Nachrichten

Tempel II, Tikal

Tempel II, Tikal


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Tempel II, Tikal - Geschichte

Tempel II von der Nord-Akropolis aus gesehen [04. Januar 1999]

Clemency Coggins schlug zuerst vor, dass Tempel II zu Ehren von Hasaws Frau gebaut wurde. Der für diese Frau angenommene Name ist "Lady Twelve Macaw", der Name, der als Mutter von Hasaws Sohn (Herrscher B oder Yik'in Chan K'awil) aufgezeichnet wurde. Die Beziehung dieser Frau zu den auf Altar 5 aufgezeichneten Namen bleibt ein Geheimnis, obwohl die spezifische Ausrichtung der Tempel I, II und Altar 5 die Interpretation, dass die Frau auf dem Altar und die Frau auf Tempel II identisch sind, stark bestätigt.

Sturz 2 von Tempel II wurde geschnitzt, und der erhaltene Überrest zeigt die Figur einer königlich gekleideten Frau, aber kein Text ist erhalten. Der geschnitzte Balken dieses Sturzes befindet sich heute im American Museum of Natural History in New York.

Bei seinen Ausgrabungen am Großen Platz stellte W. R. Coe (Tikal-Bericht 14) anhand der Stratigraphie fest, dass der Baubeginn von Tempel II dem Baubeginn von Tempel I um einige Jahre vorausging. Dies ist aus mehreren Gründen von Bedeutung. Das Datum auf Altar 5 weist darauf hin, dass Hasaws Frau 703 n. Chr. gestorben war, 31 Jahre vor der Thronbesteigung ihres Sohnes im Jahr 734, vermutlich in der Nähe des Todesdatums von Hasaw, das nirgendwo bekannt ist.

Angesichts dieser langen Zeitspanne ist es wahrscheinlich, dass der Bau von Tempel II, wenn er tatsächlich Hasaws Frau gewidmet wäre, vor dem noch monumentaleren Werk von Hasaws eigenem Totentempel, Tempel I, begonnen hätte.


Tagebücher eines wandernden Hummers

Wenn Sie sich jemals in West-Guatemala wiederfinden, müssen Sie unbedingt dorthin gehen Tikal-Nationalpark! Es ist wie eine Zeitreise in eine alte Zivilisation und zu sehen, wie sich die Geschichte vor Ihren Augen entfaltet.

Der Tikal-Nationalpark liegt im Herzen des Dschungels im Peten-Departement im Nordwesten Guatemalas. Tikal liegt etwa 64 km (40 Meilen) von Flores und Santa Elena entfernt. Tikal wurde vom 6. Jahrhundert v. Chr. bis zum 10. Jahrhundert n. Chr. von der Maya-Zivilisation bewohnt. Tikal gilt als das zeremonielle Zentrum der Maya-Zivilisation, da es zahlreiche Tempel, Paläste und öffentliche Plätze enthält.

Tikal ist die größte Ausgrabungsstätte des amerikanischen Kontinents. Der Park umfasst 222 Quadratmeilen umliegenden Dschungel. Tikal wurde am 26. Mai 1955 zum Nationalpark erklärt, nachdem es 1931 ursprünglich zum Nationaldenkmal ernannt wurde. Die University of Pennsylvania verbrachte 13 Jahre von 1956 bis 1970 damit, 16 Quadratmeilen Strukturen in Tikal freizulegen. Heute sind jedoch nur etwa 30% der archäologischen Stätte freigelegt. Viele der Strukturen sind noch von Dschungel und Erde bedeckt.

Der Blick auf den Grand Plaza vom Tempel II

Die Geschichte besagt, dass Ambrosio Tut, ein Kaugummisammler, 1848 Tikal entdeckte, als er durch den Dschungel wanderte. Er sah in der Ferne die Dachkämme des Tempels und rannte zurück nach Flores, um den Gouverneur der Provinz Peten zu informieren. Es gibt viele Geheimnisse um die Maya-Zivilisation und insbesondere um Tikal. Auf dem Höhepunkt ihrer Herrschaft von 700-800 n. Chr. beherbergte das Gebiet fast 120.000 Einwohner. Im 9. Jahrhundert begann die Maya-Zivilisation schnell zu verschwinden. Fast über Nacht wurde die Stadt Tikal verlassen. Forscher glauben, dass die Überbevölkerung und der Wassermangel in der Gegend zum Untergang der Bevölkerung geführt haben.

Heißhunger auf Tempel II

Nachdem Sie das Eingangstor des Tikal-Nationalparks erreicht haben, müssen Sie noch über 19 km bis zum Beginn der Wanderwege zu den Ruinen fahren. Seien Sie darauf vorbereitet, viel zu laufen. Der Eintrittspreis für den Park beträgt Q150 oder etwa 20 USD. Sie können nur in Quetzals bezahlen, also stellen Sie sicher, dass Sie Geld wechseln, bevor Sie im Park ankommen.

