W. HADLEY earned 1 Battle Star (WWII)
* Okinawa operation, March 1945

Earned Presidential Unit Citation for her performance in the action off Okinawa May 11 1945

NAMESAKE - Hugh William Hadley USN (February 17 1901 - September 5 1942)
Hadley was appointed to the Naval Academy in 1918. Commissioned Ensign May 29 1922, he served on board many ships, including USS PENNSYLVANIA BB-38 and USS S-27, and various shore stations in the prewar years. After serving as Executive Officer of USS ROPER DD-147 1936-1939 and on board USS MARYLAND BB-46 1941-1942, on which he was aboard during the attack on Pearl Harbor December 7 1941, he was appointed Commander and assigned to command Transport Division 12 in the Pacific. Hadley's attack transports made nightly runs into Guadalcanal to support American troops there, and while on board USS LITTLE APD-4 September 5 1942 Hadley was surprised by three Japanese destroyers off Lunga Point. His outgunned ship fought valiantly, but was sunk along with attack transport USS GREGORY APD-3. Commander Hadley was killed in the action and was posthumously awarded The Silver Star for his outstanding performance in the bitter Solomons campaign

If you have images or information to add to this page, then either contact the Curator or edit this page yourself and add it. See Editing Ship Pages for detailed information on editing this page.


Unser Newsletter

Produktbeschreibung

USS Hugh W Hadley DD 774

"Personalisierter" Leinwanddruck mit Schiffen

(Nicht nur ein Foto oder Poster, sondern ein Kunstwerk!)

Jeder Seemann liebte sein Schiff. Es war sein Leben. Wo er eine enorme Verantwortung hatte und mit seinen engsten Schiffskameraden zusammenlebte. Mit zunehmendem Alter wird seine Wertschätzung für das Schiff und die Navy-Erfahrung stärker. Ein personalisierter Druck zeigt Eigentum, Leistung und eine Emotion, die nie vergeht. It shows your pride even if a loved one is no longer with you. Every time you walk by the print you will feel the person or the Navy experience in your heart (guaranteed) .

Das Bild wird auf dem Wasser des Ozeans oder der Bucht mit einer Anzeige ihres Wappens dargestellt, falls verfügbar. Der Schiffsname wird auf der Unterseite des Drucks gedruckt. Was für ein großartiger Leinwanddruck, um sich selbst oder jemandem zu gedenken, den Sie kennen, der möglicherweise an Bord gedient hat.

Das gedruckte Bild ist genau so, wie Sie es sehen. Die Leinwandgröße ist 8 "x 10" bereit zum Einrahmen, oder Sie können eine zusätzliche Matte Ihrer Wahl hinzufügen. Wenn Sie eine größere Bildgröße (11 "x 14") auf einer 13" x 19"-Leinwand wünschen, kaufen Sie einfach diesen Druck und kaufen Sie dann vor der Zahlung zusätzliche Dienstleistungen in der Shop-Kategorie (Home) links auf dieser Seite. Diese Option kostet zusätzlich 12,00 USD. Die Drucke werden auf Bestellung angefertigt. Sie sehen toll aus, wenn sie mattiert und gerahmt sind.

Wir PERSONIFIZIEREN der Aufdruck mit "Name, Rang und/oder Dienstjahren" oder was auch immer Sie darauf hinweisen möchten (KEINE ZUSÄTZLICHE GEBÜHR). Es befindet sich direkt über dem Schiffsfoto. Nach dem Kauf des Drucks senden Sie uns einfach eine E-Mail oder geben Sie im Abschnitt "Notizen" Ihrer Zahlung an, was Sie darauf drucken möchten. Beispiel:

Seemann der United States Navy
IHREN NAMEN HIER
Stolz serviert Sept. 1963 - Sept. 1967

Dies wäre ein schönes Geschenk und eine großartige Ergänzung für jede historische Militärsammlung. Wäre fantastisch für die Dekoration der Haus- oder Bürowand.

Das Wasserzeichen "Great Naval Images" wird NICHT auf Ihrem Druck sein.

Dieses Foto ist gedruckt auf Archivierungssichere säurefreie Leinwand mit einem hochauflösenden Drucker und sollte viele Jahre halten.

Aufgrund seiner einzigartigen natürlichen gewebten Textur bietet Canvas eine besondere und unverwechselbare Optik das kann nur auf Leinwand festgehalten werden. Der Leinwanddruck benötigt kein Glas, wodurch das Erscheinungsbild Ihres Drucks verbessert, Blendungen vermieden und Ihre Gesamtkosten gesenkt werden.

Wir garantieren Ihnen, dass Sie von diesem Artikel oder Ihrem Geld zurück nicht enttäuscht sein werden. Darüber hinaus ersetzen wir den Leinwanddruck bedingungslos für KOSTENLOS wenn Sie Ihren Druck beschädigen. Ihnen wird nur eine geringe Gebühr zuzüglich Versand- und Bearbeitungskosten in Rechnung gestellt.

Überprüfen Sie unser Feedback. Kunden, die diese Drucke gekauft haben, waren sehr zufrieden.

Käufer zahlt Versand und Behandlung. Die Versandkosten außerhalb der USA variieren je nach Standort.


Schau das Video: WWII Veteran Doug Aitken USS Hadley DD-774 Danville Veterans Memorial Building 07NOV2015 part 1 (Januar 2022).