Wenn Sie die Parkpfade betreten, werden Sie von der Ceiba-Baum, der Nationalbaum Guatemalas ist und wahrscheinlich weit über 60 Meter hoch ist! Der Ceiba-Baum war den Maya heilig, weil man glaubt, dass seine Wurzeln die Ebenen der Unterwelt verbinden. Bald erreichen Sie eine Weggabelung, an der Sie drei Möglichkeiten haben. Der mittlere Weg ist der kürzeste Weg zum Grand Plaza, der wahrscheinlich der Hauptanziehungspunkt des Parks ist.

Auf dem Weg zum Grand Plaza, kommen Sie an der Gruppe F vorbei, die als Marktplatz für die Maya diente. Die Struktur ist immer noch größtenteils von dichtem Dschungel bedeckt, der Ihnen eine Vorstellung davon gibt, wie Tikal für frühe Entdecker und Archäologen aussah.

Die Grand Plaza besteht aus den Tempeln 1 und 2 und dem Ballplatz zwischen der zentralen und der nördlichen Akropolis. Der Bau der Tempel 1 und 2 wurde von Ha Sawa Chaan-K’awil (alias Ah Cacaw oder Herrscher A) angeordnet, der Tikal nach einer Reihe von Kriegen wieder zu Reichtum und Macht brachte. Tempel 2 wurde während seines langen Lebens fertiggestellt (er lebte zwischen 60-80 Jahren) und Tempel 1 wurde von seinem Sohn fertiggestellt und diente als Begräbnisstätte von Ha Sawa. Tempel 2 ist 38 m hoch und Tempel 1 ist 45 m hoch.

Tempel I durch den Baum

Die Maya betrachteten Tempel 1 als das Portal zur Unterwelt. Ha Sawa wurde im Inneren des Grabes begraben, was sehr untraditionell war, da die Herrscher der letzten 500 Jahre alle in der begraben wurden Nord-Akropolis. Ha Sawa war fast 1,80 m groß! Ich hörte, wie ein Reiseleiter seiner Gruppe sagte, dass die Stufenhöhe durch die Tiba-Fibula-Länge des Lineals bestimmt wurde. Ich bin mir nicht sicher, ob das wahr war oder nicht, aber ich kann Ihnen sagen, dass diese Schritte für meine kleinen Beine groß waren! Tempel 1 wird auch als Tempel des Jaguars bezeichnet, da die Schnitzereien im Türsturz einen König auf einem Jaguarthron zeigen.

Einige bunte Truthähne, ein Ceiba-Baum und Szenen von der Grand Plaza

Tempel II befindet sich direkt gegenüber von Tempel I. Tempel II ist auch als Tempel der Masken bekannt. Touristen können über die Holztreppe auf der Rückseite auf die Spitze des Tempels II steigen, um einen atemberaubenden Blick auf Tempel I und die Grand Plaza zu erhalten. Von der Spitze des Tempels II können Sie die Schnitzereien der Masken sehen. Von der Spitze des Tempels II sehen Sie Reiseleiter, die in die Hände klatschen. Keine Sorge, sie sind nicht verrückt. Die Kämme dienen als uralte akustische Verstärker! Hohe Priester konnten bei Zeremonien von allen leicht gehört werden.

Tempel IV Kamm von Tempel II

Auf dem Boden auf dem Platz sehen Sie riesige Steine. Waren es Sitze? Ein Tisch vielleicht? Nein, die Maya haben Menschen über den Steinen geopfert. Die Akropolis ist ein großartiger Ort, um herumzuklettern und Vögel zu beobachten. Ich habe einige Papageien aus der Nähe gesehen. Sie sind auch nicht sehr leise.

Südlich der Grand Plaza durch den Dschungel sitzt Gruppe G oder Palacio de las Acanaladuras. Der Palast ist die mögliche Heimat von Yik’in, dem Sohn von Ha Sawa. Als wir im Mai 2014 zu Besuch waren, befand sich der Palast im Bau. Tempel V ist ebenfalls nicht weit von hier entfernt und befindet sich ebenfalls im Bau. Tempel V stammt aus dem Jahr 700 n. Chr. und wurde im architektonischen Stil der frühen Klassik erbaut. Mit einer Höhe von 57 m ist er der zweithöchste Tempel.

Östlich von Tempel II ist Tempel IV oder Templo de la Serpiente Bicefalcia. Tempel IV ist der höchste Tempel, der mit 230,98 Fuß oder 72 Metern Fallhöhe steht. Leider haben es Lindsay und ich nicht bis hierher geschafft, was ich bei Tikal am meisten bedaure. Ich glaube, ich muss einfach zurück! Tempel IV wurde um 741 n. Chr. erbaut, um die Herrschaft von Yik’in Chan K’awiil zu machen. Archäologen glauben, dass sein Grab irgendwo unter dem Tempel unentdeckt liegt. Tikal wurde berühmt, nachdem George Lucas eine Szene von Star Wars von der Spitze des Tempels IV gedreht hatte.

Tempel V – Können Sie sich ein Bild von der Größe dieser Tempel machen?

Nördlich des Grand Plaza befinden sich die Komplexe O, P, Q und R. Über 54 Säugetierarten leben in Tikal, darunter Brüllaffen, Klammeraffen, Ameisenbären, Baumzehenfaultiere und Jaguare. Über 333 verschiedene Vogelarten machen Tikal auch zu Hause, darunter der Truthahn, der rote Ara und Papageien. Die besten Zeiten, um Wildtiere zu sehen, sind im Morgengrauen oder in der Abenddämmerung, wenn viele der Tiere am aktivsten sind. Als wir morgens in Tikal waren, hörten wir Brüllaffen, konnten sie aber nicht sehen. Junge, haben sie vielleicht einen Schläger!

Ein bisschen von der Tierwelt und dem Dschungelwachstum

Der Tikal Nationalpark ist ein ganz besonderer Ort. Es ist nicht nur eine bedeutende historische Stätte (sie wurde 1979 zum Weltkulturerbe erklärt), sondern es ist einfach cool, es zu erkunden. Lindsay und ich waren am Ende der Hauptsaison in Tikal und haben nur eine Handvoll Touristen gesehen. Es war wirklich unwirklich, die Dschungelruinen von Tikal zu erkunden. Die Kultur und Geschichte der Maya ist absolut faszinierend und es war wirklich ein Genuss, sie persönlich zu sehen. Ich werde Tikal sicherlich in Zukunft wiedersehen und hoffentlich endlich auf die Sonnenaufgangstour gehen können!

Erkundung des Palacio de las Acanaladuras

Schnelle Fakten

Wie man dorthin kommt – Nehmen Sie einen Bus (Tour oder lokal) von Flores/Santa Elena für den Tag. Sie können auch in einem der Hotels oder Camps des Parks übernachten. Ich empfehle dies sehr, wenn Sie die Zeit und das Geld haben! Es ist ungefähr eine 2-stündige Fahrt und kostet ungefähr 10-15 USD. Es kostet nur ein paar Dollar, wenn Sie den lokalen Bus nehmen, aber es dauert viel länger.

Was man anziehen soll – Schuhe tragen! Sie werden viel laufen und es wird glatt, wenn es regnet. Wanderkleidung oder aktive Kleidung ist am besten, da Sie in Trekking- und Klettertempeln unterwegs sind. Bringen Sie während der Regenzeit eine Regenjacke mit, da Sie nass werden.

Was zu bringen – Wasser! Sie können dort auch Wasser und Snacks kaufen, aber es ist teurer, als wenn Sie welche mitbringen. Eine Kamera ist ein Muss und vielleicht ein Fernglas, wenn Sie die Tierwelt in der Ferne sehen möchten.

Was Sie NICHT verpassen sollten – Der Grand Plaza und Tempel IV

Kosten – Der Eintritt beträgt Q150 und muss in Quetzals bezahlt werden. Wenn Sie entweder die Sonnenuntergangs- oder Sonnenaufgangstour machen, müssen Sie zusätzlich Q100 bezahlen. Reiseleiter variieren im Preis und werden normalerweise in Flores/Santa Elena gebucht. Sie können darauf verzichten, aber wenn Sie mehr über die Geschichte und Tierwelt erfahren möchten, sind sie den Preis wert.


Tikal, Tempel I und II

Tikal ist die Ruine einer antiken Stadt in einem Regenwald in Guatemala. Es ist eine der größten archäologischen Stätten und urbanen Zentren der präkolumbianischen Maya-Zivilisation. Es befindet sich in der archäologischen Region des Petén-Beckens im heutigen Norden Guatemalas. Die im Departement El Petén gelegene Stätte ist Teil des Tikal-Nationalparks in Guatemala.

Tikal war die Hauptstadt eines Eroberungsstaates, der zu einem der mächtigsten Königreiche der alten Maya wurde. Obwohl die monumentale Architektur der Stätte bis in das 4. Jahrhundert v. Chr. zurückreicht, erreichte Tikal seinen Höhepunkt während der klassischen Periode, ca. 200 bis 900 n. Chr. Während dieser Zeit dominierte die Stadt einen Großteil der Maya-Region politisch, wirtschaftlich und militärisch, während sie mit Gebieten in ganz Mesoamerika wie der großen Metropole Teotihuacan im fernen Tal von Mexiko interagierte. Es gibt Hinweise darauf, dass Tikal im 4. Jahrhundert n. Chr. von Teotihuacan erobert wurde. Nach dem Ende der Spätklassik wurden in Tikal keine neuen bedeutenden Monumente errichtet und es gibt Hinweise darauf, dass Elitepaläste niedergebrannt wurden. Diese Ereignisse waren mit einem allmählichen Bevölkerungsrückgang verbunden, der mit der Aufgabe des Ortes gegen Ende des 10. Jahrhunderts gipfelte.

Tikal ist die am besten verstandene der großen Maya-Städte im Tiefland, mit einer langen Liste dynastischer Herrscher, der Entdeckung der Gräber vieler Herrscher auf dieser Liste und der Untersuchung ihrer Denkmäler, Tempel und Paläste.

Tikal-Tempel I ist die Bezeichnung für eines der wichtigsten Bauwerke von Tikal. Es ist auch als Tempel des Großen Jaguars bekannt, da ein Sturz einen König darstellt, der auf einem Jaguarthron sitzt. Ein alternativer Name ist der Tempel von Ah Cacao, nach dem im Tempel begrabenen Herrscher. Tempel I ist eine typisch gestufte Pyramidenstruktur aus Kalkstein im Petén-Stil, die auf etwa 732 n. Chr. datiert wird. Der Tempel wird von einem charakteristischen Dachkamm überragt, einem charakteristischen architektonischen Merkmal der Maya. Der Tempel erhebt sich in neun Stufen, die symbolisch für die neun Stufen der Unterwelt stehen können. Der Bügel hat gerillte Zierleisten und eingelassene Ecken. Eine steile Treppe erklimmt den Tempel zum Gipfelschrein. Der Bau des Tempels I auf der Ostseite des Großen Platzes war eine bedeutende Abweichung von der etablierten Tradition des Baus von Grabtempeln nördlich des Platzes auf der Nord-Akropolis von Tikal.

Die Struktur ist ein Begräbnistempel, der mit Jasaw Chan K'awiil I verbunden ist, einem klassischen Herrscher des in Tikal ansässigen Gemeinwesens, der von 682-734 n. Chr. regierte. Das Grab dieses Herrschers wurde von Archäologen tief im Inneren des Bauwerks lokalisiert, wobei das Grab zuerst mit dem Tempel darüber errichtet wurde. Der Bau von beiden wurde von Jasaw Chan K'awiils Sohn und Erbe Yik'in Chan K'awiil beaufsichtigt. Jasaw Chan K'awiil plante den Bau des Tempels wahrscheinlich schon lange vor seinem Tod.

Der Tempel erhebt sich 47 Meter über der Great Plaza. Die Pyramide wird von einem Grabschrein gekrönt, der fein geschnitzte Holzstürze enthält, deren Ausführung wahrscheinlich von Jasaw Chan K'awiil im Rahmen seiner Pläne für sein Grabdenkmal überwacht wurde. Die Stürze wurden aus Sapodillholz geschnitzt und einer von ihnen, Sturz 3, war einst rot gestrichen. Die Stürze bestanden aus Planken aus Sapodillenholz, die in kleine Nischen eingelassen waren, die in die Wände eingearbeitet waren, die die drei Türen bildeten. Der äußerste Sturz war glatt, aber der mittlere Sturz war kunstvoll aus vier Brettern geschnitzt. Zwei dieser Bretter wurden im 19. Jahrhundert entfernt und ihre Lage ist heute unbekannt. Die anderen beiden wurden von Alfred Maudslay entfernt und an das British Museum verschifft, wo sie jetzt gelagert werden. Die auf einem Türsturz eingravierte Szene zeigt eine sitzende Figur, über der sich eine riesige Schlange erhebt.

Der Schrein trägt einen hohen Dachkamm, der mit einer Skulptur des sitzenden Königs Jasaw Chan K'awiil verziert ist, obwohl er heute schwer zu erkennen ist. Der Dachkamm besteht aus zwei parallelen Konstruktionen mit einer geschlossenen, gewölbten Mulde dazwischen, die das Gewicht der Konstruktion reduziert. Das Gewicht dieses schweren Aufbaus wird durch die Wirbelsäule des Tempels getragen. Die Vorderseite des Dachkamms war mit Steinblöcken versehen, die die riesige Gestalt des Königs darstellen, flankiert von Schriftrollen und Schlangen. Es unterstützte ursprünglich auch geformte Gipsdekorationen. Der Schrein enthält drei schmale, dunkle Kammern, die nur durch eine einzige Tür zugänglich waren. Die drei Räume waren hintereinander angeordnet und hatten hohe Kraggewölbe, die von Holzbalken ausgesteift waren. Die Balken wurden aus Sapodilla gefertigt, dem Holz, das für die Stürze verwendet wurde.

Der Tikal-Tempel II (oder der Tempel der Masken) ist eine der Hauptpyramiden in Tikal. Der Tempel wurde in der Spätklassik in einem an die Frühklassik erinnernden Stil erbaut. Tempel II befindet sich auf der Westseite des Great Plaza, gegenüber von Tempel I. Tempel II wurde von König Jasaw Chan K'awiil I zu Ehren seiner Frau, Lady Kalajuun Une' Mo' erbaut. Tempel II hatte einen einzigen hölzernen skulptierten Türsturz, der das Porträt einer königlichen Frau trägt, die möglicherweise die Frau von Jasaw Chan K'awiil I. war, der unter Tempel I begraben wurde , war auch wichtig, weil sie die Mutter des Erben von Jasaw Chan K'awill I war. Tatsächlich beaufsichtigte ihr Sohn Yik'in Chan K'awiil die Fertigstellung von Tempel II, als er König wurde.

Die Pyramide ist eine gedrungene, massive Struktur aus dem 8. Jahrhundert n. Chr. Heute ist er 38 Meter hoch und der am gründlichsten restaurierte der großen Tempel von Tikal. Seine ursprüngliche Höhe wäre einschließlich des Dachkamms näher an 42 Metern gewesen. Die Haupttreppe ist 10,4 Meter breit und ragt 7,45 Meter aus der Pyramidenbasis heraus. Die Grundfläche der Pyramide misst 37,6 mal 41 Meter und bedeckt eine Fläche von 1.542 Quadratmetern. Ausgrabungen im Tempel II konnten das Grab von Lady Kalajuun Une' Mo nicht entdecken. Im Tempelschrein wurden Beweise für den rituellen Gebrauch in der postklassischen Zeit gefunden, darunter Bestattungen und Opfergaben.

Die Pyramide erhebt sich in drei Stufen. Auf der oberen Ebene befindet sich eine breite Plattform, die den Gipfelschrein trägt. Der Gipfelschrein misst 9,8 Meter und der Dachkamm 12,3 Meter. Zwei stark erodierte Riesenmasken schmücken die obere Plattform und flankieren die Treppe zum Schrein. Diese grotesken Masken, die die Fassade der Pyramide schmücken, geben dem Tempel II seinen alternativen Namen des Maskentempels. Unmittelbar vor dem Eingang zum Heiligtum wurde ein großer Block aus Mauerwerk in die Treppe eingebaut. Dieser Block diente möglicherweise als Aussichtsplattform, die es den amtierenden Priestern ermöglichte, die Menge auf dem Platz darunter zu sehen und wiederum von den Menschen dort gesehen zu werden.

Der Dachkamm des Tempels ist reich verziert und trägt die Skulptur eines Gesichts mit runden Ohrenspulen. Innerhalb des Dachkamms existieren verschiedene abgedichtete Kammern.

Der Tempelschrein auf dem Gipfel der Pyramide enthält drei Kammern, deren Türen von Stürzen überspannt wurden. Nur der Sturz über der mittleren Türöffnung war geschnitzt.


Tikal, Tempel II

Tikal ist die Ruine einer antiken Stadt in einem Regenwald in Guatemala. Es ist eine der größten archäologischen Stätten und urbanen Zentren der präkolumbianischen Maya-Zivilisation. Es befindet sich in der archäologischen Region des Petén-Beckens im heutigen Norden Guatemalas. Die im Departement El Petén gelegene Stätte ist Teil des Tikal-Nationalparks in Guatemala.

Tikal war die Hauptstadt eines Eroberungsstaates, der zu einem der mächtigsten Königreiche der alten Maya wurde. Obwohl die monumentale Architektur an der Stätte bis in das 4. Jahrhundert v. Chr. zurückreicht, erreichte Tikal seinen Höhepunkt während der klassischen Periode, ca. 200 bis 900 n. Chr. Während dieser Zeit dominierte die Stadt einen Großteil der Maya-Region politisch, wirtschaftlich und militärisch, während sie mit Gebieten in ganz Mesoamerika wie der großen Metropole Teotihuacan im fernen Tal von Mexiko interagierte. Es gibt Hinweise darauf, dass Tikal im 4. Jahrhundert n. Chr. von Teotihuacan erobert wurde. Nach dem Ende der Spätklassik wurden in Tikal keine neuen bedeutenden Monumente errichtet und es gibt Hinweise darauf, dass Elitepaläste niedergebrannt wurden. Diese Ereignisse waren mit einem allmählichen Bevölkerungsrückgang verbunden, der mit der Aufgabe des Ortes gegen Ende des 10. Jahrhunderts gipfelte.

Tikal ist die am besten verstandene der großen Maya-Städte im Tiefland, mit einer langen Liste dynastischer Herrscher, der Entdeckung der Gräber vieler Herrscher auf dieser Liste und der Untersuchung ihrer Denkmäler, Tempel und Paläste.

Der Tikal-Tempel II (oder der Tempel der Masken) ist eine der Hauptpyramiden in Tikal. Der Tempel wurde in der Spätklassik in einem an die Frühklassik erinnernden Stil erbaut. Tempel II befindet sich auf der Westseite des Great Plaza, gegenüber von Tempel I. Tempel II wurde von König Jasaw Chan K'awiil I zu Ehren seiner Frau, Lady Kalajuun Une' Mo' erbaut. Tempel II hatte einen einzigen aus Holz geschnitzten Sturz, der das Porträt einer königlichen Frau trägt, die möglicherweise die Frau von Jasaw Chan K'awiil I. war, der unter Tempel I begraben wurde , war auch wichtig, weil sie die Mutter des Erben von Jasaw Chan K'awill I war. Tatsächlich beaufsichtigte ihr Sohn Yik'in Chan K'awiil die Fertigstellung von Tempel II, als er König wurde.

Die Pyramide ist eine gedrungene, massive Struktur aus dem 8. Jahrhundert n. Chr. Heute ist er 38 Meter hoch und der am gründlichsten restaurierte der großen Tempel von Tikal. Seine ursprüngliche Höhe wäre einschließlich des Dachkamms näher an 42 Metern gewesen. Die Haupttreppe ist 10,4 Meter breit und ragt 7,45 Meter aus der Pyramidenbasis heraus. Die Grundfläche der Pyramide misst 37,6 mal 41 Meter und bedeckt eine Fläche von 1.542 Quadratmetern. Ausgrabungen im Tempel II konnten das Grab von Lady Kalajuun Une' Mo nicht entdecken. Im Tempelschrein wurden Beweise für den rituellen Gebrauch in der postklassischen Zeit gefunden, darunter Bestattungen und Opfergaben.

Die Pyramide erhebt sich in drei Stufen. Auf der oberen Ebene befindet sich eine breite Plattform, die den Gipfelschrein trägt. Der Gipfelschrein misst 9,8 Meter und der Dachkamm 12,3 Meter. Zwei stark erodierte Riesenmasken schmücken die obere Plattform und flankieren die Treppe zum Schrein. Diese grotesken Masken, die die Fassade der Pyramide schmücken, geben dem Tempel II seinen alternativen Namen des Maskentempels. Unmittelbar vor dem Eingang zum Heiligtum wurde ein großer Block aus Mauerwerk in die Treppe eingebaut. Dieser Block diente möglicherweise als Aussichtsplattform, die es den amtierenden Priestern ermöglichte, die Menge auf dem Platz darunter zu sehen und wiederum von den Menschen dort gesehen zu werden.

Der Dachkamm des Tempels ist reich verziert und trägt die Skulptur eines Gesichts mit runden Ohrenspulen. Innerhalb des Dachkamms existieren verschiedene abgedichtete Kammern.

Der Tempelschrein auf dem Gipfel der Pyramide enthält drei Kammern, deren Türen von Stürzen überspannt wurden. Nur der Sturz über der mittleren Türöffnung war geschnitzt.


Tempel II

Tambi n se conoce como Templo de las M scaras. Fue construido cerca del a o 700 despu s de Cristo, por el gobernante Jasaw Chan K'awiil I, como monumento mortuario para su esposa Seóora Kalajuun Une' Mo'.

Englisch:
Tempel II
Auch bekannt als Tempel der Masken. Es wurde um das Jahr 700 n. Chr. vom Herrscher Jasaw Chan K'awiil I. als Totendenkmal für seine Frau Kalajuun Une' Mo' erbaut.

Errichtet vom Parque Nacional Tikal.

Standort. 17° 13.321′ N, 89° 37.455′ W. Marker befindet sich in Flores, Pet n, in der Gemeinde Flores. Der Marker befindet sich in der Nähe des Tempels II im Tikal-Nationalpark in Pet n, Guatemala. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich in diesem Postamtsbereich: Flores, Pet n 17001, Guatemala. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 8 weitere Markierungen sind von dieser Markierung zu Fuß erreichbar. Tempel III im Tikal-Nationalpark (ca. 180 Meter entfernt, in direkter Linie gemessen) East Plaza in Tikal (ca. 180 Meter entfernt) Tempel V in Tikal (ca. 0,2 Kilometer entfernt) Der Fledermauspalast (ca. 0,4 Kilometer entfernt) Großartig Pyramide (ca. 0,4 km entfernt) Sloping Panel Temple im Tikal-Nationalpark


Tempel II, Tikal - Geschichte

Ansichten des Tempels II [7. Januar 1998]

„Die Corbel-Technologie der Maya-Architektur schränkte den Innenraum, der in ein Gebäude integriert werden konnte, stark ein. Aufgrund funktionaler Notwendigkeit und traditioneller Definition war der Zugang zu Innenräumen eingeschränkt, und der Außenplatz ist der Betriebsraum in der Maya-Architektur. Architektonische Skulptur und Malerei sowie die Stelen stehen diesem offenen Raum gegenüber. Maya-Gebäude funktionierten wie riesige Werbetafeln, die religiöse und politische Propaganda für die Elite, die sie in Auftrag gegeben hatte, manifestierten. Sie waren auch großartige Bühnenfronten für die Rituale, die für den Lebensunterhalt der gesamten Gesellschaft von entscheidender Bedeutung waren. Durch die symbolischen Informationen, die Skulpturen und Malereien um und in der Architektur herumtragen, wurde der Rahmen des Rituals im Hinblick auf den größeren Maya-Kosmos, die Geschichte des Ortes und der Region und die persönlichen Handlungen, Autorität und Abstammung der Könige definiert."


Politische Organisation der Maya-Zivilisation

Die politische Organisation war geprägt von der Entstehung der Maya-Staaten, in denen eine Vielzahl von Autoritätslinien die verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen prägten. Die Staatsmacht war auf den Gouverneur konzentriert, der den Titel K'uhul Ahaw trug, was "Heiliger Herr" bedeutete, und die Macht wurde durch dynastische Nachfolge erreicht. Der Gouverneur war von einer Gruppe von Menschen mit wirtschaftlicher, religiöser und militärischer Macht umgeben, die ihm bei der Führung der Regierung halfen und viele Privilegien hatten. Der K'uhul Ahaw war ein Mittler zwischen Göttern und Bürgern und es gab eine Tradition, die politischen Veränderungen in den Maya-Skulpturen sowie die Herrschaft über die Territorien, die Kriege und alle außergewöhnlichen Ereignisse zu registrieren, die mit den „Emblem-Glyphen“ gekennzeichnet waren “, was eine gerogliphik war, die die Skulpturen und andere Denkmäler einer bestimmten Stadt identifizierte, die Emblemglyphe war eine Art Titel, der dem K'uhul Ahaw jeder Stadt verliehen wurde.

Städte wurden unabhängige Staaten und wurden nie vereint oder einem Königreich angepasst, aber zwei vorherrschende und rivalisierende Städte waren Tikal und Calakmul, deren Hauptziel darin bestand, alle kommerziellen Ressourcen und Routen zu beherrschen, und durch Vereinbarungen und diplomatische oder Eheverträge, die für kommerzielle Zwecke vereinbart wurden Zwecke oder zur Beherrschung des Territoriums, stärkte sie. Mit anderen Worten, viele Kriege fanden zwischen diesen mächtigen Städten und den kleineren Städten in der Umgebung ihres Territoriums (Caracol, Dos Piles, Palenque, Naranjo, Yaxchilan, Piedras Negras und anderen Städten) statt, aber nie zwischen Tikal und Calakmul.

Die Sacred Sirs oder K'uhul ahaw hatten viel politische Macht und bezogen diese Macht auf eine direkte Beziehung zu ihren Göttern, das heißt, sie waren die Verbindung der Bevölkerung mit ihren Göttern durch rituelle Handlungen oder öffentliche Aktivitäten, die in registriert sind die gerogliphischen Texte oder Steinskulpturen diese rituellen Handlungen wurden den Göttern angeboten, um ihnen die gute Ernte, den Schutz vor dem Krieg zu danken und sie vor Krankheiten und Menschenopfern zu bewahren, waren (vor allem als Kriegsgefangene) und Blut üblich bietet manchmal das Blut des Gouverneurs selbst an, das von den Göttern sehr geschätzt wurde.

Innerhalb des gesellschaftlichen Autoritätssystems gab es andere Personen in der Nähe des Gouverneurs, die der Adelsschicht angehörten, bekannt als die Herren Ahaw, Bakab, Kalomte usw., Priester und Schamanen, und auf der anderen Seite die künstlerische Klasse , die innerhalb der Maya-Gesellschaft der klassischen Zeit sehr geschätzt wurden, verbreiteten sich wohl aufgrund ihres Wissens und Könnens und hinterließen ihrerseits ein Zeugnis von der Größe und Bedeutung des Gouverneurs, vor allem die unterschiedlichen Gesellschaftsschichten sind während der Grat- oder At zu sehen die Krippen, die sich in den großen pyramidenförmigen Gebäuden befinden, die speziell für sie gebaut wurden, als Tempel I oder der Gran Jaguar in Tikal, der die Reste aufbewahrte oder Hasaw Chaan K'awil, oder Tempel II, der für seine Frau „die 12 Guacamaya-Frau“ gebaut wurde ( ein Komplex von Zwillingspyramiden), auch ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass der heiligste Ort, an dem die Stadt die Krippe des Gründers der Dynastie war.

Am Ende des 8. Jahrhunderts begannen alle Fortschritte der Maya-Zivilisation nachzulassen, und dies geschah, bis das städtische Leben im IX. Jahrhundert nicht sofort verschwand, aber nach und nach verschwanden Glanz und Wissen, was zu vielen Kriegen zwischen den Städte und soziales Unglück gegen die herrschenden Klassen, die eine gesellschaftspolitische Unzufriedenheit mit der Aufgabe der Städte und der Abwanderung in andere Städte hervorriefen, die als „Mayakollaps“ bekannt ist.

Die Maya-Zivilisation enthüllt durch ihre Konstruktionen eine Welt von Glanz und Größe mit einer künstlerischen Sprache, die uns ihr Weltbild, ihre Umwelt, ihre rituellen Handlungen, Kriege, Ängste, sozialen und politischen Konflikte vorstellen lässt und ein hohes Stereotyp etabliert Niveau in den übrigen, die uns nach fast zweitausend Jahren zur Verfügung stehen.

Tikal ist heute als Tikal-Nationalpark bekannt und gilt als von einem Wald umgebenes Naturschutzgebiet, das aufgrund seiner Flora mit mehr als 115 Arten, mehr als 350 verschiedenen Vogelarten, 105 Reptilienarten, 105 Säugetierarten einen großen Wert darstellt , 25 Arten von Wassertieren, 50 Arten von Schlangen und 535 Arten von Schmetterlingen.


Tikal diente als Vorlage für Mel Gibsons epischen Maya-Film Apocalypto. Der Film wurde jedoch während der Ankunft der spanischen Konquistadoren – im 16. Jahrhundert – gedreht, als Städte wie Tikal nicht mehr existierten.

Die Gebäude von Tikal bestehen aus Kalkstein und umfassen die Überreste von königlichen Palästen, Häusern, Verwaltungsgebäuden, Plattformen und beschrifteten Steindenkmälern. Es gibt auch mehrere Tempel und Pyramiden unterschiedlicher Größe, aber der höchste ist der 70-Fuß-Tempel IV (obwohl die Mayas ihn den Tempel der zweiköpfigen Schlange nannten). Besucher von Tikal können auf die Spitze des Tempels klettern und einen unvergleichlichen Blick auf den Park genießen, wobei die Spitzen der Pyramiden durch das Blätterdach des Regenwaldes blicken.


Tempel II, Tikal - Geschichte

Tikal ist die größte Ausgrabungsstätte des amerikanischen Kontinents und enthält einige der faszinierendsten archäologischen Überreste der alten Maya-Zivilisation. Es ist Guatemalas berühmtestes Kultur- und Naturreservat und wurde 1955 zum Nationalpark und 1979 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt.

Tikal umfasst 576 km 2 oder 222,4 Meilen 2 üppigen Dschungels, der das zeremonielle Zentrum der Maya umgibt.

Es dauerte 13 Jahre, bis die University of Pennsylvania etwa 16 km 2 von Strukturen in Tikal entdeckte. Vieles davon muss jedoch noch ausgegraben werden. Weiterlesen

Der Tikal-Nationalpark im Maya-Biosphärenreservat: Naturschutz und Ökotourismus in Guatemala Lesen Sie mehr.

Copyright & Kopie 1998-2021 Spezialisten für Ökotourismus und Abenteuer ecotourism-adventure.com Alle Rechte vorbehalten

Der Tikal Park ist JETZT GEÖFFNET. Während der Sperrung aufgrund von Covid19 hörte der Tikal Park nicht auf, zu staunen. Dank der Kommunikationsbemühungen unseres Parks konnte unsere Reisegemeinschaft weiterhin den Sonnenaufgang und Sonnenuntergang in Tikal, erstaunliche Tierbeobachtungen und andere Phänomene genießen.

Archäologen arbeiteten weiter und verarbeiteten Ergebnisse und Daten, die mit der LiDAR-Technologie gesammelt wurden. Diese Ergebnisse haben kürzlich gezeigt, dass die alten Maya riesige Städte gebaut haben, in denen noch mehr Einwohner leben als bisher angenommen, wie von NatGeo in der 2019er Serie "Lost Treasures of the Maya Snake Kings".

Wir SIND auf Ihre Entdeckung oder Rückreise vorbereitet, um mehr von Tikal zu erleben. Siehe unsere Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang oder nehmen Sie an unseren Touren teil, um unser Natur- und Kulturerbe von seiner besten Seite zu genießen. Genießen Sie Tikal bei Vollmond und unter den Sternen. Weiterlesen.

Der Tikal-Nationalpark ist von 6 bis 18 Uhr geöffnet, jeden Tag der Woche, 365 Tage im Jahr!

Nach dem Lockdown ist der Tikal Park seit dem 1. Oktober geöffnet. Wir laden Sie ein, unseren Abschnitt zu den Reisebestimmungen nach Covid19 zu überprüfen. Überprüfen Sie unsere Aktualisierung regelmäßig.

Entdecken Sie das Herz der Maya-Welt mit renommierten Archäologen* der Maya World, die Besuche der von ihnen erforschten Stätten durchführen.

* Besuchen Sie Palenque und die Stätten der Halbinsel Yucatan mit den Archäologen Julia Miller PhD und Alfonso Morales MA, El Mirador mit Dr. Richard Hansen und sehen Sie Holmul mit Francisco Estrada-Belli, PhD. Besuchen Sie Tikal und Yaxha mit Roxy Ortiz und lesen Sie die Maya-Glyphen in Tikal und Uaxactun mit dem Epigraphen Camilo Luin.


Schau das Video: Tikal - Ancient Mayan City of Guatemala - 4K. DEVINSUPERTRAMP (Kann 2022).